Gerard – "Blausicht"

14.12.2012 von  

Pool Gerard

Für den nächsten Künstler, den wir Euch an dieser Stelle vorstellen möchten, machen wir einen Abstecher nach Österreich, genauer gesagt nach Wien. Hier lebt unser heutiger Künstler: Der Rapper Gerard.

Anfangs rappte Gerard, der mit bürgerlichem Namen Gerald Hoffmann heißt, noch unter seinem Künstlernamen Gerard MC. Er gilt in Österreich als die große Hip-Hop-Hoffnung. 2009 erschien sein Erstlingswerk “Blur”, heute steht er vor der Veröffentlichung seines dritten Albums “Blausicht”. 2013 wird es voraussichtlich auf den Markt kommen.

Der Weg, mit eigener Musik Geld zu verdienen, verfestigt sich langsam, obgleich der entscheidende Schritt zur musikalischen Unabhängigkeit noch nicht getan ist, aber greifbar nah scheint. Live konnte der Wahl-Wiener von sich Reden machen und das Publikum von seinen Rap-Qualitäten in ganz Deutschland überzeugen, als er zuletzt mit den Orsons auf Tour war. Das gab ihm in den letzten Monaten einen ordentlichen Schub.

Vor gut einer Woche veröffentlichte Gerard sein neuestes Video zum Track “Manchmal”. Fast schon minimalistisch ist die Unterlegung seiner Texte. Die Breakbeats werden britischer, wenn man das so sagen kann. Es fällt auf, wie progressiv und fortschrittlich die Musik von Gerard ist. Er schwebt irgendwo zwischen Rausch, Traum und bitterer Wirklichkeit.

Der eigene Anspruch des Rappers ist hoch. Das neue Album soll perfekt werden. Dementsprechend viel Mühe gibt er sich bei seinen Texten. Teilweise, so sagt er, sitzt er an den letzten Zeilen einige Stunden, da er sich mit einfachen Passagen nicht zufrieden gibt. Gerard möchte seinen eigenen Ansprüchen gerecht werden und nimmt sich viel Zeit für die Ausarbeitung der Songs.

Wenn man sich in seine neuen Tracks wie “Lissabon” oder “Manchmal” reinhört, wird dieser Prozess noch deutlicher. Er verarbeitet vor allem Alltagsgeschichten. Die Beats, die Lyrics und vor allem seine Vocals treffen genau den Nerv der Zeit und die ersten beiden Songs vom neuen Album “Blausicht” machen Lust auf mehr. Die Veröffentlichung mag man gar nicht mehr erwarten.

Seit seinem Debüt mit 16 Jahren hat sich viel verändert. Gerards bisherige Karriere vollzog sich seiner Meinung nach in einer logischen Reihenfolge. Alles hat miteinander zu tun und die Veränderungen stehen in einem großen Zusammenhang.

“Blausicht” stellt einen weiteren konsequenten Baustein seiner Karriere dar. Wie viele dann allerdings noch oben drauf kommen, vermag man noch nicht zu sagen. Jetzt sollte man sich allerdings auch erst einmal auf den Release im Frühjahr 2013 freuen. Grund genug hat man dazu ja schon im Vorfeld.



Gerard – Lissabon | B L A U S I C H T | (official Video) from gerard on Vimeo.


Weitere Informationen zu Gerard findet Ihr auf seiner Bandseite.



Niklas Kolell betreibt das Blog Soundkartell. Jede Woche stellt er im Magazin eine neue Band vor.