Waxahatchee

Waxahatchee Bild: Katie Crutchfield alias Waxahatchee (Foto: Molly Matalon)

Waxahatchee ist der Name, unter dem die US-amerikanische Singer-Songwriterin und Gitarristin Katie Crutchfield seit 2010 Musik veröffentlicht. Ihr Debütalbum „American Weekend“ erschien im Jahr 2012 über Don Giovanni Records (Screaming Females, Jeffrey Lewis, Laura Stevenson).

Crutchfield, die zuvor Teil der Pop-Punk-Band P.S. Eliot gewesen war, nahm ihr erstes Soloalbum als Waxahatchee zu Hause auf. Auf den zehn Songs begleitet sie sich selbst auf der Gitarre und singt persönliche Texte über Melodien, deren Spannbreite von Rock über Folk bis hin zu düsterem Country reicht. Ihr zweites, 2013 erschienenes Album „Cerulean Salt“ entstand in Zusammenarbeit mit Mitgliedern der Alternative-Rock-Band Swearin', deren Sängerin und Gitarristin Allison Crutchfield die Zwillingsschwester von Katie Crutchfield ist.

Im Jahr 2017 veröffentlichte Waxahatchee mit „Out In The Storm“ ihr drittes Album mit der Unterstützung von unter anderem Katie Harkin (Tourgitarristin von Sleater-Kinney) an der Gitarre. Es wurde live mit Hilfe des Dinosaur Jr.-/Sonic Youth-Produzenten John Agnello aufgenommen. Zusammen mit Kevin Morby veröffentlichte Waxahatchee im Jahr 2017 zudem ein Cover des The-Velvet-Underground-Songs „After-Hours“ sowie im Jahr 2018 ein Cover von „Farewell Transmission“ von Jason Molina. Im Februar 2020 kündigte die Single „Lilacs“ Waxahatchees einen Monat später erscheinendes viertes Album „Saint Cloud“ an.

 



Waxahatchee im Programm von ByteFM:

Waxahatchee - "Cerulean Salt"

(24.06.2013)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
VÖ: 28. Juni 2013 Web: Wichita Recordings: Waxahatchee Label: Wichita Recordings Katie Crutchfields erstes Soloalbum unter dem Namen Waxahatchee war ein typischer Geheimtipp: Von den Kritikern hochgelobt, in diversen Bestenlisten vertreten und dennoch vor allem unter Kennern bekannt. // Unter allen Freunden von ByteFM verlosen wir einige Exemplare des Albums. Wer gewinnen möchte, schreibt eine E-Mail mit dem Betreff "Waxahatchee" und seiner/ihrer vollständigen Postanschrift an radio@byte.fm. Label: Wichita Recordings | Kaufen

Tickets für Waxahatchee

(13.06.2013)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Hinter dem Bandnamen Waxahatchee verbirgt sich die Amerikanerin Katie Crutchfield. Nachdem sie jahrelang in der Underground-Punk-Szene Alabamas aktiv war und in Bands wie P.S. Eliot oder The Ackleys gespielt hat, startete sie 2011 ihr Soloprojekt Waxahatchee. // Eliot oder The Ackleys gespielt hat, startete sie 2011 ihr Soloprojekt Waxahatchee. Benannt hat Crutchfield die Band nach dem kleinen Ort Waxahatchee in Alabama, in den sie sich damals fürs Songschreiben und Ideensammeln zurückgezogen hat. // Es ist die Mischung aus Poesie und 90er-Jahre-Schrammel-Rock, gepaart mit der kraftvollen Stimme von Katie Crutchfield und ihrem Gespür für einfache, aber große Melodien, die ihre Musik so faszinierend macht. ByteFM präsentiert die Tour von Waxahatchee und verlost exklusiv unter Mitgliedern des Fördervereins "Freunde von ByteFM" 1x2 Karten für das Konzert in Berlin und 2x2 für das Konzert in Hamburg.

