Hugh Masekela

Hugh Masekela Bild: Hugh Masekela (Foto: Tom Beetz)

Hugh Masekela war ein 1939 geborener südafrikanischer Jazzmusiker und mehrfach für einen Grammy nominiert. Der Flügelhornist, Trompeter und Kornettist erreichte Bekanntheit im US-amerikanischen Exil

Musikalisch im Jazz beheimatet, verdankt Hugh Masekela seinen Ruhm vor allem seinen von Tanz- und Popmusik beeinflussten Alben, die er in den Vereinigten Staaten aufnahm, nachdem er 1960 Südafrika und dessen Apartheid-Regime den Rücken gekehrt hatte. In den USA heiratete er 1964 die ebenfalls aus Südafrika stammende Sängerin Miriam Makeba, mit der er später noch zusammenarbeite, auch wenn die Ehe nach zwei Jahren geschieden wurde.

Neben seinen von Soul-Jazz, Fusion und Afrobeat inspirierten Alben unter eigenem Namen war Masekela ein gefragter Session-Musiker und ist auf unter anderem zu hören auf Alben von The Byrds und Paul Simon. Sein einziger US-Nummer-Eins-Hit war der internationale Millionen-Seller "Grazing In The Grass" im Jahre 1968.

Er starb am 23. Januar 2018 in Johannesburg, Südafrika.



Hugh Masekela im Programm von ByteFM:

Südafrikanischer Jazz-Pionier Hugh Masekela ist tot

(23.01.2018)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Südafrikanischer Jazz-Pionier Hugh Masekela ist tot
Eine der Schlüsselfiguren des südafrikanischen Jazz: Hugh Masekela (Foto: Tom Beetz) Hugh Masekela, südafrikanischer Jazz-Musiker und eine Schlüsselfiguren der Anti-Apartheids-Bewegung, ist tot. Der Trompeter und Menschenrechts-Aktivist ist am 23. // Der Trompeter und Menschenrechts-Aktivist ist am 23. Januar an den Folgen einer Krebserkrankung gestorben. Hugh Masekela, geboren am 4. April 1939 in Witbank, kam als Teenager zum ersten Mal mit seinem Signature-Instrument in Berührung: der Trompete. // In dem Quintett musizierte er mit einer anderen Schlüsselfigur des südafrikanischen Jazz zusammen: Dollar Brand, der unter dem Namen Abdullah Ibrahim bis heute einer der erfolgreichsten Pianisten seines Landes ist. Hugh Masekela in den USA Aufgrund des staatlichen Misstrauens gegenüber der schwarzen Jazz-Musik und des vom Staat durchgeführten Sharpeville-Massakers lösten sich The Jazz Epistles 1960 auf. // Neben seinen popmusikalischen Erfolgen in den USA war Masekela auch stark in seiner Heimat aktiv: Seine wütenden Kompositionen „Soweto Blues“ und „Bring Him Back Home“ waren wichtige Protestsongs der Anti-Apartheids-Bewegung, insbesondere letzterer, der zu einer Hymne für die Freilassung von Nelson Mandela wurde. Am 23. Januar 2018 ist Hugh Masekela in seiner Heimat Johannesburg gestorben. Er wurde 78 Jahre alt.

Zum 75. Geburtstag von Hugh Masekela

(04.04.2014)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Hugh Masekela (Foto: Brett Rubin) Der renommierte Jazz-Trompeter Hugh Masekela steht seit Jahrzehnten in aller Welt auf der Bühne. Als Kind konnte er sich das kaum erträumen: Masekela ist in einem Township im südafrikanischen Witbank aufgewachsen. // Wie auch die Einflüsse verschiedenster Musikstile afrikanischer Völker, beispielsweise von den Xhosa, den Zulu und den Swazi. Sein erstes großes Engagement erhielt Hugh Masekela bei dem Orchester des Jazz-Musicals "King Kong" - ein riesiger Erfolg auf den Bühnen Südafrikas. 1961 wurde das Stück in einem Theater im Londoner West End adaptiert. // Als Mandela 1994 wieder ein freier Mann wurde, kehrte auch Masekela in seine Heimat zurück. Doch sein Hauptwohnsitz blieb New York. Hier begeht Hugh Masekela auch seinen 75. Geburtstag. An zwei Nächten tritt er im Lincoln Center auf, im Kreis befreundeter Musikerinnen und Musiker.

Hugh Masekela – „Grazing In The Grass“

(04.04.2019)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Hugh Masekela – „Grazing In The Grass“
Hugh Masekela (Foto: scorpius73, CC BY-SA 2.0, via Wikimedia Commons) Wenn Ihr heute nur einen Song hört, dann diesen: Egal ob brandneu, historisch relevant oder einfach toll. Mit unserem Track des Tages stellen wir Euch täglich einen hörenswerten Song vor. // Wäre er nicht im vergangenen Jahr gestorben, wäre der „Father Of South African Jazz“ heute 80 Jahre alt geworden. Hugh Masekela war Trompeter, Sänger, Flügelhorn-Spieler, Kornettist und Komponist. Als Jugendlicher beherrschte er die Trompete bereits so gut, dass ihm Louis Armstrong eine schenkte. // Unpolitischer aber nicht weniger schön ist unser Track des Tages: „Grazing In The Grass“. Mit seiner Version des Jazz-Klassikers toppte Hugh Masekela im Jahr 1968 als erster afrikanischer Musiker die US-amerikanischen Billboard Hot 100. Hört Euch „Grazing In The Grass“ hier an:

Alben des Jahres 2020

(18.12.2020)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Alben des Jahres 2020
Rex“ Johnny Thunders – „Que Sera Sera Resurrected Box“ Antibalas – „Fu Chronicles“ Sparks – „A Steady Drip, Drip, Drip“ Tony Allen & Hugh Masekela – „Rejoice“ The Cravats – „Hoorahland“ Vanessa Wohlrath (ByteFM Magazin, Hertzflimmern) Kate NV – „Room For The Moon“ Becca Mancari – „The Greatest Part“ Kevin Morby – „Sundowner“ Yves Tumor – „Heaven To A Tortured Mind“ Alice Boman – „Dream On“ ML Buch – „Skinned“ Julianna Barwick – „Healing Is A Miracle“ Ingo Sänger (Taxi Nights) Charles Webster – „Decision Time“ Gary Olson – „Gary Olson“ Al Pagoda – „Lucky Veil“ Leafar Legov – „Mirror“ Session Victim – „Needledrop“ Johannes Albert & Iron Curtis – „Moon II“ Common – „A Beautiful Revolution (Pt. 1)“ Testiculo Y Uno – „Two“ Darkstar – „Civic Jam“ Sonnenstadt – „Persistent Illusion“ Matea Buzuk (ByteFM Team) Seth Bogart – „Men On The Verge Of Nothing“ Fiona Apple – „Fetch The Bolt Cutters“ Pisse – „LP“ Shitkid – „20/20 Shitkid“ Run The Jewels – „RTJ4“ Die Ärzte – „Hell“ Bill Callahan – „Gold Record“ Rufus Wainwright – „Unfollow The Rules“ Brigid Dawson & The Mothers Network – „Ballet Of Apes“ The Magnetic Fields – „Quickies“ Klaus Frederking (AfroHeat) Kabza De Small – „I Am The King Of Amapiano: Sweet And Dust“ 47 Soul – „Semitics“ Various – „Enchufada Na Zona Vol. 2“ Jaga Jazzist – „Pyramid“ Bongeziwe Mabandla – „Iimini“ Emicida – „Amarelo“ Keleketla! // Rux – „Vermonische Melodien“ Junglelyd – „Junglelyd“ Bongeziwe Mabandla – „Iimini“ Katharina Grabowski (ByteFM Team) Discovery Zone – „Remote Control“ Shabazz Palaces – „The Don Of Diamond Dreams“ Tony Allen & Hugh Masekela – „Rejoice“ Keleketla! – „Keleketla!“ Fiona Apple – „Fetch The Bolt Cutters“ Quakers – „II: The Next Wave“ Sault – „Untitled (Black Is)“ Erregung Öffentlicher Erregung – „EÖE“ Ela Minus – „Acts Of Rebellion“ Princess Nokia – „Everything Is Beautiful / Everything Sucks“ Dirk Domin (Tiefenschärfe, Le Monde diplomatique Mixtape) Fontaines D.C. – „A Hero's Death“ Kruder & Dorfmeister – „1995“ Nubya Garcia – „Source“ Tom Misch & Yussef Dayes – „What Kinda Music“ Acid Pauli – „Mainacht EP“ Khruangbin – „Mordechai“ Alfa Mist – „On My Ones EP“ WhoMadeWho – „Synchronicity“ Various Artists – „Rainer Trüby Presents Soulgliding“ Move D & Benjamin Brunn – „Let's Call It A Day“ Alper Kurtoglu (Love Songs) Angel Olsen – „Whole New Mess“ Dexter & DJ Friction – „Diggin' Sonoton Vol. 1“ Erregung Öffentlicher Erregung – „EÖE“ Joy Denalane – „Let Yourself Be Loved“ Kaytranada – „Bubba“ Kelly Lee Owens – „Inner Song“ Khruangbin – „Mordechai“ Róisín Murphy – „Róisín Machine“ Thundercat – „It Is What It Is“ Matthes Köppinghoff (Champagne Supernova) Muzz – „Muzz“ Fontaines D.C. – „A Hero's Death“ Future Islands – „As Long As You Are“ Matt Berninger – „Serpentine Prison“ Real Estate – „The Main Thing“ Paul Weller – „On Sunset“ Ela Minus – „Acts Of Rebellion“ Phoebe Bridgers – „Punisher“ Die Sterne – „Die Sterne“ Crucchi Gang – „Crucchi Gang“ Patrick Ziegelmüller (Neuland) Bananagun – „The True Story Of Bananagun“ Becca Mancari – „The Greatest Part“ Maita – „Best Wishes“ Holy Hive – „Float Back To You“ Fontaines D.C. – „A Hero's Death“ RAC – „Boy“ Otta – „Songbook“ Quakers – „II: The Next Wave“ Hello Forever – „Whatever It Is“ The Bats – „Foothills“ Clarissa Lorenz (ByteFM Magazin, Orbit) Matthew Halsall – „Salute To The Sun“ Surprise Chef – „Daylight Savings“ Syrup – „Rosy Lee“ Okvsho – „Kamala's Danz“ Huw Marc Bennett – „Tresilian Bay“ Uyama Hiroto, Coma-Chi – „Japanoia“ Cleo Sol – „Rose In The Dark“ Oscar Jerome – „Breathe Deep“ Alfa Mist, Emmavie – „Epoch“ Zeitgeist Freedom Energy Exchange – „ZFEX Vol. ll“ Gregor Kessler (Schliemanns Soundbox) Prats – „Way Up High“ The Bats – „Foothill“ Various – „Louis Wayne Moody High: 1967“ Ar-Kaics – „Ar-Kives Vol. 1“ Eddie Marcon – „Aoi Ashioto“ Various – „Strum & Thrum“ Virtual Shadow Ensemble – „Keep Your Distance“ Loser Youth – „Warum Haust Du Dich Selbst?

ByteFM Magazin

Hugh Masekela wäre 80 geworden und Logic wird Bestseller-Autor

(04.04.2019 / 10 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Jetzt hat der Roman Platz 1 der New-York-Times-Bestsellerliste erreicht und macht Logic zum ersten US-Rapper der Geschichte mit dieser Platzierung. Genannt wurde er „Father of South African Jazz“: Hugh Masekela arbeite als Trompeter, Flügelhornist, Kornettist, Pianist, Sänger und Komponist. In seinen Songs thematisierte der südafrikanische Musiker häufig die Missstände seines Heimatlandes: Einige Anti-Apartheids-Songs entstanden gemeinsam mit seiner Ex-Partnerin Miriam Makeba. // In seinen Songs thematisierte der südafrikanische Musiker häufig die Missstände seines Heimatlandes: Einige Anti-Apartheids-Songs entstanden gemeinsam mit seiner Ex-Partnerin Miriam Makeba. Heute wäre Hugh Masekela 80 Jahre alt geworden. Der Musiker starb bereits im vergangenen Jahr.

Tony Allen & Hugh Masekela - „Rejoice“ (Rezension)

(19.03.2020)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Tony Allen & Hugh Masekela - „Rejoice“ (Rezension)
Tony Allen & Hugh Masekela - „Rejoice“ (World Circuit Records) 8,1 Wer den Januar 1977 in der nigerianischen Großstadt Lagos verbrachte, wurde Zeugin bzw. Zeuge einzigartiger musikalischer Aufeinandertreffen. // Was hat die Kontroverse um das Festac 77 mit „Rejoice“ zu tun, dem nun erscheinenden Album von Tony Allen und Hugh Masekela? Beide Musiker waren damals vor Ort, beide jammten 1977 gegen das Militär-Regime. Allen war der Schlagzeuger von Kutis Band Africa '70 und damit einer der maßgeblichen Architekten des Afrobeat.

Tony Allen, Mitbegründer des Afrobeat, ist tot

(01.05.2020)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Tony Allen, Mitbegründer des Afrobeat, ist tot
Seine letzte Veröffentlichung liegt erst wenige Wochen zurück: Im März erschien das Album „Rejoice“ – eine Zusammenarbeit mit dem südafrikanischen Trompeter Hugh Masekela, der im Januar 2018 gestorben war.

Songs des Jahres 2020

(16.12.2020)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Songs des Jahres 2020
Peter Fox & Trettmann) Martyn X Om Unit – „Tracksuit Dub“ Deradoorian – „Corsican Shores“ Love Machine – „The Stripper“ Deep Space Network – „Xplorexpandxperience“ Wannabe – „M.A.“ Mumpers – „Ostrogoth“ Tony Allen & Hugh Masekela – „Jabulani (Rejoice, Here Comes Tony)“ Alper Kurtoglu (Love Songs) Andrew Bird – „Andalucia“ Billie Eilish – „Everything I Wanted“ Buscabulla – „NTE“ Cloud One – „Dust To Dust“ Dexter – „Corner“ Kaytranada – „Scared To Death“ Lakmann & Rooq – „Lovesong“ (feat.

AfroHeat

Transatlantika – und a bisserl Jazz + Funk

(03.03.2020 / 18 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Und dann sind doch noch ein paar feine Neuveröffentlichungen hereingeflattert – von dem brasilianischen Rapper und Sänger Emicida, seinem Landsmann Sergio Mendes, Altmeister der Bossa Nova, sowie ein Duett des Schlagzeugers und Afrobeat-Begründers Tony Allen mit Hugh Masekela, dem vor zwei Jahren verstorbenen Veteran des südafrikanischen Jazz.

Me Myself & Why

Experiment in Metaphysics

(13.12.2011 / 22 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Me Myself and Why spielt eine Stunde lang Musik, die versucht, die Grenzen der Materialität auszutesten und zu sehen, ob sich hinter ihnen noch etwas anderes oder am Ende doch nur gar nichts befindet. Mit Perry Leopold, Harry Nilsson, Phillip Moffitt, Maria Joao, Hugh Masekela, John Zorn, Paul Bley, Mott the Hoople und vielen anderen.

AfroHeat

Ein Weltbürger, ein genialer Erfinder und ein Hitlieferant

(26.05.2020 / 18 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Er starb Ende April, die Sendung bringt unter anderem etwas aus einem gerade erst veröffentlichten Album, das er vor zehn Jahren mit dem südafrikanischen Musiker Hugh Masekela einspielte. Schließlich fiel ein alter Weggefährte Keitas dem Virus zum Opfer: Mory Kante. Seine Karriere begann in derselben Band: Mory Kante.

Tropeninstitut

(07.03.2020 / 18 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
… heute mit psychedelischem Afrojazz aus Berlin und Rio, Bregafunk aus Recife, jemenitischem Funk und Dabke aus Israel und Palästina und einem postum vollendeten Album von Hugh Masekela mit Tony Allen.

Tropeninstitut

Hugh Masekela und Christian Burchard

(27.01.2018 / 18 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Im Tropeninstitut läuft heute Musik von Christian Burchard und Hugh Masekela. Beide Musiker sind im Januar gestorben.

ByteFM Magazin

Soul-Sänger & Jazz-Trompeter

(22.01.2021 / 14 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Er war nicht nur musikalisch sondern auch politisch eine wichtige Figur. Das Gleiche gilt für Trompeter und Anti-Apartheid-Aktivist Hugh Masekela. Der Musiker ist morgen vor zwei Jahren gestorben. Neue Musik gibt es in diesem ByteFM Magazin unter anderem von unserem aktuellen Album der Woche "Spare Ribs" von Sleaford Mods und von Die P und Gianni Mae.

60minutes

3 Kontinente Beats & Flow

(15.11.2014 / 19 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
"Afropolitan Dreams" ist der Titel seines aktuellen Albums. Bei KRS-One, Rakim, Public Enemy, Marvin Gaye, Fela Kuti, Hugh Masekela liegen seine Roots und die legt er auf "Afropolitan Dreams" offen. Blitz ist der Dirigent verschiedenster Styles, hat Gäste aus Ghana, Benin, den USA, Nigeria, Brasilien und Deutschland eingeladen.

ByteFM Magazin

Hugh Masekela, Nilüfer Yanya & Stephen Malkmus

(23.01.2019 / 10 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Man nannte ihn den "Father of South African Jazz": Der Trompeter, Sänger und Komponist Hugh Masekela schrieb einige Hymnen gegen den südafrikanischen Apartheidsstaat, in dem er groß wurde. 1960 verließ er den afrikanischen Kontinent um schlussendlich in den USA Fuß zu fassen, wo er drei Mal für einen Grammy nominiert wurde.

ByteFM Mixtape

Jazzthing Dezember 2018

(28.12.2018 / 12 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Wir schauen zurück und erinnern an diese 2018 verstorbene Musikerinnen und Musiker: Coco Schumann, Hugh Masekela, Didier Lockwood, Cecil Taylor, Charles Neville, Tomasz Stanko, Aretha Franklin, Randy Weston, Tony Joe White, Roy Hargrove und Wolfgang Schlüter.

taz.mixtape

Brockhampton, Grace Jones, Mark E. Smith u.a.

(26.01.2018 / 17 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Ihr neues Album „El coro de mi gente“ stellt Ole Schulz vor. Pionier des südafrikanischen Jazz. Der verstorbene Hugh Masekela war Trompeter, Pianist, Sänger und konnte noch viel mehr. Er hat mit Janis Joplin, Jimi Hendrix und Fela Kulti musiziert.

ByteFM Magazin

am Morgen mit Oliver Stangl

(04.04.2014 / 10 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Im ByteFM Magazin gratulieren wir heute u.a. Hugh Masekela zum Geburtstag, der südafrikanische Musiker wird heute 75. Außerdem erinnern wir an Kurt Cobain, dessen Todestag sich morgen zum 20. mal jährt.

Tropeninstitut

(13.02.2010 / 18 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Das Label Strut hat in monate- wenn nicht jahrelanger Wühlarbeit diese vergessene Musik wieder an's Tageslicht gefördert – das Tropeninstitut stellt die erste Folge der "Next Stop Soweto"-Reihe vor. Mit Musik von den Mgababa Queens, Intombi Zephepha, Hugh Masekela, Miriam Makeba, Sathima B. Benjamin, The Skeletons, Tumi & The Volume, Kalahari Surfers, The Mighty Zulu Nation u.a.

Rock-Ola

(07.04.2009 / 18 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Rock-Ola erinnert an Ronald White, der jetzt 70 geworden wäre. Ebenfalls Geburtstag hatten in dieser Woche Hugh Masekela und John Oates. Neu im Regal ist die Platte "Legends of Folk Rock" von der britischen All-Star Band "Gathering" und für Freunde der 60s Beat-Musik geht's weiter mit der Kinks-Chronik und einigen tollen Singles unserer niederländischen Nachbarn 1965-66 ("Nederbeat").

- Uhr
ab Uhr
Aktueller Titel:
 
Davor lief:
 
 
 
 

Artists A - Z

0
A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
X
Y
Z