Jeb Loy Nichols

Jeb Loy Nichols Jeb Loy Nichols bewegt sich musikalisch zwischen Country, Soul und Reggae

Jeb Loy Nichols ist ein in Wales lebender US-amerikanischer Musiker. In den 1990er Jahren war er vor allem in Deutschland mit seiner Indie-Country/Dub-Reggae-Band Fellow Travellers in der Indie-Szene recht erfolgreich. Seit 1997 veröffentlich er unter seinem eigenen Namen Alben, die sich mit wechselnden Schwerpunkten zwischen Country, Soul und Reggae bewegen.

Nichols wuchs in den US-Bundesstaaten Missouri und Wyoming auf und lebte in Texas und New York, bevor er in den 1980ern als Student nach London kam. Dort lebte er in einer WG mit den Musikerinnen Neneh Cherry und Ari Up von The Slits. In London gründete er auch die Fellow Travellers (ein US-Terminus für die Sympathisant*innen der Kommunistischen Partei zwischen den Weltkriegen). Der Band gehörten neben Nichols noch seine Frau Lorraine Morley, Joe Brack, Martin Harrison vom Dub-Label On-U Sound und der Posaunist John Harbourne an. Die Fellow Travellers veröffentlichten 1990 ihr Debüt „No Easy Way”, bis 1995 folgten vier weitere Alben. Die Mischung aus Country und Dub klang auf Platte und live unerwartet natürlich und organisch und wurde von der Fachwelt gefeiert.

1997 nahm Jeb Loy Nichols sein erstes Soloalbum „Lover's Knot” auf. Bestanden bei den Fellow Travellers die Songs meist aus einem Teil, der stark von Country dominiert war, der in eine Dub-Coda überging, wuchsen bei seinen Soloalben die verschiedenen Stile stärker zusammen. Nichols lebt mit seiner Frau auf einem Bauernhof in Wales und veröffentlich regelmäßig neue Aufnahmen.



Jeb Loy Nichols im Programm von ByteFM:

„What Does A Man Do All Day“: Country-Reggae von Jeb Loy Nichols

(15.11.2022)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
„What Does A Man Do All Day“: Country-Reggae von Jeb Loy Nichols
Jeb Loy Nichols beschreitet seit den 1990ern einen musikalischen Pfad zwischen Reggae und Country (Foto: Peter Williams) Unser heutiger Track des Tages „What Does A Man Do All Day“ findet sich auf dem neuen Album von Jeb Loy Nichols. // Jeb Loy Nichols beschreitet seit den 1990ern einen musikalischen Pfad zwischen Reggae und Country (Foto: Peter Williams) Unser heutiger Track des Tages „What Does A Man Do All Day“ findet sich auf dem neuen Album von Jeb Loy Nichols. Der US-amerikanische Singer-Songwriter wohnt schon lange in Großbritannien, doch einen seiner beiden musikalischen Haupteinflüsse hat er aus seinem Geburtsland mitgenommen: Country. // So verwundert es wenig, dass er Nichols' neues Album „United States Of The Broken Hearted“ produziert und herausgebracht hat. Zumal die beiden seit Jahren befreundet sind. In den 90ern begann Jeb Loy Nichols mit seiner Band Fellow Travellers, seine Vision von einer Musik zwischen Reggae und US-Folklore zu verwirklichen. 1997 veröffentlichte er dann sein erstes Soloalbum sogar bei dem Major-Label Capitol. // Wunderschön arrangiert mit Cello, souligen Bläsersätzen und Sherwoods ewig langen Hallfahnen. Das Album „United States Of The Broken Hearted“ von Jeb Loy Nichols ist auf dem Label On-U Sound erschienen. Der Song „What Does A Man Do All Day“ daraus ist heute unser Track des Tages.

Alben des Jahres 2022

(16.12.2022)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Alben des Jahres 2022
Morale & The Big Steppers“ Ana Moura – „Casa Guilhermina“ Jonathan Jeremiah – „Horsepower For The Streets“ Mitski – „Laurel Hell“ Liraz – „Roya“ Jeb Loy Nichols – „United States Of The Broken Hearted“ Beyoncé – „Renaissance“ Obongjayar – „Some Nights I Dream Of Doors“ Σtella – „Up And Away“ Ingo Sänger (Taxi Nights) Danger Mouse & Black Thought – „Cheat Codes“ Jimi Jules – „+“ Bokoya – „Hausensession“ Kendrick Lamar – „Mr. // , Konzertkalender) Soul Glo – „Diaspora Problems“ Chat Pile – „God’s Country“ Billy Woods – „Aethiopes“ Petrol Girls – „Baby“ Gilla Band – „Most Normal“ Big Thief – „Dragon New Warm Mountain I Believe In You“ Backxwash – „His Happiness Shall Come First Even Though We Are Suffering“ Moor Mother – „Jazz Codes“ Party Dozen – „The Real Work“ The Düsseldorf Düsterboys – „Duo Duo“ Mark Kowarsch (Antikörper) Bodega – „Broken Equipment“ Rong Kong Koma – „Delfine Der Weide“ Bill Callahan – „ytilaǝЯ“ Sneeze – „41 Songs In 47 Minutes“ Thee Headcoats – „Head Box“ Viagra Boys – „Cave World“ Built To Spill – „When The Wind Forgets Your Name“ Bad Mojos – „Songs That Make You Wanna Die“ Neil Young & Crazy Horse – „Toast“ / „World Record“ Joseph Boys – „Reflektor“ Markus Ortmanns (Knuspern) Actress – „Dummy Corporation“ Anteloper – „Pink Dolphins“ Beyoncé – „Renaissance“ Patricia Brennan – „More Touch“ Gammelsæter & Marhaug – „Higgs Boson“ Imperial Circus Dead Decadence – „Mogari“ Mali Obomsawin – „Sweet Tooth“ Julia Reidy – „World In World“ Undeath – „It's Time … To Rise From The Grave“ Neil Young & Crazy Horse – „World Record“ Markus Schaper (60minutes) Jeb Loy Nichols – „United States Of The Broken Hearted“ Panda Bear & Sonic Boom – „Reset“ Alex Izenberg – „I’m Not Here“ Horace Andy – „Midnight Scorchers“ Fontaines D.C. – „Skinty Fia“ Daniel Villarreal – „Panama 77“ The Jazz Butcher – „The Highest In The Land“ The Lounge Society – „Tired Of Liberty“ Drugdealer – „Hiding In Plain Sight“ Plaid – „Feorm Falorx“ Marko Pauli (Atmocity) Office Culture – „Big Time Things“ Cass McCombs – „Heartmind“ Marisa Anderson – „Still, Here“ Craig Fortnam – „Instrumental Music 1“ Jake Xerxes Fussell – „Good and Green Again“ Glenn Jones – „Vade Mecum“ Haress – „Ghosts“ Matthias Westerweller (Hello Mellow Fellow) Bill Callahan – „ ytilaǝЯ“ Father John Misty – „Chloë And The Next 20th Century“ Ghost Woman – „s/t“ Gianni Brezzo – „Tutto Passa“ Jeb Loy Nichols – „United States Of The Broken Hearted“ LeRoy & Angela Aux – „Es gibt Dinge“ Panda Bear & Sonic Boom – „Reset“ Sessa – „Estrela Acesa“ Σtella – „Up And Away“ Yaya Bey – „Remember Your North Star“ Niklas Holle (Standard, ByteFM Magazin) Σtella – „Up And Away“ The Düsseldorf Düsterboys – „Duo Duo“ Pip Millett – „When Everything Is Better, I’ll Let You Know“ Nils Lagoda (ByteFM Magazin, StadtMagazin, ByteFM Charts) OG Keemo – „Mann beißt Hund“ Sophia Blenda – „Die neue Heiterkeit“ Cat Power – „Covers“ Ferge X Fisherman – „Duality“ Sampa The Great – „As Above, So Below“ The Düsseldorf Düsterboys – „Duo Duo“ Paula Hartmann – „Nie verliebt“ King Hannah – „I'm Not Sorry, I Was Just Being Me“ Wet Leg – „Wet Leg“ Patrick Ziegelmüller (Neuland) The Heavy Heavy – „Life And Life Only“ The Frightnrs – „Always“ Thee Sacred Souls – „Thee Sacred Souls“ Congotronics International – „Where's The One? // . – „Skinty Fia“ Daniel Villarreal – „Panama 77“ The Jazz Butcher – „The Highest In The Land“ The Lounge Society – „Tired Of Liberty“ Drugdealer – „Hiding In Plain Sight“ Plaid – „Feorm Falorx“ Marko Pauli (Atmocity) Office Culture – „Big Time Things“ Cass McCombs – „Heartmind“ Marisa Anderson – „Still, Here“ Craig Fortnam – „Instrumental Music 1“ Jake Xerxes Fussell – „Good and Green Again“ Glenn Jones – „Vade Mecum“ Haress – „Ghosts“ Matthias Westerweller (Hello Mellow Fellow) Bill Callahan – „ ytilaǝЯ“ Father John Misty – „Chloë And The Next 20th Century“ Ghost Woman – „s/t“ Gianni Brezzo – „Tutto Passa“ Jeb Loy Nichols – „United States Of The Broken Hearted“ LeRoy & Angela Aux – „Es gibt Dinge“ Panda Bear & Sonic Boom – „Reset“ Sessa – „Estrela Acesa“ Σtella – „Up And Away“ Yaya Bey – „Remember Your North Star“ Niklas Holle (Standard, ByteFM Magazin) Σtella – „Up And Away“ The Düsseldorf Düsterboys – „Duo Duo“ Pip Millett – „When Everything Is Better, I’ll Let You Know“ Nils Lagoda (ByteFM Magazin, StadtMagazin, ByteFM Charts) OG Keemo – „Mann beißt Hund“ Sophia Blenda – „Die neue Heiterkeit“ Cat Power – „Covers“ Ferge X Fisherman – „Duality“ Sampa The Great – „As Above, So Below“ The Düsseldorf Düsterboys – „Duo Duo“ Paula Hartmann – „Nie verliebt“ King Hannah – „I'm Not Sorry, I Was Just Being Me“ Wet Leg – „Wet Leg“ Patrick Ziegelmüller (Neuland) The Heavy Heavy – „Life And Life Only“ The Frightnrs – „Always“ Thee Sacred Souls – „Thee Sacred Souls“ Congotronics International – „Where's The One?

Jeb Loy Nichols - „Country Hustle“ (Rezension)

(20.03.2017)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Jeb Loy Nichols - „Country Hustle“ (Rezension)
Jeb Loy Nichols - „Country Hustle“ (City Country City) Veröffentlichung: 3. März 2017 Web: jebloynichols.co.uk Label: City Country City 6,0 „Country Hustle“ – ein markiger, staubiger Name für ein Album. // Einen Titel, den nur halbwegs glaubhaft rüberbringen kann, wer schon viele Jahre in dem Geschäft hinter sich gebracht hat. Das trifft auf Jeb Loy Nichols zu. Die Musik, mit der er aufwuchs, prägt noch immer seine eigenen Songs. Nichols wuchs in den 60er- und 70er-Jahren im US-Staat Missouri auf. // Blues, Country, ein bisschen Soul, ein bisschen Pop sind die Grundlage der zwölf neuen Songs von Jeb Loy Nichols. Aber der Dub hat seine Spuren hinterlassen. Zum Beispiel im Intro von „Come See Me“, wo tiefe Bässe den Weg für eine gesetzte Klagemelodie ebnen. // Sobald Nichols ins Poppige driftet, wird die Angelegenheit zu glatt und kitschig („Regret“, „Long Live The Loser“). Eine schöne Hommage ist „Never Too Much“ – Jeb Loy Nichols nimmt dem Luther-Vandross-Song in seiner LoFi-Reggae-Variante zwar den Soul, aber lässt ihn auf seine eigene Art glänzen.

60minutes

Musikalische Eigenwilligkeiten

(16.04.2016 / 19 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Ob als Solokünstler oder früher als Teil der Band Fellow Travellers, Jeb Loy Nichols sieht seine oft kritischen Texte in angereicherten Countryklängen gut aufgehoben. Immer schon war Dub ein Element der Anreicherung, aber bislang hatte Jeb Loy Nichols noch kein so auf Reggae ausgerichtetes Album im Angebot, wie Long Time Traveller.

Alben des Jahres 2021

(17.12.2021)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Alben des Jahres 2021
. – „Sweep It Into Space“ Laura Jane Grace – „At War With The Silverfish“ The Muslims – „Fuck These Fuckin Fascists“ Bill Callahan & Bonnie „Prince“ Billy – „Blind Date Party“ Marko Pauli (Atmocity) Alasdair Roberts & Völvur – „The Old Fabled River“ Ryley Walker – „Course In Fable“ Teenage Fanclub – „Endless Arcade“ Craig Fortnam – „Ark“ Marisa Anderson & William Tyler – „Lost Futures“ Parquet Courts – „Sympathy For Life“ Mess Esque – „Mess Esque“ Bill MacKay & Nathan Bowles – „Keys“ Charles Rumback & Ryley Walker – „Little Common Twist“ Sally Anne Morgan – „Cups“ Markus Ortmanns (Knuspern) Joy Crookes – „Skin“ Fluisteraars – „Gegrepen Door De Geest Der Zielsontluiking“ Full Of Hell – „Garden Of Burning Apparitions“ Valerie June – „The Moon And The Stars: Prescriptions For Dreamers“ Klein – „Harmattan“ Labour & Hani Mojtahedy – „Nine-Sum Sorcery“ Low – „Hey What“ William Parker – „Migration Of Silence – Into And Out Of The Tone World (Volumes 1-10)“ Marina Rosenfeld – „Teenage Lontano“ Jørgen Træen & Stein Urheim – „Krympende Klode“ Markus Schaper (60minutes) Jeb Loy Nichols – „Jeb Loy“ International Music – „Ententraum“ Idles – „Crawler“ José Gonzáles – „Local Valley“ Joan As Police Woman, Tony Allen & Dave Okumu – „The Solution Is Restless“ Àbáse – „Laroyê“ Joel Culpepper – „Sgt Culpepper“ Tiawa – „Moonlit Train“ Squid – „Bright Green Field“ Nubiyan Twist – „Freedom Fables“ Martin Böttcher (Electro Royale, Time Tunnel) DJ Godfather – „This Detroit Thing Of Ours“ MMM – „On The Edge“ Meese x Hell – „Hab keine Angst, hab keine Angst, ich bin Deine Angst“ Kanye West – „Donda“ Little Simz – „Sometimes I Might Be Introvert“ Haiyti – „Mieses Leben“ Stephan Bodzin – „Boavista“ Moritz von Oswald Trio – „Dissent“ Noga Erez – „Kids“ International Music – „Ententraum“ Matthes Köppinghoff (Champagne Supernova) Sault – „Nine“ Public Service Broadcasting – „Bright Magic“ Paper Kites – „Roses“ Brittany Howard – „Jamie Reimagined“ Lord Huron – „Long Lost“ Snail Mail – „Valentine“ Dave Gahan & Soul Savers – „Imposter“ Kings Of Convenience – „Peace Or Love“ Girl In Red – „If I Could Make It Go Quiet“ Thala – „Adolescence“ Matthias Westerweller (Hello Mellow Fellow) Arlo Parks – „Collapsed In Sunbeams“ El Michels Affair Meets Liam Bailey – „Ekundayo Inversions“ Faye Webster – „I Know I'm Funny Haha“ Floating Points, Pharoah Sanders & London Symphony Orchestra – „Promises“ Helado Negro – „Far In“ Lewsberg – „In Your Hands“ Sven Wunder – „Natura Morta“ Teeth Agency – „You Don't Have To Live In Pain“ Tex Crick – „Live In … New York City“ Vanishing Twin – „Ookii Gekkou“ Nils Lagoda (ByteFM Magazin, ByteFM Charts) Farhot – „Kabul Fire Vol. 2“ Evan Wright – „Sound From Out The Window“ Danger Dan – „Das ist alles von der Kunstfreiheit gedeckt“ Noga Erez – „Kids“ Arlo Parks – „Collapsed In Sunbeams“ Levin König – „Grenzen“ Moritz Krämer – „Die traurigen Hummer“ Audio88 & Yassin – „Todesliste“ Schmyt – „Gift“ James Blake – „Friends That Break Your Heart“ Oliver Korthals (Out Of Spectrum) Little Simz – „Sometimes I Might Be Introvert“ El Michels Affair – „The Abominable EP“ Irreversible Entanglements – „Open The Gates“ Carwyn Ellis & Rio 18 With The BBC National Orchestra Of Wales – „Yn Rio“ Secret Night Gang – „Secret Night Gang“ Emma-Jean Thackray – „Yellow“ Curtis Harding – „If Words Were Flowers“ Sven Wunder – „Natura Morta“ Cinephonic – „Les Paradis Artificiels“ Altın Gün – „Yol“ Patrick Ziegelmüller (Neuland) Masha Qrella – „Woanders“ The Courettes – „Back In Mono“ Emma-Jean Thackray – „Yellow“ Khruangbin – „Mordechai Remixes“ Sufjan Stevens & Angelo De Augustine – „A Beginner's Mind“ Andy Shauf – „Wilds“ Marina Allen – „Candlepower“ Parquet Courts – „Sympathy For Life“ E.R.

Die ByteFM Jahrescharts 2015

(22.12.2015)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Gorman - Slow Gum Bones & Beeker - Bones & Beeker Songs: Romano - Metalkutte Tame Impala - New Person, Same Old Mistakes Kurt Vile - Wild Imagination Romare - Rainbow Jacco Gardner - Find Yourself Stig Of The Dump Feat. Jehst - Kubrick Lucio Battisti - Amarsi Un Pò Joel Sarakula - Northern Soul Jeb Loy Nichols - Katie Blue Thundercat - Them Changes. Mike Herbstreuth (Tachchen Popmusik) Alben (ohne Reihenfolge): Viet Cong – Viet Cong Vince Staples – Summertime '06 Young Fathers – Dead Julia Holter – Have You In My Wilderness Max Richter – The Leftovers Season 1 Archy Marshall – A New Place 2 Drown Ibeyi - Ibeyi Jamie xx – In Colour Tobias Jesso Jr. - Goon Various – Don't Think I've Forgotten: Cambodias Lost Rock'n'Roll Songs (ohne Reihenfolge): Isolation Berlin – Alles Grau Viet Cong – Silhouettes Die Nerven – Wüste Young Fathers – Shame Vince Staples – Norf, Norf Sleep – Sister Sleep Tocotronic – Prolog Beach House – Sparks Liste Noire – Glycerin Touchy Mob - Marcin.

Die Welt ist eine Scheibe

Alter! Was geht?

(17.01.2023 / 21 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Die Welt ist eine Scheibe - Alter! Was geht?
Akustische Gitarrensaiten zeigen der Australier Robert Forster (früher Go-Betweens) auf „The Candle And The Flame“ und der ehemalige Fellow Traveller Jeb Loy Nichols auf dem gemeinsam mit UK-Dub-Ikone Adrian Sherwood produzierten „United Stars Of Broken Hearted“.

ByteFM Magazin: Der Wochenrückblick

KW 22

(06.06.2021 / 15 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
White, Pa Salieu und unserem Album der Woche „Impression“ von Sugar Candy Mountain. Außerdem vertreten sind in dieser Ausgabe u. a. Kraftwerk, Jeb Loy Nichols, Pa Salieu, Black Flag und The Temptations.

60minutes

Sommerlieben

(15.07.2017 / 19 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Washed Out ist von der Chillwave-Party weg und kommt nun auf eine kluge Weise mit abgehangenem Groove um die Ecke. Ansonsten mit von der Partie... The Black Seeds, Jeb Loy Nichols, Jaqee, El Michels Affair, Tuxedo!

Was ist Musik

Alte Männer, alte Lieder

(28.11.2022 / 21 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Martin Rev, 74. Don Letts, 66. Robert Forster, 65. Dr.John, r.i.p., Joe Tex, r.i.p., Jeb Loy Nichols, ca.60, Horace Andy, 71. Wilko Johnson, r.i.p.

Forward The Bass

Indica Dubs meets Vibronics, Dubbing Sun, Arky Starch u. a.

(09.08.2021 / 18 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Forward The Bass - Indica Dubs meets Vibronics, Dubbing Sun, Arky Starch u. a.
., Marcus Gad, DJ Vadim, Yaksta, Luciano & Mikey General, Arky Starch, Zion Train und dem Nilotika Cultural Ensemble zu hören. Hinzu kommen ältere Tunes von Jeb Loy Nichols und Kanka sowie ein Klassiker von Barrington Levy.

Hello Mellow Fellow

(14.04.2010 / 20 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Hello Mellow Fellow
Allerdings lassen die beiden alten Herren des amerikanischen Liedguts ihre Songs diesmal von anderen Damen und Herren einsingen. Neues gibt es vom ehemaligen Brinsley Schwarz Gitarristen Ian Gomm im Duett mit Jeb Loy Nichols und vom fast 83-jährigen Pianisten und Sänger Mose Allison, der auch mit einem Song vertreten ist, den er im Alter von 30 Jahren aufgenommen hat: »One Room Country Shack«.

60minutes

Voices & Stories

(26.11.2022 / 19 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Jesse Tabish, der erste Vorsitzende der Band Other Lives, schwingt sich mit seinem ersten Soloalbum in den Sattel und versprüht Spaghettiwestern-Flair, es heißt „Cowboy Ballads Part 1“. Jeb Loy Nichols ist einer der ganz großen Stimmen und sein neues Album „United States Of The Broken Hearted“ ist der erneute Beweis dafür, produziert von Adrian Sherwood.

60minutes

The World Is Full Of Songs

(25.03.2017 / 19 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Die Songs kommen dieses Mal von… Jeb Loy Nichols…geboren in Missouri, über Umwege nach Wales gekommen, dort seit 15 Jahren lebend. Reggae, Soul, Blues, Country. Neu: Country Hustle. Wie immer umwerfend!

ByteFM Mixtape

Jazz thing

(24.03.2017 / 12 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Gitarristen, die Britney Spears covern und Tobias Hoffmann heißen sind in diesem Mixtape der Jazz thing Redaktion ebenso zu hören wie Singer-SongwriterInnen, die uns faszinieren – nämlich Jeb Loy Nichols, Becca Stevens und Jesse Harris. Dazu Altmeister wie Günter Baby Sommer oder Johnny Guitar Watson und Jungspunde von Just Another Foundry über Sebastian Sternal bis zu Max Andrzejewskis Hütte.

taz.mixtape

Santigold, Schlaf, Goldmann, Nichols, Iggy, Hegemann, Fall, Emerson

(18.03.2016 / 17 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
René Martens empfiehlt„Long Time Traveller“, das von Bertolt Brecht und jamaikanischem Loversrock inspirierte neue Album von Jeb Loy Nichols, einst Kopf der Fellow Travellers. „Wenn etwas nach zwei Minuten langweilig wird, probiere es für vier.“ Philipp Rhensius bescheinigt dem Berliner Musiker Stefan Goldmann eine Nähe zu John Cage: Prinzip der Wiederholung, Wille zum Experiment, Querdenkertum.

Forward The Bass

Jeb Loy Nichols, Glen Brown, Augustus Pablo u.a.

(15.02.2016 / 18 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Forward The Bass -  Jeb Loy Nichols, Glen Brown, Augustus Pablo u.a.
Zumindest in dieser Form, denn die Verbindung zwischen Country und Reggae gab es auf Jamaika ja schon früher. Hier war etwas anders! Und das lag auf jeden Fall an Jeb Loy Nichols, dem Kopf der Band, der aus Wyoming stammt, später jedoch nach England übersiedelte und derzeit in Wales wohnt.

Tracks des Tages

Vereinigte Staaten der gebrochenen Herzen

(19.11.2022 / 17 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
November 50 geworden ist und der schon lange in Großbritannien wohnhafte US-Sänger und Musiker Jeb Loy Nichols, dessen neues Album „United States Of The Broken Hearted“ sich mal wieder zwischen Country und Reggae bewegt.

ByteFM Charts

2021 - Woche 28

(13.07.2021 / 11 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Eine weitere Woche der ByteFM Charts, dieses Mal mit Musik von u. a. : Kings Of Convenience, Pom Pom Squad, Jeb Loy Nichols, Tyler, The Creator und Faye Webster.

Karamba

(02.02.2017 / 20 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Heute u.a. mit Musik von Francois & The Atlas Mountain, Jeb Loy Nichols und Holly Macve.

60minutes

Singletreffen

(28.01.2017 / 19 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Und wer gleich beim ersten Mal einen guten Eindruck machen will, der schickt am besten ein Glanzstück voraus. So ist es! Neues von Turbostaat, Jeb Loy Nichols, Fotos, Goldfrapp (!!!) and many others!

The Shakedown

(28.07.2010 / 14 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Country Got Soul war der Titel zweier 2003 und 2004 erschienenen -und mittlerweile vergriffenen- Compilationen aus dem Hause Casual. Compilateur Jeb Loy Nichols erwies sich als Kenner der Materie und jeder der die Country Got Soul Discs im Regal hat, der gibt sie nicht mehr her.

ByteFM Charts

2021 - Woche 27

(06.07.2021 / 11 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Auch in dieser Woche gibt es wieder einige Neueinstiege aber auch viele alte Bekannte der ByteFM Charts. Unter anderem mit dabei sind Alben von Loraine James, Jeb Loy Nichols, Kings Of Convenience und H.E.R.

60minutes

Heilende Musik

(26.06.2021 / 19 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Unabhängig davon, ob das funktioniert, hat Greentea Peng ein überragend gutes Album abgeliefert, das wird gefeiert. Ebenso heilende Wirkung spreche ich den Alben von Jeb Loy Nichols zu, ganz besonders dem neuen, das der gute Mann schlicht „Jeb Loy“ betitelt hat. Dieses Mal ist JLN ziemlich straight auf dem Soulpfad unterwegs, extrem fein!

Was ist Musik

What Is Soul? Blöde Frage

(14.06.2021 / 20 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Dubby Soul mit Breakbeats und Hundebellen kommt von Ronan, der zwischen Boston und New York pendelt, heißt es. Dann ist noch dieser ewige Country Soul Aficionado Jeb Loy Nichols, der immer zu viel Ehrfurcht hat vor den großen Idolen (Al Green!). Aber, siehe Squarepusher, auf fast jedem Album fast einen richtigen Soultrack hat, diesmal ein Gruß an Archie Bell & The Drells.

Out Of Spectrum

(31.01.2017 / 17 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Heute u.a. mit Musik von The Seshen, Omar und Jeb Loy Nichols.

Die Welt ist eine Scheibe

To be rich (should be a crime)

(19.04.2016 / 20 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
…singt Jeb Loy Nichols zu folky Reggae auf seinem neuen Album und animiert mit seinem Reichen-Bashing, das Ohr mal wieder den guten alten Fellow Travellers zu schenken: Yesterday´s a long time ago. Adrian Sherwood-Produktionen für die drei Japanerinnen von Nisennenmondai und das Clinic-Sideprojekt Higher Authorities sind zu hören.

School Of Rock

(24.10.2009 / 17 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Featuring Scharfschützen-Metaphorik und „Elektrosacher Twist“. Dicht gepackt mit den Sofa Surfers, Tosca, Jeb Loy Nichols, Paul St. Hilaire , Cutty Ranks und dem großen Josef Hader in einer Gastrolle.

Hello Mellow Fellow

(05.10.2009 / 21 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Die Neuzugänge in der Oktober-Ausgabe von Hello Mellow Fellow: Die Pastels zusammen mit den Tenniscoats, Broadcast zusammen mit der Focus Group, Pete Molinari zusammen mit den Jordanaires, Michael Hurtt zusammen mit den Haunted Hearts und jede Menge Künstler ohne spezielle Paarung: Jeb Loy Nichols, die Smoke Fairies, Shuanise, Klitbeats, Fleur Earth und gleich 2x Jeremy Jay. Obwohl er eigentlich 3x geplant war … wie gesagt, es gibt zu viel neue Musik.

Hello Mellow Fellow

(07.09.2009 / 21 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Hello Mellow Fellow
Neben der fast schon obligatorischen Beatles-Coverversion vergreift sich Beck mit großem Erfolg an »Sunday Morning« von Velvet Underground, wird ein weiteres Geburtstagskind gefeiert, und Neues vom ehemaligen Fellow Traveller Jeb Loy Nichols vorgestellt, der einmal ungewohnt jazzy daherkommt. Ach ja, mein aktueller Lieblingssong ist auch mit dabei!


Artists A - Z

0
A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
X
Y
Z