James Blake

James Blake Bild: James Blake (Foto: Polydor)

James Blake ist ein Singer-Songwriter, Pianist und Produzent aus London. Seit seiner Durchbruchs-EP „CYMK“ (2010) hat er sich in den letzten Jahren erfolgreich vom Post-Dubstep-Wunderkind zum hochkarätigen Feature-Gast hochgearbeitet, der mittlerweile mit seinem Falsett-Gesang und seinen impressionistischen Piano-Tupfern auf Alben von Beyonce, Kanye West oder Frank Ocean für Indie-Credibility sorgt. 2016 veröffentlichte James Blake überraschend sein drittes Album „The Colour In Anything“.



James Blake im Programm von ByteFM:

Bon Iver kündigen neues Album an und veröffentlichen zwei neue Songs

(11.07.2019)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Neben einer Studioband, bestehend aus Sean Carey, Andrew Fitzpatrick, Mike Lewis, Matt McCaugha, Rob Moose und Jenn Wasner, holte sich Vernon für das vierte Bon-Iver-Album weitere musikalische Unterstützung. Dieses Mal unter anderem von James Blake, Brad und Phil Cook sowie Aaron und Bryce Dessner von The National. Wie die bereits im Juni veröffentlichten Songs „Hey, Ma“ und „U (Man Like)“ suchen auch die beiden neuen Songs den Schulterschluss mit dem großen Popsong – und lassen die am Album Mitwirkenden bereits erahnen. // Wie die bereits im Juni veröffentlichten Songs „Hey, Ma“ und „U (Man Like)“ suchen auch die beiden neuen Songs den Schulterschluss mit dem großen Popsong – und lassen die am Album Mitwirkenden bereits erahnen. So klingt „Faith“, als hätte James Blake einen Song von The National produziert. „Jelmore“ hingegen ist feinster Electronica-Future-R&B;, unter dessen unruhiger Oberfläche ein Folk-Herz schlägt.

Die ByteFM Jahrescharts 2013

(01.01.2014)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Gesamtergebnis aller Sendungen: 1. DJ Koze - Amygdala - Pampa Records 2. Mount Kimbie - Cold Spring Fault Less Youth - Warp 3. James Blake - Overgrown - Polydor 4. Moderat - II - Monkeytown 5. Darkside - Psychic - Other People 6. Dean Blunt - The Redeemer - Hippos In Tanks 7. // Cass McCombs - Big Wheel And Others King Krule - 6 Feet Beneath The Moon Vex Ruffin - dto. Songs: Savages - She Will James Blake - Life Round Here Darkside - Paper Trails Connan Mockasin - I'm The Man That Will Find You Moonface - Barbarian Rhye - The Fall Port St. // Daniel Hauschild (Das Draht) Alben: Jai Paul - Jai Paul Kanye West - Yeezus Siriusmo - Enthusiast DJ Rashad - Double Cup King Krule - 6 Feet Beneath The Moon Kelela - CUT 4 ME Drake - Nothing Was The Same Axel Boman - Family Vacation SCNTST - Self Therapy Quasimoto - Yessir Whatever. Songs: Archie Pelago - Sly Gazabo Daft Punk - Doin' It Right (Feat. Panda Bear) James Blake - Life Round Here fLako - Honey Drips Kilo Kish - iou Jono McCleery - Fire In My Hands SCNTST - Beat 2 Siriusmo - Tränen aus Bier DJ Koze - Don't Lose Your Mind Lumigraph - Yacht Cruiser. // Burial – Rival Dealer EP 2. Pharrell Williams - Happy 3. Daft Punk – Get Lucky 4. Lady – Sweet Lady 5. James Blake – Retrograde 6. Pet Shop Boys - Vocal 7. Earl Sweatshirt – Hoarse 8. Pet Shop Boys – Love Is A Bourgeois Construct 9. // Heinrich Oehmsen (The Heinrich Manoehver) Alben: Nick Cave & The Bad Seeds - Push The Sky Away Alela Diane - About Farewell Arcade Fire - Reflektor James Blake - Overgrown Matthew E. White - Big Inner Tamikrest - Chatma Franz Ferdinand - Right Thoughts, Right Words, Right Action Yo La Tengo - Fade The Civil Wards - The Civil Wards DJ Koze - Amygdala.

