Blog&Roll: Diskursdisko

06.07.2010 von  

Pop, Art, Style: Unter dem Strich kann man Vincent Wilkie als Modernisten bezeichnen. Vom Musikgeschmack bis zur Benutzeroberfläche seines Gesamtkosmos, den er auf Diskursdisko ausbreitet, stehen die Zeichen auf Modern, sagen wir in der Spanne von Jimmy Cooper bis George Lucas. Hin und wieder schleichen sich allerdings einige Portionen Fantasy und Absurdität ins Ganze. Was das im Einzelnen zu bedeuten hat, müsst Ihr schon selber lesen und hören. Nur so viel: Es geht bis zu dieser Gehirnrausschmelz-Geschichte.

Das Diskursdisko Blog&Roll Mixtape läuft Mittwoch, 07.07., ab 23 Uhr.

Wer macht Diskursdisko?
Ich. Vincent Wilkie, Internetheini, Grafiker, Musiker, DJ.

Wo und seit wann wird Diskursdisko gemacht?
Seit knapp anderthalb Jahren wird Diskursdisko in meinem Büro am iMac gemacht, in ganz seltenen Fällen auch mal unterwegs mit der WordPress-App.

An wen richtet sich Diskursdisko?
An alle, die sich für den gleichen Kram begeistern können wie ich — also eine relativ wilde Mischung aus Design, Stil, Retro, Nerdquatsch, Musik und Popkultur.

Wie wĂĽrdest Du Deinen Mix fĂĽr Blog&Roll beschreiben?
Eine relativ wilde Mischung aus Design, Stil, Retro, Nerdquatsch, Musik und Popkultur. Hauptsächlich allerdings Musik, und definitiv ein Mixtape, kein DJ-Mix.

Nenne bitte drei prägende Einflüsse auf Diskursdisko (DJs, Fernsehserien, Automarken, was auch immer):
Das Leben, das Universum und der ganze Rest.

Wenn Diskursdisko nicht Diskursdisko hieĂźe, wie hieĂźe es dann?
Der Blog Ohne Namen.

Wenn Diskursdisko ein Stück Musik wäre, welches wäre es?
Vermutlich eine Uptempo Northern Soul-Nummer: stylish, tanzbar und etwas retro.

Die Diskursdisko all-time favourites (bitte je drei Tracks, Alben, Bands/Künstler und – wenn Interesse – Filme und Bücher)
Ohje, das ist nicht gerade einfach zu beantworten. Hier einige Dinge, die mir spontan einfallen. Fragst Du mich morgen nochmal, antworte ich sicherlich völlig anders.

Tracks:
The Beatles – Strawberry Fields Forever
The Jam – When You’re Young
Elvis Costello – Temptation

Alben:
The Style Council – Cafe Bleu
Animal Collective – Strawberry Jam
The Who – Who By Numbers

Bands:
The Beatles
The Who
Paul Weller

Filme:
Star Wars
The Lord Of The Rings
The Good, The Bad & The Ugly

BĂĽcher
J.R.R. Tolkien – The Lord Of The Rings
Paul Auster – Leviathan
Jonathan Safran Foer – Everything Is Illuminated

Vinyl, CD oder MP3 und warum?
MP3, weil ich Modernist bin und auĂźerdem lieber einen iPod in der Hosentasche habe als einen Plattenschrank.

Welche Blogs liest Diskursdisko?
Einige. Mit groĂźer regelmäßiger Freude: Neven Mrgan’s Tumbl, Spreeblick, .tiff, Nerdcore, Touch Arcade…

Welche Radiosender (lokal oder Internet) hört Diskursdisko?
Vermutlich mache ich mich mit dieser Antwort unbeliebt, aber ehrlich gesagt höre ich überhaupt kein Radio. Zu wenig Selbstbestimmung.

Wo kauft Diskursdisko Musik?
Im Plattenladen, und natĂĽrlich im iTunes Store.

Wo guckt Diskursdisko Konzerte?
Na, dort, wo die Bands auftreten.

Wo geht Diskursdisko tanzen?
Ich bin eher so der am Rand der Tanzfläche stehende Kopfnicker, der zum DJ rüberschielt, um zu sehen, was als Nächstes kommt.

Der oder das Blog?
Eine gute Frage, die ich mir auch immer wieder stelle. Ich tendiere eher zu “der Blog”, kann das aber nicht wirklich begrĂĽnden. Klingt fĂĽr mich einfach besser. Ein Hoch auf das englische “the”, mit dem solche Probleme nicht entstehen.

Letzte Worte?
Last night, Darth Vader came down from planet Vulcan and told me if I didn’t ask Loraine to the dance he’d melt my brain.

Kommentare

Keine Antworten zu “Blog&Roll: Diskursdisko”

Trackbacks

Das sagen andere zu dem Beitrag...
  1. […] Blog & Roll Alle Themen / Musik 06.07.2010 0 adscale_slot_id="ZjQxNDA="; Und wieder ist es soweit: morgen Abend ab 23 Uhr belästige ich die Hörer von Byte.fm mit der Kakophonie, die ich fĂĽr einen Musikgeschmack halte. Eine gute Stunde lang wird von Rock’n'Roll und Soul bis HipHop und zurĂĽck mit kleinem Country-Abstecher definiert, wie ein Mixtape aussehen könnte — you read it here first. Oder auch hier im wunderlichen Interview. […]