Die Türen

Die Türen Bild: Die Türen (Foto: Roland Owsnitzki)

Die Berliner Gruppe Die Türen wurde im Jahr 2002 von Ramin Bijan, Maurice Summen und Gunther Osburg ins Leben gerufen. Das Debüt „Das Herz war Nihilismus“ erschien 2003.


Um sich mit ihrem experimentellen und eigenbrötlerischen Sound nicht in die Hände einer etablierten Plattenfirma begeben zu müssen, gründeten die Bandmitglieder ihr eigenes Label: Staatsakt. Das Label entwickelte sich seither zu einem der innovativsten und experimentierfreudigsten des Landes.


Über die Jahre stießen bekannte Musiker zur Gruppe: Seit 2007 sind Markus Spin und Michael Mühlhaus (Blumfeld) mit von der Partie, 2011 stiegen Andreas Spechtl (Ja, Panik) und Avantgarde-Künstler Chris Imler ein. Musikalisch lässt sich die Formation Die Türen keinem einzelnen Genre zuordnen: Es entsteht ein zuweilen sperriger Stilmix zwischen Punk, Elektro, Pop, Rock und mehr, kombiniert mit häufig fragmentarischen Texten. Freiheit und Offenheit gegenüber unbekanntem Sound und unkonventionellen Songstrukturen sind dabei das Konzept.



Die Türen im Programm von ByteFM:

ByteFM Magazin (12. April 2012)

mit Christoph Möller <br/> zu Gast: Xiu Xiu und Die Türen
Christoph Möller bekommt heute im ByteFM Magazin Besuch von gleich zwei Bands - den Amerikanern Xiu Xiu und den Türen aus Berlin. Xiu Xiu sind nicht nur in musikalischer Hinsicht schwer zu beschreiben, sondern auch in personeller. Jamie Stewart, Initiator und Mastermind, und seit der Gründung 2002 einziges dauerhaftes Mitglied, wird unterstützt durch eine wechselnde Anzahl Musiker, momentan Angela Seo. Wunderschön traurige Texte verbinden Steward und Seo mit Klängen aus Pop, Klassik oder elektronischer Musik und Videos in denen sich die Bandmitglieder auch schon mal aufeinander übergeben. Damit entziehen sich Xiu Xiu Genregrenzen und entgehen der Gefahr der Monotonie. Nicht festlegbar vielleicht, auf jeden Fall aber ein Klangerlebnis, dass Ihr nicht verpassen solltet - und auch nicht müsst, denn Xiu Xiu sind auf Tour, präsentiert von ByteFM: 10.04. München - Kranhalle 11.04. Berlin - Festsaal Kreuzberg 12.04. Hamburg - Kampnagel In eine völlig andere Richtung geht die Band Die Türen, über die einmal gesagt wurde, sie seien „der Glückskeks einer postfordistisch verwalteten Welt“. Was sie liefern, ist „Sinn zum Selberbasteln“, man könnte die drei Jungs der Türen als dadaistische Hobby-Philosophen mit Mut zu Lücke bezeichnen - die sich selbst darüber bewusst sind, dass System-Kritik und System-Teilhabe heute nur allzu nahe beieinander liegen. Vor allem am Prenzlauer Berg, wo die Türen ihre „Kaffeekränzchen auf Droge“ (so kann man Songs Schreiben nämlich auch nennen) abhalten. Was die Berliner da zusammenbrauen, ist eine riesige musikalische Buchstabensuppe, aus der sich jeder seinen Teil herauspicken und den gewünschten Sinn zusammensuchen darf. Zum Beispiel auf den von ByteFM präsentierten Konzerten: 11.04. Hannover - Indiego Glocksee 12.04. Hamburg - Golden Pudel Club 13.04. Berlin - Festsaal Kreuzberg


News: Ab sofort in Hamburg und München: die Februar-Ausgabe vom ByteFM Konzertfolder (3. Februar 2019)

Das Covermotiv in diesem Monat sind Die Türen, die mit einer Mischung aus Diskurspop, Funk, Soul, Dada und Doo Wop den musikalischen Eklektizismus zu ihrem Leitmotiv erhoben hat. Die Berliner Band um die Gründungsmitglieder Ramin Bijan, Gunther Osburg und Maurice Summen, der auch das Label Staatsakt betreibt, hat vor Kurzem ihr fünftes Album „Exoterik" veröffentlicht, auf dem auch Krautrock, Post-Punk und Psychedelia Einzug halten. Zum Bandgefüge gehören seit Neuestem auch die beiden Staatsakt-Labelkollegen Andreas Spechtl (Ja, Panik) und Chris Imler. Für den ByteFM Konzertfolder wurden Die Türen vom Berliner Künstler Helmut Kraus gemalt.


Je ne sais quoi (11. Marz 2012)

Alexandra Friedrich baut ein Haus. Mit dabei Die Türen und Fenster, die Zimmermänner und die Carpenters, Oberhofer und Greie Gut Fraktion.


News: Die Türen - „Exoterik“ (Album der Woche) (21. Januar 2019)

Die Türen - „Exoterik“ (Staatsakt) Sonnige Surfrockgitarren für den Welthundetag und ausufernde Spacerock-Jams für den lieben Gott – die Türen sind zurück und scheinen für alles gerüstet zu sein. Die wandelbare Haus- und Hofband des Berliner Labels Staatsakt hat sich für ihren neuen Streich „Exoterik“ besonders ins Zeug gelegt und einen 19 Titel umfassenden Rundumschlag aus den ekstatischen Leibern gejammt.


News: Tickets für Die Türen spielen Der Mann (9. Februar 2015)

Die Türen spielen Der Mann. Das verheißt nichts Positives. So gibt sich die Gruppe um Staatsakt-CEO Maurice Summen auf "Wir Sind Der Mann" gewohnt desillusioniert und nicht gerade lebensbejahend. Wie auch, bei all den derzeitigen gesellschaftlichen Trends, reaktionären Tendenzen, PEGIDA und antifeministischen Männlichkeitsbewegungen. Insofern keine Hoffnung in Sicht, aber stattdessen eine Tour, auf der mit Andreas Spechtl und Chris Imler auch das frühere Türen-Personal vertreten sein wird.


Verstärker (7. Februar 2012)

Entgegen der landläufigen Meinung ist Verstärker-CEO D. Böhme ja gar kein Menschenfeind, gar Unmensch. Obwohl er einem weltweiten Konsortium großer Unternehmen vorsteht und sich daher meist auf der Sonnenseite des Lebens aufhält (ja aufhalten muss!), versteht er durchaus die Sorgen und Nöte des kleinen, betrogenen Mannes auf der Straße bzw. auch die der Türen aus Berlin. Er hat ihnen sogar einen Buchstaben aus ihrem neuen Albumtitel abgekauft (das „O“). Und natürlich unterstützt Böhme auch die klassenkämpferische Musik der Türen ebenso wie die von Knarf Rellöm, den Goldenen Zitronen oder Lana Del Rey (das letzte war ein Witz!). Was lernen wir noch aus dieser neuen Verstärker-Ausgabe? 1. Hip Hop wird niemals sterben, denn Wu-Tang ist ja bekanntlich forever. 2. Das „B“ in „R&B steht immer mehr für „Bass“. 3. Bossa Nova ist die zärtlichste Musik der Welt. Diese Ausgabe ist Alexander Dobrindt (CSU) gewidmet.


News: Die Türen – „Information“ (16. Januar 2019)

Oszillierende Synthesizer, fordernde Roboterstimmen: In ihrer neuen Single orchestrieren Die Türen das Informationszeitalter. Schaut man sich Titel und Text des Songs an, könnte man eine düstere Web-2.0-Dystopie vermuten: „Information ist der Unterschied / Der soziale Unterschiede macht“, heißt das Mantra dieses Songs. Doch die ständig mutierende Band um Staatsakt-Gründer Maurice Summen ist zu schlau für plakative Systemkritik: „Information“ ist mehr bunt als grau, die Keyboards glitzern, die Gitarre funkt und Summens Hookline strahlt. „Information“ ist drei Minuten langer Sensory-Overload, der trotz seiner schweren Message ein goldig glänzendes Stück Pop-Musik ist.


News: Die ByteFM Charts KW 08 (20. Februar 2012)

In den Trackcharts belegen Prinzhorn Dance School ebenfalls weiter Position Eins. Of Montreal sind auch wie in den Albumcharts knapp dahinter auf Platz Zwei. Platz Drei geht in dieser Woche an Die Türen, die einen ordentlichen Sprung hingelegt haben. Die Albumcharts (Platzierungen der Vorwoche) 1. Prinzhorn Dance School - Clay Class (1) 2. Of Montreal - Paralytic Stalks (5)


News: Offenes Studio bei ByteFM am 13. Januar (12. Januar 2018)

Seit dem 11. Januar 2008 ist ByteFM auf Sendung. Das wollen wir mit Euch feiern! Am Samstag, dem 13. Januar, öffnen wir die Türen der ByteFM Redaktion in der Hamburger Feldstraße 66 (4. Etage). Ihr könnt einen Blick hinter die Kulissen von ByteFM erhaschen, Euer Lieblingsshirt aus dem ByteFM Shop erwerben und vielleicht Euren Lieblingsmoderatoren oder Eure Lieblingsmoderatorin kennenlernen.


Pharmacy (23. November 2011)

"Einigkeit und Recht und Freizeit". Gerade frisch aus dem Urlaub zurück, schließt die Pharmacy sich nur zu gerne dem neuen Motto der Berliner Band Die Türen an. Außerdem gibt es neues von der Grand Dame of Mystery, Kate Bush. Und Patrick Wolf erzählt über sein musikalisches Trostpflaster. Schön!


Lost in the Supermarket (31. Januar 2012)

Wild Flag spielen demnächst in Deutschland. Ein Mitglied davon ist Carrie Brownstein von Sleater Kinney. Dennis Kastrup freut sich aufs Konzert und wird dieses Mal alte Sleater Kinney Songs, weitere Riot Girls und Musiker, die was zu sagen haben, spielen: Speech Debelle mit ihrem neuen Album und auch Die Türen.


ByteFM Mixtape (8. Februar 2012)

In der aktuellen Ausgabe ihrer Rubrik "Abgehört" bei Spiegel Online rezensieren Andreas Borcholte und Jan Wigger die neuen Alben von Soap & Skin Die Türen Kettcar & Marc Lanegan. Zu hören bei ByteFM im Abgehört Mixtape - jeden Mittwoch um 12 Uhr mittags.


Verstärker (9. September 2008)

Postmoderner Zitatschnickschnack mit den Goldenen Zitronen und anderen bösen (und albernen) Buben, namentlich Die Türen, Jacques Palminger, Erobique, Knarf Rellöm, Robag Wruhme und Viktor Marek. Außerdem statten wir dem Too Pure Singles Club einen kleinen Besuch ab. Der Popklassiker dieser Ausgabe kommt von Abwärts.


One Track Pony (24. Mai 2011)

Die Erinnerungen der Maschinen
Mit dem Projekt Memories of Machines hat No-Man Sänger Tim Bowness ein neues Album vorgelegt, das seiner Zusammenarbeit mit Steven Wilson ähnelt aber doch neue Türen aufstößt. Frank Lechtenberg stellt die sanft, lakonische Stimme von Bowness in den Mittelpunkt der Sendung, schaut aber natürlich dabei über den Tellerrand um neue und alte Tracks im Stil der Memories of Machines zu finden.


FreeQuency (28. Juli 2008)

FreeQuency hat sich auf die Suche nach dem wahren Indie gemacht. Die Suche war erfolgreich. In Mexiko gibt es ihn noch - ein Ort, an dem Independentmusik unbefleckt ist, frei von ausgelutschten Stars und ausgebrannten Melodien: Monterrey. Das DIY-Sprachrohr der Stadt im Nordosten Mexikos nennt sich Delhotel Records, ein Netlabel, das sich zur Aufgabe gemacht hat, die mexikanische Independent-Szene der Weltöffentlichkeit zu präsentieren. FreeQuency blickt hinter die offenen Türen von Delhotel und liefert einen musikalischen Rundumschlag aus Monterrey. (www.delhotel.com)


Freispiel (31. Oktober 2015)

ByteFM öffnet seine Türen für Euch! Von 17 bis 21.30 Uhr. Kommt vorbei in unseren Redaktionsräumen in Hamburg-St.Pauli im Bunker in der Feldstraße 66. Lernt Eure Lieblingsmoderatorinnen und Lieblingsmoderatoren kennen und seid live in der Sendung dabei. Ihr könnt auch selbst Musik mitbringen - und die Erklärung, warum dieser Song im Programm von ByteFM laufen sollte.


Die Welt ist eine Scheibe (21. Januar 2014)

Die Welt ist eine Scheibe
A room with a view. Offene Türen und zu übertretende Schwellen. Lös dich von der Zeit. Verfolge den Pop. Greif nach dem Licht. Immer an der Wand lang. Entlang Dream, Power, Shoegazer, Wave, Gothic oder Garage auf neuen Alben von u.a. den Dum Dum Girls, Maximo Park, The Fauns, Brendan Benson, The Cheatahs, Hospitality oder Stephen Malkmus & the Jicks.


Hello Mellow Fellow (22. Februar 2016)

… heißt ein Song von Charlie Rich. Darin gibt es die schöne Zeile »no one knows what goes on behind closed doors« … aber was um Himmels willen hat das mit halbgeschlossenen Fensterläden zu tun? Nichts. Gar nichts. Wobei auch hinter halbgeschlossenen Fensterläden so einiges passieren kann … Hello Mellow Fellow schaut heute mal hinter die Fensterläden und Türen und präsentiert euch auch im kalten Monat Februar ein herzerwärmendes und entspanntes Programm. Aber vergesst dennoch nicht die Heizung nochmal richtig aufzudrehen!


News: Album der Woche: Der Mann - "Wir Sind Der Mann" (17. November 2014)

Die drei „Ur-Türen“ finden mit „Wir Sind Der Mann“ nach längerer Pause wieder zusammen. Bassist Ramin Bijan, Gitarrist Gunther Osburg und Sänger Maurice Summen gründen 2002 Die Türen – und weil sich kein Label für sie interessiert, wird kurzerhand ein eigenes namens Staatsakt aufgebaut, das bis heute von Summen geleitet wird. Vor zwei Jahren kam der letzte Streich der Türen heraus. Der Albumtitel: „ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ“.


Die Welt ist eine Scheibe (31. Januar 2012)

Die Welt ist eine Scheibe
Heimatklänge Die jungen, hungrigen Husumer von Vierkanttretlager mischen auf ihrem tollen Debutalbum "Die Natur greift an" die Windparkeinweihungsparty auf, Die Türen sehen uns fatalistisch-vergnügt im schwarz-gelben Unterseeboot sitzen, die Hamburger Band Sport hat Sehnsucht nach einer besseren Welt und macht sich „aus der Asche aus dem Staub“, während Kettcar auch mit einem erwachseneren Sound genauso schön emotionalisieren wie gewohnt. Außerdem Tiefseegründeln mit The Micronauts "Friedfisch" und J.R. Plankton, originelle elektronische Adaptionen japanischer (Burnt Friedman) und afrikanischer (Harmonious Thelonious) Einflüsse und Neues von Luise Pop und Soap & Skin!


Aktueller Titel:
 
Davor lief:
 
 
 
 

Die Türen live

Berlin: Volksbühne 12.10.2019
Wien: (A): Chelsea 16.10.2019
München: Rote Sonne 17.10.2019
Frankfurt am Main: Brotfabrik 18.10.2019
Chemnitz: Zukunft 19.10.2019