Tickets für Waxahatchee

(11.05.2015)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Waxahatchee (Foto: Jesse Riggins) Hinter dem Namen Waxahatchee verbirgt sich die Amerikanerin Katie Crutchfield. Trotz ihrer 26 Jahre ist diese längst kein unbeschriebenes Blatt mehr. Nachdem sie jahrelang in der Underground-Punk-Szene Alabamas aktiv war und gemeinsam mit ihrer Zwillingsschwester Allison in P.S. // Eliot lokale Berühmtheit erlangte, besiegelte Katies Umzug nach New York das Ende der Band. Benannt nach dem kleinen Ort Waxahatchee Creek unweit ihres Elternhauses in Alabama, beschloss sie Anfang 2011, sich ausschließlich ihrem Soloprojekt zu widmen. // ByteFM präsentiert die Tour von Waxahatchee und verlost 1×2 Gästelistenplätze pro Konzert. Wenn Ihr gewinnen wollt, schreibt uns bis zum 18. Mai mit dem Betreff "Waxahatchee", Eurer Wunschstadt und Eurem Vor- und Zunamen an verlosungen@byte.fm.

Byte Session #147: Waxahatchee

(21.06.2013)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Waxahatchee ist ein Name, der nicht nur schwer auszusprechen ist, sondern außerdem auch nicht sofort einen Sinn ergibt. Katie Crutchfield hat aber gerade diesen Künstlernamen für sich gewählt. Wie sie Siri Keil im ByteFM Magazin erzählt hat, ist Waxahatchee ein kleiner Fluss in Alabama, an dem sie als Kind gespielt und später auch ihre ersten Songs geschrieben hat. // Wie sie Siri Keil im ByteFM Magazin erzählt hat, ist Waxahatchee ein kleiner Fluss in Alabama, an dem sie als Kind gespielt und später auch ihre ersten Songs geschrieben hat. Vom einfach Zeitvertreib in ihrer Jugend hat sich die Musik für Waxahatchee zum Beruf gewandelt. // Vom einfach Zeitvertreib in ihrer Jugend hat sich die Musik für Waxahatchee zum Beruf gewandelt. Nach einiger Zeit als Teil der Pop-Punk-band P.S. Eliot mit ihrer Schwester Allison, hat sich Katie 2011 ganz ihrem Solo-Projekt Waxahatchee gewidmet. 2012 erschien mit "American Weekend" ihr erstes Album. // Und im März diesen Jahres folgte bereits das zweite Album "Cerulean Salt". Aus diesem Album hat Waxahatchee bei uns im Studio den Song "Tangled Envisioning" performt. Die Live-Version von "Tangled Envisioning" könnt Ihr Euch hier anhören:

Waxahatchee live in Hamburg: So wars...

(25.06.2013)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Katie Crutchfield alias Waxahatchee ist, obwohl erst 24 Jahre alt, in der Musikszene längst kein unbeschriebenes Blatt mehr. In der Highschool startete sie mit ihrer Zwillingsschwester Allison erste Bandprojekte, und zu Collegezeiten spielten die Schwestern zusammen in der Punkrock-Band P.S. // Anfang 2011 trennten sich die Wege der beiden, die Band löste sich auf und Katie entschloss sich Solo-Pfade einzuschlagen. Ihr Solo-Projekt ist nach dem Waxahatchee Creek nicht weit von ihrem Elternhaus in Alabama benannt. Hierhin zog sich die amerikanische Singer-Songwriterin zurück, um die Songs auf ihrem aktuellen Album "Cerulean Salt" zu schreiben. // Die paar Mal, die ich vor dem Konzertbeginn einen Blick in das Bar-Innenleben geworfen habe und dabei Waxahatchee vor der Bühne stehen sah bestätigen das. Trotzdem sehe ich ab und zu ihren blonden Haarschopf durch die Wand aus Hinterköpfen hervor blitzen. // Erst jetzt, da alle Gäste konzentriert in einem Raum stehen fällt auf, wie gut besucht das Konzert ist. Das Aalhaus ist voll bis an den Tresen. Auf der Bühne steht Waxahatchee, auf dieser Tour nicht allein mit ihrer Gitarre, sondern begleitet von Schlagzeug und Bass. Viele der Songs auf der Setlist stammen vom neuen Album, das am 28. // Die Singer-Songwriterin konzentriert sich darauf, ihre Songs möglichst schlicht und klar zu performen und nutzt die Zeit zwischen den Tracks kaum für Ansagen oder Interaktion mit dem Publikum. Etwa eine Stunde spielt sie, bei einer Waxahatchee-Song Durchschnittslänge von 2 Minuten kommen da schon einige Tracks zusammen. Nach jedem erntet sie großzügigen Applaus vom Publikum.

