Burial

Burial Bild: Cover des Albums „Untrue“ von Burial (2007)

Der DJ und Produzent Burial ist eine der wichtigsten Gestalten der britischen Dubstep-Szene. Auf seinem zweiten Album, dem Genre-Meilenstein „Untrue“, vermischte er basslastigen 2-Step und UK-Garage mit verlangsamten und verzerrten R&B-Samples. Unter anderem  arbeitete er bereits mit Four Tet, Thom Yorke und The Bug zusammen. William Emmanuel Bevan, der Mensch hinter Burial, hält sich dabei bewusst im Hintergrund, es geistern nur wenige Fotos des Künstlers im Internet herum. 



Burial im Programm von ByteFM:

Das Ende vom Lied (8. April 2011)

BurialBurialBurialBurialBurialBurialBurial BurialBurialBurialBurialBurialBurialBurial BurialBurialBurialBurialBurialBurialBurial Burial. Achja, und Burial gibt es auch noch.


Popschutz (29. November 2016)

Ein echter Burial
Popschutz, die hyper-authentische Provenienzforschungseinrichtung im Radio, hat die neuen Tracks von Burial gehört und für echt befunden. Zuvor waren sie auf mafiöse Weise von einem Plattenladen in Toronto verkauft worden - obwohl sie doch noch gar nicht veröffentlicht waren! Aufschrei im Pop. Ein Mitarbeiter von Burials Label Hyperdub soll sogar in Toronto angerufen haben, um sich über diesen Fauxpas zu beschweren. Völlig zu unrecht natürlich. Denn: Dank des Plattenladens, der die Burial-Scheiben vorschnell verkauft hat, gibt es die Tracks jetzt für alle zu kaufen.


All Samples Cleared!? (27. April 2013)

Alicia, Dilla und Burial
Spricht man über Sampling, dann dürfen J Dilla und Burial nicht unerwähnt bleiben. Von beiden gibt es heute je zwei Tunes. Vor allem bei Burial sind die Quellen zwar nur schwer erträglich, aber die Ergebnisse lassen Kinnladen herunter klappen. Aber auch wenn Mala samplet, gibt es tolle Ergebnisse.


Was ist Musik (4. Dezember 2016)

Die Achse Sun Ra – Burial
Die Achse Sun Ra – Burial ist eine imaginäre. Aber um Imagination geht es ja in der Pop-Musik. Sun Ra zum Beispiel behauptet: „I am an Instrument“. Wer wollte daran zweifeln? „I am an Instrument“ ist der erste Track auf „Singles – The Definitive 45s Collection 1952 – 1991”, eine soeben erschienene Sammlung von 66 Single A- & B-Seiten aus 39 Jahren. Der zweite Track heißt „I am strange“. Wer wollte daran zweifeln? Beide Aussagen - „I am an Instrument“ und „I am strange“ könnten auch von Burial stammen. Von ihm gibt es eine neue Single mit zwei Tracks: Young Death & Nightmarket. Fertig ist die Die Achse Sun Ra – Burial. Entlang dieser Achse treffen wir Moiré, Mala, Jessy Lanza, Lixo, Ikonika und sagen Bye Bye Pauline Oliveros.


Popschutz (2. Februar 2016)

Der Burial von München
Skee Mask ist ein (vermutlich) junger Produzent aus (vermutlich) München. Er veröffentlicht jetzt sein Debütalbum "Shred", sonst ist nicht viel über ihn zu lesen. Aber das ist auch egal. Denn erinnern wir uns alle kurz, wie schön es war als der anonym agierende Burial plötzlich die Pop-Musik in die Keller und Gassen der Großstadt verlegt hat. Wie es war, als alle immer wissen wollten: Wer ist das? Und was ist das, was der da macht? Das war doch schön. Auch klangästhetisch gibt es Parallelen zwischen Skee Mask Burial. Beide sind auf der Suche nach der Kaputtheit des Sounds, den Brüchen, dem Rauschen. Neben Skee Mask in der Sendung: Jessy Lanza, Massive Attack und Throwing Shade.


MFOC (24. Februar 2012)

'Buried Deep' - so ist die erste Stunde der heutigen Show überschrieben. Denn Burial hat gerade mit 'Kindred' eine neue 12" veröffentlicht und das ist für Superdefekt Anlass genug eine Stunde mit Tracks von Burial und seinen Epigonen zu gestalten. Danach in der zweiten Stunde hört Ihr seinen 'Cyborg Foot Mix'. 60 Minuten Ambient Juke und Leftfield Footwork Tech. Klingt interessant!


News: Die ByteFM Charts KW 11 (12. Marz 2012)

Die am meisten gespielten Platten bei ByteFM in den vergangenen zwei Wochen. Die Begeisterung für die aktuelle Platte von Burial ist weiter ungebrochen - Platz Eins für den britischen Soundästheten. Krakow Loves Adana steht ebenfalls weiter hoch im Kurs, diese Woche belegt das Duo Platz Zwei der ByteFM Charts. Und Andrew Bird kann sich fünf Positionen vorarbeiten und erreicht somit in dieser Woche den dritten Platz.


News: Die ByteFM Charts KW 10 (5. Marz 2012)

Die am meisten gespielten Platten bei ByteFM in den vergangenen zwei Wochen. Der senationelle Durchmarsch der Tindersticks geht weiter, nach nur einer Woche in den ByteFM Charts haben sie die Spitzenposition inne. Burial macht es ihnen nach und kann sich aus dem Stand Platz Zwei sichern! Und Krakow Loves Adana steigen in der Gunst unserer Moderatoren, verbessern sich um fünf Positionen und dadurch auf das Siegerpodest und Rang Drei.


Popschutz (13. Marz 2018)

Unter anderem mit Musik von Paul White, Bicep und Burial.


Electro Royale (2. April 2011)

Heute geben sich die Cracks die guten Tracks in die Hand: Burial und Thom York und Four Tet haben zusammen eine fast überall schon vergriffene Maxi gemacht. Wir hören rein. Und schauen, was Burial, der englische Ausnahme-Dubstep-Produzent sonst noch so in letzter Zeit gemacht hat. Gleiche Frage auch an Dominik Eulberg, den naturverliebten Techno-Produzenten. Er hat ein neues Album fertig gestellt und zwar sein bisher bestes. Und noch ein Highlight: Mr. Oizo gibt das Motto der Sendung vor: Let The Children Techno


The Good Nightz (8. Februar 2013)

Rampenlicht mag er nicht sonderlich. Hört man seine Musik, ist das auch irgendwie logisch. Düster, bedrückend, kühl und beinahe hoffnungslos klingen viele Tracks des Briten Burial. Durch verfremdete Stimmfragmente, metallische und manipulierte Geräusche, Knistern, Rauschen und viel Hall hat er einen einzigartigen Trademark-Sound geschaffen, wie es nicht viele können. Zwei Alben und diverse EPs hat Burial veröffentlicht, seit seiner ersten Single in 2005. Zeit, sich seinem kühlen und doch so bewegenden Sound ausführlich zu widmen.


The Good Nightz (13. Mai 2011)

Techno und DeepHouse. Wunderschön und unterkühlt. Robag Wruhme und Burial. Dominik Eulberg und Jamie Woon. Und noch einige mehr...


Karamba (21. September 2017)

Klaus Fiehe hat wieder ein paar Perlen eingepackt und präsentiert Euch heute u.a. Musik von Burial, Destroyer und Four Tet.


News: Burial und The Bug: Neue EP „Fog / Shrine“ (14. Marz 2018)

Das Artwork der neuen EP von Burial und The Bug: „Fog / Shrine“ Sie sind zwei der größten Schattengestalten der elektronischen Musik Englands: William Emmanuel Bevan und Kevin Martin, alias Burial und The Bug. Ersterer erkundete bereits auf Meilensteinen wie „Untrue“ und der „Kindred“-EP die düstere Seite von UK-Garage und Dubstep, mit vernebelten Bässen und entfremdeten Pop-Samples. Letzterer gilt als furchtloser Dekonstrukteur des Dub, der auch vor Kollaborationen mit Grindcore-Bands (Napalm Death), Industrial-HipHop-Crews (Death Grips) und Doom-Pionieren (Earth) nicht zurückschreckt. Nun haben die beiden Künstler den ersten Track einer gemeinsamen EP geteilt: die basslastige Nachtmusik „Fog“.


News: Burial veröffentlicht neuen Track auf Keysound Recordings (3. Februar 2015)

Burial Er gilt als einer der genialsten Komponisten des 21. Jahrhunderts. Zumindest unter Insidern. Mit den elegischen, aus melancholischen R&B-Vocalsamples; und vernebeltem UK-Garage bestehenden Tracks auf dem Album „Untrue“ brachte er die angesichts der Finanzkrise zwischen Depression und Lethargie pendelnde Stimmung unter jungen urbanen Stadtbewohnern wie kein anderer auf den Punkt.


News: Die ByteFM Charts KW 12 (19. Marz 2012)

Auch in den Trackcharts übernimmt Grimes den Spitzenplatz. Stabil Elite können auch hier Platz Zwei für sich verbuchen - aus dem Stand. Burial gibt auch hier die Spitzenposition ab und macht es sich auf der Drei bequem. Die Albumcharts (Platzierungen der Vorwoche) 1. Grimes - Visions (6) 2. Stabil Elite - Douze Pouze (7) 3. Burial - Kindred EP (1)


Electro Royale (5. Dezember 2009)

Dubstep von Burial, Electro von GusGus und ihrem neuen Album - und einer ganzen Menge anderer abgefahrener Künstlern, die die Sendung bereichern.


Electro Royale (20. September 2008)

u.a. mit Burial, Richard Davis und Morgan Geist


The Good Nightz (10. Dezember 2010)

Elektronisches Geraschel steht diesmal auf dem Plan. Neues von James Blake, Apparat und Eskmo, aber auch Altes von u.a. Burial, Paul Kalkbrenner und Moloko.


Duftorgel (13. November 2011)

Heute mit Ungereimtheiten aus dem Starwars Universum, mit einem Burial sound-alike contest, Retro Futurismus und kollabierenden MPEG-Artefakten.


Aktueller Titel:
 
Davor lief: