James Blake

James Blake Der britische Sänger James Blake verbindet emotionale Vocals und experimentelle Elektronik (Foto: Polydor)

James Blake (geboren am 26. September 1988 als James Blake Litherland) ist ein erfolgreicher britischer Sänger, Songwriter und Produzent aus London, England. Sein kritisch und kommerziell erfolgreiches, selbstbetiteltes Debütalbum ist im Jahr 2011 über sein eigenes Label Atlas Recordings erschienen. 

Mit seinen vielseitigen elektronischen Kompositionen bewegt sich James Blake zwischen den verschiedensten musikalischen Welten hin und her: Warme, gefühlvolle Soul- und R&B-Klänge sind darin ebenso auffindbar wie Elemente aus experimenteller Elektronik, Ambient und diversen Club-Musik-Stilen wie Dubstep und UK-Garage. Geboren und aufgewachsen ist Blake in London. Sein Vater James Litherland zählte in den späten 60er-Jahren zu den Mitbegründern der Progressive-Rock-Gruppe Colosseum. Blake erhielt bereits als Kind Klavierunterricht und absolvierte anschließend ein Studium der Populärmusik. Einen Namen machte er sich im Jahr 2009 mit basslastigen Clubtracks, die ihm schnell die Sympathie von Acid-Jazz-Records-Gründer und Radiomoderator Gilles Peterson einbrachten. Dieser spielte Blakes Musik fortan regelmäßig in seiner BBC-Sendung. Breitere Aufmerksamkeit erhielt der Musiker mit seiner zweiten EP „CMYK“, die ihm seine erste Chartplatzierung und weiteres Radio-Airplay bescherte. Bald wurde Blake von der britischen Musikpresse als einer der meistersprechenden Newcomer des Landes gehandelt. Im Jahr 2011 erschien schließlich sein langersehnter Debüt-Longplayer. Er unterschied sich von Blakes vorherigen Veröffentlichungen durch seinen stärkeren Fokus auf Gesang und Piano und wurde für den renommierten Mercury Prize nominiert. Für sein zweites Album „Overgrown“ (2013) erhielt er prominente Unterstützung in Form von Brian Eno und RZA. 

Der Musiker hat seither nicht nur weitere kritisch gepriesene Platten veröffentlicht, sondern auch Tracks für eine Reihe an erfolgreichen Kolleg*innen produziert, darunter Beyoncé, Kendrick Lamar und Franc Ocean. „Friends That Break Your Heart“ aus dem Jahr 2021 ist das fünfte Studioalbum von James Blake.



James Blake im Programm von ByteFM:

ByteFM Halbjahrescharts 2011

Von ByteFM Redaktion
(01.07.2011)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Das Jahr vergeht wie im Flug und schon wieder ist die Hälfte davon vorbei. Zeit, um Bilanz zu ziehen: Welches sind die Top-Alben, welches sind die liebsten Songs der ByteFM Moderatorinnen und Moderatorgooden? Fest steht, dass es einige Dauerbrenner gibt, die immer wieder auftauchen. So hat es PJ Harvey 9 Mal in die Auswahl geschafft und ist somit in einem Drittel der Listen vertreten und auch James Blake kommt auf einen ähnlichen Wert - er ist 8 Mal dabei. Für Dirk Böhme war 2011 den vielen Nominierungen nach wohl ein besonders gutes Jahr! Hier sind die Resultate unserer kleinen Umfrage (nach dem Muster "Künstler / Song / Album // Label" bei den Songs bzw. "Künstler / Album // Label" bei den Alben): // 6. James Blake / Limit To Your Love / s/t // Atlas/Polydor // James Blake / What Was It You Said About Luck (The Wilhelm Scream) // Atlas // James Blake / James Blake // Atlas // 1. James Blake / James Blake // Atlas Recordings // 3. James Blake / Limit To Your Love / James Blake // Atlas Recordings // 5. James Blake / James Blake // Atlas Recordings // 7. James Blake / James Blake // 4. James Blake / James Blake // Universal // 5. James Blake / James Blake // Polydor // 3. James Blake / James Blake // Polydor // 25. James Blake / Why Don't You Call Me? / James Blake // Polydor // 6. James Blake / The Wilhelm Scream / James Blake // Atlas Recordings/Polydor // 3. James Blake; Limit To Your Love / James Blake // Atlas Recordings/Polydor

Die ByteFM Jahrescharts 2011

Von ByteFM Redaktion
(02.01.2012)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
2.-James Blake-James Blake-Atlas // 08. James Blake – What Was It You Said About Luck (The Wilhelm Scream, Atlas) // 06. James BlakeJames Blake (Atlas) // 2. James Blake - James Blake // 7. James Blake - The Wilhelm Scream // James BlakeJames Blake // James Blake - s/t // 3. James Blake - Limit To Your Love (Polydor) // 4. James Blake - James Blake (Atlas Recordings) // 6. James BlakeJames Blake – Atlas

Neue Platten: James Blake - "James Blake"

Von Vanessa Wohlrath
(04.02.2011)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Wer? Mit seinem Feist-Cover "Limit To Your Love" sorgt James Blake seit Ende 2010 für Furore. Der Londoner Musikproduzent machte jedoch schon vor diesem Hit mit seiner EP "Air And Lack Thereof" (2009) auf sich aufmerksam. Darauf folgten "The Bells Sketch", "CMYK" und "Klavierwerke". Doch ist es schließlich der Song "Limit To Your Love", welcher als Aufhänger für sein Debüt fungiert und allseits große Erwartungen weckt. Was? Hat James Blake mit "Limit To Your Love" und "Wilhelms Scream" die Rakete abgeschossen, befindet sich jeder weitere Song des Albums "out of space"? Der experimentierfreudige Blake singt sich auto-getunet durch den finsteren Weltraum. Ab und an blitzen gezielt eingesetzte Sounds auf. Schwerelose Melodien schweben vom Soul getrieben von Track zu Track. Manchmal wird es dann ganz still - Gelegenheiten, um innezuhalten und einen tiefen Zug aus dem Sauerstoffkanister zu nehmen. Subtil setzen wieder elektronische Klangkonstrukte ein, untermalen und übertünchen den mehrstimmigen traurigen Gesang, bis sie sich schließlich zu einer lauten Geräuschwand aufbäumen. Erfrischend sind die klaren, gefühlvollen Gesangsmomente Blakes, welche vom Klavierspiel begleitet werden. Der Abschlusssong "Measurements" zeigt den deutlichen Einfluss von Soul-Vertretern wie Stevie Wonder und ebnet dadurch sanft den Weg zurück zum Planeten Erde. Warum? Lang ersehnt und viel gehypt: James Blakes gleichnamiges Album prickelt - und das nicht nur im Bauch. Unser Gehör wird unermüdlich von experimentellen Klängen beschallt. Hypnotisch, aber auch eingängig, eröffnet uns James Blake ungewohnte Welten ohne jegliches Zeit- und Raumgefühl. Gekonnt umgeht er ein Zuviel oder Zuwenig an Soundbastelei. Gern hätte er auch weniger an den Auto-Tune-Reglern drehen können. Und dennoch ist es seine Aufrichtigkeit, welche James Blake uns in seinen Musikstücken suggeriert und unsere empathische Ader völlig trifft.

Die ByteFM Hörercharts 2011

Von ByteFM Redaktion
(02.01.2012)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Hier sind Eure Jahrescharts 2011. Vielen Dank an die zahlreichen Teilnehmer unter Euch! Wir haben alle Eure Stimmen ausgezählt und hier ist das Ergebnis. Ganz klar auf Platz Eins habt ihr PJ Harvey gewählt. Platz Zwei geht an James Blake. Radiohead mussten sich nur ganz knapp geschlagen geben und landen auf Platz Drei. // 2. James Blake - James Blake // 2. James Blake - Limit To Your Love 3. James Blake - The Wilhelm Scream // 3. James Blake // 2. James Blake

„Playing Robots Into Heaven“: Albumankündigung von James Blake

Von ByteFM Redaktion
(29.06.2023)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
„Playing Robots Into Heaven“: Albumankündigung von James Blake
Kehrt zu elektronischeren Klängen zurück: James Blake (Foto: Thibaut Grevet) James Blake bringt ein neues Album namens „Playing Robots Into Heaven“ heraus. Der britische Sänger, Songwriter und Produzent hat den Nachfolger zu „Friends That Break Your Heart“ mit der neuen Trap-inspirierten Single „Big Hammer“ angekündigt, zu der es auch ein Musikvideo gibt. // James Blake – „Playing Robots Into Heaven“ (Republic Records)

Songs des Jahres 2023

Von ByteFM Redaktion
(13.12.2023)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Songs des Jahres 2023
James Blake – „Fall Back“ // James Blake – „Loading“ // James Blake – „Loading“ // James Blake – „Loading“ // James Blake – „I Want You To Know“ // James Blake – „Playing Robots Into Heaven“ // James Blake – „Loading“ // James Blake – „Big Hammer“

Die ByteFM Jahrescharts 2013

Von ByteFM Redaktion
(01.01.2014)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
3. James Blake - Overgrown - Polydor // James Blake - Life Round Here // James Blake - Life Round Here // 5. James Blake – Retrograde // James Blake - Overgrown // 1. James Blake - Overgrown // James Blake - Overgrown

James Blake: neues Album über Nacht

Von Stephan Szillus
(06.05.2016)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
James Blake: neues Album über Nacht
James Blake - „The Colour in Anything“ (Polydor) Nach Kanye West und Beyoncé veröffentlichte letzte Nacht auch der britische Songwriter und Produzent James Blake sein neues Album "The Colour in Anything" als Blitz-Release über Nacht, ohne herkömmliche Promotion-Kampagne, ja sogar ohne offizielle Single und Video. "The Colour in Anything" ist mit 18 Tracks und 76 Minuten Spielzeit ein deutlich längeres Album als die Vorgänger "Overgrown" und "James Blake" geworden. In einem Interview auf BBC Radio 1 beschrieb Blake das Album als Reise, die in England begann und, als der kreative Fluss einmal ins Stocken geriet, in Rick Rubins Shangri-La Studios in Malibu zu Ende gebracht wurde.

„Before“: neue EP von James Blake

Von ByteFM Redaktion
(15.10.2020)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
„Before“: neue EP von James Blake
James Blake (Foto: Amanda Charchian) Mit „Before“ hat der britische Musiker und Produzent James Blake seine kurzfristige Ankündigung wahr gemacht und eine neue EP vorgelegt. Zu jedem der vier darauf enthaltenen Tracks gibt es außerdem ein Musikvideo. Wie der Name bereits vermuten lässt, greift Blake alte Fäden wieder auf, indem er sich auf clubbigere Klänge seiner frühen Schaffensperiode zurückbesinnt.

Neues Album von James Blake erscheint bereits nächste Woche

Von ByteFM Redaktion
(11.01.2019)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Neues Album von James Blake erscheint bereits nächste Woche
James Blake Ein Album ohne großes Tamtam zu veröffentlichen ist für James Blake nichts neues. Schon seit bisher letztes drittes Studioalbum „The Colour In Anything“ kündigte der britische Künstler 2016 keine 24 Stunden vor seiner Veröffentlichung an. Auch die Information, dass sein viertes Album „Assume Form“ bereits dieses Monat verfügbar sein wird, sollte eigentlich geheim gehalten werden. Dooferweise stolperten Nutzer des Online-Forums Reddit letzte Woche über einen vorschnell veröffentlichten Vorbestellungslink eines Online-Kaufhauses, der verriet, dass das Album am 25. Januar erscheinen soll.

2010 - die liebsten Platten der ByteFM-MacherInnen

Von byteblogadmin
(30.12.2010)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
11. James Blake – CMYK (R&S; Records) // 7. James Blake - Limit To Your Love (R&S; Records) // 8. Airhead & James Blake - Lock In The Lion (Brain Math) // James Blake - Klavierwerke (R&S; Records) // 1. James Blake - Limit To Your Love (Atlas Recordings) // 4. James Blake - CMYK (R&S; Records)

James Blake – „Playing Robots Into Heaven“ (Album der Woche)

Von ByteFM Redaktion
(11.09.2023)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
James Blake – „Playing Robots Into Heaven“ (Album der Woche)
James Blake – „Playing Robots Into Heaven“ (Republic Records) // Eine Ära, in der James Blake zu Hause ist. Mit seinen ersten EPs wie „Klavierwerke“ oder „CMYK“ und seinem selbstbetitelten 2011er Debütalbum zeigte sich der britische Singer-Songwriter- und Produzent als Meister der emotionalen elektronischen Musik. Es war ein biependes, klackerndes, rauschendes Echo des Dubstep, weniger für den Dancefloor, eher für den melancholischen Heimweg. Wie sein Post-Dubstep-Kollege Burial nutzte er die Kraft der Leerstellen. Seine nicht göttliche, sondern sehr menschliche, zerbrechliche Falsett-Stimme spukte wie ein Geist durch die Maschinen und hauchte den kalten Klängen Leben ein. // Was nicht bedeutet, dass „Playing Robots Into Heaven“ ein schlichtes Sequel zu „James Blake“ ist. Stattdessen vereint er die Pop-Sensibilität seines Spätwerks mit der Ästhetik seiner Anfangstage. „Asking To Break“ eröffnet das Album mit einer Kombination aus warmen Klavierakkorden und subtil rauschenden Beats. „Loading“ oszilliert zwischen sanft pushenden House-Drums und einer glitchy, zerraspelten und trotzdem eingängigen R&B-Hook. Anderswo findet er neue Formen für seine experimentellen Ansätze, speziell in den zahlreichen instrumentalen Tracks. So wie in „He's Been Wonderful“, einer Verschmelzung von Post-Dubstep und Trap.

Neuer Song von James Blake feat. Dominic Maker (Mount Kimbie)

Von ByteFM Redaktion
(25.05.2018)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Neuer Song von James Blake feat. Dominic Maker (Mount Kimbie)
Vom Schlafzimmer in die Pop-Charts: James Blake (Foto: Polydor) Seit seinen Anfangstagen als Schlafzimmer-Produzent und dem selbstbetitelten Debütalbum 2011 hat sich einiges bei James Blake getan. Der britische Künstler hat sich in den letzten Jahren erfolgreich vom Post-Dubstep-Wunderkind zum hochkarätigen Feature-Gast hochgearbeitet, der mittlerweile mit seinem Falsett-Gesang und seinen impressionistischen Piano-Tupfern auf Alben von Beyoncé, Kanye West oder Frank Ocean für Indie-Credibility sorgt. Zuletzt war er auf einem 17-minütigen Free-Jazz-Duett mit dem Outkast-Rapper und Klarinettisten André 3000 zu hören. // Ob James Blake demnächst ein neues Album veröffentlichen wird, ist noch nicht bekannt. Hört Euch „Don‘t Miss It“ hier an:

Bricolage Deluxe

(04.02.2011 / 18:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Wer im vergangenen Jahr die Musikblogs im Netz verfolgt hat, ist an einem Namen nicht vorbeigekommen: James Blake. Es gab diesen Track hier, das melancholische „Limit to your love“, ursprünglich von Feist aus Kanada gesungen. Und es gab eine EP mit dem programmatischen Titel „Klavierwerke“. James Blake kommt aus London und entstammt einem Geflecht von Mikroszenen, die so viele Einzelnamen haben, dass sie inzwischen oft unter Post-Dubstep subsumiert werden. Bisher hat Blake vier EPs veröffentlicht, eine davon die erwähnten "Klavierwerke" betitelt. Auf den bisherigen Stücken waren hauptsächlich instrumentale Tracks zu hören, oft garniert mit Basslinien, die man bisher nur in Dubstep-Tracks für den Dancefloor gehört hatte. Aber das, was James Blake macht, ist nicht in erster Linie Musik für die Clubs – eher für zuhause. Auf dem Debütalbum "James Blake“ singt der 21jährige Blake auch: das erinnert streckenweise an Antony Hegarty. Vielleicht ist Blake aber auch kontrollierter und klarer, was seinen Gesang betrifft. Wird er der erste Popstar aus dem Post-Dubstep Großbritanniens? Einige Tracks aus seinem Album, das an diesem Wochenende erscheint.

James Blake - „Friends That Break Your Heart“ (Album der Woche)

Von ByteFM Redaktion
(11.10.2021)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
James Blake - „Friends That Break Your Heart“ (Album der Woche)
James Blake - „Friends That Break Your Heart“ (Universal) Es gab mal eine Zeit, da machte James Blake sehr subtile Musik. Wir reden hier über das Frühwerk des Londoner Künstlers, genauer gesagt über seine ersten EPs und sein selbstbetiteltes Debütalbum. Damals beschwor Blake eine abstrakt stolpernde Form der britischen Bassmusik, durch die seine Falsettstimme wie kalte Windzüge durch ein lange verlassenes Geisterhaus spukte. Die Presse nannte diese Musik schnell Post-Dubstep und reihte sie bei anderen UK-Garage-Acts wie Mount Kimbie oder Burial ein. Doch auf Platten wie „Klavierwerke“ arbeitete Blake mit dieser subtilen Intensität in seiner ganz eigenen Liga.

Presseschau 18.08.: Geheimnisse!

Von ByteFM Redaktion
(18.08.2011)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Es wird getuschelt, es wurde getwittert: James Blake und Justin Vernon von Bon Iver sollen an einer Kollaboration arbeiten. Grund für diese Annahme ist ein Twitter-Post von James Blake : "24th August 2011 - James Blake & Bon Iver 'Fall Creek Boys Choir'" ist da zu lesen und bietet Anlass für Spekulationen. Pitchfork weiß, dass Vernons Studio in Fall Creek ist und was läge da näher, als sich beide Künstler dort vorzustellen und von einer Zusammenarbeit zu träumen?

James Blake mit neuem Song auf Sampler vertreten

Von ByteFM Redaktion
(14.04.2011)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
James Blake ist einer dieser Konsens-Künstler, auf die sich scheinbar alle einigen können. Aus diesem Grund ist seine kleine Deutschland-Tour, die gestern in Köln ihren Anfang genommen hat und noch durch die Städte Hamburg, Berlin und München gehen wird, auch restlos ausverkauft. Da werden vor den Türen der Clubs sicherlich noch einige Karten zu hohen Preisen ihren Besitzer wechseln. Für Leute, die keine Karte erworben haben oder einfach in der falschen Stadt leben, schafft die Spex Abhilfe - zwar nicht in Form von Tickets, dafür aber mit dem Verweis auf neues Material Blakes. Auf dem Sampler "116 & Rising" des Labels Hessle Audio wird er mit dem bisher unveröffentlichten Stück "Give A Man A Rod (Second Version)" vertreten sein.

Songs des Jahres 2021

Von ByteFM Redaktion
(15.12.2021)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Songs des Jahres 2021
James Blake – „Say What You Will“ // James Blake – „Say What You Will“ // James Blake – „I’m So Blessed You’re Mine“ // James Blake – „Life Is Not The Same“

ByteFM Jahrescharts 2016

Von ByteFM Redaktion
(26.12.2016)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
ByteFM Jahrescharts 2016
3. James Blake - The Colour In Anything // 3. James Blake // James Blake - The Colour In Anything // James Blake - The Colour In Anything

Alben des Jahres 2021

Von ByteFM Redaktion
(17.12.2021)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Alben des Jahres 2021
James Blake – „Friends That Break Your Heart“ // James Blake – „Friends That Break Your Heart“ // James Blake – „Friends That Break Your Heart“ // James Blake – „Friends That Break Your Heart“

Songs des Jahres 2020

Von ByteFM Redaktion
(16.12.2020)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Songs des Jahres 2020
James Blake – „The First Time Ever I Saw Your Face“ // James Blake – „Before“ // James Blake – „Do You Ever“ // James Blake – „Are You Even Real“

Duftorgel

Post-Bop (Piano + Bass ≠ James Blake) summiert Lars Sieling

(29.04.2012 / 22:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Dieses mal mit der James Blake Erfolgsgarantie-Formel Piano und Bass und der interessantesten und eloquentesten HipHop (Post-Bop) Formation seit langem: bbng, badbadnotgood.

Beat Repeat

Desto & Nasher / James Blake / Little Simz

(25.01.2019 / 18:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Beat Repeat - Desto & Nasher / James Blake / Little Simz
Heute mit Features zu den beiden neuen Alben von James Blake und Desto & Nasher. Außerdem Musik von Little Simz, Lee Fields, Boogie und einigen mehr.

Alben des Jahres 2023

Von ByteFM Redaktion
(15.12.2023)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Alben des Jahres 2023
James Blake – „Playing Robots Into Heaven“ // James Blake – „Playing Robots Into Heaven“ // James Blake – „Playing Robots Into Heaven“

Schnittstellen

James Blake & Radiohead

(19.05.2016 / 22:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Schnittstellen - James Blake & Radiohead
Die nächsten 60 Minuten Schnittstellen widmen sich dem neuen Werk des britischen Musikers James Blake und dem neunten Studioalbum der außergewöhnlichen Gruppe Radiohead!

Schnittstellen

James Blake & Chelsea Light Moving

(11.04.2013 / 22:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Diese Woche gibt es neue Klänge des "Elektro-Soft-Voice"-Künstlers James Blake. Desweiteren das neue Album von Brandt, Brauer Frick. Neue Töne spuckt auch Sonic Youth-Gitarrist Thurston Moore mit seinem Projekt Chelsea Light Moving!

ByteFM Magazin

Aphex Twin, James Blake & Jessie Ware

(24.04.2020 / 10:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Außerdem: Neue von James Blake, Jessie Ware und Earl Sweathirt.

Das Draht

Biolay, The Kills, Radiohead und James Blake mit Annette Stiekele

(19.06.2016 / 13:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Neben dem Franzosen Biolay gibt es heute neue Klänge von The Kills, Radiohead, James Blake und anderen zu hören.

ByteFM Magazin

Sieben neue Töne von James Blake, Yéyé von France Gall und Kebab mit Sleaford Mods

(07.01.2019 / 15:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Es wird spekuliert, dass bald ein neues Album von James Blake erscheint. Der Grund? Eine Melodie aus sieben Tönen, die ihm zugeschrieben wird.

ByteFM Magazin am Abend

James Blake, Gillian Welch & Neil Young

(14.09.2020 / 21:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Heute unter anderem mit Musik zum 50. Erscheinungsjubiläum vom Album „After The Gold Rush“ von Neil Young, mit neuer Musik von James Blake, bisher unveröffentlichter Musik von Gillian Welch und von unserem aktuellen Album der Woche „American Head“ von The Flaming Lips.