Waxahatchee - "Out In The Storm" (Rezension)

(14.07.2017)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
<Waxahatchee - "Out In The Storm" (Merge Records) 7,0 Ehrliche Zeilen aus unehrlichen Zeiten – die finden sich auf "Out In The Storm", dem vierten Album, das die US-Amerikanerin Katie Crutchfield unter dem Alias Waxahatchee veröffentlicht. // <Waxahatchee - "Out In The Storm" (Merge Records) 7,0 Ehrliche Zeilen aus unehrlichen Zeiten – die finden sich auf "Out In The Storm", dem vierten Album, das die US-Amerikanerin Katie Crutchfield unter dem Alias Waxahatchee veröffentlicht. Das Indie-Rock Projekt der 28-Jährigen wurde 2010 ins Leben gerufen und trägt den Namen eines Flusses in ihrer Heimat Alabama, des Waxahatchee Creek. Mit 13 lernte Katie Gitarre spielen und war danach Mitglied in verschiedenen Bands, darunter auch zusammen mit ihrer Zwillingsschwester Allison Crutchfield als Duo in P.S. // Für das zweite Soloalbum „Cerulean Salt“ lud sie dann schon zwei weitere Musiker zur Vertonung ein. Heute hat Waxahatchee den elterlichen Keller längst gegen ein Tonstudio eingetauscht und den Grad der Professionalität und Klangqualität auf „Out In The Storm“ nochmal merklich nach oben geschraubt. // Wer jetzt befürchtet, dass dadurch der Crutchfield-typische Selfmade-Stil verloren gehe, kann beruhigt aufatmen: Auch wenn bei diesem Projekt mehr als nur zwei Hände mit angepackt haben, schafft es Katie immer noch ihren eigenen Sound durchhören zu lassen. Waxahatchee bleibt wie ein selbstgemachter Kuchen, mit viel Liebe gebacken. Trotz aller Liebe ist ihr neues Album, im Gegensatz zu den Vorgängern, deutlich schroffer. // Auch der Beitrag von Keyboard und Percussion ihrer Schwester Allison führt wahrscheinlich zu der intimen Stimmung auf dem Album. „Out In The Storm“ ist daher fast ein bisschen wie Tagebuch hören. Auch wenn Waxahatchee mit ihrem Album neue Wege geht, bleibt es insgesamt musikalisch leider ziemlich gleichförmig und man vermisst ein wenig den einschlagenden Blitz in dem sonst sehr stürmischen Gesamtbild.

Waxahatchee – „Saint Cloud“ (Rezension)

(25.03.2020)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Waxahatchee – „Saint Cloud“ (Merge Records) 6,0 Nicht nur professionelle Meteorolog*innen wissen: Im Zentrum, im „Auge“ eines Sturms herrscht Ruhe. Wo eben noch mächtige Böen Dächer abgerissen haben, kehrt plötzlich Stille ein.

ByteFM Konzertreihe - Waxahatchee live im Aalhaus am 21.6.

(06.05.2013)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Nach John Parish und den Parenthetical Girls präsentieren wir Euch nun das nächste ByteFM Kneipenkonzert im Hamburger Aalhaus unterstützt von Jever: Waxahatchee am 21. Juni. Hinter dem Bandnamen Waxahatchee verbirgt sich Katie Crutchfield. 1989 in Birmingham/Alabama geboren, verbrachte sie ihre Jugend in der Underground-Punk-Szene Alabamas und spielte gemeinsam mit ihrer Zwillingsschwester Allison in Bands wie P.S. // Nach der Auflösung von P.S. Eliot im Herbst 2011 startete Katie Crutchfield ihren Alleingang als "Waxahatchee". Benannt ist das Soloprojekt nach einem kleinen Ort in Alabama. Hierhin zog sich Katie Crutchfield zurück und schrieb zahlreiche Songs. 2012 erschien das Debütalbum "American Weekend", ein Lo-Fi-Klangkunstwerk, aufgenommen im Schlafzimmer der Sängerin. // Es ist die Mischung aus Poesie und Punk Rock gepaart mit der kraftvollen und ausdrucksstarken Stimme Katie Crutchfields, die diese Musik so faszinierend macht. Wir präsentieren Waxahatchee am 21. Juni 2013 im Hamburger Aalhaus. Eine großartige Künstlerin, die Ihr nicht verpassen solltet. Waxahatchee - Grass Stain - DonGiovanniRecords Das "Jever Kneipenkonzert – präsentiert von ByteFM im Aalhaus" präsentiert hochwertige, international renommierte Künstler im intimen Rahmen vor "kleinem Publikum".

Tanzen in Fabrikhallen: Waxahatchee veröffentlicht Video zu „Lilacs“

(18.02.2020)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Katie Crutchfield alias Waxahatchee (Foto: Molly Matalon) Vor Kurzem hat Katie Crutchfield aka Waxahatchee bereits die Single „Fire“ aus ihrem neuen Album „Saint Cloud“ präsentiert. Nun veröffentlicht Crutchfield mit „Lilacs“ neben einem neuen Song auch ein passendes Video, das in Zusammenarbeit mit Ashley Connor produziert wurde. // Diese performt in der beeindruckenden Kulisse der Basilica Hudson in New York eine ausdrucksstarke Choreografie zu den Klängen des neuen Songs von Waxahatchee. Stark und selbstbewusst streift sie durch die Hallen, die Kamera dabei dicht an ihren Fersen. Der Sound knüpft an das Album „Out In The Storm“ an, das Katie Crutchfield 2017 veröffentlicht hat. // Dieses klingt nach Befreiung einer selbstbewussten Frau und wie ein Tagebuch seiner Protagonistin. Waxahatchee kommt im Sommer für fünf Shows nach Deutschland, präsentiert von ByteFM: 30.06.20 Wiesbaden - Schlachthof 01.07.20 Hamburg - Molotow 09.07.20 Berlin - Frannz Club 10.07.20 Hannover - Café Glocksee 11.07.20 Köln - Artheater „Saint Cloud“, das neue Album der US-Künstlerin, erscheint am 27.

taz.mixtape

Pudel, Tics, Themar, Waxahatchee, Kopenhagener Jazzfestival

(21.07.2017 / 17 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Patricia Hecht hat sich RednerInnen und Protest angeschaut. Feministisches zwischen Pop und Punk. Die Musikerin Katie Crutchfield alias Waxahatchee begibt sich auf ihrem neuen Album in den Sturm einer Trennung. Diviam Hoffmann hat die 28-jährige Musikerin getroffen.

Let's get lost!

Waxahatchee

(29.07.2015 / 13 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Katie Crutchfield ist Singer/Songwriterin, lebt in Philadelphia und wenn sie auf der Bühne steht, nennt sie sich Waxahatchee. Obwohl sie erst 26 Jahre alt ist, kann sie bereits auf zehn Jahre Banderfahrung zurückblicken.

ByteFM Magazin

mit Juliane Reil zu Gast: Waxahatchee

(02.02.2015 / 15 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Eine Mischung aus Poesie und 90er-Jahre-Schrammel-Rock – Katie Crutchfield alias Waxahatchee ist heute zu Gast bei Juliane Reil. Der geplante Studiobesuch musste leider kurzfristig ausfallen.

