Ilgen-Nur

Ilgen-Nur Bild: İlgen-Nur (Foto: Constantin Timm)

İlgen-Nur Boralı (*10. Februar 1996) ist eine Indie-Rock-Künstlerin aus Hamburg. Bevor sie in die Hansestadt zog lebte sie in Stuttgart. Sie singt, spielt E-Gitarre, E-Bass und gelegentlich auch Klavier.

İlgen-Nurs Musik klingt verträumt indie-poppig, wobei immer auch wieder kratzige E-Gitarren und umarmende Refrains erklingen. Ihre englischsprachigen Texte handeln vom Spätaufstehen, der Enttäuschung über erfüllte Träume, von Zukunftsängsten. „Sad songs about growing up“, wie sie ihre Musik selbst umreißt.

2017 nahm İlgen-Nur gemeinsam mit Die-Nerven-Gitarrist Max Rieger ihre Debüt-EP „No Emotions“ auf. Fünf Songs, die sie im Alter von 17 Jahren in ihrem Wohnzimmer schrieb. Ein Jahr nach Release der EP begleitete sie Tocotronic auf einer ausgiebigen Deutschland-Tournee.



Ilgen-Nur im Programm von ByteFM:

Ilgen-Nur – „Easy Way Out“

(06.07.2019)

Ilgen-Nur (Foto: Jenny Schäfer)

Wenn Ihr heute nur einen Song hört, dann diesen: Egal ob brandneu, historisch relevant oder einfach toll. Mit unserem Track des Tages stellen wir Euch täglich einen hörenswerten Song vor.

Mit unserem Track des Tages stellen wir Euch täglich einen hörenswerten Song vor.

Zwischen Slackertum und Teenage Angst singt Ilgen-Nur Borali auf ihrer EP „No Emotions“ noch traurige Lieder über das Erwachsenwerden. Dass es keinen leichten Weg aus dem Ungewissen gibt, ist auch Thema in ihrer neuen Single „Easy Way Out“, die ein weiterer Vorbote auf das Debütalbum „Power Nap“ ist, das am 30.

Das dazugehörige Video spult ein aus Horrorfilmen bekanntes alptraumhaftes Szenario fast in Dauerschleife ab. Von dunklem Wald umgeben, sitzt Ilgen-Nur am Steuer eines alten Ford Mustangs und sammelt nach und nach auf der Straße liegende Personen ein.

Der rötliche Lichteinfall und ihr unterkühlter Gesichtsausdruck lassen auf jeden Fall nicht nur Gutes erahnen.

Im Herbst geht Ilgen-Nur auf ausgedehnte Deutschland-Tour, präsentiert von ByteFM:

27.09.19 Worms – Pop-Up-Festival
28.09.19 Wolfsburg – Sauna Club
15.10.19 Nürnberg – Pop Festival
15.10.19 München – Import Export
16.10.19 Luxemburg – De Gudde Wëllen
29.10.19 Essen – Weststadthalle
30.10.19 Dresden – GrooveStation
04.11.19 Erfurt - Engelsburg
05.11.19 Wiesbaden - Schlachthof
06.11.19 Köln – Bumann & Sohn
07.11.19 Bielefeld – Movie
08.11.19 Braunschweig – Eule
09.11.19 Paderborn – Wohlsein
14.11.19 Heidelberg – Karlstorbahnhof
15.11.19 Augsburg – SohoStage
16.11.19 Schorndorf – Manufaktur
23.11.19 Münster – Gleis 22
27.11.19 Bremen – Lagerhaus
30.11.19 Hamburg – Molotow
06.12.19 Chemnitz – Atomino
07.12.19 Berlin – Kantine am Berghain

„Easy Way Out“ ist unser Track des Tages.


Drei Lieblingssongs von İlgen-Nur

(10.06.2019)


İlgen-Nur und Moderator Marius Magaard in der ByteFM Redaktion

Gitarrenmusik klang lange nicht mehr so frisch wie bei İlgen-Nur Boralı. Als die Hamburger Musikerin 2017 ihre Debüt-EP „No Emotion“ veröffentlichte, gab sie ihr den Untertitel „Sad Songs About Growing Up“.

August wird sie nun ihr erstes Studioalbum „Power Nap“ veröffentlichen. Dazu kommt eine ausgedehnte Headliner-Tour.

Welche Musik İlgen-Nur in dieser turbulenten Zeit privat hört und welche Songs sie beeinflusst haben, hat sie uns für ein ByteFM Mixtape verraten.

Durch das ByteFM Mixtape und İlgen-Nurs Musikwünsche führt Marius Magaard.

Robyn – „Ever Again“

İlgen-Nur: Ich sag‘s mal wie es ist: Die Bassline bohrt sich ordentlich ins Gehirn rein. Einfach unfassbar gute Pop-Musik.


İlgen-Nur – „Power Nap“ (Album der Woche)

(26.08.2019)


İlgen-Nur – „Power Nap“ (Power Nap Records)
Schreibt man die Texte von İlgen-Nur Boralı aufs Papier, lesen sie sich manchmal fast wie profane Tagebucheinträge. „It's a sunday and I forgot to get my groceries before the shop closed.“ „The guy in the restaurant where I wanted to pee / Had a terrible day, I could tell by his face.“ „Television, MTV / I spend my day in front of a screen.“ „Power Nap“ ist reich an kleinen Alltagsvignetten, eingefangen in einfachen, ungeschmückten Worten.

Am allerklarsten strahlt aber ihre Stimme: Selbst wenn die Band abdrückt und die großen Power-Pop-Refrains auspackt, klingt der Gesang stets so nah, als würde İlgen-Nur einem direkt ins Ohr flüstern. Boralı singt ihre Alltagspoesie in lakonischer Unaufgeregtheit, die die Momente, in denen plötzlich ihre ganze Kraft erklingt, umso intensiver macht – wenn sie beispielsweise in „You're A Mess“ beweist, dass sie so mitreißend wie Sleater-Kinney aufheulen kann.


ByteFM Magazin
am Nachmittag: Brothers Of Santa Claus sowie Ilgen-Nur und Paul Pötsch von Trümmer zu Gast bei Juliane
(19.05.2017 / 15 Uhr)

Live gibt es Brothers Of Santa Claus hier zu sehen – präsentiert von ByteFM:

16.05.2017 Dresden, Ostpol
17.05.2017 Göttingen, Apex
18.05.2017 Braunschweig, Eulenglück
19.05.2017 Hamburg, Kleiner Donner
20.05.2017 Berlin, Badehaus
23.05.2017 Zürich (CH), Amboss Rampe
26.05.2017 Konstanz, Kulturladen
27.05.2017 Köln, Zusammen Leuchten Festival

Vor knapp einem Jahr hat Ilgen-Nur ihre Heimat nahe Stuttgart verlassen, um nach Hamburg zu ziehen und Musik zu machen. Herausgekommen ist ihre erste EP mit dem Namen "No Emotions".

Und er ist nicht der einzige Bekannte um Ilgen-Nur. Neben Simon Starz zählt auch Paul Pötsch zu ihren Bandmitgliedern, der sonst für die Band Trümmer am Mikrophon steht.
Ilgen-Nur und Paul Pötsch sind heute auch unsere Gäste im ByteFM Magazin, bevor sie Abends zusammen mit u.a.


ByteFM Mixtape
İlgen-Nur
(12.06.2019 / 9 Uhr)

Gitarrenlastige Teenage-Angst klang lange nicht mehr so frisch wie auf „No Emotion“. Als İlgen-Nur Boralı 2017 ihre so benannte Debüt-EP veröffentlichte, gab sie ihr den Untertitel „Sad Songs About Growing Up“.

Die fünf Indie-Rock-Songs schrieb sie im Alter von 18 Jahren, die englischsprachigen Texte handeln vom Spätaufstehen, der Enttäuschung über (un)erfüllte Träume, von Zukunftsängsten. Empathische Texte trafen auf eingängige Refrains.

Welche Musik İlgen-Nur aktuell privat hört und welche Songs und SongwriterInnen sie beeinflusst haben, hat sie in einem ByteFM Mixtape verraten.


ByteFM Magazin
İlgen-Nur zu Gast
(03.05.2019 / 10 Uhr)

İlgen-Nur Boralı wuchs in Stuttgart auf und verließ die Stadt vor knapp vier Jahren, um in den Norden zu ziehen. Die 23-jährige Sängerin, Gitarristin und Bassistin wohnt heute in Hamburg, wo sie es unter anderem schaffte, niemand Geringeres als die Herren von Tocotronic von ihrer Musik zu überzeugen.

İlgen-Nurs Musik klingt verträumt indie-poppig, ihre englischsprachigen Texte handeln vom Spätaufstehen, der Enttäuschung über erfüllte Träume, von Zukunftsängsten: "Sad songs about growing up", wie sie ihre Musik selbst umreißt.

Derzeit ist İlgen-Nur wieder auf Tour durch Deutschland. Vor ihrem ausverkauften Konzert in Hamburg ist sie zu Gast im ByteFM Magazin bei Jonas Dahm.

03.05.2019 Hamburg - Molotow
05.05.2019 Köln - c/o pop Festival
17.05.2019 Karlsruhe - Kohi
18.05.2019 Freiburg - Ahoii Festival


taz.mixtape
Ilgen-Nur, Pop-Kultur, LCD, Arab Strap, Randy Newman, BBBC
(01.09.2017 / 17 Uhr)

„Schwer, selbstbewusst zu sein, wenn man nicht gemacht ist fürs Cover von `In-Style'“, sagt Ilgen-Nur. Merkt euch diesen Vornamen! Ihre Songs sind wie ein offenes Tagebuch. Sagt Jan Paersch über die Hamburger Musikerin.

Julian Weber erleichtert: Die antiisraelische Hetzkampagne gegen das Festival „Pop-Kultur“ hat nicht gefruchtet. Stimmung und Darbietungen sind gelungen, von Ilgen-Nur bis zur Rapperin Little Simz.

Eigentlich ist man hier, um Neues zu entdecken. Stephanie Grimm zieht Bilanz: Das Festival „Pop-Kultur“ in der Kulturbrauerei brachte neue Impulse, Diskurs – und auch einfach den Spaß, den Pop eben bringen soll.


ByteFM Magazin
Der Wochenrückblick: Ilgen-Nur, Elvis Costello & Eddi Reader
(01.09.2019 / 15 Uhr)

Im Magazin werfen wir heute einen Blick auf das musikalische Schaffen von Elvis Costello: Der britische Musiker wurde vergangenes Wochenende 65 Jahre alt.

Außerdem hört Ihr Musik aus unserem Album der Woche „Power Nap“ der Hamburger Musikerin Ilgen-Nur.


ByteFM Magazin
John Peel, Ilgen-Nur und A$AP Rocky
(30.08.2019 / 10 Uhr)

Heute würde der Brite eigentlich seinen 80.Geburtstag feiern, wir blicken zurück auf das Leben einer der wichtigsten Radio-Persönlichkeiten Europas.

Außerdem: Musik von Ilgen-Nur, Pantha Du Prince und A$AS Rocky.


İlgen-Nur kündigt Debütalbum mit Single „In My Head“ an

(10.05.2019)

İlgen-Nur (Foto: Constantin Timm)

İlgen-Nur Boralı verbringt sehr viel Zeit in ihrem Kopf. 2017 veröffentlichte die Hamburger Sängerin und Gitarristin ihre von Die-Nerven-Gitarrist Max Rieger produzierte Debüt-EP „No Emotion“, auf der sie die allgegenwärtigen Unsicherheiten des Erwachsenwerdens in catchy Indie-Rock-Songs verwandelte.

Introspektive Texte trafen auf umarmende Refrains. Gitarrenlastige Teenage-Angst klang lange nicht mehr so frisch wie hier. Nun hat İlgen-Nur die erste Single ihres lang erwarteten Debütalbums veröffentlicht. Der Titel: „In My Head“.

„In My Head“ beginnt mit einem muskulösen Bass-Riff, das im Kontrast zu Boralıs introspektivem Text steht: „I spend my days in my head / We live in moments I intend to forget“, singt sie mit ihrer tiefen Stimme.

Boralı visualisiert diesen Konflikt mit einem Musikvideo, das sie mit distanzierten Blick durch die möglicherweise strahlendste Stadt der Welt spazieren lässt: New York.

„Power Nap“, das Debütalbum von İlgen-Nur, wird am 30. August erscheinen. Hört und seht Euch „In My Head“ hier an:


taz.mixtape
Swift, Whitney, Mitropa, Asia-Punk, Ilgen-Nur, Del Rey
(06.09.2019 / 17 Uhr)

Ich würde mich schon als nostalgische und verträumte Person einschätzen.“ Die Hamburger Musikerin Ilgen-Nur erzählt Jan Paersch von der Entstehung ihres Albums „Power Nap“.

Stromstöße der Erkenntnis. Dagmar Leischow läßt sich von Lana Del Rey überraschen.


ByteFM Magazin
Shabazz Palaces, Ilgen-Nur und Cupcakke
(09.08.2019 / 15 Uhr)

Heute unter anderem mit Musik von Shabazz Palaces, die in Kürze beim Internationalen Sommerfestival auf Kampnagel in Hamburg zu sehen sein werden.

Dazu gibt es noch einige heiße Neuveröffentlichungen von Ilgen-Nur, Cupcakke oder auch Your Smith.


ByteFM Magazin
RZA, Ilgen-Nur und Shari Vari
(05.07.2019 / 10 Uhr)

Der Kopf der Truppe hält die Zügel fest in der Hand und kontrolliert alles, was mit dem Wu-Tang Clan in Zusammenhang steht. Heute feiert der Rapper, Produzent und Schauspieler seinen 50.Geburtstag.

Außerdem: Neues von Ilgen-Nur und Shari Vari.


ByteFM Magazin
Ilgen-Nur, Leon Redbone & Andrea Poggio
(26.08.2019 / 19 Uhr)

ByteFM Magazin
Stars, Ilgen-Nur & Chastity Belt
(19.09.2019 / 19 Uhr)

ByteFM Magazin
Ilgen-Nur, War & Nérija
(02.08.2019 / 19 Uhr)

ByteFM Magazin
John Peel, Ilgen-Nur & Missy Elliott
(30.08.2019 / 19 Uhr)

Karamba
Dinner, Cassius & Ilgen Nur
(20.06.2019 / 20 Uhr)

ByteFM Magazin
Eddie Reader, Die Höchste Eisenbahn und Ilgen-Nur
(29.08.2019 / 19 Uhr)

Alben des Jahres 2019

(13.12.2019)

Alben des Jahres 2019

Aengus Walton
(Webentwickler)
Ed Longo & Applied Arts Ensemble – „The Other Fantasy“
Nivhek ‎– „After Its Own Death / Walking In A Spiral Towards The House“
Sonmi451 – „Nachtmuziek“
Ronin Arkestra – „Sonkei“
Kokoroko – „Kokoroko“
Derya Yıldırım & Grup Şimşek – „Kar Yağar“
HTRK – „Over The Rainbow“
Drugdealer – „Raw Honey“
Diiv – „Deceiver“
HTRK – „Venus In Leo“
Alice Peters-Burns
(Kaleidoskop)
Alice Hubble – „Polarlichter“
James Yorkston – „The Road To Harmonium“
Joan Shelley – „Like The River Loves The Sea“
Kendra Amalie – „Intuition“
Lost Ships – „All Of The Pieces“
Megabog – „Dolphine“
Steve Gunn – „The Unseen In Between“
The Black Watch – „Magic Johnson“
The Claim – „The New Industrial Ballads“
Wilco – „Ode To Joy“
Ingo Sänger
(Taxi Nights)
The National – „I Am Easy To Find“
Lights Fluorescent – „ The Oldest Sons Of The Oldest Sons“
Paskal & Urban Absolutes – „Between Us“
Common – „Let Love“
Roberto Bronco – „Lost Souls“
Robag Wruhme – „Venq Tolep“
Kindness – „Something Like A War“
Gang Starr – „One Of The Best Yet“
Ripperton – „Contrails“
Solange – „When I Get Home“
Friederike Herr
(ByteFM Magazin)
Bleached – „Don't You Think You've Had Enough“
Mobina Galore – „Don't Worry“
Uranium Club – „Cosmo Cleaners“
Shovels & Rope – „By Blood“
Dan Webb And The Spiders – „Be Alright“
Tijuana Panthers – „Carpet Denim“
Petrol Girls – „Cut & Stitch“
The Coathangers – „The Devil You Know“
Pale Lips – „After Dark“
Mandolin Orange – „Tides Of A Teardrop“
Harald Buchheister
(Marketing)
Ilgen-Nur – „Power Nap“
L'Epee – „Diabolique“
Rhi – „The Pale Queen“
Fontaines D.C. – „Dogrel“
Tory Y Moi – „Outer Peace“
Julia Jacklin – „Crushing“
WhoMadeWho – „Watergate 26 (Mixed Tracks)“
Dope Lemon – „Smooth Big Cat“
Ride – „This Is Not A Safe Place“
HVOB – „Rocco“
Götz Bühler
(Die runde Stunde)
Terri Lyne Carrington Social Science – „Waiting Game“
Dudu Tassa & The Kuwaitis – „El Hajar“
Philip Bailey – „Love Will Find A Way“
Lettuce – „Elevate“
Koma Saxo – „Koma Saxo“
Kris Davis – „Diatom Ribbons“
Max Andrzejewskis Hütte – „Play The Music Of Robert Wyatt“
Shake Stew – „Gris Gris“
Theo Croker – „Star People Nation“
Bill Laurance – „Live At Philharmonie“
Frank Lechtenberg
(One Track Pony)
Bat For Lashes – „Lost Girls“
Balthazar – „Fever“
Tim Bowness – „Flowers At The Scene“
Alan Parsons – „The Secret“
Lloyd Cole – „Guesswork“
Lydia Persaud – „Let Me Show You“
Howe Gelb – „Gathered“
Snowy White & The Flames – „The Situation“
Bruce Soord – „All This Will Be Yours“
Manu Katché – „The Scope“
Martin Böttcher
(Electro Royale)
PNL – „Deux Freres“
Ufo361 – „Wave“
Locked Groove – „Sunset Service“
Marika Hackman – „Any Human Friend“
Lafawndah – „Ancestor Boy“
Paula Temple – „Edge Of Everything“
Slowthai – „Nothing Great About Britain“
Connie Constance – „English Rose“
Kompromat – „Traum und Existenz“
Cherry Glazerr – „Stuffed And Ready“
Emma Stenger
(ByteFM Charts)
Aldous Harding – „Designer“
Anna Wise – „As If It Were Forever“
HVOB – „Rocco“
Little Simz – „Grey Area“
Blue Hawaii – „Open Reduction Internal Fixation“
Lizzo – „Cuz I Love You“
Sasami – „Sasami“
Blood Orange – „Angel's Pulse“
Cate Le Bon – „Reward“
Rhi – „The Pale Queen“
Julia Jacklin – „Crushing“
Diviam Hoffmann
(Ein Topf aus Gold)
Little Simz – „Grey Area“
Die Goldenen Zitronen – „More Than A Feeling“
Aldous Harding – „Designer“
Jamila Woods – „Legacy!


Solange – „When I Get Home“
Sampa The Great – „The Return“
Julia Jacklin – „Crushing“
The Düsseldorf Düsterboys – „Nenn mich Musik“
Devendra Banhart – „Ma“
Ilgen-Nur – „Power Nap“
Conor Körber
(Reeperbahn Festival Container)
Jungstötter – „Love Is“
Die Heiterkeit – „Was passiert ist“
Aldous Harding – „Designer“
King Gizzard & The Lizard Wizard – „Fishing For Fishies“
Purple Mountains – „Purple Mountains“
Ilgen–Nur – „Power Nap“
Leonard Cohen – „Thanks For The Dance“
Charlotte Brandi – „The Magician“
Tellavision – „Add Land“
The National – „I Am Easy To Find“
Dirk Domin
(Tiefenschärfe)
Move D – „Building Bridges“
Rymden – „Reflections & Odysseys“
Fontaines D.C. – „Dogrel“
John Coltrane – „Blue World“
Tropica – „On A Rainbow EP“
Dominik Eulberg – „Mannigfaltig“
Nocturnal Sunshine – „Full Circle“
The Comet Is Coming – „Trust In The Lifeforce Of The Deep Mystery“
Peak & Swift – „Floppy Drive EP“
Alfa Mist – „Structuralism“
Dirk Böhme
(Verstärker)
1.


Solange – „When I Get Home“
Sampa The Great – „The Return“
Julia Jacklin – „Crushing“
The Düsseldorf Düsterboys – „Nenn mich Musik“
Devendra Banhart – „Ma“
Ilgen-Nur – „Power Nap“
Conor Körber
(Reeperbahn Festival Container)
Jungstötter – „Love Is“
Die Heiterkeit – „Was passiert ist“
Aldous Harding – „Designer“
King Gizzard & The Lizard Wizard – „Fishing For Fishies“
Purple Mountains – „Purple Mountains“
Ilgen–Nur – „Power Nap“
Leonard Cohen – „Thanks For The Dance“
Charlotte Brandi – „The Magician“
Tellavision – „Add Land“
The National – „I Am Easy To Find“
Dirk Domin
(Tiefenschärfe)
Move D – „Building Bridges“
Rymden – „Reflections & Odysseys“
Fontaines D.C. – „Dogrel“
John Coltrane – „Blue World“
Tropica – „On A Rainbow EP“
Dominik Eulberg – „Mannigfaltig“
Nocturnal Sunshine – „Full Circle“
The Comet Is Coming – „Trust In The Lifeforce Of The Deep Mystery“
Peak & Swift – „Floppy Drive EP“
Alfa Mist – „Structuralism“
Dirk Böhme
(Verstärker)
1.


Burghard Rausch
(Rock the Casbah)
Rival Sons – „Feral Roots“
New Model Army – „From Here“
The Raconteurs – „Help Us Stranger“
Yak – „Pursuit Of Momentary Happiness“
The Last Internationale – „Soul On Fire“
Danko Jones – „A Rock Supreme“
Cherry Glazerr – „Stuffed & Ready“
Bad Religion – „Age Of Unreason“
Hodja – „We Are The Here And Now“
Fever333 – „Strength in Numb333rs“
Birgit Reuther alias Biggy Pop
(Das Draht)
Lizzo – „Cuz I Love You“
Karen O & Danger Mouse – „Lux Prima“
Ilgen-Nur – „Power Nap“
Gurr – „She Says“
The Highwomen – „The Highwomen“
Ider – „Emotional Education“
Niels Frevert – „Putzlicht“
Anna Ternheim – „A Space For Lost Time“
Die Goldenen Zitronen – „More Than A Feeling“
Miu – „Modern Retro Soul“
Bettina Brecke
(ByteFM Magazin)
1.


Little Simz – „Grey Area“
Moodymann – „Sinner“
OG Keemo – „Geist“
Robag Wruhme – „Venq Tolep“
Sampa The Great – „The Return“
Slowthai – „Nothing Great About Britain“
Sweatson Klank – „Super Natural Delights“
Katharina Grabowski
(ByteFM Redaktion)
Little Simz – „Grey Area“
The Düsseldorf Düsterboys – „Nenn mich Musik“
Shari Vari – „Now“
Black Midi – „Schlagenheim“
Sasami – „Sasami“
Die Golden Zitronen – „More Than A Feeling“
FKA Twigs – „Magdalene“
Ilgen-Nur – „Power Nap“
Derya Yıldırım & Grup Şimşek – „Kar Yağar“
Die Türen – „Exoterik“
Kai Bempreiksz
(Hidden Tracks)
Flying Lotus – „Flamagra“
The Mystery Lights – „Too Much Tension“
Jetzt!


Die besten Songs 2017

(04.12.2017)

Max Turner, Sasha Perera & Amman Mushtaq)“
Chuckamuck – „Die Erde Wird Der Schönste Platz Im All“
Graph – „Quasi“
DJ Boring – „6 AM Mimosa“
Pie Corner Audio With Faten Kanaan – „The Darkest Wave“
Katharina Grosse Und Stefan Schneider – „Das Herz am Schlagen“
Thurston Moore – „Aphrodite“
Analogue Bipolar Boy – „Sad Robot“
Jeff Özdemir & Roderick Bell – „König Rasulov“
Ilgen-Nur – „Cool“

Ariane Batou-To Van (La France en Duo)

Mohamed Lamouri – „R“
Indochine – „Kimono Dans L'ambulance“
Navarre – „Eurotrash Summer“
Raphael – „Retourner À La Mer“
Chien Noir – „Cache Cache“
Amadou & Mariam – „Bofou Safou“
Patrick Kabré & Sidi – „Aratane“
Futuro Pelo Feat.


Spiral Stairs – „Dundee Man“
Fiat Lux – „Secrets (2017)“
Boy Division – „Warsaw“
Morrissey – „Spent The Day In Bed“
Ariel Pink – „Heaven“
Tops – „Petals“
Day Wave – „The Days We Had“
Iron & Wine – „Call It Dreaming“

Diviam Hoffmann (Ein Topf aus Gold)

Sophia Kennedy – „Being Special“
Nabihah Iqbal – „Eden Piece“
Girl Ray – „Don't Go Back At Ten“
Chuckamuck – „20.000 Meilen“
Dirty Projectors – „Keep Your Name“
Aldous Harding – „Imagining My Man“
Erregung öffentlicher Erregung – „Wo soll ich hin?“
Thundercat Feat. Kendrick Lamar – "Walk On By"
Zwanie Jonson – „No Reply To Love“
Ilgen-Nur – „Cool“

Emma Stenger

Princess Nokia – „Tomboy“
Kendrick Lamar – „Feel“
Angel Haze – „No Limits“
Cell7 – „City Lights“
Perfume Genius – „Slip Away“
Moses Sumney – „Indulge Me“
Alvia Islandia – „Enter The Gum“
Naomi Elisabeth – „When You Got The Best You’re Like Wow“
Dirty Projectors – „Up In Hudson“
Mount Kimbie – „Marilyn (Feat.

Frankie Cosmos) – „Across the Multiverse“
Aquaserge – „Si Loin, Si Proche“

Till Kober (Bordermusic)

The Saxophones – „If You´re On The Water“
Baxter Dury – „August“
Lord Youth – „Gray Gardens“
The Molochs – „No More Cryin`“
Gold Star – „Sonny's Blues“
Andy McLeod – „Alongside You I Will Not Falter“
Jim White – „Drift Away“
Philip Lewin – „Watercolours“
King Krule – „Biscuit Town“
JD McPherson – „Hunting For Sugar“
Kacy & Clayton – „The Light Of Day“
Eddie The Wheel – „Leave Behind“

Vanessa Wohlrath (Hertzflimmern)

Man Duo – „Vanessa"
Yung Hurn – "Diamant (Love Hotel Band)"
Ilgen-Nur – "The Bags Under Your Eyes"
Drake – „Passionfruit“
Derya Yıldırım & Grup Şimşek – „Nem Kaldı“
Yaeji – „Raingurl"
DJ Seinfeld – "Too Late For U And M1“
Bilderbuch – „Baba“
Christiane Rösinger – "Lieder ohne Leiden“
Hush Moss – "It Takes A Lot"
RIN – „Colette"
AEVA – "Dramatic Sunset“

Mehr Charts?


- Uhr
ab Uhr
Aktueller Titel:
 
Davor lief:
 
 
 
 

Artists A - Z

0
A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
X
Y
Z