Sudan Archives

Foto von Sudan Archives Bild: Sudan Archives (Foto: Eric Coleman)

Sudan Archives ist das Soloprojekt der Sängerin, Produzentin und autodidaktischen Violinistin Brittany Parks. Sie veröffentlicht experimentelle Musik mit elektrischen und elektronischen Instrumenten auf dem HipHop-Label Stones Throw.

Die in Los Angeles ansässige Künstlerin wurde in Cincinnati geboren und begann im Alter von acht Jahren, Geige zu spielen. Da sie keine Noten lesen konnte, spielte sie nach Gehör und begann relativ früh, eigene Melodien zu komponieren. Parks' Vater versuchte, Brittany und ihre Schwester als Pop-Duo zu vermarkten, bevor Sudan Archives entstand. Die Künstlerin begann, auf einem Tablet eigene experimentell-elektronische Tracks zu produzieren. Statt eine kommerzielle Pop-Karriere zu anzustreben, feilte sie an einem wiedererkennbaren idiosynkratischen Klangbild.

Die selbstbetitelte Debüt-EP von Sudan Archives, die im Juli 2017 auf Stones Throw erschien, kombiniert Elemente aus zeitgenössischem R&B, westafrikanischen Rhythmen und sudanesischer Folklore. Alleinstellungsmerkmal ist die Verwendung einer elektrischen Geige in den meisten Stücken. Zehn Monate später folgte die EP „Sink“, ebenfalls auf Stones Throw.

 



Sudan Archives im Programm von ByteFM:

Beat Repeat (8. September 2017)

Wu Tang / Action Bronson / Sudan Archives
Heute gibt's (fast) nur Neuveröffentlichungen, u.a. von Wu-Tang, Action Bronson, Sudan Archives, 30/70 und Kojey Radical.


In Takt (22. September 2017)

Sudan Archives
Alexandra Friedrich hat mit der jungen Violinistin und Sängerin Sudan Archives gesprochen. Auszüge aus dem Interview und einige Hörproben ihres selbstbetitelten Debüts gibt es in dieser Ausgabe von In Takt zu hören.


ByteFM Magazin (13. Juni 2018)

am Morgen: Sudan Archives zu Gast bei Jessica Hughes
Sie ist Violinistin, Sängerin, Songtexterin und Produzentin ihrer eigenen Musik. Brittany Parks hat 2017 mit ihrer selbstbetitelten Debut EP "Sudan Archives" für Aufsehen gesorgt. Die Autodidaktin aus Cincinnati, Ohio, formt ihren eigenen Sound aus Elementen traditioneller ostafrikanischer Musik, R'n'B und Neo-Soul. So entsteht der einzigartige Mix aus elektronischer Musik und Violinenklängen, der auch auf ihrer zweiten EP "Sink" (VÖ: 25.05.2018) zu hören ist. Auf der Bühne seht Ihr Sudan Archives an folgenden Terminen: 12.06.2018 Hamburg - Uebel & Gefährlich 13.06.2018 Berlin - Yaam


Beat Repeat (1. Juni 2018)

Pusha T / Ayzon / Sudan Archives
Heute stehen die beiden Independent-Labels Jakarta Records und Stones Throw im Mittelpunkt der Show. Von beiden Plattenschmieden gibt es großartige neue Musik, z.B. von Bluestaeb, Sudan Archives und Akua Naru. Außerdem Neues von Ali Shaheed Mohammed & Adrian Younge, Pusha T, Ayzon und Qnoe.


News: Hypnotische Violinen und stolpernde 808s: neuer Song von Sudan Archives (7. April 2018)

„This is my time, don‘t waste it“: die US-amerikanische Künstlerin Sudan Archives (Foto: Eric Coleman) „Nont For Sale“ – was sich wie ein hektischer Vertipper liest, ist stattdessen der Name der neuen Single von Sudan Archives. Die Künstlerin aus Los Angeles, die mit bürgerlichem Namen Brittany Parks heißt, kündigt mit der Veröffentlichung dieses neuen Songs eine neue EP an: „Sink“, ihre zweite EP, wird am 25. Mai auf Stones Throw Records erscheinen.


ByteFM Klassik (3. September 2017)

Sudan Archives
In dieser Stunde geht um Interpretation: Wie deute ich ein Stück? Wie interpretiere ich ein bestimmtes Instrument? Zwei eigenwillige und willensstarke Künstler säumen den Weg. Der italienische Pianist Ezio Bosso präsentiert uns die expressive Seite von Bach. Die afro-amerikanische Geigerin Brittney Denise Parks alias Sudan Archives entzieht ihr Instrument der klassischen Tradition. Bei ihr wird es zum perkussiven Rhythmusinstrument.


Out Of Spectrum (17. Oktober 2017)

Heute mit Musik von u.a. Daymé Arocena, Sudan Archives und Textor & Renz.


ByteFM Magazin (6. September 2019)

Außerdem unter anderem Musik von Blood Orange, Jonathan Bree und Sudan Archives.


60minutes (16. Juni 2018)

Die Perlen kommen unter anderem von Michael Rault, Sudan Archives, Otis Stacks, Thee Lakesiders, Jerry Paper, Tirzah. Ein feiner 60minutes Stilmix neuer Klangware!


Sounds Outta Range (29. November 2017)

Heute gibt’s neues aus dem Skweee-Genre, ein Andre-3000-Cover, Wüstenfunk von Clutchy Hopkins sowie sphärische Klänge von Sudan Archives und Orfeo.


Sounds Outta Range (11. Juli 2018)

Heute bei Sounds Outta Range: Neues aus dem Skweee-Genre, ein bisschen US- und UK-Bass sowie eine Prise R’n’B. Mit Sudan Archives, Beem, Commodo, Photay und vielen anderen.


News: Sudan Archives (Porträt & Interview) (12. Oktober 2017)

[audio mp3="https://www.byte.fm/blog/wp-content/uploads/2017/10/SudanArchives_Vorbild.mp3"][/audio] Aus einer Vorliebe für afrikanische Kultur und Mode ließ sich Parks mit 17 von ihrer Mutter den Spitznamen „Sudan“ geben. Nach ihrem Umzug nach Los Angeles fand sie über ein Buch der Musikethnologin Jaqueline Cogdell DjeDje heraus, dass in Westafrika hauptsächlich GeigerInnen für die traditionelle Tanzmusik verantwortlich sind. Deren auch perkussiver Einsatz des Instrumentenkörpers als Klanggeber, rhythmisches Bogenstreichen und Saitenzupfen inspirierte Parks, ihren unkonventionellen Stil auszubauen und selbst Musik zu schreiben:


Beat Repeat (15. Dezember 2017)

Heute gibt’s bei Beat Repeat den ersten Teil des obligatorischen Jahresrückblicks. Und der gehört den Ladies, z.B. mit Sampa The Great, Princess Nokia, Rapsody, Ibeyi, SZA, Akua Naru und Sudan Archives-


The Good Nightz (17. November 2017)

Freut Euch auf Musik von RIN, King Krule, ORI, Sudan Archives und Synkro.


News: Sudan Archives kündigt ihr Debütalbum an (28. August 2019)

Sudan Archives (Foto: Alex Black) Zwischen Soul, sudanesischem Folk und westafrikanischen Rhythmen lässt die US-amerikanische Künstlerin Sudan Archives ganz unterschiedliche Facetten ihrer Geige zum Vorschein kommen. Die Musikerin, die mit bürgerlichem Namen Brittany Parks heißt, hat sich früh zu dem Instrument hingezogen gefühlt. Aber weil das Geld fehlte, hat sie sich das Spielen einfach selbst beigebracht. Inspiriert von sudanesischer und westafrikanischer Folkmusik.


ByteFM Mixtape (1. Dezember 2017)

Das hört die Redaktion von Jazz thing: Sudan Archives mit ihrem Afro-Geigen-R&B, Robert Plants arabische Feuerklänge, Kamasi Washingtons „Desire“, die Blade-Runner-Version eines Standards von Heiko Fischer, Klänge von Joscha Oetz, Soul von Nicole Willis oder Mavis Staples.


In Takt (28. Juli 2017)

Selbsthilfe und sudanesische Geigen
Heute mit der selbstbetitelten Debüt-EP von Sudan Archives, dem frischen Album des neuen Solo-Projekts von Here We Go Magic-Frontmann Luke Temple alias Art Feynman, Edwards neuer EP "Giigoog" und einer LP als Selbsttherapie: "Goodnight Rhonda Lee" von Nicole Atkins.


ByteFM Klassik (24. Juni 2018)

Zurzeit ist in Europa viel die Rede von offenen Grenzen im Inneren und geschlossen Grenzen nach außen. Anders als in der Politik gibt es in der Musik diese Grenzen nicht. Afrikanische Einflüsse und westliche Musik fließen ziemlich einfach zusammen. Es gibt genügend Anknüpfungspunkte und Übergänge, wie Musik von Steve Reich, Sudan Archives oder Eero Hämeenniemi zeigt.


Hertzflimmern (13. April 2018)

Dazu gibt es Neues von Sudan Archives, Melody's Echo Chamber, selbst Reggae und Ska könnten in dieser Ausgabe einen Platz finden.


New School (18. August 2019)

Unser kleines Jubiläum feiern wir mit Sudan Archives, Steve Lacy, KeKe und ganz vielen mehr!


Aktueller Titel:
 
Davor lief:
 
 
 
 

Sudan Archives live

Berlin: Säälchen 12.11.2019
Köln: CBE 13.11.2019
München: Rote Sonne 14.11.2019