Echo & The Bunnymen

Echo & The Bunnymen Cover des Debütalbums „Crocodiles“ der britischen Band Echo & The Bunnymen

Echo & The Bunnymen sind eine britische Rockband aus Liverpool. Sie entstammt der Post-Punk- und New-Wave-Szene der Stadt in den späten 1970ern, zu der auch The Wild Swans und Julian Copes Band The Teardrop Explodes gehörten. In den 1980ern war die Band mit ihren melancholischen und düsteren New-Wave-Songs wie „The Cutter“ (1983)  und „The Killing Moon“ (1984) kurzzeitig auch im UK-Mainstream erfolgreich.

Ian McCulloch spielte 1977 mit Julian Cope in den Bands The Crucial Three und A Shallow Madness. Letzterer gehörte auch der spätere Gründer von The Wild Swans, Paul Simpson an. 1978 warf Cope McCulloch aus der Band und benannte sie in „The Teardrop Explodes“ um. McCulloch tat sich daraufhin mit dem Gitarristen Will Sergeant und dem Bassisten Les Pattinson zusammen und gründete Echo & The Bunnymen. 1980 stieß Pete de Freitas als Schlagzeuger hinzu und die Band nahm ihr Debütalbum „Crocodiles“ auf, das sich in den Top 20 platzierte. Die Single „Rescue“ (produziert von Ian Broudie, der später The Lightning Seeds gründete) erreichte Platz 62 der UK-Charts.

Mit den Alben „Heaven Up Here“ (1981), „Porcupine“ (1983) und „Ocean Rain“ (1984) konnte die Band ihren Erfolg immer weiter ausbauen. Nach einem weiteren, diesmal selbstbetitelten Album verunglückte Pete de Freitas tödlich mit seinem Motorrad. Sänger Ian McCulloch verließ die Band und nahm zwei Soloalben auf, während Sergeant und Pattinson unter dem Bandnamen das Album „Reverberation“ (1990) veröffentlichte, das weder Kritiker*innen noch Fans gefiel. Seit 1997 veröffentlichen Sergeant und McCulloch wieder gemeinsam Alben als Echo & The Bunnymen, mit wechselndem künstlerischen und kommerziellen Erfolg.



Echo & The Bunnymen im Programm von ByteFM:

Echo & The Bunnymen – „The Killing Moon“

Von ByteFM Redaktion
(05.05.2019)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Echo & The Bunnymen – „The Killing Moon“
Echo & The Bunnymen auf dem Cover ihres Albums „Ocean Rain“ (1984) // „Wenn ich ‚The Killing Moon‘ singe, dann weiß ich, dass es keine andere Band auf dieser Welt gibt, die einen auch nur halb so guten Song hat“, sagte Ian McCulloch einst über „The Killing Moon“, das möglicherweise bekannteste Stück seiner Band Echo & The Bunnymen. Der Sänger genießt seit den 80er-Jahren den Status als Großmaul, doch bei dieser Aussage könnte man ihm fast recht geben. „The Killing Moon“ ist eines der elegantesten Stücke der Post-Punk-Ära, dessen Streicher und apokalyptisch twangende Gitarren bis heute nichts von ihrem dunklen Glanz eingebüßt haben.

Tickets für Crocodiles

Von ByteFM Redaktion
(12.08.2011)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Die Welt ist scheiße. Das wussten schon Echo & The Bunnymen, und das wissen auch Crocodiles aus San Diego. "I Wanna Kill", "Summer Of Hate" oder "Stoned To Death" heißen die Songs, und zu meistens recht sonnigen Melodien werden da unter jeder Menge Feedback und Lärm Zeilen wie z.B. "the whole world is an ocean, laughing while you drown" gesungen. Aber Moment: Echo & The Bunnymen, Crocodiles...da war doch was. Und zwar war da das Debütalbum der legendären Liverpooler Band aus dem Jahr 1980, das nach den freundlichen Panzerechsen und "letzten Dinosauriern" benannt war. Alles nur Zufall, meint Brandon Welchez, Sänger von Crocodiles. Klar liebe man das Album von Echo & The Bunnymen, aber eigentlich hätte man sich Crocodile Tears nennen wollen, nur sei der Name schon vergeben gewesen. Dann eben Crocodiles. Hauptsache es klänge irgendwie nach einer düsteren Doo-Wop-Band aus den Fünfzigern. Und sowieso, diese Vergleiche mit Echo & The Bunnymen, The Jesus & Mary Chain oder The Velvet Underground können ihnen sowieso gestohlen bleiben (auch wenn sie noch so naheliegen. Und sie liegen wirklich sehr sehr nahe).

Tickets für Crocodiles

Von ByteFM Redaktion
(08.09.2012)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Die Welt ist scheiße. Das wussten schon Echo & The Bunnymen, und das wissen auch Crocodiles aus San Diego. "I Wanna Kill", "Summer Of Hate" oder "Stoned To Death" heißen die Songs, und zu meistens recht sonnigen Melodien werden da unter jeder Menge Feedback und Lärm Zeilen wie "the whole world is an ocean, laughing while you drown" gesungen. Dass das 1980er Debütalbum von Echo & The Bunnymen genau wie seine Band heißt, ist laut Crocodiles-Sänger Brandon Welchez jedoch nur Zufall. Klar liebe man das Album von Echo & The Bunnymen, aber eigentlich hätte man sich Crocodile Tears nennen wollen, nur sei der Name schon vergeben gewesen. Dann eben Crocodiles. Hauptsache es klingt irgendwie nach einer düsteren Doo-Wop-Band aus den Fünfzigern. Und sowieso, diese Vergleiche mit Echo & The Bunnymen, The Jesus & Mary Chain oder The Velvet Underground können ihnen sowieso gestohlen bleiben (auch wenn sie noch so nahe liegen).

School Of Rock

Echo & The Bunnymen 1980-1984

(28.06.2020 / 11:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
School Of Rock - Echo & The Bunnymen 1980-1984
Nach dem Tod von Joy Divisions Ian Curtis gab es nur kurz ein Vakuum im englischen Popuniversum an der Stelle, wo es hagere junge Männer in langen Mäntel brauchte, die bereit standen, die Last der Welt zu schultern. Schon im Laufe des Jahres 1980 waren u.a. vier Musiker aus dem Norden Englands zu neuen tragisch-düster-poetischen Helden der britischen Musikpresse erkoren worden.

ByteFM Magazin

Echo & The Bunnymen, Blond und Messer

(17.07.2020 / 10:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Mit ihrem düsteren New-Wave-Sound gelang es der Liverpooler Band Echo & The Bunnymen Anfang der 1980er Jahre schnell eine kultgleiche Fanszene hinter sich zu versammeln. Vor 40 Jahren erschien ihr Debütalbum "Crocodiles", das den Grundstein für eine bis heute andauernde Karriere legte.

ByteFM Magazin

Der Wochenrückblick: Echo & The Bunnymen, Beatles, Apple Records

(12.05.2019 / 15:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Diese Woche unter anderem mit Ian McCulloch, Frontmann der Rockgruppe Echo & The Bunnymen, Avant-Garde-Alben zweier Ex-Beatles und dem Beatles-Label Apple Records.

ByteFM Magazin

Philosopher’s Calling – Jacques Derrida, documenta, Echo & The Bunnymen

(15.07.2020 / 10:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Fast noch jung ist hingegen das Debüt von Echo & The Bunnymen – „Crocodiles“ ist vor ziemlich genau 40 Jahren erschienen.

10 bis 11

Evergreen

(01.07.2022 / 10:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Track 10 und 11 hört Ihr heute aus "Evergreen": Vor 25 Jahren ist das siebte Album von Echo & The Bunnymen erschienen. Die Band um Ian McCulloch aus Liverpool hatte sich, nach einigen Jahren Pause und diversen Solo-Ausflügen, gerade erst wieder zusammengerauft. Neben dem für Echo & The Bunnymen typischen leicht düsteren New Wave-Sound, kamen auf "Evergreen" Einflüsse aus den 1990er Jahren, aus Alternative, Shoegaze und Grunge dazu.

Tickets für The Hundred In The Hands

Von ByteFM Redaktion
(09.10.2012)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
ByteFM präsentiert das Duo The Hundred In The Hands aus Brooklyn. Man hört dem atmosphärischen Synthie-Pop von Eleanore Everdell und Jason Friedman die Affinität der beiden zu 80er-Jahre-Bands wie Siouxsie And The Banshees, Echo & The Bunnymen oder New Order an. Und so eingängig die Songs von The Hundreds in the Hands auch sein mögen, über allem schwebt eine gewisse Düsternis, Kälte und Sterilität, was den Songs eine Spannung zwischen Tanzbarkeit und Desillusion verleiht.

ByteFM Magazin

Jamila Woods, Jack White und Echo & The Bunnymen

(06.05.2019 / 19:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Außerdem Musik von u.a. Tomberlin, Big Thief und Baba Zula.

ByteFM Magazin

(17.02.2022 / 14:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Als „die australischen Echo & The Bunnymen“ wurden The Triffids aus Perth zeitweise bezeichnet. Wie auch Nick Cave oder The Go-Betweens versuchten sie den großen Karrieresprung Anfang der 80er mit einem Umzug nach London. Und es sah auch zunächst sehr gut aus: Sie spielen im Vorprogramm von oben genannten und schaffen es als erste Band aus Down Under 1985 auf das Cover des New Musical Express. Heute wäre Sänger, Songschreiber und Gitarrist David McComb 60 Jahre alt geworden.

Rock-Ola

Singles Frühsommer 1979 Part 2

(24.06.2019 / 14:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Schwerpunkt diesmal: „New Wave“ u. a. mit Simple Minds, Echo & The Bunnymen und The Cars.

Benefiz-Sampler mit unveröffentlichten Tracks von John Prine, Guided By Voices, Feist und vielen mehr

Von ByteFM Redaktion
(02.10.2020)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Benefiz-Sampler mit unveröffentlichten Tracks von John Prine, Guided By Voices, Feist und vielen mehr
52. Colin Meloy – „Bring On The Dancing Horses“ (Echo & The Bunnymen Cover)

One Track Pony

Vive la Indie – Beach Youth

(20.04.2021 / 13:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Die französische Indie-Pop-Band Beach Youth huldigt mit ihrem legeren Indie-Pop der britischen Gitarrenmusik der 80er- und 90er-Jahre. Mit Jingle-Jangle-Gitarren und lakonisch freundlichem Gesang spielt sich das Quartett aus der Normandie ins Herz der Fans von Belle And Sebastian, The Smiths oder auch Echo & The Bunnymen. Frank Lechtenberg stellt das kurze und frische Debüt der Franzosen vor und garniert es mit feinem Brit-Pop von den 80ern bis heute.

One Track Pony

Piano Man

(04.12.2012 / 14:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
"The Defenestration of St. Martin" heißt das aktuelle Album von Martin Rossiter, das der der ehemalige Frontmann der Britpop-Band Gene in Eigenregie produziert hat. Es geht um 10 Pretiosen, getragen von Piano und Stimme. Rossiter hält die Spannung über die gesamte Dauer des Albums. Frank Lechtenberg spielt in der heutigen Ausgabe One Track Pony dazu auch Stücke von Rossiters ehemaliger Band Gene sowie von The Smiths oder auch Echo & the Bunnymen.

Rock The Casbah

Ghost Town

(05.05.2020 / 18:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
In dieser Ausgabe geht es um Neues und Aktuelles von The Rolling Stones, Drens, Conception, Cold Years, The Strokes, The Airborne Toxic Event, Green Carnation, Angels & Airwaves, Five Finger Death Punch, Belako, Billy Talent und um Älteres von Echo &The Bunnymen (wg. des 61. Geburtstages von Ian McCulloch), The Specials, aber leider keine eindringlichen und verschärften Konzert- / Tournee- / Veranstaltungshinweise.

Mixtape der Hörer*innen

Reflexionen

(28.10.2013 / 22:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Passend zum neuen Album der Woche, "Reflektor" von Arcade Fire, soll es heute um Reflexionen gehen - Songs über Spiegel und Echos, oder auch - ganz philosophisch - "über sich selbst Nach-Denken". Von "Man In The Mirror" oder "Spiegel im Spiegel" hin zu Echo & The Bunnymen - in dieser Stunde hört Ihr eine Auswahl Eurer Songwünsche, die Ihr auf auf unserer Facebook-Seite hinterlassen konntet!

ByteFM Mixtape

der Hörer

(28.10.2013 / 22:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Passend zum neuen Album der Woche, "Reflektor" von Arcade Fire, soll es heute um Reflexionen gehen - Songs über Spiegel und Echos, oder auch - ganz philosophisch - "über sich selbst Nach-Denken". Von "Man In The Mirror" oder "Spiegel im Spiegel" hin zu Echo & The Bunnymen - in dieser Stunde hört Ihr eine Auswahl Eurer Songwünsche, die Ihr auf auf unserer Facebook-Seite hinterlassen konntet!

ByteFM Magazin

Die ersten Grammys, Sixties-Pop und Post-Punk

(03.05.2024 / 14:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Vor 40 Jahren ist mit „Ocean Rain“ das vierte Album der einflussreichen britischen Post-Punk/New Wave-Band Echo & The Bunnymen erschienen. Aufgenommen 1983 in Paris und mit einem 35-köpfigen Orchester enthält das Album mit „The Killing Moon“ einen der wohl bekanntesten Tracks der Band.

ByteFM Magazin

Ian McCulloch 60. Geburtstag und Jack White bekommt die Ehrendoktorwürde

(06.05.2019 / 10:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Der beste Sänger in der besten Band der Welt zu sein, das war sein Traum, seit er 13 Jahre alt war. Und dieser hat sich für Ian McCulloch durchaus erfüllt, denn seine Band Echo & The Bunnymen war für ihn ohne Zweifel in den oberen Top Ten der besten Band aller Zeiten.

ByteFM Magazin

am Abend mit Michael Hager

(05.05.2014 / 19:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Ian McCulloch, Gründer und Sänger der Band Echo & The Bunnymen, wird heute 55 Jahre alt. Wir gratulieren.

ByteFM Magazin

am Abend mit Oliver Stangl

(18.04.2013 / 19:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Das ByteFM Magazin heute mit einem Geburtstagsgruß an Les Pattinson, Gründungsmitglied und ehemaliger Bassist von Echo & The Bunnymen. Les Pattinson wird heute 55.

ByteFM Magazin

am Morgen mit Oliver Stangl

(18.04.2013 / 10:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Das ByteFM Magazin heute mit einem Geburtstagsgruß an Les Pattinson, Gründungsmitglied und ehemaliger Bassist von Echo & The Bunnymen. Les Pattinson wird heute 55.

Flashback

Februar 1984 / Simple Minds

(05.02.2020 / 13:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Flashback - Februar 1984 / Simple Minds
Davor lag ihre Postpunk-Phase, danach warten die Stadien auf die Simple Minds - dazwischen liegt mit "Sparkle In The Rain", am 6. Februar 1984 erschienen, eine famose Platte des Übergangs, darauf das Beste aus beiden Welten der schottischen Über-Band. Wir spielen die Hits der Platte, dazu selten gehörte Maxi-Versionen und Songs von Silent Running, Echo & The Bunnymen, Icicle Works u.m.

ByteFM Magazin am Abend

mit Jonas Ross

(12.04.2023 / 20:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Mit Musik u. a. von Yaeji, Echo & The Bunnymen und Jonathan Jeremiah.

ByteFM Magazin

Bringt die tanzenden Pferde mit

(06.05.2024 / 14:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Gestern wurde Ian McCulloch, Sänger der britischen Band Echo & The Bunnymen, 65 Jahre alt. Von ihm, der seine Songs und Alben gern mit gesundem Selbstvertrauen auch mal als die jeweils besten aller Zeiten bezeichnete, hören wir Musik im ByteFM Magazin.

Twilight Tunes

(14.01.2009 / 23:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Twilight Tunes
Echo & The Bunnymen und Indochine.

ByteFM Magazin

am Morgen mit Michael Hager

(13.06.2014 / 10:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Wir erinnern an den Filmmusikkomponisten Henry Mancini, der morgen vor 20 Jahren starb, sowie an die Schlagzeuger Pete De Freitas (Echo & The Bunnymen) und Uriel Jones (Motown).

Savage Music

1983 #3
mit Jon Savage

(29.12.2013 / 22:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Savage Music - 1983 #3mit Jon Savage
Jeweils zum zweiten Mal präsentiert Jon Savage in seiner 1983er-Serie Songs von New Order und Malcolm McLaren. Der Miterfinder der Sex Pistols hat mal wieder die Nase im Wind und erkennt das Potential von Breakdance und Rap als einer der ersten Weißen. Einen Klassiker des Genres liefern Double Dee & Steinski. Der zu Unrecht vergessene Steve Walsh und die zu Unrecht fast vergessenen Quando Quango repräsentieren den 83er-typischen Crossover von Post-Punk und Post-Disco, während Alison Moyet und Billy Idol diesen Crossover hochglanzpoliert in die Charts katapultieren. Die Lichter der Großstadt werden von Jerry Dammers' wunderbaren Special A.K.A. besungen, und für die Götterdämmerung zum Schluß (dieses Jahres) sorgen Echo & The Bunnymen aus Liverpool.

ByteFM Magazin

am Nachmittag mit Bettina Brecke

(18.04.2018 / 15:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Wir sprechen außerdem über Les Pattinson, der 1978 zusammen mit Ian McCulloch und Will Sergeant die Band Echo & the Bunnymen gegründet hat. Auch Les Pattinson wird heute 60 Jahre.