Kate Bush

Kate Bush Bild: Kate Bush auf dem Cover ihres Albums „The Dreaming“ (1982)

Mit ihrer idiosynkratischen Musik und ihren wegweisenden Produktionen ist Kate Bush Pionierin und Vorläuferin späterer Generationen von Musikerinnen, die selbstbestimmt Musik abseits eingefahrener Wege produzieren wollten. Die Karriere der britischen Künstlerin startete am 17. Februar 1978, als ihr Debütalbum „The Kick Inside“ das Licht der Welt erblickte.

Insgesamt hat sie bislang zehn Studioalben veröffentlicht, die alle in den englischen Top 10 landeten. Für die 22 (!) Shows ihres Live-Comebacks, nach über 35 Jahren Bühnenabstinenz, wurden in nur 15 Minuten alle Tickets verkauft.

Mehr noch als ihr kommerzieller Erfolg dürfte ihr künstlerischer Einfluss wiegen: Neben Künstlerinnen wie Annie Lennox, Tori Amos, Bat For Lashes, St. Vincent oder Björk zählen und zählten natürlich auch männliche Künstler wie Robert Smith von The Cure, der verstorbene Prince oder Tricky zur großen Gruppe der bekennenden Kate-Bush-VerehrerInnen. Dass sie zu den ersten Künstlerinnen gehörte, die ihre ganz eigene, nicht von männlichen Songschreibern/Produzenten/Managern/Plattenfirmen-Chefs entworfene Kunst realisiert hat, macht sie zudem zu einer der großen Ikonen des Feminismus.



Kate Bush im Programm von ByteFM:

Keep It Real (17. September 2018)

Once Upon A Time...Kate Bush
Ein elfengleiches, schlankes Wesen in einem roten Kleid und roten Strümpfen, das eine eigenwillige Choreographie tanzt. Auf einer Wiese, im Hintergrund die schmale Silhouette von Bäumen. So inszeniert sich Kate Bush im Video zu ihrer Debütsingle „Wuthering Heights“. Seit ihrem Erscheinen lässt sich Kate Bush in keine Schublade stecken. In dieser Stunde geht es um die Ausnahmekünstlerin, die im Sommer 60 Jahre alt wurde.


Regler rauf, Regler runter (2. Dezember 2016)

Kate Bush, Dillon, El Perro Del Mar u.a.
Unter anderem mit Musik von Kate Bush, Peter Doherty, El Perro Del Mar, Dillon und Isolation Berlin mit der Hamburger Gruppe Der Ringer.


School Of Rock (11. Februar 2018)

Kate Bush 1978-1985
Am 17.2.1978 erschien „The Kick Inside“, das Debüt-Album von Kate Bush. Darauf enthalten ihre erste Single „Wuthering Heights“, mit der die damals 19-Jährige auf Anhieb für vier Wochen die Nummer 1 der englischen Charts belegen konnte. Insgesamt hat Kate Bush bislang zehn Studioalben veröffentlicht, die alle in den englischen Top 10 landeten und ihr Live-Comeback 2014 nach über 35 Jahren Bühnenabstinenz verkaufte in nur 15 Minuten alle Tickets für die 22 Shows, die Bush im Hammersmith Apollo in London gab. In der Folge des Rummels um diese Auftritte kamen gleichzeitig acht Alben von Kate Bush erneut in die englischen Top 40, womit sie in einer Charts-Statistik-Liga mit Elvis, den Beatles und (später posthum) David Bowie steht. Mehr noch als ihr kommerzieller Erfolg dürfte ihr künstlerischer Einfluss wiegen. Mit ihrer idiosynkratischen Musik und ihren wegweisenden Produktionen ist Kate Bush Pionierin und Vorläuferin späterer Generationen von Musikerinnen, die selbstbestimmt Musik abseits eingefahrener Wege produzieren wollten. Neben Künstlerinnen so divers wie Annie Lennox, Tori Amos, Bat For Lashes, St. Vincent oder Björk zählen natürlich auch männliche Künstler wie Robert Smith von The Cure, der verstorbene Prince oder Tricky zur großen Gruppe der bekennenden Kate-Bush-Verehrer. Kate Bush ist eine Ikone des Feminismus, da sie eine der ersten Künstlerinnen darstellt, die ihre ganz eigene, nicht von männlichen Songschreibern/Produzenten/Managern/Plattenfirmen-Chefs entworfene Kunst realisiert hat. Dabei spielt keine große Rolle, dass sie selbst gesagt hat, sie hasse das Wort „Feminist“ und sich kürzlich als Theresa-May-Fan geoutet hat. Mehr, wenn auch oft unklare Bedeutungen haben da ihre Texte, über deren manchmal vermeintlich sexuellen Doppelbödigkeiten (geht es um Masturbation? Orgasmen? Inzest? Pädophilie?) in Fanforen gestritten wird, während im Rest der Welt vor allem deren nicht-männliche Perspektive Relevanz haben dürfte. Die School Of Rock zeichnet den Weg der Musikerin aus der Grafschaft Kent vom Debüt bis zum 1985er Erfolgsalbum „The Hounds Of Love“ nach. Naturgemäß kommen die bei Kate Bush ebenfalls bedeutsamen choreografischen und inszenatorischen Seiten ihrer Kunst dabei zu kurz, dafür quillt aber die potentielle Playlist für eine Stunde Radio über vor ungewöhnlichen, legendären und zeitlosen Tracks.


BTTB – Back To The Basics (7. Mai 2015)

Mala, Spooky und Kate
Ziemlich gechillt und doch bassig mit Musik von Mala und Konsorten. Selbst Kate Bush wird remixt.


News: Kate Bush: Debütalbum „The Kick Inside“ erschien vor 40 Jahren (16. Februar 2018)

Kate Bush - „The Kick Inside“ Mit ihrer idiosynkratischen Musik und ihren wegweisenden Produktionen ist Kate Bush Pionierin und Vorläuferin späterer Generationen von Musikerinnen, die selbstbestimmt Musik abseits eingefahrener Wege produzieren wollten. Die Karriere der britischen Künstlerin startete vor 40 Jahren, am 17. Februar 1978, als ihr Debütalbum „The Kick Inside“ das Licht der Welt erblickte.


Regler rauf, Regler runter (29. Juli 2016)

Heute Abend wird es weiblich mit u.a. Mercury Girls, Velocity Girl, Kate Bush und Pj Harvey.


News: Kate Bush arbeitet an neuem Album (5. Mai 2011)

Kate Bush arbeitet an einem neuen Album. Demnächst erscheint zwar erst mal "Director's Cut", eine Zusammenstellung neu aufgenommenen Materials von ihren beiden Alben "The Sensual World" (1989) und "The Red Shoes" (1993). Gestern Abend lies sie im Radioprogramm der BBC allerdings verlauten, sie habe das Songwriting für ein neues Album bereits weitestgehend abgeschlossen. Ein mögliches Erscheinungsdatum für das neue Werk nannte sie nicht, obwohl sie es, wie sie sagte, frustrierend finde, dass zwischen der Veröffentlichung ihrer Alben so viel Zeit vergehe. Bush, die das letzte Mal 1979 live aufgetreten ist, hat trotz der anstehenden Veröffentlichung keine konkreten Pläne, demnächst wieder eine Bühne zu betreten, obwohl sie das nicht definitiv ausschließe. Das angekündigte Album wird bereits das elfte Studioalbum Kate Bushs sein.


ByteFM Magazin (24. Juli 2018)

Heute u.a. mit Musik von Japan, Kate Bush und von unserem ByteFM Album der Woche: Basic Volume von Gaika.


ByteFM Container (15. September 2015)

Morgen vor 30 Jahren, ganz genau am 16. September 1985, erschien Kate Bushs Meisterwerk "Hounds Of Love". Mit "Running Up That Hill (A Deal With God)", "Cloudbusting" und dem Titelstück gelang der Grand Dame das, wovon viele Künstler nur träumen: zeitloser, anspruchsvoller Pop, der fasziniert und nicht altert. Doch diese Platte ist alles andere als nur Unterhaltungsmusik. Auf der B-Seite "The Ninth Wave" geht es weitaus düsterer zu, dort öffnet sich ein Abgrund und gleichzeitig der Zugang zum ganzen Spektrum der menschlichen Seele. Und somit erzählt "Hounds Of Love" die Geschichte des Lebens an sich. In diesem ByteFM Container beleuchtet Maximilian Kremer die Entstehungsgeschichte des Albums und wagt sich heran, das Mysterium Kate Bush, ihre Einflüsse als auch ihr Wirken zumindest in Teilen zu ergründen. Is it a bird? Is it a plane? Is it a tree? No, it's a bush!


Keep It Real (30. Juni 2014)

Kate Bush
Sie ist eine der bemerkenswertesten Künstlerinnen der modernen Popmusik. 1978 veröffentlicht sie ihr Plattendebüt, das die Eigenständigkeit und EIgenwilligkeit einer Kreativen unterstreicht, von der man nicht denken würde, dass sie gerade erst 19 Jahre alt ist. Diese Musikerin geht von Anfang an ihren Weg und kämpft um ihre künstlerische Freiheit gegenüber der Plattenfirma. Nur eine handvoll von Musikern in der Popmusik wagen diese Form von bedingungsloser Kompromisslosigkeit und sind damit erfolgreich. Kate Bush ist eine der wenigen Frauen unter ihnen. Was macht ihren ungewöhnlichen Stil aus? Welchen Weg nimmt ihre künstlerische und musikalische Entwicklung? An diesen Fragen orientiert sich die heutige Premierenausgabe von Keep It Real.


Das Draht (8. Januar 2012)

Nachstart ins neue Jahr, wie bisher mit Musik aus Indie bis Pop. Heute mit David Lynch und neuen Klängen von Kate Bush, The Devil's Blood und Peaking Lights.


News: Presseschau 16.05.: Keine LED-Wand und Kate Bush (16. Mai 2011)

Und die Zeit ist reif für ein Remake. Im Mai erscheint Bushs „Director’s Cut“, eine Art Retrospektive der Alben „The Sensual World“ (1989) und „The Red Shoes (1993). Drum-Parts und Gesang sollen neu aufgenommen und in die bestehenden Songs gemixt worden sein. Im Interview mit Pitchfork spricht Kate Bush über ihr Oeuvre und James Joyce, aus dessen „Ulysses“ Bush sich ein paar Zeilen geborgt hat. Eine Rezension eben jener Platte findet sich im Guardian. Mit gemischten Gefühlen beschreibt der Autor die CD, denn nicht immer seinen die überarbeiteten Songs besser als ihre Originalversionen.


Das Draht (5. Juni 2011)

Heute mit Musik von Heather Nova, Arctic Monkeys Talking, Art Brut, Kate Bush und Battles. Ausserdem geht die Sendung in die nächste Runde vom Talking Heads Throwback und vieles mehr.


Twilight Tunes (25. August 2010)

Songs über liebeskranke Hunde und Kätzchen hört Ihr u.a. von The Cure und Kate Bush. Andere tierische Vertreter sind die frechen Bob Hund, Cats On Fire und die Samtpfötchen Cat Power.


News: Stürmische Höhen, neblige Tiefen: Kate Bush in sechs Songs (29. Juli 2018)

Kate Bush (Foto: Warner) Seitdem sie 1978 ihr Debüt „The Kick Inside“ veröffentlichte, hat Kate Bush sich sich zu einer der einflussreichsten Musikerinnen ihrer Zeit entwickelt. Sie meisterte nicht nur die Disziplin „Pop-Song“, sondern konnte sich auch im Feld der progressiven Avantgarde mit Bravour behaupten. Des Weiteren war Bush eine der ersten erfolgreichen Produzentinnen, die sich in der männlich dominierten Musikwelt als selbstständig agierende Künstlerin etablierte. Am 30. Juli wird Kate Bush 60 Jahre alt – eine gute Gelegenheit, die britische Sängerin, Pianistin und Produzentin in sechs Songs zu porträtieren.


Jitters & Bugs (15. Oktober 2011)

Der Sänger Theo Bleckmann wirft einen neuen Blick auf die Musik von Kate Bush: Hello Earth heißt das empfehlenswerte Album, das dabei herausgekommen ist. Außerdem Musik zu aktuellen Veranstaltungen des koreanischen Duos Miyeon & Park und des a cappella Sängers VINX: Pure Singer's Soul Food.


News: Kate Bush – „The Man I Love“ (10. Marz 2019)

Kate Bush bei einem Auftritt in London im Jahr 2014 Wenn Ihr heute nur einen Song hört, dann diesen: Egal ob brandneu, historisch relevant oder einfach toll. Mit unserem Track des Tages stellen wir Euch täglich einen hörenswerten Song vor.


Pharmacy (23. November 2011)

"Einigkeit und Recht und Freizeit". Gerade frisch aus dem Urlaub zurück, schließt die Pharmacy sich nur zu gerne dem neuen Motto der Berliner Band Die Türen an. Außerdem gibt es neues von der Grand Dame of Mystery, Kate Bush. Und Patrick Wolf erzählt über sein musikalisches Trostpflaster. Schön!


ByteFM Magazin (11. April 2013)

Das ByteFM Magazin heute mit musikalischem Schluckauf, einem Orden für Kate Bush und einem schwedischen Hattrick. Und natürlich wie immer jede Menge Konzerttipps - derzeit auf Tour sind u.a. The Rumour Said Fire, Dead Fingers und Smokestack Lightnin’. Alle Tourdaten findet ihr immer auf unserer Konzertseite.


Die Welt ist eine Scheibe (16. Juni 2009)

Sex in der Stadt, Kraftwerkhommagen und Schnittstellenpop zum Abheben. Neue Alben der Art-Mode-Design-Jetset-Mädels von Chicks on Speed, vom Grandseigneur der französischen Electronic, dem Kleptomaniac Laurent Garnier, von den Dirty Projectors und Deradoorian, von City Slangs neuer Muse Cortney Tidwell, von der Kate Bush der 00er Jahre Bat for Lashes u.a.


Aktueller Titel:
 
Davor lief: