Twin Peaks

Twin Peaks Bild: Twin Peaks

Twin Peaks sind eine 2009 gegründetes US-amerikanisches Garage-Rock-Quintett aus Chicago. Cadien Lake James (Gitarre, Gesang), Clay Frankel (Gitarre), Jack Dolan (Bass), Colin Croom (Keyboard) und Connor Brodner (Schlagzeug) kennen sich bereits seit ihrer Schulzeit und begannen in ihrem Senior Year der High School, gemeinsam Musik zu machen.

Kurz nach ihrem Schulabschluss veröffentlichten Twin Peaks ihr Debütalbum „Sunken“, das über das Indie-Label Autumn Tone Records aus Los Angeles erschien. Ihr Stil orientierte sich – auf diesem wie auf späteren Werken – an 60er-Jahre-Garage-Rock und Garage-Punk, und Bands wie The Rolling Stones, The Kinks, The Who und The Beatles

Twin Peaks' viertes Studioalbum „Lookout Low“ erschien 2019 und wurde von Ethan Johns, der bereits mit Paul McCartney und Crosby, Stills and Nash zusammengearbeitet hatte, produziert. Ihr von 70s-Rock beeinflusster Song „Dance Through It“ war Track des Tages bei ByteFM.



Twin Peaks im Programm von ByteFM:

Twin Peaks (Ticket-Verlosung)

(06.07.2017)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Twin Peaks Twin Peaks waren schon immer mehr als nur eine weitere Garage-Punk-Band: Die fünf Jungs aus Chicago sehen zwar aus wie Klassenclowns, die dreckige Gitarren-Musik machen, hinter all den Grimassen versteckt sich jedoch seit ihrer Gründung 2010 eine vielschichtige, erwachsene Band. // Die Formel (The Beatles plus Grateful Dead mal Ty Segall) geht auf. ByteFM präsentiert die Tour von Twin Peaks und verlost zwei Gästelistenplätze pro Konzert (für Euch und Eure Begleitung). Wenn Ihr gewinnen wollt, schreibt uns bis zum 13. // Juli mit dem Betreff „Twin“, Eurer Wunschstadt und Eurem Vor- und Zunamen an verlosungen@byte.fm. Die Gewinnerinnen und Gewinner benachrichtigen wir rechtzeitig per E-Mail. Twin Peaks spielen an folgenden Terminen in Deutschland: 18.07.17 Köln - Blue Shell 19.07.17 Berlin - Urban Spree 20.07.17 Hamburg - Hafenklang

Twin Peaks – „Lookout Low“ (Rezension)

(12.09.2019)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Twin Peaks – „Lookout Low“ (Communion Records) 6,5 Twin Peaks – nicht zu verwechseln mit der gleichnamigen Fernsehserie von David Lynch – sind fünf Jungs aus Chicago, die bereits seit ihrer Schulzeit gemeinsam Musik machen. // Insofern ist es vielleicht auch kein Zufall, dass sich mit Ethan Jones ein ehemaliger Produzent Paul McCartneys für das Klangbild von „Lookout Low“ verantwortlich zeigt. Eine Schülerband wird erwachsen Trotz all dieser klar erkennbaren Referenzen gelingt Twin Peaks das Kunststück, ihre Huldigung nicht zu einer bloßen Replik verkommen zu lassen, sondern geschickt in den eigenen Stil zu integrieren. // Auch die Hey-Hey-Rufe aus dem Background helfen da wenig – der Song kann seine Morgen-Schläfrigkeit nicht ablegen. Twin Peaks sind auf „Lookout Low“ immer dann am besten, wenn sie sich auf ihre Stärken besinnen und ihre entspannte Verspieltheit mit der unverkennbaren Energie ihrer Vorbilder aus den 60ern kombinieren.

