Hinds

Hinds Bild: Hinds (Foto: Alberto van Stokkum)

Als sich Hinds 2011 gründeten, hießen sie noch Deers. 2014 musste die Garage-Pop-Band aus Madrid ihren Namen wegen rechtlicher Maßnamen zu Hinds, die weibliche Form von Deer, ändern. Die All-Female-Band setzt sich aus Carlotta Cosials (Gesang, Gitarre), Ana Perrote (Gesang, Gitarre), Ade Martin (Bass) und Amber Grimbergen (Schlagzeug) zusammen. Ihr Debütalbum „Leave Me Alone“ erschien 2016 bestückt mit eingängiger Indiemusik. Doch Hinds gaben sich nicht damit zufrieden fröhliche, sorglose Themenfelder abzugrasen. Mutig und selbstbewusst rasselt der Gesang neben den einprägsamen Gitarrenriffs auf dem Album „I Don‘t Run“ von 2018. Seit 2014 geben Hinds laufend Konzerte auf der ganzen Welt.



Hinds im Programm von ByteFM:

ByteFM Magazin (27. April 2018)

am Morgen: Hinds zu Gast bei Michael Gehrig
2011 gründeten Carlotta Cosials und Ana Perrote das Duo Deers in Madrid. Schnell nahmen sie erste Lo-Fi-Demos auf, die ihren Weg wenig später auf Bandcamp fanden. Die Singles "Bamboo" und "Trippy Gun" generierten bald schon die Aufmerksamkeit namhafter Musikmagazine (NME, Guardian und andere) und großer Plattenfirmen. Das Bandgefüge erweiterte sich schließlich mit Ade Martin am Bass und Amber Grimbergen am Schlagzeug. Noch vor dem Release des ersten Albums "Leave Me Alone" im Jahr 2016, musste das Quartett wegen eines rechtlichen Konflikts ihren Namen ändern und entschied sich für die Neubenennung Hinds. Anfang April veröffentlichten sie ihr zweites Album "I Don't Run", auf dem sich elf neue Songs versammeln, die die freudige Schrammeligkeit ihres Debüts weiterführen. Hinds sind zur Zeit auf Europatour, an folgenden Terminen spielen sie in Deutschland, präsentiert von ByteFM. 26.04.2018 Hamburg - Molotow 27.04.2018 Berlin - Bi Nuu 29.04.2018 Zürich - Mascotte


Setlist (5. Januar 2016)

In der Setlist verrät Euch Alexandra Friedrich jeden ersten Dienstag im Monat, welche Künstlerinnen, Künstler und Bands in den nächsten Wochen durch Deutschland touren - diesmal dabei: Hinds, Shearwater und The Jacques.


ByteFM Magazin (13. Marz 2018)

Im ByteFM Magazin haben wir einige Tourempfehlungen, z.B. für Hinds und Isolation Berlin sowie einen Song von unserem ByteFM Album der Woche.


ByteFM Magazin (15. Juni 2016)

Das ByteFM Magazin am Morgen heute unter anderem mit Musik zu den Geburtstagen von Harry Nilsson und David "Dreads" Hinds, sowie Musik aus dem Album der Woche von Throws.


Setlist (3. April 2018)

Slackiger Surf-Garagen-Rock aus Spanien erwartet uns, wenn die Band Hinds nach Deutschland auf Tour kommt. Außerdem kann man sich über zwei Originale der britischen 2-Tone-Ska Ära freuen: The Selecter und The Beat machen seit Anfang der 80er Jahre Musik und stehen nach wie vor auf der Bühne.


Das Draht (29. November 2015)

Unter anderem mit Musik von Hinds, Lou Doillon, Guy Garvey, Darwin Deez, The Milk und Lauryn Hill.


Neuland (8. Januar 2016)

Wir schreiben das Jahr 2016 und in der ersten Ausgabe von Neuland dürft Ihr Euch auf neue Musik von David Bowie, den Paper Kites und den Hinds freuen. Außerdem hören wir noch in das ByteFM Album der Woche rein, welches den Titel "Where Have You Been All My Life?" trägt und von den Villagers stammt.


taz.mixtape (15. Januar 2016)

Fatoni & Dexter, Hinds, Mix Mup, Costello, Brasil, Bowie
Fete für den Lieblingscousin. So distanziert, so sonderbar intim. Der Buddy. Er und ich. Instyle bis zum Schluss. Julian Weber resümiert die taz-Nachrufe auf David Bowie: Die Inszenierung von Pop als romantische Vorstellungswelt. Mit 30 Jahren die Hochkultur gegen die HipHop-Subkultur eingetauscht. Johann Voigt über den Karrieresprung von Anton Schneider, der als Fatoni mit Produzent Dexter eins der besten deutschen HipHop-Alben 2015 vorgelegt hat. Sie sind dann mal Slackerinnen. Jens Uthoff sieht in dem spanischen Garage Rock-Frauenquartett Hinds (gesprochen: Hainds) das erste Popphänomen des noch jungen Jahres, das Beachtung verdient. Vor allem für seine Haltung. „Musikkritiker hassen mich und lieben Elvis Costello – weil sie alle aussehen wie er.“ Noel Rademacher beginnt seine positive Rezension von „Unfaithful Music“, der Autobiografie Costellos, mit diesem Spruch von David Lee Roth. In São Paulo regiert HipHop, in Rio de Janeiro Samba und Funk Carioca. Aus Salvador de Bahia kommt Axé und Sambareggae. Ole Schulz zeichnet im Interview mit Brasilien-Kenner Wolfram Lange eine musikalische Landkarte. Raum für Notizen. Julian Weber porträtiert den Leipziger Künstler Lorenz Lindner, der als Mix Mup elektronische Musik zwischen Klangexperiment und Dancefloor produziert, die im Ausland mehr geschätzt wird als hierzulande.


ByteFM Magazin (28. Dezember 2015)

Außderdem gibt’s wie immer Tips für das ByteFM-Programm und natürlich ein Ausblick in die Zukunft mit den Konzertempfehlungen für die ersten Tage und Wochen des neuen Jahres – in der nächsten Zeit unterwegs sind u.a. Savages, Hinds oder Lou Doillon. Alle Tourdaten findet ihr, wie gewohnt auf unserer Konzerteseite.


ByteFM Magazin (28. Dezember 2015)

Außderdem gibt's wie immer Tips für das ByteFM-Programm und natürlich ein Ausblick in die Zukunft mit den Konzertempfehlungen für die ersten Tage und Wochen des neuen Jahres – in der nächsten Zeit unterwegs sind u.a. Savages, Hinds oder Lou Doillon. Alle Tourdaten findet ihr, wie gewohnt auf unserer Konzerteseite.


ByteFM Mixtape (13. Januar 2016)

Der Musikredakteur Andreas Borcholte stellt jede Woche, mal solo, mal unterstützt von KollegInnen, vier neue Alben vor. In dieser Woche: das Debütalbum des spanischen All-Girl-Quartetts Hinds, den neuen Langspieler der Hamburger Formation Die Liga Der Gewöhnlichen Gentleman, das zweite Album des kalifornischen Rappers und Sängers Anderson.Paak sowie unser aktuelles Album der Woche "Not To Disappear" von Daughter. Durch die Sendung führt Alexandra Friedrich.


ByteFM Magazin (18. April 2018)

Konzerttipps und noch mehr Musik gibt es unter anderem von dem New Yorker Projekt Amen Dunes, der spanischen Indie-Rock Band Hinds und der Instrumental-Gruppe Portico Quartet.


Kaleidoskop (28. Dezember 2015)

Ansonsten gilt, zumindest was die Musik betrifft, dass wir durchaus zuversichtlich in die Zukunft blicken können. Es haben sich schon feine Sachen für das Frühjahr live und gepresst angekündigt. Pssst, z.B. Hinds, A Mote Of Dust und ganz neu noch Native Spirit. All das und noch viel mehr im Kaleidoskop. Schön, wenn Ihr auf der letzten 2015er Tour dabei sein würdet.


