Mitski

Mitski Mitski

Mitski (27. September 1990 als Mitski Miyawaki) ist eine japanisch-US-amerikanische Sängerin, Gitarristin, Bassistin und Pianistin aus New York City. Ihr erstes Album „Lush“ veröffentlichte sie 2012 selbst.

Sowohl „Lush“ als auch den Nachfolger „Retired From Sad, New Career In Business“ aus dem Jahr 2013 veröffentlichte Mitski als Uniprojekte. Beide Alben enthalten Piano-basierte Eigenkompositionen zu denen sie mit dramatischer, virtuoser Stimme introspektive Texte singt. Mit „Bury Me At Makeout Creek“ aus dem Jahr 2014 brach Mitski mit ihrem klassischen Piano-Sound und nahm stattdessen ein Gitarren-Album mit Anleihen aus Punk, 90er-Indie-Rock und Folk auf. Das Album erhielt, genau wie der Nachfolger „Puberty 2“ aus dem Jahr 2016, überwiegend positive Kritiken. Im Jahr 2017 begleitete sie die Indie-Urgesteine Pixies auf deren US-Tour. Gemeinsam mit der Experimental-Band Xiu Xiu nahm Mitski 2018 den Song „Between The Breaths“ für den Soundtrack zur Sci-Fi-Komödie „How To Talk To Girls At Parties“ auf. Zu ihren Einflüssen zählt sie Folk-Musik aus aller Welt und japanische Popmusik aus den 70ern.

Auf ihrem fünften Album „Be The Cowboy“ aus dem Jahr 2018 setzt sich die in Japan geborene und in verschiedenen Ländern aufgewachsene Musikerin stark mit Identitätsfragen auseinander. 2020 beteiligte sich Mitski neben namhaften KollegInnen wie Courtney Love, Warpaint und Kim Gordon am Soundtrack zum Horrorfilm „The Turning“.



Mitski im Programm von ByteFM:

„Working For The Knife“: neue Single von Mitski

(06.10.2021)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
„Working For The Knife“: neue Single von Mitski
Nach einer Pause auf unbestimmte Zeit bald wieder auf der Bühne: Mitski (Foto: Ebru Yildiz) Die japanisch-US-amerikanische Musikerin Mitski meldet sich mit einer neuen Single namens „Working For The Knife“ zurück. // Zu dem von Patrick Hyland produzierten Stück ist auch ein Musikvideo erschienen, bei dem Zia Anger Regie geführt hat. Mitski Miyawaki hatte sich 2019 auf unbestimmte Zeit vom Live-Geschäft und sozialen Netzwerken zurückgezogen. // Desillusionierung und die kalte Realität des Erwachsenwerdens sind leitende Themen des neuen Tracks: „Es geht darum, von einem Kind mit einem Traum zu einem Erwachsenen mit einem Job zu werden und das Gefühl zu haben, dass man auf dem Weg zurückgelassen wird“, so Mitski. „Es ist mit einer Welt konfrontiert, die Deine Menschlichkeit nicht zu erkennen scheint und keinen Ausweg sieht.“ „Working For The Knife“ ist beim Label Dead Oceans erschienen.

Mitski – „Be The Cowboy“ (Album der Woche)

(13.08.2018)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Mitski – „Be The Cowboy“ (Album der Woche)
Mitski – „Be The Cowboy“ (Dead Oceans) Depression, Identitätskrisen und Pubertät – das sind die schwergewichtigen Themen, die Mitski Miyawaki auf ihrem letzten Album „Puberty 2“ in melancholischen Indie-Rock verwandelte. // Doch im Musikvideo zu „Nobody“, der zweiten Single aus ihrem neuen Album, sieht man plötzlich eine ganz ungewohnte Mitski: Eine über beide Ohren strahlende Frau, die mit teenagerhafter Euphorie in ihre Haarbürste singt. // Beim Hören ihres fünften Langspielers ist auf jeden Fall eines klar: Zumindest an der Oberfläche ist „Be The Cowboy“ das leichtfüßigste Mitski-Album aller Zeiten geworden. Der Opener „Geyser“ beginnt zwar mit einer einsamen Orgel, verwandelt sich jedoch im Finale in ein Feuerwerk, in dem sich verzerrte E-Gitarren und Bläser-Fanfaren in himmlische Höhen schrauben. // Knallbunte Einsamkeit Schaut man jedoch unter die Oberfläche dieser 14 Lieder, dann findet man dort die melancholische Mitski, die man auf ihren vorigen Alben hören konnte. „Nobody“ wirkt beim ersten Hören wie ein unwiderstehlicher Pop-Song, der sich aber mit Textzeilen wie „My God, I'm so lonely / So I open the window / To hear sounds of people“ als einsamster Disco-Track ever entpuppt. // Auch in dem bereits erwähnten Musikvideo wird soziale Isolation thematisiert, verpackt in ein knalliges Sonnengelb. Das Aufrechterhalten von Fassaden ist laut eigener Aussage von Mitski eines der wichtigsten Themen dieses Albums. Der titelgebende Cowboy ist eine von diesen Fassaden, ein Ideal von Coolness und Stärke, hinter dem man seine tieferen Emotionen verbergen kann.

