Heaven 17

Heaven 17 Heaven 17 (Foto: Gerard Mankowitz)

Heaven 17 sind eine englische Popband aus Sheffield, die 1980 von Ian Craig Marsh und Martyn Ware nach ihrem Ausstieg bei The Human League gegründet wurde. Hinzu kam der Sänger Glen Gregory, mit dem die beiden schon bei ihrem Projekt British Electric Foundation (B.E.F.) zusammengearbeitet hatten. Zu ihren bekanntesten Stücken zählen „(We Don't Need This) Fascist Groove Thang”, „Temptation” und „Let Me Go”.

Heaven 17 verbanden von Beginn an dezidiert politische Texte mit aktueller Tanzmusik. Der Track „(We Don't Need This) Fascist Groove Thang” vom Debütalbum „Penthouse & Pavement” (1981) wurde von der BBC aufgrund der direkten Kritik an Thatcher und Reagan nicht gespielt, wird aber bis heute oft gesampelt und gecovert. Das erfolgreichste Jahr für Heaven 17 war 1982 mit dem Album „The Luxury Gap” und den Singles „Let Me Go”, „Temptation”, „Come Live With Me” und „Crushed By The Wheels Of Industry”. Auch „How Men Are” (1984) mit der Single „This Is Mine” und „Pleasure One” (1986) waren noch recht erfolgreich. Nach dem weitgehend untergegangenen Album „Teddy Bear, Duke & Psycho” (1988) löste sich die Band auf.

1996 veröffentlichten Heaven 17 „Bigger Than America”, dem auch kein großer Erfolg beschieden war. Glen Gregory war 1997 an dem Album „Skyscraping” von ABC beteiligt. Auch das Album „Before After” von 2005 kam nicht sonderlich gut an. Heaven 17 blieben jedoch weiter live und im Studio aktiv.



Heaven 17 im Programm von ByteFM:

ByteFM Magazin

80er-Jahre-Extravaganza: Geburtstage von Heaven 17 und The Buggles

(11.11.2021 / 14:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Im gleichen Jahr veröffentlichten Heaven 17 ihren definitiven Signature-Song „We Don't Need This Fascist Groove Thang“. Ian Craig Marsh, der Keyboarder der New-Wave-Band, wird heute 65 Jahre alt.

School Of Rock

35 Jahre Heaven 17s „Penthouse And Pavement“

(25.09.2016 / 11:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
School Of Rock - 35 Jahre Heaven 17s „Penthouse And Pavement“
Im September 1981 erschien das Debütlbum von Heaven 17, „Penthouse And Pavement“. Das Album überführte seinerzeit den von dystopischen Industrial-Klängen und frühem Synthpop geprägten Sheffield-Sound der späten 1970er und frühen 1980er ins neoliberale Yuppie-Zeitalter der Thatcher- und Reagan-Jahre, eine Art stilistische Gentrifizierung. Das mit politischen Texten und ironischer Gestaltung versehene Werk läutet die Phase des New Pop ein (wie es der britische Journalist Paul Morley getauft hat). Den Post-Post-Punk-Sound des vermeintlich harmlosen puren Vergnügens, das man zwischen 1981 und ca. 1984 mit Musik haben konnte, die in einem Hipster-Spektrum zwischen den aus Heaven 17s Sheffielder Umfeld stammenden ABC und dem ZTT Records stattfand, dem Label, auf dem Paul Morley mit Produzent Trevor Horn und der Band Frankie Goes To Hollywood die endgültige Chart-Subversion betrieb (eine dem Alphabet geschuldete Klammer, die auch Acts wie Scritti Politti, Orange Juice, Haircut 100 halt den ganzen „Sommer des Pop 1982“ Jahrgang usw.) umschließt. Das unscharf betriebene künstlerische Programm, den Mainstream durch Affirmation zu unterwandern, erstickte schließlich am eigenen Erfolg und verpasste dem Euro-Trash der späteren 1980er ästhetische Vorbilder, die durch ihre zahllosen zahnlosen Kopien heute oft entwertet wirken. Doch bevor generische Digital-Synthesizer-Presets, Drum-Samples und Gate-Effekte den immergleichen Klang der Plastik-80er in sein Formatradio-taugliches Sound-Design gossen, entwickelten Martyn Ware, Ian Craig Marsh und Glenn Gregory als Heaven 17 auf ihrem Debüt einen seltsamen Hybrid aus verkopft-experimentellem Synth-Pop und dem US-amerikanischen Disco-Funk entliehener Körperlichkeit, aus Oberstübchen-Smartness und Gossen-Spaß.

Was ist Musik

Searching for the Old Soul Rebels: Die Comebacks von Bobby Womack und Dexys (Midnight Runners)

(17.06.2012 / 20:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Wenn junge bis mittelalte Briten stagnierende bis versandete Karrieren älterer R&B-Leute aus den USA wieder in Gang bringen wollen, dann lauern da allerlei Gefahren. 1983 bescherten Heaven 17 der in der Versenkung verschwundenen Tina Turner ein Comeback mit „Let´s stay together“. Der Al Green-Klassiker als Synth-Pop von britischen Soulboys, das war der Auftakt zu Turners Beförderung zur Diva des deutschen Dudelradios, da waren Heaven 17 aber schon wieder aus dem Rennen. 1998 konnte sich Dr.John nicht der fürsorglichen Belagerung prominenter englischer Musikerfans erwehren. Spiritualized, Supergrass, Primal Scream, Beta Band und Paul Weller, alle waren sie angetreten, um dem vom rechten Weg abgekommenenen Voodoo-Doctor den Spirit seiner grandiosen Gris Gris-Anfänge wiedereinzuhauchen. Das Resultat war „Anutha Zone“, der streberhaft-paternalistische Versuch des Britpop-Adels dem Native New Orleans-Doctor mal zu zeigen, was eine echte N.O.-Voodoo-Harke ist, eine selten kalte, statische Pracht von einem Album. XL Recordings Label-Chef Richard Russell versuchte vor zwei Jahren gar nicht erst, dem todkranken Gil Scott-Heron die Soundklamotten seiner Glanzzeit auf den klapprigen Leib zu schneidern, weshalb „I´m new here“ eines der Alben von 2010 war. Jamie XX trieb den Ansatz mit seiner tollen Remix-Platte logisch weiter. Damit hatte sich Richard Russell für den Job empfohlen, den seit den frühen Neunzigern weitgehend verstummten Bobby Womack in die Gegenwart zu holen. Die Vorarbeit kam von Damon Albarn, der konnte den R&B-Veteranen für ein paar Vokal-Cameos bei den Gorillaz gewinnen. Eine der virilsten schwarzen Stimmen der populären Musik als Gorilla? Womack dürfte gegrinst haben. Gemeinsam holen Albarn und Russell den bald Siebzigjährigen ins 21.Jahrhundert und widerstehen über weite Strecken der naheliegenden Versuchung, nach dem Mark Ronson/Dap Kings-Patent vorzugehen und ein duftes Retro-Soul-Album zu liefern, der Markt gibt´s ja her…

Was ist Musik

Maggie's Farm ist abgebrannt

(01.03.2009 / 20:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Der britischen Popmusik konnte allerdings nichts Besseres passieren als der rabiate Thatcherismus. Die Haßfigur an der Spitze der Regierung sorgt für eine bis dahin ungekannte Politisierung der populären Musik. Musiker und Gewerkschafter verbünden sich, antirassistische Initiativen entstehen und der Soundtrack kommt von so unterschiedlichen Bands wie Heaven 17 und The Beat, Gang Of Four und den Specials, Style Council und Scritti Politti, The Smiths und Soul II Soul. Selbst der große US-Soulman Curtis Mayfield begibt sich in die Niederungen britischer Politik. // Starring: Mighty Ballistics Hi-Power, The Specials, Elvis Costello, Junior Murvin, Lily Allen, The Redskins, Heaven 17, Sun Ra, A.R.Kane, Curtis Mayfield...

