Jefferson Airplane

Jefferson Airplane Bild: Jefferson Airplane (Albumcover „Surrealistic Pillow”)

Jefferson Airplane waren eine US-amerikanische Psychedelic-Rock-Band aus Los Angeles. Sie wurde 1965 gegründet und mit dem Song „White Rabbit” (1967) schnell zu einer der stilistisch prägenden Bands der kalifornischen Gegenkultur. Die beständigste Besetzung bestand aus Paul Kantner (Gitarre, Gesang), Grace Slick (Gesang), Marty Balin (Gesang), Jorma Kaukonen (Gitarre, Gesang), Jack Casady (Bass) und Spencer Dryden (Schlagzeug). Kantner und Slick machten mit anderen Musiker*innen 1974 als Jefferson Starship weiter und ab 1984 als Starship. Letztere Formation hatte 1985 einen Hit mit dem Mainstream-Rock-Song „We Built This City”. Starship und Jefferson Starship existieren parallel weiter, allerdings ohne die wichtigsten Mitglieder Kantner und Slick.

Marty Balin veröffentlichte 1962 zwei erfolglose Folk-Singles und begann danach, Musiker*innen für eine Band zu suchen. Einen ersten Mitstreiter fand er in dem Gitarristen Paul Kantner, der seinen Freund Jorma Kaukonen dazuholte. Als Sängerin engagierten sie Signe Toly Anderson, vervollständigt wurde die Urbesetzung durch Jerry Peloquin (Schlagzeug) und Bob Harvey (Bass). Peloquin wurde schon nach einigen Wochen durch Skip Spence ersetzt, der später Moby Grape gründen sollte. Wenig später flog Harvey wegen Unfähigkeit und wurde durch Casady ersetzt. In dieser Besetzung machte sich die Band 1965 und 1966 in der Bay Area einen Namen. In dieser Zeit nahm Jefferson Airplane das erste Album „Jefferson Airplane Takes Off” auf. Noch während der Aufnahmen wurde Spence durch Spencer Dryden ersetzt.

Dem Debüt wurde zu einem Achtungserfolg. Signe Toly Anderson stieg kurz darauf aus, um sich um ihre neugeborene Tochter zu kümmern und wurde durch Grace Slick ersetzt. Slick brachte einige Songs mit, die sie für ihre vorige Band The Great Society geschrieben hatte, darunter „White Rabbit” einen von „Alice im Wunderland” inspirierten Stück, das sich auch als Drogenallegorie lesen ließ und „Somebedy To Love”. Beide Songs bescherten der Band bis dato unbekannte Erfolge. 1967 erschien das zweite Album „Surrealistic Pillow”, bei dem Jerry Garcia von The Grateful Dead im Hintergrund als Mentor involviert war. Bis 1973 nahm die Band neun erfolgreiche Alben auf, die sich vom psychedelischen Folk zunehmend in Richtung Heavy-Rock entwickelten. Ab 1974 konzentrierten Kaukonen und Casady sich auf ihr Projekt Hot Tuna, Slick und Kantner machten mit anderen Musiker*innen als Jefferson Starship weiter. 1989 kam es zu einer kurzen Wiedervereinigung und dem wenig erfolgreichen Album „Jefferson Airplane”. Paul Kantner und Signe Anderson starben beide am 28. Januar 2016, Marty Balin am 27. September 2018.



Jefferson Airplane im Programm von ByteFM:

Grace Slick wird 70

(30.10.2009)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Oktober 1939 wurde Grace Slick als Grace Barnett Wing in Evanston, Illinois, geboren. Sie war Lead-Sängerin in mehreren Bands: The Great Society, Jefferson Airplane und Jefferson Starship, die sich später in Starship umbenannten. Anfang der 60er arbeitete sie als Fotomodell, aber sie interessierte sich auch für Musik und rief die Gruppe The Great Society ins Leben, die bald in San Franciscos Psychedelic-Szene durch ihre Liveauftritte einen guten Namen erlangte. // Mit ihm zusammen schrieb sie den Song “Somebody To love”, den The Great Society auch als Single aufnahmen – übrigens ihre einzige Studioproduktion. Nach dem Ende von The Great Society wechselte Grace zu Jefferson Airplane, wo sie die Sängerin Signe Anderson ersetzte. Die Band befand sich gerade mitten in den Aufnahmen ihres zweiten Albums “Surrealistic Pillow” und Grace brachte “Somebody To love” in die Aufnahmesessions mit ein. // In der neuen Version von Jefferson Airplane wurde der Song 1966 ein großer Hit und half dabei, auch die LP in die oberen Chart-Positionen zu hieven. Ein weiteres geniales Stück von Jefferson Airplane stammte ebenfalls aus der Feder von Grace: “White Rabbit”. // Ein weiteres geniales Stück von Jefferson Airplane stammte ebenfalls aus der Feder von Grace: “White Rabbit”. Und diese Single war ebenfalls ein Top 10 Hit in den USA. Jetzt war ihre Rolle bei Jefferson Airplane gefestigt und sie entwickelte sich zu einer der ersten sogenannten “Frontfrauen” im Rock, wenngleich sie auch viele Songs zusammen im Duett mit Marty Balin sang. // In ihren oft drastischen Songtexten kämpfte sie gegen den Vietnamkrieg, die bürgerliche Verlogenheit im Umgang mit bewusstseinserweiternden Drogen und jede Form von konservativen oder inhumanen Einstellungen. 1971 bekam sie mit Paul Kantner, dem Gitarristen von Jefferson Airplane, eine Tochter. Mit ihrem Mann nahm sie auch Solo-Alben auf, etwa “Sunfighter” 1971. Als 1972 Jorma Kaukonen and Jack Casady Jefferson Airplane verließen, war es mit der Band vorbei.

Grace Slick wird 75

(30.10.2014)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Grace Slick (Foto: Grunt Records) One pill makes you larger And one pill makes you small And the ones that mother gives you Don’t do anything at all Go ask Alice When she’s ten feet tall So beginnt "White Rabbit", einer der erfolgreichsten Songs der Psych-Rock-Band Jefferson Airplane. Gesungen wird der Text von Grace Slick und sie ist es auch, die das Stück geschrieben hat. // "White Rabbit" war angeblich der erste Song über Drogen, der dank geschickter Alice-im-Wunderland-Metaphern an der Zensur vorbei ins Radio kam. Grace Slick, geboren als Grace Barnett Wing am 30. Oktober 1939, stieß zu Jefferson Airplane kurz bevor sie ihr zweites Album "Surrealistic Pillow" aufnehmen wollten. Zuvor hatte sie mit ihrem Mann Jerry Slick in der Band The Great Society gespielt. // Zuvor hatte sie mit ihrem Mann Jerry Slick in der Band The Great Society gespielt. Ein Konzert von Jefferson Airplane hatte das Paar zur Bandgründung inspiriert. Auf "Surrealistic Pillow" finden sich zwei Stücke von The Great Society, das schon erwähnte "White Rabbit" und "Somebody To Love", das auch ein großer Hit wurde. // "Surrealistic Pillow" kletterte bis auf Platz 3 der Billboard-Charts und gab Jefferson Airplane sowie dem Psychedelic Rock einen Kick. Jefferson Airplane repräsentierten mit ihrem Sound und ihren Texten ihre Generation - junge Menschen, die sich Bürgerbewegungen anschlossen, gegen Krieg und für gleiche Rechte für alle demonstrierten, und Menschen die dem Experimentieren mit Drogen nicht abgeneigt waren. // Jefferson Airplane repräsentierten mit ihrem Sound und ihren Texten ihre Generation - junge Menschen, die sich Bürgerbewegungen anschlossen, gegen Krieg und für gleiche Rechte für alle demonstrierten, und Menschen die dem Experimentieren mit Drogen nicht abgeneigt waren. Grace Slick und Jefferson Airplane bleiben durch ihren Beitrag zu der damaligen Zeit für immer in der popkulturellen Historie eingeschrieben.

Zum 10. Todestag von Spencer Dryden

(11.01.2015)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Spencer Dryden hatte schon zehn Jahre lang in Jazz-Kombos Schlagzeug gespielt, ehe er 1966 zu Jefferson Airplane stieß. Mit Jazz kam er durch seinen Vater in Berührung, der ihm die Jazzclubs von Los Angeles zeigte. // Chaplin war der Halbbruder von Spencer Drydens Vater. Der Musiker fing zeitgleich mit Grace Slick bei Jefferson Airplane an. Die beiden begannen eine Romanze und die Band startete durch. Ihr Album "Surrealistic Pillow" landete 1967 auf Platz 3 der US-Charts. // Ihr Album "Surrealistic Pillow" landete 1967 auf Platz 3 der US-Charts. Auf einmal spielten Jefferson Airplane nicht mehr nur in staubigen Clubs, sondern vor Tausenden von Menschen, zum Beispiel beim Monterey Pop Festival. // Nach einer kurzen Pause von der Musik, schloss er sich The New Riders Of the Purple Sage an, deren Manager er später wurde. Ein Vierteljahrhundert später, 1996, wurde der Musiker gemeinsam mit Jefferson Airplane in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen. Spencer Dryden starb am 11. Januar 2005 an Darmkrebs.

Zum 20. Todestag von Papa John Creach

(22.02.2014)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Zum Blues und Rock fand Papa John Creach Mitte der 60er, als er sich mit dem Schlagzeuger Joey Covington anfreundete. Covington schloss sich 1970 der Psychedelic Rock-Band Jefferson Airplane an und brachte Creach mit in diese Kreise ein. Der wurde kurz darauf Mitglied bei Hot Tuna, die Bluesrock spielten. // Er blieb dort vier Jahre und wechselte dann zu Jefferson Airplane über. Papa John Creach peilte Ende der 70er eine Solokarriere an, blieb den Musikern von Hot Tuna und Jefferson Airplane aber freundschaftlich verbunden. // Es kam immer wieder zu gemeinsamen Projekten, zum Beispiel The Dinosaurs und Jefferson Starship – The Next Generation. Das war eine Gruppe verschiedener alter Jefferson Airplane-Mitglieder. Leider währte Creachs Zeit bei der neuen alten Band nur kurz. Er starb am 22. Februar 1994.

"She dares to be different": Janis Joplin wäre 75 geworden

(19.01.2018)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
"She dares to be different": Janis Joplin wäre 75 geworden
Januar 1943 in Port Arthur, Texas, geboren. 1963 zog sie nach San Francisco, wo sie ihre ersten professionellen Aufnahmesessions hatte. Unterstützt wurde sie dabei von dem Jefferson-Airplane-Gitarristen Jorma Kaukonen. In dieser Stadt geriet jedoch ihre Amphetamin- und Heroin-Sucht zum ersten Mal außer Kontrolle, weswegen sie San Francisco wenige Jahre später wieder verlassen musste und die Heilung in ihrer Heimat Texas suchte.

Vor 20 Jahren starb Nicky Hopkins

(06.09.2014)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Die Liste der populären Bands und Musiker, deren Songs Hopkins mit seinem Klavier-, Keyboard- und Orgelspiel veredelt hat, ist sehr lang. Er war an vielen Soloplatten der Beatles-Köpfe beteiligt, spielte mit The Who, Jefferson Airplane, Cat Stevens ("Matthew and Son"), Joe Cocker ("You Are So Beautiful"). Tantiemen sah der Musiker jedoch kaum - er wurde meist nur für seinen Einsatz im Studio bezahlt.

15.09.: Es wird wieder gebaut

(15.09.2010)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Die ersten zwei Deutschlandauftritte finden nächsten Montag, den 20.09. in Köln und am 21.09. in Hamburg statt. Freunde von Jefferson Airplane und traditioneller Gitarrenmusik werden mit Sicherheit nicht enttäuscht. In unseren Neuerscheinungen könnt Ihr mehr über das Album erfahren und bei Interesse auf Quietus ein Interview mit Jeremy Schmidt lesen.

