Beirut

Beirut Bild: Beirut

Beirut war ursprünglich ein Soloprojekt und ist mittlerweile die Band um den US-amerikanischen Multiinstrumentalisten Zach Condon. Mit ihrem ersten Album „Gulag Orkestar“ aus dem Jahr 2006 gelang der Gruppe der internationale Durchbruch.

Das Projekt wurde nach der libanesischen Hauptstadt benannt, da dort mehrere Kulturen aufeinander treffen – und genau das auch die Musik von Beirut sehr gut beschreibt. Diese ist nämlich eine Mischung aus Indie-Pop und traditioneller Musik aus unterschiedlichen Weltregionen: Volksmusik des Balkan, osteuropäische Polka, Chanson und mehr. Entsprechend viele Instrumente kommen bei Beirut zum Einsatz: Live sind es üblicherweise 14, auf den Studioalben sogar noch mehr Musikinstrumente. Condon selbst spielt neben seinen beiden Hauptinstrumenten, dem Flügelhorn und der Ukulele, noch Trompete, Mandoline, Akkordeon, Euphonium, sowie verschiedene Tasteninstrumente.

Mit „Gallipoli“ erschien 2019 das fünfte Album von Beirut, benannt nach einer Kleinstadt in Italien, die der Gruppe gut gefiel. Obwohl er nach wie vor viele Reisen unternimmt, hat Zach Condon mittlerweile einen festen Wohnsitz in Berlin.



Beirut im Programm von ByteFM:

Bricolage Deluxe (16. September 2011)

Reeperbahnfestival 2011, das wird interessanter als die Popkomm wegen der Fokussierung auf die Livegigs von u.a. Bands aus Frankreich und Neuseeland. Außerdem: Beirut – die Band, und Beirut, die Stadt. Musik aus dem goldenen Beirut im Libanon gibt’s jetzt auf einer neuen CD, zusammengestellt vom Schweizer Blogger Tom von http://norient.com.


Jitters & Bugs (23. Juni 2012)

Die weitgereiste Melody Gardot umrahmt Klänge aus Beirut (wo sie noch nicht war). Radio Beirut ist ein spannender Sampler aus der libanesischen Nachkriegszeit, der die dortige lebendige Szene vorstellt.


ByteFM Klassik (3. Februar 2019)

Mit Musik von Beirut, Derya Yildirim und Mikis Theodorakis.


ByteFM Charts (18. Februar 2019)

Unter anderem mit Musik von Jungstötter, Sneaks, Jessica Pratt und Beirut.


ByteFM Magazin (21. Marz 2019)

Madonna, Lambchop & Beirut


Bricolage Deluxe (23. Mai 2018)

Von Wiesbaden nach Beirut
Von Wiesbaden nach Beirut und von Karlruhe nach Berlin. "Dream House" ist das Debütalbum des Ex-Karlsruher und nun Berliner Duos Âme: seit fast 20 Jahren gehören Frank Wiedemann und Kristian Beyer zu beständigsten DJs und Produzenten Deutschlands. Sie haben schon am Anfang der Karriere Club-Klassiker wie “Rej” herausgebracht. Nun das Album, hier in der Show ein erster Vorgeschmack feat. Matthew Herbert. Außerdem: Jamilat Reprise – tolle Remixe für Yasmine Hamdan (Ex-Soap Kills).


News: Tickets für Beirut (14. September 2012)

Fünf Jahre nach Beginn seiner musikalischen Weltreise über Osteuropa ("Gulag Orkestar") und Frankreich ("The Flying Club Cup") nach Mexiko ("March of the Zapotec") nahm sich Zach Condon alias Beirut auf seinem aktuellen Album "The Rip Tide" eine kleine Verschnaufpause. Seine Songs wurden minimalistischer und luftiger, ohne von dem charmant-melodramatischen Sound einzubüßen, der den Multiinstrumentalisten Condon so auszeichnet.


Let's get lost! (17. September 2010)

Featuring: Linda Lewis, Arctic Monkeys, Klaus Kinski, Beirut u.v.m.


Sunday Service (8. September 2011)

Anfang September drehen wieder mächtig neue Scheiben: Beirut, Cant, Girls, Givers, Stereo MCs, Roman Flügel, We Were Promised Jetpacks und mehr heute im Programm.


Spagat (24. Januar 2009)

Mit aktueller Musik von Beirut, Chapeau Claque, Harmonic 313, Telepathe, u.v.m.


Hertzflimmern (12. Mai 2017)

Moderatorin Vanessa Wohlrath kämpft mit einer fiesen Erkältung. Abhilfe schaffen da ein paar Atem- und Entspannungsübungen, mit freundlicher Unterstützung von Whispers Beirut, Lapalux und Ela Minus.


Canteen (16. November 2015)

Terror in Beirut, Paris und andernorts: Propaganda, Gewalt und Hass. Wer sich der Politik der Angst beugt, macht sich (und andere) doppelt zum Opfer. Die Canteen sendet eine reguläre Ausgabe.


ByteFM Mixtape (6. Februar 2019)

Mit: Jadu, The Specials, Die Goldenen Zitronen und Beirut.


News: Die ByteFM Charts KW 36 (6. September 2011)

Die amerikanische Folkband Beirut um Zach Condon zieht sowohl bei den Alben als auch bei den Songcharts auf Platz 1. Gratulation! Aber es gibt auch wieder diverse Neuzugänge: sieben um genau zu sein allein schon bei den Albumcharts und sage umschreibe zehn bei den Songs. Hossa!


News: Die ByteFM Charts KW 35 (30. August 2011)

Unsere neue Nummer 1 heißt "Mirror Traffic" und kommt von Stephen Malkmus & The Jicks. Herr Malkmus und seine Jicks sind dann auch gleich bei den Song-Charts an die Spitze gestürmt. Beirut, Ganglians und Talking To Turtles haben sich aber auch in die Alben-Charts hochgeboxt und ebenfalls bei den Singles ihre Kräfte spielen lassen.


News: Die ByteFM Charts KW 40 (3. Oktober 2011)

Der brasilianische Technoproduzent Gui Boratto hat es auf Platz 1 der Album-Charts geschafft. Gefolgt von Sascha Ring aka Apparat und Nirvana, deren Album "Nevermind" neu aufgelegt wurde und natürlich in unserer Nevermind-Themenwoche stark vertreten war. Bei den Songs steigt Jens Lekman von 0 auf die 1. Gefolgt von Beirut, die sich schon länger in den Charts halten, was auch für The Rapture gilt. Die Albumcharts (Platzierungen der Vorwoche) 1. Gui Boratto - III (-) 2. Apparat - The Devil’s Walk (neu) 3. Nirvana - Nevermind (neu)


Die Grenzen des guten Geschmacks (19. Februar 2019)

Das Altmeister-Archiv aufgebrochen: Caetano Veloso und Oliver Cheatham liefern. Es garnieren: Beirut und Panda Bear mit aktuellem Plätscherpop. Alles in allem eher freundlich – der Winter kann einpacken.


ByteFM Magazin (22. Juni 2015)

Heute mit Musik zum 30sten Geburtstag von Lana Del Rey, neuer Musik von Beirut, dem wiederveröffentlichten Album "Sticky Fingers" der Rolling Stones und einem Ausblick auf das Wochenprogramm bei ByteFM.


ByteFM Magazin (11. September 2015)

Heute im ByteFM Magazin am Abend: Musik zum Geburtstag von Moby, außerdem Musik aus unserem Album der Woche von Beirut und wie immer Tourankündigungen, u.a. von Death & Vanilla und La Luz.


Die Welt ist eine Scheibe (5. Januar 2016)

Keine Metropole hat mehr Songs zu bieten über sich und ihre Bewohner. Featuring Sufjan Stevens, Beastie Boys, Jon Spencer, Strokes, Jeffrey Lewis, Beirut, Mick Harvey, Mercury Rev, Grandmaster Flash u.a..


Aktueller Titel:
 
Davor lief:
 
 
 
 

Beirut live

Hamburg: Stadtpark (Freilichtbühne) 09.07.2019
Berlin: Zitadelle 11.07.2019
Mainz: Volkspark 13.07.2019