Presseschau 19.09.: Ey, das ist korrekt so, verstehste?

19.09.2011 von  

(ByteFM)

Dauer-R├╝pel Pete Doherty springt auf den Zug der political/ social/ environmental correctness auf. Der verk├╝ndete nach seiner Teilnahme am franz├Âsischen ├ľko-Festival ‘We Love Green’, dass die britische Regierung dringend strengere Umwelt-Gesetze erlassen m├╝sste. Er fordert unter anderem: kein Benzin, kein unrecyceltes Papier und keine Autos mehr. Oha! Kurios, dass Pete sich nicht gegen die Drogenherstellung und die damit verbundene enorme Umweltbelastung ausgesprochen hat.

Wenig Politcal Correctness und auch noch ohne Humor scheinen die Veranstalter der Emmy Awards zu sein. Die gestrige Verleihung konnte kaum mit gro├čen Shockings aufwarten, daf├╝r aber mit humorloser Ernsthaftigkeit. Der Sender FOX, der den Fernsehpreis ├╝bertrug strich kurzerhand einen satirischen Beitrag zum Abh├Ârskandal in Gro├čbritannien. Grund: der Chef des Mutterkonzerns von FOX ist niemand geringeres als Murdoch selbst. Und dem scheint der Humor ordentlich vergangen zu sein. Wer sonst Preise eingeheimst hat und was Charlie Sheen der Welt mitzuteilen hat, kann bei der taz nachgelesen werden.

Voll korrekt von denen! Die Jungs von Kasabian haben gerade ihr viertes Album ‘Velociraptor!’ ver├Âffentlicht, da taucht online ein Stream des kompletten Albums auf. Reingestellt von der Band selbst. Correctness, Baby! Zu h├Âren u.a. beim Guardian.

Kommentare

Eine Antwort zu “Presseschau 19.09.: Ey, das ist korrekt so, verstehste?”

Trackbacks

Das sagen andere zu dem Beitrag...
  1. […] verlief am Sonntagabend die 63. Verleihung des Emmy ÔÇô der bedeutendste Fernsehpreis in den USA (wir berichteten). Zwar erhielt die Serie “Mad Men”, die f├╝r ihren Schwarzen Humor bekannt ist, zum […]