ByteFM Halbjahrescharts 2011

(01.07.2011)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
So hat es PJ Harvey 9 Mal in die Auswahl geschafft und ist somit in einem Drittel der Listen vertreten und auch James Blake kommt auf einen ähnlichen Wert - er ist 8 Mal dabei. Für Dirk Böhme war 2011 den vielen Nominierungen nach wohl ein besonders gutes Jahr! // My Morning Jacket / Holdin On To Black Metal / Circuital // Coop 5. Bill Callahan / America / Apocalypse // Drag City 6. James Blake / Limit To Your Love / s/t // Atlas/Polydor 7. Battles feat. Matias Aguayo / Ice Cream / Gloss Drop // Warp 8. // Christoph Schupmann (Das Ende vom Lied) Songs (ohne Reihenfolge) Jamie xx / Far Nearer (12“) // Numbers Chaim / U & Eye (12“) // BPitch Kelis / Brave (Dark Sky Remix) // Interscope James Blake / What Was It You Said About Luck (The Wilhelm Scream) // Atlas Pawel / Kramnik (John Roberts Remix) / Remixes // Dial Jessie Ware & Sampha / Valentine (12“) // Young Turks Burial / Street Halo (12“) // Hyperdub Koreless / 4d (12“) // Pictures Music Ellen Allien / My Tree (Ripperton Remix) / Dust Remixes // BPitch Steffi / Sadness / PanoramaBar03 // Ostgut Ton Alben (ohne Reihenfolge) Nicolas Jaar / Space Is Only Noise // Circus Company James Blake / James Blake // Atlas ClickClickDecker / Du Ich Wir Beide Zu Den Fliegenden Bauten // Audiolith Bon Iver / Bon Iver // 4AD Kode9 & The Spaceape / Balck Sun // Hyperdub Robag Wruhme / Tora Vukk // Pampa Ada / Meine Zarten Pfoten // Pampa Shigeto / Full Circle Remixes // Ghostly International The Weeknd / House Of Balloons // self-released Francesco Wilking / Die Zukunft Liegt Im Schlaf // Tapete. // Christoph Schupmann (Das Ende vom Lied) Songs (ohne Reihenfolge) Jamie xx / Far Nearer (12“) // Numbers Chaim / U & Eye (12“) // BPitch Kelis / Brave (Dark Sky Remix) // Interscope James Blake / What Was It You Said About Luck (The Wilhelm Scream) // Atlas Pawel / Kramnik (John Roberts Remix) / Remixes // Dial Jessie Ware & Sampha / Valentine (12“) // Young Turks Burial / Street Halo (12“) // Hyperdub Koreless / 4d (12“) // Pictures Music Ellen Allien / My Tree (Ripperton Remix) / Dust Remixes // BPitch Steffi / Sadness / PanoramaBar03 // Ostgut Ton Alben (ohne Reihenfolge) Nicolas Jaar / Space Is Only Noise // Circus Company James Blake / James Blake // Atlas ClickClickDecker / Du Ich Wir Beide Zu Den Fliegenden Bauten // Audiolith Bon Iver / Bon Iver // 4AD Kode9 & The Spaceape / Balck Sun // Hyperdub Robag Wruhme / Tora Vukk // Pampa Ada / Meine Zarten Pfoten // Pampa Shigeto / Full Circle Remixes // Ghostly International The Weeknd / House Of Balloons // self-released Francesco Wilking / Die Zukunft Liegt Im Schlaf // Tapete. // Henning Cordes (Weichspüler) Alben (ohne Reihenfolge) PJ Harvey / Let England Shake // Island Fleet Foxes / Helplessness Blues // Sub Pop Secret Cities / Strange Hearts // Western Vinyl Thao & Mirah / Thao & Mirah // Kill Rock Stars The Feelies / Here Before // Bar/None Bibio / Mind Bokeh // Warp Orchestre Poly-Rythmo de Cotonou / Cotonou Club // Strut O'Death / Outside // City Slang Chad VanGaalen / Diaper Island // Sub Pop Cut Copy / Zonoscope // Modular. Eva Garthe (Let’s get lost) Alben 1. James Blake / James Blake // Atlas Recordings 2. Bon Iver / Bon Iver // 4AD 3. Herman Dune / Strange Moosic // City Slang 4.

