Daryl Hall & John Oates

Daryl Hall & John Oates Daryl Hall & John Oates machen seit den 60ern gemeinsam souligen Pop (Foto: Atlantic)

Daryl Hall & John Oates waren ein US-amerikanische Pop-Duo. Daryl Hall (Daryl Franklin Hohl, *11. Oktober 1946, Gesang und Gitarre) und John Oates (John William Oates, *7. April 1948, Gitarre, Backing-Vocals) verbanden ihre Vorliebe für Soul mit zeitgenössischer Popmusik und hatten in den 1970er und 1980er Jahren zahlreiche Hits wie „Rich Girl” (1977), „Kiss On My List” (1980), „Private Eyes” (1981), „Maneater” (1982) und „Out Of Touch” (1984). Obwohl sie auf ihren Alben immer mit vollen Namen genannt werden, bürgerte sich, sehr zum Missfallen der Musiker, die Form „Hall & Oates” ein.

Die beiden Musiker trafen sich in den späten 1960ern, Hall hatte damals die Band The Temptones, während Oates mit The Masters spielte. Aufgrund ihrer gemeinsamen musikalischen Ideen begannen sie, zusammen aufzutreten und Songs zu schreiben. 1972 erschien auf Atlantic ihr erstes Album „Whole Oats”, produziert von der Soul- und Jazz-Legende Arif Mardin, der auch beim Folgealbum „Abandoned Luncheonette” (1973) Regie führte. Trotz dieser prominenten Unterstützung war keines der beiden Alben sonderlich erfolgreich. Auch „War Babies” (1974), aufgenommen mit Todd Rundgren, erging es nicht besser.

1975 wechselten Hall & Oates zum Label RCA und hatten mit der Single „Sara Smile” erstmals einen Top-Ten-Hit. Zwei Jahre später wurde „Rich Girl” ihre erste US-Nummer-Eins. Die Erfolgsserie setzte sich bis etwa Mitte der 1980er fort. 1990 wurde das gemeinsame Projekt auf Eis gelegt. Seit 1997 spielen Hall und Oates wieder gelegentlich zusammen und veröffentlichen sporadisch gemeinsame Alben.



Daryl Hall & John Oates im Programm von ByteFM:


Artists A - Z

0
A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
X
Y
Z