Dolly Parton

Dolly Parton Dolly Parton

Dolly Parton (geboren am 19. Januar 1946 in Sevierville, Tennessee) ist eine einflussreiche Country-Sängerin und Songwriterin, die zu den erfolgreichsten Musiker*innen des Genres zählt. Ihr gefeiertes Debütalbum „Hello, I’m Dolly“ ist 1967 über Monument Records (Roy Orbison, Kris Kristofferson, Cindy Walker) erschienen. 

Vor der Veröffentlichung ihres Debütalbums war die als Tochter einer armen Bauernfamilie in Tennessee aufgewachsene Dolly Parton als Songwriterin für andere Musiker*innen tätig. So hat sie beispielsweise Hits für Kolleg*innen wie Skeeter Davis und Hank Williams Jr. komponiert. Sie hatte bereits zu dieser Zeit die Ambition, selbst als Country-Sängerin zu performen, was ihr Monument Records jedoch untersagte, da befürchtet wurde, dass ihre eigenwillige Vibrato-Gesangsstimme nicht für das Genre geeignet war. Nachdem der von ihr verfasste und von Bill Phillips interpretierte Song „Put It Off Until Tomorrow“ (1966) die Top Ten der Country-Charts erreichte, änderte das Label seine Haltung und veröffentlichte Partons Debütalbum. Ihr größter Erfolg aus dieser Zeit war das später vielfach gecoverte Eifersuchtsdrama „Jolene“ aus dem Jahr 1973. Der Song erreichte den ersten Platz der Country-Charts, ebenso wie der im Folgejahr veröffentlichte „I Will Always Love You“, der sich 1992 zu einer internationalen Hit für Whitney Houston entwickelte. Dolly Parton gilt heute als eine der bedeutendsten Country-Performer*innen überhaupt. Im Laufe ihrer Karriere hat sie zahlreiche Grammys und andere Auszeichnungen erhalten und mit einflussreichen Künstler*innen wie Olivia Newton-John, Emmylou Harris, Johnny Cash und Miley Cyrus kollaboriert. 

Dolly Parton hat ihr 47. Album „A Holly Dolly Christmas“ im Jahr 2020 veröffentlicht. ByteFM-Moderatorin Juliane Reil hat der Musikerin 2016 eine Ausgabe ihres Sendung Keep It Real gewidmet. Eine verlangsamte Version von „Jolene“ war im Januar 2021 anlässlich Dolly Partons 75. Geburtstags ByteFM Track des Tages.



Dolly Parton im Programm von ByteFM:

Dolly Parton wird 75: „Jolene“ und die Entdeckung der Langsamkeit

Von ByteFM Redaktion
(19.01.2021)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Dolly Parton wird 75: „Jolene“ und die Entdeckung der Langsamkeit
Dolly Parton „Jolene“, einer der größten Hits aus der Feder von Dolly Parton, wird ein ganz neuer Song, wenn man die Single auf der falschen Geschwindigkeit abspielt. Und dieses ganz neue Stück ist derart gut, dass es heute, am 75. Geburtstag der Country-Sängerin, unser Track des Tages ist. Es hat sich in den vergangenen zwei Jahrzehnten ein regelrechter Kult um Platten entwickelt, die langsamer abgespielt werden als beabsichtigt. Im HipHop hört man bis heute den Einfluss von DJ Screw, der seine Mixe radikal verlangsamte und auch in Genres wie Chill- und Vaporwave sind verlangsamte Samples an der Tagesordnung. Weniger üblich ist das vorsätzliche Falschabspielen in gitarrendominierten Genres wie Rock, Folk oder Country. Doch gerade Dolly Partons 1973er Aufnahme ihrer Eifersuchtsballade Jolene entfaltet ein ungeahntes Potential, wenn man die Single auf 33 statt 45 Umdrehungen in der Minute abspielt. Das liegt zum einen an der Band, die so tight zusammenspielt, dass sich auch durch die Verlangsamung keine Fehler offenbaren. Vielleicht gewinnt der Song auf 33 sogar noch an Groove. Zum anderen ist der Zauber dieser Version auch Partons besonderem hohen und durchdringenden Timbre geschuldet. Denn wenn auch man ihren Gesang um 20 Prozent tieferlegt, klingt er nicht unnatürlich. Stattdessen erweckt das modifizierte Stück den Anschein, dass ein männlicher Folksänger am Mikro ist. Und mit der besungenen Jolene um einen Mann buhlt. Weit zumindest ist es von Sängern wie Fred Neil stimmlich nicht entfernt. Die US-amerikanische Country-Sängerin Dolly Parton wurde am 19. Januar 1946 in Sevierville, Tennessee geboren und wird heute 75 Jahre alt. Ihr Song „Jolene“ ist heute in einer verlangsamten Version unser Track des Tages. Hört und seht ihn Euch hier an:

Keep It Real

Dolly Parton

(08.02.2016 / 22:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Keep It Real - Dolly Parton
Als kleines Mädchen träumt Dolly Parton davon, ihrer ärmlichen Herkunft zu entfliehen und ein Superstar zu werden. Das schafft sie. Mit mehr als 100 Millionen verkauften Platten und 8 Grammys wird die amerikanische Sängerin und Songschreiberin zu einer der erfolgreichsten Künstlerinnen im Musikgeschäft – und zu einer der unabhängigsten.

ByteFM Magazin

Dolly Parton, Donna Summer und Haircut 100

(01.05.2019 / 19:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Heute mit Musik zum 1. Mai von u.a. Dolly Parton und Donna Summer. Außerdem hört Ihr natürlich auch wieder einen Song aus unserem aktuellen Album der Woche U.F.O.F. von Big Thief.

Jetzt spricht sie: „Jolene From Her Own Perspective“ von Okay Kaya

Von ByteFM Redaktion
(13.09.2022)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Jetzt spricht sie: „Jolene From Her Own Perspective“ von Okay Kaya
Okay Kaya gibt Jolene in Dolly Partons gleichnamigem Stück eine Stimme (Foto: Robin Hilleary) // Die meisten davon stammen wohl aus der Feder von Männern, die die besungenen Frauen verehren, sich über sie den Kopf zerbrechen oder an gebrochenem Herzen leiden. Nicht so der Song „Jolene“ aus der Feder von Dolly Parton, der thematisch allerdings ebenfalls ein romantisches Krisengebiet betritt. Partons Anrufung an die junge und hübsche Jolene, ihr doch bitte nicht den Mann auszuspannen, zählt wohl zu den bekanntesten Hits der US-amerikanischen Country-Ikone. Jolene selbst kommt allerdings im Song nicht zu Wort, was die norwegisch-US-amerikanische Musikerin Kaya Wilkins alias Okay Kaya zum Anlass genommen hat, den Spieß umzudrehen. In „Jolene From Her Own Perspective“ gibt sie der Besungenen eine Stimme und erzählt aus ihrer Perspektive mit empowernden Worten, was eigentlich Sache ist. Dazu gibt es einen interessant animierten Clip, in dem Dolly Parton in einer glasig-gummiartigen Inkarnation zu sehen ist.

Country-Ikone Loretta Lynn ist tot

Von ByteFM Redaktion
(05.10.2022)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Country-Ikone Loretta Lynn ist tot
Dolly Parton (@DollyParton) October 4, 2022 // Im Laufe ihrer Karriere veröffentlichte Loretta Lynn mehrere Dutzend Alben, darunter zuletzt die 2021 veröffentlichte 50. Platte „Still Woman Enough“. Im hohen Alter hatte sie aber auch mit gesundheitlichen Problemen wie etwa einem Schlaganfall zu kämpfen, den sie 2017 erlitt. In den sozialen Netzwerken bekundeten zahlreiche Musiker*innen, Fans und Weggefährt*innen ihre Trauer anlässlich des Todes der Musikerin. „Sie war eine Inspiration“, schrieb etwa die Singer-Songwriterin Carole King. Die Country-Musikerin Dolly Parton schrieb, Lynn sei „ein wunderbarer Mensch, ein wunderbares Talent“ gewesen. „Ich vermisse sie sehr, wie wir alle es tun werden. Möge sie in Frieden ruhen.“ Jack White, der eng mit Lynn befreundet war, bezeichnete sie gar in einer Videobotschaft, die er auf seinem Instagram-Kanal veröffentlichte, als „größte Singer-Songwriterin des 20. Jahrhunderts“ und Vorreiterin „für Frauen-Rechte und den Feminismus“. Eine Vorreiterin, die aber beileibe nicht frei von Widersprüchen war. So unterstützte die Republikanerin und Christin Loretta Lynn etwa die Präsidentschaftskampagne von Donald Trump im Jahr 2016, dessen Politik nicht dafür bekannt ist, progressiv oder gar feministisch zu sein.

10 bis 11

Country = Rock

(07.11.2022 / 10:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Am Samstag wurde die Country-Ikone Dolly Parton in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen. Neben Parton wurden u. a. noch Eminem und die Eurythmics geehrt.

Kevin Morby, Amber Coffman & Devendra Banhart vertonen die US-amerikanische Verfassung

Von ByteFM Redaktion
(24.08.2018)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Kevin Morby, Amber Coffman & Devendra Banhart vertonen die US-amerikanische Verfassung
Die MacherInnen des politisch informativen Podcasts „More Perfect“ wissen um die Relevanz dieser Verfassungszusätze: Mit „27: The Most Perfect Album“ haben sie eine Musik-Kompilation ausgearbeitet, auf der zahlreiche US-amerikanische KünstlerInnen diese 27 Artikel interpretieren werden. Mit dabei: Unter anderem Singer-Songwriter Kevin Morby, Ex-Dirty-Projectors-Sängerin Amber Coffman, Anti-Folk-Künstler Devendra Banhart und Country-Legende Dolly Parton.

ByteFM Magazin

Cover und Mysterien

(12.07.2021 / 14:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
In der Sendung geht es heute um Künstler*innen, deren Coverversionen bekannter geworden sind als das Original. Hand aufs Herz, wer kennt „I Will Always Love You“ gesungen von Whitney Houston nicht besser als das Original von Dolly Parton?

Urban Landmusik

Bad News Is Coming

(11.11.2023 / 12:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Urban Landmusik - Bad News Is Coming
Heute mit Robert Finley, Dolly Parton, Lizzie No, Luther Allison, Mary McGuinness, Johannes Tonio Kreusch, Amos Lee usw.

Zeitgeister-Podcast #12: Whitney Houston, Saddam und die Liebe

Von ByteFM Redaktion
(21.09.2021)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Zeitgeister-Podcast #12: Whitney Houston, Saddam und die Liebe
Whitney Houston bescheinigt ihrem Gegenüber in ihrem 1992er Hit ihre ewige Liebe (Ausschnitt aus dem Video zu „I Will Always Love You“)

BTTB – Back To The Basics

Der etwas andere Wochenstart

(03.02.2014 / 09:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
BTTB – Back To The Basics - Der etwas andere Wochenstart
Mit Orson Welles und DJ Shadow, Aaliyah und Dolly Parton, Kelela und … ach, hört selbst.

10 bis 12

Stay For Something

(06.09.2023 / 10:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
CMAT – das sind das Projekt und die Initialen der irischen Musikerin Ciara Mary-Alice Thompson. CMAT hat im vergangenen Jahr ihr Debütalbum "If My Wife New I’d Be Dead" veröffentlicht und bewegt sich mit ihrem manchmal country-esken Pop und Humor irgendwo zwischen Dolly Parton, Adele und Kesha. Ihr zweites Album "CrazyMad, For Me" hat CMAT für Mitte Oktober angekündigt. Daraus hört Ihr heute die Vorabsingle "Stay For Something".

ByteFM Magazin

Gerüchteküche und Liebeslieder

(27.02.2023 / 14:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
1993 war Gänsehaut-Feeling vorprogrammiert: Als Whitney Houston den Song „I Will Always Love You“ singt – an der Seite von Kevin Costner in dem Film „Bodyguard – erobert sie die Herzen der Zuschauer*innen im Sturm. „I Will Always Love You“ hält sich dreieinhalb Monate auf Platz eins der amerikanischen Charts – ein Rekord. Dolly Parton, die den Song übrigens 1974 geschrieben und selbst schon eingesungen hatte, verdiente sich damit übrigens eine goldene Nase.

Die Runde Stunde

Tribut
mit Götz Bühler

(13.06.2012 / 17:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
In dieser runden Stunde spielt Götz Bühler Auszüge aus einigen seiner liebsten „Tribute-Alben“. Es geht also weniger um Vermögensabgaben oder unterwürfige Vasallentreue, als um ein künstlerisches Hutzücken vor musikalischen Ikonen wie Thelonious Monk, Duke Ellington, den Charlies Mingus oder Parker und Dolly Parton. Respekt!

Robin Gibb ist tot

Von ByteFM Redaktion
(21.05.2012)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Nach dem Abebben der Disco-Welle veröffentlichte Robin Gibb sowohl solo als auch mit den Bee Gees noch mehrere Alben und war mit Songs wie „Juliet“ (1983) oder „You Win Again“ (1987) in den Charts, an die Verkaufszahlen früherer Platten konnten diese Veröffentlichungen allerdings nicht anknüpfen. Nichtsdestotrotz gewannen die Bee Gees, die auch als Songwriter für Künstler wie Dionne Warwick, Kenny Rogers oder Dolly Parton mehrere Hits schrieben, 1996 sowohl den Lifetime Achievement Award der Brit Awards als auch der American Music Awards und wurden ein Jahr später in die Rock & Roll Hall Of Fame aufgenommen.

Mitski – „The Land Is Inhospitable And So Are We“ (Rezension)

Von Lukas Harth
(15.09.2023)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Mitski – „The Land Is Inhospitable And So Are We“ (Rezension)
Die traditionellen Einflüsse aus Folk und Country mögen für europäische Ohren oft etwas kitschig klingen. Vor allem wenn ein Instrument wie die Pedal-Steel-Gitarre ihren Einsatz erfährt. Das passiert auf Mitskis neuem Album gar nicht so selten, trotzdem dosiert sie die Country-Zitate sehr geschmackvoll. Zum Beispiel in Songs wie „I Don’t Like My Mind“, in dem Mitski humorvoll die Leiden eines Overthinkers beschreibt und die Protagonist*in zum Trost einen ganzen Kuchen verspeisen lässt: „A whole cake, all for me / And then I get sick and throw up.” Nach Nashville, wo sie einen Großteil des Albums aufnahm, klingt auch „My Love Mine All Mine“, der genau so auch von Dolly Parton hätte stammen können – oder von Radiohead. Denn bei den Akkorden wäre es kaum verwunderlich, wenn plötzlich ein „I’m a creep, I’m a weirdo“ aus den Boxen ertönte.

Städel Mixtape bei ByteFM

Von ByteFM Redaktion
(12.06.2019)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Städel Mixtape bei ByteFM
Das Gemälde spiegelt aber nicht nur ein Gefühl, sondern auch ein gesellschaftliches Phänomen: Im Mittelpunkt steht eine emanzipierte, starke Frau, wie es sie in Munchs Bohème-Kreisen oft gab. Über seine Zeit schreibt der Künstler 1929 in einer Tagebuchnotiz: „Da war es die Frau, die verführt und lockt und den Mann betrügt. Die Zeit von Carmen.“ – Habanera! Hätte Munchs Eifersucht tatsächlich einen Sound, würde es nach der berühmten Arie klingen? Oder doch nach John Lennon, Manfred Krug, The Streets oder Dolly Parton – die alle das titelgebende Gefühl der Eifersucht besungen haben? Antworten darauf gibt es am 15. Juni von 12 bis 13 Uhr im Städel Mixtape mit Till Kober.

The Heinrich Manoehver

What has Rock'n'Roll ever done for you

(02.12.2023 / 12:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Ein bunter Mix aus frühem HipHop, Folk, Jazz und Bluesrock mit Grandmaster Flash, Laufey, Lankum, Dolly Parton, den Rolling Stones und Samara Joy.

Städel Mixtape

Edvard Munch, Eifersucht

(15.06.2019 / 12:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Städel Mixtape - Edvard Munch, Eifersucht
Das Gemälde spiegelt aber nicht nur ein Gefühl, sondern auch ein gesellschaftliches Phänomen: Im Mittelpunkt steht eine emanzipierte, starke Frau, wie es sie in Munchs Bohème-Kreisen oft gab. Über seine Zeit schreibt der Künstler 1929 in einer Tagebuchnotiz: „Da war es die Frau, die verführt und lockt und den Mann betrügt. Die Zeit von Carmen.“ – Habanera! Hätte Munchs Eifersucht tatsächlich einen Sound, würde es nach der berühmten Arie klingen? Oder doch nach John Lennon, Manfred Krug, The Streets oder Dolly Parton – die alle das titelgebende Gefühl der Eifersucht besungen haben?

ByteFM Magazin am Abend

Rumour

(27.02.2023 / 20:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Mit Musik u.a. von Erykah Badu, Whitney Houston und Dolly Parton.

ByteFM TourKalender

Zu Gast: Christian Kjellvander

(26.02.2008 / 16:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
ByteFM TourKalender - Zu Gast: Christian Kjellvander
In Schweden geboren, zieht Kjellvander mit seiner Familie in die USA, als er sechs Jahre alt ist. Seine Jugend verbringt er in Houston, Texas, wo er mit der Alt-Country-Szene in Verbindung kommt. Als seine größten Einflüsse nennt er Dolly Parton, Townes Van Zandt und Johnny Cash, aber auch Bands, die Country-Elemente in ihrer Musik unterbringen, wie Dinosaur Jr., Lemonheads oder R.E.M..

Pop Goes The Weasel

Große Frauen der Country & Western Musik mit Klaus Hückstädt

(06.06.2009 / 15:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Pop Goes The Weasel - Große Frauen der Country & Western Musik mit Klaus Hückstädt
Natürlich mit dabei: Dolly Parton, Patsy Cline, Emmylou Harris, Linda Ronstadt, Kitty Wells, Loretta Lynn und Tammy Wynette. Aber auch hierzulande weniger bekannte Namen wie Jean Shepard, Sammi Smith oder Ronee Blakley.

Chet Atkins wäre am 20. Juni 90 geworden

Von ByteFM Redaktion
(20.06.2014)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Als Produzent gestaltete er den sogenannten "Nashville Sound", eine Mischung aus Country und Pop. Er arbeitete mit Größen wie Elvis Presley, Waylon Jennings, Dolly Parton und Willie Nelson zusammen. Zu seinen eigenen Hits zählen "Mr. Sandman" und "Yakety Axe". Die Bindung zu RCA endete Ende der 70er - Atkins bekam immer weniger Aufträge als Produzent und sein Interesse an Jazz wurde vom Label nicht begrüßt. Er machte dann bei Columbia Records weiter. Schon im Jahr 1973 hatte Chet Atkins die Diagnose Darmkrebs bekommen. Er erlag der Krankeit am 30. Juni 2001.

10 bis 11

Queen Of Country, Kings Of Chamber-Pop

(19.01.2021 / 10:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Heute mit der Queen Of Country, Dolly Parton, und neuer Musik von Tindersticks.

ByteFM Magazin

am Abend mit Christa Herdering

(23.11.2017 / 19:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Lange sah es so aus, als wolle Miley Cyrus mit besonders exzentrischen Auftritten (Stichwort Wreckingball) ihrem blütenweißen Teeniestar-Image aus der Zeit als Hannah Montana in der gleichnamigen Serie entfliehen. Auf ihrem neuen Album "Younger Now" gibt sie sich etwas gemäßigter und beschäftigt sich mit dem Sound ihrer Heimatstadt Nashville, dem Country. Da darf natürlich ein Duett mit ihrer Patentante Dolly Parton nicht fehlen. Heute wird Miley Cyrus 25 Jahre alt.

ByteFM Magazin

Fender Stratocaster, Wälder und Winde

(22.03.2021 / 14:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Außerdem heute mit dabei: Dolly Parton, Jonathan Richman und A Tribe Called Quest.

Das Draht

Lieblingsmixtape
mit Brigit Reuther

(27.07.2014 / 13:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Verkatert oder verträumt? In sommerlicher Stimmung oder ein wenig nostalgisch aufgelegt? In der neuen Ausgabe von Das Draht spielt Moderatorin Birgit Reuther Songs für vielerlei Lebenslagen. Ein Lieblingsmixtape mit aktuellen Favoriten und älteren Schätzen. Mit dabei ist unter anderem Musik von Dolly Parton, John Grant, Future Islands, Helikon, Trümmer, Tony Bennett, Indigo Girls und Sufjan Stevens.

ByteFM Magazin am Abend

Verlangsamter Country und auseinander laufende Streams

(19.01.2021 / 21:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Mit Musik u. a. von Dolly Parton, Patti Smith und Sleaford Mods.

In Takt

Cover & Kollabo, Soundtrack & Sampler

(05.05.2017 / 20:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Alexandra Friedrich hat die neue Single von Whitney dabei, auf der sie auf Seite A die niederländische Psych-Band Lion und auf der B-Seite Dolly Parton neu interpretieren.

Verstärker

(30.12.2008 / 23:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Verstärker
Wie wo was? Frank Sinatra ist traurig, dass er ein Frosch ist? Clinic besingen die eine Brücke, Dolly Parton die andere (traurigere)? Liegt Cape Kod Kwassa Kwassa nun in Afrika oder nicht? Mali liegt in Afrika, das weiß man, aber wird dort wirklich melancholischer Elektropop gemacht? Und wie kommen It Hugs Back via Stereolab an einen Status Quo-Riff? Heißt der portugiesische Baile Funk Kuduro? Und warum hat Böhme von Deerhunter so wenig Ahnung?