Die ByteFM Jahrescharts 2011

(02.01.2012)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Danke für Eure Ohren auch in diesem Jahr. Gesamtergebnis aller Sendungen: 1.-Kurt Vile-Smoke Ring For My Halo-Matador 2.-James Blake-James Blake-Atlas 3.-Jamie Woon-Mirrorwriting-Polydor 4.-Nicolas Jaar-Space Is Only Noise-Circus Company 5. // Rick Wilhite - Blame It On The Boogie (Analog Aquarium, Still Music) 06. Daphni - Ahora (12", Amazing Sounds) 07. Dauwd - Ikopol (12", Pictures Music) 08. James Blake – What Was It You Said About Luck (The Wilhelm Scream, Atlas) 09. Jessie Ware & Sampha – Valentine (12", Young Turks) 10. // Idiot Savant - dito (Bronshoj Sound Works) 05. Nicolas Jaar – Space Is Only Noise (Circus Company) 06. James BlakeJames Blake (Atlas) 07. Ada – Meine Zarten Pfoten (Pampa) 08. Shigeto – Full Circle Remixes (Ghostly International) 09. // Lady Gaga - Yoü And I (Wild Beasts Remix). Eva Garthe (Let’s Get Lost) Alben: 1. Herman Dune - Strange Moosic 2. James Blake - James Blake 3. Bon Iver - Bon Iver 4. V.A. - Red Hot & Rio II 5. Seefeel - Seefeel 6. Ghostpoet - Peanut Butter Blues and Melancholy Jam 7. // The Streets - Without Thinking 5. Cooly G - Dis Boy (DVA Remix) 6. Hudson Mohawke - Overnight 7. James Blake - The Wilhelm Scream 8. Christophe - The Force (Julio Bashmore Piano Mix) 9. Gold Panda - Marriage (Baths Remix) 10.

Die ByteFM Hörercharts 2011

(02.01.2012)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Wir haben alle Eure Stimmen ausgezählt und hier ist das Ergebnis. Ganz klar auf Platz Eins habt ihr PJ Harvey gewählt. Platz Zwei geht an James Blake. Radiohead mussten sich nur ganz knapp geschlagen geben und landen auf Platz Drei. Eure Lieblingsalben, -songs, -künstler und Newcomer haben wir hier für Euch aufgelistet. // Nochmals danke fürs Mitmachen und los gehts: Eure Albumcharts 2011 1. PJ Harvey - Let England Shake 2. James Blake - James Blake 3. Radiohead - The King Of Limbs 4. Ja, Panik - DMD KIU LIDT 5. Feist - Metals 6. Mogwai - Hardcore Will Never Die But You Will 7. // Ghost Of Tom Joad - Black Music Eure Trackcharts 2011 1. Metronomy - The Look 2. James Blake - Limit To Your Love 3. James Blake - The Wilhelm Scream 4. Ja, Panik - DMD KIU LITD 5. Radiohead - Morning Magpie 6. // Radiohead / Thom Yorke 2. PJ Harvey 3. James Blake 4. Ja, Panik 5. Tom Waits 6. Feist 7. Wilco 8. Adele 9. Bodi Bill 10. Anna Calvi Eure Newcomer 2011 1. Dillon 2. James Blake 3. Anna Calvi 4. The Weeknd 5. Nicolas Jaar 6.

2010 - die liebsten Platten der ByteFM-MacherInnen

(30.12.2010)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Jay-Z, Rick Ross, Nicki Minaj & Bon Iver) (Universal Music) 9. Midlake – Acts Of Man (Universal Music) 10. Menomena – TAOS (Universal Music) 11. James Blake – CMYK (R&S; Records) 12. Teenage Fanclub – Baby Lee (Pema) 13. Darkstar – North (Hyperdub) 14. // Ben Folds & Nick Hornby - Levi Johnston's Blues (Nonesuch) 6. Peter Broderick - Sideline (Bella Union) 7. James Blake - Limit To Your Love (R&S; Records) 8. Theophilus London - Humdrum Town (Columbia) 9. Pantha du Prince - Stick To My Side (Rough Trade) 10. // Pursuit Grooves - Pressure (Tectonic) 7. Mike Dehnert - Treillis (Echocord Colour) 8. Airhead & James Blake - Lock In The Lion (Brain Math) 9. Actress - Purrple Splazsh (Honest Jon's Records) 10. Kyle Hall - Ghosten (Third Ear Recordings). // Lange Forest Swords - Dagger Paths (No Pain in Pop) Actress - Splazsh (Honest Jons) Digital Mystikz - Return II Space (Pid) Christopher Rau - Asper Clouds (Smallville) Efdemin - Chicago (Dial) John Roberts - Glass Eights (Dial) To Rococo Rot - Speculation (Domino) Textor & Renz - A Chair Is Not A Chair A House Is Not A Home (Granted Records) James Blake - Klavierwerke (R&S; Records) Fluxion - Perfused (Echocord). Matthias Schönebäumer: Lange Kristof Schreuf - Bourgeois With Guitar (Buback) How To Dress Well - Love Remains (Lefse) Efdemin - Chicago (Dial) Pantha Du Prince - Black Noise (Rough Trade/Beggars Group) Bonnie "Prince" Billy & The Cairo Gang - The Wonder Show Of The World (Domino) Various Artists - DIAL 2010 Walter Gibbons - Jungle Music: Mixed With Love (99999) Forest Swords - Dagger Paths E.P. // Sebastian Hampf: Kurze 1. James Blake - Limit To Your Love (Atlas Recordings) 2. The Roots feat. John Legend - The Fire (Def Jam) 3. Aloe Blacc - I Need A Dollar (Arfmann Remix) (Stones Throw) 4. James Blake - CMYK (R&S; Records) 5.

ByteFM Jahrescharts 2016

(26.12.2016)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Die 25 meistgespielten Alben im Jahr 2016 bei ByteFM (nachzulesen ab dem 30.12., 15 Uhr): 1. Anohni - Hopelessness 2. Andy Shauf - The Party 3. James Blake - The Colour In Anything 4. Isolation Berlin - Und aus den Wolken tropft die Zeit 5. Kate Tempest - Let Them Eat Chaos 6. // Andy Shauf - The Magician. Meistgespielte KünstlerInnen 2016: 1. David Bowie 2. DJ Shadow 3. James Blake 4. Radiohead 5. A Tribe Called Quest 6. Prince 7. Kate Tempest 8. Moderat 9. Bob Dylan 10. Frank Ocean. // Sebastian Hampf (The Good Nightz) Alben & Songs (alphabetisch): Audio88 & Yassin - Halleluja Beacon - Escapements Flume - Skin James Blake - The Colour In Anything Kaytranada - 99.9% Michael Kiwanuka - Love & Hate Moderat - III Pusha T - Darkest Before Dawn: The Prelude Suff Daddy - Birdsongs Youandewan - There Is No Right Time. // Emma Stenger (ByteFM-Redaktion) Alben: Me Succeeds - Into Randomness All diese Gewalt - Welt in Klammern Radiohead - A Moon Shaped Pool Frankie Cosmos - Next Thing Pity Sex - White Hot Moon Solange - A Seat At The Table Childish Gambino - „Awaken, My Love!“ James Blake - The Colour In Anything A Tribe Called Quest - We Got It From Here... Thank You 4 Your Service Anna Wise - The Feminine: Act I.

Neue Platten: James Blake - "James Blake"

(04.02.2011)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
ByteFM Redakteure besprechen eine Auswahl aktueller Neuerscheinungen. Wer? Mit seinem Feist-Cover "Limit To Your Love" sorgt James Blake seit Ende 2010 für Furore. Der Londoner Musikproduzent machte jedoch schon vor diesem Hit mit seiner EP "Air And Lack Thereof" (2009) auf sich aufmerksam. // Doch ist es schließlich der Song "Limit To Your Love", welcher als Aufhänger für sein Debüt fungiert und allseits große Erwartungen weckt. Was? Hat James Blake mit "Limit To Your Love" und "Wilhelms Scream" die Rakete abgeschossen, befindet sich jeder weitere Song des Albums "out of space"? // Unser Gehör wird unermüdlich von experimentellen Klängen beschallt. Hypnotisch, aber auch eingängig, eröffnet uns James Blake ungewohnte Welten ohne jegliches Zeit- und Raumgefühl. Gekonnt umgeht er ein Zuviel oder Zuwenig an Soundbastelei. // Gern hätte er auch weniger an den Auto-Tune-Reglern drehen können. Und dennoch ist es seine Aufrichtigkeit, welche James Blake uns in seinen Musikstücken suggeriert und unsere empathische Ader völlig trifft. Label: Polydor | Kaufen

Bricolage Deluxe

(04.02.2011 / 18 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Wer im vergangenen Jahr die Musikblogs im Netz verfolgt hat, ist an einem Namen nicht vorbeigekommen: James Blake. Es gab diesen Track hier, das melancholische „Limit to your love“, ursprünglich von Feist aus Kanada gesungen. // Es gab diesen Track hier, das melancholische „Limit to your love“, ursprünglich von Feist aus Kanada gesungen. Und es gab eine EP mit dem programmatischen Titel „Klavierwerke“. James Blake kommt aus London und entstammt einem Geflecht von Mikroszenen, die so viele Einzelnamen haben, dass sie inzwischen oft unter Post-Dubstep subsumiert werden. // Auf den bisherigen Stücken waren hauptsächlich instrumentale Tracks zu hören, oft garniert mit Basslinien, die man bisher nur in Dubstep-Tracks für den Dancefloor gehört hatte. Aber das, was James Blake macht, ist nicht in erster Linie Musik für die Clubs – eher für zuhause. Auf dem Debütalbum "James Blake“ singt der 21jährige Blake auch: das erinnert streckenweise an Antony Hegarty.

James Blake: neues Album über Nacht

(06.05.2016)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
James Blake - „The Colour in Anything“ (Polydor) Nach Kanye West und Beyoncé veröffentlichte letzte Nacht auch der britische Songwriter und Produzent James Blake sein neues Album "The Colour in Anything" als Blitz-Release über Nacht, ohne herkömmliche Promotion-Kampagne, ja sogar ohne offizielle Single und Video. // "The Colour in Anything" ist mit 18 Tracks und 76 Minuten Spielzeit ein deutlich längeres Album als die Vorgänger "Overgrown" und "James Blake" geworden. In einem Interview auf BBC Radio 1 beschrieb Blake das Album als Reise, die in England begann und, als der kreative Fluss einmal ins Stocken geriet, in Rick Rubins Shangri-La Studios in Malibu zu Ende gebracht wurde.

Presseschau 18.08.: Geheimnisse!

(18.08.2011)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Es wird getuschelt, es wurde getwittert: James Blake und Justin Vernon von Bon Iver sollen an einer Kollaboration arbeiten. Grund für diese Annahme ist ein Twitter-Post von James Blake : "24th August 2011 - James Blake & Bon Iver 'Fall Creek Boys Choir'" ist da zu lesen und bietet Anlass für Spekulationen.

Neuer Song von James Blake feat. Dominic Maker (Mount Kimbie)

(25.05.2018)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Vom Schlafzimmer in die Pop-Charts: James Blake (Foto: Polydor) Seit seinen Anfangstagen als Schlafzimmer-Produzent und dem selbstbetitelten Debütalbum 2011 hat sich einiges bei James Blake getan. Der britische Künstler hat sich in den letzten Jahren erfolgreich vom Post-Dubstep-Wunderkind zum hochkarätigen Feature-Gast hochgearbeitet, der mittlerweile mit seinem Falsett-Gesang und seinen impressionistischen Piano-Tupfern auf Alben von Beyoncé, Kanye West oder Frank Ocean für Indie-Credibility sorgt. // Ähnlich wie bei „If The Car Besides You Moves Ahead“ lässt der 29-jährige Künstler seine Stimme zerschneiden und verstellen, ohne dabei ihre Menschlichkeit zu verlieren. Wenn sie im Refrain anfängt zu zittern, lässt sich die Gänsehaut kaum abschütteln. Ob James Blake demnächst ein neues Album veröffentlichen wird, ist noch nicht bekannt. Hört Euch „Don‘t Miss It“ hier an:

Alben des Jahres 2019

(13.12.2019)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Marc Albermann (Eingefleischt) The Art Ensemble Of C Lost Dog Street Band – „The Weight Of A Trigger“ Morlock Dilemma – „Herzbube“ Blood Incantation – „Hidden History Of The Human Race“ Misþyrming – „Algleymi“ Cloud Rat – „Pollinator“ Panzerfaust – „The Suns Of Perdition, Ch.1: War, Horrid War“ Ultha – „Belong“ Benjamin Tod – „A Heart Of Gold Is Hard To Find“ Tomb Mold – „Planetary Clairvoyance“ Monomyth – „Orbis Quadrantis“. Sebastian Hampf (The Good Nightz) Max Herre – „Athen“ Tua – „Tua“ James Blake – „Assume Form“ Dendemann – „Da nich für!“ Kummer – „Kiox“ Gang Starr – „One Of The Best Yet“ Fatoni – „Andorra“ Robag Wruhme – „Venq Tolep“ Yassin – „Ypsilon“ Mädness – „OG“ Döll – „Nie oder Jetzt“ Jacques Greene – „Dawn Chorus“ Deichkind – „Wer sagt denn das“ Die Orsons – „Orsons Island“ Joney – „Banarchy“.

Neue Platten: Douglas Dare - "Whelm"

(16.05.2014)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Wer möchte, kann aus "Whelm", dem Debüt des 23-jährigen Briten Douglas Dare, ganz viele Referenzen heraushören: Rufus Wainwright, Patrick Wolf, James Blake, Thom Yorke und vielleicht sogar Tom Odell. Möglicherweise auch Nils Frahm und Ólafur Arnalds, die immerhin beim selben Label veröffentlicht haben.

Neue Platten: Raffertie - "Sleep Of Reason"

(07.08.2013)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Grund dafür, dass die Stücke so wohlbekömmlich sind, ist seine Stimme, mit der er sich gut in die Reihe derjenigen jungen Typen fügt, die gleichermaßen eine Liebe für R'n'B, Dubstep und technoide Musik pflegen. Mount Kimbie und James Blake lassen grüßen. Dass Raffertie seine Musiklaufbahn in Dubstep-Gefilden begonnen hat, klingt auf "Sleep Of Reason" auch durch.

Lärm der Woche: The Iron Lady Goes Pop

(12.04.2013)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Außerdem hat der schottische Musiker Aidan Moffat Geburtstag: Er wurde an der Seite von Malcolm Middleton als Sänger der Band Arab Strap bekannt. Neue Musik gibt es diesmal von James Blake - sein zweites Werk "Overgrown" steht seit dieser Woche in den Regalen.

Presseschau 04.05.: "Rimbaud mit Marshall-Verstärkern"

(04.05.2011)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Apropos BBC: Unter deren für 2011 vielversprechendsten Künstlern tummelt sich auch Jamie Woon, der es ebenso wie James Blake schafft, Dubstep, Elektro und ganz viel Soul zu verbinden. Allerdings: "Die Bässe Jamie Woons fassen dem Hörer nicht von innen in den Bauch und die Texte sind um ein gutes Stück geschwätziger und damit konventioneller als die minimalistischen Klagegesänge James Blakes", schreibt Jens-Christian Rabe in der Süddeutschen Zeitung.

Neue Platten: Hotflush Recordings presents... "Back And 4th"

(09.04.2011)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Auch Boddikas "Warehouse" spielt sich mit Retro-Techno in Höchstform. Die vier Remix-Versionen, gemacht von unter anderem James Blake und 2562, ergänzen das Gesamtwerk. Schwerfällige Beats werden von Techno-lastigen Rhythmen abgelöst.

Neues Album von James Blake erscheint bereits nächste Woche

(11.01.2019)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
James Blake Ein Album ohne großes Tamtam zu veröffentlichen ist für James Blake nichts neues. Schon seit bisher letztes drittes Studioalbum „The Colour In Anything“ kündigte der britische Künstler 2016 keine 24 Stunden vor seiner Veröffentlichung an.

Presseschau 18.04.: Illegale Downloads als Bereicherung für die Musik?

(18.04.2011)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Letztlich sei es aber besser gewesen, die Band aufzulösen, um weiterhin frei, kreativ und erfüllend leben zu können. James Blake ist derzeit in Deutschland auf Tour (wir berichteten) und machte am vergangenen Samstag Halt in Berlin. // Denn Blake demonstrierte bei dem Konzert die Stärke seiner Musik, arbeitete dabei viel mit Dynamik und zeigte, dass er auch live überzeugen kann. Deshalb ist zu erwarten, dass James Blake nicht den üblichen Konjunkturgesetzen, die es auch in der Popmusik gibt, erliegen und bald wieder von der Bildfläche verschwinden wird.

