Chris Cohen

Chris Cohen Bild: Chris Cohen, fotografiert von Kate Dollenmayer

Chris Cohen ist ein US-amerikanischer Sänger, Songschreiber und Gitarrist, der 1975 in Los Angeles geboren wurde. Er war unter anderem Mitglied der Noise-Pop-Band Deerhoof und veröffentlicht seit dem Jahr 2012 zuweilen psychedelischen Indie-Pop.

Der Sohn einer Schauspielerin und eines in der Musikindustrie tätigen Vaters lernte früh, Gitarre, Bass, Schlag- und Tasteninstrumente zu spielen und war imstande, selbst Mehrspuraufnahmen zu machen, bevor er Teenager war. Im Jahr 2000 gründete Chris Cohen die Experimental-Indie-Rock-Band The Curtains und entschied 2003, seinen Kellner-Job aufzugeben, um von der Musik zu leben und mit Deerhoof auf Tour zu gehen, denen er im Vorjahr als Gitarrist beigetreten war. Nachdem er die Band im Jahr 2006 verließ, gründete er neben den zum Soloprojekt geschrumpften The Curtains das Post-Rock-Duo Cryptacize und arbeitete als Musiker, unter anderem für Cass McCombs und Ariel Pink.

Auf „Overgrown Path“ (2012), das von der Indie-Presse gelobte Album-Debüt unter eigenem Namen, folgte 2016 „As If Apart“; das selbstbetitelte dritte Album „Chris Cohen“ war 2019 Album der Woche bei ByteFM.



Chris Cohen im Programm von ByteFM:

Chris Cohen – „Chris Cohen“ (Album der Woche)

(25.03.2019)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Chris Cohen – „Chris Cohen“ (Captured Tracks) Die Musik von Chris Cohen klingt, als wäre sie unter der Oberfläche eines warmen Bades aufgenommen. Die Stimme des US-Amerikaners wirkt immer ein bisschen entfernt und trotzdem so unmittelbar, als würde man unter Wasser die Ohren zuhalten und den eigenen Gedanken lauschen. // Seine stilistische Wandelbarkeit machte ihn zur Allzweckwaffe des US-amerikanischen Weird-Pop, die neben Deerhoof bereits mit Ariel Pink, Cass McCombs und Weyes Blood zusammenarbeitete. 2012 veröffentlichte er sein Solodebüt „Overgrown Path“, mit „Chris Cohen“ erscheint nun sein drittes Album. Goldig glänzendes Schaumbad In der allumfassenden Wärme, die diese zehn Songs ausstrahlen, findet sich auch ein bisschen Traurigkeit – vermischt mit großer Erleichterung. // „Als könnte mein eigenes Leben endlich beginnen.“ In „Edit Out“ adressiert er seinen Vater direkt: „We were loved from afar / Everyone kept in the dark.“ Ein melancholischer Chris Cohen ist also immer noch ein optimistischer Chris Cohen – was die Musik stets unterstreicht. Seine Songs bewegen sich zwischen goldig glänzendem 70er-Jahre-Soft-Rock à la The Carpenters, lieblichem Art-Pop in der Tradition der späten The Velvet Underground und dem filigranen Kammer-Folk, den Nick Drake einst auf „Bryter Later“ perfektionierte.

Chris Cohen – „Sweet William“

(04.03.2019)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Chris Cohen (Foto: Kate Dollenmayer) Wenn Ihr heute nur einen Song hört, dann diesen: Egal ob brandneu, historisch relevant oder einfach toll. Mit unserem Track des Tages stellen wir Euch täglich einen hörenswerten Song vor. // Mit unserem Track des Tages stellen wir Euch täglich einen hörenswerten Song vor. Dafür, dass Chris Cohen in seiner Zeit bei Deerhoof reizüberflutende Chaos-Musik spielte, klingt seine eigene Musik immer wieder überraschend lieblich. Der Multitasker aus Los Angeles, der auch schon Cass McCombs, Ariel Pink und Weyes Blood als Gitarrist, Schlagzeuger, Sänger oder Produzent unterstützte, schreibt zarte, leicht windschiefe Barock-Pop-Songs. // Nur ein immer weiter in die Höhe steigendes Piano-Motiv verklärt den strahlenden Himmel – und steuert die eine Portion Seltsamkeit bei. „Chris Cohen“, sein drittes Soloalbum, erscheint am 29. März auf Cargo Records. „Sweet William“ ist unser Track des Tages.

