Metronomy

Metronomy Metronomy ist das Indietronica-Projekt des britischen Musikers Joseph Mount (Foto: Michele Yon)

Metronomy ist eine britische Elektropop-Band um den Sänger, Keyboarder und Gitarristen Joseph Mount. Die ursprünglich als Soloprojekt ins Leben gerufene Gruppe besteht aus Oscar Cash (Saxofon, Gitarre, Keyboard), Olugbenga Adelekan (Gesang, Bass), Michael Lovett (Keyboard, Gitarre) und Anna Prior (Gesang, Schlagzeug). Metronomys erstes Album „Pip Paine (Pay The £5000 You Owe)“ erschien 2006.

Beeinflusst von Elektronik-Acts wie Autechre und Funkstörung, begann Joseph Mount bereits in seinem Kinderzimmer unter dem Namen Metronomy Musik zu produzieren. Seine ersten Auftritte absolvierte er als Laptop-/DJ-Act. Das Debütalbum von Metronomy sowie den Nachfolger „Nights Out“ aus dem Jahr 2008 produzierte Mount im Alleingang. „The English Riviera“, Metronomys gefeiertes drittes Studioalbum, ist die erste gemeinsame Veröffentlichung als Band. Das Album beinhaltet Einflüsse aus New Wave und Elektropop und wird der Stilrichtung des Indietronic zugerechnet. Metronomy tourten bereits mit zahlreichen namhaften Bands, darunter Bloc Party, Justice, Coldplay und Two Door Cinema Club. Joseph Mount veröffentlicht zudem unter dem Namen Metronomy Remixe für andere KünstlerInnen, darunter Gorillaz, Kate Nash, Roots Manuva und Lykke Li.

Metronomy Forever“, das sechste Sudioalbum von Metronomy, erschien 2019. Nach der kollaborativen EP „Posse, Vol. 1“ (2021) mit Beiträgen von Biig Piig, Spill Tab und anderen folgte 2022 die LP „Small World“. 2024 unterschrieb Mount bei dem Label Ninja Tune und kündigte mit der Single „Nice Town“ eine Nachfolgerin seiner 2021er EP an.



Metronomy im Programm von ByteFM:

Metronomy – „Metronomy Forever“ (Rezension)

Von Simon Strehlau
(18.09.2019)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Metronomy – „Metronomy Forever“ (Rezension)
Metronomy – „Metronomy Forever“ (Because Music) // Für immer! Wie groß. Ein Versprechen, das real kaum zu halten ist. Eine Ansage, die zum übertriebenen, aber selbstermächtigenden Habitus einer Rap-Crew (siehe „Wu-Tang Forever“) viel eher passt als zu einer britischen Electro-Pop-Band. Bei Metronomy-Mastermind Joseph Mount ist „für immer“ aber keine großspurige Proklamation, sondern die leidenschaftliche Hoffnung, das musikalische Kollektivgefühl seiner Band konservieren zu können. Metronomys sechstes Album zeigt sich gewohnt vielseitig. Verschwimmende Genre-Grenzen sind heute zwar keine Besonderheit mehr, bei Metronomy ist es viel mehr die unterschwellige Mischung der musikalischen Einflüsse und das Selbstbewusstsein, auch mal komplett Ruhe einkehren zu lassen. Das machen Mount und Co. mit leicht psychedelischen Ambient-Stücken zwischen dem lockeren Indietronica-Sound. Auf „Lying Low“ oder „Miracle Rooftop“ ganz ohne Text aber auch ohne die richtige Idee, diese Songs weniger wie Skizzen klingen zu lassen. // Metronomy Forever“ gönnt sich unnötige Längen, was sich schon auf dem Opener „Wedding“ andeutet. Die 54 Minuten Spielzeit sind recht viel für ein Album, auf dem wenig erzählt wird. Weil auch die Kompositionen selten echten Sog entwickeln, bleibt das Gefühl beim Durchhören oft bei „okay“ hängen. Da lässt die Band uns öfter mit dem seltenen Gefühl zurück, dass die Songs live wahrscheinlich noch eine Spur geiler klingen. Dabei sind die Zutaten für ein runderes Ergebnis durchaus im Topf. Es gibt Indie-Pop aus der Garage („Lately“) oder mit „The Light“ auch eine Prise R&B-Groove;, der an Blood Orange erinnert. „Whitsand Bay“ ist ein warmer, schöner Metronomy-Song wie aus dem Lehrbuch. Dagegen wirkt „Sex Emoji“ wie eine nervige Textaufgabe, die wir jetzt echt nicht gebraucht hätten. // Wenn Leute fragen, welche KünstlerInnen und Bands dieses Jahr etwas wirklich Faszinierendes gemacht haben, liegen andere Namen eher auf der Zunge als Metronomy. Aber wer ganz genreunverfänglich einen Musiktipp braucht, liegt bei der Band aus England nicht falsch. „Metronomy Forever“ ist sicher kein Album für Musikchroniken. Für immer wird es nicht weitergehen – aber wenn Metronomy noch eine Weile so bleiben, wäre das schon sehr okay.

„Posse EP Volume 1“: neue EP von Metronomy

Von ByteFM Redaktion
(15.09.2021)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
„Posse EP Volume 1“: neue EP von Metronomy
Auf „Posse EP Volume 1“ von Metronomy versammelt sich eine ganze Reihe interessanter Künstler*innen (Foto: Because Music) Die britische Elektropop-Band Metronomy meldet sich mit der überraschenden Veröffentlichung eines Gemeinschaftsprojekts namens „Posse EP Volume 1“ zurück. Mit am Start bei der titelgebenden Posse sind unter anderem Peckham-Rapper Pinty, die französisch-koreanische Künstlerin Claire Chicha alias Spill Tab und die irische Musikerin Jess Smyth aka Biig Piig. // Auf der neuen Veröffentlichung baut Metronomy-Gründer Joe Mount ganz eigene Klangwelten für die anderen beteiligten Künstler*innen. Mount war schon länger von der Idee einer solchen Konzept-Platte begeistert. Deshalb nutzte er die Lockdown-Zeit für entsprechende Experimente und lud die Bands und Musiker*innen zur Zusammenarbeit ein. Und das, obwohl er sie zum Teil noch gar nicht persönlich kannte. So lernte er manche von ihnen erst während der gemeinsamen Arbeit an der Musik richtig kennen. // Metronomy – „Posse EP Volume 1“ (Because Music) // 1. Metronomy & Pinty – „Half An Inch“ 2. Metronomy & Biig Piig – „405“ 3. Metronomy & Spill Tab – „Uneasy“ 4. Metronomy & Sorry – „Out Of Touch“ 5. Metronomy & Brian Nasty & Folly Group – „Monday“ Die Band hat sich bekanntlich schon auf ihren früheren Veröffentlichungen musikalisch vielseitig gezeigt. Insofern überrascht es kaum, dass es sich bei der Platte um eine recht bunt geratene Mischung von Elektropop über Rock bis HipHop handelt, deren gemeinsamer Nenner ein musikalischer Teppich ist, ausgerollt von Metronomy.

„J'en ai assez vu“: Sébastien Tellier interpretiert Metronomy

Von ByteFM Redaktion
(04.12.2022)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
„J'en ai assez vu“: Sébastien Tellier interpretiert Metronomy
Metronomy haben in einer Special Edition ihr Album „Small World“ neu interpretieren lassen (Foto: Alex Lambert) „J'en ai assez vu“ heißt ein Song auf dem neuen Album der britischen Band Metronomy. Auf Deutsch bedeutet das ungefähr „Ich habe genug gesehen“; auf Englisch „I have seen enough“. Letztere Variante war der Songtitel des letzten Songs auf Metronomys Anfang 2022 erschienenen Albums „Small World“. Natürlich deutet dieser Umstand schon darauf hin, dass das „neue“ Metronomy-Album vielleicht nicht ganz so neu ist. Aber irgendwie eben auch doch. Denn die südenglische Elektropop-Band hat „Small World“ nun in einer „Special Edition“ veröffentlicht. Darauf finden sich Remixe, Neubearbeitungen und Neueinspielungen der neun Album-Tracks. Unter den beteiligten, musikalisch sehr unterschiedlichen, befreundeten Acts finden sich Bolis Pupul, Katy J Pearson und Panic Shack. Im Falle unseres heutigen Tracks des Tages hält sich die Remixerei bezüglich der Instrumentalspuren eigentlich eher in Grenzen. Falls sich da überhaupt etwas verändert hat. Denn eigentlich ist lediglich der Text anders. Also, strenggenommen ist er lediglich in eine andere Sprache übertragen worden, die französische nämlich. Und Joseph Mount teilt sich das Mikrofon mit Sébastien Tellier, was vielleicht den größten Unterschied ausmacht. Denn Telliers Timbre schafft es, der Melancholie des Originals einen versöhnlichen Ton angedeihen zu lassen. Der Song ist nicht die erste Kooperation Metronomys mit Tellier. Bereits im Jahr 2005 veröffentlichte letzterer einen „Metronomy Mix“ seiner Single „La Ritournelle“. Die Special Edition des Albums „Small World“ von Metronomy ist auf dem Label Because Music erschienen. Der von Sébastien Tellier gesungene Song „J'en ai assez vu“ ist heute unser Track des Tages. Hört und seht ihn Euch hier an:

Metronomy melden sich mit neuem Song „Lately“ zurück

Von ByteFM Redaktion
(30.05.2019)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Metronomy melden sich mit neuem Song „Lately“ zurück
Metronomy (Foto: Because Music) Fast drei Jahre sind ins Land gezogen, seitdem Metronomy ihr letztes Studioalbum „Summer Of ‘08“ veröffentlichten. Sänger, Gitarrist und Kopf der Band Joseph Mount war in dieser Zeit überwiegend als Produzent und Songwriter tätig. So werkelte er zum Beispiel an sechs der neun Songs vom aktuellen Robyn-Album „Honey“. Doch die Arbeit für andere KünstlerInnen scheint ihm nicht mehr zu genügen: Die britische Band hat nun ihr neues Album angekündigt und die erste Single „Lately“ veröffentlicht. Mit seinem pumpenden E-Gitarren-Riff und hektischen Breakbeats ist „Lately“ im Vergleich zum sommerlichen Pop der letzten Metronomy-Platten wie ein lang erhoffter Energieschub – nur um dann im Refrain die großen Melodien auszupacken. Das begleitende Musikvideo – Mounts Regiedebüt – wirkt dabei wie ein Mashup aus „Liebling, ich habe die Kinder geschrumpft“ und den Coming-of-Age-Filmen von John Hughes. Das noch namenlose sechste Album von Metronomy wird im Herbst 2019 erscheinen. Hört und seht Euch „Lately“ hier an:

Metronomy – „Salted Caramel Ice Cream“

Von ByteFM Redaktion
(20.06.2019)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Metronomy – „Salted Caramel Ice Cream“
Metronomy (Foto: Because Music) // Eine gute Abkühlung für heiße Sommertage: gesalzenes Karamell-Eis. Eine andere gute Methode: der leichtfüßige Pop von Metronomy. Die möglicherweise beste Methode: deren neue Single „Salted Caramel Ice Cream“. Die britische Band um Sänger und Songwriter Joseph Mount hat bereits vor einiger Zeit ihr damals noch namenloses sechstes Album angekündigt, nun hat sie mit „Metronomy Forever“ auch den Titel enthüllt und eine weitere Single veröffentlicht. „Salted Caramel Ice Cream“ ist freundlich groovender Synth-Funk, bei dem Mounts Falsett wie eine willkommene Brise um die Ohren streicht. „Metronomy Forever“ erscheint am 13. September 2019 auf Because Music. „Salted Caramel Ice Cream“ ist unser Track des Tages. Hört ihn Euch hier an:

„Small World“: Metronomy kündigen neues Album an

Von ByteFM Redaktion
(28.10.2021)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
„Small World“: Metronomy kündigen neues Album an
Empfinden mehr Wertschätzung für die einfachen Dinge im Leben: Metronomy (Foto: Alex Lambert) Metronomy haben ein neues Album namens „Small World“ angekündigt, das Anfang des kommenden Jahres erscheinen soll. Vorab gibt es schon mal die Leadsingle zum siebten Longplayer der Band mit dem ironisch programmatischen Titel „It‘s Good To Be Back“ zu hören. // Metronomy – „Small World“ (Because Music)

One Track Pony

Fünf Features, Fünf Tracks – Metronomy

(21.09.2021 / 13:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Joseph Mount hat mit seiner Band Metronomy eine neue EP namens „Posse EP Volume 1“ herausgebracht. Darauf hat er auf fünf Tracks unterschiedliche Künstlerinnen und Künstler gefeatured, die er großteils vorher gar nicht kannte. Herausgekommen ist eine typische Metronomy-Platte, erweitert um Klangfarben von Artists wie Sorry, Biig Piig oder Brian Nasty. Frank Lechtenberg stellt die EP vor und spielt dazu ältere Metronomy-Tracks sowie Musik von New Order, Martin Gore oder auch Erasure.

Mehr als eine Elektro-Rap-Hommage: „Nice Town“ von Metronomy

Von ByteFM Redaktion
(19.03.2024)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Mehr als eine Elektro-Rap-Hommage: „Nice Town“ von Metronomy
Arbeitet gerne mit aufstrebenden Acts: Joe Mount alias Metronomy (Foto: Lewis Khan) Mit der Single „Nice Town“ gibt er britische Indietronica-Act Metronomy sein Debüt auf dem Label Ninja Tune. Zuletzt veröffentlichte das Projekt des einzigen festen Bandmitglieds Joe Mount im Jahr 2022 sein siebtes Album „Small World“. Allerdings wird Mounts nächste längere Veröffentlichung wohl eher an eine EP anknüpfen, die ein Jahr zuvor erschienen ist. Damals arbeitete er für „Posse, Vol. 1“ mit mehreren, ziemlich unterschiedlich Acts zusammen. So gehörten zu den Gästen der EP neben den Singer-Songwriterinnen Spill Tab und Biig Piig auch die Post-Punk-Band Folly Group sowie der Londoner Rapper Pinty. „Meine Kollaborationen beginnen immer auf dieselbe Weise“, erklärt Mount seinen Prozess. „Ich verschicke einen Ordner mit Ideen, hauptsächlich Beats, und schaue, was zurückkommt. Die einen spielen mit mehreren Tracks herum, die anderen konzentrieren sich nur auf eine Sache, die ihnen gefällt.“ // Die Single „Nice Town“ von Metronomy und Pan Amsterdam ist auf dem Label Ninja Tune erschienen. Heute ist der Song unser Track des Tages. Hört und seht ihn Euch hier an:

One Track Pony

Indie-Lounge – Metronomy

(22.02.2022 / 13:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Nur wenige Monate nach der „Posse“-EP hat Joseph Mount alias Metronomy mit „Small World“ sein siebtes Studioalbum herausgebracht. Auf den neun Tracks kombiniert er vereinzelte Synthesizer-Klänge mit entspanntem Songwriter-Pop, der eher an Kings Of Convenience erinnert als an seine innovative „Posse“-EP. Die Stücke entstanden bei ihm zu Hause und auch inhaltlich dreht sich viel um die Familie und die kleinen Dinge des Lebens. Frank Lechtenberg stellt das neue Metronomy-Album vor und spielt dazu Musik von Nadia Kamrath, Novo Amor oder auch Axel Flóvent.

Metronomy – „Heartbreaker (French Version)“

Von ByteFM Redaktion
(11.01.2019)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Metronomy – „Heartbreaker (French Version)“
Metronomy im Jahr 2008 // Die Veröffentlichung des bisher letzten Albums von Metronomy, „Summer 08“, ist mittlerweile fast drei Jahre her. Die britische Indietronica-Band um Joseph Mount ist aktuell wieder im Studio – und nahm das zum Anlass, mal wieder ihr Archiv zu durchwühlen. Dabei hat ein altes Juwel das Tageslicht erblickt: Eine französische Version ihres 2008er Hits „Heartbreaker“ vom Album „Nights Out“. Außerhalb der Vocals ist der Song unverändert – und demonstriert, wie gut dieses Stück gealtert ist. Der Bass groovt genauso schön wie vor zehn Jahren, die Chic-Gedächtnisgitarren ziehen einem immer noch die Schuhe aus – und der Refrain ist auch auf Französisch pures Indie-Gold.

Schnittstellen

Metronomy & Bobby Conn

(24.04.2014 / 22:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Schnittstellen - Metronomy & Bobby Conn
In dieser Woche gibt es neue Töne der britischen Synth-Popper Metronomy zu hören und außerdem erinnern wir an ein heraussragendes Album des Chicagoer Avantgarde-Glam Rockers Bobby Conn!

Schnittstellen

Metronomy & Plaid

(28.07.2016 / 22:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Schnittstellen - Metronomy & Plaid
Das musikalische Projekt von Joe Mount heisst Metronomy und veröffentlichte gerade ein weiteres 5.Studioalbum und das Electronica Duo Plaid melden sich mit 'The Digging Remedy' durchaus Vital zurück!

ByteFM Magazin

Blixa Bargeld wird 60, Metronomy und Barbara Morgenstern

(11.01.2019 / 10:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Außerdem: Musik von Metronomy, Octavian und Barbara Morgenstern.

Neuland

Metronomy, Pixies, Shari Vari

(13.09.2019 / 13:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Auf durch’s wilde Neuland, diese Woche mit dem Solo-Album von Blonde Redheads Kazu Makino, dem Hochtzeitskapelle Album „If I Think Of Love“ der Blaskapellen-Formation um The Notwists Acher-Brüder, Waliser Knalleffekten von Gruff Rhys und norwegischem Avant-Pop von Jenny Hval, polnischem Post-Rock von Trupa Trupa und amerikanischer Folk-Gotik von Chelsea Wolf, sowie neuer Musik von (Sandy) Alex G, von Twin Peaks und aus dem ByteFM Album der Woche, „The Return“, von Sampa The Great.

ByteFM Halbjahrescharts 2011

Von ByteFM Redaktion
(01.07.2011)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
2. Metronomy / The Bay / The English Riviera // ADA/Warner // 3. Metronomy / The English Riviera // ADA/WEA // 26. Metronomy / The Look / The English Riviera // Warner // 6. Metronomy / The Look / The English Riviera // Because

Die ByteFM Jahrescharts 2011

Von ByteFM Redaktion
(02.01.2012)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
8. Metronomy - The Look // Metronomy – English Riviera (Because) // Metronomy – The Bay (Because)

Die ByteFM Jahrescharts 2014

Von ByteFM Redaktion
(29.12.2014)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
7. Metronomy – "Reservoir" // Metronomy - I'm Aquarius

Alben des Jahres 2019

Von ByteFM Redaktion
(13.12.2019)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Alben des Jahres 2019
5. Metronomy – „Metronomy Forever“

Club-Beats und Gedichte: „Fall Back“ von Anna Prior

Von ByteFM Redaktion
(04.04.2024)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Club-Beats und Gedichte: „Fall Back“ von Anna Prior
Mit unserem clubbigen Track des Tages „Fall Back“ hat die britische Musikerin und Sängerin Anna Prior ihre erste Solo-EP angekündigt. Am bekanntesten ist die britische Künstlerin vermutlich als Schlagzeugerin der eklektischen Elektropop-Band Metronomy. Doch auch wenn sie seit längerem zur Bandbesetzung gehört, ist und bleibt Metronomy das Projekt von Joe Mount. Dieser ist das einzige permanente Bandmitglied, und wenn ihm der Sinn danach steht, arbeitet er auch mit anderen Acts statt seiner Band. Da Mount sich gerade anschickt, ein solches Projekt zu veröffentlichen, ist es praktisch, dass Prior noch andere Standbeine hat. So ist sie auch DJ und hat als Produzentin unter anderem mit Little Boots gearbeitet. Nun steht mit „Almost Love“ die erste EP mit Prior als kreativem Zentrum ins Haus.

Die ByteFM Hörercharts 2011

Von ByteFM Redaktion
(02.01.2012)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
12. Metronomy - English Riviera // 1. Metronomy - The Look

10 bis 11

„It's good to be back“…

(28.10.2021 / 10:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
... so heißt die neue Single von Metronomy. Dabei waren sie gar nicht so lange weg, erst 2019 ist ihr letztes Album erschienen. Aber die letzten zwei Jahre waren auch keine normalen zwei Jahre, und so soll auch das neue Album „Small World“ durchaus ernstere Töne anschlagen. Auf ihrer neuen Single aber blicken Metronomy optimistisch in die Zukunft, wie wir heute hören werden.

Songs des Jahres 2019

Von ByteFM Redaktion
(16.12.2019)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Songs des Jahres 2019
Metronomy – „Lately“ // Metronomy – „Walking In The Dark“

Die Welt ist eine Scheibe

Erleuchtung

(18.03.2014 / 20:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Die Welt ist eine Scheibe - Erleuchtung
Nett und Böse. Engel und Teufel. In der weissen Ecke: Mondäne 80er Jahre-Verwertungen von Gardens & Villa und Pillar Point. Etwas erhabener und charismatischer klingen die „Love letters“ von Metronomy und das aus Baltimore stammende Trio Future Islands mit seinem Debut für 4AD.

Hertzflimmern

Hi Five

(21.02.2014 / 20:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
In dieser Ausgabe von Hertzflimmern treffen starke Klänge auf hohe Stimmen - St. Vincent auf Angel Olsen, Weekend auf Tellavision. Und dann gibt es da noch Neues von Metronomy und The Notwist.

ByteFM Jahrescharts 2016

Von ByteFM Redaktion
(26.12.2016)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
ByteFM Jahrescharts 2016
3. Metronomy - Summer 08

ByteFM Magazin

am Morgen mit Michael Hager

(24.01.2014 / 10:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Neue Musik von Metronomy ist auch dabei, sowie Musik aus dem Album der Woche und viele Konzerttipps.

Hertzflimmern

Orgelpop
mit Vanessa Wohlrath

(20.10.2012 / 17:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Hertzflimmern - Orgelpop mit Vanessa Wohlrath
In dieser Ausgabe betrachtet Vanessa Wohlrath die Orgel von einem anderen Blickwinkel. Ob elektronisch, dominant oder doch eher zart im Hintergrund weilend - dieses Tasteninstrument hat den Sprung in die populäre Indie-Musik geschafft. Beispiel dafür geben u.a. Metronomy, About Group und Teen.

Neues Album von Klaus Johann Grobe: Songpremiere bei ByteFM

Von ByteFM Redaktion
(19.07.2018)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Neues Album von Klaus Johann Grobe: Songpremiere bei ByteFM
In ihrer typischen Stream-Of-Consciousness-Lyrik verarbeiten Landolt und Bachmann die existentiellen Themen, die einen beim nächtlichen Ausgehen so durchs Hirn wabern: „Alles vergessen, was man einmal schon gedacht hat / Eine Idee allein reicht knapp noch bis zum Morgengrauen.“ Klaus Johann Grobes windschiefer Disco-Entwurf, der diese Tanzflächen-Existenzkrise untermalt, verabschiedet sich ein Stück weit von ihrer Krautrock-Basis. Der Song erinnert dagegen auf angenehme Art und Weise an die melancholischen Hits, die Metronomy vor ein paar Jahren auf ihrem Album „The English Riviera“ versammelten. Der Basslauf springt knarzend auf und ab, die Arpeggios flirren durch den Raum und zum Ende gesellt sich sogar eine für diese Band sehr unübliche E-Gitarre zu ihren Synthesizern hinzu.

Mixtape der Hörer*innen

Haare

(28.10.2016 / 20:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Ob "Hotel Shampoo" von Gruff Rhys oder "The Most Immaculate Haircut" von Metronomy, wir suchen Eure musikalischen Wünsche und Ideen rund ums Thema Haare.

Tracks des Tages

Seltene und bedrohte Vögelchen, lügende Jungs und elektronische Blues-Grooves

(10.12.2022 / 17:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Außerdem: Elektronisches von PinkPantheress, Amapiano von Sho Madjozi, Neubearbeitetes von Metronomy und durch The Allergies ins Jetzt geholter Blues.