Synthpop!: Das neue ByteFM Shirt

Von ByteFM Redaktion
(07.07.2011)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
In der kommenden Woche dreht sich bei ByteFM alles um das Thema "Synthpop". ByteFM widmet sich vom 11. Juli bis zum 17. Juli eine Woche lang in verschiedenen Sendungen der Musik und dem Sound, den Depeche Mode, Heaven 17, The Human League oder OMD vor 30 Jahren endgültig in der Popmusik etablierten.

Was Ihr Wollt

Pop & Comics

(04.10.2011 / 17:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Nina Hagens “Superboy”, Platten mit Comic-Strips im Artwork, wie “Penthouse and Pavement” von Heaven 17, Musiker, die sich als Comic-Helden inszenieren, wie das Hiphop-Projekt Madvillain…

Was Ihr Wollt

Pop & Comics

(08.10.2011 / 10:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Nina Hagens “Superboy”, Platten mit Comic-Strips im Artwork, wie “Penthouse and Pavement” von Heaven 17, Musiker, die sich als Comic-Helden inszenieren, wie das Hiphop-Projekt Madvillain…

"Musik zwischen Steckfeld, Tastatur, Pitch Wheel und Plug-In" vom 11. bis 17. Juli – Themenwoche Synthpop bei ByteFM

Von ByteFM Redaktion
(07.07.2011)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
30 Jahre ist es her, dass Bands wie Depeche Mode, Heaven 17, The Human League oder OMD ihren Durchbruch feierten und den Sound von Synthesizern endgültig in die DNS der Popmusik einführten.

Canteen

(30.01.2012 / 12:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Die Canteen begegnet den eisigen Temperaturen dieser Woche mit freundlicher Elektronik und neuen Tracks von Matthew Dear, Peter Kruder, School Of Zuversicht, Chairlift, Yppah und Goth-Trad. A$AP Rocky kommt zu Wort, The Darcys covern Steely Dan und Tennis versuchen sich an Broadcast. Außerdem ein Ausflug ins Sheffield der frühen 80er als Hinweis auf eine Vorführung der Dokumentation „Made in Sheffied- The Birth of Electronic Pop“ in Hamburg nächsten Samstag – ein guter Grund mal wieder Heaven 17, B.E.F., Cabaret Voltaire, Clock DVA und derlei auf die Karte zu setzen.

ByteFM Mixtape Thema Synthpop: Kann denn Liebe Synthie sein?

Von ByteFM Redaktion
(13.07.2011)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Gerade heutzutage bedienen sich ja viele Bands bei den 80er Sounds. Und manchmal weiss man gar nicht, ob man einen neuen oder alten Song hört. Höchstens daran das die neuen Produktionen satter klingen. Witzigerweise hören sich manche Songs, die man damals nicht so toll fand, heute aber auf einmal gut an. Wie sagte die Band Heaven 17 neulich so passend bei Arte TV/Tracks: BRING BACK THE HOOKLINE!

Was ist Musik

Von Menschen und Männern

(22.03.2015 / 19:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Ist Genie männlich? Fragt diese Woche, immer knallhart auf der Höhe der Zeit, DIE ZEIT. How Men Are – damit haben sich schon in den Achtzigern geniale Männer wie die Drei von Heaven 17 oder Roddy Frame von Aztec Camera beschäftigt, ohne das wirklich klären zu können. Von Justus Köhncke, dem Namensstifter von `Was ist Musik´, kommen dankenswerterweise zwei Hinweise zum Thema Menschen und Männer. “Men's Feelings” ist ein betörender Track von Poisonous Relationship, Hildegard Knefs “Wie viele Menschen waren glücklich, dass du gelebt”, ein All-Time-Favorit von Justus Köhncke, den er auf seinem ersten Album gecovert hat. Die Knef wird ja bekanntlich von vielen Männern geliebt, die eher Männer lieben. Männer wie Marc Almond, Jimmy Somerville und Rufus Wainwright zum Beispiel, alle drei haben neue Songs, darunter ist einer über eine Lederjacke. Aber Lederjacken lieben auch Männer, die Frauen lieben, mutmaßlich. Johnny Dowd zum Beispiel, oder The Chills.

Elbphilharmonie Mixtape: neue Ausgabe am 2. Juni von 12 bis 13 Uhr

Von ByteFM Redaktion
(31.05.2018)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Elbphilharmonie Mixtape: neue Ausgabe am 2. Juni von 12 bis 13 Uhr
„Almost Human - A Triptych In 3D“ heißt ein Projekt, das Martyn Ware, Mitinitiator der Bands The Human League und Heaven 17, Will Gregory und Adrian Utley eigens für das „Elektronauten“-Festival kreiert haben. Und mit Morton Subotnick, Alec Empire und Lillevan finden schließlich drei Elektronik-Pioniere unterschiedlicher Generationen und Genres aus den USA und Deutschland zusammen. Tanz, Bewegtbild und Musik spielen in der Nacht-Performance von Pan Daijing eine tragende Rolle. Die in Berlin lebende chinesische Avantgarde-Künstlerin spricht in dieser Sendung über ihre audiovisuelle Show „Fist Piece“ - eine Erkundung des Weiblichen.

Unter Geiern

Sheffield

(14.08.2013 / 20:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Wer heute zuhört, braucht stählerne Nerven! Und zwar nicht, weil es so heavy oder anstrengend wäre, dem Programm zu folgen, sondern weil die Geier heute ausschließlich über Sheffield kreisen - City of Steel and City of Pop. Vor 100 Jahren wurde der rostfreie Stahl in Sheffield erfunden, die Popwelt lebt dort noch nicht so lange, ist aber ähnlich einflussreich. Geprägt von Industriesounds werkelten dort Helden wie Cabaret Voltaire und Heaven 17 ebenso wie Joe Cocker, ABC oder Richard Hawley. Emotional, brutal, sensibel und schmalzig. Eine spannende Städtereise, man glaubt ja gar nicht, wie gut man Sheffield kennt, ohne je dort gewesen zu sein!

Flashback

September 1982 / Simple Minds

(29.09.2021 / 13:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Flashback - September 1982 / Simple Minds
Fünf Alben veröffentlicht die Band aus Schottland allein zwischen 1979 und 1981, ihr Sound ein melodiöser Mix aus Postpunk, Neopop, einer Prise Kraut und dezentem Funk. Mit "New Gold Dream (81-82-83-84)", veröffentlicht am 13. September 1982, schwingen sich Jim Kerr & Co. endgültig zu einer globalen Größe im postmodernen Pop auf. Vom Stadion der Mitt-80er sind die Simple Minds noch ein gutes Stück entfernt, ihr Sound mäandert vielmehr unwiderstehlich zwischen dem Glampop der Ära, dem Pathos der kommenden Jahre und einem außerordentlichen Gespür für Drama und Melodien, Beats und Arrangements. Wir spielen die besten Tracks der Platte – also so ziemlich alle – und schauen auf die UK-Charts jener Tage, mit Musik von Heaven 17, Herbie Hancock und anderen.

Black Box Disco

Bustin' Out mit Matthias Schönebäumer

(21.03.2011 / 23:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Black Box Disco ist wieder unterwegs zwischen New York und Chicago. Ende der 70er Jahre seufzt Disco seinen letzten Atemzug, aber in den New Yorker Clubs ist die Nacht noch lange nicht zu Ende. New Wave und No Wave, Post-Disco und Prä-House – zwischen Danceteria, Paradise Garage und dem Warehouse in Chicago geht alles. Musik gibt es u.a. von Material, Konk, Heaven 17 und Bohannon.

Flashback

Oktober 1981 / The Human League

(16.10.2019 / 13:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Flashback - Oktober 1981 / The Human League
Wir spielen die Hits von „Dare!“, dazu Klassiker der ersten Phase und Songs ihrer Zeitgenossen wie Heaven 17, Depeche Mode, ABC und Pete Shelley.

Flashback

März 1983 / Maxis Maximal

(02.03.2022 / 13:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Flashback - März 1983 / Maxis Maximal
Am 7. März 1983 erschien mit "Blue Monday" von New Order eine der stilprägendsten Singles der Popgeschichte, insbesondere die Maxi-Version im 12"-Format hinterlässt bis heute Eindruck. Das XL-Format war zu jener Zeit überaus populär, wir halten die Lupe auf jenes Zeitfenster und holen die besten Pop-Maxis aus dem Frühjahr '83 ans Licht, u. a. von Simple Minds, Heaven 17 und Wham!.

Regler rauf, Regler runter

Midterms

(05.11.2018 / 21:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Matthew E. White singt "There Is No Future In Our Frontman" und lässt den Song gleich 18-mal einspielen. LCD Soundsystem covern "(We Don't Need This) Facist Groove Thang" von Heaven 17. Carole King meldet sich zum ersten mal seit sieben Jahren zu Wort, mit einer neuen Version ihres Songs "One". Boygenius verteilen Freikarten für ihre Konzerte. Die Compilation "Songs For Swing Left" hat genau das zum Ziel. Und selbst Taylor Swift bekennt (demokratische) Farbe.

Mehr Protest: Catholic Action aus Glasgow

Von ByteFM Redaktion
(12.12.2019)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Mehr Protest: Catholic Action aus Glasgow
Mehr Protest wünscht sich die Indie-Pop-Band Catholic Action aus Glasgow. Anstatt auf die eigenen Schuhe zu starren. Im Zuge des Brexit-Chaos treibt das Thema Politikverdrossenheit derzeit viele Landsleute der Briten um. Denn ihre Zukunft ist ungewiss und am heutigen Wahltag in Großbritannien werden wichtige Weichen gestellt. Auch wenn vielen dabei mulmig wird, ist „People Don't Protest Enough“ von Catholic Action weder ein Klagelied noch ein Agitprop-Song. Sie selber sprechen von Casiotone für politisch Randständige, von Krautrock für eine bessere Zukunft. Ein leicht ironischer Unterton schwingt freilich immer mit. Im Text. Aber auch auf der musikalischen Ebene werden ein paar ästhetische Erwartungen untergraben. Ohne dass das gleich auf einen humoristischen Knalleffekt hinausliefe. Man stelle sich etwa Heimaufnahmen von Heaven 17 vor, oder Franz Ferdinand auf einer verstaubten Kassette. Lo-Fi-New-Wave oder Indie-Synth-Glamrock für die Wohnzimmerparty.

Canteen

Labour Day Lunch

(01.05.2023 / 12:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Pay Gap, Vermögensverteilung, Globalisierung, Streik - schön, dass wir drüber geredet und gesungen haben. Hoch die Faust, Klasse gekämpft und zum Schluß doch zu Tode gearbeitet: Eine musikalische Widerstandsgeste im existentiellen Hamsterrad des Kapitalismus - irgendwo dahinten scheint die Sonne, Brüder und Schwestern, vielleicht sogar die Freiheit. Eine Themensendung mit revolutionären Grüßen und Musik u.a. von Heaven 17, Hans Nieswandt, Gang Of Four, den Sleaford Mods und David Julian Kirchner.

Nasenstüber-Synths: „Menace Minimale“ von Annie-Claude Deschênes

Von ByteFM Redaktion
(16.11.2023)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Nasenstüber-Synths: „Menace Minimale“ von Annie-Claude Deschênes
Unser heutiger Track des Tages „Menace Minimale“ ist die erste Single der kanadischen Synth-Pop-Musikerin Annie-Claude Deschênes. Zuvor hatte die Künsterin aus Montreal nur einen einzigen Solo-Track auf einer Compilation des Labels Italians Do It Better herausgebracht. Jedoch gehört Deschênes bereits seit zwei Jahrzehnten zu den wichtigsten Figuren der Elektronik- und Indie-Musikszene Montreals. So hat sie beispielsweise mit der Punk-Band Duchess Says Tonträger veröffentlicht wie auch mit der nicht minder lärmigen Garage-Psych-Gruppe PyPy. Auch solo erstellt sie eher schroffe Brocken von Songs. So ungehobelt wie bei Annie-Claude Deschênes klangen Synthies seit den späten 70ern oder frühen 80ern eher selten in einem Synth-Pop-Kontext. Man denke etwa an die Phase, als sich The Human League, Heaven 17 oder The Normal die Funktionen der Klangerzeuger erschlossen.

Rock-Ola

Rocktagebuch

(23.05.2016 / 14:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Runde Geburtstage hatten Robert Fripp, Cher und Martyn Ware. Die Musik dazu kommt von so unterschiedlichen Bands wie King Crimson, Human League und Heaven 17.

Rock-Ola

Britpop 1983

(17.10.2023 / 12:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Singles: Heaven 17, Human League, Modern English.

ByteFM Magazin am Abend

Paypalpop und Reproduction

(19.05.2021 / 21:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Außerdem: Der britische Musiker und Produzent Martyn Ware von The Human League und Heaven 17 wird 65 Jahre alt.

Zimmer 4 36

Ruinen Der Zukunft

(28.02.2019 / 14:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Zimmer 4 36 - Ruinen Der Zukunft
Um dieser Entwicklung entgegenzuwirken covert LCD Soundsystem aus New York die englische Gruppe Heaven 17 und zitieren Wort für Wort den Text des Stücks „(We Don’t Need This) Fascist Groove Thing“: „Der Rassismus breitet sich aus. Lasst das nicht zu, Brüder und Schwestern! Stellt euch dem Faschismus entgegen. Die Demokratie hat ausgedient – der amerikanische Präsident ist ein Cowboy, dem seine Generäle sagen, was er tun soll.“

Neuland

(15.08.2008 / 14:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Neu, neuer, Neuland: Die Alben, die diese Woche (und in einem Fall in wenigen Tagen) rauskommen. Hip Hop von Ice Cube, die Postrocker von Stereolab. Wayne Jackson und Jackie Leven. Der wiederveröffentlichte Soundtrack von Beijing Bubbles mit Punk und Rock aus China. Elektronisches von den Märtini Brös und altes, neues von Heaven 17.

ByteFM Magazin

am Nachmittag mit Bettina Brecke

(16.05.2018 / 15:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Wichtige Figur der 80er-Jahre ist Glenn Gregory, der unter anderem bei Heaven 17 Musik gemacht hat. Er wird heute 60.

Elbphilharmonie Mixtape

Elektronauten

(02.06.2018 / 12:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
"Almost Human - A Triptych In 3D" heißt ein Projekt, das Martyn Ware, Mitinitiator der Bands The Human League und Heaven 17, Will Gregory und Adrian Utley eigens für das "Elektronauten"-Festival kreiert haben.

Was ist Musik

Lieder vom Ende des Kapitalismus

(19.10.2008 / 20:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Was ist Musik - Lieder vom Ende des Kapitalismus
Starring: The Beatles, Valentine Brothers, Britta, Terry Lynn, Talib Kweli & Cornel West, Schwefelgelb, Fred Wesley & The JB´s, Adamo, Cpt Kirk &, 50 Cent, Mos Def, Heaven 17, Mighty Ballistics Hi-Power, The Wirtschaftswunder...