Die ByteFM Jahrescharts 2018

(28.12.2018)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Die ByteFM Jahrescharts 2018
Die Zeile stammt von ihrem selbstbetitelten Debüt – einem Album, auf dem die Londonerinnen sowohl ihrer Nation als auch dem halbtoten Medium „Rock-Album“ mit dem Defibrillator das Herz massieren. 10. Mitski – „Be The Cowboy“ Im Musikvideo zu „Nobody“, der zweiten Single aus ihrem neuen Album „Be The Cowboy“, sieht man plötzlich eine ganz ungewohnte Mitski: War der Vorgänger „Puberty 2“ noch eine introvertierte Indie-Rock-Platte, sieht man hier eine über beide Ohren strahlende Frau, die mit teenagerhafter Euphorie in ihre Haarbürste singt. // Die Musik dazu ist zwar immer noch von traurigen Texten durchzogen, klingt dafür aber nach Disco oder Synth-Pop. Mit euphorischen Songs lässt Mitski diese lähmenden Gefühle leichtfüßig erscheinen. 9. Rejjie Snow – „Dear Annie“ Der 24 Jahre junge Produzent und Rapper Rejjie Snow lieferte dieses Jahr eins der ersten ByteFM Alben der Woche.

Songs des Jahres 2018

(11.12.2018)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Songs des Jahres 2018
Shanique Maria & Kabaka Pyramid)“ Groundation – „Father & Child“ Zuggu Dan – „Jungle“ Micah Shemaiah – „Roots I Vision“ Hollie Cook – „Freefalling“ Daniel Lemma – „No Winners“ Frank Lechtenberg (One Track Pony) Sam Fender – „That Sound“ Christine And The Queens – „The Walker“ Johnny Marr – „Hi Hello“ Phillip Boa And The Voodooclub – „Cruising“ Pish – „Crime“ Parcels – „Overnight“ Lo Moon – „This is it“ Josh Rouse – „Salton Sea“ Man Without Country – „Lafayette“ Roosevelt – „Yr Love“ Fabian Ebeling (Canadian Content) Symfan – „We Could Just Play“ Joseph Shabason – „November“ Watermelon – „No Love Lost“ Fountain – „Ribbet Fortress“ Hubert Lenoir – „Wild And Free“ Freak Heat Waves – „Self Vortex“ The Heat Death – „Blue Beard“ WLMRT – „I Like New People“ Fountain – „Nature’s Unlovables“ Dumb – „Hard Sea“ Emma Stenger (ByteFM Charts) Peggy Gou – „It Makes You Forget (Itgehane)“ Sudan Archives – „Nont For Sale“ Princess Nokia – „Look Up Kid“ The Internet – „Roll (Burbank Funk)“ Mitski – „Nobody“ Janelle Monáe – „Pynk“ Helena Deland – „Take It All“ Yaeji – „One More“ The Breeders – „Wait In The Car“ Childish Gambino – „This Is America“ Diviam Hoffmann (Ein Topf aus Gold) Childish Gambino – „This Is America“ The Carters – „Apeshit“ Tirzah – „Basic Need“ DJ Koze – „Drone Me Up, Flashy (feat. // Ward – „El Rancho“ Robert Ellis – „Fucking Crazy“ Father John Misty – „Hangout At The Gallows“ Marissa Nadler – „I Can’t Listen To Gene Clark Anymore“ Jess Williamson – „I See The White“ Princess Nokia – „Look