Interpol

Interpol Interpol (Foto: Eliot Lee Hazel)

Interpol sind eine US-amerikanische Rockband aus New York City. Sie wurde 1997 von Paul Banks (Gesang, Gitarre), Daniel Kessler (Gitarre, Gesang), Carlos Dengler (Bass, Keyboards) und Greg Drudy (Schlagzeug) gegründet. Sie gehören mit The Strokes und The National zur sogenannten Post-Punk-Revival-Szene der frühen 2000er. Ihr düsterer, getragener Sound erinnert an britische Bands wie Echo & The Bunnymen, Joy Division oder Bauhaus.

Nach einigen EPs – und mit dem neuen Schlagzeuger Sam Fogarino – veröffentlichte die Band 2002 ihr Langspieldebüt „Turn On The Bright Lights”, das von der Kritk gefeiert wurde und sich sehr gut verkaufte. Diesen Erfolg konnte die Band mit ihren nächsten beiden Alben „Antics” (2004) und „Our Love To Admire” (2007) noch ausbauen. 2004 veröffentlichte die Band auch den Non-Album-Track „Direction” für den Soundtrack der erfolgreichen TV-Serie „Six Feet Under”.

Nach dem selbstbetitelten vierten Album verließ Dengler die Band. Den Bass übernahm im Studio Banks, auf Tour wurde Dengler durch verschiedene Musiker vertreten. 2011 legte die Band eine Pause ein, in der sich die Musiker anderen Projekten widmeten. Das fünfte Studioalbum von Interpol erschien 2014 unter dem Namen „El Pintor”. 2018 erschien das Album „Marauder”, 2019 „Fine Mess”.



Interpol im Programm von ByteFM:

Eigentlich geht er gern surfen - Paul Banks von Interpol im Interview

(12.02.2015)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Interpol Interpol, ganz schnell erklärt: Gründung 1997, Heimat New York, Startbesetzung zu viert, alle in Anzügen. 2002 kommt das dunkel-düstere Meilenstein-Debüt "Turn On The Bright Lights", direkt damit auch die Fans. // Paul Banks der Sänger einer meiner Lieblingsbands ist, sondern vielmehr, weil dieser als ziemlicher Interview-Muffel gilt. Trotzdem: Am Interview-Tag, Stunden vor der Interpol-Show in der Columbiaaalle in Berlin, bin ich zwar nervös, aber doch guter Dinge. Bewaffnet mit Aufnahmegerät, Interviewfragen, dem Musikexpress vom September 2014 und einer Kamera warte ich im Catering-Bereich. // Vielleicht macht man das so, wenn man Indie-Gott ist oder der Boyfriend von Helena Christensen. Jedenfalls schleiche ich mich in den Backstage-Raum und werde von Banks empfangen. Der Interpol-Ausgehanzug hängt noch im Schrank, noch macht sich der Herr locker und trägt sehr legere Mütze, Schal und Sneakers. // Der Interpol-Ausgehanzug hängt noch im Schrank, noch macht sich der Herr locker und trägt sehr legere Mütze, Schal und Sneakers. Wir nehmen auf Ledersesseln Platz, und los geht’s. Haben sich gut vertragen: Interpol-Sänger Paul Banks (rechts) und Matthes Köppinghoff Wie es einen Tag zuvor in Kopenhagen war, frage ich, und Paul freut sich und schwärmt (für seine Verhältnisse) von der schönen Stadt und zwei tollen Shows. // Erfreut darüber, dass er mich nicht beschimpft oder verprügelt, ziehe ich den Joker: Ebenjenen Musikexpress, den ich dabei habe. Auf dem Cover sind die drei verbliebenen Mitglieder von Interpol nach dem Ausstieg ihres Bassisten Carlos D, und die Bildunterschrift: "… besten Rockband Amerikas."

30.08.-05.09.

(30.08.2010)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Interpol – "Interpol" VÖ: 03.09.2010 Web: myspace Label: COOP Kaufen: Selbstbetitelt, sehr simples Artwork (das allerdings bei manchen Fans mit dem auseinanderfallenden Interpol-Schriftzug und dem Bekanntwerden des Ausstiegs von Bassist Carlos Dengler Panik hervorruft) – das 4. // Album der New Yorker wirkt auf den ersten Blick nicht besonders aufregend. Und auch beim ersten Hören von „Interpol“ werden vielen die offensichtlichen Hits fehlen. Doch die Songs auf „Interpol“ bilden atmosphärisch wie erzählerisch eine Einheit: Man folgt dem Protagonisten durch düstere Soundschichten, die nur manchmal von einem Piano durchbrochen werden, während er nach und nach die Hoffnung verliert. // Doch die Songs auf „Interpol“ bilden atmosphärisch wie erzählerisch eine Einheit: Man folgt dem Protagonisten durch düstere Soundschichten, die nur manchmal von einem Piano durchbrochen werden, während er nach und nach die Hoffnung verliert. Das stimmigste und komplexeste Interpol-Albums seit „Turn On The Bright Lights“. Superpitcher – "Kilimanjaro" VÖ: 03.09.2010 Label: Kompakt Kaufen: Mutig, mutig, dieser Superpitcher.

Interpol - "Turn On The Bright Lights"

(19.11.2012)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Interpol - "Turn On The Bright Lights"
Interpol – „Turn On The Bright Lights“ (V2/Cooperative Music) Wieder ein runder Geburtstag: Interpols Debütalbum "Turn On The Bright Lights" feiert dieses Jahr seinen zehnten Geburtstag und wird nun remastert und mit allerhand Bonusmaterial wiederveröffentlicht. // Ein besonderes Album und eine der besten Platten des ersten Jahrzehnts dieses Jahrtausends. Für Interpol bedeutete ihr Debütalbum auch den Durchbruch. Zuvor gelangten sie durch einige Demos und EPs bereits ins Zentrum nicht unprominenter Aufmerksamkeit. // Die Band stilisierte sich zu einer der aufregendsten und wichtigsten Musikgruppe des Jahrzehnts und zu einer Gallionsfigur des Post-Punks. Mit Interpol fühlten sich die Briten und die Welt an alte Helden erinnert. Vergleiche mit Joy Division oder The Smiths waren keineswegs rar gesäht, dennoch behielten Interpol ihre eigenen Soundvorstellungen bei. // Als da wären, neben dem eigentlichen Album natürlich, eine weitere CD mit verschiedenen Demoversionen einzelner Songs von "Turn On The Bright Lights" sowie B-Seiten, eine DVD mit den Videos zu "PDA", "NYC" und Obstacle 1" und Aufzeichnungen zweier Konzerte, unter anderem des ersten Interpol-Konzerts mit Sam Fogarino. Außerdem gibt es noch ein Buch mit bisher unveröffentlichten Fotos der Band. // Unter allen Freunden von ByteFM verlosen wir einige Exemplare des Albums. Wer gewinnen möchte, schreibt eine E-Mail mit dem Betreff "Interpol" und seiner/ihrer vollständigen Postanschrift an radio@byte.fm.

Interpol sind zurück: neuer Song und neues Album

(08.06.2018)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Interpol sind zurück: neuer Song und neues Album
Seit acht Jahren nur noch als Trio unterwegs: Interpol (Foto: Jamie James Medina) Vier Jahre nach ihrem letzten Album „El Pintor“ haben Interpol ein neues Album angekündigt. „Marauder“, der sechste Langspieler der New Yorker Indie-Rock-Band, soll im August erscheinen. // Einen ersten Einblick in diese Zusammenarbeit gewährt die Single „The Rover“: Der Song ist in vielerlei Hinsicht ein typischer Interpol-Track, mit melodischer, zweistimmiger Gitarrenarbeit und Post-Punk-inspiriertem Beat. In dem für ihre Verhältnisse sehr stark verzerrten Refrain offenbart der Sound der Band jedoch eine neue Tiefe. // Textlich wird sich Frontmann Paul Banks auf dem Album erneut mit menschlichen Abgründen befassen: „Der ‚Marauder‘ [englisch für Plünderer] ist eine Facette meiner Persönlichkeit“, so Banks in der Pressekonferenz, „der Teil von mir, der Freundschaften zerstört und verrückten Scheiß macht.“ Ähnlich geht es auch in „The Rover“ zu, in dem der titelgebende Vagabund auf der Suche nach Ärger durch nächtliche Straßen streunt. Zuletzt waren Interpol anlässlich des fünfzehnjährigen Jubiläums ihres Debütalbums „Turn On The Bright Lights“ aktiv. „Marauder“ wird am 24.

Pelzig (Ticket-Verlosung & Kurzporträt)

(12.01.2016)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Pelzig (Ticket-Verlosung & Kurzporträt)
Viel eher könnte die Bandmitlgieder Nachbarn der New Yorker Post-Punk-Kombo Interpol sein. Christian Schulmeyrs Gesang ähnelt dabei stark dem des Interpol-Sängers Paul Banks. Aber – und das muss gesagt sein – Pelzig gibt es dafür schon länger.

Neue Platten: Paul Banks - "Banks"

(18.10.2012)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Matador/Beggars Group 4,5 Paul Banks, besser bekannt als Interpol-Vortänzer, hat ein neues Soloalbum herausgebracht. Gleich vorweg: Es ist nicht besonders gut. Es ist ja völlig legitim für einen Musiker, der innerhalb eines Bandgefüges (zurecht) große Erfolge feiern konnte, es, wenn die Hauptband eine Pause macht, auch mal alleine zu versuchen. // Unter dem Namen Julian Plenti hat er ja früher schon ein Album solo veröffentlicht, doch damals ist Paul Banks über einen Liebhaberstatus bei Interpol-Fans wohl auch nicht hinausgekommen. Sein neues Werk "Banks" ist ein Album, welches es ohne die Marke "Paul Banks von Interpol" wohl eher schwer in den Katalog eines größeren Labels geschafft hätte. // Aber ein solches darf nun seine "kalte, bisweilen sarkastische Ausstrahlung", wie es im Pressetext heißt, als "polarisierend" schönreden und nur zur Sicherheit weißt ein Aufkleber noch einmal auf die Verbindung zwischen Banks und seiner ehemaligen Band hin. Von der Marke „Paul Banks von Interpol“ erwartet man aber mehr, auch wenn „Banks“ manche Interpol-Charakteristika enthält. Mit „The Base“ beginnt das Album gleich mit dem einzigen Lied, das dem Songwriter auch gerecht wird.

Alben des Jahres 2018

(07.12.2018)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Alben des Jahres 2018
Dennis Witjes (Disorder) International Music – „Die besten Jahre“ Phillip Boa And The Voodooclub – „Earthly Powers“ Exploded View – „Obey“ Melt Downer – „Alter The Stunt“ Idles – „Joy As An Act Of Resistance“ Sluff – „On Debris“ Interpol – „Marauder“ ******** – „The Drink“ Preoccupations – „New Material“ Lewsberg – „Lewsberg“. Dirk Böhme (Verstärker) International Music – „Die besten Jahre“ GAS – „Rausch“ Cardi B – „Invasion Of Privacy“ DJ Koze – „Knock Knock“ Playboi Carti – „Die Lit“ Spiritualized – „And Nothing Hurt“ Idles – „Joy As An Act Of Resistance“ RP Boo – „I’ll Tell You What“ Denzel Curry – „TA1300“ John Coltrane – „Both Directions At Once: The Lost Album“. // Matthes Köppinghoff (Champagne Supernova) Shame – „Songs Of Praise“ Kurt Vile – „Bottle It In“ Isolation Berlin – „Vergifte dich“ Snail Mail – „Lush“ Interpol – „Marauder“ L.A. Salami – „The City Of Bootmakers“ Tash Sultana – „Flow State“ Drangsal – „Zores“ Die Nerven – „Fake“ Jon Hopkins – „Singularity“.

Tickets für Interpol

(15.01.2015)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Interpol Schon mit ihrem Debüt "Turn On The Bright Lights" von 2002 begeisterte die US-amerikanische Indie-Rock-Band Interpol. Dabei setzten die Jungs von Anbeginn an nicht auf Rock ’n’ Roll, sondern auf die Stilmerkmale des Post-Punk und präsentierten sich in ihren dunklen Anzügen konsequent mit einer gewissen kühlen Noblesse. // Damit kommt die Band Ende Januar auf Tour. Auf zwei Deutschlandkonzerten in Köln und Berlin könnt Ihr Interpol dieses Jahr live erleben. ByteFM präsentiert die Konzerte und verlost exklusiv unter Mitgliedern des Fördervereins "Freunde von ByteFM" 1×2 Gästelistenplätze pro Konzert. // ByteFM präsentiert die Konzerte und verlost exklusiv unter Mitgliedern des Fördervereins "Freunde von ByteFM" 1×2 Gästelistenplätze pro Konzert. Wenn Ihr gewinnen wollt, schreibt uns bis zum 21. Januar mit dem Betreff "Interpol", Eurer Wunschstadt und Eurem Vor- und Zunamen an verlosungen@byte.fm. Die Gewinnerinnen und Gewinner benachrichtigen wir rechtzeitig per E-Mail.

Die ByteFM Jahrescharts 2014

(29.12.2014)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Timber Timbre – Hot Dreams Woven Hand – Refractory Obdurate Kate Tempest – Everybody Down Die Sterne – Flucht in die Flucht Flying Lotus –You're Dead Ariel Pink – pom pom Klaus Johann Grobe – Im Sinne der Zeit. Songs (ohne Reihenfolge): Liars – Mess On A Mission Interpol – All The Rage Back Home Tv On The Radio – Happy Idiot Fink – Pilgrim Aphex Twin – Minipops 67 Oracles – Journey Back To Dawn Bear In Heaven – Autumn Clipping – Taking Off Fenster – In The Walls Wildbirds & Peacedrums – The Offbeat. // Harald Buchheister (ByteFM Redaktion) Alben: 1. Jungle - Jungle 2. Timber Timbre - Hot Dreams 3. Interpol - El Pintor 4. Klaus Johann Grobe - Im Sinne der Zeit 5. Caribou - Our Love 6. Fenster - The Pink Caves 7. // Songs (ohne Reihenfolge): Black Strobe – Boogie In Zero Gravity Plaid – Hawkmoth Paws – Give Up Avey Tare’s Slasher Flicks – Little Fang Budos Band – The Sticks Eugene McGuiness - Godiva Dan Bodan – Soft As Rain Baxter Dury – Other Men’s Girls Erlend Øye - Garota Klumzy Tung – Easy Of The Wisemen. Matthes Köppinghoff (Champagne Supernova) Alben (ohne Reihenfolge): Interpol - El Pintor Real Estate - Atlas The War On Drugs - Lost In The Dream Damon Albarn - Everyday Robots Glass Animals - Zaba Alt-J - This Is All Yours Temples - Structures Trümmer – Trümmer The Acid - Liminal Chet Faker - Built On Glass. // Matthes Köppinghoff (Champagne Supernova) Alben (ohne Reihenfolge): Interpol - El Pintor Real Estate - Atlas The War On Drugs - Lost In The Dream Damon Albarn - Everyday Robots Glass Animals - Zaba Alt-J - This Is All Yours Temples - Structures Trümmer – Trümmer The Acid - Liminal Chet Faker - Built On Glass. Songs (ohne Reihenfolge): Interpol - Same Town, New Story Real Estate - Had To Hear Temples - Shelter Song Glass Animals - Pools The War On Drugs - An Ocean Between Waves Blonde Redhead - Dripping The/Das - (Under) Miami Waters Metronomy - I'm Aquarius Alt-J - Hunger Of The Pine Caribou - Can't Do Without You.

Traumzeit-Festival 2023 (Ticket-Verlosung)

(19.04.2023)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Traumzeit-Festival 2023 (Ticket-Verlosung)
Interpol gehören zum Line-up des diesjährigen Traumzeit-Festivals (Foto: Ebru Yildiz) Dass ein Musikfestival mehr als ein leerer Acker, zwei bis vier große Konzertbühnen und ein paar Pommes-Stände sein kann, zeigt das Traumzeit-Festival. // Post-Punk, Italo-Pop & Supergroups Inmitten dieser surrealen Location gibt es bei der diesjährigen Ausgabe vom 16. bis zum 18. Juni einiges an toller Musik zu entdecken. Als Headliner ist mit Interpol eine der größten Bands des Nullerjahre-Post-Punk-Revivals am Start. Darüber hinaus gehören jüngere Acts wie die süddeutsche Italo-Schlager-Gruppe Roy Bianco & Die Abbrunzati Boys, der Neue-Neue-Deutsche-Welle-Überflieger Edwin Rosen, die niederländische Indie-Rock-Band De Staat oder die US-Folk-Künstlerin Caroline Rose zum Line-up. // Das Traumzeit-Festival findet vom 16. bis 18. Juni 2023 in Duisburg im Landschaftspark Duisburg Nord statt – mit dabei: Interpol, Edwin Rosen, Fil Bo Riva, Roy Bianco & Die Abbrunzati Boys, Caroline Rose, Husten, De Staat, Betterov, Sharktank, M.

Champagne Supernova

im Exil: Interpol (für Anfänger und Fortgeschrittene)

(13.02.2015 / 18 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Champagne Supernova - im Exil: Interpol (für Anfänger und Fortgeschrittene)
Das wird schon.“ An dieser Stelle wacht Interpol-Fan Matthes Köppinghoff schweißgebadet auf, erinnert sich an sein Interview mit Sänger Paul Banks – und das mit dem Wort „Interpol“ nicht nur eine internationale kriminalpolizeiliche Organisation verbunden wird.

29.04.: "I like his whole shit, man"

(29.04.2010)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
April ihr Live-Konzert im Londoner Roundhouse per Stream um 5 PM ET, schreibt Spinner, müsste dann also um 22 Uhr in Deutschland sein und die FAZ schreibt über Kristof Schreufs Album "Bourgeois with Guitar". Achja, neue Songs von Interpol und Kele Okereke im Stream bzw. Download. Auf den Interpol-Downloadlink warten wir allerdings schon geschlagene fünf Minuten.

Champagne Supernova

Champagne Supernova im Exil: Interpol (für Anfänger und Fortgeschrittene II)

(03.12.2018 / 22 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Champagne Supernova - Champagne Supernova im Exil: Interpol (für Anfänger und Fortgeschrittene II)
Moderator Matthes Köppinghoff hat es wieder getan: Zum zweiten Mal schon macht er eine große Ausnahme bezüglich "strictly British". Wieder hat er sich mit Interpol aus New York getroffen, dieses Mal baten Sänger Paul Banks UND Gitarrist Daniel Kessler zum Gespräch. // Da kann man auch als Sir Matthes schlecht "nein" sagen - das Ergebnis ist ein Interview-Spezial. (Und hey - beide wurden in England geboren, das passt doch!) Vor dem Auftritt von Interpol im Mehr! Theater am Großmarkt in Hamburg ging es um Musik, die Vor- und Nachteile des Tourens - und Binge Watching.

04.06.: "Jetzt wird's geil!"

(04.06.2010)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Mit ihnen auf Tour zu gehen sieht die Zeit jedenfalls als Eingeständnis des eigenen Niedergangs, zumindest im Fall von Interpol. Im Artikel "Wunderbare Kopisten" steht, dass man sich momentan lieber Wintersleep als Interpol anhören sollte, wenn man "Antics" und "Turn On The Bright Lights" mag.

The xx – „xx“ wird zehn Jahre alt

(14.08.2019)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
The xx – „xx“ wird zehn Jahre alt
Sie wird mit einer hypnotischen Gelassenheit vorgetragen, dass man kaum glauben kann, dass die vier MusikerInnen zur Zeit der Albumentstehung nicht einmal 20 Jahre alt waren. Mit ihrem elektronisch-unterkühlten Dream-Pop haben sie es geschafft, zwischen New Order und Interpol ihre ganz eigene Version von Indie-Wave-Pop zu finden. Und die ist einerseits zart und filigran, aber auch in sich abgeschlossen und unantastbar.

Pelzig - „Medium Cool World“ (Album der Woche / Rezension)

(23.11.2015)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Pelzig arbeiten mit den Grundwerkzeugen des Rock, nehmen auch mal eine breitbeinige Pose ein, aber von Muckertum keine Spur. Die Single „Battles“ erinnert stark an den angedunkelten, ergreifenden Rock von Interpol. Synthiemelodien werden mit großer Dramatik zwischen beharrliche Gitarren geschoben. Christian Schulmeyr singt ungerührt, mit fester Stimme darüber.

Kraków Loves Adana - „Interview“

(20.02.2012)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Kraków Loves Adana - „Interview“
Der Albumopener handelt davon, sich nicht um die Meinungen der anderen zu scheren, sondern seinen eigenen Weg zu gehen – "Interview" soll laut Pressetext denn auch sozusagen eine meditative Selbstreflexion mit dem Ziel der Ablieferung eines pur individuellen Produkts frei von Fremdeinflüssen sein. Allerdings sind im ersten Track ganz deutlich Interpol zu hören, im Refrain von "Skin & Bones" Konstantin Gropper von Get Well Soon und auch sonst hört man hier und da stilistische Anleihen von ein paar anderen End-90er/Anfang-00er-Postrock-beeinflussten-Bands (siehe die ruhigeren Tracks von Blackmail).

Alben des Jahres 2022

(16.12.2022)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Alben des Jahres 2022
. – „Skinty Fia“ Die Nerven – „Die Nerven“ Marlon Williams – „My Boy“ Björk – „Fossora“ Wet Leg – „Wet Leg“ Peter Doherty And Frédéric Lo – „The Fantasy Life Of Poetry And Crime“ The Smile – „The Smile“ (EP) Kae Tempest – „The Line Is A Curve“ Jens Friebe – „Wir sind schön“ Placebo – „Never Let Me Go“ Danny Steinmeyer (ByteFM Team) Viagra Boys – „Cave World“ Ditz – „The Great Regression“ Vaguess – „Nothing Secret“ Ekkstacy – „Misery“ Smirk – „LP“ The Smile – „A Light For Attracting Attention“ Silvan Strauss – „Facing“ The Düsseldorf Düsterboys – „Duo Duo“ King Gizzard & The Lizard Wizard – „Omnium Gatherum“ Wet Leg – „Wet Leg“ Dennis Witjes (Disorder) Sinead O'Brien – „Time Bend And Break The Bower“ TV Priest – „My Other People“ Yeah Yeah Yeahs – „Cool It Down“ Vomit Heat – „Second Skin“ The Smile – „A Light For Attracting Attention“ Suede – „Autofiction“ Lou Reed – „Words & Music May 1965“ Interpol – „The Other Side Of Make-Believe“ Preoccupations – „Arrangements“ Son House – „Forever On My Mind“ Dirk Böhme (Verstärker) Beyoncé – „Renaissance“ Ka – „Languish Arts / Woeful Studies“ Rosalía – „Motomami“ Die Nerven – „Die Nerven“ Myriam Gendron – „Ma Délire: Songs Of Love, Lost & Found“ Billy Woods – „Aethiopes“ Kae Tempest – „The Line Is A Curve“ Kendrick Lamar – „Mr.

Songs des Jahres 2018

(11.12.2018)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Songs des Jahres 2018
Sleaford Mods – „Stick In A Five And Go“ Matthes Köppinghoff (Champagne Supernova) Underworld – „Bells & Circles“ Interpol – „If You Really Love Nothing“ Kurt Vile – „Yeah Bones“ Die Nerven – „Dunst“ Isolation Berlin – „Melchiors Traum“ Unknown Mortal Orchestra – „Hunnybee“ Gaz Coombes – „Shit (I’ve Done It Again)“ Jorja Smith – „On Your Own“ Beach House – „Dark Spring“ Amen Dunes – „L.A.“ Markus Schaper (60minutes) Jerry Paper – „Grey Area“ Benny Sings – „Passionfruit“ José James – „Who Is He“ Kamaal Williams – „High Roller“ DJ Koze – „Illumination (feat.

Presseschau 14.07.: Keine Wurst für Morrissey

(14.07.2011)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Beim diesjährigen Coachella Festival gab es sowohl für Vegetarier als auch für Veganer genug Essens-Möglicheiten, kann man auf deren Website nachlesen. Anlässlich ihres Auftritts bei diesem, haben sich die New Yorker Wave-Popper Interpol mit Kult-Regisseur David Lynch zusammengetan. Dieser steuerte einen animierten Kurzfilm namens "I Touch A Red Button" zu ihrem Song "Lights" bei.

Presseschau 19.4.: Hall und Rauch

(19.04.2011)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
An drei Tagen wird in der kalifornischen Wüste der Frühling begrüßt und neben jeder Menge Promis sind es besonders die vielen tollen Bands, die dieses Festival so besonders machen. Neben Interpol, The National, Bright Eyes, Cold War Kids, Best Coast oder den Pains Of Being Pure At Heart war besonders der Auftritt von Arcade Fire ein absolutes Highlight.

Liars – „The Apple Drop“ (Rezension)

(15.08.2021)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Liars – „The Apple Drop“ (Rezension)
Liars erschienen 2001 mit ihrem manischen Dance-Punk-Debüt „They Threw Us All In A Trench And Build A Monument On Top“ auf der Bildfläche, damals in New York residierend, inmitten des großen NYC-Post-Punk-Revivals. Während Szene-Kolleg*innen wie Interpol oder Yeah Yeah Yeahs die folgenden Jahre in stilistischer Gleichförmigkeit verweilten, schoben Andrew und seine damaligen Mitstreiter das unfassbar sperrige Kraut-Manifest „They Were Wrong, So We Drowned“ hinterher.

03.07. Heißes im Sommer

(03.07.2010)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Heißes gibt’s auch auf der Spex-Seite zu sehen. „Kurzgeschichte in Lack und Latex“ Die Überschrift bezieht sich auf das Video zur Interpol-Single „Lights“, die vorab zum im September erscheinenden neuen Album zum Gratis-Download bereitsteht.

Neuland

mit Ruben Jonas Schnell

(10.09.2010 / 13 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
diese Woche neu - z.B.: Grinderman "2" Of Montreal "False Priest" Röyksopp "Senior" Robyn "Body Talk Pt. 2" Interpol "Interpol" ....und natürlich unser Album der Woche "Fields" von Junip.

Hemlock Ernst & Kenny Segal – „Back At The House“ (Rezension)

(07.11.2019)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Hemlock Ernst & Kenny Segal – „Back At The House“ (Rezension)
Erinnert sich noch jemand an „Everybody On My Dick Like They Supposed To Be“, das bizarr klingende und noch bizarrer betitelte Instrumental-HipHop-Outing von Interpol-Sänger Paul Banks? Oder daran, dass die schottischen Power-Popper Teenage Fanclub 1994 tatsächlich einen Track für De La Soul schrieben?

Dokumentation über legendären NYC-Plattenladen Other Music

(25.07.2017)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Dokumentation über legendären NYC-Plattenladen Other Music
Ihr Ziel war es, eine möglichst eklektische, obskure Genre-umspannende Auswahl an Musik, anzubieten und sich von den großen Ketten abzusetzen. Der Plan ging auf, mehr als 20 Jahre. Indie-Prominenz wie Jason Schwartzman, Daniel Kessler (Interpol) und Dave Portner (Animal Collective) zählen zu ihren Fans. Auch Ezra Koenig (Vampire Weekend) hat sich in einem Clip bereits zu seinen Other-Music-Erlebnissen geäußert.

Vielleicht "New-R&B".

(21.07.2011)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Kurz darauf bzw. schon währenddessen waren aber auch schon wieder die 80er in Mode, sei es deren Post-Punk (Franz Ferdinand, Interpol, Bloc Party, LCD Soundsystem...) oder Electropop in allen möglichen Auswüchsen, von Daft Punks Retro-Futurismus über Robyns Hochglanzpop bis zu Hurts' Kitschballaden.

Neue Alben in dieser Woche (KW 43) - eine Auswahl

(25.10.2010)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Bis nach dem weißen Rauschen vom Closer der Platte endlich Stille herrscht. Und man sich erholt zurücklehnt. Beinahe glücklich. Für Freunde von Explosions In The Sky, Interpol und Madrugada wärmstens empfohlen. Zeus – "Say Us" VÖ: 29.10.2010 Web: myspace Label: Arts & Crafts Kaufen: Beim Zeus, was für ein Bandname!

A Friday Night - on the Lower East Side

(15.09.2010)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Sei es die Mercury Lounge oder Luna Lounge, die um 2000 herum die ersten Auftritte der Strokes und Interpol beherbergten, das ABC No Rio, ein 30 Jahre altes soziales Zentrum, das jeden Sonntag mit Punk- und Hardcore-Matinee-Konzerten aufwartet oder der Cake Shop in der Ludlow Street, in dessen Keller an fast jedem Wochentag mindestens drei bis fünf Bands aus allen erdenklichen Musikrichtungen zu Gast sind, während es sich in der Cafe/Bar im Erdgeschoss bei (ausschließlich veganem) Kuchen, Torte, Gebäck, Kaffee oder Bier und zu Musik von Metal bis Reggae wunderbar abhängen lässt.

Die Welt ist eine Scheibe

Between Here & Everywhere

(16.08.2022 / 21 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Die Welt ist eine Scheibe - Between Here & Everywhere
In einer "Cave World" wohnen die Troglodyten der aus Stockholm stammenden Post Punk-Band Viagra Boys. Mit tollen Offbeat-Gitarren durchstreifen Interpol "The Other Side Of Make-Believe". Eher schattig geht es auch zu auf "Between Here & Everywhere" der Australier Death Bells zu, das Adrenalin bringt mit Bass-Roar und Post Punk-Gitarren-Action die Band Life zum Brodeln auf dem ihrer Heimatstadt Hull gewidmeten Album "North East Coastal Town".

Rock The Casbah

Like A Hurricane

(18.06.2019 / 18 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
In dieser Ausgabe geht es um: – Neues und Aktuelles von Papa Roach, Die Toten Hosen, Tame Impala, D.A.D., Johnny Marr, Interpol, Royal Republic und Stray Cats – Älteres von The Boo Radleys (anlässlich des 50. Geburtstages des Gitarristen Simon Rowbottom (Sice), Foo Fighters, The Escalatorz, Dr.