Klaus Johann Grobe

Klaus Johann Grobe Bild: Klaus Johann Grobe

2013 machten Klaus Johann Grobe mit ihrer ersten EP auf sich aufmerksam: Die beiden Schweizer landeten anscheinend einen Volltreffer, denn beim „Liverpool International Festival Of Psychedelia“ im September 2013 überrollte sie eine Welle der Sympathien. Unter anderen gehörten Temples zu den Fans der ersten Stunde. Ein Jahr später veröffentlichten Daniel Bachmann und Sevi Landolt ihr Debütalbum „Im Sinne Der Zeit“, auf dem sich Krautrock mit Post-Punk-Elementen mischt und sich aus Bass, Drums, Orgel und post-adoleszentem Gesang ein tanzbares Gesamtbild ergibt.
Im Mai 2016 war „Spagat der Liebe“, das zweite Album von Klaus Johann Grobe, Album der Woche bei ByteFM.



Klaus Johann Grobe im Programm von ByteFM:

Klaus Johann Grobe (Ticket-Verlosung)

(04.05.2016)

Klaus Johann Grobe

Sevi Landolt und Daniel Bachmann von Klaus Johann Grobe geben auf den ersten Blick gute Schwiegersöhne ab, mit Topffrisur und Grübchen. Dazu discofähiger Krautrock und eine wabernde Hammond-Orgel, die selbst Tante Erna auf die Tanzfläche ziehen würde.

Gerade ist ihr zweites Album „Spagat Der Liebe“ beim Label Cargo erschienen.

ByteFM präsentiert die Tour von Klaus Johann Grobe und verlost zwei Gästelistenplätze pro Konzert (für Euch und Eure Begleitung). Wenn Ihr gewinnen wollt, schreibt uns bis zum 16.

Mai mit dem Betreff „Klaus“, Eurer Wunschstadt und Eurem Vor- und Zunamen an verlosungen@byte.fm. Die Gewinnerinnen und Gewinner benachrichtigen wir rechtzeitig per E-Mail.

Klaus Johann Grobe spielen an folgenden Terminen in Deutschland:

19.05.16 Stuttgart - Merlin
20.05.16 Mainz - Schon Schön
21.05.16 Leipzig - Ilses Erika
22.05.16 München - Milla
23.05.16 Jena - Café Wagner
24.05.16 Aachen- Musikbunker
25.05.16 Köln - Tsunami
27.05.16 Hamburg - Molotow
28.05.16 Berlin - Kantine am Berghain


Tickets für Klaus Johann Grobe

(10.12.2014)

Klaus Johann Grobe

"Klaus Johann Grobe erforschen die goldenen Funken der Monotonie. Grober Bass legt sich zwischen die tanzenden Drums und die Orgel ist ein Leuchtturm-Strobo für die Herzkammern."

2013 machten Klaus Johann Grobe mit ihrer ersten EP auf sich aufmerksam: Die beiden Schweizer landeten anscheinend einen Volltreffer, denn beim "Liverpool International Festival Of Psychedelia" im September 2013 überrollte sie eine Welle der Sympathien.

Grober Bass legt sich zwischen die tanzenden Drums und die Orgel ist ein Leuchtturm-Strobo für die Herzkammern."

2013 machten Klaus Johann Grobe mit ihrer ersten EP auf sich aufmerksam: Die beiden Schweizer landeten anscheinend einen Volltreffer, denn beim "Liverpool International Festival Of Psychedelia" im September 2013 überrollte sie eine Welle der Sympathien.

Dieses Jahr veröffentlichten Daniel Bachmann und Sevi Landolt ihr Debütalbum "Im Sinne Der Zeit", auf dem sich Krautrock mit Post-Punk-Elementen mischt, sich aus Bass, Drums, Orgel und post-adoleszentem Gesang ein tanzbares Gesamtbild ergibt.

Live könnt Ihr Klaus Johann Grobe im Januar erleben.

ByteFM präsentiert die Tour und verlost 1×2 Gästelistenplätze pro Konzert.


Klaus Johann Grobe – „Downtown“ (Songpremiere)

(19.09.2019)


Klaus Johann Grobe (Foto: Ralph Kühne)

Seit acht Jahren steht das Schweizer Duo Klaus Johann Grobe mit einem Bein im rustikal eingerichteten Wohnzimmer und dem anderen in der Disco. Auf ihrem Album „Spagat der Liebe“ von 2016 und dem im letzten Jahr erschienenen Longplayer „Du bist so symmetrisch“, das auch unser Album der Woche war, luden die beiden mit knarzenden Bässen, gemütlich oszillierenden Orgel- und Synthesizersounds zum Tagträumen ein.


Klaus Johann Grobe - „Spagat Der Liebe“ (Album der Woche)

(02.05.2016)

Klaus Johann Grobe - "Spagat Der Liebe" (Cargo)

Veröffentlichung: 6. Mai 2016
Web: klausjohanngrobe.ch
Label: Cargo

Ein Paar in Blau- und Türkistönen macht Luftballontanz im gedimmten Partykeller. Ein paar Lichtpartikel umgeben sie, der Spaß ist groß.

Ein paar Lichtpartikel umgeben sie, der Spaß ist groß. So sieht das Cover von "Im Sinne Der Zeit" aus, dem Debüt von Klaus Johann Grobe, der Band aus der Schweiz. Gelb-Orange nun das Farbspektrum vom Nachfolger "Spagat Der Liebe" - nicht nur auf dem Cover.

Affenzahn ist so ein Wort, das heute wohl nur noch Moderatorinnen und Moderatoren von Kindersendungen nutzen.

Klaus Johann Grobe wissen jedoch, Texte wie diese ohne deutsche Kantigkeit in ihr Gemisch aus eskapistischen Disco-Klängen, pulsierendem Funk und weichen Krautrock-Auswüchsen zu betten.

Wer gewinnen möchte, schreibt eine E-Mail mit dem Betreff „Klaus Johann Grobe“ und seiner/ihrer vollständigen Postanschrift an radio@byte.fm.

Klaus Johann Grobe live, präsentiert von ByteFM:

19.05.2016 Stuttgart - Merlin
20.05.2016 Mainz - Schon Schön
21.05.2016 Leipzig - Ilses Erika
22.05.2016 München - Milla
23.05.2016 Jena - Café Wagner
24.05.2016 Aachen - Musikbunker
25.05.2016 Köln - Tsunami
27.05.2016 Hamburg - Molotow
28.05.2016 Berlin - Kantine am Berghain

Unser Album der Woche – mit freundlicher Unterstützung von Raumfeld.


Klaus Johann Grobe - „Du bist so symmetrisch“ (Album der Woche)

(22.10.2018)


Klaus Johann Grobe - „Du bist so symmetrisch“ (Trouble In Mind)

Dafür, dass ihre Musik immer ein bisschen so klingt, wie ein Schulgebäude aus den 70er-Jahren von innen aussieht, scheinen Klaus Johann Grobe fest in der aktuellen Pop-Musik verankert zu sein.

Glücklicherweise ersticken diese neuen Elemente keinesfalls den Charme dieser Band, stattdessen pushen sie die Musik endgültig dorthin, wo Klaus Johann Grobe seit ihrem Debüt eigentlich hingehören: auf den Dancefloor.

Der Shit ist episch

Disco war auch schon auf dem Vorgänger „Spagat der Liebe“ als Inspiration vernehmbar, doch auf die Nile-Rodgers-Gedächtnisgitarre, die im Album-Abschluss „An diesem Abend“ mit den Hüften kreist, hätte einen niemand vorbereiten können.

In Songs wie „Von Gestern“ oder „Der König“ tanzt der E-Bass Oktavsprünge wie aus dem Lehrbuch, während Sevi Landolt und Daniel Bachmann ihre Vokale mit Genuss ausdehnen: „Ihr seid noch durstig während dem Essen / Das ist mir ganz egal, ich schenk Euch nichts eeeeeein.“

Bei all dem postmodernen Dancefloor-Geschwofe haben Klaus Johann Grobe zum Glück nicht vergessen, wie man tolle, melancholische Pop-Songs schreibt. Die verträumte Leadsingle „Discogedanken“ fühlt sich an wie eine Existenzkrise, die einen morgens früh auf der Tanzfläche überrumpelt.

Und in „Du + Ich“, dem einzigen Song auf dieser Platte, den man eine Ballade nennen könnte, singen Klaus Johann Grobe einige der schönsten Sätze ihrer bisherigen Karriere. Zeilen, die einem mit ihrer lakonischen Ehrlichkeit die Schuhe ausziehen: „Du bist nicht die Ruhe selbst / Und ich bin nicht dabei“, „Komm wir legen uns noch einmal hin / Und dann ist auch gut.“

Diese großartigen Texte machen klar, dass „Du bist symmetrisch“ keine selbstironische Hipster-Disco-Party ist.

Zeilen, die einem mit ihrer lakonischen Ehrlichkeit die Schuhe ausziehen: „Du bist nicht die Ruhe selbst / Und ich bin nicht dabei“, „Komm wir legen uns noch einmal hin / Und dann ist auch gut.“

Diese großartigen Texte machen klar, dass „Du bist symmetrisch“ keine selbstironische Hipster-Disco-Party ist. Schließlich stehen Klaus Johann Grobe trotz der nostalgischen Referenzen mit ihren Plateau-Schuhen fest in der Gegenwart, ihre Vision klar im Blick.


Neues Album von Klaus Johann Grobe: Songpremiere bei ByteFM

(19.07.2018)

Schwimmen lakonisch im stream of consciousness: Klaus Johann Grobe

Disco ist für Klaus Johann Grobe kein neues Thema. Das Schweizer Neu-Krautrock-Duo, bestehend aus Keyboarder und Sänger Sevi Landolt und dem singenden Schlagzeuger Daniel Bachmann, flirtete auch schon auf seinem letzten Album „Spagat der Liebe“ ausgiebig mit der Tanzmusik der 70er-Jahre.

Ihre neue Platte, die „Du bist so symmetrisch“ heißen soll, kündigen sie mit einem neuen Song an, auf dem sie ihre Disco-Affinität auf die Spitze treiben – und dabei zum Glück so lakonisch und nachdenklich bleiben, wie man es von Klaus Johann Grobe gewohnt ist: „Discogedanken“ feiert heute Premiere bei ByteFM.

In ihrer typischen Stream-Of-Consciousness-Lyrik verarbeiten Landolt und Bachmann die existentiellen Themen, die einen beim nächtlichen Ausgehen so durchs Hirn wabern: „Alles vergessen, was man einmal schon gedacht hat / Eine Idee allein reicht knapp noch bis zum Morgengrauen.“ Klaus Johann Grobes windschiefer Disco-Entwurf, der diese Tanzflächen-Existenzkrise untermalt, verabschiedet sich ein Stück weit von ihrer Krautrock-Basis.

Oktober auf dem US-Label Trouble In Mind erscheinen. Hört Euch „Discogedanken“ hier an:

Im Sommer sind Klaus Johann Grobe noch auf einigen Festivals zu sehen:

03.08.18 CH – Bern, Ostfest
11.08.18 CH – Winterthur, Winterthurer Musikfestwochen
16.08.18 DE - Kassel, kmmn_ll
17.08.18 DE – Bergheider See, Artlake Festival
18.08.18 DE – Hamburg, Müssen Aale Mit
01.09.18 CH – La Tour-de-Peilz, Nox Orae
07.09.18 CH – Lugano, Facciamo la Corte

Weitere Daten sind in Vorbereitung.


taz.mixtape
Moers, Klaus Johann Grobe, Chris Cohen, Lindenberg, Aldous Harding
(20.05.2016 / 17 Uhr)

Meinen die das jetzt ernst oder ist das reiner Witz?“ Diviam Hoffmann hört „Spagat der Liebe“ von der Zürcher Band Klaus Johann Grobe. Ein formschönes und eigenwilliges Konzeptalbum.

Mäandern durch den Canyon. Stephanie Grimm erlebt Chris Cohens Album „As If Apart“ wie einen Spaziergang durch eine auf subtile Weise wunderschöne Landschaft, die einen beseelt zurücklässt: glücklich und traurig zugleich.


ByteFM Magazin
am Morgen: Klaus Johann Grobe zu Gast bei Diviam Hoffmann
(23.10.2018 / 10 Uhr)

Der Bandname Klaus Johann Grobe ist ein irreführender: Die zwei Mitglieder der Schweizer Popband heißen weder Klaus, noch Johann und schon gar nicht Grobe.

Daniel Bachmann und Sevi Landolt gründeten die Band 2011 unter einem Fantasienamen und veröffentlichen seitdem muntere Electro-Pop-Tracks mit Titeln wie „Schlaufen der Zukunft“ und „Discogedanken“, auf denen sich leicht vom Schweizerischen gefärbte Vocals mit eingängigen Synth-Klängen vermischen.


ByteFM Magazin
am Morgen mit Diviam Hoffmannzu Gast: Klaus Johann Grobe
(23.09.2014 / 10 Uhr)

Zu Gast im ByteFM Magazin am Morgen mit Diviam Hoffmann: Das Schweizer Duo Klaus Johann Grobe.

"Neo Kraut Romantic Duo" werden sie unter anderem betitelt, eine Menge Musikrichtungen über ihnen ausgeschüttet - wie ihr ganz eigener Sound zustande kommt, erfahrt Ihr im Interview.


Setlist
Klaus Johann Grobe, Viagra Boys & The Paper Kites
(01.01.2019 / 14 Uhr)

ByteFM Jahrescharts 2016

(26.12.2016)

Bibio - A Mineral Love
17. Kevin Morby - Singing Saw
18. PJ Harvey - The Hope Six Demolition Project
19. Klaus Johann Grobe - Spagat der Liebe
20. Quilt - Plaza
21. DIIV - Is The Is Are
22. Michael Kiwanuka - Love & Hate
23.

Hörspiel des Jahres: Kammerflimmer Kollektief - Die Aufzeichnungen des Malte Laurids Brigge

Diviam Hoffmann (Ein Topf aus Gold)

Alben (ohne Reihenfolge):

Solange - A Seat At The Table
Kate Tempest - Let Them Eat Chaos
Jamila Woods - HEAVN
Noname - Telefone
Klaus Johann Grobe - Spagat der Liebe
Lambchop - FLOTUS
Michael Nau - Mowing
You + Your D. Metal Friend - Sonnier
Michael Kiwanuka - Love & Hate
Andy Shauf - The Magician

Songs (ohne Reihenfolge):

Bonobo - Break Apart Feat.


Die ByteFM Jahrescharts 2014

(29.12.2014)

Mac DeMarco - Salad Days
7. Kate Tempest - Everybody Down
8. Warpaint - Warpaint
9. Fenster - The Pink Caves
10. Klaus Johann Grobe - Im Sinne der Zeit
11. Jens Friebe - Nackte Angst Zieh Dich An Wir Gehen Aus
12. Jungle - Jungle
13.

Ibeyi – River

Christa Herdering (Pharmacy)

Alben (ohne Reihenfolge):
Owen Pallett - In Conflict
Sleaford Mods - Divide And Exit
Lowlakes - Iceberg Nerves
Rodrigo Amarante - Cavalo
Ty Segall - Manipulator
Jungle - Jungle
School Of Language - Old Fears
Perfume Genius - Too Bright
King Creosote - From Scotland With Love
Courtney Barnett - A Sea Of Split Peas

Songs (ohne Reihenfolge):
The War On Drugs - An Ocean Between The Waves
Kevin Morby - Harlem River
Warm Graves - Ships Will Come
Kate Tempest - The Truth
Owen Pallett - Song For Five And Six
Perfume Genius - Queen
Champs - St. Peters
Connan Mockasin - I'm The Man That Will Find You
Timber Timbre - Hot Dreams
Klaus Johann Grobe - Les Grecks

Christian Tjaben (Canteen)

10 extrem leckere Alben aus 2014:
Beck - Morning Phase
Sabina - Toujours
Kate Tempest - Everybody Down
Fatima - Yellow Memories
Land Observations - The Grand Tour
Shabazz Palaces - Lese Majesty
Nicholas Krgovich - On Sunset
Caribou - Our Love
Ariel Pink - Pom Pom
Flying Lotus - You’re Dead!

Hundred Waters – The Moon Rang Like A Cow
Ja, Panik – Libertatia
Kate Tempest – Everybody Down
Neneh Cherry – Blank Project
Niels Frevert – Paradies der gefälschten Dinge
Owen Pallett – In Conflict
The War On Drugs – Lost In The Dream
Warpaint – Warpaint

Songs (ohne Reihenfolge):
Ballett School – Cherish
Der Mann – Alles keine Arbeit
Hundred Waters – Murmurs
Ja, Panik – Dance The ECB
Klaus Johann Grobe – Schlaufen der Zukunft
The War On Drugs – An Ocean In Between The Waves und Red Eyes
Wye Oak – Glory

Christoph Schupmann (Das Ende vom Lied)

Alben:
1. Klaus Johann Grobe – Im Sinne der Zeit
2.

The Notwist - Lineri

Diviam Hoffmann (Ein Topf aus Gold)

Alben (ohne Reihenfolge):
Ja, Panik - Libertatia
Kate Tempest - Everybody Down
ClickClickDecker - Ich glaub dir gar nichts und irgendwie doch alles
Klaus Johann Grobe - Im Sinne der Zeit
Taylor McFerrin - Early Riser
Dean Blunt - Black Metal
The Notwist - Close To The Glass
Aphex Twin - Syro
Elephant - Sky Swimming
Fink - Hard Believer

Songs (ohne Reihenfolge):
Moritz Krämer & Francesco Wilking - Mann ohne Schmerzen
Avey Tare's Slasher Flicks - Little Fang
Future Islands - Seasons (Waiting On You)
Alvvays - Archie, Marry Me
Hundreds – Ten Headed Beast
Timber Timbre - Hot Dreams
Martyn & Copeland - Love Of Pleasure
Klaus Johann Grobe - Les Grecks
ClickClickDecker - Ausbalancieren
Petula - My Heart

Eva Garthe (Let's get lost!)

The Notwist - Lineri

Diviam Hoffmann (Ein Topf aus Gold)

Alben (ohne Reihenfolge):
Ja, Panik - Libertatia
Kate Tempest - Everybody Down
ClickClickDecker - Ich glaub dir gar nichts und irgendwie doch alles
Klaus Johann Grobe - Im Sinne der Zeit
Taylor McFerrin - Early Riser
Dean Blunt - Black Metal
The Notwist - Close To The Glass
Aphex Twin - Syro
Elephant - Sky Swimming
Fink - Hard Believer

Songs (ohne Reihenfolge):
Moritz Krämer & Francesco Wilking - Mann ohne Schmerzen
Avey Tare's Slasher Flicks - Little Fang
Future Islands - Seasons (Waiting On You)
Alvvays - Archie, Marry Me
Hundreds – Ten Headed Beast
Timber Timbre - Hot Dreams
Martyn & Copeland - Love Of Pleasure
Klaus Johann Grobe - Les Grecks
ClickClickDecker - Ausbalancieren
Petula - My Heart

Eva Garthe (Let's get lost!)


Jever Live Dockville Talks and Acoustic Sessions

(11.08.2015)

August, bei ByteFM zu hören.

Diese Acts sind dieses Jahr dabei:

Samstag, 22. August

13.00 Uhr: Hauschka
13.30 Uhr: Klaus Johann Grobe
14.00 Uhr: Sizarr
14.30 Uhr: Friska Viljor

Sonntag, 23. August

13.00 Uhr: Dan Deacon
13.30 Uhr: Der Bürgermeister der Nacht
14.10 Uhr: José González
14.40 Uhr: Sekuoia
15.00 Uhr: Benjamin Booker

Zwischen bunten Containern und jeder Menge Wasser findet vom 21. bis 23.

Trotzdem sind sich die Veranstalter in Sachen Booking treu geblieben: Genre oder Bekanntheitsgrad sind zweitrangig – Hauptsache, es entsteht ein stimmiges Gesamtbild. 2015 treten u. a. auf: Caribou, Four Tet, José González, Django Django, Little Dragon, Son Lux, Young Fathers, Recondite, Sylvan Esso, Dan Deacon, Die Vögel, Findus, Fort Romeau, Klaus Johann Grobe, Ought, Pool und Warm Graves.


Songs des Jahres 2018

(11.12.2018)

Dam Funk)“
Snail Mail – „Pristine“
Kreisky – „Veteranen der vertanen Chance“
Phantastic Ferniture – „Dark Corner Dance Floor“
James BKS – „Kwele“
Klaus Johann Grobe – „Out Of Reach“
J Mascis – „See You At The Movies“
Ross From Friends – „Thank God I’m A Lizard“
Götz Bühler
(Die runde Stunde)
Meshell Ndegeocello – „Sensitivity“
Ed Motta – „Your Satisfaction Is Mine“
Timo Lassy – „Lahes“
Socalled – „Di Roumanishe Kretchme“
David Ward – „Jesus Hollywood“
Donny McCaslin – „The Opener“
Walter Wolfman Washington – „Lost Mind“
Wayne Shorter – „Adventures Aboard The Golden Mean“
Marike van Dijk – „Paper Thin (feat.

Mansur Brown)“
Alice Peters-Burns
(Kaleidoskop)
Nicholas Merz – „Bulled Rose“
All Sparks Burn Out – „Trip Over Traps“
Lemonade Kid – „Ghost In My Head“
CADE – „James Donohue“
Lusterlit – „River“
Perpacity – „Love Is The Lie“
Tombstones In Their Eyes – „Silhouette“
Lorain – „Midwest Red“
New Apostles – „Primitive“
Alex Monk – „Quickening Light“
Johnny Moonlight
(Eingefleischt)
Ghost – „Dance Macabre”
Freeways – „One For The Road”
Wytch Hazel – „Barrow Hill”
Tanith – „Citadel”
Manacle – „Witches Hallow”
Flight – „The Pendulum”
Cirith Ungol – „Witch’s Game”
Crypt Trip – „Tears Of Gaia”
Gatekeeper – „The Blade Of Cimmeria”
Snakebite – „Aiming High”
Johannes Wallat
(Kontrabass)
Anderson .Paak – „Bubblin“
Blood Orange – „Charcoal Baby“
Childish Gambino – „This Is America“
Georgia Anne Muldrow – „Overload“
Molly Burch – „Every Little Thing“
Brian Kage & Omar S – „Thru The Madness“
Peggy Gou – „It Makes You Forget (Itgehane)“
Ross From Friends – „John Cage“
Tirzah – „Do You Know“
Ty – „Eyes Open“
Katharina Grabowski
(ByteFM Redaktion)
Anna Calvi – „Don’t Beat The Girl Out Of My Boy“
Childish Gambino – „This Is America“
Courtney Barnett – „Charity“
Fenster – „Haha Lol“
Goat Girl – „The Man“
Kali Uchis – „After The Storm“
Klaus Johann Grobe – „Out Of Reach“
Ozan Ata Canani – „Alle Menschen dieser Erde“
Sudan Archives – „Nont For Sale“
The Saxophones – „Picture“
Kai Bempreiksz
(Hidden Tracks)
Nils Frahm – „All Melody“
Anna von Hausswolff – „The Marble Eye“
Janelle Monáe – „Make You Feel“
Courtney Barnett – „Charity“
Kamasi Washington – „Street Fighter Mas“
Shy Boys – „Take The Doggie“
Tirzah – „ Holding On“
Noname – „Don’t Forget About Me“
Julien Dyne – „Copernicus“
Mick Jenkins – „Smoking Song (feat.

Octavian)“
Kwam.E – „Pose mit der Squad“
Lauren Auder – „The Baptist“
Pictish Trail – „Who’s Coming In (Joe Goddard Remix)“
Primitive Trust – „Little Love“
Planningtorock – „Somethings More Painful Than Others“
Pynkie – „Starry Eyed“
Till Kober
(Bordermusic / Brown Rice)
Ohtis – „Runnin“
The Fernweh – „Next Time Around“
The Sha La Das – „Summer Breeze“
The Shifters – „Work/Life, Gym Etc“
John Paul – „This Is England“
Danny Goffey – „Sick Holiday“
The Hanging Stars – „On A Sweet Summer’s Day“
Omni – „Sunset Preacher“
Abelardo Carbonó y su Grupo – „La Piña Madura“
The Meridian Brothers y Grupo Renacimiento – „La Policia/Poema Del Salsero Resentido“
Sebastian Lessel
(ByteFM Blog)
Klaus Johann Grobe – „Discogedanken“
Kali Uchis – „After The Storm“
Parquet Courts – „Wide Awake“
Vundabar – „Acetone“
Die Nerven – „Explosionen“
Blood Orange – „Charcoal Baby“
Virginia Wing – „Glorious Idea“
Low – „Disarray“
IDLES – „Danny Nedelko“
Haiyti – „Berghain“
Vanessa Wohlrath
(Hertzflimmern)
Mitski – „Nobody“
Helena Deland – „Lean On You“
Sunflower Bean – „I Was A Fool“
ML Buch – „Can You Hear My Heart Leave“
Unknown Mortal Orchestra – „Hunnybee“
Blood Orange – „Charcoal Baby“
Jungle – „Casio“
Snail Mail – „Heat Wave“
Frankie Cosmos – „Jesse“
Shy Boys – „Evil Sin“
Julia Holter – „I Shall Love 2“
Till Lorenzen
(Kalamaluh)
Pulsar Trio – „Flugmodus“
Sirkus – „Hotel Room“
Die Nerven – „Niemals“
Maidavale – „Gold Mind“
Brother Hawk – „Weight“
Dead Kittens – „Day At The Zoo“
DRH – „The Path“
Ebony Bones – „No Black In The Union Jack“
Mr.


TransCentury Update mit Unknown Mortal Orchestra, Kikagaku Moyo, Dream Wife (Ticket-Verlosung)

(03.11.2018)

Für die geschmackvolle Mischung aus verschrobener Krautigkeit und glitzerndem Disco-Funk wird das Schweizer Duo Klaus Johann Grobe sorgen. Dream Wife, gegründet in Brighton, werden ebenfalls dabei sein - ebenso Meghan Remy, die mit ihrem Projekt U.S.

TransCentury Update Festival 2018 (mit Unknown Mortal Orchestra, Kikagaku Moyo, Dream Wife, Klaus Johann Grobe, Ought, U.S. Girls, Mario Batkovic, Crack Cloud, Gewalt, Andromeda Mega Express Orchestra u. a.):

16.11. - 18.11.18 Leipzig – UT Connewitz


ByteFM Hörerpoll 2014 - Eure Ergebnisse

(31.12.2014)

The War On Drugs – Lost In The Dream
10. Warpaint – Warpaint
11. Beck – Morning Phase
12. Caribou – Our Love
13. Klaus-Johann Grobe – Im Sinne Der Zeit
14. Dean Blunt – Black Metal
15. Wanda – Amore
16. Shabazz Palaces – Lese Majesty
17.

Hundreds - Aftermath

Bester Song 2014:
1. Caribou - Can't Do Without You
2. The Notwist - Run Run Run
3. Ja, Panik - Libertatia
4. Klaus Johann Grobe - Schlaufen Der Zukunft
5. Metronomy - Love Letters
6. The Notwist - Kong
7. Schnipo Schranke - Pisse
8.


Die ByteFM Jahrescharts der Hörerinnen und Hörer 2018

(31.12.2018)

Sophie Hunger – „Molecules“

14. Low – „Double Negative“

13. Tirzah – „Devotion“

12. Julia Holter – „Aviary“

11. Klaus Johann Grobe – „Du bist so symmetrisch“

10. Khruangbin – „Con Todo El Mundo“

9. Neneh Cherry – „Broken Politics“

8.


Alben des Jahres 2018

(07.12.2018)

Karies – „Alice“

Johannes Wallat
(Kontrabass)
Anderson .Paak – „Oxnard“
Anthony Naples – „Take Me With You“
Black Milk – „Fever“
Hiob – „Abgesänge“
John Tejada – „Live Rytm Trax“
Klaus Johann Grobe – „Du bist so symmetrisch“
Mick Jenkins – „Pieces Of A Man“
Noname – „Room 25“
Saba – „Care For Me“
Waajeed – „From The Dirt“
Top-Compilation: „DJ Haus Enters The Unknown, Vol. 2“

Johnny Moonlight
(Eingefleischt)
Seven Sisters – „The Cauldron And The Cross“
Black Viper – „Hellions Of Fire“
Blade Killer – „High Risk“
Visigoth – „Conqueror’s Oath“
Skull Fist – „Way Of The Road“
Immortal – „Northern Chaos Gods“
Judas Priest – „Firepower“
Sleep – „The Sciences“
Neptune – „Land Of Northern“
Death Alley – „Superbia“

Kai Bempreiksz
(Hidden Tracks)
Nils Frahm – „All Melody“
Altin Gün – „On“
Mount Eerie – „Now Only“
Courtney Barnett – „Tell Me How You Really Feel“
DJ Koze – „Knock Knock“
The Sea And Cake – „Any Day“
Kamasi Washington – „Heaven And Earth“
Shy Boys – „Bell House“
Gabriel Kahane – „Book Of Travelers“
Kurt Vile – „Bottle It In“

Klaus Fiehe
(Karamba)
1.


Kraut-Pop-Trio Zimt porträtiert die „Empathielosigkeit“ (Videopremiere)

(02.08.2018)

„Gestern hab ich Dich noch gemocht / Heute bist Du mir schon egal“, heißt es zu Beginn in wunderbar einfachen Worten, untermalt von einer Mixtur aus dem Twee-Pop von Young Marble Giants und dem Orgel-Krautrock von Klaus Johann Grobe. Das Musikvideo zu dieser Single feiert heute Premiere bei ByteFM.

Der federleichte Song wird mit rückwärts abgespielten Aufnahmen bebildert.


Die Jahrescharts der ByteFM Hörerinnen und Hörer 2016

(02.01.2017)

Leonard Cohen – You Want It Darker
23. Die Heiterkeit – Pop & Tod I+II
24. Nicolas Jaar – Sirens
25. Klaus Johann Grobe – Spagat Der Liebe
26. Michael Kiwanuka – Love & Hate
27. Oum Shatt – Oum Shatt
28. Parquet Courts – Human Performance
29.


Jobangebot: Das ByteFM Magazin sucht Moderator/innen

(23.08.2018)

Musikerinnen und Musiker besuchen uns oft im ByteFM Studio für Interviews und Live-Sessions: Von NewcomerInnen und Underground-Bands bis zu bekannten Überfliegern waren in den vergangenen Jahren unter anderem Little Dragon, The Brian Jonestown Massacre, Neneh Cherry, Slowdive, Christiane Rösinger, The Shins, Parquet Courts, Sudan Archives, Jazzanova, Tangerine Dream, Klaus Johann Grobe oder Stella Sommer bei uns zu Gast. Und hunderte weitere Künstlerinnen und Künstler.

Zwölf Moderatorinnen und Moderatoren bilden das Team des ByteFM Magazins.


- Uhr
ab Uhr
Aktueller Titel:
 
Davor lief:
 
 
 
 

Artists A - Z

0
A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
X
Y
Z