Shane MacGowan

Shane MacGowan Shane MacGowan (Albumcover „The Snake”)

Shane MacGowan (*25. Dezember 1957, Pembury, England) ist ein anglo-irischer Sänger und Songschreiber, der vor allem als Sänger der Folkpunk-Band The Pogues bekannt war. Nach seinem trunksuchtbedingten Rausschmiss aus der Band gründete MacGowan 1994 The Popes, mit denen er weitgehend das gleiche Konzept, angereichert um ein paar Americana-Einflüsse, verfolgte.

MacGowan wurde Weihnachten 1957 in der Nähe von Tunbridge Wells in der südenglischen Grafschaft Kent als Sohn irischer Eltern geboren. Seine frühen Jahre verbrachte er im irischen Tipperary. Bevor Shane in die Schule kam, zog die Familie allerdings wieder nach Südengland. 1971 wurde er an der renommierten Westminster School in London aufgenommen, die er jedoch nach etwas mehr als einem Jahr wegen Drogenbesitzes wieder verlassen musste. Ab 1982 war er Sänger und Songschreiber von The Pogues, mit denen er weltweit erfolgreich war. Insbesondere der Weihnachtssong „Fairy Tale Of New York” (1987) wurde zu einem Klassiker.

Aus einer Band wie The Pogues wegen zu großen Alkoholkonsums rausgeworfen zu werden, ist nicht die geringste Lebensleistung von Shane MacGowan. Nach der Trennung waren beide Seiten weniger erfolgreich als zuvor, MacGowan brachte als „Shane MacGowan & The Popes” die Studioalben „The Snake” (1994) und „The Crock Of Gold” (1997) heraus. Danach war MacGowan mehr damit beschäftigt, seine Drogen- und Alkoholsucht im Zaum zu halten, als damit, Musik aufzunehmen. 2010 gründete er The Shane Gang, mit der er 2011 das Album „Rakes, Rats, Pricks & Kicks” aufnahm. Von seinen stets schlechten Zähnen verlor er 2008 den letzten und 2015 ließ er sich Implantate anfertigen, was in der Reality-Sendung „Shane MacGowan: A Wreck Reborn” dokumentiert wurde.



Shane MacGowan im Programm von ByteFM:

ByteFM Magazin

am Morgen mit Michael Hager

(21.12.2015 / 10 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Das Magazin am Morgen heute unter anderem mit Musik zum 75sten Geburtstag von Frank Zappa und einer Fernseh-Sendung über die neuen Zähne des Pogues-Sängers Shane MacGowan.

Kaleidoskop

Langeweile

(17.01.2022 / 17 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Kaleidoskop - Langeweile
Es wird unter anderem um Folk gehen, denn Cat Powers erste Single aus ihrem neuen “Covers”-Album - “A Pair Of Brown Eyes” stammt von einem der, ob seiner physischen Konstitution erstaunlich, begabtesten neuzeitlichen Songwriter: Shane MacGowan von The Pogues. Die japanische Kultur und Sprache machen aus den einfachsten Dingen ein Fest.

„Everytime“ ist ein Liebesbrief von Molly Burman an sich selbst

(08.05.2021)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
„Everytime“ ist ein Liebesbrief von Molly Burman an sich selbst
So war Burmans Vater Teil der Band Chiefs Of Relief, gemeinsam mit ehemaligen Mitgliedern von Bow Wow Wow. Ihre irische Mutter hat unter anderem mit dem The-Pogues-Sänger Shane MacGowan gesungen. In der musikalischen Früherziehung müssen sie jedenfalls einiges richtig gemacht haben, denn Molly Burman scheint schöne Arrangements locker aus dem Ärmel zu schlackern.

Zusammen singen zur Weihnachtszeit

(07.12.2011)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Ziggy Stardust from Mars" David Bowie. Und selbst für die Weihnachtsmuffel unter uns gibt es noch dieses Duett von Shane MacGowan und Kirsty MacColl: "Happy Christmas your arse / I pray God it's our last"

taz.mixtape

Sonnenenergie, Maschinengewehre und die Erleuchtung hinter einem Bauzaun

(20.08.2021 / 17 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
In "Shane" porträtiert Julien Temple den ehemaligen Sänger der Folkpunkband The Pogues Shane MacGowan "ungeschönt und ohne Verklärung". Michael Meyns schreibt über die Tragik einer Figur, die nach Rockstar-Logik "schnell und hart leben und jung sterben" funktionierte, ohne dabei jung zu sterben.


Artists A - Z

0
A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
X
Y
Z