Rip Rig & Panic

Rip Rig & Panic Rip Rig & Panic (Cover der Compilation „Knee Deep In Hits“)

Rip Rig & Panic waren britische Post-Punk-Band aus Bristol, England. Gegründet wurde sie 1980 von den beiden ehemaligen The-Pop-Group-Mitgliedern Gareth Sager (Gitarre, Saxophon, Keyboard, Gesang) und Bruce Smith (Schlagzeug, Percussion) sowie Sean Oliver (Bass), Mark Springer (Piano, Saxofon, Gesang) und Neneh Cherry (Gesang). Weitere Mitglieder waren Andi Oliver (Gesang), David „Flash“ Wright (Saxophon), Sarah Sarhandi (Viola) und David De Fries (Trompete). Ihr Debütalbum „God“ wurde 1981 über Virgin Records (Tangerine Dream, Devo, Simple Minds) veröffentlicht. 

Rip Rig & Panic, die sich nach einem Album des einflussreichen Jazz-Musikers Roland Kirk benannten, zeichneten sich besonders auf ihrem ersten Album durch ihre grenzenlose Freude am Experiment aus. Sie kümmerten sich wenig um Genre-Grenzen und vermengten in ihren verspielten, zumeist Percussion- und Bläser-lastigen, Stücken wirre Avant-Garde-Arrangements mit Jazz und Funk und Einflüssen aus unter anderem Afro-Pop und Reggae. Hinzu kam der soulige Gesang Neneh Cherrys, der ihr später Weltruhm als Solomusikerin einbrachte. Im Gegensatz zu Sagers und Smiths ehemaliger Formation The Pop Group, verzichteten Rip Rig & Panic auf eine allzu ernste, politische Herangehensweise an ihre Musik und setzten lieber auf humoristische und absurde Lyrics und Songtitel. Ihre Lieder nannten sie etwa „Wilhelm Show Me The Diagram (Function Of The Orgasm)“, „Another Tampon Up The Arse Of Humanity“ oder schlicht „Epi Epi Arp Woosh!“. Ab dem zweiten Album „I Am Cold“ – erschienen 1982 inklusive eines Gastauftritts des berühmten Jazz-Trompeters und Neneh Cherrys Stiefvater Don Cherry – wandte sich die Gruppe einem etwas eingängigeren Jazz- und Funk-Sound zu. Nach dem dritten und letzten Album „Attitude“ (1983) lösten sich Rip Rig & Panic auf und einige der ehemaligen Mitglieder machten unter dem Bandnamen Float Up CP weiter. „Kill Me In The Morning“, das einzige Album von Float Up CP, ist 1985 erschienen. 

Rip Rig & Panic waren 2019 Thema in einer Ausgabe von Tanju Boerues Sendung Elevator Music.



Rip Rig & Panic im Programm von ByteFM:

Zum 25. Todestag des Trompeters Don Cherry: „Buddha's Blues“

(19.10.2020)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Zum 25. Todestag des Trompeters Don Cherry: „Buddha's Blues“
Auch dabei: Cherrys 15-jährige Stieftochter Neneh, die kurz darauf auch auf The-Slits-Aufnahmen zu hören sein würde. Und auch als Gast bei Rip, Rig + Panic, der Post-Punk-Band von Neneh Cherry, ist Don Cherry zu hören. Der US-amerikanische Jazz-Trompeter Don Cherry ist vor 25 Jahren, am 19.

Ab sofort in Hamburg und München: die Sommerausgabe vom ByteFM Konzertfolder

(01.07.2019)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Ab sofort in Hamburg und München: die Sommerausgabe vom ByteFM Konzertfolder
Nachdem sie als Teenager von Stockholm nach London gezogen war, spielte sie zunächst in den Punk- und Post-Punk-Bands The Slits und Rip Rig + Panic. 1989 erschien ihr erstes HipHop beeinflusstes Soloalbum „Raw Like Sushi“. Für ihr aktuelles, fünftes Album „Broken Politics“, das im Oktober 2018 auch ByteFM Album der Woche war, arbeitete die 55-Jährige unter anderem mit dem britischen Electronica-Produzenten Four Tet zusammen.

Neneh Cherry veröffentlicht neues Video „Kong“

(01.08.2018)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Neneh Cherry veröffentlicht neues Video „Kong“
Gemessen an dem Rhythmus, in dem die schwedische Sängerin und Rapperin ihre Musik veröffentlicht, ist dies noch kein besonders langer Zeitraum: In ihrer über drei Jahrzehnte umspannenden Karriere hat Cherry, die zunächst in Punk-Bands wie The Slits und Rip Rig + Panic aktiv war, nur vier Soloalben veröffentlicht. Das letzte davon, die düstere Trip-Hop-Platte „Blank Project“, erschien im Jahr 2014.

Neneh Cherry - „Broken Politics“ (Album der Woche)

(15.10.2018)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Neneh Cherry - „Broken Politics“ (Album der Woche)
Als die 54-jährige Musikerin im Teenageralter begann, in britischen Punk-Bands wie The Slits oder Rip Rig + Panic zu singen, hießen die Feindbilder noch Margaret Thatcher oder Ronald Reagan. Heute sind es andere Namen und andere Themen, die sie beunruhigen: Die beiden im Vorfeld veröffentlichten Singles „Kong“ und „Shot Gun Shack“ sind Protestsongs gegen die US-amerikanische Immigrations- und Waffenpolitik, über der stets der Schatten eines gewissen Präsidenten schwebt.

Neneh Cherry wird 50

(10.03.2014)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Mit 16 zog Cherry dann von Schweden nach London, und fand ihren Platz in der lokalen Musikszene. Sie war Teil der Punkband The Cherries, sang auch bei The Slits und Rip Rig + Panic. Mit ihrem ersten Soloalbum orientierte sich die Musikerin jedoch in Richtung Hip Hop. "Raw Like Sushi" war 1989 ein großer Erfolg.

School Of Rock

The Pop Group und die Folgen 1979-1983

(05.05.2019 / 11 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Die Musiker der Band fanden sich da bereits, bzw. in der Folge bei verschiedenen Acts wie The New Age Steppers, Rip Rig + Panic, Maximum Joy, Pigbag oder bei The Slits wieder. Mark Stewart begann 1983 eine Solokarriere, 2010 reformierten sich the Pop Group.

- Uhr
ab Uhr
Aktueller Titel:
 
Davor lief:
 
 
 
 

Artists A - Z

0
A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
X
Y
Z