Donna Summer

Donna Summer Donna Summer

Donna Summer (*31. Dezember 1948 in Boston, Massachusetts als LaDonna Adrian Gaines, †17. Mai 2012 in Naples, Florida) war eine US-amerikanische Sängerin und Songschreiberin, die ihre größten Erfolge mit den Discostücken „Hot Stuff“ und „I Feel Love“ in den späten 1970ern hatte.

Von 1968 bis 1976 lebte und arbeitete Donna Summer in Deutschland und Österreich. In München gehörte sie 1968 zum ersten Ensemble, das das Musical „Hair“ auf Deutsch aufführte. Ihr erstes Album „Lady Of The Night“ erschien 1974, aufgenommen mit Pete Belotte und Giorgio Moroder in München. Der große Erfolg kam für das Team ein Jahr später mit der LP und Single „Love To Love You Baby“. Das Stück wurde von manchen Radiostationen aufgrund seiner sexuell expliziten Natur nicht gespielt. Ein BBC-Mitarbeiter zählte bei der 16-minütigen Langversion 23 Orgasmen.

Die Künstlerin hatte nach dem Ende der Disco-Welle weiterhin sporadisch erfolgreiche Singles, wird aber nach wie vor hauptsächlich mit dieser Ära assoziiert. Sie starb 2012 an Lungenkrebs. Im September 2019 widmete sich eine ByteFM Sendung dem Leben und Werk von Donna Summer.



Donna Summer im Programm von ByteFM:

Donna Summer ist tot

(18.05.2012)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Wikimedia Commons Keine andere Sängerin prägte das Disco-Genre so wie Donna Summer, und das nicht nur wegen ihrer zahlreichen Hits. Als laszive Diva verkörperte sie den hedonistischen, heißblütigen Geist des Discos und wurde zur Sex-Ikone stilisiert. // Am 17. Mai erlag die "Queen Of Disco" im Alter von 63 Jahren einer Krebserkrankung. Donna Summer wurde als LaDonna Andre Gaines am 31. Dezember 1948 in Boston geboren. Nach der High School begann sie in New York ihre Karriere als Sängerin und zog 1968 nach Deutschland, wo sie Teil des Ensembles des Musicals Hair wurde. // Sie ging zurück zu ihren Wurzeln, veröffentlichte ein Gospel-Album und versuchte das Image der Sex-Ikone loszuwerden - vergeblich. Ihre Comebackversuche mit neuem Stil und neuem Image verliefen allesamt wenig erfolgreich. Donna Summer war die Inkarnation von Disco, und gemeinsam mit dem Genre verlor die Sängerin in den 90ern ihre Popularität.

Soulsearching

I Feel Love

(20.05.2012 / 19 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Soulsearching - I Feel Love
Donna Summer R.I.P. Am 17. Mai 2012 wurde die letzte Queen of Disco von ihrem langen Krebsleiden erlöst. LaDonna Adrian Gaines, spätestens seit dem von Giorgio Moroder 1975 in München produzierten 17-minütigen Eros-Epos "Love To Love You Baby" besser bekannt unter dem Namen Donna Summer, brachte nicht nur, wie kaum eine andere Sängerin, Sex und eine aussergewöhnlich gute Soul-Stimme in die Welt der Disco, sondern überzeugte sowohl vorher als Mitglied des deutschen "Hair"-Ensembles als auch später durch mehrere Welthits wie "Hot Stuff", "On The Radio", "Bad Girls" und dem Überklassiker "I Feel Love". // LaDonna Adrian Gaines, spätestens seit dem von Giorgio Moroder 1975 in München produzierten 17-minütigen Eros-Epos "Love To Love You Baby" besser bekannt unter dem Namen Donna Summer, brachte nicht nur, wie kaum eine andere Sängerin, Sex und eine aussergewöhnlich gute Soul-Stimme in die Welt der Disco, sondern überzeugte sowohl vorher als Mitglied des deutschen "Hair"-Ensembles als auch später durch mehrere Welthits wie "Hot Stuff", "On The Radio", "Bad Girls" und dem Überklassiker "I Feel Love". // Sie war in den Siebziger Jahren einer der grössten Weltstars, überzeugte aber auch noch 2009 auf ihrer Welttournee. Zu "Love To Love You Baby" hier die Geschichte: "Donna Summer hatte die Zeile „I’d love to love you“ im Kopf und Marilyn Monroe vor Augen. Sie fand diese Zeile so cool, dass sie sie unbedingt Giorgio Moroder vorsingen musste. // " Die Munich Disco Machine nahm ihren Weg in die Clubs wie dem legendären Studio 54 in New York. R.I.P. Donna Summer. It's been a very nice Spring Affair . . . soulsearching heute abend auch mit anderen Songs und Tunes im Sinne von "Love To Love You, Baby".

Donna Summer – „I Feel Love“

(31.12.2018)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Donna Summer – „I Feel Love“
Donna Summer auf dem Cover ihres Albums „On the Radio: Greatest Hits Volumes I & II“ (1979) Wenn Ihr heute nur einen Song hört, dann diesen: Egal ob brandneu, historisch relevant oder einfach toll. // Mit unserem Track des Tages stellen wir Euch täglich einen hörenswerten Song vor. Mit ihrem fünften Album „I Remember Yesterday“ wollten Donna Summer und ihre Produzenten Giorgio Moroder und Pete Bellotte eine musikalische Zeitreise erschaffen: Die Platte beginnt mit dem den 40er-Jahren Tribut zollenden Titeltrack, gefolgt von der 50s-Hommage „Love‘s Unkind“ und „Back In Love Again“, für das der Girlgroup-Sound von Phil Spector Pate stand. // Und Summer, Moroder und Bellotte waren ProphetInnen: Mit seiner nahezu komplett elektronischen Instrumentierung läutete die Single nicht nur das Zeitalter von New Wave und Synth-Pop ein – sie bildete auch eine frühe Blaupause für den Techno. Und das im Jahr 1977. Donna Summer starb am 17. Mai 2012 an einer Lungenkrebserkrankung. Heute wäre sie 70 Jahre alt geworden – „I Feel Love“ ist darum unser Track des Tages.

Altın Gün - „Yol“ (Album der Woche)

(01.03.2021)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Altın Gün - „Yol“ (Album der Woche)
Die pulsierenden Arpeggios scheinen die Leerstellen zu füllen, die der vom Abstand geprägte Aufnahmeprozess hervorbrachte. Und dieser Sound steht der Band ausgezeichnet. In „Bulunur Mu“ klingt Merve Dasdemir wie Donna Summer und das Instrumental wie von Giorgio Moroder. Das mit knusprigen Handclaps angereicherte „Yüce Dağ Başında“ ist euphorische, fast schon unverschämt eingängige Disco.

Prägende Disco-Synths: Giorgio Moroder wird 80 Jahre alt

(26.04.2020)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Prägende Disco-Synths: Giorgio Moroder wird 80 Jahre alt
Eines der größten Vermächtnisse aus diesen Tagen war Donna Summers stöhnlastiger 17-Minüter „Love To Love You Baby“. Der andere Riesenhit aus der Donna-Summer-Zusammenarbeit war 1976 „I Feel Love“ mit seinem sägend pulsierenden Synth. Das kennen die meisten, doch im selben Jahr nahm Moroder auch höchstselbst unter seinem Vornamen unseren heutigen Track des Tages auf.

ByteFM Container

Donna Summer 1979 mit Per Horstmann

(04.09.2019 / 9 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
ByteFM Container - Donna Summer 1979 mit Per Horstmann
1979 erschien mit „Bad Girls“ das erfolgreichste Album der Disco-Sängerin Donna Summer. Vier Auskopplungen erreichten die Top-Fünf der US-Singlecharts, zwei davon erklommen die Spitze. Zusammen mit einem Duett mit Barbra Streisand kam Summer auf drei US-amerikanische Nummer-Eins-Hits – davor war das noch keiner Frau gelungen. // Dieser ByteFM Container setzt sich mit ihrer Kollaboration auseinander und konzentriert sich dabei vor allem auf das Jahr, in dem Donna Summer mehrere Rekorde sprengte: 1979.

Liebe in Zeiten des Synthesizers: DJ Hell mit „For Your Love“

(21.08.2020)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Liebe in Zeiten des Synthesizers: DJ Hell mit „For Your Love“
DJ Hell Der Disco-Sound verkörpert die Liebe in Zeiten des Synthesizers. Keine schwelgerischen Streicher, sondern ein treibendes Pulsieren. Als Donna Summer und Produzent Giorgio Moroder 1977 „I Feel Love“ aufnahmen, war das dominante Instrument des Tracks – der Moog-Synthesizer – bereits mehr als zehn Jahre alt.

Der verrückte Wissenschaftler des Pop: Ron Mael wird 75

(12.08.2020)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Der verrückte Wissenschaftler des Pop: Ron Mael wird 75
„The Number One Song in Heaven“ Ende der 1970er-Jahre arbeiteten Sparks für einige Alben mit dem italienischen Disco-Produzenten Giorgio Moroder zusammen. Moroder war damals vor allem für seine Arbeit mit Disco-Queen Donna Summer bekannt, für die er unter anderem die Hits „Hot Stuff“ und „Love To Love You Baby“ produzierte.

Patience – „The Girls Are Chewing Gum“

(07.05.2019)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Patience – „The Girls Are Chewing Gum“
Und Clifford thront über allem wie eine große New-Wave-Disco-Diva, irgendwo zwischen Debbie Harry und Donna Summer. „The Girls Are Chewing Gum“ vom Album „Dizzy Spells“ ist unser Track des Tages. Hört ihn Euch hier an:

Robin Gibb ist tot

(21.05.2012)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Wikimedia Commons Nachdem vor wenigen Tagen mit Donna Summer die „Queen Of Disco“ gestorben ist, folgt ihr wenige Tage später ein weiterer prägender Künstler des Genres. Robin Gibb verlor am 20. Mai im Alter von 62 Jahren seinen Kampf gegen den Krebs.

ByteFM Magazin

Dolly Parton, Donna Summer und Haircut 100

(01.05.2019 / 19 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Heute mit Musik zum 1. Mai von u.a. Dolly Parton und Donna Summer. Außerdem hört Ihr natürlich auch wieder einen Song aus unserem aktuellen Album der Woche U.F.O.F. von Big Thief.

Lost in the Supermarket

(02.08.2011 / 21 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Dieses Mal ein leicht synthyangehauchter Strauß mit alten Haudegen und neuen Tönen von Chris Taylor und seinem neuen Projekt Cant. Dazu Twin Shadow, M83, Donna Summer und Künstler, die diese Woche beim Puschenfest 2011 auftreten.

Freispiel

25 Jahre Blue Monday

(07.03.2008 / 18 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Freispiel - 25 Jahre Blue Monday
Sumner nennt vier Songs, die Patin gestanden haben: „Uranium“ von Kraftwerk, den feinen Düsseldorfern; “Dirty Talk”, der Italo-Disco-Hit von Klein & MBO, ein Evergreen im schwulen Sub; “You Make Me Feel (Mighty Real)“, die Selbstermächtigungshymne der schwulen schwarzen Diva Sylvester; und “Our Love” von Donna Summer, die den größten Fehler ihrer Karriere beging, als sie ihre Abneigung gegen Schwule öffentlich herausposaunte.

All Samples Cleared!?

Love To Love You Baby

(23.06.2012 / 12 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
All Samples Cleared!? - Love To Love You Baby
Drei Discoklassiker von Donna Summer, Diana Ross und Lipps Inc. sowie ein unbekannterer Discosong stehen im Vordergrund der heutigen Sendung. Sie wurden natürlich auch gesamplet - wann und von wem, das hört Ihr heute.

Sounds Outta Range

Dâm Funk mit Norman Müller

(27.05.2012 / 17 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Sounds Outta Range - Dâm Funk  mit Norman Müller
(Foto via Stones Throw) Dâm Funk, der Großmeister des retrofuturistischen Boogiefunk, kommt in der nächsten Woche nach Deutschland - bei Sounds Outta Range gibt's Karten für das Konzert in Hamburg am kommenden Donnerstag zu gewinnen! Auch sonst lohnt sich das Reinhören, denn neben Klassikern wie Sly & The Family Stone und Donna Summer gibt es viel neue Musik zu hören, unter anderem von den Monophonics, Jimmy Edgar und Mathias Stubø.

Electric Nightflight

Richard ZepezauerDJ Donna SummerSkar

(30.03.2008 / 0 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
1:00 Uhr - Richard Zepezauer - Sissysounds Vol.1 www.myspace.com/richardzepezauer 2:00 Uhr - DJ Donna Summer - BDay Party Mix http://www.myspace.com/djdonnasummer 3:00 Uhr - Skar - Bathroom Party www.myspace.com/chaoskar www.thefingerprints.net

Was ist Musik

Speedball Baby, Edie & Amphetamine Annie

(09.03.2008 / 20 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Was ist Musik - Speedball Baby, Edie & Amphetamine Annie
“ Und was ist Speed-Musik? Die Palette reicht von Judy Garland bis Dubstep, von den Einstürzenden Neubauten bis Donna Summer, Dexy´s Midnight Runners bis Swamp Dogg, von Johnny Cash bis Phuture. Und weiter. „Für die Popmusik des 20.

ByteFM Magazin

Jungle, Jimi Tenor & Georgia Anne Muldrow

(17.01.2020 / 19 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Frankie Knuckles wäre morgen 65 Jahre alt geworden. Zu diesem Anlass gibt es Songs zum Thema "Disco". Unter anderem mit Donna Summer, Jungle und Klaus Johann Grobe. Außerdem dabei: unser aktuelles Album der Woche "Todesverachtung To Go" von Kinderzimmer Productions.

Rock-Ola

Sommer Pop in England 1976 Pt.1

(04.07.2016 / 14 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
So klang die Popmusik des Sommers im Jahre 1976: Blick in die Top 50 der britischen Charts vom 1.7. 1976. Da tummelten sich auf den unteren Plätzen The Carpenters, The Beach Boys, ELO, Elton John, Donna Summer, Johnny Cash u.a.

Mighty High

(04.10.2010 / 23 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Mighty High
Mit jeder neuen Platte gilt es die Krone zu verteidigen. Wer ist die einzig wahre „Queen of Disco“? Loleatta Holloway? Donna Summer? Chaka Khan? Oder doch Diana Ross? MRS. Diana Ross, bitteschön… Illustration von Nathan Gelgud weitere Infos unter: http://nathangelgud.blogspot.com

ByteFM Magazin

am Morgen mit Norman Müller

(18.07.2017 / 10 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Kelly ist mal wieder mit einer äußerst unappetitlichen Story in den Schlagzeilen, Radiohead ziehen ihr Israel-Konzert trotz massiven Gegenwinds durch, Donna Summer schrieb vor 40 Jahren Charts-Geschichte.

taz.mixtape

(19.12.2014 / 17 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
– Rafik Will entdeckt im Kassettenuntergrund von "Science Fiction Park Bundesrepublik" tolle Musik, trotz der anti-klangästhetischen Haltung in der Szene Abgehackte Hände zum Mitsingen – Juliane Streich begleitet die Band Kante ins Theater, zu irren Schauspielern, quatschenden Dramaturgen, schimpfenden Bühnenarbeitern, entrüsteten Kritikern und hormonell reich beschenkten Intendanten Keine Gedenkfeier sondern Hommage an den Widerstand – Elise Graton empfiehlt die "Chroniques de résistance" des Pianisten Tony Hymas, die Erinnerung an eine bedeutende Epoche der französischen Geschichte "I Feel Love" von Donna Summer hatte 1977 alle Elemente der Electronic Dance Music: Sequence, Arpeggios, Schlagzeug und den tiefen Bass“ – Julian Weber gleicht mit Giorgio Moroder Gegenwart und Vergangenheit ab Nervenstarkes Weben, Wabern und Wobbeln – Maurice Summen geht vor dem „Black Messiah“ in die Knie, dem aus heiterem Himmel in die Welt gestürzten gleichnamigen Album des Soul Retrofuturisten D'Angelo Die Highlights vom taz.mixtape live im taz.café senden wir in der nächsten und übernächsten Woche, 26.12.14 und 2.1.15

Was ist Musik

Electronic Soul

(27.05.2012 / 20 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Eine Show, in der später Leute wie Prince, Lil Louis, Romanthony oder Jimmy Edgar aufgetreten sind, eine Show, in der auch Sun Ra, Shuggy Otis, Chuck Brown und Donna Summer ihren Auftritt haben könnten.

ByteFM Magazin

am Morgen mit Michael Hager

(18.05.2012 / 10 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Heute mit Musik zum 100. Geburtstag von Perry Como, Disco-Musik zum traurigen Tod von Donna Summer, Musik aus unserem Album der Woche, Konzerthinweisen und Programmtipps.

AfroHeat

(25.08.2009 / 19 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Wer ist die Donna Summer Afrikas? Bei welchen alten Kamellen aus den 60ern wird den Omas und Opas von heute weh ums Herz? Welche ausgelutschten Afro-Disco-Nummern füllen heute noch in Yaounde oder Dar es Salaam die Tanzflächen?

taz.mixtape

(12.12.2014 / 17 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Wenn Mama und Papa Manowar und Metallica hören – Nora Pfützenreuter interpretiert die Coming Of Age-Geschichte des Rappers Mortis vom Südharz in die Großstadt unter dem Einfluss der Metal-Eltern als Sinnsuche eines Allrounders Donna Summer, Debbie Harry, Lamborghini, Golf, Kreuzworträtsel, Daft Punk – Julian Weber läßt sich von Produzentenlegende Giorgio Moroder noch mal die Höhen und Tiefen seiner Karriere nacherzählen „Wir versuchten uns an Funk, aber weil wir nicht gut spielen konnten, meinten ältere Journalisten, wir klängen so free form, während wir glaubten, funky zu sein.“ – Klaus Walter und die produktiven Missverständnisse der Pop Group Stars hinter den Kulissen – Julian Weber erfährt bei den Rencontres Transmusicales in Rennes, dass ein Festival dieser Art nur dank der "Intermittents de spectacles" funktioniert, teilzeitbeschäftige Prekäre der Kulturindustrie

BTTB – Back To The Basics

Das Beste am Morgen.

(29.09.2014 / 9 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
BTTB – Back To The Basics - Das Beste am Morgen.
Die Woche beginnt entspannt mit den größten Hits der 70er, 80er, 90er und von heute. Zum Beispiel Grace Jones, Tyree, Donna Summer oder Pressure Drop.

Mono/Poly

Arbeit

(12.01.2014 / 9 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
In dieser Ausgabe dreht sich alles um das Thema Arbeit in der Musik. Damit beschäftigten sich u.a. Bob Dylan, The Roots, Devin The Dude und Donna Summer. Im Studio sind für Euch Sonia Majtler und Philipp Göbel.

BTTB – Back To The Basics

Blunt vs. Blake

(09.05.2013 / 21 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
BTTB – Back To The Basics - Blunt vs. Blake
Da wir das Album aber nicht einfach durchspielen möchten, bleibt noch Platz für Basslastiges von James Blake, Ryan Hemsworth, Jubilee, DJG, DJ Madd, Spooky, Jamie XX und Deadboy. Und weniger Basslastiges von Donna Summer.

Stunk und Schmu

Identitäten-karussell mit Pinky Rose

(05.06.2012 / 22 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Der andere, Jason Forrest, sieht sich seit jeher als Alter Ego der kürzlich verstorbenen Disco Queen Donna Summer, obwohl bei ihm überall dort der Breakcore ausbricht, wo sonst die süßen Discofanfaren schwelgen.

- Uhr
ab Uhr
Aktueller Titel:
 
Davor lief:
 
 
 
 

Artists A - Z

0
A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
X
Y
Z