Anderson .Paak

Anderson .Paak Anderson .Paak

Anderson .Paak ist ein Sänger, Schlagzeuger, Rapper und Produzent aus Kalifornien. Der Künstler wurde am 8. Februar 1986 als Brandon Paak Anderson in Oxnard geboren. Bevor er 2014 mit „Venice“ sein Debütalbum als Anderson .Paak veröffentlichte, war er unter dem Namen Breezy Lovejoy aktiv.

In seiner Musik vermischt Anderson .Paak Elemente aus HipHop, R&B, Funk, Soul und Rock. Parallel zum Gesang bedient .Paak oftmals auch die Drums. 2015 rekrutierte Dr. Dre ihn als Mitmusiker für dessen Comeback-Album „Compton“ – und verhalf ihm damit zu seinem kommerziellen Durchbruch. 2016 veröffentlichte .Paak seine zweite LP „Malibu“, 2018 folgte das nach seinem Geburtsort benannte „Oxnard“ – auf dem hochkarätige Gast-Musiker wie Kendrick Lamar, Q-Tip, Khadja Bonet und Snoop Dogg zu hören waren.

Neben seinen Solo-LPs ist Anderson .Paak oft selber als Feature- oder Session-Musiker aktiv. Der gut vernetzte Musiker spielte unter anderem auf Songs von Flying Lotus, Mac Miller oder Macklemore & Ryan Lewis.



Anderson .Paak im Programm von ByteFM:

ByteFM Jahrescharts 2016

Von ByteFM Redaktion
(26.12.2016)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
ByteFM Jahrescharts 2016
10. Anderson .Paak - Malibu // 6. Anderson .Paak - Celebrate // 2. Anderson .Paak - Malibu // 1. Anderson .Paak – Malibu // Anderson .Paak - Malibu // Anderson .Paak - Malibu. // Anderson .Paak - Malibu // Anderson .Paak - Heart Don’t Stand A Chance // 5. Kaytranada - Glowed Up Feat. Anderson .Paak // Anderson .Paak - Malibu // Anderson .Paak - Am I Wrong

Anderson .Paak - „Malibu“ (Rezension)

Von Luise Vörkel
(26.01.2016)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Anderson .Paak - „Malibu“ (Rezension)
Anderson .Paak - „Malibu“ (Steel Wool Entertainment) // Halb vor dem Fernseher, halb im Gospelchor aufgewachsen, während der Vater im Gefängnis und die Mutter vor Spielautomaten saß. Geld auf der Hanfplantage verdient, als die noch nicht legal waren, auf der Straße gelandet, und dann von der alternativen HipHop-Crew Sa-Ra aufgelesen. Dort heuerte Brandon Paak Anderson alias Anderson .Paak 2011 als Mädchen für alles an, unter anderem für Kamera und Produktion, werkelte nebenher an zwei Alben unter dem Namen Breezy Lovejoy und machte sich an der West Coast der USA einen Namen. Auch Dr. Dre wurde auf den Rapper, Sänger und Musiker aufmerksam - Anderson ist auf sechs Songs von Dr. Dres Album „Compton“ zu hören, neben Rappern wie Ice Cube und Kendrick Lamar. Vergleiche mit Lamar hat sich Anderson .Paak schon einige eingeholt. Mag daran liegen, dass seine Stimme und Instrumentals im Vergleich mit der Masse an aktuellem R&B; angenehm wenig künstlich aufgeblasen daherkommen. Auf „Malibu“ kann man hören, dass es Raum zwischen allen Klangquellen gibt. Wenn Auto-Tune oder polierende Effekte eingesetzt werden, dann in einem Maße, das nicht zukleistert. Und die Texte handeln auch nicht durchweg von glänzenden Karren, blöden „bitches“ oder „good girls“, die sich schockierenderweise nicht mehr im Sinne des Sängers benehmen, seit der die Stadt verlassen hat. In der Tradition von Soul und HipHop besingt Anderson .Paak auf „Malibu“ seine Biografie, die Geschichte vom Weg weg vom Fernseher und rein ins Studio. Zum Beispiel zum sinnlichen, jazzigen Soul vom Opener „The Bird“, garniert mit ein paar affirmierenden „Mhms“. Und mit energischen Raps zu pluckernden Beats im letzten Stück „The Dreamer“, bei dem nicht nur Talib Kweli mitmacht, sondern auch ein Gospelchor die großen Gefühle beisteuert. Dazwischen fließende Glissandi am Klavier, ein warmer Bass, gute Vibes in einem fort. Andersons Stimme funktioniert in vielen Gewändern gut: neben Schoolboy Q im Space-Disco-Track „Am I Wrong“ zu unverwechselbaren Madlib-Beats im genüsslich groovenden „The Waters“. Auf „Malibu“ wechselt Anderson .Paak über 16 Tracks immer wieder subtil die Klangfarbe. Was alle verbindet, ist eine sehr ehrlich rüberkommende Portion Soul, und der entspannte Flow in der leicht angerauten Stimme, die immer wieder geschickt von lässigen Raps zu emotional-geladenem Gesang wechselt.

Etwas zurückgeben: „Cut Em In“ von Anderson .Paak

Von ByteFM Redaktion
(28.08.2020)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Etwas zurückgeben: „Cut Em In“ von Anderson .Paak
Anderson .Paak (Foto: Warner Music Group) Etwas zurückgeben möchte der Rapper und Musiker Anderson .Paak seinen Freund*innen und Unterstützer*innen. Zuletzt war der kalifornische HipHop-Künstler auf seiner Single „Lockdown“ und deren Remix mit NoName und anderen MCs Themen wie Polizeigewalt und Rassismus angegangen. In der Folgesingle „Cut Em In“ hat er wieder einen Feature-Gast. Und zwar Rick Ross, den man kennen sollte, wenn man nicht von Chilly Gonzales Ignoranz vorgeworfen bekommen möchte. Ross buchstabiert seinen Namen gerne mit zwei Dollarzeichen am Ende. Und rappt auch gerne von Geld – ein Finanzexperte sozusagen. So geht es in dem Track passenderweise auch um das Thema Geld. Nun ist Anderson .Paak niemand, der sich im Bereich des Bling-Raps hervortut. Auf dem funky rockenden und fast schon rockigen Beat von „Cut Em In“ erwarten uns also keine bloßen Auflistungen von Luxusgütern. Sondern es geht auch darum, dass der Steuerberater ihm eine gute und eine schlechte Nachricht übermittelt. Dass er nämlich viel Geld verdient, aber noch mehr ausgegeben hat. Nicht aus Gier, sondern weil Anderson .Paak findet, dass man den Menschen, die an einen glauben, auch etwas zurückgeben sollte. Der Song „Cut Em In“ (feat. Rick Ross) von Anderson .Paak ist auf dem Label 12 Tone Music erschienen und heute unser Track des Tages. Hört ihn Euch hier an:

Mark Ronson und Anderson .Paak veröffentlichen neuen Song „Then There Were Two“

Von ByteFM Redaktion
(19.11.2019)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Mark Ronson und Anderson .Paak veröffentlichen neuen Song „Then There Were Two“
Anderson .Paak und Mark Ronson Mark Ronson und Anderson .Paak haben einen neuen Track namens „Then There Were Two“ anlässlich des im Dezember erscheinenden Animationsfilm „Spione Undercover - Eine wilde Verwandlung“ veröffentlicht. Ebenfalls Teil des von Ronson kuratierten Soundtracks sind der DJ-Shadow-De-La-Soul-Track „Rocket Fuel“ sowie Beiträge von Lucky Daye, Dodgr, Lil Jon, Rob Base und DJ EZ Rock. Ronson und Anderson .Paak waren im Musikjahr 2019 beide alles andere als untätig: Ronson veröffentlichte im Juni sein Album „Late Night Feelings“, für das er unter anderem mit Angel Olsen, Miley Cyrus und Lykke Li kollaborierte. Im April erschien „Ventura“, das vierte Album von Anderson .Paak, für das er unter anderem André 3000, Lalah Sullivan, Jazmine Sullivan, Sonyae Elise und Brandy ins Studio holte. Dass Anderson .Paak sich offenbar für den Titel des Feature-Königs 2019 bewirbt, zeigten zuletzt auch seine Zusammenarbeiten mit Flying Lotus für den Song „More“ und YBN Cordae für dessen Track „RNP“.

Anderson .Paak – „Bubblin“

Von ByteFM Redaktion
(11.02.2019)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Anderson .Paak – „Bubblin“
Anderson .Paak // Zwischendurch gab es im Verlauf der fast vierstündigen Veranstaltung auch ein paar positive Überraschungen: So konnte sich beispielsweise ein heimlicher Sommerhit von Anderson .Paak in der Kategorie „Best Rap Performance“ gegen den eigentlich sicheren Kandidaten Drake durchsetzen. „Bubblin“ ist ein unaufhaltsam selbstbewusstes Stück HipHop, in dem .Paaks Reibeisenstimme seine Mischung aus Swagger und Charme perfektioniert. Ein Endorphin-Rush von einem Song. Anderson .Paak teilte sich die Auszeichnung mit „Kings Dead“, einer Single von Kendrick Lamar, Jay Rock, Future und James Blake. Lamar und Anderson .Paak arbeiteten im vergangenen Lamar bereits in dem Song „Tints“ zusammen. „Bubblin“ ist unser Track des Tages. Hört ihn Euch hier an:

„Twin Flame“: Die zweite Kollabo von Kaytranada und Anderson .Paak

Von ByteFM Redaktion
(07.08.2022)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
„Twin Flame“: Die zweite Kollabo von Kaytranada und Anderson .Paak
Der Produzent Kaytranada (links) und der Rapper Anderson .Paak haben eine gemeinsame Single veröffentlicht (Fotos: RCA/WMG) Für unseren heutigen Track des Tages „Twin Flame“ sind Kaytranada und Anderson .Paak zum zweiten Mal für einen gemeinsamen Track ins Studio gegangen. Und wieder einmal ist das Ergebnis ziemlich beeindruckend und hat in diesem Fall sogar das Potenzial zum Sommerhit. Schon im Jahr 2016 gastierte der US-amerikanische Rapper Anderson .Paak auf Kaytranadas Longplayer „99.9%“. „Glowed Up“ hieß der Song auf dem beeindruckenden Debüt-Album des haitianisch-kanadischen Produzenten. In der schmooven experimentellen Nummer schmiegte sich der seltsame Beat an .Paaks entspannten Flow zwischen Rap und Gesang. Sechs Jahre später klingt die Zusammenarbeit der beiden weniger nach einer kühlenden als nach einer schweißtreibenden Angelegenheit. Zwar groovt der stolpernde Disco-Beat in einem etwas gedrosselten Tempo, gemahnt dabei aber eher an Tage, an denen es zu heiß für schnelle House-Nummern ist und man alle Bewegungen um ca. ein Drittel langsamer ausführt. Ein Song für Sommerabende eben, die erst kurz vor Mitternacht soweit abkühlen, dass man ans Tanzen denken könnte. Beide Künstler haben sich 2022 besonders kooperationsfreudig gezeigt. So arbeitete Kaytranada etwa zuletzt mit IDK und Joyce Wrice zusammen. Anderson .Paak wiederum legte im Juli 2022 los mit einer Kollabo-Strecke von Singles mit Domi & JD Beck und Maxo Kream. Doch ihr gemeinsamer Song stellt den bisherigen Höhepunkt dar. Die Single „Twin Flame“ von Kaytranada und Anderson .Paak ist auf dem Label RCA erschienen und heute unser Track des Tages. Hört und seht ihn Euch hier an:

Anderson .Paak und Kendrick Lamar entdecken den Funk: „Tints“

Von ByteFM Redaktion
(05.10.2018)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Anderson .Paak und Kendrick Lamar entdecken den Funk: „Tints“
Anderson .Paak und Kendrick Lamar Ob politisch aufgeladen von Blood Orange, kosmopolisch mit Altin Gün oder unschlagbar tight von The Internet: 2018 ist ein gutes Jahr für den Funk. Nun hat Anderson .Paak einen neuen Song veröffentlicht, der sich genau in diese Erfolgskette einreihen kann: // Mit einer auf die Hüfte zielenden Bassline, gedämpften E-Gitarren und tanzenden Violinen versprüht „Tints“ Vibes, die sofort an den sonnigen Funk der 70er-Jahre à la Isaac Hayes erinnern. Anderson .Paak kitzelt dabei das Maximum an Soul aus seiner rauhen Stimme heraus. Leider und überraschenderweise bringt Lamars Feature den Song nicht weiter nach vorne: Der Pulitzer-Preisträger klingt etwas aus der Puste, lahme Zeilen wie „Bitch, I'm Kendrick Lamar / Respect me from afar“ helfen da nicht besonders. Dieser eher lauwarme Beitrag bremst den Track jedoch nicht aus, dafür ist der Groove zu packend und .Paaks gute Laune viel zu ansteckend. Ein Veröffentlichungsdatum für Anderson .Paaks drittes Album „Oxnard“ ist noch nicht bekannt. In einem Interview gab er jedoch bekannt, das sowohl Dr. Dre als auch Madlib als Produzenten an dem Album beteiligt sein sollen. Hört Euch „Tints“ hier an:

Beat Repeat

Anderson .Paak

(18.10.2016 / 22:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Beat Repeat - Anderson .Paak
Anderson .Paak legt nach! Erst Anfang des Jahres gab's von ihm das Album "Malibu". Jetzt tut er sich mit seinem Homie Knxledge zusammen und bringt als NxWorries die Scheibe "Yes Lawd" (ByteFM Album der Woche) raus. Grund genug ihm eine ganze Stunde bei Beat Repeat zu spendieren.

Kintaro veröffentlicht neue EP

Von ByteFM Redaktion
(23.06.2017)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Kintaro veröffentlicht neue EP
Kintaro war bisher beim R'n'B-Kollektiv The Internet in Erscheinung getreten und beweist nun auch solo den sicheren Umgang mit Rap und Gesang in Form von Soul, HipHop, Funk, Trap und R'n'B. Zu dieser musikalisch vielfältigen Bandbreite bietet „Universal“ noch ein ganz besonderes Highlight: Auf dem Track „MK“ ist ein Feature mit Anderson .Paak zu hören. Der Rapper Anderson .Paak, der wie die Bruners aus Los Angeles kommt, hatte zuletzt als NxWorries zusammen mit dem Produzenten Knxwledge das Album "Yes Lawd!" veröffenlticht und steht bei Dr. Dres Aftermath Entertainment unter Vertrag. Mit dem Feature auf Kintaros EP beweist Anderson .Paak mal wieder sein Händchen für gelungene Gastbeiträge. Damit sollte Jameel Bruner die Aufmerksamkeit gegeben sein, die "Universal" verdient.

Beat Repeat

Anderson .Paak - Oxnard

(30.11.2018 / 18:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Beat Repeat - Anderson .Paak - Oxnard
Das Warten hat ein Ende! Anderson .Paak hat am 16.November sein drittes Album „Oxnard“ veröffentlicht. Ob der Kalifornier an den Megaerfolg seines letzten Longplayers „Malibu“ anschließen kann, erfahrt ihr in der heutigen Ausgabe von Beat Repeat.

NxWorries - „Yes Lawd!“ (Album der Woche)

Von ByteFM Redaktion
(17.10.2016)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Dieses Duo macht Euch ein X für ein O vor, aber böse meint es das nicht. NxWorries haben es trotzdem faustdick hinter den Ohren. Anderson .Paak und Knxwledge sind nämlich mit vielen Wassern gewaschen – Songwriting und Produzieren, das können sie beide. Anderson .Paak ist bei NxWorries außerdem für Raps und Gesang zuständig, Knxwledge, der eigentlich Glen Earl Boothe heißt, konzentriert sich auf die Beatbastelei. Mit der kratzig-smoothen Single „Link Up“ und einer ersten EP trat das Duo im Februar des letzten Jahres auf den Plan. Jetzt erscheint mit „Yes Lawd!“ das Debütalbum, und zwar auf Stones Throw – einem Label, das für eklektische Spielarten zwischen HipHop und Soul bekannt ist. // Charmante Samples, sanfte Unterwasser-Basslines, ausgedehnte Beats und die locker gecroonten Texte von Anderson .Paak machen gemeinsame Sache und „Yes Lawd!“ zu einer gemütlichen Angelegenheit. Weit gekommen sein, den Moment genießen, das Leben schätzen – hier bewegt sich die Platte von NxWorries thematisch. Und so werden die neuen Spuren ganz natürlich eins mit den knisternden Samples zwischen Soul, Jazz und Yachtrock, aus denen Knxwledge die Stücke speist – womit er Erinnerungen an die Stones-Throw-Größen J Dilla und Madlib wachruft. „Keine Sorge“, so lässt sich der von Knxwledge und Anderson .Paak gewählte Bandname übersetzen. Dieser Ausspruch eignet sich auch bestens als Untertitel zu ihrem Debüt.

Freddie Gibbs & Madlib – „Giannis (feat. Anderson .Paak)“

Von ByteFM Redaktion
(15.06.2019)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Freddie Gibbs & Madlib – „Giannis (feat. Anderson .Paak)“
Nachdem 2014 MadGibbs veröffentlichten Debüt „Piñata“, erscheint in zwei Wochen das lang erwartete zweite gemeinsame Album des Rappers aus Indiana und des Beat-Zauberers aus Kalifornien. Gestern kam ein neuer Song davon heraus und der könnte vielleicht der beste sein. „Giannis“ basiert auf einem wie immer hochgradig kopfverdrehendem Madlib-Instrumental, durch dessen komplizierte Gänge sich Gibbs mit schlafwandlerischer Leichtigkeit bewegt. Später schaut die omnipräsente Raspelstimme von Anderson .Paak vorbei, ein schöner Kontrast zu Gibbs tiefem Flow. Das neue Album von Freddie Gibbs & Madlib trägt den Titel „Bandana“ und wird am 28. Juni auf Rappcats erscheinen. Hört Euch „Giannis feat. Anderson .Paak“ hier an:

Flying Lotus – „More“ (feat. Anderson .Paak)

Von ByteFM Redaktion
(12.05.2019)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Flying Lotus – „More“ (feat. Anderson .Paak)
Die Tracks von Steven Ellison aka Flying Lotus funktionieren nach ihrer ganz eigenen Logik. Wie in einem Traum passieren ständig komplett unerwartete Sachen – und man kann nichts anderes tun, als sich mitreißen zu lassen. Sie schrauben sich in die Höhe, nur um wieder tief zu fallen und im Sturz auf einmal in eine ganz andere Richtung abzubiegen. Auch „More“, sein neuer Song mit Anderson .Paak schlägt in diese Kerbe: Er beginnt als astraler Jazz, verwandelt sich plötzlich in einen mit knusprigen Snaredrums verzierten HipHop-Track, nur um sich hinter der nächsten Ecke als von Thundercats außerirdischer Bass-Arbeit angetriebener R&B-Soul; zu entpuppen. Die passende Visualisierung dazu liefert der japanische Anime-Regisseur Shinichirō Watanabe („Cowboy Bebop“, „Space Dandy“), mit dem Flying Lotus bereits 2017 für desssen animierten Kurzfilm „Blade Runner 2022“ zusammenarbeitete. „Flamagra“, das neue Album von Flying Lotus, wird am 24. Mai auf Warp Records erscheinen. „More (feat. Anderson .Paak) ist unser Track des Tages. Hört und seht ihn Euch hier an:

One Track Pony

Alles Anderson .Paak - Zwischen den Stilen

(12.01.2016 / 14:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
One Track Pony - Alles Anderson .Paak - Zwischen den Stilen
Der vielfältige HipHop-Künstler Anderson .Paak bringt nach seiner umfangreichen Zusammenarbeit mit Dr. Dre mit "Malibu" eines der ersten erwähnenswerten neuen Alben im Jahr 2016 raus. Paak nur auf HipHop zu reduzieren, wäre zu kurz gegriffen. Auch R&B, Soul und ein wenig Blues kommen hier zum Zuge. Frank Lechtenberg stellt einige neue Tracks aus "Malibu" vor und garniert sie mit Soul und Groove.

Extended Modulation

Anderson Paak, Jameszoo, Inclose

(30.05.2016 / 00:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Mixed by me raabenstein featuring tracks by anderson paak, jameszoo, inclose and many more - enjoy the melody !!!

Beat Repeat

Anderson Paak / Tom Misch / August Greene

(23.03.2018 / 18:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Beat Repeat - Anderson Paak / Tom Misch / August Greene
Heute in der Show neue Musik von Anderson Paak, Logic, Tom Misch, Soia und August Greene

Die Jahrescharts der ByteFM Hörerinnen und Hörer 2016

Von ByteFM Redaktion
(02.01.2017)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Die Jahrescharts der ByteFM Hörerinnen und Hörer 2016
12. Anderson .Paak – Malibu // 7. Anderson .Paak // 2. Anderson .Paak

Songs des Jahres 2020

Von ByteFM Redaktion
(16.12.2020)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Songs des Jahres 2020
Anderson .Paak – „Lockdown“ // Anderson .Paak – „Lockdown“ // Anderson .Paak – „Jewelz“

Songs des Jahres 2018

Von ByteFM Redaktion
(11.12.2018)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Songs des Jahres 2018
Anderson .Paak – „Bubblin“ // 7. Anderson .Paak – „Bubblin“ // 7. Anderson .Paak – „Bubblin“

Beat Repeat

Little Simz / Anderson Paak / Shafiq Husayn

(22.03.2019 / 18:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Beat Repeat - Little Simz / Anderson Paak / Shafiq Husayn
Heute mit neuer Musik u.a. von Lee Fields, Little Simz, Shafiq Husayn und Anderson Paak.

Beat Repeat

Anderson .Paak, Ezra Collective, MED & Guilty Simpson

(19.04.2019 / 18:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Beat Repeat - Anderson .Paak, Ezra Collective, MED & Guilty Simpson
Heute mit Musik von MED & Guilty Simpson, Sebastian Mikael, Krawanesia und Anderson .Paak.

Beat Repeat

Anderson Paak / 79.5 / NoName

(19.10.2018 / 18:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Beat Repeat - Anderson Paak / 79.5 / NoName
Der Soul steht im Mittelpunkt der heutigen Ausgabe von Beat Repeat. Mit neuer Musik von Anderson Paak, den Free Nationals, 79.5 und einigen anderen mehr.

ByteFM Magazin

Mark Ronson, Anderson Paak, First Choice, Lunachicks

(19.11.2019 / 15:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Im Magazin hört Ihr heute u. a. neue gemeinsame Musik von Mark Ronson und Anderson .Paak. Einen runden 65. Geburtstag feiern wir mit der Philly-Soul-Sängerin Annette Guest von der R&B-Vocalgroup; First Choice. Gute Nachrichten in Sachen Reunions gibt es heute von der New Yorker Riot-Grrrl-Punkband Lunachicks, die erste Konzerte nach 15 Jahren Pause angekündigt hat.

YBN Cordae – „RNP“ (feat. Anderson .Paak)

Von ByteFM Redaktion
(27.07.2019)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
YBN Cordae – „RNP“ (feat. Anderson .Paak)
Anderson .Paak war vor ein paar Jahren der Rapper, dessen Style genau auf die Zeit passte. J. Cole war auch mal einer dieser Kandidaten. Heute gehen die beiden dem nächsten Kandidaten zur Hand: Ersterer als Feature-Gast, Letzterer als Produzent. Cordae Dunston ist das einzige Mitglied, das nicht über Videospiele zur YBN-Clique gestoßen ist. Der 1997 geborene US-Amerikaner produzierte lieber Remixe von HipHop-Klassikern. Oder rappte eben. Professionalisiert hat er das erst vor einem Jahr. Sein Stil ist ein Update dessen, was YBN Cordae im Bauch seiner Mutter gehört haben mag. Und so natürlich, wie der Flow aus ihm heraussprudelt, ist es nicht unwahrscheinlich, dass Cordae wirklich schon vor seiner Geburt angefangen hat, an ihm zu feilen.

Beat Repeat

Anderson .Paak / Brainfeeder X / Wu-Tang Clan

(16.11.2018 / 18:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Beat Repeat - Anderson .Paak / Brainfeeder X / Wu-Tang Clan
Außerdem gibt es brandneue Musik von Smino und Anderson .Paak.

ByteFM Magazin

Flavor wird 60 und Neues von Anderson .Paak

(15.03.2019 / 10:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Außerdem: Musik von Jaakko Eino Kalevi, Lou Reed und Neues von Anderson .Paak.

C.S. Armstrong – „Truth Be Told“ (Rezension)

Von Wenzel Burmeier
(02.03.2019)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
C.S. Armstrong – „Truth Be Told“ (Rezension)
Lightnin’ Hopkins, Aretha Franklin, Anderson .Paak Die Strophen des 32-Jährigen, der ursprünglich aus Texas kommt, sind ein einziger Stream of Consciousness, in dem viele große Stimmen anklingen, die längst verstorben sind. Lightnin’ Hopkins und Muddy Waters zählt Armstrong zu seinen Vorbildern. Oder auch Aretha Franklin. „Truth Be Told“ erinnert außerdem an die großen Neo-Soul-Momente von Bilal. Und nicht zuletzt wird sich C.S. Armstrong in Zukunft immer wieder Vergleichen zu Überflieger Anderson .Paak stellen müssen.

Schmooves Drama: „FromHere“ von NxWorries

Von ByteFM Redaktion
(21.05.2024)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Schmooves Drama: „FromHere“ von NxWorries
Unser heutiger Track des Tages „FromHere“ ist eine neue Single des HipHop- und R&B-Duos NxWorries. Er ist die vierte Single aus dem zweiten Album des Gespanns, das im Juni 2024 unter dem Titel „Why Lawd?“ erscheint. Als sich im Jahr 2015 der kalifornische Rapper Anderson .Paak und der aus New Jersey stammende Beatmaker Glen Earl Boothe zum Duo zusammenschlossen, war noch keiner der Beteiligten sonderlich bekannt. Das sollte sich allerdings bald ändern. So produzierte Boothe im selben Jahr unter seinem Künstlernamen Knxwledge den Track „Momma“ für Kendrick Lamars Grammy-Album „To Pimp A Butterfly“. Noch größerer Starruhm sollte Anderson .Paak ein Jahr später mit seinem Durchbruchsalbum „Malibu“ zuteil werden. Doch die dafür hilfreiche Aufmerksamkeit von Dr. Dre brachte ihm der Viral-Hit „Suede“ aus NxWorries' Debüt-EP „Link Up & Suede“.

„Where I Go“: neue Single von NxWorries

Von ByteFM Redaktion
(20.10.2022)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
„Where I Go“: neue Single von NxWorries
Anderson .Paak und Knxwledge aka NxWorries haben mit „Where I Go“ nach sechs Jahren eine neue Single veröffentlicht. Es ist der erste Track des Alternative-R&B-Duos seit ihrem Debütalbum „Yes Lawd!“, das im Oktober 2016 Album der Woche bei ByteFM war. Anderson .Paak hat zuletzt mit seiner Kollaboration mit Bruno Mars und mit Kaytranada von sich reden gemacht. Der neue Track ist eine warme und bassige Angelegenheit mit sanftem Crooning und Rap-Parts. Mit am Start ist die R&B-Sängerin H.E.R. Das Musikvideo zum Track könnt Ihr Euch hier ansehen:

Flying Lotus kündigt neues Album „Flamagra“ an

Von ByteFM Redaktion
(17.04.2019)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Flying Lotus kündigt neues Album „Flamagra“ an
Neben Lynch hat Ellison für sein sechstes Soloalbum auch weitere beeindruckende Gäste eingeladen: Sowohl NewcomerInnen wie Tierra Whack und Denzel Curry, alte Bekannte wie Thundercat und Anderson .Paak, Geschwister im Geiste wie Shabazz Palaces oder Toro Y Moi als auch gestandene Größen wie George Clinton und Solange werden auf „Flamagra“ zu hören sein. // 4. More (feat. Anderson .Paak)