Chris Cohen (Ticket-Verlosung)

(29.08.2016)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Chris Cohen (Foto: Kate Dollenmayer) Chris Cohen ist vermutlich so ein Typ, den man bei einem Notfall nachts um drei Uhr anrufen könnte – und er würde sofort auf der Matte stehen. Er scheint zumindest in der Kurzwahlliste von etlichen Bands zu stehen, wenn diese mal wieder einen Gitarristen brauchen. // Auch der Nachfolger „As If Apart“, erschienen im Mai 2016, ist eine Sammlung von verhuschten, aber kompositorisch komplexen Dream-Pop-Perlen, die zeigen, was für ein großartiger Songwriter Chris Cohen ist. ByteFM präsentiert die Tour von Chris Cohen und verlost zwei Gästelistenplätze pro Konzert (für Euch und Eure Begleitung). // September mit dem Betreff „Chris“, Eurer Wunschstadt und Eurem Vor- und Zunamen an verlosungen@byte.fm. Die Gewinnerinnen und Gewinner benachrichtigen wir rechtzeitig per E-Mail. Chris Cohen spielt an folgenden Terminen in Deutschland: 14.09.16 Köln - King Georg 15.09.16 Berlin - Kantine am Berghain 16.09.16 Hamburg - Aalhaus (Jever Live Kneipenkonzert)

ByteFM Session #296: Chris Cohen

(15.05.2019)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Chris Cohen bei seinem Besuch im ByteFM Studio Wenn ein Musiker ein selbstbetiteltes Album veröffentlicht, kann man in der Regel davon ausgehen, dass es darauf recht persönlich zugeht. Chris Cohen, der sein drittes Soloalbum nach sich selbst benannt hat, untermauert diese Theorie. // Doch so melancholisch wie man sich den Sound auf einem solchen Album zunächst vorstellen mag, ist „Chris Cohen“ bei weitem nicht ausgefallen. Stattdessen spielt der US-amerikanische Musiker und Singer-Songwriter darauf sanftmütige Psych-Pop-Songs mit einer warmen, einlullenden Grundstimmung. // Mai 2019 können Mitglieder im Förderverein „Freunde von ByteFM“ in unserem Archiv nachhören. Bei seinem Besuch im ByteFM Magazin spielte Chris Cohen eine akustische Version seines Songs „Green Eyes“. Hört und seht Euch seine ByteFM Session hier an:

Chris Cohen (Jever Live Kneipenkonzert)

(29.04.2019)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Chris Cohen Chris Cohen schreibt Songs, die so tröstend, beruhigend und wärmend wie ein Kaminfeuer aus den Boxen knistern. Hört man die Musik, mit der der Kalifornier einst auf der Bildfläche erschien, überrascht diese äußerst anschmiegsame Komfort-Musik aber doch: Cohen erregte von 2002 bis 2006 als Mitglied der chaotischen Avant-Punk-Band Deerhoof Aufmerksamkeit. // Charakteristisch für seine Songs ist seine Balance zwischen Melancholie und Optimismus: Auch wenn er toxische Männlichkeit dekonstruiert oder eine emotional distanzierte Jugend beschreibt, tut er das mit gut gestimmtem Swing – und einer großen Menge Empathie. Am 13. Mai ist Chris Cohen zu Gast im Hamburger Aalhaus. Das „Jever Live Kneipenkonzert – präsentiert von ByteFM im Aalhaus“ präsentiert hochwertige, international renommierte KünstlerInnen im intimen Rahmen vor „kleinem Publikum“. // Die Gewinnerinnen und Gewinner benachrichtigen wir rechtzeitig per E-Mail. ByteFM präsentiert auch die anderen Deutschland-Konzerte von Chris Cohen: 11.05.19 Berlin - Kantine am Berghain 13.05.19 Hamburg - Aalhaus 14.05.19 Köln - Olympia

Chris Cohen (Jever Live Kneipenkonzert am 16. September im Aalhaus in Hamburg)