ByteFM Magazin (8. Januar 2016)

Und natürlich wie immer jede Menge Konzerttipps – in der nächsten Zeit live zu erleben sind u.a. A Mote Of Dust, Hinds, Hannah Epperson und Junior Boys. Alle Tourdaten findet ihr immer auf unserer Konzertseite.


Die Welt ist eine Scheibe (20. Marz 2018)

Schrammeliger Indie-Pop & Lo-Fi-Slacker-Rock ist Frauensache auf neuen Scheiben von Frankie Cosmos, The Hinds, Anna Burch, Dream Wife und die großartige Caroline Rose, die mit nicht nur stimmlicher Personality, Individualität und nicht-alltäglichen Songs auf ihrem zweiten Album "Loner" musikalisch aus der Reihe tanzt. Robert Pollard und Guided by Voices schwingen die "Space Gun", auch Kyle Craft und Albert Hammond Jr. von den Strokes flirten mit Power-Pop auf ihren neuen Alben. Yo la Tengo schlagen auf ihrem mit einem eher "lauten" Titel versehenen 15. Album "There's A Riot Going On" dagegen größtenteils eher ruhige Töne an und entziehen sich der Unbehaglichkeit unserer Zeit auf ihre eigene Weise.


News: MS Dockville Talks & Acoustic Sessions (10. August 2016)

14.00 Uhr: Hinds 14.20 Uhr: King Gizzard & The Lizard Wizard 14.50 Uhr: Half Moon Run 15.10 Uhr: Egotronic Vor malerischer Hafenkulisse feiert das MS Dockville Festival in diesem Jahr vom 19. bis 21. August seine zehnte Ausgabe. Was 2007 als kleines zweitägiges Event begann, hat sich mittlerweile zu einem der bedeutendsten Festivals des Landes gemausert, das jedes Jahr Zehntausende nach Hamburg-Wilhelmsburg lockt. Trotz steigender Popularität sind sich die FestivalveranstalterInnen in Sachen Booking treu geblieben. Genre oder Bekanntheitsgrad sind zweitrangig – was zählt, ist das stimmige Gesamtbild. So werden 2016 unter anderem Bastille, Foals, K.I.Z., Crystal Fighters, Kakkmaddafakka, Bilderbuch, Aurora, Die Nerven, David August, Ry X, Unknown Mortal Orchestra, Gloria, Hinds, Frittenbude und Die Goldenen Zitronen zu sehen sein.


News: ByteFM Charts vom 11. bis 17. Januar (22. Januar 2016)

Außerdem frisch dabei sind die vier Spanierinnen von Hinds mit ihrem Debütalbum „Leave Me Alone“ und der kalifornische Rapper und Sänger Anderson .Paak mit seinem zweiten Langspieler „Malibu“. Platz 13 bis 15 werden komplett von Neuzugängen besetzt: Auf der 13 befindet sich Archy Marshall (auch bekannt als Zoo Kid und King Krule) mit seinem neusten Werk „A New Place 2 Drown“, das Schweizer Duo Egopusher landet mit dem gleichnamigen Debüt auf Platz 14 und der Jazz-Drummer und Produzent Makaya Mccraven schafft es gerade noch so in unsere Top 15 - „In The Moment E & F Sides“ belegt den letzten Platz der ByteFM Charts.


Neuland (6. April 2018)

Girlbands galore! Spaniens spannendster Musikexport Hinds haben mit „I Don’t Run“ ein tolles und sehr poppiges zweites Album aufgenommen und die Londonerinnen von Goat Girl bringen auf ihrem gleichnamigen Debut viele Ideen in ihren knapp 2-minütigen Songs unter. Von der Art-Punk-Band Pere Ubu gibt es in der Box „Les Haricots Sont Pas Salés“ vier Alben aus den Jahren 1987-1991 wiederveröffentlicht, die als ihre zweite Bandphase angesehen wird. Ruban Nielson ist mit seinem Unknown Mortal Orchestra zurück und gibt sich auf „Sex & Food“ noch geschmeidiger als auf den Vorgängeralben. Die Sektkorken können heute gleich zwei Bands knallen lassen: Mark Oliver Everett und seine Band Eels haben mit „The Deconstruction“ ihr 12. Studioalbum aufgenommen und auch die in Vergessenheit geratenen Kandier von Sloan können mit der gleichen Anzahl aufwarten, bei der Titelwahl waren sie allerdings weit weniger kreativ: „12“ heißt ihr neues Baby. Tanzbares gibt es hingegen von Diplo, Digitalism, Tom Misch und Cardi B.


ByteFM Magazin (26. April 2018)

Der aus Seattle stammende und mittlerweile in Berlin lebende Produzent und Musiker Gordon Raphael agierte bisher meist aus dem Verborgenen. So produzierte er unter anderem The Strokes, Regina Spektor und Hinds. Das Gordon Raphael aber nicht nur ein großartiger Produzent, sondern auch noch ein guter Musiker ist, beweist er auf seinem Debütalbum „Sleep On The Radio“, das Ende März erschienen ist. Zusammen mit seiner neu gegründeten Band Gordon Raphael And The Half-Full Flashes, unter anderem mit Kevin Kuhn (Die Nerven) am Schlagzeug, hat Gordon Raphael ein Album eingespielt, das von Glam-Rock und Größen wie David Bowie inspiriert zu sein scheint und dabei immer wieder in eine verspielte psychedelische Richtung abdriftet. Wer Gordon Raphael And The Half-Full Flashes live sehen will, der kann das an folgenden Terminen machen: 09.05.2018 Dresden - Scheune 10.05.2018 Leipzig - Ilses Erika 11.05.2018 Berlin - Prachtwerk 16.05.2018 Köln - Bumann & Sohn 18.05.2018 Freiburg - Slow Club 19.05.2018 Stuttgart - Merlin 22.05.2018 Wiesbaden - Schlachthof 24.05.2018 Karlsruhe - Kohi 26.05.2018 München - Milla


News: MS Dockville Festival 2016 (18. Juli 2016)

Zusammengeführt werden diese kreativen Nutzungskonzepte dann im August im dreitägigen MS Dockville, das den Höhepunkt des MS-Dockville-Sommers bildet. Insgesamt umfasst das Line-up diesmal mehr als 130 Bands und DJs. Trotz steigender Popularität sind sich die FestivalveranstalterInnen in Sachen Booking treu geblieben. Genre oder Bekanntheitsgrad sind zweitrangig – was zählt, ist das stimmige Gesamtbild. So werden 2016 neben klassischen Festival-Headlinern wie Bastille, Foals, Bilderbuch, K.I.Z oder Crystal Fighters auch Newcomer wie Hinds, Drangsal, Kytes oder Die Boys zu sehen sein. Zuschauermagnet im umfangreichen Programm sind mittlerweile nicht nur die Poetry-Slam-Bühnen, sondern auch die „Jever Live MS Dockville Talks & Acoustic Sessions“, die unter anderem von ByteFM präsentiert werden und in diesem Jahr bereits zum vierten Mal stattfinden. Auf der kuscheligen Nest-Bühne können nicht nur Künstlerinnen und Künstler kurz durchschnaufen, auch die FestivalbesucherInnen dürfen sich im Schutz der Bäume kurz zurücklehnen und ihren Lieblingsacts ein ganzes Stück näherkommen. In entspannter Atmosphäre stehen musikalische Acts den Moderatorinnen und Moderatoren dabei nicht nur Rede und Antwort, sondern spielen bei der Gelegenheit auch einige Songs unplugged.


20 - 21 Uhr
Aktueller Titel:
 
Davor lief: