Peaches

Peaches Bild: Peaches (Foto: A. Cenno, Kostüm: Charlie LeMindu)

Peaches ist die 1966 als Merrill Beth Nisker in Toronto, Kanada geborene und mittlerweile in Berlin ansässige Electroclash-Musikerin, Musikproduzentin, Theater-Regisseurin und Performance-Künstlerin. Sie begann ihre musikalische Karriere als Mitglied der Punkband The Shit und veröffentlichte mit „The Teaches Of Peaches“ 2000 ihr erstes Soloalbum.

Peaches gilt als Wegbereiterin des Electroclash, einem Genre, das Elemente des Punk und New Wave mit elektronischer Tanzmusik verbindet. Zu ihren bekanntesten Songs zählen „Fuck The Pain Away" (2000) sowie „Boys Wanna Be Her“ aus dem Jahr 2006. Beide wurden in den Soundtracks diverser Filme benutzt. Peaches befasst sich häufig mit Gender-Themen und stellt dabei traditionelle Geschlechterrollen und binäre Klassifikationen infrage. Ihre Live-Performances gelten als exzessiv und theatralisch.
Eine wichtige Rolle spielen dabei Visuals, für die sie unter anderem John Waters und Cindy Sherman als Inspiration angibt.
Peaches trat auch als Produzentin, Songwriterin und Gastsängerin für diverse MusikerInnen, darunter Iggy Pop, The Flaming Lips, The B-52s und Le Tigre, in Erscheinung.

2015 erschien ihr sechstes Studioalbum „Rub“. 2019 spielte Peaches am Staatstheater Stuttgart eine der Hauptrollen im satirischen Kurt-Weill-Ballett „Die sieben Todsünden“.
Im Kunstverein Hamburg läuft zum 20. Bühnenjubiläum von Peaches vom 10.08.2019 bis 20.10.2019 die Ausstellung "Whose Jizz Is This?" - die erste institutionelle Einzelausstellung von Peaches.



Peaches im Programm von ByteFM:

.: Death sells Peaches

(26.03.2010)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
In dem Artikel geht es um Lydon’s Zeit nach den Sex Pistols und seiner Band Public Image Limited. Merrill Nisker alias Peaches erfüllt sich gerade einen Mädchentraum. Nach rechtlichem Hin und Her darf sie jetzt das Musikal „Peaches Christ Superstar“ in Berlin aufführen. Einen näheren Einblick in ihre erste Aufführung gibt Christian Tjaben bei der Berliner Zeitung.

Peaches (Ticket-Verlosung & Kurzporträt)

(27.11.2015)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Peaches (Foto: Daria Marchik) Die Kanadierin und Wahlberlinerin Peaches gilt als eine der musikalischen Vorreiterinnen im Gender-Diskurs. Schonungslose und explizite Texte werden dabei von elektronischen Beats auf den Punkt gebracht. // ByteFM präsentiert die Tour von Peaches und verlost 1×2 Gästelistenplätze pro Konzert. Wenn Ihr gewinnen wollt, schreibt uns bis zum 3. Dezember mit dem Betreff „Peaches“, Eurer Wunschstadt und Eurem Vor- und Zunamen an verlosungen@byte.fm. // Dezember mit dem Betreff „Peaches“, Eurer Wunschstadt und Eurem Vor- und Zunamen an verlosungen@byte.fm. Die Gewinnerinnen und Gewinner benachrichtigen wir rechtzeitig per E-Mail. Peaches spielt an folgenden Terminen in Deutschland: 09.12.15 Berlin - Huxleys Neue Welt 10.12.15 Hamburg - Gruenspan 12.12.15 München - Technikum 13.12.15 Frankfurt am Main - Mousonturm

Peaches: „I Feel Cream“ wird zehn Jahre alt

(01.05.2019)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Peaches – „I Feel Cream“ (XL Recordings) „The Teaches Of Peaches“, das 2002 veröffentlichte Debütalbum von Merrill Beth Nisker aka Peaches, war unaufhaltsam wie eine Dampfwalze. Die kanadische Künstlerin fand auf dieser LP ein mächtiges Erfolgsrezept: Electroclash-Beats, Punk-Esprit und HipHop-Swagger als Grundgerüst für ihre zwischen konfrontativem Sprechgesang und kraftvollem Riot-Grrrl-Gesang oszillierende Stimme. // Eine Grundformel, von der Nisker auf den nachfolgenden Alben nicht wirklich abwich. Nach dem explosiven Start von „The Teaches Of Peaches“ wirkten „Fatherfucker“ und „Impeach My Bush“ ein bisschen zu berechenbar, zu sehr wie Malen nach Zahlen. // Niskers Stimme ist ein Flüstern, aber der Text ist so direkt, wie er nur sein könnte: „Vergesst die alte Peaches, hier kommt die neue“, scheint er zu schreien. Und die begleitende Musik unterstützt das Statement: die Bass-Drum ist nicht verzerrt und krisselig wie auf ihren frühen Lo-Fi-Platten, sondern glasklar wie Kirchenglocken – und genauso wuchtig. // Die Bass-Frequenzen schaben an der Magenwand. Waren die Beats von „Teaches Of Peaches“ noch elektronischer Punk, zeigt „I Feel Cream“ Peaches' subversiven Entwurf von Club-Musik. Aufwendig, poppig produziert, aber auf eine andere Art und Weise bedrohlich. // Und dann gibt es noch den Titeltrack, der die Bipolarität dieses Albums sehr gut zusammenfasst: Er beginnt mit zarter Kopfstimme, entfaltet einen großen Refrain – nur um einem in der Bridge mit einem unnachahmlichen Peaches-Rap den Dancefloor unter den Füßen wegzureißen. Chartstaugliche Hooklines, Seite an Seite mit gefährlichem Sprechgesang.

ByteFM Magazin

am Nachmittag: Peaches zu Gast bei Michael Gehrig

(25.11.2016 / 15 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Sich mit Gender in der Popkultur zu befassen und über Peaches zu stolpern sind zwei Dinge die mit hoher Wahrscheinlichkeit gemeinsam passieren. Man kann sie gar nicht übersehen. Es wäre auch definitiv ein großer Fehler, denn die Kanadierin und mittlerweile Wahlberlinerin Peaches gilt als Vorreiterin und zentrale Person, wenn es um Queerfeminismus und Gender in der Musik geht. // Es wäre auch definitiv ein großer Fehler, denn die Kanadierin und mittlerweile Wahlberlinerin Peaches gilt als Vorreiterin und zentrale Person, wenn es um Queerfeminismus und Gender in der Musik geht. Sie paart elektronische Klänge mit unmissverständlichen Texten, die sie lieber spricht als sie melodisch zu singen. // So ist garantiert, dass die Aussage und nicht der "schöne weibliche Gesang" im Vordergrund steht und die Botschaft unmittelbar ankommt. Electroclash ist der Name des Genres, dass auch live überzeugt, was sicherlich auch Peaches Interesse und Talent in Sachen Performance geschuldet ist. Ihr aktuelles Studioalbum "Rub", veröffentlichte sie 2015 und bekommt darauf Unterstützung von keinen geringeren als Kim Gordon oder Feist. // Ihr aktuelles Studioalbum "Rub", veröffentlichte sie 2015 und bekommt darauf Unterstützung von keinen geringeren als Kim Gordon oder Feist. Zuvor war die 50-Jährige mit "Peaches Christ Superstar" und der autobiografischen Rock-Oper "Peaches Does Herself" auf Tour. Jetzt spielt sie für Euch in Deutschland: 24.11.2016 Berlin - Columbiahalle 25.11.2016 Hamburg - Uebel & Gefährlich

Keep It Real

What Else Is In The Teaches of Peaches?

(19.08.2019 / 22 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Laut, provokant und auf Krawall gebürstet: Seit 20 Jahren steht Merrill Nisker alias Peaches auf der Bühne und gilt als Vorreiterin des Queer-Feminismus. Ihr Bühnenjubiläum feiert die mittlerweile 52-Jährige derzeit in Hamburg in ganz unterschiedlichen Formaten. // Ihr Bühnenjubiläum feiert die mittlerweile 52-Jährige derzeit in Hamburg in ganz unterschiedlichen Formaten. Eine Retrospektive im herkömmlichen Sinne sollte man nicht erwarten. Was hat Peaches heute zu sage? - Ein paar Antworten gibt sie im Interview und in ihren aktuellen Arbeiten.

taz.mixtape

Kölsch, Pathos, Peaches, Poets, Punk, Pussy, Putsch

(25.09.2015 / 17 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
„Er ist natürlich ein Körperteil, der viel mit Anti-Schwulen-Gesetzen zu tun hat.“ – Jens Uthoff spricht mit Peaches über einen Anus, aus dem die Lasersonne scheint. In einem der Videos zu ihrem Album „Rub“. „Unseren Aktivisten sage ich: Folgt nicht irgendwelchen Männern.

Ritournelle mit Moderat, Peaches, Oneohtrix Point Never u. a. (Ticket-Verlosung)

(02.08.2016)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Jahrhunderts repräsentiert wie kaum ein anderer. Zu den Acts auf der Hauptbühne gesellt sich außerdem Peaches, die Elder Stateswoman des postfeministischen Punk. Ergänzt wird das hochkarätige Line-up durch den Open-Air-Floor am Wasserturm, der vom Essener Club Goethebunker kuratiert wird. // Die Gewinnerinnen und Gewinner benachrichtigen wir rechtzeitig per E-Mail. Ritournelle (mit Moderat, Oneohtrix Point Never, Peaches, Âme, Ben UFO, Lena Willikens, Ahmet Sisman, Quartier Midi und raster-noton) 13.08.16 Bochum - Jahrhunderthalle

taz.mixtape

Frances Barber & Pet Shop Boys, Peaches, Gil, „Blue“ Gene Tyranny, Haring, Fuchsbau, Woodstock

(16.08.2019 / 17 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Alexander Diehl amüsiert sich bei der Ausstellung „Whose Jizz Is This?“ im Kunstverein Hamburg. Initiatorin ist die Berlin-Kanadierin Peaches. Energievolle Musik über Medizin. Ebba Durstewitz, Lusitanistin und eine Hälfte von JaKönigJa erlebt in der Elbphilharmonie ein Konzert des brasilianischen Pop-Erneuerers und ehemaligen Kulturministers Gilberto Gil.

Hertzflimmern

There’s only one Peaches

(16.08.2019 / 21 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Peaches hat ihre erste Einzelausstellung: Im Kunstverein in Hamburg präsentiert sie "Fleshies" (Sextoys mit zwei Öffnungen), die sich vom Menschen und menschlichen Interaktionen lösen und sexuelle Gleichheit untereinander finden wollen.

60minutes

Best Peaches & Grant Amateur John!!!

(17.10.2015 / 19 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
(Chk Chk Chk) haben in ihrer bald 20jährigen Bandkarriere nun das sechste Album auf dem Konto, As If. Disco/Funk/Dance/Punk. Bei !!! bleiben keine ??? Prädikat: 3 !!! mit Sternchen! Peaches klopft nach 6 Jahren mit neuem Album und alten Themen an die Tür. Rub heißt ihr neues Prachtstück.

30.10.: Pop-Ikonen

(30.10.2010)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Bei einer öffentlichen Abstimmung, wer auf die Gedenkmünze der Serie "Great Britons" gepresst werden soll, bekam Lennon überragende 92% der Stimmen. 5000 Stück der Münzen mit John Lennons Konterfei mit dem Nennwert von 5 Pfund wird es geben, eine Münze wird für 49 Pfund zu haben sein, berichtet der NME. Ob ihr Bild jemals eine Gedenkmünze zieren wird? Peaches blickt gerade "mit einem grotesken Beinahe-Musical auf ihre zehnjährige Karriere zurück, choreografiert von Jeremy Wade, live begleitet von einem Rocktrio. // Peaches blickt gerade "mit einem grotesken Beinahe-Musical auf ihre zehnjährige Karriere zurück, choreografiert von Jeremy Wade, live begleitet von einem Rocktrio." Das Stück "Peaches Does Herself" ist laut der FR "eine Feier der eigenen Fiktion", die Peaches' "Königinnenstatus, nicht nur in Berlins Queer-Szene, kein bisschen gefährdet".

Neue Platten: Times New Viking - "Dancer Equired"

(28.04.2011)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Nach wie vor erinnert der gemeinsame Gesang von Jared Philipps und Beth Murphy an das Stimmengewirr von Kimya Dawson und Adam Green bei den Moldy Peaches, wobei der Antifolk-Bezug auf die genannte Band an dieser Stelle endet, denn Times New Viking klingen voller, energischer und mehr nach diesem "Indie", was durch ihr hippes Aussehen abgerundet wird.

04.01.: Von goldenen Knöpfen...

(04.01.2010)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Maßgeblich zelebriert wurden dabei, so berichtet der amerikanische Rolling Stone, vor allem ihre jüngsten Veröffentlichungen, "Embryonic" und das Coveralbum zu Pink Floyd´s Megaalbum "Dark Side Of The Moon". Letzteres wurde u.a. in Zusammenarbeit mit Musikerkollegen Peaches und Henry Rollins eingespielt und war nur für eine Woche bei iTunes erhältlich. Das letzte Jahrzehnt galt den "Männern an den goldenen Knöpfen": So meint es zumindest der Spiegel.

Die ByteFM Jahrescharts 2015

(22.12.2015)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Menschen Schnipo Schranke – Satt Sleaford Mods – Key Markets Snøffeltøffs – Hokus Pokus. Songs: Courtney Barnett – Pedestrians At Best Mini Mansions – Any Emotion Peaches – Rub The Monochrome Set – Fantasy Creatures Fehlfarben – Untergang The Chemical Brothers – Go Blur – Ther Are To Many Of Us Sleater-Kinney – A New Wave. // Isabelle Klein: Alben (ohne Reihenfolge): Julia Holter - Have You in My Wilderness Isolation Berlin - Körper EP Viet Cong - Viet Cong Beach House - Thank You Lucky Stars Father John Misty - I Love You Honeybear Shamir - Ratchet Holly Herndon - Platform Gwilym Gold - A Paradise Nova Heart - Nova Heart Thundercat - The Beyond/Where The Giants Roam Songs (ohne Reihenfolge): Isolation Berlin - Isolation Elyas Kahn - Bells Beach House - One Thing Nova Heart - My Song 9 MV Die Nerven - Wüste Peaches - Light In Places Molly Nielsson - Happyness Prinzhorn Dance School - Reign Dan Deacon - Feel The Lightning Mac DeMarco - Another One. // Linus Volkmann (Schinken Omi) Alben: 1. Schnipo Schranke - Satt 2. Tocotronic - Das rote Album 3. Wanda - Bussi 4. Peaches - Rub 5. Grimes - Art Angels 6. 187 Straßenbande - Der Sampler III 7. Slayer - Repentless 8. Die Nerven - Out 9. // Pinky Rose (Stunk und Schmu) Alben (ohne Reihenfolge): Low – Ones And Sixes Jamie xx – In Colour Peaches – Rub Blond:ish – Welcome To The Present Roots Manuva – Bleeds Feindrehstar – Love & Hoppiness Life On Planets – Curious Palace Julia Holter – Have You In My Wilderness Purity Ring – Another Eternity Nocturnal Sunshine – Nocturnal Sunshine Songs (ohne Reihenfolge): Glacial – Entropy Modestep – Rainbow Schnipo Schranke – Herzinfarkt Metaboman – Next Please Peter van Hoesen – Shadow Ground Jad & The Ladyboy – Namibian Gold Partok Martushka Apfelberg – Nai Nai JPattersson – Never Lived In The 80s Sepalot – Push Parov Stelar Feat.

Der Reeperbahn Festival Podcast – hört hier alle Ausgaben

(24.05.2019)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Zusammen mit ihrer Kollegin Myf Warhurst hat sie außerdem den Podcast Bang On ins Leben gerufen, in dem sich alles um Musik, Kunst und das Leben im Allgemeinen dreht. Neben Kate Nash, Peaches und Tony Visconti war Rowe in diesem Jahr Jury-Mitglied der International Music Journalism Awards, die am 20. // Am Eröffnungsabend stellt sich unter anderem die Jury des ANCHOR vor. Dieses Jahr sind unter anderem die Musikerinnen Peaches und Kate Nash sowie Bowie-Produzent Tony Visconti Teil der Jury. Anschließend werden Feist sowie Dope Lemon alias Angus Stone auf der Bühne im Hamburger Operettenhaus stehen. // Wer den Preis am Ende mit nach Hause nimmt, entscheidet eine internationale Jury, die sich die Live-Shows der Acts anschaut. Dieses Jahr sind in der Jury unter anderem die Berlin-Kanadierin Peaches, Kate Nash und die australische Radiomoderatorin Zan Rowe vertreten. Jury-Präsident ist Produzent Tony Visconti. // Im Rahmen eines Konzertabends in der Lower East Side, wurde, wie schon in den Jahren zuvor, in New York die Jury des vierten ANCHOR von Jury-Präsident Tony Visconti vorgestellt. Bowie-Produzent Tony Visconti wird in dieser Sendung zu Wort kommen. Mit Peaches und Kate Nash sind außerdem noch zwei weitere Jury-Mitglieder des ANCHOR mit dabei. Des Weiteren hört Ihr in diesem Reeperbahn Festival Podcast Musik von den Jury-Mitgliedern des diesjährigen ANCHOR und mehr zu den neuesten Bestätigungen fürs Reeperbahn Festival im September.

