Alex Cameron

Foto von Alex Cameron Bild: Alex Cameron (Foto: Cara Robbins)

Alex Cameron ist ein australischer Indie-Pop-Musiker und Komponist, der um das Jahr 1990 in Sydney geboren wurde. 2006 wurde er Teil des Electronica-Projekts Seekae, das auch jenseits seiner australischen Heimat Szene-Bekanntheit erlangte. Seit dem Jahr 2010 ist der Sänger und Tasteninstrumentalist auch als Solo-Künstler aktiv.

Im Jahr 2013 veröffentlichte Alex Cameron sein Debüt-Album „Jumping The Shark“, das er zunächst zum Gratis-Download ins Internet stellte, das aber im Folgejahr auch regulär auf dem renommierten Indie-Label Secretly Canadian erschien. Erklärter Anspruch des Künstlers ist die Abbildung von Hoffnung und Scheitern; visuell inszeniert sich Alex Cameron auf dem Cover des Erstlings als abgehalfterter Dandy.

2017 erschien das Nachfolgealbum „Forced Kiss“, das im Gegensatz zum haupsächlich elektronischen Vorgänger in voller Bandbesetzung inklusive Saxofon aufgenommen wurde; produziert wurde das Werk durch Jonathan Rado von der kalifornischen Band Foxygen. Alex Cameron arbeitete außerdem unter anderem als Songschreiber für die US-amerikanische Gruppe The Killers.



Alex Cameron im Programm von ByteFM:

News: Alex Cameron kündigt sein drittes Studioalbum „Miami Memory“ an (18. Juni 2019)

Alex Cameron (Foto: Chris Rhodes) Breaking News: Alex Cameron hat jetzt schwarze Haare. Außerdem erwähnenswert: der australische Pop-König hat ein neues Album angekündigt. „Miami Memory“, der Nachfolger zu seiner 2017 erschienenen LP „Forced Witness“, wird im September erscheinen.


News: Alex Cameron (Jever Live Kneipenkonzert am 9. November im Aalhaus in Hamburg) (14. Oktober 2016)

Alex Cameron Seit 2006 ist Alex Cameron Teil des Electronica-Projekts Seekae, das auch jenseits seiner australischen Heimat bereits auf sich aufmerksam machen konnte. Nach mehreren gemeinsamen Veröffentlichungen legt der Musiker nun jedoch den Fokus auf seine Solokarriere. Zu diesem Zweck hat Cameron eine Bühnenfigur kreiert, die optisch sowohl abgehalfterter Dandy als auch schmieriger Onkel ist. Diesen Eindruck verstärken zum einen speckige Lederjacken und zurückgegelte Haare, aber auch Falten aus Latex und künstliche Pockennarben, mit denen der Sänger sein Gesicht verfremdet hat. Das Konterfei dieser Kunstfigur ziert auch dessen Debütalbum „Jumping The Shark“, das im August erschienen ist. Auf diesem treffen minimalistische musikalische Arrangements und trashige Synthie-Sounds auf clevere, ergreifende Texte, die sich mit dem Scheitern auf allen Ebenen befassen. So viel Exzentrik begeistert auch andere MusikerInnen und so durfte Alex Cameron zuletzt unter anderem gemeinsam mit Mac DeMarco, Kevin Morby, Angel Olsen und Unknown Mortal Orchestra touren.


News: Alex Cameron veröffentlicht neues Musikvideo „Miami Memory“ (8. Mai 2019)

Alex Cameron und Jemima Kirke im Musikvideo von „Miami Memory“ Es gibt möglicherweise nur einen Künstler, der eine Zeile wie „Eating your ass like an oyster“ charmant wirken lassen kann: Alex Cameron. Der australische Singer-Songwriter hat vor zwei Jahren mit seinem Album „Forced Witness“ den Balanceakt zwischen schmierigem Draufgängertum und hinreißenden Pop-Melodien gemeistert. Nun hat er mit „Miami Memory“ einen ersten neuen Song seit seinem 2017er Album „Forced Witness“.


Popschutz (30. August 2016)

1 Stunde durch die Decke mit Christoph Möller und Musik von Alex Cameron, Romare und KiNK.


ByteFM Mixtape (18. September 2019)

Mit neuen Alben von Alex Cameron, Jenny Hval, Kindness und Chelsea Wolfe.


Regler rauf, Regler runter (16. Mai 2019)

Regler rauf, Regler runter heute von Alex Cameron bis Olden Yolk.


ByteFM Magazin (19. Mai 2016)

am Morgen: Alex Cameron zu Gast bei Christa Herdering
Seit einigen Jahren schon arbeitet Jim Jarmusch an einer Doku über The Stooges. Diese ist jetzt fertig und feiert heute Premiere bei den Filmfestspielen in Cannes. Eine Band, die ganz klar The Stooges zu ihren großen Vorbildern zählte, waren The Ramones. Joey Ramones, "das Herz und die Seele" der Ramones, wäre heute 65 Jahre alt geworden. Außerdem sprechen wir mit dem australischen Musiker Alex Cameron, eigentlich aktiv in der Band Seekae. Anfang Juni präsentiert er auf dem Torstraßen-Festival sein Debütalbum "Jumping The Shark", für das er in die Rolle eines alternden Entertainers geschlüpft ist, der mit dem Musikbusiness abrechnet. Musikalisch bewegt sich das ganze zwischen New Wave und Disco.


News: Alex Cameron – „Forced Witness“ (Rezension) (7. September 2017)

Alex Cameron – „Forced Witness“ (Secretly Canadian) 7,7 Die selbsternannten „online-cowboys in the wild-west days of the world wide web“, Alex Cameron und sein Freund und Business-Partner Roy Molloy, sind zurück. Und sie haben auf ihren Streifzügen viel gesehen. Ist ja auch unvermeidlich heutzutage. Ihre digitalen Satteltaschen prall gefüllt mit Liedern über die Liebe in Zeiten der Tinderella und Stories über eher unsympathische Loser mit allerlei Macken, reiten sie auf „Forced Witness“ dem Instagram-gefilterten Sonnenuntergang entgegen.


News: Alex Cameron: neues Musikvideo feat. Jemima Kirke (4. April 2018)

„Eine Coming-of-Age-Story über die Trostlosigkeit einer wahr gewordenen Fantasie“: Jemima Kirke im Musikvideo „Studmuffin96“ von Alex Cameron Eine „Dekonstruktion von Alphamännchen im Notstand“ – so beschrieb unser Autor Sebastian Lessel „Forced Witness“, das zweite Soloalbum von Alex Cameron. Der australische Lo-Fi-Synth-Pop-Künstler teilte letztes Jahr bereits ein erstes begleitendes Musikvideo zu dem Angel-Olsen-Duett „Stranger‘s Kiss“, nun folgt das Sequel: die schmierige, subversive Lovestory „Studmuffin96“.


ByteFM Charts (15. August 2016)

Die 15 beliebtesten Platten in unserem Programm, dieses Mal mit nur wenig Neuzugängen, dafür aber mit viel Soul und Groove. Dafür sorgen u.a. Blood Orange, Jamila Woods, Alex Cameron und Suff Daddy. Die ByteFM Charts, unsere Sendung mit den am meisten gespielten Alben bei ByteFM.


Die Grenzen des guten Geschmacks (17. September 2019)

Todesfälle: Daniel Johnston ist nicht mehr, auch Eddie Money hat sein letztes Lied gepfiffen. All diesem Unglück begegnet dieses Programm mit vor allem sanften Songs. Deren Schöpfer: Devendra Banhart, Alex Cameron, Gruff Rhys und weitere beliebte Softies.


Neuland (19. August 2016)

Niklas Holle präsentiert Euch die neuen Releases der Woche. U.a. dabei: Peter Broderick, Exploided View, Ryley Walker, Sam Coomes, Alex Cameron, Japanese Breakfast, Roosevelt, Tobacco, Crystal Castles und die beiden Schwestern von Pascal Pinon. Neben einigen Konzerttipps wird natürlich auch unser aktuelles Album der Woche "Jalousie" von Messer ein Schwerpunkt der Sendung sein.


News: Drei Lieblingssongs von İlgen-Nur (10. Juni 2019)

Alex Cameron feat. Angel Olsen – „Stranger‘s Kiss“ Ich liebe Alex Cameron und ich liebe Angel Olsen. Beide sind sehr unterschiedlich – und ich finde es extrem cool, dass die gemeinsam einen Song gemacht haben. Der ist unfassbar geil und das Musikvideo mit Jemima Kirke auch. Die „Forced-Witness“-Platte von Alex Cameron läuft bei mir rauf und runter. Mir kann echt niemand sagen, dass man nur „alte“ Musik hören muss, weil gerade nichts Cooles stattfindet. Das stimmt einfach nicht. Ich meine, wir leben in einer Zeit, in der es FKA Twigs, King Princess, Alex Cameron und Angel Olsen gibt.


Korridor (15. September 2019)

- Musik aus dem Album Miami Memory von Alex Cameron - es gibt einen kleinen Hollywood-Exkurs anhand einer Hand voll Songs von u. a. Lana Del Rey und Gurr - der ein oder andere Kinobesuch bleibt nicht aus - darüber hinaus gibt es Hörenswertes von Neuerscheinungen und Singles von Kaiser Quartett, FKA Twigs, Ghost und weiteren. Illustration: "Korridorwaran in Klamotte": L. F. Walklang


Hertzflimmern (27. Mai 2016)

Der entspannte Takt zieht sich auch durch den Rest der Stunde, mit Songs von Me Succeeds, Alex Cameron und Anna Domino.


Die Welt ist eine Scheibe (31. Oktober 2017)

Erleuchtete Durchlauchten des Pop wie Beck oder Sparks, ein charmant-scharfzüngiger Lad mit Baxter Dury als "Prince Of Tears" und mit Alex Cameron ein junger langhaariger Post-Pop-Außenseiter. Der Mörderballadier Maarten Devoldere aka Warhaus und der die Tiefen der Nacht durchstreifende Jay-Jay Johanson und ein bisschen Tinseltown-Anti-Glamour dank David Bejar aka Destroyer und Lo-Fi-Afficionado Ariel Pink und seinem Hommage-Album für Bobby Jameson.


Pharmacy (10. August 2016)

Der australische Musiker Alex Cameron hat sein Debütalbum so genannt, Jumping The Shark. Es erscheint in dieser Woche auf dem Label Secretly Canadian, vor zwei Jahren aber hat Alex das Album schon gratis ins Netz gestellt. Und er beschäftigt sich darauf mit dem Scheitern im Showbiz. Was ihn an diesem Thema besonders reizte, das erzählt er u.a. heute in der Pharmacy.


Play By Play (28. April 2018)

Play by Play befasst sich heute mit der Nostalgie in der Popmusik. Es wird kitschig, es wird romantisiert, es wird aber auch humorvoll - unter anderem mit Janelle Monae, The Auteurs, Cactus Blossoms, Public Service Broadcasting, Alex Cameron und Lana Del Rey.


News: ByteFM Charts vom 8. bis 14. August (19. August 2016)

Zusammen mit Haley Bonar gelang in dieser Woche außerdem noch drei Albumdebütanten der Sprung in die ByteFM Charts. Eigentlich ist Alex Cameron Teil des Trios Seekae, dessen Signature-Sound irgendwo zwischen Elektro-Pop, Intelligent Dance Music, Post-Dubstep, Post-Rock und Ambient anzusiedeln sind. Mit seiner neuen Bühnenfigur schlüpft Alex Cameron nun in die Rolle des Geschichtenerzählers, der auf seinem Debütalbum von Verlierern und Außenseitern singt – „Jumping The Shark“ ist in dieser Woche unser Platz 11. Ebenfalls neu dabei ist die Londonerin Neo Jessica Joshua, die als NAO gerade ihr Debütalbum „For All We Know“ herausgebracht hat. Mit ihrem R&B-lastigen; Elektro-Soul belegt die Musikerin in dieser Woche Platz 12 in den ByteFM Charts. Die letzte Neueinsteigerin ist die Amerikanerin Haley Fohr, die bereits unter dem Namen Circuit Des Yeux Musik veröffentlicht hat. Mit Jackie Lynn hat sich die Musikerin nun ein Country-Alter-Ego zugelegt. Für sie geht es in dieser Woche von der 0 auf Platz 13.


Beyond (13. Januar 2018)

Mit Matias Aguayo und Grace Jones, Mina und Jowaa, Deena Abdelwahed und Rozzma, Alex Cameron und Sequoyah Tiger, Andre Uhl und Chikiss, Kidi und Diana Ross.


Aktueller Titel:
 
Davor lief:
 
 
 
 

Alex Cameron live

München: Strom 14.10.2019
Berlin: Festsaal Kreuzberg 16.10.2019
Hamburg: Uebel & Gefährlich 22.10.2019
Köln: Artheater 23.10.2019