Idris Ackamoor & The Pyramids

Idris Ackamoor & The Pyramids Bild: Idris Ackamoor

Idris Ackamoor & The Pyramids sind ein multinationales Jazz-Ensemble, das 1972 von drei US-amerikanischen Kunststudent*innen in Paris, Frankreich gegründet wurde. Es besteht aus Idris Ackamoor (Saxofon, Gesang, Percussion), Sandy Poindexter (Violine, Gesang), David Molina (Gitarre, Gesang, Percussion), Skyler Stover (Bass), Johann Polzer (Schlagzeug) und Bradie Speller (u. a. Conga, Gesang, Percussion). „Lalibela“, das Debütalbum der Gruppe, erschien 1973.

Idris Ackamoor & The Pyramids spielen eine saxofonbasierte Fusion aus Jazz, Afrobeat und Funk mit einer Vorliebe für avantgardistische Improvisation. Ihr 1973 erschienenes und damals wenig beachtetes Debütalbum „Lalibela“ gilt heute als Meilenstein des African- bzw. Spiritual Jazz. Nach einer Reise nach Afrika, zahlreichen Liveauftritten sowie der Veröffentlichung zweier weiterer Alben – „King Of Kings“ (1974) und „Birth Speed Merging“ (1976) – löste sich die Gruppe 1977 überraschend auf. Aufgrund eines hohen Interesses an ihrer Musik seitens Jazz-Fans nachfolgender Generationen vereinigten sich Idris Ackamoor & The Pyramids 2012 wieder und veröffentlichten im Jahr 2016 das Album „We All Be Africans“. Der Nachfolger „An Angel Fell“ folgte 2018.

„Shaman!“ (2020), das dritte Album des Ensembles, ist ein Tribut an den legendären Jazz-Pianisten Cecil Taylor, der der Lehrer der drei Gründungsmitglieder von The Pyramids war.



Idris Ackamoor & The Pyramids im Programm von ByteFM:

- Uhr
ab Uhr
Aktueller Titel:
 
Davor lief:
 
 
 
 

Artists A - Z

0
A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
X
Y
Z