(23.08.2016)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Chris Cohen (Foto: Kate Dollenmayer) Chris Cohen ist vermutlich so ein Typ, den man bei einem Notfall nachts um drei Uhr anrufen könnte – und er würde sofort auf der Matte stehen. Er scheint zumindest in der Kurzwahlliste von etlichen Bands zu stehen, wenn diese mal wieder einen Gitarristen brauchen. // Auch der Nachfolger „As If Apart“, erschienen im Mai 2016, ist eine Sammlung von verhuschten, aber kompositorisch komplexen Dream-Pop-Perlen, die zeigen, was für ein großartiger Songwriter Chris Cohen ist. Am 16. September ist Chris Cohen im Rahmen der Jever Live Kneipenkonzerte zu Gast im Hamburger Aalhaus. Das „Jever Live Kneipenkonzert – präsentiert von ByteFM im Aalhaus" bietet hochwertigen, international renommierten KünstlerInnen im intimen Rahmen vor „kleinem Publikum" eine Bühne. // Die Gewinnerinnen und Gewinner benachrichtigen wir rechtzeitig per E-Mail. ByteFM präsentiert auch die restlichen Deutschland-Konzerte von Chris Cohen: 14.09.16 Köln - King Georg 15.09.16 Berlin - Kantine am Berghain

ByteFM Magazin

Melodiesinfonie & Chris Cohen zu Gast

(13.05.2019 / 15 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Als Chris Cohen noch Gitarrist der Avantgarde-Punk-Band Deerhoof war, assoziierte man ihn vor allem mit unkonventionellen Songstrukturen und einer guten Portion Krach. Solo geht es bei dem kalifornischen Singer-Songwriter deutlich ruhiger zu: Sanftmütiger Psych-Pop-Rock mit einer einlullenden, warmen Grundstimmung, die einen beinahe vergessen lässt, dass sich Chris Cohen in seiner Musik durchaus auch einschneidenden Lebensereignissen widmet. // Solo geht es bei dem kalifornischen Singer-Songwriter deutlich ruhiger zu: Sanftmütiger Psych-Pop-Rock mit einer einlullenden, warmen Grundstimmung, die einen beinahe vergessen lässt, dass sich Chris Cohen in seiner Musik durchaus auch einschneidenden Lebensereignissen widmet. So verarbeitete er auf seinem aktuellen Album „Chris Cohen“ die Trennung seiner Eltern nach dem Coming-Out des Vaters. // So verarbeitete er auf seinem aktuellen Album „Chris Cohen“ die Trennung seiner Eltern nach dem Coming-Out des Vaters. Das breite Spektrum, das Chris Cohen abdecken kann, macht ihn zu einem beliebten Ansprechpartner für zahlreiche Musiker-KollegInnen. In seinem musikalischen Lebenslauf kann er Kollaborationen mit Ariel Pink, Cass McCombs und Weyes Blood, sowie Touren mit unter anderem Mac DeMarco und Parquet Courts vorweisen. // In seinem musikalischen Lebenslauf kann er Kollaborationen mit Ariel Pink, Cass McCombs und Weyes Blood, sowie Touren mit unter anderem Mac DeMarco und Parquet Courts vorweisen. Im diesem Frühjahr und Sommer ist Chris Cohen solo unterwegs. ByteFM präsentiert seine Deutschland-Konzerte. Am 13. Mai ist er zu Gast bei Helene Conrad im ByteFM Magazin.

ByteFM Magazin

Bed-in, Chris Cohen und Motown

(25.03.2019 / 10 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Eines ihrer Mitglieder – Uriel Jones – starb am 24.4.2009. Außerdem spielen wir einen Track aus unserem ByteFM Album der Woche: „Chris Cohen“ von Chris Cohen.

Neuland

Mit Edwyn Collins, Chris Cohen und Small Feet

(29.03.2019 / 13 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Pop-Großmeister Edwyn Collins meldet sich mit einem neuen Album zurück, von Marvin Gaye wird zum 60-jährigen Motownjubiläum „You're The Man” veröffentlicht, Chris Cohen bietet auf seinem dritten Album gewohnt hochqualitatives Songwriting, die Bands Small Feet und Two Year Vacation machen schönsten 60s-Pop, bei White Denim werden die Gitarren um die Wette geschrammelt, C Duncan verwandelt sich auf „Health” vom Singer-Songwriter zum Pop-Crooner und Mo’ Wax-Mastermind James Lavelle aka UNKLE zelebriert gekonnt Trip-Hop-Beats.

taz.mixtape

Chris Cohen, Abidjan, Koljah, Schoolboy Q, Fusion

(10.05.2019 / 17 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Der diskrete Charme des Dysfunktionalen. US-Sänger Chris Cohen verarbeitet auf seinem neuen Album die Auseinandersetzung mit seinem Vater, einem ehemaligen Musik-Manager. Etwas zu vorhersehbar, meint Stephanie Grimm.

Die ByteFM Jahrescharts 2019

(27.12.2019)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Ein spätes Debüt zwischen Proto-Punk und Folk, aus dem eine Stimme spricht, von der wir nicht ahnten, dass es sie gibt. Und eine Atmosphäre heraufbeschwört, die uns in ihren Bann gezogen hat. 18. Chris Cohen – „Chris CohenChris Cohen kommt aus Los Angeles und die musikalische Geschichte der Stadt scheint Teil von Cohens DNA zu sein. // Dabei geht es thematisch weniger fluffig und geschmeidig zu, verarbeitet der Sänger die Trennung seiner Eltern nach dem späten Coming-out seines Vaters. Chris Cohen, der Mann, war in diesem Jahr mit „Chris Cohen“, dem Album, Teil unseres Alltags. Eine Platte, die wir immer wieder angemacht haben, von der wir nicht genug bekommen haben und uns daher umso mehr freuen, dass er eine ByteFM Session gespielt hat. 17.

Die ByteFM Jahrescharts 2012

(31.12.2012)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Ariel Pink's Haunted Graffiti - Mature Themes 3. Chilly Gonzales - Solo Piano II 4. Peter Broderick - These Walls Of Mine 5. Chris Cohen - Overgrown Path 6. Simone White - Silver Silver 7. Why? - Mumps etc. 8. Masha Qrella - Analogies 9. // . - Jukebox Mambo - Jazzman Patrick Ziegelmüller (Sunday Service) Alben Francois & The Atlas Mountains – E Volo Love (Domino) The Dirty Three - Toward The Low Sun (Bella Union) Mohna – The Idea Of It (Sunday Service) Daniel Rossen - Silent Hour / Golden Mile (Warp) Spiritualized - Sweet Heart Sweet Light (Double Six) Breton - Other People’s Problems (Fat Cat) Vadoinmessico - Archeology Of The Future (Outcast) Django Django - Django Django (Because) Felix - Oh Holy Molar (Kranky) Greenshape – Storyteller (Sober & Gentle) Poor Moon - Poor Moon (Bella Union) Deep Time - Deep Time (Hardly Art) Chris Cohen - Overgrown Path (Captured Tracks) The National Jazz Trio Of Scotland - Christmas Album (Karaoke Kalk) I Build Collapsible Mountains - Songs From That Never Scene (Stargazer) Songs Deco Child – Pray (Ninja Tune) Prinzhorn Dance School - Seed, Crop, Harvest (DFA) Crybaby - I Cherish The Heartbreak More Than The Love That I Lost (Helium) Spiritualized – Too Late (Double Six) Here We Go Magic - How Do I Know (Secretly Canadian) Animal Collective – Today’s Supernatural (Domino) Gonjasufi - Nikels & Dimes (Warp) Major Lazer - Get Free (Mad Decent) Lee Ranaldo - Off The Wall (Matador) Guided By Voices - Class Clown Spots A Ufo (Fire) Will Stratton - If You Wait Long Enough (Talitres) Grizzly Bear - Yet Again (Warp) Deep Time - Gilligan (Hardly Art) Pollens - Motion King (Tapete) Dirty Projectors – Gun Has No Trigger (Domino) Ruben Jonas Schnell (Initiator / Zimmer 436) Lange Black Marble - A Different Arrangement - Hardly Art Radical Dads - Mega Rama - Radical Dads Hospitality - Hospitality - Merge Ariel Pink’s Haunted Graffiti - Mature Themes - 4AD Best Coast - The Only Place - Mexican Summer Ka - Grief Pedigree - Iron Works Records Liars - WIXIW - Mute Light Asylum - Light Asylum - Mexican Summer El_Txef_A - Slow Dancing In A Burning Room - Fiakun Evian Christ - Kings And Them - Tri Angle Kurze Mitten - See You Bye - Mitten Nitty Scott, MC - Doobsicles - Nitty Scott, MC Kilo Kish - Navy - Kilo Kish Lakutis - I’m In The Forest - Lakutis DIIV - Doused - Captured Tracks Teen - Electric - Teen Angus Stone - Broken Brights - A&M Vivienne Eastwood - Vanity EP - Vivienne Eastwood Cat Power - Ruin - Matador Eternal Sunshine - Millions - Kanine Records Sandra Zettpunkt (Golden Glades) Alben Chris Cohen - Overgrown Path (Captured Tracks) Field Music - Plumb (Memphis Industries) Deep Time Deep Time (Hardly Art) Birthmark - Antibodies (Polyvinyl) The Sea and Cake Runner (Thrill Jockey) Tiny Ruins - Some Were Meant For Sea (Own Records) Jim Noir - Jimmy's Show (Townsend Music Limited) Django Django - Django Django (Because Music) Mac Demarco: 2 (Captured Tracks) Jens Lekman - I Know What Love Isn't (Secretly Canadian) Songs Ozarks - Pyramids of Love (Will-Ru Records) Finn Riggins Benchwarmers (Tender Loving) Gabriel and the Hounds - The World Unfolds (Communion Records) Mo Kenney Eden (New Scotland Records) Jo Mango - Cordelia (Olive Grove) Jacco Gardner - Clear The Air (Action Weekend Records) Vacationer: Everyone Knows (Downtown Records) Dutch Uncles Flexxin (Memphis Industries) NZCA/LINES Airlock (K23) Cat Power Ruin (Matador) Sebastian Hampf (The Good Nightz) Alben Jessie Ware - Devotion Gang Colours - The Keychain Collection Flume - Flume Phon.o - Black Boulder Chromatics - Kill For Love Die Orsons - Das Chaos Und Die Ordnung Benjamin Damage & Doc Daneeka - They! // . - Jukebox Mambo - Jazzman Patrick Ziegelmüller (Sunday Service) Alben Francois & The Atlas Mountains – E Volo Love (Domino) The Dirty Three - Toward The Low Sun (Bella Union) Mohna – The Idea Of It (Sunday Service) Daniel Rossen - Silent Hour / Golden Mile (Warp) Spiritualized - Sweet Heart Sweet Light (Double Six) Breton - Other People’s Problems (Fat Cat) Vadoinmessico - Archeology Of The Future (Outcast) Django Django - Django Django (Because) Felix - Oh Holy Molar (Kranky) Greenshape – Storyteller (Sober & Gentle) Poor Moon - Poor Moon (Bella Union) Deep Time - Deep Time (Hardly Art) Chris Cohen - Overgrown Path (Captured Tracks) The National Jazz Trio Of Scotland - Christmas Album (Karaoke Kalk) I Build Collapsible Mountains - Songs From That Never Scene (Stargazer) Songs Deco Child – Pray (Ninja Tune) Prinzhorn Dance School - Seed, Crop, Harvest (DFA) Crybaby - I Cherish The Heartbreak More Than The Love That I Lost (Helium) Spiritualized – Too Late (Double Six) Here We Go Magic - How Do I Know (Secretly Canadian) Animal Collective – Today’s Supernatural (Domino) Gonjasufi - Nikels & Dimes (Warp) Major Lazer - Get Free (Mad Decent) Lee Ranaldo - Off The Wall (Matador) Guided By Voices - Class Clown Spots A Ufo (Fire) Will Stratton - If You Wait Long Enough (Talitres) Grizzly Bear - Yet Again (Warp) Deep Time - Gilligan (Hardly Art) Pollens - Motion King (Tapete) Dirty Projectors – Gun Has No Trigger (Domino) Ruben Jonas Schnell (Initiator / Zimmer 436) Lange Black Marble - A Different Arrangement - Hardly Art Radical Dads - Mega Rama - Radical Dads Hospitality - Hospitality - Merge Ariel Pink’s Haunted Graffiti - Mature Themes - 4AD Best Coast - The Only Place - Mexican Summer Ka - Grief Pedigree - Iron Works Records Liars - WIXIW - Mute Light Asylum - Light Asylum - Mexican Summer El_Txef_A - Slow Dancing In A Burning Room - Fiakun Evian Christ - Kings And Them - Tri Angle Kurze Mitten - See You Bye - Mitten Nitty Scott, MC - Doobsicles - Nitty Scott, MC Kilo Kish - Navy - Kilo Kish Lakutis - I’m In The Forest - Lakutis DIIV - Doused - Captured Tracks Teen - Electric - Teen Angus Stone - Broken Brights - A&M Vivienne Eastwood - Vanity EP - Vivienne Eastwood Cat Power - Ruin - Matador Eternal Sunshine - Millions - Kanine Records Sandra Zettpunkt (Golden Glades) Alben Chris Cohen - Overgrown Path (Captured Tracks) Field Music - Plumb (Memphis Industries) Deep Time Deep Time (Hardly Art) Birthmark - Antibodies (Polyvinyl) The Sea and Cake Runner (Thrill Jockey) Tiny Ruins - Some Were Meant For Sea (Own Records) Jim Noir - Jimmy's Show (Townsend Music Limited) Django Django - Django Django (Because Music) Mac Demarco: 2 (Captured Tracks) Jens Lekman - I Know What Love Isn't (Secretly Canadian) Songs Ozarks - Pyramids of Love (Will-Ru Records) Finn Riggins Benchwarmers (Tender Loving) Gabriel and the Hounds - The World Unfolds (Communion Records) Mo Kenney Eden (New Scotland Records) Jo Mango - Cordelia (Olive Grove) Jacco Gardner - Clear The Air (Action Weekend Records) Vacationer: Everyone Knows (Downtown Records) Dutch Uncles Flexxin (Memphis Industries) NZCA/LINES Airlock (K23) Cat Power Ruin (Matador) Sebastian Hampf (The Good Nightz) Alben Jessie Ware - Devotion Gang Colours - The Keychain Collection Flume - Flume Phon.o - Black Boulder Chromatics - Kill For Love Die Orsons - Das Chaos Und Die Ordnung Benjamin Damage & Doc Daneeka - They!

ByteFM Jahrescharts 2016

(26.12.2016)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Weyes Blood Lawrence Arabia - Sweet Dissatisfaction Jons - Trip Ads Roar - Explosion Of Birds Soft Hair - Lying Has To Stop Chris Cohen - Yesterday’s on My Mind Doug Tuttle - Make Good Time Hologram Teen - Marsangst Teleman - Düsseldorf. // Patrick Ziegelmüller (Neuland) Alben: The Frightnrs – Nothing More To Say Nick Waterhouse – Never Twice Pete Astor – Split Milk Parquet Courts – Human Performance The Avalanches – Wildflower The Lemon Twigs – Do Hollywood King Creosote – Astronaut Meets Appleman Quentin Sirjacq – Far Islands And Near Places Chris Cohen – As If Apart Whitney – Light Upon The Lake. Songs: Rihanna - Same Ol' Mistakes Selector Dub Narcotic - Hotter Than Hott The Avalanches - Because I¹m Me Nick Waterhouse It¹s Time Pete Astor - Mr.

Klebrig und zerstörerisch: Ohmme aus Chicago

(16.05.2020)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Quasi der ideale Ort, die wüste Essenz ihres Livesounds einzufangen. Am Mischpult saß bei der sechstägigen Session der Musiker Chris Cohen. Dieser hat in seinem eigenen Werk ein ums andere Mal bewiesen, dass er nicht nur ein Gespür für Melodien und abseitige Sounds hat.

Gary Olson - „Gary Olson“ (Album der Woche)

(25.05.2020)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Selbst flottere Songs wie „A Dream For Memory“ wirken beruhigend auf die Seele, in der entschlackenden Folk-Rock-Tradition von Künstlern wie Steve Gunn oder Chris Cohen. Olson erschafft hier eine Welt, in der das Konzept „Druck“ ganz fremd erscheint. Veröffentlichung: 29.

ByteFM Magazin

Gurr und Robyn auf Tour, Ben Webster und Ranking Roger

(27.03.2019 / 19 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Musik zum Todestag von Ranking Roger, Sänger von The Beat und zum Geburtstag des Swing-Saxophonisten Ben Webster. Außerdem: Musik von unserem aktuellen Album der Woche von Chris Cohen und mit Touren von Gurr und Robyn.

ByteFM Magazin

Diana Ross zum 75sten & "Go West!"

(26.03.2019 / 10 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Der gleichnamige Song feiert den Westen als gelobtes Land für freies schwules Leben, also sowohl San Francisco als auch Greenwich Village im Westen von Manhattan. Außerdem Musik von unserem aktuellen Album der Woche von Chris Cohen und den ein oder anderen Konzerttipp – in der nächsten Zeit live zu erleben sind u.a. Beirut und Sharon Van Etten.

ByteFM Magazin

Roger, Ben und Buddy

(27.03.2019 / 10 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Themen heute unter anderem: der Tod von Ranking Roger (The Beat), der Geburtstag des Swing-Saxophonisten Ben Webster sowie das Album der Woche von Chris Cohen.

ByteFM Magazin

The Go-Betweens, Sugar Minott, Prince

(02.06.2020 / 19 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Heute mit Musik u. a. von The Birthday Party, Led Zeppelin und Chris Cohen.

ByteFM Magazin

Diana Ross wird 75

(26.03.2019 / 19 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Außerdem mit Musik von Chris Cohen, Khadja Bonet und Marvin Gaye

Golden Glades

(09.07.2014 / 20 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
In hochsommerlicher Atmosphäre erscheint all dies wie von selbst in neuem Licht. Mit dabei sind Chris Cohen, The Sea And Cake und Stereolab.

ByteFM Charts

2019: Woche 13

(01.04.2019 / 20 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Mit Chris Cohen, Solange, Stephen Malkmus und vielen mehr.

ByteFM Magazin

Der Wochenrückblick – Diana Ross zum 75. und Abschied von Scott Walker

(31.03.2019 / 15 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Der Rückblick auf die Magazin-Sendungen der vergangenen Woche – heute u. a. mit Musik von Marvin Gaye, Deerhoof und The Walker Brothers. Außerdem hört Ihr natürlich wieder zwei Songs aus unserem aktuellen Album der Woche von Chris Cohen.

Mixtape der HörerInnen

Familie

(29.03.2019 / 20 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Nicht ganz zufällig trägt das dritte Soloalbum von Chris Cohen seinen Namen. Die Platte, die unser Album der Woche stellt, thematisiert nämlich viele persönliche Erlebnisse des US-Musikers, und ist geradezu eine Meditation über das Leben und die Familie.

Kaleidoskop

Jahreswechsel

(02.01.2017 / 17 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Und dann doch, während das Feedback noch ein bisschen in den Ohren nachhallt, dringen durch den Nebel bezaubernde Töne von Chris Cohen, Bic Runga, Jim Ghedi, Rosali und Marika Hackman und wärmen uns im langen, kalten, feiertagslosen Januar, nachdem die Welt wieder noch ein bisschen bekloppter und kälter geworden ist.

ByteFM Magazin

am Morgen mit Diviam Hoffmann

(08.09.2016 / 10 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Und natürlich wie immer jede Menge Konzerttipps – in der nächsten Zeit live zu erleben sind u.a. Abay, Half Girl, Chris Cohen und Die Liga der gewöhnlichen Gentlemen. Alle Tourdaten findet ihr immer auf unserer Konzertseite.

Neuland

(06.05.2016 / 13 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Niklas Holle präsentiert Euch die neuen Releases der Woche. U.a. dabei: White Lung, Amanda Bergman, Anohni, Homboy Sondam, Chris Cohen, Kaytranada, Ry X und Slow Steve. Außerdem gibt es noch Musik aus unserem Album der Woche "Spagat der Liebe" von Klaus Johann Grobe.

- Uhr
ab Uhr
Aktueller Titel:
 
Davor lief:
 
 
 
 

Artists A - Z

0
A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
X
Y
Z