Destiny's Child

Destiny's Child Destiny's Child auf dem Rücktitel ihres Albums „Survivor“

Destiny's Child waren eine der bedeutendsten US-amerikanischen R&B-Gruppen. Die Band wurde 1993 von Beyoncé Knowles, Kelly Rowland, LaTravia Roberson und LeToya Luckett gegründet, veröffentlichte ihren ersten Song 1997 und bestand vor der Auflösung 2005 aus Knowles, Rowland und der fünf Jahre zuvor dazugestoßenen Michelle Williams.

Keimzelle von Destiny's Child ist die Gruppe Girl's Tyme, in der Knowles, Roberson und Rowland sangen. 1997 war „Killing Time“ auf dem Soundtrack des Films „Men In Black“ die erste Veröffentlichung der Gruppe. Das im November desselben Jahres herauskommende „No, No, No“ ist die erste von 17 Singles, die Destiny's Child veröffentlichen sollten. Die Mehrzahl von ihnen erreichte die Top-Ten in den USA.

Die Band hatte zahlreiche internationale Hits und ihr Album „The Writing’s on the Wall“ von 1999 verkaufte sich mehr als zehn Millionen Mal. Destiny's Child zählen zu den erfolgreichsten weiblichen Gesangsgruppen der Geschichte und wurden zudem durch ihre Botschaft der Selbstermächtigung zum Vorbild zahlreicher HörerInnen und MusikerInnen. 2006 wurden Destiny's Child durch einen Stern auf dem Hollywood Walk of Fame geehrt.

 



Destiny's Child im Programm von ByteFM:

Love Songs

feat. Destiny’s Child

(28.08.2021 / 17:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Love Songs - feat. Destiny’s Child
Von Destiny’s Child wurde lange nicht mehr gesprochen und wird auch nicht mehr, überschattet doch die äußerst erfolgreiche Solokarriere von Beyoncé den (ebenfalls enormen) Erfolg dieser Gruppe. Zusammen mit Kelly Rowland ist Beyoncé immer fester Bestandteil gewesen und Destiny’s Child hat ihre Karriere geprägt. Da nun Beyoncé am 4. September das runde Alter von 40 erreicht, beleuchtet Love Songs diese Woche, was Beyoncé und Destiny’s Child in den jüngeren Jahren über Liebe zu sagen haben in einer patriarchalen Welt, in welcher Frauen stark sein dürfen aus ihrer Überzeugung, aber auch ihren Spaß haben wollen.

Was ist Musik

Queen Bey on Planet Hyper Mu

(29.12.2013 / 20:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
This album amplifies the screwball humor that has sounded around the edges of Beyoncé’s work ever since Destiny’s Child sang about their “automo-bills.” Witness the wacky Frank Ocean-esque repetition of the already awkward word “surfboard” in “Drunk in Love,” as well as lines like I woke up like this, you’re drivin me cray… cray, and my personal favorite: I sneezed on the beat and the beat got sicker.

„Work It Out“: Beyoncé wird 40

Von ByteFM Redaktion
(04.09.2021)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
„Work It Out“: Beyoncé wird 40
Als Beyoncé ihren Song „Work It Out“ herausbrachte, war sie ein Star, aber noch nicht in diesem außerirdisch großen Format wie heute. Denn Beyoncé Giselle Knowles-Carter, die heute vor 40 Jahren geboren wurde, ist mittlerweile einer der weltweit wichtigsten Popstars überhaupt. 2002, im Jahr nach ihrem erfolgreichsten Jahr mit dem R&B-Trio Destiny's Child, veröffentlichte sie unseren heutigen Track des Tages als ihre erste Solo-Single. Das Stück wurde schon zu so etwas wie einem internationalen Hit, aber gemessen am Destiny's-Child-Album „Survivor“ aus dem Vorjahr war der Erfolg vergleichsweise mäßig. Zunächst erschien der Song auch gar nicht auf Beyoncés Debütalbum „Dangerously In Love“, sondern nur auf dem Soundtrack zum dritten „Austin-Powers“-Film.

ByteFM Magazin

Destiny's Child, Burger Invasion Festival & Florist

(26.07.2019 / 19:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Außerdem Musik von unter anderem: Dr. John, Klaus Johann Grobe und Feist.

Sounds Outta Range

(15.05.2011 / 17:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Sounds Outta Range
Von Percussions angetriebene Spacediscogrooves dominieren die erste Hälfte der heutigen Ausgabe von Sounds Outta Range, bis der Fokus auf Dubstep und angrenzende Genres schwenkt. Neben vielversprechenen Newcomern wie Ad Bourke, Salva und 1000names gibt's auch Neubearbeitungen von Paul Simon und Destiny's Child zu hören.

Beyoncé - „Renaissance“ (Album der Woche)

Von ByteFM Redaktion
(01.08.2022)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Beyoncé - „Renaissance“ (Album der Woche)
Und dann kommt Beyoncé um die Ecke und zeigt, wie man’s richtig macht. Die US-amerikanische Sängerin ist bereits seit ihren Tagen als Teil von Destiny’s Child eine der schillerndsten Figuren im Pop. Und, obwohl sie niemandem auf diesem Planeten noch irgendetwas beweisen muss, gleichzeitig ein Garant für feinsinnige und detailverliebte Albumkunst. Man erinnere sich an ihre letzten beiden Platten: das 2013 erschienene selbstbetitelte Gesamtkunstwerk oder das genauso persönliche wie politische 2016er Highlight „Lemonade“. Nun ist sie sechs Jahre später mit ihrem siebten Soloalbum zurück!

ByteFM Magazin

am Morgen mit Michael Hager

(02.06.2014 / 10:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Außerdem ein Blick in die Welt der Musicals: Gerade wurde eine hochkarätig besetzte Produktion des Musicals "Jesus Christ Superstar" ohne Angabe von Gründen abgesagt - mit dabei eigentlich: Mitglieder der Sex Pistols, Incubus, N'Sync und Destiny's Child! Zudem gibt es Musik aus dem neuen Tupac-Musical zu hören, das am 19. Juni in NY uraufgeführt wird.

90s-R&B für die Gegenwart: „On My Mama“ von Victoria Monét

Von ByteFM Redaktion
(27.06.2023)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
90s-R&B für die Gegenwart: „On My Mama“ von Victoria Monét
Unser heutiger Track des Tages „On My Mama“ ist eine neue Single der US-amerikanischen Sängerin, Songschreiberin und Rapperin Victoria Monét. Es ist die dritte und vielleicht gelungenste Vorabsingle aus ihrem Album „Jaguar II“. Strenggenommen ist dies sogar das erste Album der R&B- und HipHop-Künstlerin aus Atlanta, Georgia. Denn der erste Teil der „Jaguar“-Reihe bewegte sich wie all ihre bisherigen längeren Projekte im Grenzbereich zwischen EP und Mini-Album. Als Monét mit Anfang 20 erste Songs ins Netz stellte, war Myspace das wichtigste musikalische Netzwerk. Dort wurde der Producer Rodney Jerkins alias Darkchild auf sie aufmerksam. Dieser hatte den Soundtrack der Jahrtausendwende mit Produktionen für Destiny's Child, Brandy & Monica und andere geprägt. Auf Jerkins' Einladung wurde sie Teil einer Girlgroup, die das Label Motown zwar schnell wieder fallen ließ, aber Monét hatte einen Fuß im Geschäft. 2014 veröffentlichte sie ihre erste EP „Nightmares & Lullabies: Act 1“ und begann Songs für Fifth Harmony, Nas, Ariana Grande und viele mehr zu schreiben.

„Bodies“: R&B-Retrofuturismus von Rae Stewart

Von ByteFM Redaktion
(13.12.2021)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
„Bodies“: R&B-Retrofuturismus von Rae Stewart
Der Einfluss von Produzent*innen wie Missy Elliott, Neptunes und Timbaland ist auf „Hear Me“ augenfällig. Und natürlich hat Rae Stewart auch Sängerinnen wie Beyoncé und Destiny's Child oder Aaliyah nicht nur flüchtig gehört. Alles sah nach einem ersten richtigen Album aus, doch stattdessen gab es einen Antiklimax. Denn nach „Hear Me“ veröffentlichte Stewart nur noch zwei Singles. Darunter fand sich auch ihr bis heute erfolgreichster Song „Making Love“, aber seitdem ist es still um sie gewesen. Doch für das kommende Jahr hat sie ein neues Projekt angekündigt. Was genau damit gemeint ist, ist noch nicht so recht bekannt. Aber dafür weiß man jetzt, in welche Richtung es gehen könnte. Denn mit unserem Track des Tages hat sie die Veröffentlichungspause beendet. Und der ist ein besonders schöner Song, natürlich wieder mit etwas 2000er-R&B-Retrofuturismus.

Prince Markie Dee (The Fat Boys) ist tot

Von ByteFM Redaktion
(19.02.2021)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Prince Markie Dee (The Fat Boys) ist tot
Morales verließ die Band 1989, um sich fortan als Solokünstler und Produzent zu betätigen. Im Laufe der Jahre arbeitete er mit zahlreichen Musik-Größen, darunter Destiny’s Child, Mary J. Blige, Lisa Stansfield, Mariah Carey und andere. Mit seinen eigenen Platten „Free“ (1992) und „Love Daddy“ (1995) konnte er allerdings nicht an frühere Erfolge anknüpfen. Er war außerdem als Radiomoderator in Miami tätig und Geschäftsführer der Plattenfirma „King Music Group“.

10 bis 11

Gemalter Schrein

(11.03.2021 / 10:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Zum 40. Geburtstag der US-amerikanischen Sängerin LeToya Nicole Luckett hört ihr einen Song aus den Anfangszeiten ihrer Band Destiny's Child.

Die ByteFM Jahrescharts 2022

Von ByteFM Redaktion
(27.12.2022)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Die ByteFM Jahrescharts 2022
Beyoncé ist bereits seit ihren Tagen als Teil von Destiny’s Child eine der schillerndsten Figuren im Pop. Und, obwohl sie niemandem auf diesem Planeten noch irgendetwas beweisen muss, gleichzeitig ein Garant für feinsinnige und detailverliebte Albumkunst. Man erinnere sich an ihre letzten beiden Platten: das 2013 erschienene selbstbetitelte Gesamtkunstwerk oder das genauso persönliche wie politische 2016er Highlight „Lemonade“. Nun, sechs Jahre später, übertrifft sie sich mit ihrem siebten Soloalbum selbst. Queen Bey greift für „Renaissance“ tief in die (afroamerikanische) Musikgeschichte: Neben House- und Dance-Beats liegt der Fokus auf Funk, R&B und Disco. Das Fundament dafür legen die zahlreichen Produzent*innen und Feature-Gäste wie unter anderem Raphael Saadiq oder Syd, Mitglied des Funk-Kollektivs The Internet und Produzent*in der butterweichen Funk-Ballade „Plastic Off The Sofa“.

ByteFM Magazin

am Morgen mit Juliane Reil

(29.05.2013 / 10:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Frühstück! Auf dem Menü steht Skurilles von Oingo Boingo und Dexter, Booty Bass von Destiny's Child und Tokimonsta, Finstergroove von Tricky und Metallisches von Iron Maiden. Das Album der Woche kommt von Baths, und der Filmkomponist Danny Elfman wird 60.

„Empress“: Daphne Dash zwischen Trap und R&B

Von ByteFM Redaktion
(22.10.2021)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
„Empress“: Daphne Dash zwischen Trap und R&B
Schon in den 90er-Jahren hatten insbesondere zwei Produzent*innen Mainstream-Hits mit zappeligen Hi-Hats und Sub-Bässen. Die Beats, die Timbaland und Missy Elliott für sich selbst oder für Künstler*innen wie zum Beispiel Aaliyah bauten, klangen damals wie aus der Zukunft. Auch heute klingen sie noch halbwegs frisch, aber wenn Daphne Dash den HipHop- und R&B-Sound; um das Jahr 2000 herum zitiert, dann verleiht sie dem einen zeitgemäßen Dreh. So klingt unser Track des Tages nicht wirklich poliert, sondern eher ein wenig rau und lo-fi, wenn die Kickdrum übersteuert. Wie es eben auch bei Underground-Trap-Mixtapes der letzten fünf Jahre gern Usus ist. Aber darüber finden sich Melodien, über die sich auch Aaliyah und Destiny's Child gefreut hätten.

ByteFM Magazin: Der Wochenrückblick

KW 10

(14.03.2021 / 15:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Mit Musik u. a. von Eagles, Sophia Kennedy und Destiny's Child.

Verstärker

(07.08.2012 / 21:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Alte Hits (Junior Kimbrough, Horace Andy, Destiny’s Child, Blur) und neue Hits (Cornershop, The Kings Of Dubrock, Jacques Greene) umschlingen sich wie gewohnt innig und voller Liebe in dieser wieder viel zu kurzen Musikstunde.

ByteFM Magazin

Eli Preiss & Naima Bock zu Gast

(21.09.2022 / 14:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
ByteFM Magazin - Eli Preiss & Naima Bock zu Gast
Eli Preiss, geboren in Bulgarien ist Rapperin und Sängerin aus Wien. 2018 erschien mit „Back At You“ die erste Single der Musikerin, der man die musikalische Sozialisation durch Christina Aguilera, Destiny's Child und Justin Timberlake durchaus anhört. Damals sang Eli Preiss noch auf Englisch, wohl auch deshalb, weil sie eine Karriere in den USA anstrebte. Nach einem Konzert von RIN war sie allerdings so beeindruckt, dass sie es dann doch aufDeutsch versuchte. Scheinbar eine gute Idee.

Beyoncé veröffentlicht Live-Album und neuen Track „Before I Let Go“

Von ByteFM Redaktion
(18.04.2019)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Beyoncé veröffentlicht Live-Album und neuen Track „Before I Let Go“
Dieser Tage findet in der kalifornischen Colorado-Wüste das Coachella Festival statt. Die Eckdaten: zwei Wochenenden, fast 200 Acts und über 250.000 BesucherInnen. Trotz seiner immensen Dimensionen wirft 2019 eine einzige Künstlerin einen großen Schatten über das Festival: im vergangenen Jahr überstrahlte Beyoncé das Festival mit einem triumphalen Auftritt – unterstützt von etwa 100 TänzerInnen, einer Blaskapelle sowie Gastauftritten von ihrer Ex-Band Destiny's Child, ihrer Schwester Solange und ihrem Ehemann Jay-Z.

