Bedouine

Foto von Bedouine Bild: Bedouine (Foto: Moises Galvan)

Bedouine ist eine syrisch-amerikanische Singer-Songwriterin. Sie wurde in Aleppo als Azniv Korkejian geboren. Seit Mitte der 2010er-Jahre ist sie als Solokünstlerin aktiv.

Bedouine zog mit ihren Eltern früh aus Syrien nach Saudi-Arabien. Von dort aus – sie war zehn Jahre alt – zogen sie in die USA. Als junge Erwachsene ging Bedouine nach Los Angeles, um Sounddesign zu studieren. Durch Zufall lernte sie dort Gus Seyffert kennen, der unter anderem Alben von Beck und Norah Jones produzierte. Seyffert produzierte schließlich sowohl Bedouines selbstbetiteltes Debütalbum von 2017 als auch das 2019er-Album „Bird Songs of a Killjoy“, die beide auf dem Label Spacebomb erschienen.

Ihre Musik steht in scheinbarem Widerspruch zu ihrer eigenen Biographie. Bedouine sagt mit Blick auf ihre nomadische Kindheit in einem Interview, dass ihr ihre Vergangenheit mittlerweile wie eine Fata Morgana erscheine. Vielleicht bietet die Mischung aus Folk, Americana und Soul einen Ansatz, diese Vergangenheit außerhalb der eigenen Biographie und stattdessen im kulturellen Gedächtnis der US-amerikanischen Musik zu suchen.



Bedouine im Programm von ByteFM:

Regler rauf, Regler runter (21. Marz 2019)

Empress Of, Bedouine, Andrew Bird und andere
Unter anderem mit Musik von Empress Of, Bedouine, Billie Eilish und Andrew Bird.


Setlist (6. August 2019)

Auf Tour kommen außerdem u.a. Skeggs, Bedouine, Froth und Basement.


ByteFM Magazin (18. September 2019)

Gurr & Bedouine zu Gast
Manche Kreise schließen sich: 2016 traten Gurr beim Reeperbahn Festival auf und machten sich spätestens mit diesem Konzert einen Namen – drei Jahre und zwei Alben später spielen Andreya Casablanca und Laura Lee zwei Konzerte im selben Rahmen. Die beiden Musikerinnen lernten sich bereits 2012 in Berlin kennen. Sie studierten Nordamerikastudien, ein äußerst passender Studiengang für ihre von US-amerikanischem Power-Pop inspirierte Indie-Rock-Spielart. Im selben Zusammenhang ist eine schöne Anekdote entstanden: Beide waren für einen einjährigen Auslandsaufenthalt in den USA, allerdings an getrennten Orten. Sie trafen sich schließlich, um eine Ostküsten-Tour zu spielen – wohlgemerkt vor Veröffentlichung ihrer ersten EP „Furry Dream“ von 2015. Und auch hier treffen sich Enden, denn 2019 tourten sie drei Wochen als Vorband von Priests durch Nordamerika. Das Verhältnis von Gurr zum Ausland unterscheidet sich generell grundlegend zu dem anderer deutscher Bands. Bevor sie in Deutschland wirkliche Beachtung fanden, spielten sie schon ein Live-Set für den britischen Radiosender BBC1 und ihr Song „Moby Dick“ zirkulierte in zahlreichen englischsprachigen Musik-Blogs. Gurr sind am 18. September zu Gast im ByteFM Magazin bei Jonas Dahm. Abends spielen sie das erste Konzert auf dem Hamburger Reeperbahn Festival im Häkken, das zweite folgt einen Tag später im Knust. 18.09.2019 Hamburg - Häkken (Reeperbahn Festival) 19.09.2019 Knust - (Reeperbahn Festival) Die in Aleppo geborene Singer-Songwriterin Azniv Korkejian – besser bekannt unter ihrem Künstlernamen Bedouine – verbrachte große Teile ihrer Kindheit in Saudi-Arabien, bevor sie mit der Familie in die USA übersiedelte und in Los Angeles ein Sounddesign-Studium aufnahm. Mehr durch Zufall lernte sie dort auch den Produzenten Gus Seyffert kennen, als sie in dessen Studio nach Equipment fragen wollte. Seyffert, der damals bereits mit großen Namen wie Beck und Norah Jones gearbeitet hatte, wurde der Produzent ihrer ersten Demos. Auch produzierte er Bedouines selbstbetiteltes Debütalbum von 2017 und dessen Nachfolger „Bird Songs Of A Killjoy“. Beide erschienen auf dem Label Spacebomb. Bedouines Musik ist am ehesten verwurzelt in der US-amerikanischen Musikkultur des Folk und Soul, sagte die Sängerin in einem Interview. Die Erinnerung an ihre nomadische Kindheit erscheine ihr mittlerweile wie ein entfernte Fata Morgana. Am 18. September spielt Bedouine im Rahmen des Reeperbahn Festival im Hamburger Imperial Theater, zuvor ist sie zu Gast bei Jonas Dahm im Rahmen des ByteFM Magazins. Bedouine live: 11.09.2019 Frankfurt am Main - Mousonturm 14.09.2019 Berlin - Bar Bobu 16.09.2019 Köln - Die Wohngemeinschaft 18.09.2019 Hamburg - Reeperbahn Festival


Neuland (7. August 2009)


In Takt (30. Juni 2017)

Außerdem hört Ihr die neue Single von Soulwax, ein, zwei Songs von der neuen TLC-LP (der ersten seit 15 Jahren Albumpause) und Musik vom Debüt der Singer-Songwriterin Bedouine.


Electric Nightflight (8. September 2019)


Electric Nightflight (24. Februar 2019)


News: Neue Platten: Like A Stuntman - "YOY" (21. Oktober 2011)

(Bureau B) 8,2 Ganz schwer zu beschreiben. Klangcollagen, Schnipsel, Loops, längere und kürzere. Ein Teil der Band Like A Stuntman wohnt in Frankfurt, der andere ist von ebendort nach Hamburg gezogen. So schickt sich das Quartett seitdem ihre Songideen hin und her und bastelt zu Hause daran weiter – und das hört man.


News: Nein, wir springen nicht durchs Feuer / Tourstart Like A Stuntman (6. Februar 2010)

Warum die vier Herren sich "Like A Stuntman" rufen lassen, ist unklar aber auch nicht wichtig. Wenn man die Musik der Band hört, ist man erinnert an Animal Collective oder Le Loup, was nicht heißen soll, dass es sich hierbei nur um eine Kopie handelt. Nein, Like A Stuntman sind eine Bereicherung in diesem Genre. Auch mag man Ihnen die Herkunft aus Hamburg und Frankfurt beim ersten Hören nicht abnehmen.


News: 07.10.: Besitzansprüche (7. Oktober 2009)

(Im Bild: Edwyn Collins) Mit fünf Nummer-Eins-Hits kann man sich aussuchen, mit welchen Künstlern man zusammen arbeitet, sagt Dance-Musiker Calvin Harris, zwei fehlen ihm noch. Und ein bisschen Charisma, findet Felix Bayer in seinem Porträt für Spiegel Online.


News: 06.10.: Klagen und Kunstbücher (6. Oktober 2009)

Die Musikseite von ZEIT ONLINE hält ein neues Feature bereit: Der ZEIT ONLINE Rekorder debütiert mit einem exklusiven Videomitschnitt von Patrick Wolf, der erstmals seine Version von „Carless Love“ zum Besten gibt.


Aktueller Titel:
 
Davor lief: