King Gizzard & The Lizard Wizard

Foto von King Gizzard & The Lizard Wizard Bild: King Gizzard & The Lizard Wizard

King Gizzard & The Lizard Wizard aus Melbourne sind wohl eine der produktivsten Bands auf Erden und haben ihr Vorhaben, innerhalb eines Jahres ganze fünf (!) Longplayer zu veröffentlichten, 2017 tatsächlich in die Tat umgesetzt.

Doch die Psych-Rocker um Stu Mackenzie sind nicht nur äußerst produktiv, sondern auch unglaublich kreativ und experimentierfreudig in ihrem Schaffen. Ihren ausgereiften, psychedelischen 60er-Jahre-Sound übertragen King Gizzard & The Lizard Wizard in die Gegenwart und bringen ihn mit dieser in Einklang: Mikrotonale Intervalle und polyrythmische Klänge finden in den Songs des Jam-Kollektivs ihren Platz.



King Gizzard & The Lizard Wizard im Programm von ByteFM:

News: Tickets für King Gizzard & The Lizard Wizard (17. Juni 2015)

King Gizzard & The Lizard Wizard Die Band King Gizzard & The Lizard Wizard aus Melbourne vermag es, einen ausgereiften psychedelischen 60er-Jahre-Sound in die Gegenwart zu übertragen und ihn mit dieser in Einklang zu bringen. Kollegen wie Ty Segall oder Thee Oh Shees vertragen sich gut mit King Gizzard & The Lizzard Wizzard. Aber auch in Kombination mit dem 60er-Jahre-Lo-Fi-Sound von Unknown Mortal Orchestra könnte man sich die Australier gut vorstellen. Seit 2012 hat die Band bereits sechs Alben veröffentlicht. Im Mai dieses Jahres erschien das neueste Album „Quarters“.


Klangteppich (19. August 2017)

Die Australische Ausnahmeband King Gizzard and The Lizard Wizard hat vor 8 Wochen ihr 10. Studioalbum veröffentlicht – das zweite in diesem Jahr; und bis Ende 2017 werden noch 3 weitere folgen. Um da nicht den Anschluss zu verlieren, reisen wir mit dem Klangteppich heute durch die psych-fuzz-lofi Welt der Melbourner. Dem „Lizard King“ Jim Morrison huldigt Stu Mackenzie mit seinen 6 Bandkollegen nicht nur namentlich, sondern kupfert auch soundtechnisch eine Menge aus den 60er und 70er Jahren. Auf in eine Schnupperstunde in die musikalische Welt von King Gizzard And The Lizard Wizard


News: King Gizzard & The Lizard Wizard veröffentlichen neue Single „Cyboogie“ (31. Januar 2019)

King Gizzard & The Lizard Wizard Wenn eine normale Band ein Jahr lang nichts Neues von sich hören lässt, dann ist das nichts Besonderes. Wenn King Gizzard & The Lizard Wizard 365 Tage verstreichen lassen, ohne einen neuen Song oder ein neues Album zu veröffentlichen, dann ist das fast schon beunruhigend. Die sieben Psych-Rock-Maschinen aus Australien setzten 2017 ganze fünf neue Platten in die Welt – und wundersamerweise war jedes einzelne von ihnen ziemlich gut. 2018 war es vergleichsweise still um die Band, sie spielten „nur“ unzählige Konzerte. Doch die Funkstille ist nun vorbei: King Gizzard & The Lizard Wizard haben eine neue Single veröffentlicht.


News: King Gizzard & The Lizard Wizard (Ticket-Verlosung) (6. August 2018)

King Gizzard & The Lizard Wizard Viel wurde im vergangenen Jahr über das wahnwitzige Vorhaben von King Gizzard & The Lizard Wizard geschrieben, innerhalb von 365 Tagen fünf Langspieler zu veröffentlichen. Am 31. Dezember, nur wenige Stunden vor dem Ende des Jahres 2017, beendete die australische Psych-Rock-Formation tatsächlich den Alben-Zyklus, der im Februar mit „Flying Mictrotonal Banana“ begann. Was dabei besonders überraschte: Die Band um Stu Mackenzie ist nicht nur außerordentlich produktiv, sondern war auch bei Platte Nummer fünf immer noch unglaublich kreativ und experimentierfreudig in ihrem Schaffen.


Karamba (19. November 2015)

Klaus Fiehe heute mit 60 Minuten betont unaufdringlicher Musik. Mit King Gizzard And The Lizard Wizard, Khruangbin, Sojus1 u.a.


Die Welt ist eine Scheibe (7. Marz 2017)

Featuring Hanni El Khatib, Temples, Spidergawd, das Melvins-Seiteprojekt Crystal Fairy, Zeal and Ardor, King Gizzard and the Lizard Wizard, Ty Segall, Brian Jonestown Massacre, All them Witches etc.


ByteFM Magazin (9. Marz 2018)

am Nachmittag: King Gizzard & The Lizard Wizard & The Soft Moon zu Gast bei Michael Gehrig
The Soft Moon ist seit 2009 das Ein-Mann-Projekt des US-amerikanischen Musikers Luis Vasquez. Seine Musik klingt vorrangig düster, beklemmend und aufwühlend – das Ganze in einem Mix aus den Genres Darkwave, Post-Punk, Industrial und Shoegaze. Songtitel wie "Burn", "The Pain" oder "It Kills" lassen Unangenehmes erahnen und tatsächlich fühlte Vasquez in den Songs auf seinem neuen Album "Criminal" unschönen, freudlosen Erlebnissen aus seiner Kindheit nach. Diese verbrachte er in der Mojave-Wüste im Hinterland des US-Bundesstaats Kalifornien, wohin er im Alter von neun Jahren mit seiner Familie aus Los Angelos gezogen war. In einem Interview spricht Vasquez von Wut, Hass auf die verlassene Gegend und von Langeweile. Zuflucht fand er im Skaten und vor allem in der Musik. Seit seinem zweiten Album arbeitet Vasquez zusammen mit dem italienischen Produzenten Maurizio Baggio in dessen Studio in der Nähe von Venedig. Die Live-Shows von The Soft Moon spielt er mit wechselnden Musikerinnen und Musikern, aktuell zusammen mit Luigi Pianezzola (Bass) und Matteo Vallicelli (Schlagzeug). The Soft Moon sind auf Tour, präsentiert von ByteFM: 07.03.18 - München, Kranhalle 08.03.18 - Leipzig, UT Connewitz 09.03.18 - Hamburg, Hafenklang 10.03.18 - Köln, Gebäude 9 11.03.18 - Saarbrücken, Garage Club King Gizzard & The Lizard Wizard aus Melbourne sind wohl eine der produktivsten Bands auf Erden und haben ihr Vorhaben, innerhalb eines Jahres ganze fünf (!) Longplayer zu veröffentlichten, 2017 tatsächlich in die Tat umgesetzt. Doch die Psych-Rocker um Stu Mackenzie sind nicht nur äußerst produktiv, sondern auch unglaublich kreativ und experimentierfreudig in ihrem Schaffen. Ihren ausgereiften, psychedelischen 60er-Jahre-Sound übertragen sie in die Gegenwart und bringen ihn mit dieser in Einklang: Mikrotonale Intervalle und polyrythmische Klänge finden in den Songs des Jam-Kollektivs ihren Platz. Stilistisch sowie innerhalb des Songwriting haben King Gizzard & The Lizard Wizard immer etwas Neues zu bieten. So werden beispielsweise auf dem Konzeptalbum „Murder Of The Universe“ in drei Kapiteln surreale, apokalyptische Visionen vom Ende der Welt dargeboten. Ihr aktuelles Album „Gumboot Soup“ ist eine Art B-Seiten-Sammlung, die nach seiner digitalen Veröffentlichung in 2017, kürzlich auch physisch erschienen ist. King Gizzard & The Lizard Wizard sind für drei Termine in Deutschland und in folgenden Städten live zu erleben, präsentiert von ByteFM: 09.03.18 – Hamburg, Uebel & Gefährlich 10.03.18 – Leipzig, Conne Island 11.03.18 – München, Strom


Die Welt ist eine Scheibe (25. November 2014)

New Wave-Dreampop unterschiedlicher Art von Githead feat. Colin Newman (Wire), 2:54 oder Allo Darlin'. Psychedelisches von Hookworms und King Gizzard and the Lizard und das Remake-Album des Temples-Albums durch Beyond the Wizards Sleeve.


Hidden Tracks (4. November 2015)

Psychedelic, Fuzz und obskure italienische Kinofilme aus den 60er Jahren! Das funktioniert besser als gedacht! Dabei sind neue Platten von u.a. King Gizzard & the Lizard Wizard (schon wieder), TV Girl und die Band "Fuzz". Dazu ein Sampler aus der texanischen Provinz (Small Town Country). Auch der ist auf seine eigene Art psychedelisch!


Neuland (13. November 2015)

Elektropop mit vielen Synthies bieten die neuen Alben von Chvrches („Every Open Eye“) und Grimes („Art Angels“). Die Amerikaner von Blitzen Trapper entwickeln auf „All Across This Land“ ihren countrifizierten Indie-Rock weiter, King Gizzard & The Lizard Wizard aus Australien kredenzen spleenigen Pop und der LoFi-Punk-Veteran Wreckless Eric veröffentlicht mit „America“ sein erstes Album seit über 10 Jahren.


Hidden Tracks (27. Mai 2015)

The Trip
Der Trip handelt nicht nur von dem (LSD-)Filmklassiker "The Trip" (Drehbuch Jack Nicholson) aus dem Jahr 1967, sondern auch von der gleichnamigen Samplerserie vom Label "Global Pop First Wave". Dort gibt es auf dem ersten Teil einen Trip durch die psychedelische Musik der 60/70er Jahre aus Italien und der Türkei. Dazu Psych-Pop vom Unknown Mortal Orchestra, King Gizzard & the Lizard Wizard und Micha Phonems Plattenpolytour.


Neuland (25. August 2017)

Christian Tjabens Einreisebewilligung ins Neuland erhalten heute u.a. die politisch deutbaren neuen Alben von Nadine Shah und EMA sowie das ebenfalls meinungsstarke Album der Woche von Ghostpoet. Aber auch eher rein Persönliches wie zu finden auf den aktuellen Langspielern von Liars, The War On Drugs oder Widowspeak darf rein. Dazu noch Musik von Hype Williams, King Gizzard & The Lizard Wizard, Queens Of The Stone Age, Iron & Wine, Boiband und einiges mehr: Neuland schafft das.


Kaleidoskop (6. Marz 2017)

Songs über’s Drifting, The Smiths u.a.
Im letzten Kaleidoskop agierte der Treibsand: Er sog uns in die Musik und hielt uns fest und zog uns noch weiter, immer weiter. Es gibt aber auch von Seiten der Künstler explizite Songs über das Treibenlassen, das Driften, von u.a. King Gizzard and The Lizard Wizard aus - schon wieder - einem neuen Album der Australier. Man kann tatsächlich von diesem Themenkomplex einen Haken zu The Smiths schlagen. Frühe Smiths und Coverversionen sind auch im Kaleidoskop dabei.


News: ByteFM Charts vom 14. bis 20. Dezember (21. Dezember 2015)

Bemerkenswert diese Woche ist das zweite Album „The Miraculous“ der schwedischen Sängerin Anna Von Hausswolff. Mit großen Sprüngen landet das Album auf dem 4. Platz. Neu auf dem fünften Platz eingestiegen ist das siebte Album der australischen psychedelic Band King Gizzard & The Lizard Wizard "Paper Mâché Dream Balloon". Anders als erwartet, lassen sie in diesem Album den Fuzz hinter sich und erschaffen mit Flöten, Akustikgitarren und Klarinetten heitere Melodien.


ByteFM Magazin (23. Dezember 2016)

Außerdem gibt es Musik von den neuen Mixtapes von Chance The Rapper und LGoony sowie Neues von King Gizzard & The Lizard Wizard.


Hertzflimmern (16. Marz 2018)

Funkig, soulig und psychedelisch geht es also in der heutigen Ausgabe zu, u.a. mit King Gizzard & The Lizard Wizard und Cymande. Außerdem gibt es HipHop vom Plattenlabel Delicious Vinyl, zum Tod des Labelmitbegründers Matt Dike.


Die Welt ist eine Scheibe (9. Juli 2019)

Vom Artrock von School of Language über den Pop-Perfektionismus des Edwyn Collins hinein ins britische Büroleben mit The Divine Comedy. Nach einem Ausflug ins australische Outback zu Psychedelic Porn Crumpets und King Gizzard & The Lizard Wizard weist der ehemalige Jane's-Addiction-Zampano Perry Farrell den Weg weiter. Die halluzinogene Bubblegum-Psychedelic der Flaming Lips löst sich in den krautigen Loops von Jane Weaver und der retrofuturistischen Exotica von Vanishing Twin auf.


Neuland (26. April 2019)

Mit The Mountain Goats, Kevin Morby, Bear’s Den u.v.m.
Erste Erkundungen zeigen, dass das Neuland diese Woche eine ungewöhnliche Vielfalt musiklandschaftlicher Geländeformen und Klimazonen aufzeigt: Von Ambient Ebenen bis Gabba Gletschern, Bro-Rock Bergen bis Turk-Psy Tälern, nordisch kühl bis britisch soul-jazzy warm, von jung-weiblich-singt mild bis alt-männlich-spielt-Gitarre wüst. Christian Tjaben vermisst die Umrisse der neuen Alben von u.a. Foxygen, Altin Gün, Guided By Voices, Hannah Cohen, dem Ezra Collective, Josefin Öhrn + The Liberation, Gang Of Four, King Gizzard & The Lizard Wizard, J.J.Cale und SOAK und erkundet das Album der Woche, „Designer“ von Aldous Harding.


Kalamaluh (10. Mai 2019)

Was mussten wir lange warten…Ganze eineinhalb Jahre haben sich die australischen Psychedelicrock-Granden King Gizzard & The Lizard Wizard Zeit gelassen, neue Musik zu veröffentlichen. Die Meinungen sind gespalten, ob „Fishing for Fishies“ an die musikalischen Meilensteine aus dem Fünf-Alben-Jahr 2017 anschließen kann. Dieses weitere Album lädt aber dazu ein, sich ganz generell mal mit Australien und den vielfältigen Psychedelicrock-Bands aus Down Under zu beschäftigen. Und dabei lässt sich feststellen, dass Australien wohl so eine ganz eigene Sound-DNA besitzt, wie weitere Bands wie Beaches, Psychedelic Porn Crumpets, Pond oder auch Tame Impala beweisen.


Die Welt ist eine Scheibe (4. Juli 2017)

Vom wuchtigen Tribal Gospel-Industrial-Torch-Rock der auch politisch Stellung beziehenden Algiers und ihrem genialen Zweitwerk „The Underside of Power“ bis zur Acid-Rock-Apokalypse „Murder of the Universe“ der kreativ-wahnsinnigen Australier von King Gizzard & the Lizard Wizard. Dazwischen schwarzer, dystopischer New Wave-Rock der ganz undeutsch klingenden Frankfurter Lea Porcelain, der blutrote Bambus-Mond der Belgier Millionaire und die „Modern Cosmology“ von Jane Weaver. Knietief um Blues stehen sowohl die vampiresk wirkenden Lydia Lunch und Cypress Grove, Hugo Race und Michelangelo Russo mit John Lee Hooker-Adaptionen und David Lynch-Muse Chrysta Bell trägt den Teufel in sich spazieren.


Aktueller Titel:
 
Davor lief:
 
 
 
 

King Gizzard & The Lizard Wizard live

Köln: Carlswerk 11.10.2019
Berlin: Columbiahalle 12.10.2019