ByteFM Magazin

am Abend mit Diviam Hoffmann

(20.02.2018 / 19:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Begonnen hat sie als Reggae-Sängerin aus Barbados, bis sie mit einem Song von Destiny's Child bei Def Jam vorsang. Der damalige CEO Jay-Z gab ihr einen Plattenvertrag und war Feature-Gast auf ihrem erfolgreichsten Song namens „Umbrella“. Mittlerweile ist sie einer der größten Popstars unserer Zeit: Robyn Rihanna Fenty alias Rihanna und wird heute 30 Jahre alt.

ByteFM Magazin

Von Prog- bis Post-Rock & R&B-Pop

(27.04.2021 / 14:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Im Magazin erinnern wir heute an Gordon Haskell, der britische Musiker wurde als Bassist bei der Progressive-Rock-Band King Crimson bekannt und wäre heute 75 geworden.

Das R&B-Duett „Where U At“ von Aby Coulibaly & Monjola

Von ByteFM Redaktion
(13.07.2021)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Das R&B-Duett „Where U At“ von Aby Coulibaly & Monjola
Aby Coulibaly singt wie auch Monjola Songs, die ein bisschen wie ein gutes Update von Spätneunziger-R&B klingen. Man könnte sich etwa vorstellen, dass sie die Musik von Destiny's Child, En Vogue und Mary J. Blige mehr als nur flüchtig kennen. Letztere trägt den Beinamen „Queen Of HipHop Soul“ und wie Blige haben die beiden Ir*innen keine Berührungsängste mit Rap-Passagen. Zu einem guten Pop-Update gehört aber natürlich auch, dass die Chose nicht allzu sehr ihre historischen Wurzeln herauskehrt. Und unser Track des Tages gehört klanglich eindeutig in den 2021er Sommer. Wo er sich auch gerne ordentlich breitmachen kann.

Was ist Musik

Mixtapes

(21.10.2012 / 20:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Wenn die andern mixen

10 bis 11

Heart On My Sleeve

(06.05.2022 / 10:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Die britische Musikerin Ella Mai drückt dem 90er-Jahre-R&B-Sound von Künstlerinnen wie Brandy, Aaliyah oder Destiny’s Child ihren eigenen Stempel auf. Angefangen hat alles, in den frühen 2010er-Jahren, mit Songs, die sie selbst ins Netz gestellt hat, welche eines Tages von DJ Mustard entdeckt wurden. Mit DJ Mustard nahm Ella Mai daraufhin eine EP-Trilogie auf. Die dritte EP – „Ready“ von 2017 – enthielt den Song „Boo’d Up“, für den Ella Mai mit einem Grammy ausgezeichnet wurde. Mit ihrer ersten Platte hat Ella Mai die britischen Top 20 geknackt und in den USA sogar die Top 5 der Billboard-Charts.

ByteFM Magazin

am Morgen mit Diviam Hoffmann

(20.02.2018 / 10:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Begonnen hat sie als Reggae-Sängerin aus Barbados, bis sie mit einem Song von Destiny's Child bei Def Jam vorsang. Der damalige CEO Jay-Z gab ihr einen Plattenvertrag und war Feature-Gast auf ihrem erfolgreichsten Song namens „Umbrella“. Mittlerweile ist sie einer der größten Popstars unserer Zeit: Robyn Rihanna Fenty alias Rihanna und wird heute 30 Jahre alt.

Addieren und subtrahieren - die nordenglische Band Scams

Von felixkelting
(27.08.2012)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Spricht man die Band auf musikalische Einflüsse an, so kann es passieren, dass man eher absurd anmutende Künstler/Bands - zumindest in Relation zum Gehörten - aufgetischt bekommt. Da fallen dann gerne mal Namen wie Michael Jackson oder Destiny's Child. Befragt man Morgan zu diesem Thema bekommt man erstaunlich einleuchtende Antworten. „Naja, wir machen uns schon auch einen Spaß daraus, denn das ist die wohl am häufigsten gestellte Frage und oft geht es in Interviews darüber auch nicht hinaus. Gott sei Dank ist es in diesem Interview anders. Dazu kommt, dass ich eben auch Tage oder Momente habe, in denen mir dann nach sehr poppigen Sachen ist. Ob diese meine Musik inspirieren, kann ich nur schwerlich sagen. Andererseits, wie sollten sie mich nicht inspirieren?!“