ByteFM Magazin

Marty Balin, Jimmy McCulloch, Kiefer

(27.09.2019 / 15 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Den Geist der Revolution lassen wir in diesem Magazin aufleben und begeben uns ins Jahr 1969. Jefferson Airplane veröffentlichten in jenem Jahr den Protest-Song „Volunteers“ komponiert von Marty Balin. Der Jefferson Airplane-Sänger starb heute vor einem Jahr im Alter von 76 Jahren.

ByteFM Magazin

Eisblumen, Soulstimmen und weinende Bluesgitarren

(23.12.2020 / 14 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Außerdem heute im ByteFM Magazin: Musik von Esther Phillips, die heute 85 Jahre alt geworden wäre sowie von Jefferson Airplane-Gitarrist Jorma Kaukonen, der heute seinen 80. Geburtstag feiert.

Bricolage Deluxe

Today – was aus Kraut- und Psychrock auch wurde

(01.01.2020 / 17 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Von einem Jefferson-Airplane-Cover bis zum heutigen Krautjazz-Futurism. Mit heiterem Sample-Raten und Breakbeats aus Sankt Petersburg. All fresh squeezed for the new Year 2020! Und irgendwo mogelt sich Kendrick in einen neuen Squarepusher-Track.

ByteFM Magazin

am Morgen mit Christa Herdering

(17.03.2016 / 10 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Sie waren neben The Grateful Dead eine der prägendsten Bands der Hippie-Ära: Jefferson Airplane. Heute wäre ihr Mitbegründer, Gitarrist und Sänger Paul Kantner 75 Jahre alt geworden. Er starb vor wenigen Wochen, im Januar an den Folgen eines Herzinfarkts.

ByteFM Magazin

mit Oliver Stangl

(08.04.2013 / 15 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Zwei nachträgliche Geburtstagsgrüße gehen heute an Spencer Dryden, u.a. Schlagzeuger bei Jefferson Airplane, und den Jazztrompeter Freddie Hubbard. Beide Musiker wären gestern 75 geworden. Außerdem erinnern wir an Elizabeth Ford, die Gründerin der berühmten „Betty Ford“ Entzugsklinik, und gratulieren Julian Lennon zum 50.

Me Myself & Why

The Joyce of Everything Ein Beitrag zum Bloomsday 2009

(13.06.2009 / 17 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Me Myself & Why - The Joyce of Everything Ein Beitrag zum Bloomsday 2009
Drei Tage davor versucht Me Myself and Why herauszufinden, welchen Einfluss Joyce mit seinem unverwechselbaren und einzigartigen literarischen Stil auf die Pop Musik hatte und hat. Unter anderem mit: Robert Wyatt, Susanne Abbühl, Califone, Ed Harcourt, Jefferson Airplane, Syd Barrett, Minus Five und Gravenhurst.

ByteFM Magazin

am Abend mit Michael Hager

(30.01.2017 / 19 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Marty Balin gründete 1965 die Band Jefferson Airplane, die zu einer Pionierband des Psychedelic-Rock werden sollte und 2016 mit einem Grammy Lifetime Achievement Award ausgezeichnet wurde. Balin macht nach wie vor Musik - er feiert heute seinen 75.

ByteFM Magazin

am Abend mit Christa Herdering

(17.03.2016 / 19 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Sie waren neben The Grateful Dead eine der prägendsten Bands der Hippie-Ära: Jefferson Airplane. Heute wäre ihr Mitbegründer, Gitarrist und Sänger Paul Kantner 75 Jahre alt geworden. Er starb vor wenigen Wochen, im Januar an den Folgen eines Herzinfarkts.

ByteFM Magazin

am Nachmittag mit Isabelle Klein

(23.12.2015 / 15 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Das ByteFM Magazin heute mit drei vorweihnachtlichen Geburtstagskindern: Die amerikanische Soul- und Jazzsängerin Esther Phillips, Eugene Record, ebenfalls Sänger einer der beliebtesten Soul-Bands der 70er Jahre, The Chi-Lites, und Jorma Kaukonen, Gitarrist bei Jefferson Airplane und Hot Tuna. Daneben sprechen wir über Björks neue App, die Jahresbestenlisten der ByteFM-Moderatoren und über anstehende Touren im neuen Jahr.

Kramladen

1965 – Der Sommer vor 50 Jahren

(27.08.2015 / 23 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Die wichtigsten, bahnbrechenden und überdauernden Songs des Jahres 1965 waren aber – neben Dylans „Like A Rolling Stone“ und „Satisfaction“ der Stones – die erste Streichquartett-Ballade des Pop „Yesterday“, die Vorwegnahme des Punk im ungestümen Stotter-Song „My Generation“ von The Who, die 1965 veröffentlichte Folkrock-Version des (im Original bereits 1964 erschienenen) Songs „Sounds Of Silence“ von Simon & Garfunkel und der Soul-Klassiker „Respect“ von Otis Redding. Das Jahr 1965 verzeichnete auch die Gründungen wichtiger Bands wie Pink Floyd, Jefferson Airplane, The Doors, Ten Years After u.a.. Um ein paar Sommerimpressionen aus dem popmusikalisch aufbrechenden Jahr 1965 lebendig werden zu lassen, erzählt diese Kramladenstunde eine kleine Rahmengeschichte, die im August ’65 spielt: die Erlebnisse zweier junger hessischer Beatfans, die ins Pop-Mekka London pilgern und dort aufregende Erfahrungen machen – mit Linksverkehr, Bobbys, Rotlicht-Bars, Beat-Schuppen, Plattenläden und kleinen Engländerinnen.

In Between Ears

(19.06.2010 / 13 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
In der heutigen Ausgabe von In Between Ears stehen Cover-Versionen im Vodergrund. Sängerinnen aus Klassik, Jazz und Pop covern ihre Lieblings-Rock-Titel von Jefferson Airplane, U2, Ricky Lee Jones, Tears For Fears und Soundgarden. Nur Originale hingegen liefern Die Zukunft, Orquestrada, K'naan und Damien Marley.

Rock-Ola

(17.10.2008 / 21 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Der Schwerpunkt der Sendung liegt auf (damals) nagelneuen LPs und Singles aus dem Herbst 1968 (Cream, Jefferson Airplane, Jimi Hendrix, Jeff Beck) Ausserdem in der Rubrik "Neu im Regal": Al Stewart und Saboteur.

ByteFM Magazin

David Bowie, Jefferson Airplane & Whitney

(13.08.2020 / 14 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Und wir reisen nach San Francisco der 60er Jahre: Heute vor 55 Jahren öffnete der legendäre Matrix-Club seine Türen, gegründet von Mitgliedern der Band Jefferson Airplane.

Freispiel

Deluxe Edition Neuland: 1967 Retro-Spezial Teil 3

(25.12.2017 / 18 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Es geht nach London, New York, Los Angeles, San Francisco, Memphis, Detroit und in Alice’s Wonderland, wie es sich Grace Slick von Jefferson Airplane vorgestellt hat. Und weil das alles schnell zu viel für eiie einzige Neuland Sendung werden kann, gibt es noch zwei weitere Stunden als Ergänzung dazu: Insgesamt vier Stunden 1967 zum Jahresende 2017 auf ByteFM!

ByteFM Magazin

Der Wochenrückblick

(05.02.2017 / 15 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Jeden Sonntag: das ByteFM Magazin mit einem Rückblick auf die Sendungen der vergangenen Woche. Diese Woche unter anderem mit den Geburtstagen von Marty Balin (Jefferson Airplane) und Tommy Ramone, mit Touren von Nilüfer Yanya und Die Sterne und Musik von unserem aktuellen Album der Woche von Sampha.

Rock-Ola

Frühjahr 1969 mit Heinz-Jürgen Maaßen

(23.06.2014 / 14 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Meilensteine aus dem Frühjahr 1969: Led Zeppelin, Iron Butterfly, Jefferson Airplane und Tommy James & The Shondells. Neu im Regal: California Breed.

ByteFM Magazin

mit Oliver Stangl zu Gast: U*N*S, Candelilla, Post Honeymoon

(16.11.2011 / 15 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
ByteFM Magazin - mit Oliver Stangl zu Gast: U*N*S, Candelilla, Post Honeymoon
Die konsequenten Melodien von Post Honeymoon wirken dagegen fast etwas harmlos, sind bei längerem Hören aber ebenso gradlinig wie eingängig und feiern musikalisch die Vermählung zwischen The Motels und Jefferson Airplane. Eine interessante Dreiecksbeziehung. Heute im Magazin.

ByteFM zur Nacht

Dust Tones

(24.01.2010 / 23 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
ByteFM zur Nacht - Dust Tones
Was nötig war damit Balsara & His Singing Sitars eine völlig unglaubliche Version des Hits „Tequila“ einspielen, wüsste man schon gerne. Und dann ist da noch das Werbejingle für weiße Baumwollhosen von Jefferson Airplane und Helmut Zacharias (?!) der ein Feuer anzündet. Und das ist noch lange nicht alles. Willkommen in der "LSD Lounge“.

Rock-Ola

Langspielplatten 1969

(15.04.2019 / 14 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Vor 50 Jahren erschien die erste LP von Led Zeppelin, die dritte von Iron Butterfly und eine Live-LP von Jefferson Airplane. Neu im Regal: Marvin Gaye

Hertzflimmern

Ein bisschen LSD

(01.02.2019 / 21 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Es muss nicht immer gleich Psychedelic-Rock dabei herauskommen, wenn sich Musiker*innen und Bands in Sachen Drogen ausprobieren. Jefferson-Airplane, die Beatles oder Ash Ra Temple haben auf Acid Songs geschaffen, die es ohne seine bewusstseinserweiternde Wirkung vielleicht nicht gegeben hätte.

ByteFM Magazin

am Abend mit Diviam Hoffmann

(01.10.2018 / 19 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Heute hört ihr im ByteFM Magazin Musik u.a. von Britta, Sly & The Family Stone, Jefferson Airplane und Molly Burch - deren neue Platte "First Flower" unser aktuelles ByteFM Album der Woche ist.

ByteFM Magazin

am Morgen mit Michael Hager

(30.01.2017 / 10 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Das Magazin am Morgen heute u.a. mit Musik zu den Geburtstagen von Marty Balin (Jefferson Airplane) und Tommy Ramone, sowie Musik aus unserem neuen Album der Woche von Sampha.

Circles

San Francisco – Promised Land of Pop

(14.01.2017 / 12 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
In Circles streift Ernst Hofacker durch fünf Jahrzehnte musikalischer Geschichte und Geschichten aus der Stadt an der Bay Area und begegnet dabei u. a. Jefferson Airplane und Grateful Dead, Janis Joplin und Jello Biafra, den Flamin Groovies und Devendra Banhart – "let’s go to San Francisco...

Kramladen

Halbzeit - bemerkenswerte Alben des ersten Halbjahres 2016

(30.06.2016 / 23 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Die Musikszene hat eine große Zahl von Todesfällen zu beklagen: Lemmy Kilmister (Motörhead [28.12.15]), Natalie Cole [31.12.15], David Bowie [10.01.16], Glenn Frey (Eagles [18.01.16]), Paul Kantner (Jefferson Airplane [28.01.16]), Maurice White (Earth Wind & Fire [03.02.16]), George Martin [08.03.16], Keith Emerson [10.03.16], Roger Cicero [24.03.16], Merle Haggard [06.04.16], Prince [21.04.16], Peter Behrens (Trio [12.05.16]), Dave Swarbrick (Fairport Convention [03.06.16]), Henry McCullough (Spooky Tooth, Wings [14.06.16]) u.a.

- Uhr
ab Uhr
Aktueller Titel:
 
Davor lief:
 
 
 
 

Artists A - Z

0
A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
X
Y
Z