Angel Olsen

Angel Olsen Bild: Angel Olsen (Foto: Cameron McCool)

Angel Olsen ist eine US-amerikanische Singer-Songwriterin und Gitarristin, die 1987 in St.Louis geboren wurde. Im Jahr 2011 veröffentlichte sie ihre erste EP „Strange Cacti“. Ihr Debütalbum „Half Way Home“ erschien 2012. Seit 2014 veröffentlicht Olsen ihre Musik über das US-amerikanische Independent-Label Jagjaguwar.

Angel Olsen vermischt in ihrer Musik Einflüsse aus Folk, Country, Indie-Rock und Grunge. Als charakteristisch gelten dabei ihre dunkle, brüchige Stimme und ihre aufwändigen Arrangements, bei denen verhallte Gitarren, Streicher, Mellotron und Synthesizer zum Einsatz kommen. In ihren Lyrics befasst sie sich sowohl mit intimen Themen wie Liebeskummer und ihrer komplizierten Familiengeschichte – Olsen wuchs bei einer Pflegefamilie auf – als auch mit Gesellschaftlichem. So nahm sie auf ihrem dritten Album „My Woman“aus dem Jahr 2016 verschiedene Frauenrollen ein. Angel Olsen hat mit zahlreichen anderen Indie-MusikerInnen zusammengearbeitet, darunter Alex Cameron, Bonnie „Prince“ Billy, Marissa Nadler und Cass McCombs.

Im Oktober 2019 veröffentlichte Angel Olsen mit „All Mirrors“ ihr viertes Studioalbum. Es handelt davon, sich selbst als Gegenüber zu sehen und war Album der Woche bei ByteFM.



Angel Olsen im Programm von ByteFM:

Angel Olsen (Ticket-Verlosung)

(11.10.2016)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Angel Olsen (Foto: Amanda Marsalis) Angel Olsens musikalische Karriere startete in der zweiten Reihe: Als Background-Sängerin tourte die Musikerin nämlich jahrelang mit Folk-Weirdo Bonnie „Prince“ Billy durch die Gegend, bevor sie sich dazu entschloss, es auf eigene Faust zu versuchen. // Der charakteristische Gesang zwischen Hingabe und Anklage und die Unnachgiebigkeit, mit der die 29-Jährige existenzielle Themen anspricht, prägen auch das neue Album „My Woman“, das Anfang September erschienen ist und mit dem die Musikerin nun für vier Shows nach Deutschland kommt. ByteFM präsentiert die Tour von Angel Olsen und verlost zwei Gästelistenplätze pro Konzert (für Euch und Eure Begleitung). Wenn Ihr gewinnen wollt, schreibt uns bis zum 16. // Oktober mit dem Betreff „Angel“, Eurer Wunschstadt und Eurem Vor- und Zunamen an verlosungen@byte.fm. Die Gewinnerinnen und Gewinner benachrichtigen wir rechtzeitig per E-Mail. Angel Olsen spielt an folgenden Terminen in Deutschland: 19.10.16 Hamburg - Kampnagel 25.10.16 Berlin - Columbia Theater 26.10.16 München - Ampere 28.10.16 Köln - Stadtgarten

Tickets für Angel Olsen

(17.03.2014)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Angel Olsen Folk- und Indie-Rock Sängerin Angel Olsen wuchs in St. Louis, Missouri, auf und begann schon früh, eigene Songs zu schreiben. Ihre erste, selbstveröffentlichte EP "Strange Cacti" erschien 2011. // Im Februar dieses Jahres veröffentlichte die US-Amerikanerin mit der außergewöhnlichen Stimme ihr zweites Studioalbum mit dem Titel "Burn Your Fire for No Witness", welches von keinem geringeren als John Congleton produziert wurde, der schon mit Musikern und Musikerinnen wie Bill Callahan, Anna Calvi, Modest Mouse und Amanda Palmer zusammengearbeitet hat. Ende März kommt Angel Olsen für drei Konzerte nach Deutschland. ByteFM präsentiert die Tour und verlost 1×2 Karten pro Spielort.

Angel Olsen - „Phases“ (Rezension)

(12.11.2017)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Angel Olsen - „Phases“ (Jagjaguwar) 7,4 B-Seiten- oder Raritäten-Sammlungen gelten oftmals als musikindustrielles Recycling: Sie müssen gegen den Vorwurf verteidigt werden, lediglich die Aufmerksamkeit der Fangemeinde hoch zu halten, bis eine Künstlerin oder ein Künstler ein Nachfolgealbum zu einem erfolgreichen Release fertig hat. // Angel Olsen - „Phases“ (Jagjaguwar) 7,4 B-Seiten- oder Raritäten-Sammlungen gelten oftmals als musikindustrielles Recycling: Sie müssen gegen den Vorwurf verteidigt werden, lediglich die Aufmerksamkeit der Fangemeinde hoch zu halten, bis eine Künstlerin oder ein Künstler ein Nachfolgealbum zu einem erfolgreichen Release fertig hat. Auch die US-amerikanische Künstlerin Angel Olsen hat mit „My Woman“ sicherlich zu Recht eins der gefeiertsten Alben 2016 veröffentlicht. Zudem ist sie seit dem Release vor gut einem Jahr unermüdlich getourt, hat Gastauftritte absolviert (zuletzt etwa auf Alex Camerons „Forced Witness“) und ist quasi Indie-Rock-Darling der Stunde. // Letzteres wartet mit einer treffenden Zeile auf, die das Tour-Leben zwischen Jetlag und Soundcheck präzise zusammenfasst: „Time moves so strangely when you’re moving all the time.” Startschuss für die ausgiebigen Tourneen von Angel Olsen und Band war allerdings nicht ausschließlich „My Woman“, sondern bereits der Vorgänger „Burn Your Fire Without Witness“ aus dem Jahre 2014. // Ihnen allen gemein aber ist die große Intimität, mit der Olsen ihre zu unterschiedlicher Zeit entstandenen Stücke singt. Und tatsächlich zeigt uns Angel Olsen damit, was ihre "B-Sides & Rarities Collection" auch sein kann: Eine lohnenswerte Werkschau, die sowohl die musikalischen Wurzeln als auch den künstlerischen Werdegang illustriert und somit Fans und Neulingen gleichermaßen einen gelungenen Überblick über den Output einer der interessantesten Musikerinnen dieser Zeit gibt.

Tickets für Angel Olsen

(23.09.2014)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Angel Olsen Folk- und Indie-Rock-Sängerin Angel Olsen wuchs in St. Louis, Missouri, auf und begann schon früh, eigene Songs zu schreiben. Ihre erste, selbstveröffentlichte EP "Strange Cacti" erschien 2011. // Im Februar dieses Jahres veröffentlichte die US-Amerikanerin mit der außergewöhnlichen Stimme ihr zweites Studioalbum mit dem Titel "Burn Your Fire For No Witness", das von keinem geringeren als John Congleton produziert wurde, der schon mit Musikern und Musikerinnen wie Bill Callahan, Anna Calvi, Modest Mouse und Amanda Palmer zusammengearbeitet hat. Im Oktober kommt Angel Olsen nach Deutschland, Österreich und in die Schweiz. ByteFM präsentiert die Tour und verlost 1×2 Karten pro Spielort.

Angel Olsen - „My Woman“ (Album der Woche)

(29.08.2016)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Angel Olsen - „My Woman“ (Jagjaguwar) Veröffentlichung: 2. September Web: angelolsen.com Label: Jagjaguwar Vor zwei Jahren spielte Angel Olsen im Rahmen des Reeperbahn Festivals in einer mittelgroßen Konzerthalle in Hamburg. // Entsprechend unruhig war es vor der Bühne – ein ständiges Kommen und Gehen, laute Gespräche. Doch das konnte Angel Olsen nichts anhaben. Ein paar bissige Blicke konnte sie sich nicht verkneifen, aber die Show spielte sie mit Elan und bittersüßer Hingabe durch. // Ein paar bissige Blicke konnte sie sich nicht verkneifen, aber die Show spielte sie mit Elan und bittersüßer Hingabe durch. Das Bittersüße und das Unbeirrbare sind Angel Olsen eigen und zeichnen ihre Songs seit ihrem Debüt „Strange Cacti“ aus dem Jahr 2010 aus. Aufgewachsen in St. // Mit „Burn Your Fire For No Witness“ rückte Olsen 2014 von dem introvertierten, akustischen Stil ab – das erste Album, das sie mit kompletter Band einspielte, klingt rau, unnachgiebig, rockig. Nun gibt sie ihren Songs mit „My Woman“ einen neuen Spin. So wie sich Angel Olsen in den Videos zu „Intern“ und „Shut Up Kiss Me“ halbernst in einen Performance-Charakter wirft, scheint sie auch auf dem neuen Album verschiedene Rollen anzunehmen. // Das Vibrato in ihrer Stimme setzt sie erfrischend direkt ein, manchmal bis zum Überschlag. Die Gitarre spinnt dazu aufrichtige bis traumwandlerische Melodien. Angel Olsen hat einen unnachahmlichen Stil gefunden – zwischen frühem Rock ’n’ Roll, poppigen 40er-/50er-Country-Momenten und traditionellem Folk –, wie eine Rückblende in Zeiten, die es so nie wirklich gegeben hat.

Angel Olsen – „All Mirrors“ (Album der Woche)

(07.10.2019)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Angel Olsen – „All Mirrors“ (Jagjaguwar) Angel Olsen hat es sich für ihr neues Album nicht besonders leicht gemacht. Nicht etwa, weil „All Mirrors“ als verkopfte Konzeptplatte daherkommt oder mit komplizierten Songstrukturen gefüllt ist. // Vom folkigen Debüt „Half Way Home“ über den Indie-Rock-Nachfolger „Burn Your Fire For No Witness“ bis zum transzendentalen Glam-Pop von „My Woman“ hat Angel Olsen bisher noch nie weniger als ein sehr gutes Album abgeliefert. Doch „All Mirrors“ zementiert endgültig ihren Status als Meisterin ihres Fachs.

Angel Olsen kündigt neues Album „All Mirrors“ an

(30.07.2019)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Angel Olsen (Foto: Cameron McCool) Angel Olsen hat sich mit ihrer Musik einen Weg in die düsteren Gefilde menschlicher Seelenwelten gebahnt. Den Blick für das Außen verliert die US-amerikanische Musikerin hierbei jedoch nicht. // Parallel zum neuen Album hat die Künstlerin auch neue Tourdaten bekanntgegeben. Für drei Shows kommt Angel Olsen Anfang 2020 auch nach Deutschland. Die Tour wird präsentiert von ByteFM: 29.01.2020 München - Kammerspiele 30.01.2020 Berlin - Huxleys 05.02.2020 Hamburg - Gruenspan Hört Euch „All Mirrors“ hier an:

Wellenlänge

Im Tonstudio mit Angel Olsen

(14.10.2019 / 23 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Für die Aufnahmen ihres vierten Studioalbums „All Mirrors“ zog sich Angel Olsen zuerst in die Kleinstadt Anacortes zurück und spielte die Songs alleine und reduziert ein. Dann musste ein Orchester her: Olsen ging erneut ins Tonstudio – dieses Mal in Los Angeles – und nahm alle Songs nochmals mit wuchtigen Streicherarrangements auf.

Play By Play

Featuring Angel Olsen

(26.01.2019 / 12 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Als Angel Olsen 2017 zusammen mit Alex Cameron „Stranger's Kiss“ sang, war das für mich eines der besten Duette des Jahres, was wohl daran liegt, dass beide Musiker schon für sich genommen ziemlich fabelhaft sind und auch zusammen nichts verkehrt machen. // Als Angel Olsen 2017 zusammen mit Alex Cameron „Stranger's Kiss“ sang, war das für mich eines der besten Duette des Jahres, was wohl daran liegt, dass beide Musiker schon für sich genommen ziemlich fabelhaft sind und auch zusammen nichts verkehrt machen. In Sachen Zusammenarbeit macht Angel Olsen ohnehin keiner so schnell etwas nach. Die Musikerin aus dem US-amerikanischen St. Louis hatte schon so viele Kollaborationen mit anderen Musikern, dass es kaum in eine Play-By-Play-Sendung passt.

ByteFM Magazin

Der Wochenrückblick: Angel Olsen & The Beatles

(13.10.2019 / 15 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Knapp über zwei Minuten lang hört man bei diesem Song keinen der Beatles an einem Instrument, viel mehr wird die Musik komplett von einem Streicherquartett beigesteuert. Wir blicken zurück auf einen der innovativsten Songs der Pilzköpfe. Auch Angel Olsen hat auf ihrem neuen Album "All Mirrors" ihre reguläre Bandbesetzung verlassen und mit klassischen Instrumenten, vor allem Streicherarrangements experimentiert.

ByteFM Magazin

Beatles, Angel Olsen und Missy Elliott

(10.10.2019 / 10 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Knapp über zwei Minuten lang hört man bei diesem Song keinen der Beatles an einem Instrument, viel mehr wird die Musik komplett von einem Streicherquartett beigesteuert. Wir blicken zurück auf einen der innovativsten Songs der Pilzköpfe. Außerdem: Musik von Angel Olsen, Jessca Hoop und Missy Elliott.

ByteFM Magazin

., Angel Olsen & Lucy Dacus

(13.09.2019 / 10 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
., das damals Genrestandards über den Haufen warf und die Flow-Messlatte um einige Meter nach oben verschob. Wir blicken zurück auf eines der prägenden Rap-Alben der 90er. Außerdem: Neues von Angel Olsen und Lucy Dacus

Hertzflimmern

Angel Olsen

(02.09.2016 / 20 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
"My Woman" lautet der Titel des dritten, neuen Albums von Angel Olsen, mit dem sie muskalisch neues Terrain erkundet und sich in ihrer Rolle als Künstlerin neu definiert. Vanessa Wohlrath traf die Singer/Songwriterin aus North Carolina zum Interview.

Neuland

Kim Gordon, Oscar Scheller & Angel Olsen

(11.10.2019 / 13 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
In dieser Woche u. a. mit neuer Musik von Kim Gordon, Big Thief, Julien Chang und Oscar Scheller. Außerdem hören wir in unser Album der Woche „All Mirrors“ von Angel Olsen rein.

ByteFM Magazin

Angel Olsen, Pelada & MorMor

(11.10.2019 / 15 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Warum Seth Nyquist sein Musikprojekt so benannt hat, erfahrt ihr in dieser ByteFM Magazin Sendung. Neue Musik hört ihr außerdem von Angel Olsen. Die US-Amerikanerin hat sich für ihr neues Album ein halbes Orchester eingeladen und auf besondere Streicherarrangements gesetzt.

ByteFM Magazin

The Beatles, Angel Olsen und FKA twigs

(08.10.2019 / 10 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Es war wohl der erste Track der Band, in dem sie sich auf Drogen beziehen: “She's A Woman“ ist heute vor genau 55 Jahren entstanden und über diesen Song sprechen wir im ByteFM Magazin. Außerdem geht es um unser Album der Woche. Das kommt von Angel Olsen und heißt „All Mirrors“. Auf dieser Platte hat die Musikerin epischen Orchestersound für sich entdeckt.

ByteFM Magazin

Cream, Angel Olsen & Jamila Woods

(07.10.2019 / 15 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Außerdem wurde Jamila Woods 30 Jahre alt, es gibt einige Konzertankündigungen und Musik aus unserem ByteFM Album der Woche: „All Mirrors“ von Angel Olsen.

ByteFM Jahrescharts 2016

(26.12.2016)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Radiohead - A Moon Shaped Pool 8. Suff Daddy - Birdsongs 9. Whitney - Light Upon The Lake 10. Anderson .Paak - Malibu 11. Angel Olsen - My Woman 12. Charles Bradley - Changes 13. Solange - A Seat At The Table 14. Savages - Adore Life 15. // Songs: Warpaint – New Song Beyoncé – Formation The xx – On Hold Die Heiterkeit – Im Zwiespalt Schwabinggrad Ballett & Arrivati – Ma Place Angel Olsen – Shut Up Kiss Me Animal Collective – Floridada Blood Orange – Augustine Human Abfall – Bequeme Stellung Oum Shatt – Hot Hot Cold Cold. // Songs (ohne Reihenfolge): Soft Hair - Lying Has To Stop Loyle Carner - No CD Karies - Ego Voin Oruwu - A-mplification(draft) King Gizzard & The Lizard Wizard - Robot Stop Frank Ocean - Ivy Jenny Hval - Conceptual Romance Gurr - Moby Dick Angel Olsen - Shut Up Kiss Me Car Seat Headrest - Unforgiving Girl (She’s Not An). Emma Stenger (ByteFM-Redaktion) Alben: Me Succeeds - Into Randomness All diese Gewalt - Welt in Klammern Radiohead - A Moon Shaped Pool Frankie Cosmos - Next Thing Pity Sex - White Hot Moon Solange - A Seat At The Table Childish Gambino - „Awaken, My Love! // Thank You 4 Your Service. 10 „Songs Matter“-Tracks (weiblich, alphabetisch): Haley Bonar - I Can Change Margaret Glaspy - You And I Lisa Hannigan - Prayer For The Dying Julia Jacklin - Coming Of Age Marissa Nadler - All The Colors In The Dark Angel Olsen - Shut Up Kiss Me Palehound - Cinnamon Emma Russack - Another Chance Hope Sandoval & The Warm Inventions - I Took A Slip Maria Taylor - A Good Life.

Songs des Jahres 2019

(16.12.2019)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Songs des Jahres 2019 Jessica Hughes (ByteFM Magazin) Mira Mann – „Schau mir in die Augen“ Sampa The Great – „OMG“ Shygirl – „Uckers“ Sudan Archives – „Confessions“ Georgia – „Started Out“ Angel Olsen – „Lark“ Stella Donnelly – „Tricks“ Sasami – „Free“ Hand Habits – „Placeholder“ Chastity Belt – „Ann’s Jam“ Ingo Scheel (Flashback) ... // . – „Liberty Belle“ Purple Mountains – „Margaritas At The Mall“ Big Thief – „Cattails“ Kindness – „Cry Everything“ (feat. Robyn) Little Simz – „Boss“ Angel Olsen – „Lark“ The Düsseldorf Düsterboys – „Wand“ Billy Woods, Kenny Segal – „Spongebob“ Billie Eilish – „Bury A Friend“ Markus Ortmanns (Knuspern) Black Midi – „Talking Heads“ FKA Twigs – „Cellophane“ Heinz Strunk – „Abgelaufen“ Hot Chip – „Hungry Child“ Little Simz – „Boss“ SSIO – „Testo E“ Nilüfer Yanya – „In Your Head“ Sault – „Don't Waste My Time“ Stereo Total – „Die Dachkatze“ Tinashe – „Die A Little Bit“ (feat. // Shame) Fatoni – „Clint Eastwood“ Till Kober (Bordermusic / Brown Rice) Olden Yolk – „Cotton & Cane“ Jaimie Branch – „Nuevo Roquero Estéro“ Little Simz – „101 FM“ The Comet Is Coming – „Birth Of Creation“ Bilderbuch – „Frisbee“ Liam Bailey – „Champion Joe Armon-Jones – „Yellow Dandelion“ The Mystery Lights – „Im So Tired (Of Living In The City)“ U-Bahn – „Unlucky Draw“ Theon Cross – „Activate“ Kokoroko – „Ti-de“ Sebastian Lessel (ByteFM Blog) (Sandy) Alex G – „Gretel“ Levin Goes Lightly – „Rote Lippen“ Messer – „Anorak“ Okay Kaya – „Ascend And Try Again“ Kummer – „9010“ Black Midi – „Ducter“ Slowthai – „Doorman“ Lower Dens – „I Drive“ Ebow – „K4L“ Thom Yorke – „Dawn Chorus“ Vanessa Wohlrath (Hertzflimmern) Jessica Pratt – „Aeroplane“ Disq – „Communication“ Panda Bear – „Token“ Peggy Gou – „Starry Night“ Toro Y Moi – „Ordinary Pleasure“ Africa Express – „City In Lights“ Harry Styles – „Lights Up“ Lizzo – „Juice“ Drugdealer – „Fools“ Angel Olsen – „All Mirrors“ Till Lorenzen (Kalamaluh) Kokoroko – „Adwa“ Billie Eilish – „Bad Guy“ Suzan Köcher's Suprafon – „Peaky Blinders“ King Gizzard & The Lizard Wizard – „Planet B“ Hodja – „We Are The Here And Now“ Dirty Sound Magnet – „Rigid Soul“ Nap – „VoiGo“ Coogans Bluff – „Gadfly“ Welcome Inside The Brain – „Baptist Preacher“ The Comet Is Coming – „Summon The Fire“ Marc Albermann (Eingefleischt) Benjamin Tod – „We Ain't Even Kin“ Lost Dog Street Band – „Just To Say Goodbye“ Tiny Fingers – „Ex Flights“ Morlock Dilemma – „Die Stadt frisst ihre Kinder“ Fluoride – „Hoax“ Panzerfaust – „The Day After Trinity“ Cloud Rat – „Delayed Grief // Farmhouse Red“ Bruce Springsteen – „Tucson Train“ Chris Robinson Brotherhood – „The Chauffeur's Daughter“ Ultha – „No Fire, Only Smoke“

- Uhr
ab Uhr
Aktueller Titel:
 
Davor lief:
 
 
 
 

Artists A - Z

0
A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
X
Y
Z