Cat Power

Cat Power Cat Power (Foto: Jenni Li)

Cat Power alias Chan Marshall ist eine amerikanische Singer-Songwriterin, die mittlerweile seit über 20 Jahren mit ihrer Musik, einer Mischung aus Folk, Rock, Alternative Country und Blues, erfolgreich ist. Ihr neuntes Album „Sun“ aus 2012 ist erstaunlich elektronisch ausgefallen und seit „The Greatest“ aus dem Jahr 2006 das erste Album, das eigens von ihr geschriebene Titel und keine Cover-Songs enthält.

Auf „Sun“ wagte Cat Power neue Wege und brachte statt der deprimistischen, melancholischen Songs, die man von Cat Power gewohnt war, nun auch ein bisschen Optimismus auf. Zusammen mit Philippe Zdar, der auch schon mit Musikern wie Chromeo, Phoenix oder Kele arbeitete, probierte sie elektronische Arrangements in ihren sonst so Indierock-lastigen Songs aus. Plötzlich waren da Synthesizer zu hören und poppige Rhythmen. Die Texte der Songs sind stark und werden von Cat Power mit rauchiger Stimme vorgetragen.

 



Cat Power im Programm von ByteFM:

Cat Power (Ticket-Verlosung)

Von ByteFM Redaktion
(28.06.2019)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Cat Power (Ticket-Verlosung)
Cat Power (Foto: Eliot Lee Hazel) Cat Power lässt sich gerne Zeit. Das war nicht immer so: In den 90er-Jahren veröffentlichte die Musikerin aus Atlanta, die mit bürgerlichem Namen Charlyn „Chan“ Marshall heißt, in kurzer Zeit vier LPs. Doch seit ihrem 2006er Album „The Greatest“ lässt sie gerne mal halbe Jahrzehnte verstreichen, bis sie neue Musik veröffentlicht (ausgenommen die 2008er Cover-Sammlung „Jukebox“). // ByteFM präsentiert die Deutschland-Konzerte von Cat Power und verlost unter allen Mitgliedern im Förderverein „Freunde von ByteFM“ 1×2 Gästelistenplätze für die Konzerte in Köln und München. Wenn Ihr gewinnen wollt, hinterlasst einfach bis zum 4. Juli 2019 unter diesem Beitrag einen Kommentar mit Eurem Konzertwunsch. Die Gewinnerinnen und Gewinner benachrichtigen wir rechtzeitig per E-Mail.

„Nude As The News“: Cat Power wird 50

Von ByteFM Redaktion
(21.01.2022)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
„Nude As The News“: Cat Power wird 50
Cat Power wird heute 50 Jahre alt (Foto: Lee Wakefield) Unser heutiger Track des Tages „Nude As The News“ kommt von der US-amerikanischen Sängerin und Musikerin Cat Power. Auch wenn die Künstlerin mit ihrem schlicht betitelten Coverversionen-Longplayer „Covers“ unser Album der Woche stellt, ist die Wahl für den Track des Tages auf einen älteren Song gefallen. Denn Charlyn „Chan“ Marie Marshall – die Musikerin hinter dem Projektnamen „Cat Power“ – wird heute 50 Jahre alt. Und dafür gehen wir weit zurück in ihrer Diskografie. Das Interpretieren der Stücke anderer Künstler*innen gehört durchaus zu den Stärken Chan Marshalls. So ist „Covers“ bereits ihr drittes Album mit Coverversionen. Doch einen Namen gemacht hat sie sich zunächst mit ihren eigenen Kompositionen. Unser Track des Tages stammt von ihrem ihrem dritten Album „What Would The Community Think“ von 1996. Keine zwölf Monate zuvor hatte Cat Power ihr Debüt „Dear Sir“ veröffentlicht. Darauf spielte unter anderem auch Steve Shelley, der Drummer von Sonic Youth, der dann auch die nächsten beiden Alben produzieren würde. Das musikalische Umfeld, in dem Chan Marshall ihre Karriere Mitte der 90er startete, war also in leicht avantgardistischem Alternative-Rock verwurzelt. So hatte Cat Powers 90er-Sound noch wenig mit den zuweilen ausladenden Arrangements ihrer Post-2000-Aufnahmen gemein. Anstatt Synthies, üppiger Streicher und pointierter Klavierpassagen hören wir expressiven, minimalistischen und cleveren Lo-Fi-Rock. Für Marshall war „What Would The Community Think“ bereits ein künstlerischer Aufbruch. Denn anders als bei den ersten Alben ist sie nicht einfach ins Studio gegangen, um abzuliefern. Die Aufnahmen ihres ersten Matador-Records-Album gestatteten ihr größere gestalterische Freiheit. Diese Ausgestaltung der Songs ist in Cat Powers Werk heute fast so zentral wie das Songwriting selbst. Die US-amerikanische Sängerin, Musikerin und Songschreiberin Cat Power wurde am 21. Januar 1972 als Charlyn Marie Marshall in Atlanta geboren. An ihrem 50. Geburtstag ist ihr Song „Nude As The News“ unser Track des Tages. Hört und seht ihn Euch hier an:

Cat Power - „Covers“ (Album der Woche)

Von ByteFM Redaktion
(17.01.2022)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Cat Power - „Covers“ (Album der Woche)
Cat Power- „Covers“ (Domino Records) // Auch Chan Marshall ist im Cover-Album-Business ein wahrer Profi. „Covers“, das elfte Studioalbum ihres Soloprojekts Cat Power, ist bereits ihre dritte Cover-LP, nach „The Covers Record“ aus dem Jahr 2002 und dem 2008er Album „Jukebox“. Auch ihre früheren Platten waren oft mit Coverversionen geschmückt. Die Musikerin aus Atlanta arbeitet bei ihren Interpretationen nicht mit der Radikalität von den soeben erwähnten Bands. Ihr Ansatz ist deutlich minimalistischer. Warum sind ihre Sammlungen trotzdem spannend? Weil sie stets eine unvorhersehbare Mischung verschiedenster Songs aus verschiedensten Genres präsentiert. Und die unter ihrer Hand zu einem großen Ganzen kulminieren.

Cat Power - "Sun"

Von Vanessa Wohlrath
(27.08.2012)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Vom soliden Blau hebt sich ganz zart ein Frauenkopf ab. Die Haare kurz, der Blick verträumt. Durch ihr Gesicht hindurch zieht sich ein Regenbogen. Ein simples Cover, auf dem mit Edding das Wort "Sun" versehen ist. Wüssten wir nicht, dass dieser Frauenkopf Cat Power gehört und dieses Cover ihr neues Album schmückt, könnte man fast meinen, man habe es mit einer Meditationsplatte zu tun: Elf Song mit Namen wie "Sun", "Human Being" oder "Peace & Love" machen den Anschein, als führten sie zur Erleuchtung, zu innerer Ruhe und Ausgeglichenheit, zur Erkenntnis. Qigong mit Meeresrauschen und Vogelgezwitscher. // Seitdem ist viel passiert. Die Zeiten sind vorbei, in denen sich Cat Power hinter ihrem vollen Pony versteckt. Die Haare sind abgeschnitten. Sie legt den Blick offen - und auch ihr Herz. Dieses Mal jedoch auf eine weniger angreifbare und verwundete Art und Weise, sondern viel stärker, ja fast schon optimistischer. Die Leute wollen keine deprimierte Cat Power mehr hören, sagt sie sich. Und sie selbst sei es auch leid. Auf "Sun" wagt Cat Power neue Wege. Zusammen mit Philippe Zdar, der auch schon mit Musikern wie Chromeo, Phoenix oder Kele arbeitete, probiert sie elektronische Arrangements in ihren sonst so Indierock-lastigen Songs aus. Der Titelsong "Sun" bietet hier eine Fülle an Neuheiten für Cat-Power-Fans. Plötzlich sind da Synthesizer zu hören, poppige Rhythmen und ein R-'n'-B-artiges "Wooo"-Gesumme zum Schluss. Bei "3,6,9" skippt man gleich im Song zurück - was ist das? Auto-Tune? Okay! Wenn sie in "Peace & Love" zu rappen beginnt, fühlen wir uns dann doch wie im falschen Film. Da ist sie, die neue Cat Power. Die Single "Ruin" hingegen lässt an alte Zeiten erinnern: Ein kleines Klaviergetöse, das sich nach und nach aufbauscht wie eine Spirale, in die E-Gitarre und rauchiger Gesang einsetzen. Ihre Texte sind stark und gehen ins Ohr: "What are we doing? We're sittin' on our ruin." Für das knapp elfminütige Stück "Nothing But Time", das Cat Power für die Tochter ihres Ex-Lebensgefährten geschrieben hat, holt sie sich Iggy Pop ins Boot. "It's up to you to be a superhero", singt sie darin und schlüpft damit in eine Mutterrolle.

Tickets für Cat Power

Von ByteFM Redaktion
(17.06.2013)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Chan Marshall alias Cat Power hat längst bewiesen, dass sie mit ihren Songs Gänsehaut-Feeling im Publikum auslösen kann. Die amerikanische Singer-Songwriterin ist mittlerweile seit über 20 Jahren mit ihrer Musik, einer Mischung aus Folk, Rock, Alternative Country und Blues, erfolgreich. Ihr aktuelles Album "Sun" ist außerdem erstaunlich elektronisch ausgefallen und seit "The Greatest" aus dem Jahr 2006 das erste Album, das eigens von ihr geschriebene Titel und keine Cover-Songs enthält. Nachdem Chan Marshall ihre Europa-Tour letztes Jahr krankheitsbedingt absagen musste, freuen wir uns nun umso mehr, sie endlich wieder live sehen zu können: Ende Juni kommt Cat Power für drei Termine nach Deutschland! ByteFM präsentiert die Tour und verlost exklusiv unter Mitgliedern des Fördervereins "Freunde von ByteFM" 2x2 Karten pro Konzert. Wenn Ihr gewinnen wollt, schreibt uns einfach bis zum 21.06. eine Mail mit dem Betreff "Cat Power", Eurer Wunschstadt und Eurem Vor- und Zunamen an verlosungen@byte.fm. Die Gewinner benachrichtigen wir rechtzeitig per Mail. // Cat Power |

Cat Power - „Moon Pix“ (Album der Woche)

Von ByteFM Redaktion
(24.12.2018)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Cat Power - „Moon Pix“ (Album der Woche)
Cat Power - „Moon Pix“ (Matador) Nachdem ihr Freund gestorben ist und einige ihrer Freunde heroinabhängig wurden, verließ die 20-jährige Charlyn Marie „Chan“ Marshall im Jahr 1992 Atlanta und zog nach New York. Musik war für sie bis dahin nur ein soziales Event, das Bier- und Drogenkonsum ermöglichte. Dass Songwriting aber auch ein Weg sein kann, um emotionales Gepäck zu verarbeiten, dämmerte Marshall erst langsam, aber dann um so heftiger: 26 Jahre später hat sie zehn Alben veröffentlicht, die sich durch unterschiedliche Genres wie Slowcore, Blues und Elektropop mäandern. „Moon Pix“ aber, ihr viertes Album, ist essentiell für das, was die Künstlerin Cat Power bis heute auszeichnet. // Der Opener „American Flag“ unterstreicht durch ein gesampeltes, rückwärtslaufendes Schlagzeug, Gitarrenfeedback und gezupfter E-Gitarre, irgendwo zwischen Slowcore und grungigem Folk, Cat Powers Wurzeln in der experimentellen New Yorker Musikszene. Marshalls sanfte Stimme und der heiter anmutende „Schubadu“ Refrain brechen hier jedoch mit den 90ies-Indierock-Klischees und verweisen auf das zeitlose Pop-Gespür der Künstlerin. „Cross Bones Style“ hingegen ist ein Paradebeispiel dafür, dass Cat Power mit ihrer Kombination aus Indierock und Folk einen bleibenden Eindruck hinterlassen und viele MusikerInnen inspiriert hat. Die Single könnte problemlos in der Frühphase von Warpaint auftauchen. Und Stücke wie „Metal Heart“, die so wunderschön verloren klingen, dass selbst Cat Power während des Spielens das Strummingpattern verliert, könnten heute von einer Julien Baker stammen, die Dinosaur Jr. covert.

Regler rauf, Regler runter

Cat Power im Interview

(20.01.2022 / 13:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Cat Power ist die Musikerin hinter unserem aktuellen Album der Woche. Oder sollte man besser sagen: die Interpretin? Denn auf dem Album "Covers" befinden sich, wie es der Name schon sagt, ausschließlich Coverversionen. Das Covern hat bei Cat Power Methode. Schon zum dritten Mal hat sie jetzt nämlich ein Album mit den Songs (vorwiegend) anderer Musiker*innen herausgebracht. In Regler rauf, Regler runter spricht sie über die Songauswahl und darüber, was ihr die Titel persönlich bedeuten.

Zimmer 4 36

Pa Pa Power

(15.11.2021 / 19:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Zimmer 4 36 - Pa Pa Power
Chan Marshall alias Cat Power veröffentlicht demnächst ein neues Album mit Cover-Songs. „Covers“ wird es treffend heißen und ein paar ihrer neuen Versionen gibt es schon, z. B. Frank Oceans „Bad Religion“ neu aufgenommen von Cat Power oder ein altes Stück, das der Schauspieler Ryan Gosling einst mit seinem Projekt Dead Man’s Bones und einem Kinderchor aufnahm: „Pa Pa Power“ ist einer dieser heiligen Songs, von denen man besser die Finger lässt, weil eine neue Version unmöglich an die Vorlage heranreichen kann. Wirklich? Cat Power beweist das Gegenteil. Bild. Ausschnitt aus dem Album-Cover von „Covers“ von Cat Power, das im Januar 2022 erscheint

taz.mixtape

Cat Power, Copyright, Prince, Christine & Queens, Fehlfarben, Phosphorescent

(19.10.2018 / 17:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Cat Power kehrt mit ihrem mächtigen neuen Album „Wanderer“ zurück zu ihren Folk-Wurzeln. Stephanie Grimm würdigt die US-Singer-Songwriterin: Nach der Geburt ihres Sohnes ist sie geerdet, als Künstlerin aber noch immer rastlos.

Ab sofort in Hamburg und München: die Sommerausgabe vom ByteFM Konzertfolder

Von ByteFM Redaktion
(01.07.2019)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Ab sofort in Hamburg und München: die Sommerausgabe vom ByteFM Konzertfolder
Ab sofort in Hamburg und München: die Sommerausgabe vom ByteFM Konzertfolder mit Neneh Cherry und Cat Power auf dem Cover (Artwork: Coco Bergholm, Gabriela Jolowicz) ByteFM könnt Ihr nicht nur hören, sondern auch lesen, angucken und anfassen – in Form unseres ByteFM Konzertfolders. Den gibt es an vielen Orten in Hamburg und München. Vorne ganz groß: Kunst. Und auf der Rückseite jede Menge Konzertempfehlungen für Hamburg bzw. München im Juli und August. Die sommerliche Doppelausgabe kommt diesmal mit zwei verschiedenen Covermotiven: In Hamburg ziert Neneh Cherry unseren Folder, in München ist es Cat Power. // Für die München-Ausgabe unseres Konzertfolders hat die Künstlerin Gabriela Jolowicz zum Schnitzwerkzeug gegriffen und Charlyn Marie „Chan“ Marshall alias Cat Power in Holz verewigt. Die Musikerin verließ im Alter von 20 Jahren ihre Heimat Atlanta in Richtung New York, wo sie begann, persönliche Schicksalsschläge durch das Schreiben von Songs aufzuarbeiten. Mittlerweile hat Cat Power zehn Alben veröffentlicht, die sich durch unterschiedliche Genres wie Slowcore, Blues und Elektropop mäandern. Zuletzt erschien im Oktober 2018 das Album „Wanderer“. Auf diesem zeichnet die US-Amerikanerin mithilfe von reduziertem Folk und Blues ihren eigenen musikalischen Werdegang nach.

Die ByteFM Jahrescharts 2022

Von ByteFM Redaktion
(27.12.2022)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Die ByteFM Jahrescharts 2022
4. Cat Power – „Covers“ Von all den Sachen, die man als Künstler*in heutzutage in die Welt setzen kann, gibt es wahrscheinlich nichts unwesentlicheres als ein Cover-Album. Das Format ermöglicht dem Act theoretisch auf Autopilot ein paar Lieblingssongs herunterzuschrammeln – und zack, ist schon wieder ein neues Stück Content fertig. Und dann gibt es Bands wie Yo La Tengo oder Deerhoof, für die das Konzept „Coveralbum“ eine ganz eigene Kunstform darstellt. Auch Chan Marshall ist im Cover-Album-Business ein wahrer Profi. „Covers“, das elfte Studioalbum ihres Soloprojekts Cat Power, ist bereits ihre dritte Cover-LP. Songs außerhalb ihrer Komfortzone transformiert Marshall hier mit eleganter Leichtigkeit in Stücke, die auch von ihr stammen könnten. So beginnt „Covers“ mit Frank Oceans Emo-R&B-Track „Bad Religion“, das von ihr einen vornehm groovenden Indie-Folk-Anstrich bekommen hat. Die Opulenz von Lana Del Reys „White Mustang“ hält sie intakt, tauscht aber die performative Langeweile des Originals gegen die gewohnt authentische Cat-Power-Melancholie. „Here Comes A Regular“, die ikonische Teenage-Angst-Ballade von The Replacements, erklingt bei ihr mit lebenserfahrener Traurigkeit. Das ist die große Kunst dieser LP: „Covers“ wirkt eher wie ein tolles Cat-Power-Album als wie eine Cover-Platte.

Die ByteFM Jahrescharts 2012

Von ByteFM Redaktion
(31.12.2012)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
7. Cat Power - Sun - Matador // 9. Cat Power - Ruin // Cat Power - Ruin - Matador // Cat Power Ruin (Matador)

ByteFM Magazin

The Boomtown Rats, The Cat Empire, Cat Power

(02.07.2019 / 19:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Das ByteFM Magazin heute mit Musik von u. a. Bob Dylan, 30/70 und Coals.

Die ByteFM Hörercharts 2012

Von ByteFM Redaktion
(03.01.2013)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
8. Cat Power - Sun - Matador // 3. Cat Power - Cherokee // 5. Cat Power - Manhattan

taz.mixtape

Cat Power, Liraz, Yuriy Gurzhy, Nanci Griffith, Andrew Pekler, Krautrockmärchen

(15.12.2023 / 17:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
US-Sängerin Cat Power widmet sich mit ihrem neuen Album dem legendären Londoner Bob-Dylan-Konzert von 1966 – und spielt es Song für Song nach. Ein sehr schönes Album, sagt Benjamin Moldenhauer und erklärt warum.

Zimmer 4 36

Gegen die Strömung, gegen den Wind

(20.01.2022 / 17:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Zimmer 4 36 - Gegen die Strömung, gegen den Wind
„Covers“ heißt unser aktuelles Album der Woche. Zum dritten Mal inszeniert damit die US-amerikanische Musikerin Chan Marshall alias Cat Power auf Album-Länge Kompositionen anderer Musiker*innen neu. Mit „Against The Wind“ findet sich auf „Covers“ auch ein Stück von Bob Seger, das vor 40 Jahren Udo Lindenberg mit seinem Panikorchester bereits neu vertont hat, auf Deutsch als „Gegen die Strömung“. Alte und neue Coverversionen von Cat Power und deren Vorlagen hören wir heute im Zimmer 4 36. Interessanterweise lassen sich in diesem Fall Original und Fälschung direkt gegenüberstellen, ohne dass es langweilig wird. Denn Cat Power spielt mit ihren „Covers“ die Stücke nicht einfach nur nach, sondern verpasst ihnen einen eigenen, völlig neuen Charakter.

taz.mixtape

Cat Power, Mitski, Carmen Villain, The Wirtschaftswunder, NFTs, Betty Davis

(11.02.2022 / 17:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Spiel' nie zweimal denselben Song! Cat Power hat ein neues Album mit Coverversionen herausgebracht. Ihre Bluesstimme transzendiert die Originale: dunkel, mit metallischer Kante. Eva Behrendt ist angetan.

ByteFM Magazin

Michel Polnareff, Cat Power und The Rolling Stones

(03.07.2019 / 19:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Heute wieder mit neuer Musik aus unserem Album der Woche "Bandana" von Freddie Gibbs & Madlib sowie aktuelle Tourankündigungen für u.a. Cat Power oder Beirut.

ByteFM Magazin

Live, Unplugged

(15.12.2023 / 14:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Im vergangenen Monat lenkte die US-Sängerin und Songwriterin Cat Power mit dem Release ihres Bob-Dylan-Cover-Albums „Cat Power Sings Dylan“ den Blick auf ein historisches Konzert von Bob Dylan im Jahr 1966.

Alben des Jahres 2022

Von ByteFM Redaktion
(16.12.2022)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Alben des Jahres 2022
Cat Power – „Covers“ // Cat Power – „Covers“

Alben des Jahres 2018

Von ByteFM Redaktion
(07.12.2018)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Alben des Jahres 2018
Cat Power – „Wanderer“ // Cat Power – „Wanderer“

05.12.: My own dysfunction

Von ByteFM Redaktion
(05.12.2009)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Ach, es ist grau, es ist kalt und es ist Wochenende. Das macht doch alles keinen Spaß. Aber es wäre alles noch unspaßiger, dürfte man sich nicht mal auf die neuen Alben von Charlotte Gainsbourg und Cat Power freuen - Vorabmeldungen finden sich in unserer heutigen Presseschau. Und wenn man doch noch den ziemlich ausführlichen George-Michael-Artikel aus dem Guardian liest, dann ist die Sonne auch schon wieder untergegangen. // Cat Power ist noch nicht ganz so weit mit der CD-Produktion wie Gainsbourg – aber sie arbeitet dran. Der Nachfolger zur Cover-Platte „Jukebox“ wird ausschließlich Eigenkompositionen beinhalten. Ein bisschen Angst hat Chan Marshall schon: Dass sie wieder so traurige Songs geschrieben hat, beunruhigt sie – nach einer langen Phase psychischer Labilität trat Chan Marshall zuletzt beinahe selbstbewusst auf.

Alben des Jahres 2023

Von ByteFM Redaktion
(15.12.2023)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Alben des Jahres 2023
Cat Power – „Sings Bob Dylan: The 1966 Royal Albert Hall Concert“ // Cat Power – „Sings Bob Dylan: The 1966 Royal Albert Hall Concert“

Was ist Musik

(24.02.2008 / 20:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Was ist Musik
Der lange Weg von Woman Power zu Cat Power, von See Line Woman zu See Lion Woman, von I wish I knew how it would feel to be free zu Fuck the pain away.

Songs des Jahres 2021

Von ByteFM Redaktion
(15.12.2021)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Songs des Jahres 2021
Cat Power – „Pa Pa Power“

ByteFM Mixtape

Cat Power "My Life In Music"

(29.02.2008 / 17:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:

ByteFM Magazin

Cat Power, Lea Porcelain, Zebra Katz

(20.03.2020 / 19:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Mit Musik u. a. von Baxter Dury, Odd Couple und Alice Hubble.

In Takt

Cats, Kicks und eine junge Prophetin

(05.10.2018 / 21:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Ansonsten dabei in dieser Sendung: das neue Album von Cat Power, unser Album der Woche - "First Flower" von Molly Burch, Steady Holidays neue LP "Nobody's Watching", die aktuelle DJ-Kicks-Ausgabe (zusammengestellt von Mount Kimbie) und neu veröffentlichte, rare Sounds aus den den Achtzigerjahren der Niederlande (Richenel).

10 bis 11

Covers

(17.01.2022 / 10:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
In der vergangenen Woche veröffentlichte Cat Power mit „Covers" ihr mittlerweile elftes Studioalbum und damit auch ihre dritte Cover-LP. Eine Platte, auf der sich die Musikerin eine Reihe an Songs zu eigen macht, sodass man denken könnte, dass sie von ihr stammen. Track 10 und 11 kommen heute also von Cat Powers „Covers". Außerdem mit dabei neue Musik von Metronomy und Fazer.

Lost in the Supermarket

(11.09.2012 / 21:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Lost In The Supermarket dieses Mal spätsommerlich: mit Veröffentlichungen von How To Dress Well, Animal Collective und Jens Lekman. Ein paar Stimmen dazu gibt es auch, unter anderem von Cat Power.


Cat Power live

Hamburg: Kampnagel 24.08.2024
Halle: Händel Halle 27.08.2024
Dortmund: Konzerthaus 29.08.2024

Artists A - Z

0
A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
X
Y
Z