Crosby, Stills, Nash & Young

Crosby, Stills, Nash & Young Crosby, Stills, Nash & Young (Album-Cover „American Dream“)

Crosby, Stills, Nash & Young (und Crosby, Stills & Nash) waren eine eine Folkrockband die vor allem in den späten 1960ern und frühen 1970ern erfolgreich war. Sie bestand aus den beiden US-amerikanischen Songwritern David Crosby (*14. August 1941) und Stephen Stills (*3. Januar 1945) sowie ihrem britischen Kollegen Graham Nash (*2. Februar 1942) und zeitweise dem Kanadier Neil Young (*12. November 1945). Musikalisch zeichnete sich die Band durch ihre Harmoniegesänge und ihr hohes Niveau im Grenzbereich zwischen Folk und Country aus, menschlich durch die stets angespannten Beziehungen zwischen den Mitgliedern.

Gegründet wurde die Band 1968 von David Crosby (zuvor Mitglied von The Byrds), Stephen Stills (ehemals Buffalo Springfield) und Graham Nash von der englischen Pop-Band The Hollies. 1969 erschien das selbstbetitelte Debütalbum mit den erfolgreichen Singles „Suite: Judy Blue Eyes” und „Marrakesh Express”. Auf Empfehlung des Produzenten und Atlantic-Bosses Ahmet Ertegun kam noch im gleichen Jahr Neil Young hinzu, mit dem Stllis bereits bei Buffalo Springfield gespielt hatte. In dieser Besetzung spielte die Band beim Woodstock-Festival und nahm das legendäre Album „Déjà Vu” (1970) auf. Die Singles „Woodstock” (geschrieben von Joni Mitchell) und „Teach Your Children” erreichten die US-Top-20. Nach der anschließenden Tour und dem Live-Album „4 Way Street” löste sich die Band 1971 vorerst auf. Vor allem der Kokainkonsum und damit verbundene Größenwahn von Stills machten eine weitere Zusammenarbeit unmöglich.

1973 gingen Crosby, Stills, Nash & Young nochmal gemeinsam auf eine ausgedehnte Tour, die die Zerwürfnisse sowohl persönlicher als auch musikalischer Naur nur noch deutlicher machte. Crosby, Stills & Nash veröffentlichten 1977 das Album „CSN” und 1982 „Daylight Again”. Es wurde zunehmend deutlich, dass die Band den Kontakt zum Zeitgeschehen verloren hatte. 1988 und 1999 kam es nochmal zu kurzfristigen Wiedervereinigungen mit Neil Young für die Alben „American Dream“ und „Looking Forward“, die aber weder künstlerisch noch kommerziell bemerkenswert waren.



Crosby, Stills, Nash & Young im Programm von ByteFM:

David Crosby ist tot

Von ByteFM Redaktion
(20.01.2023)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
David Crosby ist tot
Mit Stephen Stills (Buffalo Springfield) und Graham Nash (The Hollies) gründete er nach Verlassen von The Byrds die Supergroup Crosby, Stills & Nash, die 1969 ihr Debütalbum veröffentlichte. Auf dem selbstbetitelten Longplayer sind einige Stücke aus Crosbys Feder enthalten, wie „Guinnevere“, „Wooden Ships“ und „Suite: Judy Blue Eyes“. Neil Young stieß nach Erscheinen des Albums dazu und komplettierte die Band zu Crosby, Stills, Nash & Young, die unter anderem beim Woodstock-Festival auftrat. Doch auch in dieser Formation gab es Differenzen, die auch mit Crosbys zeitweise eskalierendem Drogenkonsum zusammenhingen.

Container

Zum 70. Geburtstag von David Crosby

(14.08.2011 / 14:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
„Zeit ist der einzige Wert, Zeit ist die endgültige Währung. Nicht das Geld, nicht die Macht. Die Zeit wird sich finden, wenn Du bereit bist, Dir Zeit zu nehmen“, so heißt es im Crosby-Song „Time Is The Final Currency“, geschrieben für seine Band CPR. Etliche zeitlose und geschichtsträchtige Songs hat er im Verlauf eines halben Jahrhunderts geschrieben. Einige davon sind in dieser Stunde zu hören – aus Anlass des heutigen 70. Geburtstages von David Crosby, der genau vor 46 Jahren seinen ersten Welthit hatte, als Sänger und Gitarrist der Folkrock-Band The Byrds. Zum absoluten Superstar stieg er auf als Mitglied der „amerikanischen Beatles“ Crosby Stills Nash & Young. Im Quartett der Singer-Songwriter zeichnete er für die außergewöhnlichen Kompositionen verantwortlich. „Déjà Vu“, „Triad“, „Long Time Gone“, „Guinnevere“, „Almost Cut My Hair“ u.a. gehörten zu den eigenwilligsten und harmonisch differenziertesten Songs ihrer Zeit. // Im März 2004 hatte Crosby wieder Probleme mit der Justiz wegen Waffen- und Marihuana-Besitzes. Er kam mit einer Geldstrafe davon. Die Strafe von 5000 US-Dollar konnte er locker aus der Portokasse zahlen, denn die Tourneen gemeinsam mit Stills und Nash liefen kommerziell erfolgreich und waren auch musikalisch ein Gewinn. Eine in den USA viel beachtete Retrospektive von David Crosbys Solo-Aktivitäten und Gruppen-Arbeiten mit den unterschiedlichen Bands seiner Karriere wurde 2006 als „Voyage Box Set“ veröffentlicht. Ein Mitschnitt der bislang letzten Tour von Crosby Stills Nash & Young erschien 2008 als DVD-Dokumentation und Audio-CD „Déjavù live“.

ByteFM Magazin

Crosby, Stills, Nash & Young - Ohio, Joe Strummer, Matt Berninger

(21.05.2020 / 15:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
In Kent / Ohio kam es am 4. Mai 1970 zu einem vierfachen politischen Mord. Neil Young schrieb zusammen mit David Crosby, Stephen Stills und Graham Nash den Protestsong dazu. Am 21. Mai 1970, heute vor 50 Jahren, nahmen Crosby, Stills, Nash & Young ihren seitdem zur Hymne der damaligen Gegenkultur gewordenen Song "Ohio" auf.

„Now“: Graham Nash kündigt neues Album an

Von ByteFM Redaktion
(22.02.2023)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
„Now“: Graham Nash kündigt neues Album an
Graham Nash hat mit der neuen Single „Right Now“ ein neues Album mit dem Titel „Now“ angekündigt. Es ist der erste Longplayer des britischen Musikers seit „This Path Tonight“ (2016). Produziert hat er das neue Album mit seinem langjährigen Tour-Keyboarder Todd Caldwell. „Now“ wird das siebte Soloalbum des 81-Jährigen, der in den 60ern Gründungsmitglied von The Hollies war und als Teil der Formation Crosby, Stills & Nash bzw. Crosby, Stills, Nash & Young mehr als ein Dutzend Alben veröffentlicht hat.

Kramladen

Graham Nash – zum 70. Geburtstag
mit Volker Rebell

(02.02.2012 / 23:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Zwei Tage zuvor standen die beiden Musiker noch auf der Bühne des New Yorker Beacon Theater – gemeinsam mit ihrem alten Kumpel Stephen Stills. Die beiden Straßenmusiker, die den Occupy-Wall-Street-Aktivisten ein spontanes Konzert gegeben hatten, waren Graham Nash und David Crosby. Vom gesellschaftlichen Engagement und kritischen Geist eines David Crosby weiß man schon lange. Dagegen war das Bild, das man sich von Graham Nash gemacht hatte, eher brav und britisch konservativ. Innerhalb des Star-Ensembles Crosby Stills Nash & Young galt er als zuständig für die zuckrigen Hollies-Harmonien, schließlich war er bis 1968 fünf Jahre lang Mitglied der Schlager-Beatband The Hollies. Doch tatsächlich war es Graham Nash, der in seinem ersten Solo-Album von 1971 den militärischen Wahnsinn geißelte („Military Madness is killing your country“), sich mit den Studentenprotesten von 1968 in Chicago solidarisierte im Song „Chicago (We Can Change The World)“ und das große psychologische Thema Selbstfindung Selbstbefreiung und Selbstverwirklichung propagierte („See yourself, free yourself, be yourself“).

Stephen Stills wird 70

Von ByteFM Redaktion
(03.01.2015)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Im Jahr 1997 wurde Stills gleich doppelt in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen, als Solomusiker und mit Crosby, Stills, Nash & Young. Seit den 70ern hat Stephen Stills neun vielbeachtete Soloalben aufgenommen. Heute geht er immer noch auf Tour, sowohl allein als auch mit David Crosby und Graham Nash.

Bruce Palmer starb vor 10 Jahren

Von ByteFM Redaktion
(01.10.2014)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Young und Stills gründeten daraufhin Crosby, Stills, Nash & Young. Palmer war für die Band als Bassist im Gespräch, nach ein paar Proben wurde sich jedoch gegen ihn entschieden. Anfang der 70er erschien dann mit "The Cycle is Complete" die erste, einzige und ziemlich obskure Soloplatte von Bruce Palmer. Darauf: vier esoterisch-psychedelische Jazz-Rock-Jams. Abgesehen von einigen Tourneen mit Neil Young 1982 und 1983 war nicht mehr viel von Palmer zu hören. Er starb am 1. Oktober 2004.

„Military Madness“: Graham Nash wird 80

Von ByteFM Redaktion
(02.02.2022)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
„Military Madness“: Graham Nash wird 80
„Military Madness“ von Graham Nash ist nicht nur ein Track des Tages, der thematisch zu unserem Album der Woche „Nie wieder Krieg“ von Tocotronic passt. Es ist auch der Eröffnungssong des ersten Soloalbums des britischen Musikers, der heute 80 Jahre alt wird. Vor allem bekannt ist Nash wohl durch sein Werk mit der Supergroup Crosby, Stills, Nash & Young (und auch ohne Young). Doch der britische Songwriter, Sänger, Gitarrist und Pianist hatte auch eine Karriere vor und neben dieser Band. Bereits 1962 gründete er in Manchester mit vier weiteren Musikern The Hollies. Zunächst spielte er lediglich Rhythmusgitarre, wurde dann aber Sänger und einer der wichtigsten Songwriter in der Band. Als die Gruppe 1968 auf US-Tour war, lernte Nash die Szene im kalifornischen Laurel Canyon kennen – und blieb sozusagen gleich da.

Kalamaluh

"What's Broken" – Farewell David Crosby

(25.01.2023 / 08:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Kalamaluh - "What's Broken" – Farewell David Crosby
Die Geschichte wird ihn aber vor allem als Gründungsmitglied der Byrds an der Seite von Gene Clark und Roger McGuinn und natürlich als ein Drittel beziehungsweise Viertel von Crosby, Stills, Nash & Young in Erinnerung behalten. Crosby hat den Harmoniegesang in Folk-Gruppen revolutioniert, zwischen Nash und Stills sang er die Mittelstimme – die schwierigste: Er war der Fixpunkt für die anderen. Doch so sehr er ein musikalisch ausgesprochen harmonischer Mensch war, war er menschlich wohl mindestens schwierig, wenn nicht ein Arschloch. Crosby hatte es sich mit seiner unbeirrbaren No-Bullshit-Art mit so ziemlich jedem verscherzt. Er war immer meinungsstark, und seine Meinungen schlugen nicht selten in Beleidigungen um.

ByteFM Magazin

Beastie Boys, Crosby, Stills, Nash & Young und Florist

(25.07.2019 / 19:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Unter anderem mit Musik von: Leon Vynehall, The Beatles und Tommy Guerrero.

ByteFM Magazin

am Nachmittag mit Michael Gehrig

(15.08.2016 / 15:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Mit den Byrds und der Supergroup Crosby, Stills, Nash & Young feierte David Crosby einen Erfolg nach dem anderen. Gestern wurde der Musiker 75 – wir gratulieren.

ByteFM Magazin

Night, Day & Military Madness

(02.02.2022 / 14:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Heute unter anderem mit Musik rund um den 80. Geburtstag von Graham Nash, Mitgründer von The Hollies, Bandmitglied bei Crosby, Stills, Nash & Young und auch auf Solopfaden aktiv.

Kramladen

David Crosby – ein musikalischer Nachruf

(02.02.2023 / 23:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
David Crosbys Karriere begann als Gründungsmitglied, Sänger und Gitarrist der kalifornischen Folkrock-Band The Byrds. Zum absoluten Superstar stieg er auf als Mitglied der „amerikanischen Beatles“ Crosby, Stills, Nash & Young. Im Quartett der Singer-Songwriter zeichnete er für die ausgefallenen Kompositionen verantwortlich. „Deja Vu“, „Triad“, „Long Time Gone“, „Guineveve“, „Almost Cut My Hair“ u. a. gehörten zu den eigenwilligsten und harmonisch differenziertesten Songs ihrer Zeit. Crosbys wachsende Drogenabhängigkeit führte teilweise zum Absturz seiner Karriere. Wegen Drogendelikten und illegalem Waffenbesitz wurde er 1985 zu einer Haftstrafe verurteilt. Ab 1986 gelang ihm schrittweise die Befreiung von der Sucht und ein Comeback. Seitdem trat er wieder regelmäßig auf, unter anderem gemeinsam mit seinem Sohn James Raymond in der Band CPR. Seine gesundheitlichen Probleme zwangen ihn jedoch immer wieder zu Auszeiten. 1994 musste er sich einer Lebertransplantation unterziehen. Im Laufe der Zeit erlitt er drei Herzinfarkte und musste sich acht Stents in den Herzgefäßen implantieren lassen.

Kramladen

Der Rock-Nonkonformist

(05.11.2015 / 23:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Was ist dem unberechenbaren, auch sprunghaften, doch immer ambitionierten Neil Young nicht schon alles nachgesagt worden. Er sei gleichermaßen ein ehrlicher Musiker wie eine extrem narzisstische Persönlichkeit. Seine egozentrische Sturheit und Neigung zur Rivalität zermürbe jede Zusammenarbeit mit gleichberechtigten Partnern. Das Auseinanderbrechen von Crosby, Stills, Nash & Young ginge vor allem auf seine Kappe. Er sei ein wehleidig jammernder, introvertierter Outcast-Romantiker, ein Eigenbrödler mit Hang zu depressiven Albtraumvisionen. Er sei politisch reaktionär, habe Ronald Reagan unterstützt und sich für die Atomenergie eingesetzt. Allerdings attackierte er die Kriegspolitik von George W. Bush und forderte dessen Amtsenthebung im Song „Let’s Impeach The President“ aus dem Album „Living With War“ von 2006. Im aktuellen Präsidentschaftswahlkampf verbot er dem republikanischen Krawall-Politiker und Präsidentschaftsbewerber Donald Trump die Verwendung seines Songs „Rockin’ In The Free World“ für Kandidatur-Werbezwecke. Als „unsicherer Kantonist“ wurde Neil Young oft eingeschätzt, auch, weil er von sich selbst behauptete, „zu jeder politischen Frage mindestens zwei oder drei verschiedene Meinungen“ zu haben. Er gebärde sich wie eine „Greta Garbo des Rock“, sei unstet und gespalten, mal elegisch, mal ruppig und oftmals beides zugleich. Er sei ein Grantler und unberechenbarer Nonkonformist, der seine Fans durch zu extreme Stilwechsel vor den Kopf stoße – so lauten einige Einschätzungen.

ByteFM Magazin

Der Blaue Engel, John Barbata, The Feelies

(01.04.2020 / 15:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Der US-Amerikanische Schlagzeuger John Barbata wird heute 75 jahre alt. Bekannt wurde er zuerst Ende der 60er Jahre mit The Turtles und ihrem Nummer 1 Hit 'Happy Together'. In den 70er und 80er Jahren saß Barbata u.a. für Crosby, Stills, Nash & Young und ihr legendäres Live-Album '4-Way Street' an den Drums und spielte nicht nur für Jefferson Airplane, sondern war auch für den Beat auf dem Album 'Red Octopus' von Jefferson Starship verantwortlich.

This Land - Your Land?

(25.09.2011 / 12:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Auffallend ist, dass die wenigsten von ihnen auf ihren Platten etwas zu Themen wie Klimawandel, Luft- und Meeresverschmutzung, Artenausrottung oder Waldsterben zu sagen haben. Aber es gibt sie, die Künstler, die sich mit der Umweltbedrohung beschäftigen. Die Liste reicht von den Beach Boys über Albert Hammond und Johnny Cash bis zu John Prine, Steve Forbert sowie Crosby, Stills, Nash & Young.

Rock-Ola

Morning Way

(27.02.2024 / 12:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Singles aus dem März 1970 waren von den Bee Gees, The Ides Of March, Elton John, Bob & Marcia und Crosby Stills Nash & Young.

Circles

"Gimme some Truth!" - Songs mit realem Hintergrund

(11.08.2018 / 12:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
In Circles stellt Ernst Hofacker einige der interessantesten dieser Topic-Songs vor, zu hören sind Crosby, Stills, Nash & Young, Jennifer Warnes, Rory Gallagher, Tom Petty und andere.

Kramladen

Robert Plant – zum 75. Geburtstag

(17.08.2023 / 23:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Über seine persönlichen musikalischen Vorlieben gab er im März 2022 in der BBC-Show „Desert Island Discs“ Auskunft. Auf die berüchtigte einsame Insel würde er drei Songs mitnehmen: „I Ain't Superstitious“ von Howlin' Wolf, „(Four Dead In) Ohio“ von Crosby, Stills, Nash & Young und „Serenade“ von Mario Lanza.

Rock-Ola

Die LP-Charts in UK vom Sommer 1971, Pt. 5

(19.07.2021 / 11:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Im Sommer vor fünfzig Jahren drehten sich so unterschiedliche Acts wie The Edgar Broughton Band, Crosby Stills Nash & Young, Edgar Winter, Elvis Presley und Frank Sinatra auf den britischen Plattentellern.

ByteFM Magazin am Abend

Our House

(02.02.2022 / 20:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Mit Musik von Billie Eilish, Crosby, Stills, Nash & Young, Tocotronic, Ebow und Arlo Parks.

ByteFM Magazin

Nat King Cole, The Lovin Spoonful und Joe Lala

(18.03.2019 / 15:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Bekannt wurde Joe Lala als Musiker und vor allem Percussionist, für The Byrds, Crosby, Stills, Nash & Young oder Bee Gees. Für die Bee Gees trommelte er die prägnanten Congas auf dem Hit 'You should be dancing' ein – ein Hit der 1976 nicht nur in den Charts landete, sondern auch auf dem Soundtrack zu Saturday Night Fever.

Neue Platten: Samantha Crain - „Under Branch & Thorn & Tree“

Von Luise Vörkel
(15.07.2015)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Neue Platten: Samantha Crain - „Under Branch & Thorn & Tree“
Die Klangwelt von Samantha Crain ist geerdet, sie knüpft an die US-amerikanischen Folktraditionen an. An die Heldinnen und Helden der 28-jährigen Musikerin wie Crosby, Stills, Nash & Young und Joni Mitchell, aber auch jüngere Einflüsse wie Aimee Mann und Jason Molina. Wie schon beim Vorgänger "Kid Face" ließ Crain ihren Kollegen John Vanderslice bei "Under Branch & Thorn & Tree" an die Regler. Der holte aus einem strikt analogen Set-up eine brillante High-Fi-Produktion heraus. Vom ersten aufgenommenen Ton bis zur gepressten Platte kamen die zehn Lieder mit keinem Computer in Berührung.

Soulsearching

(25.08.2009 / 12:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Irgendwo zwischen Brokeback Mountain, Simon & Garfunkel und einem Hauch Crosby, Stills, Nash & Young bewegen sich die Meister des selbstausgerufenen "Quiet Is The New Loud" auch auf ihrem nun dritten Album "Declaration Of Dependence", das am 5. Oktober erscheinen wird. Die Rede ist natürlich von den Kings Of Convenience aus Norwegen. Im privaten Kreise schon der heiße Anwärter auf den Titel Album des Jahres, die Kings könnten sich damit noch weiter nach oben singen.

Lee Ranaldo auf Tour – präsentiert von ByteFM

Von ByteFM Redaktion
(02.07.2012)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Ein Vorbild für die Herangehensweise ist der schwarze Reverend Gary Davis, der schon in der ersten Hälfte des vergangenen Jahrhunderts mit offener Gitarrenstimmung Blues- und Gospelstücke aufnahm. Viele Musiker haben mit offener Gitarrenstimmung gearbeitet, Crosby, Stills, Nash & Young, John Fahey, Leo Kottke und Lee Ranaldo. Wie die meisten seiner Kollegen bei Sonic Youth hat Ranaldo in den letzten Jahren oft mit Experimental- und Jazz-Musikern gearbeitet. Außerdem schreibt er Gedichte und ist auch als bildender Künstler tätig.

This Land - Your Land?

(11.04.2010 / 12:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Zensur- und Boykottmaßnahmen haben nicht nur in Ländern wie China oder manchen asiatischen oder afrikanischen Ländern eine lange Geschichte. Auch die US-amerikanische Rechte sieht in Musik eine Gefahr für das saubere Amerika. In „This Land – Your Land? – Songs for political action und mehr“ gibt es den zweiten Teil von „Musik und Zensur in den USA“. Mit Musik u. a. von Steve Earle, den Dixie Chicks, Crosby, Stills, Nash & Young, Sheryl Crow.

Rock-Ola

Die LP-Charts in UK vom Sommer 1971, Pt. 7

(09.08.2021 / 11:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Frank Sinatra, Crosby Stills Nash & Young und Jimi Hendrix auf den Plattentellern in England