Jessica Pratt

Foto von Jessica Pratt Bild: Jessica Pratt (Foto: Dola Baroni)

Bereits in ihrer Jugend begann die aus Los Angeles stammende Jessica Pratt in ihrem Elternhaus Songs zu produzieren und aufzunehmen. Ihre Folk-Einflüsse sind unüberhörbar, wenngleich Pratts Musik sich weniger dem traditionellen Folk verpflichtet sieht. 2012 erschien ihr Debütalbum „Jessica Pratt“.


Zunächst nahm die Musikerin ihre Alben zuhause in Eigenregie mithilfe eines Vierspur-Gerätes auf, bis sie 2019 mit ihrem dritten Langspieler „Quiet Signs“ erstmals ein Album vorlegte, das komplett in einem professionellen Studio produziert wurde. Das Hervorkommen aus ihrer autonomem Abgeschiedenheit und die Zusammenarbeit mit ihren neuen Produzenten und Mitmusikern schadete ihrem Sound nicht, sondern schliff und perfektionierte ihren Stil.


Mit ihrer zarten Stimme und ihren unbekümmerten Gitarrenarrangements bewegen sich Pratts Songs zwischen Leichtfüßigkeit und Melancholie. Trotz ihrer Ruhe strahlt die Künstlerin stets Kraft aus, da ihr Gesang, so sanft und zurückhaltend er zuweilen klingen mag, nie unsouverän daherkommt.



Jessica Pratt im Programm von ByteFM:

Pharmacy
Ruhe finden im Vogelhaus
(31.10.2018 / 17 Uhr)
Heute u.a. mit Musik von Leifur James, Julia Holter, Moonface und Jessica Pratt.

Verstärker
Verzögert
(31.10.2018 / 20 Uhr)
John Coltrane, Open Mike Eagle, Raime, Sheck Wes, The Good, The Bad & The Queen und Jessica Pratt.

Die ByteFM Jahrescharts 2015
(22.12.2015)
Father John Misty - I Love You, Honeybear 12. Jessica Pratt - On Your Own Love Again 13. Jaakko Eino Kalevi - Jaakko Eino Kalevi 14.
Fatoni & Dexter - ADHS Axel Sandig (Der Freie Fall) Alben (ohne Reihenfolge): Aero Flynn - Aero Flynn Rival Consoles - Howl Nicolas Jaar - Nymphs I-III Emilie & Ogden - 10 000 Julia Holter - Have You In My Wilderness Jessica Pratt - On Your Own Love Again Lambert - Stay In The Dark Death and Vanilla - To Where the Wild Things Are Eartheater - Rip Chrysalis Bibio - Fi Songs: 1.
John Grant – Grey Tickles, Black Pressure 6. Jessica Pratt – On Your Own Love Again 7. Arca – Mutant 8. 
Girls - Half Free Viet Cong - Viet Cong Jim O'Rourke - Simple Songs Deerhunter - Fading Frontier Beach House - Thank Your Lucky Star Jessica Pratt - On Your Own Love Again Tobias Jesso Jr. - Goon Chinawoman - Let's Part In Style Marching Church - The World Is Not Enough Die Nerven - Out Songs: Marching Church - King Of Song U.S.
Bill Ryder Jones – West Kirby Country Primary Vanessa Wohlrath (Hertzflimmern) Alben (ohne Reihenfolge): The Weather Station - Loyalty Father John Misty - I Love You, Honeybear Jessica Pratt - On Your Own Love Again Panda Bear - Panda Bear Meets The Grim Reaper Courtney Barnett - Sometimes I Sit And Think And Sometimes I Just Sit Amason - Sky City Hiatus Kaiyote - Choose Your Weapon Holly Herndon - Platform Björk - Vulnicura Strings Jamie xx - In Colour Songs (ohne Reihenfolge): Chinah - We Go Back LA Priest - Oino Laura Groves - Committed Language Unknown Mortal Orchestra - The World Is Crowded C.

Charts KW 15
(07.04.2015)
Ryley Walker - Primrose Green (neu) 9. Grandbrothers - Dilation (neu) 10. Jessica Pratt - On Your Own Love Again (5) 11. Lilabungalow - Peace To Gold (neu) 12.

Charts KW 14
(31.03.2015)
Kendrick Lamar - To Pimp A Butterfly (neu) 4. Matthew E. White - Fresh Blood (3) 5. Jessica Pratt - On Your Own Love Again (5) 6. Erfolg - Erfolg (neu) 7.

Ein Topf aus Gold
Verschwurbelte Musik
(28.03.2015 / 17 Uhr)
Es sind schwurbelige Songs zu erwarten - mit merkwürdigem Gesang, verworrenen Melodien und verschachtelten Beats aus Freak Folk, Chill Wave und Elektronischem. Mit dabei sind neben Jam City: Jessica Pratt & Mac DeMarco, Aloa Input & The Notwist, Lapalux & Timoka, Andreya Triana & Darkstar.

Charts KW 13
(24.03.2015)
Courtney Barnett - Sometimes I Sit And Think, And Sometimes I Just Sit (neu) 5. Jessica Pratt - On Your Own Love Again (13) 6. Of Montreal - Aureate Gloom (12) 7.

ByteFM Magazin
mit Oliver Stangl
(17.03.2015 / 15 Uhr)
Dazu natürlich wie immer Musik von unserem aktuellen Album der Woche von Courtney Barnett, sowie viele Konzerttipps: in der nächsten Zeit live zu erleben sind u.a. Jessica Pratt, The Elwins und Scott Matthew. Alle Tourdaten findet ihr immer auf unserer Konzertseite.

ByteFM Magazin
am Morgen mit Oliver Stangl zu Gast: Isolation Berlin
(17.03.2015 / 10 Uhr)
Dazu natürlich wie immer Musik von unserem aktuellen Album der Woche von Courtney Barnett, sowie viele Konzerttipps: in der nächsten Zeit live zu erleben sind u.a. Jessica Pratt, The Elwins und Scott Matthew. Alle Tourdaten findet ihr immer auf unserer Konzertseite.

Charts KW 12
(16.03.2015)
Curtis Harding - Soul Power (13) 12. Of Montreal - Aureate Gloom (neu) 13. Jessica Pratt - On Your Own Love Again (-) 14. Aloa Input - Mars Etc.

ByteFM Magazin
am Morgen mit Oliver Stangl
(10.03.2015 / 10 Uhr)
Und natürlich wie immer jede Menge Konzerttipps – in der nächsten Zeit live zu erleben sind u.a. Jessica Pratt, Sean Rowe und Sleater-Kinney. Alle Tourdaten findet ihr immer auf unserer Konzertseite.

Tickets für Jessica Pratt
(09.03.2015)
Jessica Pratt (Foto: Colby Droscher) Tim Presley aka White Fence himself soll der Erzählung nach extra sein Label Birth Records für das Debüt einer Künstlerin gegründet haben, welche zunächst weitgehend unbeachtet an der deutschen Musiklandschaft vorbeizog: die Rede ist von Jessica Pratt.
Jessica Pratt (Foto: Colby Droscher) Tim Presley aka White Fence himself soll der Erzählung nach extra sein Label Birth Records für das Debüt einer Künstlerin gegründet haben, welche zunächst weitgehend unbeachtet an der deutschen Musiklandschaft vorbeizog: die Rede ist von Jessica Pratt. Gesegnet mit einer ebenso fragilen wie begeisternden Stimme zeigt sich die kalifornische End-Zwanzigerin wenig beeindruckt von moderner Studiotechnik oder Ableton, dafür umso mehr von puristischem Homerecording mit Vierspurgeräten.
Grund genug für Drag City den Nachfolger "On Your Own Love Again" herauszubringen, welcher nicht nur von Pitchfork Höchstwertungen einheimste, sondern auch von ByteFM zum Album der Woche gewählt wurde. ByteFM präsentiert die Tour von Jessica Pratt und verlost 1×2 Gästelistenplätze pro Konzert.

Charts KW 10
(03.03.2015)
Jenny Wilson - Demand The Impossible (neu) 7. Dan Deacon - Gliss Riffer (neu) 8. Jessica Pratt - On Your Own Love Again (2) 9. Beat Spacek - Modern Streets (-) 10.

Jever Kneipenkonzert mit Jessica Pratt am 27. März im Hamburger Aalhaus
(27.02.2015)
Jessica Pratt (Foto: Colby Droscher) Tim Presley aka White Fence himself soll der Erzählung nach extra sein Label Birth Records für das Debüt einer Künstlerin gegründet haben, welche zunächst weitgehend unbeachtet an der deutschen Musiklandschaft vorbeizog: die Rede ist von Jessica Pratt.
Jessica Pratt (Foto: Colby Droscher) Tim Presley aka White Fence himself soll der Erzählung nach extra sein Label Birth Records für das Debüt einer Künstlerin gegründet haben, welche zunächst weitgehend unbeachtet an der deutschen Musiklandschaft vorbeizog: die Rede ist von Jessica Pratt. Gesegnet mit einer ebenso fragilen wie begeisternden Stimme zeigt sich die kalifornische End-Zwanzigerin wenig beeindruckt von moderner Studiotechnik oder Ableton, dafür umso mehr von puristischem Homerecording mit Vierspurgeräten.
Die Gewinnerinnen und Gewinner benachrichtigen wir rechtzeitig per E-Mail. Folgende Konzerte von Jessica Pratt werden von uns präsentiert: 19.03.15 München - Hauskonzerte.com 21.03.15 Erfurt - Franz Mehlhose 27.03.15 Hamburg - Aalhaus (Jever Kneipenkonzert) 31.03.15 Berlin - Grüner Salon 01.04.15 Heidelberg - Karlstorbahnhof

Charts KW 9
(24.02.2015)
Durch bedachte Sparsamkeit in der Klangdichte entfaltet sich die Kraft dieses Duos und erlaubt auf diese Weise einzigartige Einblicke in die Seele ihrer Musik. Jessica Pratt ist mit ihrem Album "On Your Own Love Again" diese Woche auf Platz Nummer zwei.
Die Albumcharts (Platzierungen der Vorwoche) 1. Ibeyi - Ibeyi (4) 2. Jessica Pratt - On Your Own Love Again (1) 3. Father John Misty - I Love You, Honeybear (3) 4.

Charts KW 8
(17.02.2015)
Auch in dieser Woche überzeugt der entschleunigende Klang, den die Singer-Songwriterin aus San Francisco auf ihrem zweiten Album hervorgebracht hat, womit Platz Nummer 1 in dieser Woche wieder an Jessica Pratt mit dem Album "On Your Own Love Again" geht.
Die Albumcharts (Platzierungen der Vorwoche) 1. Jessica Pratt - On Your Own Love Again (1) 2. Viet Cong - Viet Cong (4) 3.

Die Welt ist eine Scheibe
Shanties from Mounties
(10.02.2015 / 20 Uhr)
Einsame Wölfe wie Mark Lanegan und Duke Garwood, Säuslerinnen wie Vashti Bunyan, Jessica Pratt oder Esmé Patterson, singende Gitarrenvirtuosen wie der schräge Eric Chenaux oder der feinfühlige José González von Junip mit neuem Soloalbum.

Charts KW 7
(10.02.2015)
Wir haben eine neue Nummer 1: "On Your Own Love Again", das zweite Album von Jessica Pratt. Die Singer-Songwriterin aus San Francisco schafft es mit ihrer zarten Stimme und ihren melancholischen Songs, die geballte "Soul Power" Curtis Hardings von der Spitze zu verdrängen.
Die Albumcharts (Platzierungen der Vorwoche) 1. Jessica Pratt - On Your Own Love Again (5) 2. Curtis Harding - Soul Power (1) 3.

ByteFM Mixtape
Abgehört von Spiegel Online
(05.02.2015 / 12 Uhr)
Jeden Donnerstag: Das Abgehört Mixtape mit den Alben aus der Spiegel Online-Plattenkolumne. Dieses Mal mit neuer Musik von Tennis, Jessica Pratt, John Carpenter und Feine Sahne Fischfilet. Am Mikrofon: Carsten Brück

Charts KW 6
(03.02.2015)
Belle And Sebastian - Girls In Peacetime Want To Dance (4) 5. Jessica Pratt - On Your Own Love Again (neu) 6. Panda Bear - Panda Bear Meets The Grim Reaper (2) 7.

ByteFM Charts
mit Vanessa Wohlrath
(02.02.2015 / 20 Uhr)
Heute mit aktuellen Alben von Viet Cong, Jessica Pratt und Curtis Harding. Unsere aktuell am meisten gespielten Alben - für Euch zusammengestellt in den ByteFM Charts.

- Uhr
ab Uhr
Aktueller Titel:
 
Davor lief:
 
 
 
 

Jessica Pratt live

München: Kammerspiele 18.11.2019