HipHop

HipHop Bild: HipHop-Vinyl im Plattenladen

HipHop ist ein Musikgenre, das seinen direkten Ursprung in der New Yorker Bronx der frühen 1970er hat, wo DJs auf Block-Partys Breaks aus Funk-Platten ineinander mischten. MCs („masters of ceremonies“) weiteten rhythmische Titelansagen zu Sprechgesang (Rap) aus. DJs wie DJ Kool Herc entwickelten neue Techniken an den Plattentellern, wie zum Beispiel das Scratching. Diese erste Phase des HipHop wurde ab etwa 1984 von der „New School“ des HipHop abgelöst. Diese Zäsur kennzeichnet neben einer Hinwendung zu härteren Alltagsthemen der Einsatz von Samples.

Die New School ging nahtlos in das „goldene Zeitalter“ des HipHop über, das von Mitte der 1980er bis in die frühen 90er währte. Charakteristisch sind musikalisch ein innovativer Umgang mit Samples aus verschiedenen Genres und die Bezugnahme auf afroamerikanisch konnotierte Musiktraditionen wie Jazz und Funk. Inhaltlich diversifizierten sich die Themen verstärkt. Vor allem zwei Traditionen prägten die Ära: der mit der Westküste assoziierte „Gangsta“-Rap und der weniger aggressive „East-Coast“-Rap.

Die 90er waren vom Mainstream-Erfolg des Genres und einer sich verstärkenden Rivalität zwischen Künstler*innen von der Ost- und der Westküstenszene gekennzeichnet. Ab der zweiten Hälfte der 1990er gliederte sich HipHop vermehrt in diverse Subtrends. Der Schwerpunkt verlagerte sich in die US-amerikanischen Südstaaten (Southern Rap), insbesondere nach Atlanta, wo auch die bis heute dominierenden Trends wie Crunk-, Snap-, Glitch- oder Wonky-HipHop entstanden. International wurde HipHop besonders ab den 90er-Jahren zu einer der einflussreichsten Jugendkulturen. Bei ByteFM widmet sich die Sendung DeutschRap ausschließlich HipHop in deutscher Sprache..



HipHop im Programm von ByteFM:

HipHop bei ByteFM

(02.10.2014)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Ausschnitt des Covers von Kamaiyahs "A Good Night in the Ghetto", das am 13.01.2017 bei Beat Repeat vorgestellt wurde Im Programm von ByteFM gibt es eine neue HipHop-Sendung! Beat Repeat mit Benjamin Löhner ist alle zwei Wochen freitags um 18 Uhr zu hören. Benjamin Löhner ist HipHop-Head aus Nürnberg und legt als jazz:pa auf. // Benjamin Löhner ist HipHop-Head aus Nürnberg und legt als jazz:pa auf. Bei Beat Repeat geht es um die vielen Gesichter des HipHop. Die Sendung bleibt den Wurzeln treu und schaut nach vorne über den Tellerrand. Mit dabei sind die „alten Helden“ von East- bis Westcoast und von Concious- bis Gangsterrap, aber auch die „jungen Wilden“ aus der aktuellen Rapszenerie haben ihren festen Platz.

.: HipHop ist tot. Sagen alle.

(21.12.2009)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Uh-Young Kim hingegen beschäftigt sich im selben Blatt mit einem anderen, heiß diskutierten Musikstil, dem HipHop. Der ist tot, konstatierten zuletzt zwei Autoritäten des Musikjournalismus, Sasha Frere-Jones und Simon Reynolds.

ByteFM Mixtape

Mixtape der HörerInnen: HipHop aus London

(20.01.2017 / 20 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
"Entsteht in London eine neue School of Rap?" fragen wir uns angesichts eines weiteren tollen HipHop-Künstlers aus der britischen Hauptstadt: Loyle Carner bringt in dieser Woche sein Debüt raus, es ist unser Album der Woche. // " fragen wir uns angesichts eines weiteren tollen HipHop-Künstlers aus der britischen Hauptstadt: Loyle Carner bringt in dieser Woche sein Debüt raus, es ist unser Album der Woche. Für unser Mixtape der HörerInnen suchen wir daher in dieser Woche alte und neue Rap- und HipHop-Acts aus London. Ob Roots Manuva, Speech Debelle, Wiley... Welche KünstlerInnen fallen Euch ein? Postet Eure Vorschläge auf unserer Facebook-Seite oder schreibt uns eine Mail an radio@byte.fm.

Rohstoff

Psych Folk, Latin Disco, HipHop, It's All Happening!

(29.04.2016 / 18 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Auf Beyoncés neuem Album »Formation« ist der Song »Freedom« enthalten, für den HipHop-Produzent Just Blaze besonders tief in seiner Plattenkiste gegraben und das Stück »Let Me Try« der vergessenen mexikanischen Psych-Folk-Band Kaleidoscope gefunden hat. // Rohstoff widmet den ersten Sendungsteil dem einzigen, ultrararen Album der Band, das vor wenigen Jahren wiederveröffentlicht wurde. Der Mittelteil der heutigen Sendung ist in Teilen inspiriert von einem 0711-DJ-Set des HipHop-Produzenten Dexter. Zum Ende hören wir neue Beats von Hubert Daviz aus Köln, der für die beiden Vinyl-Releases "Another Backstein Invazion 01 & 02" in seinen Archiven gewühlt hat.

Von „Hair“ bis HipHop – zum Tod von Galt MacDermot

(18.12.2018)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Dezember 2018 gestorben, einen Tag vor seinem 90. Geburtstag. Hier sind vier HipHop-Tracks, die sich seiner Kompositionen bedienen: Run-D.M.C. – „Down With The King“ (1993) Einer der ersten Produzenten, der das HipHop-Potential von MacDermots Kompositionen erkannte, war Pete Rock. // Oh No – „Second Chance (feat. Aloe Blacc)“ (2006) Genau wie J Dilla war auch Oh No ein Stammkünstler des US-amerikanischen HipHop-Labels Stones Throw Records. Der kalifornische Rapper und Produzent veröffentlichte nur wenige Monate nach „Donuts“ ein Album namens „Exodus Into Unheard Rhythms“, auf dem er nahezu ausschließlich MacDermot-Samples verwendete – mit butterweichen Ergebnissen.

Sounds Outta Range

Psychedelische Grooves, Old-School-Funk und Hiphop-Beats

(21.08.2011 / 17 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Psychedelische Grooves, Old-School-Funk und Hiphop-Beats warten auf die Hörerinnen und Hörer der heutigen Ausgabe von Sounds Outta Range. Unter anderem mit dabei: Serge Gainsbourg, Lyn Collins, Mr. Scruff und Digable Planets.

SampledBy: HipHop-Klassiker für den guten Zweck (Verlosung)

(27.04.2020)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
SampledBy, das Projekt des Hamburger Illustrators Julian Rentzsch, setzt HipHop-Klassiker und ihre Sample-Quellen grafisch in Szene Als Form des musikalischen Recyclings zieht sich das Samplen durch die Musikgeschichte des 20. und 21. // Zu einer Kunstform wurde die musikalische Praxis endgültig in den 70er- und 80-Jahren, als New Yorker DJs in der Bronx live mit zwei Plattenspielern und Vinyl hantierten, neue Breakbeats kreierten und HipHop aus der Taufe hoben. Und obwohl das Samplen, also das Verwenden von fremden musikalischen Versatzstücken, bald die Rechte-Frage aufwarf, war diese Technik von Anfang an fester Bestandteil des Rap- und HipHop-Kanons. // Und obwohl das Samplen, also das Verwenden von fremden musikalischen Versatzstücken, bald die Rechte-Frage aufwarf, war diese Technik von Anfang an fester Bestandteil des Rap- und HipHop-Kanons. Ein neues Projekt, das diese Kunstform und stilprägende HipHop-Klassiker feiert, ist die Poster-Serie „SampledBy“. Für diese hat der Hamburger Illustrator Julian Rentzsch Künstler*innen portraitiert, die für Rap-Klassiker der 90er-Jahre gesamplet wurden.

Poptwist

Strictly HipHop. Strictly Australian. mit Gesine Kühne

(21.01.2013 / 21 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Strictly HipHop. Strictly Australian. Eine Stunde australischer HipHop mit Gesine Kühne!

School Of Rock

’93 til Infinity – HipHop vor 25 Jahren

(23.09.2018 / 11 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Während Letzterer unter seinem Pseudonym Snoop Dogg einen der Gründe für den G-Funk motorisierten Boom des Westküsten-HipHop lieferte und Teil der Mainstreamisierung von HipHop wurde, lebten Plattenspieler-Kunst Helden wie DJ Premier und ein damals noch unbekannter DJ Shadow mit Jeru The Damajas „Come Clean“ bzw. der Debut-Single „In/Flux“ Meisterwerke ab, die den Sound von HipHop auch abseits der Rap-Musik prägten. // Während Letzterer unter seinem Pseudonym Snoop Dogg einen der Gründe für den G-Funk motorisierten Boom des Westküsten-HipHop lieferte und Teil der Mainstreamisierung von HipHop wurde, lebten Plattenspieler-Kunst Helden wie DJ Premier und ein damals noch unbekannter DJ Shadow mit Jeru The Damajas „Come Clean“ bzw. der Debut-Single „In/Flux“ Meisterwerke ab, die den Sound von HipHop auch abseits der Rap-Musik prägten. This is how we chill: Der Herbst 1993 wäre nicht komplett ohne Queen Latifah seriöse Mahnung nach „U.N.I.T.Y“ und den Sendungstitel-gebenden Musik-Joint der Hieroglyphen-Anhänger von den Souls Of Mischief aus Oakland. // This is how we chill: Der Herbst 1993 wäre nicht komplett ohne Queen Latifah seriöse Mahnung nach „U.N.I.T.Y“ und den Sendungstitel-gebenden Musik-Joint der Hieroglyphen-Anhänger von den Souls Of Mischief aus Oakland. Eine Stunde HipHop Mixtape aus einer für das Genre extrem gut gealterten Zeit.

Keep It Real

Hiphop Khasene

(24.08.2015 / 22 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Auf seinem Debütalbum vor 12 Jahren vermählt der kanadische Musiker Josh Dolgin alias Socalled Hiphop und traditionelle jüdische Musik und nennt es "Hiphop Khasene". Auch wenn Klezmer und andere Musik aus der jüdischen Kultur charakteristisch für seine Musik sind, fließen doch weit mehr Stile bei ihm ein.

ByteFM Groovebox

Skip Hop – oder was Australier aus HipHop machen

(24.02.2013 / 18 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Skippy das Känguru hoppelt munter durch Australien. Genauso munter wie Skippy ist auch HipHop, der auf dem roten Kontinent entsteht. Vermutlich haben die Musikschubladenbeschrifter dem Genre den Namen Skip Hop gegeben. // Gesine Kühne hoppelt zwar nicht – ist dennoch ganz munter, denn sie stellt Euch die schönsten australischen HipHop Tracks vor. Von Legenden wie den Hilltop Hoods bis hin zu neuen Künstlern, die noch nicht mal einen Plattenvertrag haben, ist in dieser Stunde Groovebox alles dabei.

ByteFM Container

'Die fetten Jahre des deutschen HipHop'

(08.01.2009 / 17 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Einst, in Zeiten vor Aggro Berlin und Das Bo bei Stefan Raab hatte deutscher HipHop eine frische und quicklebendige Blütezeit. Byte FM Container will "mitschnacken" und verbreitet "Gefährliches Halbwissen". // Und da gibts dann.. Bambule. Niclas Bresleins ganz subjektiver und unvollständiger Blick auf deutschen HipHop.

Lärm der Woche: HipHop Revolutionen und Musik-Ikonen

(12.07.2012)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Die Koproduktion mit den Kollegen von DRadio Wissen hört Ihr bei uns jeden Donnerstagvormittag im ByteFM Magazin am Morgen. Dieses Mal im Lärm der Woche berichtet Ruben Jonas Schnell über die aktuelle Revolution des HipHop - der überwindet nämlich endlich! homophobe Grenzen und wird schwul. Außerdem feiern wir die Rolling Stones, denn die Herren begehen am 12. // Und um (noch mehr) zu beweisen, dass Altes immer noch aktuell ist, gibt es zudem Infos über die Verbindungen zwischen Radiohead uind klassischer Musik, und darüber, wie Pop-Songs als Untermalung für Videospiele genutzt werden. Wem das nicht genügt, der kann die HipHop-Revolution selbst nachempfinden, und sich „Infinity“, das Debüt-Album des New Yorker Rappers Le1f kostenlos und legal herunterladen - zum Beispiel hier: http://www.mediafire.com/?

ByteFM Container

HipHop in der DDR mit Paula Steinbauer

(20.01.2019 / 22 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Breakdance und Rap unter der Nase der SED-Regierung? Ghettoblaster auf dem Trabbi-Parkplatz? Klingt absurd, aber die HipHop-Bewegung, die in den 70ern in den USA begann, schaffte es sogar bis nach Ostdeutschland. Aus der Sicht zweier Akteure von damals erzählt euch Paula Steinbauer im heutigen Container, wie sich die HipHop-Szene in der DDR entwickelte, welche Musik gehört und produziert wurde und was die Regierung dazu zu sagen hatte. // Aus der Sicht zweier Akteure von damals erzählt euch Paula Steinbauer im heutigen Container, wie sich die HipHop-Szene in der DDR entwickelte, welche Musik gehört und produziert wurde und was die Regierung dazu zu sagen hatte. Ebenfalls zu hören sind aktuelle HipHop-KünstlerInnen, die in der DDR aufgewachsen sind.

New School

Atlanta – Die Hauptstadt des HipHop?

(17.03.2019 / 22 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Das Kampfbeil zwischen East-, South- und Westside-HipHop muss nicht begraben werden. Es wird nämlich gar nicht erst ausgepackt. In dieser Ausgabe von New School gewährt Euch Paula Steinbauer zusammen mit ihrem Gast, der US-amerikanischen Musikstudentin Saebrinde Clayton, einen kleinen Einblick in die HipHop-Szene der US-amerikanischen Südstaaten, genauer gesagt Georgia und seiner Hauptstadt Atlanta. // In dieser Ausgabe von New School gewährt Euch Paula Steinbauer zusammen mit ihrem Gast, der US-amerikanischen Musikstudentin Saebrinde Clayton, einen kleinen Einblick in die HipHop-Szene der US-amerikanischen Südstaaten, genauer gesagt Georgia und seiner Hauptstadt Atlanta.

Mixtape der HörerInnen

HipHop aus London

(20.01.2017 / 20 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
"Entsteht in London eine neue School of Rap?" fragen wir uns angesichts eines weiteren tollen HipHop-Künstlers aus der britischen Hauptstadt: Loyle Carner bringt in dieser Woche sein Debüt raus, es ist unser Album der Woche. // " fragen wir uns angesichts eines weiteren tollen HipHop-Künstlers aus der britischen Hauptstadt: Loyle Carner bringt in dieser Woche sein Debüt raus, es ist unser Album der Woche. Für unser Mixtape der HörerInnen suchen wir daher in dieser Woche alte und neue Rap- und HipHop-Acts aus London. Ob Roots Manuva, Speech Debelle, Wiley... Welche KünstlerInnen fallen Euch ein? Postet Eure Vorschläge auf unserer Facebook-Seite oder schreibt uns eine Mail an radio@byte.fm.

Rohstoff

Gibmafuffi / HipHop-Beats

(29.01.2016 / 18 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Gibmafuffi ist ein hessischer HipHop-Produzent, der heute seine »Spielschulden«-EP veröffentlicht. Seine trockenen Beats wirken wie eine Hommage an den New Yorker Underground der 1990er Jahre, an Producer wie Lord Finesse, Mark Sparks oder Large Professor. // Wir hören Beats von den Dramadigs aus Bremen und von Georgy Whistler aus Freiburg, von Twit One aus Köln und von Bluestaeb aus Berlin. Momentan entwickeln sich viele HipHop-Beatmaker in Richtung Soul und House weiter, außerdem gibt es junge Freigeister wie den Berliner Max Graef oder Knowsum aus Mainz, die an den Grenzen zu Jazz, House, Electronica und Ambient forschen.

ByteFM Container

HipHop mit Christian Kielhorn

(23.09.2014 / 22 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Es geht um nicht weniger als HipHop. In diesem Container werden frei von Leber weg einige ausgesuchte Stücke aus der mittlerweile vier Dekaden umfassenden HipHop-Geschichte gespielt. Der Wu-Tang Clan trifft auf Common und Fischmob.

The Good Nightz

1st Album Song: HipHop Edition

(02.03.2018 / 22 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Und warum bleiben einige „Starter“ besonders im Gedächtnis? Das versuchen wir heute bei The Good Nightz zu beleuchten: 1st Album Tracks: HipHop Edition nimmt Platten vom Wu-Tang Clan, IAM, von Dizzee Rascal, MoTrip und den Beastie Boys unter die Lupe.

ByteFM Container

The Her-Story Of HipHop mit Laura Klar

(05.09.2017 / 12 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Auch wenn es Frauen schon immer schwer hatten, sich in der männlichen Domäne des HipHops zu etablieren, hat es sie nie davon abgehalten, dort trotzdem präsent zu sein. Ganz in der Tradition von HipHop lehnen sie sich oft gegen Sexismus, Rassismus und andere Formen von Diskriminierung in der Gesellschaft auf.

Groovie Shizzl

HipHop hanebüchen

(08.06.2017 / 22 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Alle paar Jahre muss es sein, ein Groovie-Shizzl-HipHop-Special, das diese Sendung an der Wurzel packt. Zieht Euch trotzdem warm an, denn eine „Greatest Hits Boombap Rutsche“ wird das mitnichten. Zu hören gibt's nebst Ghostface Killah, Pete Rock und üblichen Verdächtigen auch Female Rap aus Thailand, das welteinzige Rap-Stück, dass Yoga (sic!)

- Uhr
ab Uhr
Aktueller Titel:
 
Davor lief:
 
 
 
 

Artists A - Z

0
A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
X
Y
Z