Aaliyah

Aaliyah Bild: Aaliyah (Albumcover „Aaliyah“)

Aaliyah (16. Januar 1979 als Aaliyah Dana Haughton in New York City – 25. August 2001) war eine einfluss- und erfolgreiche US-amerikanische R&B-Sängerin. Ihr Debütalbum „Age Ain’t Nothing But A Number“ ist im Jahr 1994 über Jive Records (Millie Jackson, Q-Tip, La Toya Jackson) erschienen. 

Mit ihrer sanften, virtuosen Gesangsstimme, ihrem als „Street but sweet“ beschriebenen Image und den visionären Produktionen ihrer Stücke prägte Aaliyah den modernen R&B maßgeblich mit und ebnete damit den Weg für Künstler*innen wie Beyoncé und Rihanna. Aaliyah wurde häufig für ihre Experimentierfreude gelobt, die vor allem auf ihrem selbstbetitelten letzten Album deutlich wird, das Elemente aus unter anderem Latin-Pop, traditioneller arabischer Musik, Dub, Techno und Rock enthält. Diese musikalische Offenheit zeigt sich auch in Aaliyahs Einflüssen, unter denen sich so unterschiedliche Acts wie Michael Jackson, Naughty By Nature und Nine Inch Nails befinden. Aaliyah, die in New York geboren und in Detroit aufgewachsen ist, begann bereits als Kleinkind zu singen. Ihren ersten Plattenvertrag unterschrieb die Künstlerin im Alter von 12 Jahren bei Blackground Records, dem Label ihres Onkels. Dieser machte sie mit R. Kelly bekannt, der schließlich als Songwriter und Produzent ihres gefeierten Debütalbums fungierte und zudem als ihr Mentor galt. Später wurde bekannt, dass Kelly die damals 15-jährige Sängerin illergalerweise geheiratet hatte. Aaliyah wechselte danach zu Atlantic Records, wo 1996 ihr ebenfalls sehr erfolgreiches zweites Album „One In A Million“ erschien, das dem damals noch weitestgehend unbekannten Producer Timbaland zu Popularität verhalf. Aaliyah konnte nur noch eine Platte veröffentlichen – ihre selbstbetitelte, häufig als ihre beste gehandelte aus dem Jahr 2001 –, bevor sie am 25. August des Jahres bei einem Flugzeugunglück ums Leben kam. Sie wurde nur 22 Jahre alt. 

ByteFM-Moderatorin Juliane Reil hat Aaliyah in den Jahren 2017 und 2019 jeweils eine Ausgabe ihrer Sendung Keep It Real gewidmet.



Aaliyah im Programm von ByteFM:

Aaliyah – „Age Ain't Nothing But A Number“ wird 25

(24.05.2019)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Aaliyah – „Age Ain't Nothing But A Number“ wird 25
Aaliyah – „Age Ain't Nothing But A Number“ (Blackground / Jive) Als Aaliyah am 24. Mai 1994 ihr Debütalbum „Age Is Nothing But A Number“ veröffentlichte, war die R&B-S;ängerin aus New York gerade einmal 15 Jahre alt. // Fünf Jahre vorher trat sie das erste Mal ins Licht der Öffentlichkeit, als sie im Rahmen der Talentshow „Star Search“ Seite an Seite mit Gladys Knight ihr Fernseh-Debüt feierte. Aaliyah war in der Tat jung und unleugbar sehr talentiert. „Egal wie alt ich bin, nehmt mich ernst“, könnte der Titel bedeuten. // Hört man die zwölf Tracks heute, ist vor allem eins beeindruckend: das unbändige Charisma, das diese junge Künstlerin ausstrahlt. Nach dem A-Capella-Stück „Intro“ folgt „Throw Your Hands Up“, mit dem Aaliyah binnen Sekunden klar macht, was für eine mächtige Sängerin hier am Mikrofon steht. Ihr samtener Sopran dominiert einen Old-School-HipHop-Beat mit sanfter Hand, als wäre es das natürlichste auf der Welt. // Vom ruhigen, hochkonzentrierten Swagger von „Down With The Clique“ könnte man eine gerade Linie zum aktuellen Neo-R&B; von Solange ziehen. Aaliyah klang gleichzeitig wie die Vergangenheit und die Zukunft. Eine Stimme, zu groß um sich klein halten zu lassen Leider wirft eine andere Figur einen Schatten über dieses Album: R. // Dem R&B-K;ünstler wird seit 2002 eine Reihe von Sexualstraftaten vorgeworfen, erst im vergangenen Februar wurde er erneut angeklagt und erschien nicht zur Verhandlung. 1994 schrieb Kelly für Aaliyah den Titeltrack „Age Ain't Nothing But A Number“, in dem die junge Ich-Erzählerin ihre Liebe und Hingabe zu einem deutlich älteren Mann rechtfertigt.

Vielleicht "New-R&B".

(21.07.2011)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Der erste Indie-Hype, der offenkundig seine Liebe zum R&B gestand, war vor zwei Jahren eine Band namens The XX. Da wurden plötzlich Aaliyah und TLC als prägende Einflüsse genannt, und wem die gehauchten Stimmen und zarten Beats des Debüts noch nicht Beweis genug waren, der konnte sich beim Cover von Aaliyahs "Hot Like Fire" überzeugen, dass die jungen Briten es mit ihrer Verehrung ernst meinten. // Da wurden plötzlich Aaliyah und TLC als prägende Einflüsse genannt, und wem die gehauchten Stimmen und zarten Beats des Debüts noch nicht Beweis genug waren, der konnte sich beim Cover von Aaliyahs "Hot Like Fire" überzeugen, dass die jungen Briten es mit ihrer Verehrung ernst meinten. The XX - Hot Like Fire (Aaliyah Cover) Ebenfalls keinen Hehl aus seiner Bewunderung für den romantischen R&B der 90er machte ein Jahr später der Amerikaner Chris Laufman alias Wise Blood.

I know you dig the way I style: Timbaland wird 40.

(10.03.2011)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Elliott und Timbaland avancieren in kürzester Zeit zu einem der erfolgreichsten Produktions-und Songwriting-Teams, das seinen Durchbruch 1996 mit dem Album „One in a Million“ der US-amerikanischen R&B-S;ängerin Aaliyah feiert. Es scheint seitdem, als ob fast alles, was der Produzent und Chef des Labels Mosley Music Group anfasst, zu Gold wird.

JazzZ – „Gbim Gbim“

(26.11.2019)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
JazzZ – „Gbim Gbim“
Auch wenn ein gewisser Reggae-Vibe sich als roter Faden durch ihre EP „Yummy Vibes“ zieht. Sade und Aaliyah etwa nennt die Sängerin als Inspiration, was man ebenso heraushören kann wie Nina Simone, ein weiteres erklärtes Vorbild von JazzZ.

Neue Platten: Hot Chip - "In Our Heads"

(13.06.2012)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
"Let Me Be Him" ist ganz eindeutig das schönste Liebeslied des Albums; Goddard und Taylor im Duett, die perfekte Synthese aus Elektro und Gefühl. Kinderlachen erinnert an Timbalands Vertonung von Aaliyah. Der letzte Song ist eine Kollaboration mit Lizzi Bougatsos von Gang Gang Dance, ein bisschen zu klimperig und unruhig - und damit das einzige Stück, das man hätte weglassen können.

Presseschau 14.09.: Que sera, sera

(14.09.2011)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
v=YZ863dypu64&feature;=relatedfeature=player_embedded Ebenso tragisch wie unerwartet starb vor etwas mehr als 10 Jahren die R&B-S;ängerin Aaliyah und mit ihr das Film-Projekt "Sparkle", in dem sie die Hauptrolle übernehmen sollte. Nun da sich mit Jordin Sparks eine neue Hauptdarstellerin gefunden hat und der Schatten der Tragödie abgestreift scheint, wagt Regisseur Salim Akil das Remake des 1976er Musicals "Sparkle" und darüber hinaus auch den Reanimationsversuch einer totgesagten Filmkarriere der besonderen Art.

Keep It Real

One In A Million

(07.01.2019 / 22 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
In ihrer nur kurzen Karriere hatte Aaliyah bereits viel erreicht: Drei Alben, fünf Grammy-Nominierungen, die erste Hauptrolle in einem Hollywood-Film. Die Sängerin stand an der Schwelle zum Superstar und ebnete den Weg für spätere afroamerikanische Künstlerinnen wie Beyoncé oder Rihanna. // Die Sängerin stand an der Schwelle zum Superstar und ebnete den Weg für spätere afroamerikanische Künstlerinnen wie Beyoncé oder Rihanna. Ihre Musik hat sich in die DNA heutiger Popmusik eingegraben. Am 16. Januar wäre Aaliyah 40 Jahre alt geworden. Die heutige Ausgabe von Keep It Real ist der Künstlerin und ihrer Musik gewidmet.

Keep It Real

Aaliyah

(06.03.2017 / 22 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Keep It Real - Aaliyah
Kurz nach dem Start stürzt das Flugzeug ab. Pilot und Passagiere sterben. Darunter auch R'n'B-Sängerin Aaliyah. Sie ist gerade mal 22 Jahre alt. In ihrer nur kurzen Karriere hatte sie bereits viel erreicht: Drei Alben, fünf Grammy-Nominierungen, die erste Hauptrolle in einem Hollywood-Film. // In ihrer nur kurzen Karriere hatte sie bereits viel erreicht: Drei Alben, fünf Grammy-Nominierungen, die erste Hauptrolle in einem Hollywood-Film. Aaliyah stand an der Schwelle zum Superstar und ebnete den Weg für spätere afroamerikanische Künstlerinnen wie Beyoncé oder Rihanna.

Groove Crates

Tutku

(08.06.2019 / 0 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Mit Tracks von u. a. Duncan Gerow, Aaliyah & Kanye West. Toni Breaxton und Liquor Jim.

Love Songs

Return to 90s R&B

(03.03.2018 / 17 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Love Songs - Return to 90s R&B
Garantiert mit Anspielungen auf Sex, der weiblichen Lust und aufsteigenden Himmelskörpern. Foto: Aaliyah (Mika Väisänen/CC BY-SA 4.0).

BTTB – Back To The Basics

Der etwas andere Wochenstart

(03.02.2014 / 9 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
BTTB – Back To The Basics - Der etwas andere Wochenstart
Dazu noch der Faust, die letzte gemeinsame Nacht (schluchz) und weiße Kaninchen an dunklen Tagen, an denen es Bambus mit Reis gibt. Mit Orson Welles und DJ Shadow, Aaliyah und Dolly Parton, Kelela und … ach, hört selbst.

Rohstoff

90s R'n'B & Neo Soul

(14.10.2016 / 18 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Rohstoff reist zurück in das Jahrzehnt von Bad Boy und Def Jam, von Timbaland und Jermaine Dupri, von teuren Hype-Williams-Hochglanz-Videos und dem erdigen Black-Bohème-Chic des Greenwich Village und der Philly-Szene. Mit u.a. Aaliyah, Teedra Moses, Usher und TLC.

BTTB – Back To The Basics

Eine Portion Bass.

(27.02.2014 / 21 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
BTTB – Back To The Basics - Eine Portion Bass.
Was auf ByteFM sicher vielfach gewürdigt wird, aber erstmal nicht das Thema der heutigen Sendung ist. Stattdessen kommen wir über Aaliyah zu Neneh Cherry, die das Album der Woche liefert. Weiter geht es mit Gantz - den das FACT-Mag als "one of the most innovative producers right now" bezeichnet hat - und Ipman.

All Samples Cleared!?

Almost Kitsch

(23.11.2013 / 12 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
All Samples Cleared!? - Almost Kitsch
Kitschiger wird's wohl nicht mehr werden. Brandy, Toni, Kelis und Aaliyah in einer Show. Dazu James, James und James sowie Hans, Gershon und Jean-Jacques. Und am Ende ganz viel Babygeschrei. Dazu eine Prise Hass.

All Samples Cleared!?

Super Fly

(10.12.2011 / 12 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
All Samples Cleared!? - Super Fly
Und die Seitenpfade führen uns interessanterweise am Ende wieder nach Hause - zu den Sankt Pauli Landungsbrücken. Vorher begegnen wir Mary J. Blige, Aaliyah, Big Daddy Kane, Bill Withers, Pete Rock & C.L. Smooth, den Beastie Boys und Alfred Hitchcock.

New School

30 Songs Challenge (Teil II)

(23.06.2019 / 22 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Im zweiten und letzten Teil der 30-Songs-Challenge starten wir mit Charts, sprechen über White Privilege, nehmen Einflüsse aus Frankreich und Kuba mit und vor ein paar legendären Throwbacks machen wir auch keinen Halt. Sza, Aaliyah, Sampa The Great, Miley Cyrus, Erykah Badu ... Muss man da noch was sagen?

ByteFM Magazin

Sade zum 60sten, Aaliyah zum 40sten

(16.01.2019 / 10 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Mit einem Song zum Film "Widows" hat es Sade auf die Shortlist der Oscars geschafft. Heute darf sie auch feiern, denn sie wird 60. Aaliyah war auf dem Höhepunkt ihrer Karriere, als sie 2001 bei einem Flugzeugabsturz ums Leben kam. Heute wäre sie 40 geworden.

Kontinuum

UK Garage

(02.07.2018 / 22 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Diese Ausgabe von Kontinuum zeigt ein paar Facetten dieser Entwicklung. Mit Musik von Man Friday, Craig David, Flava D, Logic, Zed Bias, Aaliyah, So Solid Crew und anderen.

taz.mixtape

Ace Tee, Little Simz, Kapverden, Damned, Hutchings, Friedberger, Chacon, Global Pop

(18.05.2018 / 17 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Der Grund für den Hype um sie ist ihre gelungene Reanimation von R'n'B und HipHop, wie ihn TLC, Aaliyah oder Missy Elliott in den neunziger Jahren zelebrierten. Diviam Hoffmann portrtätiert die Hamburger Musikerin Ace Tee.

Das Draht

Space Hop & New Old School mit Judith Böse

(21.02.2016 / 13 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Hip Hop mit spacigem Touch von Kanye West und neuer R&B, der nach Old School klingt. Mit dabei sind unter anderem BJ The Chicago Kid, Tweet, Aaliyah und His Purple Royalness, Prince.

ByteFM Magazin

am Morgen mit Oliver Stangl

(16.01.2014 / 10 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Zu sehen sind unter anderem die Anti-Folkband The Burning Hell und der französische Soundkünstler Slow Steve. Außerdem erinnern wir an die R'n'B-Musikerin Aaliyah, die heute 35 geworden wäre, und hören Musik zum heutigen 55. Geburtstag von Sade. Dazu wie immer jede Menge Konzerttipps und Musik von unserem aktuellen Album der Woche von Andreas Dorau.

ByteFM Mixtape

DJ-Parts

(06.09.2008 / 17 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
ByteFM Mixtape - DJ-Parts
Und so kommt natürlich auch das Mixtape selbst daher - ein smoother Ritt durch die letzten Jahre der Rap-Musik, eine Sendung, in der vor allem die großen Namen zu finden sind: Ice Cube und LL Cool J, Cypress Hill und Kanye West, Aaliyah und die 2 Live Crew. Deutscher Hip Hop auch, von den Absoluten Beginnern und Freundeskreis.

ByteFM Magazin

am Morgen mit Juliane Reil

(14.10.2016 / 10 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Warum der Laden zur Wiege des Punk wurde, erfahrt Ihr in dieser Ausgabe des ByteFM Magazins. Daneben gibt es Musik von den Lemon Twigs, Aaliyah und den Carpenters.

ByteFM Magazin

am Nachmittag mit Andra Wöllert

(17.12.2015 / 15 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Die heutige Sendung ist besonders voll mit wunderbaren Künstlerinnen aus dem Soul-R'n'B-HipHop-Spektrum: Es wird bald ungehörtes Material von Aaliyah veröffentlicht, wir präsentieren euch die Konzerte von Angel Haze und blicken ein bisschen auf die Alben der Woche in 2015 mit Ibeyi und Future Brown zurück.

ByteFM Magazin

am Nachmittag mit Andra Wöllert

(13.08.2015 / 15 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Das ByteFM Magazin heute u.a. mit Musik aus dem Album der Woche von La Luz, Neuigkeiten von der schon 2001 gestorbenen Aaliyah, sowie einigen Konzerttipps für die kommenden Tage und Wochen.

Das Draht

mit Judith Böse

(17.08.2014 / 13 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Etwas Altes, etwas Neues, etwas Vielgehörtes, etwas Melodisches, etwas Jazziges und einiges von Common’s aktuellem Album „Nobody’s Smiling“. Außer Common sind mit dabei: Ab-Soul, Timbaland, Aaliyah, Nas, Chet Baker, Frank Ocean, Tank und Derrick Hodge.

BTTB – Back To The Basics

Spookfest

(26.06.2014 / 21 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
BTTB – Back To The Basics - Spookfest
Kaytranada hat eine Sammlung freier Songs veröffentlicht, Truth haben ihr Album überraschenderweise nicht auf Deep Medi rausgebracht und IG Culture hat ein neues Projekt. Außerdem DJ Rashad, Om Unit, Ital Tak und 6Blocc. Sowie ein weiterer Aaliyah-Remix. Und auch Chaka Khan wird in einer nicht endenden Nacht durch den Wolf gedreht.

BTTB – Back To The Basics

The XX und Trap-Jungle

(16.05.2013 / 21 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
BTTB – Back To The Basics - The XX und Trap-Jungle
Iggy Azalea mit einem ersten Auszug aus ihrem neuen Album das sie gewohnt selbstbewusst "The New Classic" genannt hat. Atemberaubende Remixes von The Art Of Noise, Aaliyah, Kendrick Lamar und Kanye West. Und das allerbeste: Mehr als die Hälfte aller Songs aus der heutigen Sendung sind frei zum Download erhältlich.

- Uhr
ab Uhr
Aktueller Titel:
 
Davor lief:
 
 
 
 

Artists A - Z

0
A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
X
Y
Z