04.12.: Baby Peach

(04.12.2009)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Und dass der Ex-Beatle schlecht träumt, weiß man eh schon lange. „I just wish the music was better”, vertraut Peaches dem Spinner Magazine an und bezieht sich damit auf Lady Gaga. Peaches, die insbesondere zum Anfang der Dekade mit ihren feministischen Lyrics und provokativen Bühnenshows für Aufregung sorgte, fühlt sich geschmeichelt, wenn andere Musikerinnen ihre Musik und ihre direkte Art zitieren. // Jüngste „baby peach“ ist Lady Gaga. Die erreiche ein jüngeres Publikum mit ihrer Musik und greife Peaches Themen auf. „Hipster Zeitgeist“? Vom T-Shirt-Aufdruck zur Wiedergeburt: Pop Matters untersucht das Revival der Kassetten-Kultur – sofern man überhaupt davon sprechen kann.

18.02.: All rights reserved!?

(18.02.2010)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Das Werk wird deshalb in der Regel nicht als das geschlossene Ergebnis des Tuns Einzelner verstanden.“ Und das gelte für Literatur inzwischen genauso wie für die Musik. Peaches ist für die Süddeutsche Zeitung die mit dem „outriert-sexuellen Selbstbewusstsein“. Was outriert heißt, mussten wir nachschlagen, aber um die Unzulänglichkeiten der ByteFM Redaktion soll es nicht gehen. // Was outriert heißt, mussten wir nachschlagen, aber um die Unzulänglichkeiten der ByteFM Redaktion soll es nicht gehen. Viel interessanter ist nämlich die Urheberrechtsproblematik, auf die Peaches jüngst stieß. Die kanadische Musikerin und Performance-Künstlerin wollte an einem Berliner Theater das Andrew-Lloyd-Webber-Musical „Jesus Christ Superstar“ in Szene setzen. // Die kanadische Musikerin und Performance-Künstlerin wollte an einem Berliner Theater das Andrew-Lloyd-Webber-Musical „Jesus Christ Superstar“ in Szene setzen. Das war den Webber-Erben und jetzigen Rechte-Inhabern zu heiß. Kurzerhand verboten sie Peaches die Aufführung. „Vielleicht wäre es der Kunst zuträglich, die Urheberrechtsfrist von 70 Jahren zu verkürzen…“, fragt SZ-Autor Helmut Mauró zaghaft am Ende seines kurzen Artikels.

ByteFM Akademie: Pop + Gender

(04.09.2019)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Vorreiterin im popmusikalischen Gender-Diskurs: die kanadische Künstlerin Peaches (Foto: Magda Wosinska) Pop + Gender ist das Thema der dritten ByteFM Akademie vom 5. bis 6. Oktober 2019. Erstmals findet unser Workshop auf Kampnagel statt. // Klaus Walter spricht in seinem Vortrag über die Geschichte des Queer Pop. Und zwar rückwärts. Planningtorock, Peaches, Boy George, David Bowie, Little Richard und Marlene Dietrich sind da nur die offensichtlichsten Namen.

23.03.: Noch ein Biopic?

(23.03.2010)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Nicht mehr lange warten müssen wir auf eine Adaption des Musicals "Jesus Christ Superstar" durch die beiden Multitalente Peaches und Gonzales. Die Show trägt den Titel "Peaches Christ Superstar feat. Chilly Gonzales" und startet am Donnerstag in Berlin.

- Uhr
ab Uhr
Aktueller Titel:
 
Davor lief:
 
 
 
 

Artists A - Z

0
A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
X
Y
Z