BTTB – Back To The Basics

(01.07.2010 / 19 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Headhunter nannte er sich bisher, und wir hören je einen Song seiner beiden Projekte. Außerdem aktuelle Songs von José Warrior, SBTRKT, DFRNT, James Blake, Wagawaga, Benga und älteren von Jack Sparrow und James Blake.

Kendrick Lamar - „DAMN.“ (Rezension)

(20.04.2017)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Würde es wirklich ein U2-Feature auf dem Album geben oder handelt es sich nur um ein Sample? Was hat James Blake auf dem Album getan? Und auch nach dem Release am Karfreitag glaubte eine nicht geringe Menge an Social-Media-Usern daran, dass ganz im Stile von Jesus am Ostersonntag ein weiteres Album folgen würde. // Neben Bonos nasaler Intervention gibt es auf „DAMN.“ Features von Rihanna und dem Sänger Zacari. Co-Produzenten sind unter anderem die kanadischen Jazz-Größen BadBadNotGood und eben James Blake. Die Vorabsingle „HUMBLE.“ und auch die zweite Auskopplung „DNA.“ zeigen die härtere Seite des bisweilen sanften und poppigen Albums.

Das Lüften Festival - Frankfurts kreativer Luftstoß

(26.06.2012)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Neben den frisch wiedervereinigten Dexys gab es coole Musik von Dillon und dann war man schon an (zumindest meinem) Traum-Konzert des Wochenendes angelangt. Pünktlich zur Geisterstunde spielte James Blake das wahrscheinlich kleinste Konzert seit einiger Zeit. In der riesigen Konzerthalle saßen Menschen in andächtiger Stille am Boden und lauschten den wunderbaren Synthie-Robot-Gesängen des Engländers. // Das Ganze war wie eine kleine familiäre Kunst-Kommune: spannend, freundlich, schön. Die Chance, Künstler wie James Blake in einem sehr intimen Rahmen zu sehen, war für alle Besucher unglaublich – aber auch der einzige Nachteil des Festivals.

Presseschau 11.06.: Lunatic Fringe

(11.06.2011)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Die taz schreibt aus Anlass des Berliner Festivals "Radical Riddims", bei dem Popkünstler aus Brasilien oder Südafrika zu Gast sind und ihre Produktionsweisen vorstellen, über die globale Pop- bzw. Tanzmusik. Der Hype um James Blake und seine Weiterentwicklung des Dubstep in den letzten Monaten wird als Ausgangspunkt genommen, um davon wegzublicken und sich stattdessen mit DJs und Produzenten zu beschäftigen, die "die wirklich neuen Impulse in der Clubkultur setzen. // Der Hype um James Blake und seine Weiterentwicklung des Dubstep in den letzten Monaten wird als Ausgangspunkt genommen, um davon wegzublicken und sich stattdessen mit DJs und Produzenten zu beschäftigen, die "die wirklich neuen Impulse in der Clubkultur setzen." Schließlich schöpfe auch James Blake nur aus deren Reservoir. Ohne die Soundsystemkultur karibischer Einwanderer in Großbritannien beispielsweise sei Blakes freier Umgang mit Stimme, Stille und Bass undenkbar.

BTTB – Back To The Basics

Bass und so

(11.08.2016 / 21 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Und was für eins: Da es auf 1-800 Dinosaur veröffentlicht wird, hat die ganze Crew rund um James Blake Hand angelegt und Beats produziert, allen voran Airhead und Boothroyd. Aber auch James Blake himself, Klaus, Happa und Bullion sind dabei. Auch von dBridge gibt es gleich zwei neue EPs, auf denen er u.a. von seinem Bruder Spacek unterstützt wird.

The Good Nightz

Radio Silence

(13.05.2016 / 22 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
James Blake haut einfach so sein drittes Album raus. Kurze Ankündigung in einem BBC Interview, das wars. Entweder hat er keinen Bock auf den PR-Zirkus oder ist sehr von seinem neuen Werk „The Colour In Anything“ überzeugt. // Option Zwei ist sehr wahrscheinlich, denn es ist ein verdammt gutes Album, das uns der Brite da vorlegt. Aber nicht nur James Blake ist heute dabei, auch Skepta, Jessy Lanza, Samy Deluxe u.a. sind mit aktuellen Alben zu hören.

BTTB – Back To The Basics

Warm Pulse.

(09.08.2012 / 21 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Unter anderem werden am Samstag James Blake, Flako und Ghostpoet spielen - alles Namen, die in BTTB oft aufgetaucht sind. Auch dazu gibt es Musik: Eine weitere Coverversion von James Blake sowie einen bisher unveröffentlichten Remix seines Songs CMYK.

Popschutz

Cloud Boatmit Christoph Möller

(04.11.2011 / 17 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Wie beginnt heutzutage eine Karriere einer elektronischen Live-Band? Idealerweise: Spiele eine Handvoll Konzerte im Vorprogramm von James Blake und Mount Kimbie, veröffentliche eine Single auf dem belgischen Label R&S; Records, halte Dich zunächst bedeckt. // Als Cloud Boat machen sie entrückte Elektronik-Sounds mit hintergründig schallenden Vocals, die von schwabbelnden Wasserbett-Beats getragen werden. Wie Washed Out, nur ernsthafter. Wie James Blake, nur glaubhafter. Kaleidoskop-artige Klanggebilde, die mit poetischen Texten daherkommen. Die Leitung nach London steht: Cloud Boat sind zu hören im Telefoninterview.

Was ist Musik

Reifeprüfung

(16.10.2011 / 20 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Reifeprüfung Prince. Sonic Youth. Q-Tip. Die Erde. Led Zeppelin. Knarf Rellöm. James Blake? Es gibt diesen Moment im Leben eines Mannes, da muß er sein Verhältnis zu Joni Mitchell klären. Im Leben eines Musikers ist das eine Art Reifeprüfung. // Prince, Sonic Youth oder auch Q-Tip haben den Mitchell-Test bestanden und mit Jonis Hilfe neue Seiten (an sich?) entdeckt, neue Saiten aufgezogen. Aber James Blake? Ist der nicht schon mit einem Joni-Gen zur Welt gekommen? Und Björk? Hat sie nicht eine Mitchell-App an der Antenne?

Was ist Musik

(27.02.2011 / 20 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Simon Reynolds‘ Definition läuft runter wie Öl, wenn es um jene Post-Dubstep-Spielarten geht, die ihr prägnantestes Gesicht nun in James Blake gefunden haben. To blub - zu deutsch heulen, flennen - das wiedergewonnene Moment der Emotion, des inneren Ausdrucks. // Reynolds zitiert in seinem Blissblog die Produzentin Ikonika, die gesagt haben soll, dass eine ihrer Hauptmotivationen sei, die Leute auf dem Dancefloor zum Weinen zu bringen. Auch James Blake, der 22-jährige, knabenhafte, von allen Seiten als geniehaftes Wunderkind gefeierte Überkonsens des noch jungen Jahrzehnts, soll davon gesprochen haben, dass das größte Kompliment für ihn gewesen sei, als ein Mädchen ihn am Bühnenrand aufsuchte, um ihm mitzuteilen, dass sein Untold-Remix sie und ihren Freund auf der Tanzfläche zu Tränen gerührt hätte.“ Tränen lügen nicht, wußte schon Michael Holm und so steht es auf dem de:bug-Cover.

BTTB – Back To The Basics

Blunt vs. Blake

(09.05.2013 / 21 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Die Spex hat in ihrer April-Ausgabe nicht etwa das hervorragende Album "Overgrown" von James Blake zum Album der Ausgabe gekürt, sondern "The Redeemer" von Dean Blunt, der uns zusammen mit Inga Copeland auch als Hype Williams bekannt ist. // Da wir das Album aber nicht einfach durchspielen möchten, bleibt noch Platz für Basslastiges von James Blake, Ryan Hemsworth, Jubilee, DJG, DJ Madd, Spooky, Jamie XX und Deadboy. Und weniger Basslastiges von Donna Summer.

- Uhr
ab Uhr
Aktueller Titel:
 
Davor lief:
 
 
 
 

Artists A - Z

0
A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
X
Y
Z