Die besten Alben 2017

(01.12.2017)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Diviam Hoffmann (Ein Topf aus Gold) Sophia Kennedy – „Sophia Kennedy“ Candelilla – „Camping“ Christiane Rösinger – „Lieder ohne Leiden“ Thundercat – „Drunk“ Aldous Harding – „Party“ Spirit Fest – „Spirit Fest“ King Krule – „The Ooz“ Jamila Woods - "Heavn" Waxahatchee – „Out Of The Storm“ Kendrick Lamar – „Damn“ Emma Stenger Kelly Lee Owens – „Kelly Lee Owens“ Aldous Harding – „Party“ Sevdaliza – „Ison“ Girlpool – „Powerplant“ Tyler, The Creator – „Flower Boy“ Japanese Breakfast – „Soft Sounds From Another Planet“ King Krule – „The Ooz“ Mac DeMarco – „This Old Dog“ Syd – „Fin“.

Tickets für das A Summer’s Tale Festival

(17.04.2015)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Das Line-up des Festivals ist beeindruckend: Patti Smith, Calexico, Belle And Sebastian, Yann Tiersen, Augustines, Damien Rice, Mighty Oaks, Sophie Hunger, William Fitzsimmons, Heinz Strunk, Jochen Distelmeyer, Waxahatchee, Get Well Soon, Berthold Seliger u. v. a. ByteFM präsentiert das Festival A Summer’s Tale in Luhmühlen und verlost 2×2 Karten inkl.

Swearin' (Ticket-Verlosung)

(10.01.2019)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Eliot. Eine familiäre Zusammenarbeit, die 2011 ihr Ende fand: Katie widmete sich ihrem Soloprojekt Waxahatchee – und Alison gründete Swearin‘. Gemeinsam mit Schlagzeuger Keith Spencer und Bassist und Sänger Kyle Gilbridge gründete sie die Band im Jahr 2012.

Superchunk: neues Album „What A Time To Be Alive“ kommt 2018

(09.11.2017)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Der Titel bezieht sich laut einem Statement von Frontmann Mac McCaughan auf den Zeitraum nach der US-amerikanischen Präsidentschaftswahl im November 2016: „Auf dem Album verarbeiten wir größtenteils die Angst vor dem bald bevorstehenden Autoritarismus.“ Für McCaughan war dieses Thema alternativlos: „Es wäre schon echt seltsam, in dieser Band zu sein, und ein Album zu machen, das die uns umgebenden Umstände – in denen unsere Kinder aufwachsen werden – komplett ignoriert.“ Und dafür hat sich das Quartett allerhand Indie-Prominenz eingeladen: So werden unter anderem The-Magnetic-Fields-Frontmann Stephin Merrit und Katie Crutchfield aka Waxahatchee auf "What A Time To Be Alive" zu hören sein. Parallel zur Ankündigung teilte die Band den Titeltrack, auf dem die Band ihre Wut in scharfzüngigen und extrem eingängigen Garage-Rock umwandelt: Der von harmonisch übersteuerten Gitarren untermalte Refrain krallt sich direkt an der Hirnhaut fest und wird einen so schnell nicht wieder los lassen.

Jever Live Kneipenkonzert - Sean Nicholas Savage im Hamburger Aalhaus am 6. Oktober

(11.09.2013)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Sean Nicholas Savage John Parish, die Parenthetical Girls, Waxahatchee und Woods haben bereits im Hamburger Aalhaus im Rahmen des Jever Live Kneipenkonzerts gespielt. Am 6. Oktober folgt nun das fünfte Konzert mit Sean Nicholas Savage.

- Uhr
ab Uhr
Aktueller Titel:
 
Davor lief:
 
 
 
 

Waxahatchee live

Wiesbaden: Schlachthof 30.06.2020
Hamburg: Molotow 01.07.2020
Berlin: Frannz Club 09.07.2020
Hannover: Cafe Glocksee 10.07.2020
Köln: Artheater 11.07.2020

Artists A - Z

0
A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
X
Y
Z