Up Kid“ Courtney Barnett – „Need A Little Time“ Family Fodder – „Sade’s Earworm“ Mitski – „Washing Machine Heart“ Burghard Rausch (Rock the Casbah) Bullet For My Valentine – „Letting You Go“ Billy F. // Octavian)“ Kwam.E – „Pose mit der Squad“ Lauren Auder – „The Baptist“ Pictish Trail – „Who’s Coming In (Joe Goddard Remix)“ Primitive Trust – „Little Love“ Planningtorock – „Somethings More Painful Than Others“ Pynkie – „Starry Eyed“ Till Kober (Bordermusic / Brown Rice) Ohtis – „Runnin“ The Fernweh – „Next Time Around“ The Sha La Das – „Summer Breeze“ The Shifters – „Work/Life, Gym Etc“ John Paul – „This Is England“ Danny Goffey – „Sick Holiday“ The Hanging Stars – „On A Sweet Summer’s Day“ Omni – „Sunset Preacher“ Abelardo Carbonó y su Grupo – „La Piña Madura“ The Meridian Brothers y Grupo Renacimiento – „La Policia/Poema Del Salsero Resentido“ Sebastian Lessel (ByteFM Blog) Klaus Johann Grobe – „Discogedanken“ Kali Uchis – „After The Storm“ Parquet Courts – „Wide Awake“ Vundabar – „Acetone“ Die Nerven – „Explosionen“ Blood Orange – „Charcoal Baby“ Virginia Wing – „Glorious Idea“ Low – „Disarray“ IDLES – „Danny Nedelko“ Haiyti – „Berghain“ Vanessa Wohlrath (Hertzflimmern) Mitski – „Nobody“ Helena Deland – „Lean On You“ Sunflower Bean – „I Was A Fool“ ML Buch – „Can You Hear My Heart Leave“ Unknown Mortal Orchestra – „Hunnybee“ Blood Orange – „Charcoal Baby“ Jungle – „Casio“ Snail Mail – „Heat Wave“ Frankie Cosmos – „Jesse“ Shy Boys – „Evil Sin“ Julia Holter – „I Shall Love 2“ Till Lorenzen (Kalamaluh) Pulsar Trio – „Flugmodus“ Sirkus – „Hotel Room“ Die Nerven – „Niemals“ Maidavale – „Gold Mind“ Brother Hawk – „Weight“ Dead Kittens – „Day At The Zoo“ DRH – „The Path“ Ebony Bones – „No Black In The Union Jack“ Mr.

„Laurel Hell“: neues Album von Mitski

(10.11.2021)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
„Laurel Hell“: neues Album von Mitski
Möchte kein Vorbild sein: Mitski Miyawaki (Foto: Ebru Yildiz) Mitski meldet sich mit der Ankündigung eines neuen Albums mit dem Titel „Laurel Hell“ zurück. Aufgenommen hat sie den Longplayer mit dem Produzenten Patrick Hyland. // Die Platte dreht sich inhaltlich um Beziehungen, eigene Fehler und Vergebung: „Ich brauchte Liebeslieder über echte Beziehungen, die keine Machtkämpfe sind, die man gewinnen oder verlieren kann“, so Mitski über die neue Platte. „Ich brauchte Songs, die mir helfen konnten, anderen und mir selbst zu vergeben. // Ich musste diesen Raum hauptsächlich für mich selbst schaffen, in dem ich in dieser Grauzone saß.“ Mitski – „Laurel Hell“ (Dead Oceans) Die Tracklist: 1. „Valentine, Texas“ 2. „Working For The Knife“ 3.

Mitski mit neuem Song "Cop Car" auf dem Soundtrack zu "The Turning“

(21.01.2020)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Mitski mit neuem Song "Cop Car" auf dem Soundtrack zu "The Turning“
Mitski Im Juni 2019 verkündete Mitski, dass sie im September ihre letzten Konzerte spielen werde. Als Grund nannte die US-amerikanisch-japanische Künstlerin, das Verlangen danach, nach fünf Jahren auf Tour endlich wieder an einem festen Ort zu leben. // Als Grund nannte die US-amerikanisch-japanische Künstlerin, das Verlangen danach, nach fünf Jahren auf Tour endlich wieder an einem festen Ort zu leben. Nachdem viele Fans ein Ende der Karriere befürchteten, stellte Mitski bereits damals klar, dass sie weiterhin Musik machen wird. Die letzten Zweifel daran sind nun beseitigt. // Der Film feiert kommenden Freitag Premiere in den USA, der Soundtrack erscheint am selben Tag. Neben Mitski finden sich darauf unter anderem auch Courtney Love, Soccer Mommy, Lawrence Rothman feat. Pale Waves, The Aubreys und Empress Of. Mitski thematisiert in ihrer Musik häufig die Fallstricke des Erwachsenwerdens. // In den ByteFM Jahrescharts 2018 landete das Album auf dem zehnten Platz. Hier könnt Ihr Euch „Cop Car“ von Mitski anhören:

Mitski - „Laurel Hell“ (Album der Woche)

(07.02.2022)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Mitski - „Laurel Hell“ (Album der Woche)
Mitski - „Laurel Hell“ (Dead Oceans) Mitski Miyawaki ist ein Superstar. Also soweit, wie man außerhalb des Major-Label-Daseins als Superstar gelten kann. Die japanisch-US-amerikanische Musikerin hat eine ungemein treue Fan-Gemeinde in den sozialen Medien, die es in puncto sektenartiger Verehrung mit den Heerscharen von beliebten K-Pop-Bands aufnehmen kann. // Druck, zu gefallen. Druck, dem Publikum das bieten zu können, was es verlangt. Nicht ohne Grund spielte Mitski 2019 ein „letztes Konzert“, auch wenn sie das später zurückzog. Genau dieser Druck scheint auf jeden Fall auf verquere Art und Weise der kreative Antriebsmotor ihres nun erscheinenden sechsten Albums zu sein. // Songs wie diese scheinen sich bewusst dem zu verweigern, was langjährige Mitski-Fans von ihr wollen – und sind perfiderweise gleichzeitig extrem catchy Pop-Songs. Soviel zur Meta-Narrative. Was Mitski nämlich vollkommen zu Recht zum Indie-Superstar macht, ist nicht ihr Image.

Mitski (Ticket-Verlosung)

(17.02.2017)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Mitski (Ticket-Verlosung)
Mitski Eine Weltenbummlerin war Mitski Miyawaki schon immer: Mit ihrem US-amerikanischen Vater und ihrer japanischen Mutter lebte sie während ihrer Kindheit und Jugend quasi aus dem Koffer – ganze 13 Mal zog sie um, bevor sie schließlich mit 15 Jahren (dauerhaft) in den USA landete. // ByteFM präsentiert die Tour von Mitski und verlost zwei Gästelistenplätze pro Konzert (für Euch und Eure Begleitung). Wenn Ihr gewinnen wollt, schreibt uns bis zum 22. Februar mit dem Betreff „Mitski“, Eurer Wunschstadt und Eurem Vor- und Zunamen an verlosungen@byte.fm. // Februar mit dem Betreff „Mitski“, Eurer Wunschstadt und Eurem Vor- und Zunamen an verlosungen@byte.fm. Die Gewinnerinnen und Gewinner benachrichtigen wir rechtzeitig per E-Mail. Mitski spielt an folgenden Terminen in Deutschland: 25.02.17 München - Milla 28.02.17 Berlin - Lido

Toro Y Moi – „Mahal“ (Rezension)

(03.05.2022)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Toro Y Moi – „Mahal“ (Rezension)
Auch auf administrativer Ebene ist er weitergezogen und hat sein langjähriges Label, das ironischerweise den Namen Carpark trägt, verlassen. Neuer Wegbegleiter ist Dead Oceans (auf dem unter anderem Japanese Breakfast, Mitski und Phoebe Bridgers ihre Alben veröffentlichen). Roadtrips sind für Toro Y Moi also keine neue Erfahrung.

Songs des Jahres 2021

(15.12.2021)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Songs des Jahres 2021
Naru) PinkPantheress – „Break It Off“ Young Meyerlack – „Rauch“ |||||||||||||||||||| – „Outlook Remains Untouched“ Karen Nyame KG, Mista Silva – „Koko“ Uffe – „Not Aroundf“ ATO – „Muscle Twitch“ A.Chal – „High Horse“ Leif Gütschow (ByteFM Team) 3 South & Banana – „The Fool The World“ Adia Victoria – „Magnolia Blues“ Angel Dust – „Never Ending Game (Panda Bear Remix)“ Arab Strap – „Fable Of The Urban Fox“ Faye Webster – „Cheers“ Guided By Voices – „Cherub And The Great Child Actor“ Jorja Smith – „Gone“ Mitski – „The Only Heartbreaker“ Rodrigo Amarante – „Maré“ Tkay Maidza – „Syrup“ Liz Remter (Städel Mixtape, Reeperbahn Festival Container, Nachhall) James Blake – „I’m So Blessed You’re Mine“ Cleo Sol – „Promises“ Solomun – „Tuk Tuk“ (feat.

ByteFM Jahrescharts 2016

(26.12.2016)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
ByteFM Jahrescharts 2016
Flay - Blood In The Cut Morgan Delt - Some Sunsick Day King Gizzard And The Lizard Wizard - Gamma Knife Sylvan Esso - Radio Mitski - Your Best American Girl Glass Animals - Life Itself Newmoon - Helium Scott & Charlene’s Weeding - Don’t Bother Me Animal Collective - FloriDada Eagulls - Lemontrees.

Jay Som – „Anak Ko“ (Album der Woche)

(19.08.2019)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Jay Som – „Anak Ko“ (Album der Woche)
Ihre Songs waren größer als das Schlafzimmer, in dem sie aufgenommen wurden – und führten sie mittlerweile als Support-Act von Paramore oder Mitski auf Welttourneen. Die eigenen Hörerfahrungen verzerren „Anka Ko“ beweist, dass nicht nur ihre Songs, sondern auch ihr Songwriting-Talent gewachsen ist.

Freispiel

Album der Woche: Mitski

(09.02.2022 / 21 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Freispiel - Album der Woche: Mitski
Die japanisch-US-amerikanische Musikerin Mitski hat eine ungemein treue Fan-Gemeinde in den sozialen Medien. Doch der mit solch einer Karriere einhergehende Druck hat auch dazu geführt, dass die Künstlerin eine Pause vom Rampenlicht brauchte. // Und der Druck, den sie hinter sich lassen möchte, ist auf verquere Art und Weise der kreative Antriebsmotor ihres sechsten Albums geworden. Neben neuen und alten Songs von Mitski hören wir Musik aus ihrem kreativen Umfeld und Songs und Sounds, die „Laurel Hell“ inspiriert haben. [Bild: Albumcover Mitski – „Laurel Hell“ (Dead Oceans)]

Setlist

(06.06.2017 / 13 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Heute mit kleinen und großen Konzerten von Mitski, dem A Summers Tale Festival und brandneuem von Mogwai. A Summer's Tale Festival 02.-05.08.2017 Luhmühlen 03.08.2017 Pixies / Cigarettes After Sex / A Tale Of Golden Keys Fleet Foxes 25.06.2017 Berlin / Festsaal 12.11.2017 Hamburg / Docks 13.11.2017 Berlin / Columbiahalle 01.12.2017 Köln / Live Music Hall Future Islands 27.06.2017 Köln / Live Music Hall 06.11.2017 Hamburg / Docks 08.11.2017 München / Theaterfabrik Mitski 16.06.2017 Hamburg / Nochtspeicher 18.06.2017 Mannheim / Maifeld Derby Valerie June 18.07.2017 Darmstadt / Centralstation Hinweis: Im Rahmen der Merck-Sommerperlen 19.07.2017 Jena / Kulturarena 20.07.2017 Kassel / Kulturzelt Astroboy 17.06 .2017 Frankfurt Oder / secert gig 27.07.2017 Berlin / Duncker Club 28.07.2017 Regensburg / Alte Molkerei 29.07.2017 München / Zombie Sessions 22.09.2017 Schwandurf / Juz Mogwai 14.10.2017 Berlin Columbiahalle 16.10.2017 Hamburg Docks 17.10.2017 Köln E-Werk 02.11.2017 Leipzig Täubchenthal 03.11.2017 München Backstage Ryley Walker 12.06 München / Feierwerk 24.06 Leipzig / UT Connewitz 15.06 Berlin / Lido 16.06 Düsseldorf / zakk 17.06 Mannheim / Maifeld Derby Festival // .-05.08.2017 Luhmühlen 03.08.2017 Pixies / Cigarettes After Sex / A Tale Of Golden Keys Fleet Foxes 25.06.2017 Berlin / Festsaal 12.11.2017 Hamburg / Docks 13.11.2017 Berlin / Columbiahalle 01.12.2017 Köln / Live Music Hall Future Islands 27.06.2017 Köln / Live Music Hall 06.11.2017 Hamburg / Docks 08.11.2017 München / Theaterfabrik Mitski 16.06.2017 Hamburg / Nochtspeicher 18.06.2017 Mannheim / Maifeld Derby Valerie June 18.07.2017 Darmstadt / Centralstation Hinweis: Im Rahmen der Merck-Sommerperlen 19.07.2017 Jena / Kulturarena 20.07.2017 Kassel / Kulturzelt Astroboy 17.06 .2017 Frankfurt Oder / secert gig 27.07.2017 Berlin / Duncker Club 28.07.2017 Regensburg / Alte Molkerei 29.07.2017 München / Zombie Sessions 22.09.2017 Schwandurf / Juz Mogwai 14.10.2017 Berlin Columbiahalle 16.10.2017 Hamburg Docks 17.10.2017 Köln E-Werk 02.11.2017 Leipzig Täubchenthal 03.11.2017 München Backstage Ryley Walker 12.06 München / Feierwerk 24.06 Leipzig / UT Connewitz 15.06 Berlin / Lido 16.06 Düsseldorf / zakk 17.06 Mannheim / Maifeld Derby Festival

Die ByteFM Jahrescharts der Hörerinnen und Hörer 2018

(31.12.2018)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Die ByteFM Jahrescharts der Hörerinnen und Hörer 2018
Stephen Malkmus And The Jicks – „Sparkle Hard“ 31. Bill Ryder-Jones – „And Then There's You“ 30. Mitski – „Be The Cowboy“ 29. Lafote – „Fin“ 28. Beach House – „7“ 27. Planningtorock – „Powerhouse“ 26.

Alben des Jahres 2018

(07.12.2018)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Alben des Jahres 2018
Leif Gütschow (ByteFM Redaktion) Castlebeat – „VHS“ Cat Power – „Wanderer“ Guided By Voices – „Space Gun“ Nicholas Krgovich – „Ouch“ Light Heat – „V“ Mitski – „Be The Cowboy“ Tony Molina – „Kill The Lights“ Paint – „Paint“ Panda Bear – „A Day With The Homies“ (EP) Sun Araw – „Guarda In Alto“.

10 bis 11

Laurel Hell

(09.02.2022 / 10 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
„Laurel Hell“ – so heisst unser aktuelles Album der Woche von der japanisch-US-amerikanischen Musikerin Mitski und ‚Laurel Hell‘ so wird umgangssprachlich auch der Zustand des Feststeckens im undurchdringlichen Lorbeerdickicht bezeichnet, ein Dickicht, das in den südlichen Appalachen in den USA oft anzutreffen ist. // „Laurel Hell“ – so heisst unser aktuelles Album der Woche von der japanisch-US-amerikanischen Musikerin Mitski und ‚Laurel Hell‘ so wird umgangssprachlich auch der Zustand des Feststeckens im undurchdringlichen Lorbeerdickicht bezeichnet, ein Dickicht, das in den südlichen Appalachen in den USA oft anzutreffen ist. Künstlerisch festgesteckt hat Mitski nach ihrem letzten Album „Be The Cowboy“ aus 2018 auch ein wenig und hat sich mit frischen Popsongs und 80er Jahre Reminiszenzen aus diesem Zustand herausgeschrieben.

Wellenlänge

Mitski – Irrwege und Auswege

(31.01.2022 / 23 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Wellenlänge - Mitski – Irrwege und Auswege
Sich verirren und dabei neue Wege finden – davon handelt das sechste Album "Laurel Hell" der japanisch-US-amerikanischen Musikerin Mitski. Stilistisch geht die Reise dieses Mal in Richtung Synthpop. Mitski ist seit zehn Jahren als Solo-Künstlerin aktiv – in dieser Ausgabe der Wellenlänge hören wir uns durch ihre Diskografie und durch Songs ihrer Weggefährt*innen.

Neuland

Alte Bekannte & Neue Unbekannte

(11.02.2022 / 12 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Spoon haben lange an neuen Songs gearbeitet, jetzt veröffentlichen sie ihr Album „Lucifer On The Sofa“. Nneka und Mitski legten eine kleine Pause ein und melden sich jetzt mit neuen Longplayern zurück. Auch Trentemøller ist wieder am Start, während mit Claire Rousay & More Eaze und Yeule verhältnismäßig neue Musikprojekte in dieser Ausgabe vertreten sind.

Karamba

Spätnächtliche Treffen

(11.02.2022 / 18 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Unter anderem mit Musik von Trupa Trupa, Urge Overkill, Mitski, Big Thief und Edwin Rosen.

Neuland

Urbane Beats und düsterer Folk

(04.02.2022 / 12 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Mit „The Highest In The Land” hat der Jazz Butcher ante mortem sein letztes Album aufgenommen, Toby Goodshank ruft den Anti-Folk wieder in Erinnerung und die französische Band Dowdelin komponiert auf „Lanmou Lanmou“ wundervolle urbane und genreübergreifende Tracks. The Wombats, Animal Collective, Cate Le Bon, Herman Dune und Mitski haben neue Alben am Start und Tocotronic proklamieren „Nie wieder Krieg“ und stellen unser ByteFM Album der Woche.

ByteFM Magazin

am Abend mit Diviam Hoffmann

(15.08.2018 / 19 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Außerdem geht es um Stix Hooper, den Drummer der Band The Crusaders und Ihr hört Musik von unserem aktuellen Album der Woche von Mitski. Aktuelle Tourdaten gibt’s auch – die findet Ihr wie immer auf unserer Konzerteseite.

ByteFM Magazin

am Morgen mit Diviam Hoffmann

(05.05.2017 / 10 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Und wie immer jede Menge Konzerttipps – in der nächsten Zeit live zu erleben sind u.a. DMA's, Levin Goes Lightly, Real Estate und Mitski. Alle Tourdaten findet Ihr auf unserer Konzertseite.

Die Welt ist eine Scheibe

Roskilde Festival 2022 – Blick zurück, Musik voraus

(12.07.2022 / 21 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Die Welt ist eine Scheibe - Roskilde Festival 2022 – Blick zurück, Musik voraus
Mit Musik von u. a. Little Simz, Kings Of Convenience, Tyler, The Creator, Horsegirl, Idles, Iceage, Mitski. Fotos: Götz Adler

Le Monde diplomatique Mixtape

Jazz und Papier

(10.02.2022 / 12 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Und der schon Wochen währende Streik bei Europas größtem Zellstoffhersteller in Finnland führt irgendwann auch dazu, dass keine „Paper Aeroplanes“ mehr gebaut werden können, auch nicht von DJ Phono. Außerdem dabei: Mitski mit ihrem ByteFM Album der Woche.

10 bis 11

Überlastung

(21.01.2022 / 10 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Track 10 und 11 kommen heute aus „The Overload". Neue Musik gibt es heute außerdem von Palace, Mitski, OG Keemo und Boy Harsher.

ByteFM Mixtape

Abgehört von Spiegel Online KW 46

(17.11.2021 / 23 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
ByteFM Mixtape - Abgehört von Spiegel Online KW 46
Mit Mitski, Gewalt, Faangs, Layzi und vielen mehr.

Neuland

Jahresrückblick II

(21.12.2018 / 13 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Mit Musik u.a. von ClickClickDecker, Klaus Johann Grobe, Molly Burch, Fenster, Mitski, Ebony Bones, Villagers, Marissa Nadler, Neneh Cherry und Planingtorock.

ByteFM Mixtape

Abgehört von Spiegel Online

(22.08.2018 / 23 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Unter anderem mit Musik von Mitski, Blood Orange und Young Thug.

Mixtape der Hörer*innen

Cowboys & Cowgirls

(17.08.2018 / 20 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Mit dem Titel "Be The Cowboy" beschwört Mitski auf ihrem fünften Langspieler, unserem Album der Woche, ein nostalgisches Ideal von Coolness und Stärke herauf. Wir fragen Euch für das ByteFM Mixtape der HörerInnen: Was sind Eure liebsten Songs über Cowboys und / oder Cowgirls?

ByteFM Magazin am Abend

Hinter dem Hügel

(22.08.2022 / 20 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Mit Musik von School Of Zuversicht, Angel Olsen und Mitski.


Artists A - Z

0
A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
X
Y
Z