Twin Peaks – „Dance Through It“

(25.07.2019)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Twin Peaks (Foto: Cooper Fox) Wenn Ihr heute nur einen Song hört, dann diesen: Egal ob brandneu, historisch relevant oder einfach toll. Mit unserem Track des Tages stellen wir Euch täglich einen hörenswerten Song vor. // Mit unserem Track des Tages stellen wir Euch täglich einen hörenswerten Song vor. Nach Proto-Punk und Psychedelic Rock blättern Twin Peaks aus Chicago zum nächsten Kapitel der Pop-Geschichte: Funky AOR. Manche mögen es „Yacht Rock“ nennen: Doobie Brothers, Steely Dan und vielleicht Todd Rundgren klingen in „Dance Through It“ an. // Heute tänzelt der Midtempo-Groover leichtfüßig durch den Tag, wie es ein authentischer 70er-Nachbau niemals könnte. Twin Peaks sind im Oktober für drei Shows in Deutschland, präsentiert von ByteFM: 08.10.19 Berlin - Musik & Frieden 09.10.19 Hamburg - Molotow 14.10.19 Köln - MTC „Lookout Low“, das neue Album der Band, erscheint am 13.

ByteFM Session #315: Twin Peaks

(11.10.2019)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Cadien Lake James von der Band Twin Peaks und ByteFM Moderator Jonas Dahm Twin Peaks – nicht zu verwechseln mit der gleichnamigen Fernsehserie von David Lynch – sind fünf Jungs aus Chicago, die bereits seit ihrer Schulzeit gemeinsam Musik machen.

60minutes

Father John Misty, Pond, Twin Peaks!

(07.02.2015 / 19 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Der Ex-Fleet Foxes zeigt sich auf I Love You Honeybear als Singer-Songwriter, der seiner Musik noch deutlich mehr Facetten mitgeben kann, denn die Nummer 2 ist deutlich opulenter ausgefallen, als das Debütalbum. Amen! Wild Onion ist das neue Album von Twin Peaks, einem Quartett aus einer Garage in Chicago. Ja, Twin Peaks haben sich nach David Lynchs gleichnamiger Kultserie benannt. Gleichermaßen mysteriös und verschroben ist die Band Twin Peaks aber nicht. // Gleichermaßen mysteriös und verschroben ist die Band Twin Peaks aber nicht. Der Vierer ist geradeaus, kracht aus der 60er-Garage und setzt sich an den Tisch mit Weezer, Strokes und Stooges! Kracht! Aus Perth, Australia kommen Pond mit dem sechsten Album Man It Feels Like Space Again.

Neuer "Twin Peaks"-Teaser zum Start der dritten Staffel

(05.05.2017)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Mai 2017 ist es soweit: Der ikonische Vorspann zur Serie "Twin Peaks" flimmert erneut über die Bildschirme. 25 Jahre liegt die zweite Staffel der Mystery-Serie „Twin Peaks“ von David Lynch und Mark Frost zurück. Die Serie wird seither für ihre einzigartige Stilmischung aus Thriller, Horror und Seifenoper verehrt und ist immer noch Inspirationsquelle für aktuelle Serien. // Die Serie wird seither für ihre einzigartige Stilmischung aus Thriller, Horror und Seifenoper verehrt und ist immer noch Inspirationsquelle für aktuelle Serien. Da „Twin Peaks“ damals aufgrund schlechter Quoten abgesetzt und damit nie wirklich beendet wurde, wird das Ende nun nachgeholt: Am 21. // Mai 2017 wird eine dritte Staffel in den Vereinigten Staaten anlaufen, für die jetzt ein weiterer Teaser erschienen ist. Die Serie greift die mysteriösen Geschehnisse im fiktiven Ort Twin Peaks wieder auf, die in den frühen 90er-Jahren die Fans vor den Fernseher lockten. Der Mordfall an der Teenagerin Laura Palmer (Sheryl Lee) hatte in der ersten Staffel den FBI-Agenten Dale Cooper (Kyle MacLachlan) in die Kleinstadt geführt, in der sich daraufhin viele mysteriöse Geheimnisse seiner Bewohner offenbarten. // Viel von der Handlung offenbart der neue Teaser zwar nicht, hält jedoch, was der Titel „Some Familiar Faces 25 Year Later“ verspricht: In dem kurzen Clip zeigen sich einige Charaktere, die bereits vor einem Vierteljahrhundert in Twin Peaks lebten. Die bekannten Gesichter sind unter anderem Laura Palmers Mutter Sarah (Grace Zabriskie), Deputy Hawk (Michael Horse) und Special Agent Dale Cooper.

ByteFM Magazin

Twin Peaks zu Gast

(09.10.2019 / 15 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Twin Peaks – nicht zu verwechseln mit der gleichnamigen Fernsehserie von David Lynch – sind fünf Jungs aus Chicago, die bereits seit ihrer Schulzeit gemeinsam Musik machen. Ihr Debütalbum "Sunken" nahmen sie 2012 kurz nach ihrem Abschluss auf, im Keller des Gitarristen Cadien Lake James und mithilfe eines kaputte Mixers, einem veralteten iMac und einem Aufnahme-Programm aus den 90ern. // "Lookout Low" spielt mit beatlesken Arrangements, bietet aber auch Jams mit Funk-Anleihen. Aktuell sind Twin Peaks mit "Lookout Low" auf Tour, vor ihrem Konzert am 9. Oktober im Hamburger Molotow besucht uns die Band im ByteFM Magazin mit Jonas Dahm. Twin Peaks live: 08.10.2019 Berlin - Musik & Frieden 09.10.2019 Hamburg - Molotow 14.10.2019 Köln - MTC Montag

ByteFM Magazin

am Nachmittag: Yeah But No und Twin Peaks zu Gast bei Jil Hesse

(20.07.2017 / 15 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Wer so lange nicht warten will, kann sich Yeah But No auch live anhören, zum Beispiel hier: 18.07.2017 München - Kulturstrand 19.07.2017 Berlin - Monarch 20.07.2017 Hamburg - Häkken 21.07.2017 Jena - Café Wagner Außerdem heute im Studio: Twin Peaks. Die fünfköpfige Garage-Punk-Band aus Chicago, Illinois veröffentlicht momentan jeden Monat eine 7-inch, welche sich dann bis zum Ende des Jahres zu der Single-Serie „Sweet ’17“ komplettiert. // Ihr Debütalbum „Sunken“ wurde zwar nicht in einer Garage, dafür aber in James’ Keller, mit zwei Kondensator-Mikrofonen und der Software „GarageBand“ produziert. Darauf folgten die Alben „Wild Onion“ 2014 und „Down In Heaven“ 2016. Im Juli unterbrechen Twin Peaks ihre große Festivaltour, um drei exklusive Clubshows in Deutschland zu spielen. Eine davon könnt Ihr heute im Hafenklang erleben, aber davor besucht uns die Band noch im Studio. 18.07.2017 Köln - Blue Shell 19.07.2017 Berlin - Urban Spree 20.07.2017 Hamburg - Hafenklang

taz.mixtape

Haaksman, Twin Peaks, Balthazar, Dilla, Childish, Ramones, Prince

(22.04.2016 / 17 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Dämonen im Krematorium. Stephanie Grimm erlebt in Berlin die Neuinterpretation des Soundtracks zur legendären Serie „Twin Peaks“ durch die US-Band Xiu Xiu. Das Ergebnis dieser Bearbeitung ist beeindruckend freudlos. Ritter von der Übellaunigkeit.

ByteFM Container

Twin Peaks mit Sebastian Lessel

(27.11.2017 / 18 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
It's happening again – die surreale Seifenoper "Twin Peaks" ist zurück und verspricht den Fans nach 26-jähriger Wartezeit neue Mysterien und entfesselten David-Lynch-Wahnsinn - Anlass für einen ByteFM Container über die Kultserie.

Thought Gang – „A Real Indication“

(02.11.2018)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Dass David Lynch ein schräger Vogel ist, muss er nach Filmen wie „Eraserhead“ oder der Story-Konventionen sprengenden dritten Twin-Peaks-Staffel niemandem mehr beweisen. Neben den albtraumhaften Bildern ist es besonders die Audio-Ebene, die die Film- und Fernsehproduktionen des US-amerikanischen Regisseurs zu solch verstörenden Erlebnissen machen: In den Soundtracks, die er seit 1986 mit seinem Stammkomponisten Angelo Badalamenti produziert, gehen beunruhigende Ambient-Sounds, Vintage-Pop-Songs und düstere Jazz-Nummern Hand in Hand. // Am Donnerstag veröffentlichte das Label den Song „A Real Indication“. Das Stück erschien zwar bereits 1992 auf dem Soundtrack zu „Twin Peaks: Fire Walk With Me“, bekam jetzt aber ein neues, von Lynch gedrehtes Video spendiert. Es ist ein fieses Stück Spoken-Word-Jazz, das in seiner seltsamen Intensität an alte Captain-Beefheart-Songs erinnert.

Neuer Song von Flying Lotus

(17.05.2017)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Ansonsten hat Steven Ellison, wenige Tage vor dem Start der dritten Staffel, das allseits grassierende Twin-Peaks-Fieber gepackt: Erst gestern veröffentlichte er seine Interpretation von Angelo Badalamentis „Twin Peaks Theme“, die man sich ebenfalls auf der Soundcloud-Seite des Künstlers herunterladen kann.

Essaie Pas - „Demain Est Une Autre Nuit“ (Rezension)

(17.02.2016)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Das mag daran liegen, dass sich die Musik der beiden als Essaie Pas ganz schwierig einordnen lässt. „Demain Est Une Autre Nuit“ beginnt mit einem Track, der gut und gerne aus dem „Twin-Peaks“-Soundtrack stammen könnte: Synthieflächen treffen auf zerhackte Sprachfetzen. Es geht weiter mit einem 70er-beeinflussten, soundtrackartigen Song, über den Davidson entrückt und verhallt spricht.

Blog&Roll: Affekt Blog

(15.06.2011)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Die Affekt Blog all-time favourites (bitte je 3 Tracks, Alben, Bands/Künstler und -wenn Interesse - Filme und Bücher) Sabine Künstler/Bands: David Bowie, The Smiths, Pulp Alben: John Cale – Paris 1919, The Cardigans – Long Gone Before Daylight, gerade: Twin Shadow - Forget Songs: Belle & Sebastian – There’s Too Much Love, James – Sit Down, Blumfeld - Verstärker Filme: La Boum Bücher: John Irving – Garp und wie er die Welt sah, Wolf Haas – Das Wetter vor 15 Jahren, Walter Moers – Die 13 ½ Leben des Käptn Blaubär Malte Künstler/Bands: Scott Matthew, Bodi Bill, Smashing Pumpkins Alben: Scott Matthew – There Is An Ocean That Divides And With My Longing I Can Charge It With A Voltage That's So Violent To Cross It Could Mean Death, Twin Peaks Soundtrack, Dear Reader – Replace Why With Funy Film: Metropolis Bücher: Jonathan Safran Foer – Extrem laut und unglaublich nah, Rafael Horzon – Das weiße Buch, Astrid Lindgren – Tomte und der Fuchs Vinyl, CD oder MP3 und warum?

Neue Platten: David Lynch - "The Big Dream"

(14.07.2013)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
David Lynch - "The Big Dream (Sunday Best) 6,0 David Lynch, bekannt als Mastermind hinter der düsteren Überserie "Twin Peaks" und als Regisseur von Filmen wie "Blue Velvet" und "Mulholland Drive", scheint in allen Ecken der Kunst heimisch zu sein. // Nach der Schule nahm er ein Studium der Malerei auf, das ihn zum Film brachte. Dieser führte ihn wiederum zur Musik. Mit Angelo Badalamenti, der für den Twin-Peaks-Soundtrack zuständig war, machte David Lynch erste Erfahrungen im Studio, wurde bald als Produzent aktiv, baute sich schließlich selbst ein Studio und veröffentlichte mit 65 Jahren sein erstes Album "Crazy Clown Time".

Post-Punk-Band Iceage: neuer Song „Catch It“

(13.02.2018)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Mai zu Gast im Berliner Privatclub. Seht Euch das Musikvideo zu "Catch It" (mit einem Gastauftritt vom „Twin-Peaks“-Schauspieler David Dastmalchian) hier an:

Neue Sendung bei ByteFM: Play By Play

(25.08.2017)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Diese Anfangsszene aus "Blue Velvet" verkörpert genau das, wofür Regisseur David Lynch steht und worum es in dieser Ausgabe von Play By Play gehen soll: Das Dunkle im leichten Gewand, Bittersüßes bis Zuckrigdüsteres, Raveonettes bis Lana Del Rey. Und natürlich wird es am Rande auch um die neue "Twin-Peaks"-Staffel und die Musik darin gehen. Die Auftritte im Roadhouse: Chromatics! Au Revoir Simone!

Neue Platten: Fenster - „Emocean“

(31.08.2015)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Gleich beim Titel-Song "Emocean" sind die im Zusammenhang mit Fenster häufig zitierten Twin-Peaks-Badalamenti-Referenzen deutlich hörbar. Lange, getragene Melodiebögen, weiche Synthie-Pads, künstliche Flöten und Streichersounds bilden eine Ouvertüre mit erhabener Stimmung, aber auch irgendwie verstörendem Unterton.

Chromatics – „Light As A Feather“

(04.10.2019)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Woran zum Beispiel David Lynch derartigen Gefallen gefunden hat, dass er die Gruppe in der dritten Staffel seiner Serie „Twin Peaks“ auftreten ließ. Das neue Album ist das fünfte in der Chromatics-Diskografie; laut Bandauskunft sogar das siebte (als nächster Release steht anscheinend Album Nummer sechs an).

Byte Session #188: The Elwins

(27.04.2015)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Insgesamt erinnern The Elwins an eine heitere Mischung aus Elvis Costello und Weezer und überzeugen durch eine gelungene Mischung aus retro Indie-Rock Elementen gepaart mit elektronisch fröhlichem Power-Pop. Bei uns im ByteFM Studio erzählte die Band von ihrer Liebe zur Kultserie "Twin Peaks" und erklärte den Titel ihres aktuellen Albums: jetzt wirds ernst! Das vollständige Interview können Freunde von ByteFM hier anhören.

Donna Blue im Interview: bittersüße Traumwelten & 60s-Pop

(20.09.2019)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Wir haben gemeinsam sehr sehr viele Filme gesehen, speziell ältere, französische Filme. Danique: Und David-Lynch-Filme! Bart: Genau. In „Twin Peaks“ gibt es diese Szene, in der James gemeinsam mit seinen Freundinnen Donna und Maddy einen Song singt.

ByteFM Jahrescharts 2016

(26.12.2016)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Dennis Witjes (Disorder) Alben: Preoccupations - S/T David Bowie - Blackstar Soft Hair - S/T Diiv - Is The Is Are Exploded View - S/T Oracles - Bedroom Eyes PJ Harvey - The Hope Six Demolition Project Suuns - Hold/Still Ty Segall - Emotional Mugger Xiu Xiu - Plays The Music Of Twin Peaks. Songs: Parquet Courts - Dust Phillip Boa & The Voodooclub - Sisters Under The Sea Pixies - Baal's Back The Kills - Doing It To Death The Thermals - In Every Way The Invisible - Best Of Me Who Killed Bruce Lee - Room For Three Iggy Pop - Sunday Weaves - Shithole Vague - Vacation.

Everything Is Recorded - „Friday Forever“ (Rezension)

(03.04.2020)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Als besonderes Highlight sticht der Track „Dream I Never Had“ hervor, dessen Instrumentalseite klingt, als hätten sich The Notwist und Boards Of Canada zusammengetan, um ein Stück für einen neuen Twin-Peaks-Soundtrack zu schreiben. Mit seinen oftmals atmosphärisch-getragenen Tracks entfaltet „Friday Forever“ vor allem im letzten Drittel eine zarte, elegische Schönheit und bleibt bis zuletzt immersiv wie ein guter Film, den man sofort noch einmal sehen möchte.

Zum Tod von Krzysztof Penderecki: Atonale Ungetüme in der Popkultur

(31.03.2020)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
„Part 8“, der surreale Höhepunkt der 2017 veröffentlichten dritten Staffel von David Lynchs Serie „Twin Peaks“, wäre ohne Pendereckis „Threnody“ wohl nur halb so wirkungsvoll. Seine Musik hat die Macht, das Unbeschreibliche fühlbar zu machen. 5.

Beth Gibbons & The Polish National Radio Symphony Orchestra – „Henryk Górecki: Symphony No. 3“ (Rezension)

(03.04.2019)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Selbst wenn man seine „Threnody To The Victims Of Hiroshima“ nie bewusst aufgelegt hatte, hat man sie wahrscheinlich schon gehört: Die atonale Avantgarde-Komposition, in der Streichinstrumente wie um ihr Leben flehende Menschen kreischen, wurde schon in unzähligen Soundtracks verwendet, von „Twin Peaks“ bis „Children Of Men“. Góreckis Sinfonie dirigiert Penderecki jedoch vergleichsweise konservativ, mit sehr viel Ruhe und Respekt vor dem Material.

Sharon Van Etten – „Remind Me Tomorrow“ (Rezension)

(16.01.2019)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Sich einen Namen als unverzichtbare Stimme im Musikzirkus zu erspielen, forderte seinen Tribut und van Etten widmete sich anderen, neuen Dingen: Psychologie studieren, in der Sci-Fi-Serie „The OA“ schauspielern, in „Twin Peaks“ auftreten, den Soundtrack für den Film „Strange Weather“ komponieren und Mutter werden. Und plötzlich, sechs Monate nach der Geburt ihres Sohnes, hatte sie genug Songs beisammen, um ein neues Album zu veröffentlichen.

Neues Album von Johnny Jewel angekündigt

(05.05.2017)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Einige der 14 bisher unveröffentlichten Songs sollen auch in der dritten Staffel der US-amerikanischen Mysteryserie „Twin Peaks“ zu hören sein, die am 21. Mai in den USA anlaufen wird. Auf „Windswept“ arbeitet Jewel mit Labelkollegen wie Desire, Symmetry und Glass Candy zusammen, aber auch Chromatics sind mit von der Partie.

ByteFM Mixtape

Spex mit Walter W. Wacht

(09.04.2010 / 12 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
April beschäftigt sich alleine mit "Twin Peaks", David Lynchs & Mark Frosts Serien-Thriller-Klassiker. Die Serie feiert in diesem Jahr ihr 20. Jubiläum, weshalb wir uns im Spex-Mixtape mit von "Twin Peaks" inspirierter bzw. // Zu Hören gibt es u.a. Stücke von Mount Eerie, DJ Shadow, Yasume, Isolée, Stars of the Lid und natürlich von "Twin Peaks"-Sounddesigner Angelo Badalamenti höchstselbst.

Hello Mellow Fellow

Population 51201 mit Matthias Westerweller

(11.05.2011 / 20 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Population 51201 So viele Einwohner besitzt das fiktive Städtchen Twin Peaks. Wäre es nach David Lynch gegangen, stünde auf dem Ortsschild im Vorspann zur Kult-Serie allerdings »Population 5120«. Die Produktionsfirma wollte aber mindestens 50.000 Leute dort wohnen haben – kein Problem, dachte Lynch und hängte einfach eine 1 hinten dran. // Kein Problem schien auch die Titelmelodie der Serie zu machen: Innerhalb von 20 Minuten hatten Lynch und Soundtrack-Komponist Angelo Badalamenti das faszinierende Thema im Kasten. Auch kein Problem, die Twin Peaks-Melodie bei Hello Mellow Fellow zu spielen. Erstens: Sie passt von der Stimmung wunderbar in die Sendung, zweitens: Es war nur ein kurzer Griff in die Soundtrack-Abteilung meines Plattenregals nötig – schön, wenn dort wenigstens Ordnung herrscht … Das kann man von manch anderen Ecken in meinem Regal leider nicht gerade behaupten – ebenso wenig träfe das sicherlich auf das alltägliche Leben in Twin Peaks zu … Darum ein schneller Ortswechsel: Wir gehen mit den Sluts n’ Strings & 909 ins vermutlich beschaulichere Wien und fahren mit Rupert Huber auf staubigen Straßen nach Ljubljana um Walkabouts Sänger Chris Eckmann einen Besuch abzustatten. // Erstens: Sie passt von der Stimmung wunderbar in die Sendung, zweitens: Es war nur ein kurzer Griff in die Soundtrack-Abteilung meines Plattenregals nötig – schön, wenn dort wenigstens Ordnung herrscht … Das kann man von manch anderen Ecken in meinem Regal leider nicht gerade behaupten – ebenso wenig träfe das sicherlich auf das alltägliche Leben in Twin Peaks zu … Darum ein schneller Ortswechsel: Wir gehen mit den Sluts n’ Strings & 909 ins vermutlich beschaulichere Wien und fahren mit Rupert Huber auf staubigen Straßen nach Ljubljana um Walkabouts Sänger Chris Eckmann einen Besuch abzustatten.

Das Ehrenwort

Traum

(16.10.2019 / 17 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Wie am Traumzauberbaum werden heute verschiedene Blätter aka Songs und Themen zum klingen gebracht, die sich allesamt in der REM-Phase bestens zu Hause fühlen. Von Dream Pop und Shoegaze über Joachim Ringelnatz bis zu Twin Peaks; Hauptsache es wabert im transzendentalen Stübchen und die Augen bleiben geschlossen.

- Uhr
ab Uhr
Aktueller Titel:
 
Davor lief:
 
 
 
 

Artists A - Z

0
A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
X
Y
Z