Sid Vicious

Sid Vicious Sid Vicious (Albumcover „Search And Destroy“)

Sid Vicious (Simon John Ritchie, 10. Mai 1957 – 2. Februar 1979) war Bassist und gelegentlicher Sänger der englischen Punkband Sex Pistols. Er ersetzte Glen Matlock, der sich mit den anderen Bandmitgliedern zerstritten hatte. Seine kurze Karriere war immer wieder von Gewaltausbrüchen und schwerem Drogenmissbrauch gekennzeichnet. Seine bekannteste Aufnahme außerhalb der Sex Pistols ist seine Coverversion des Sinatra-Klassikers „My Way”.

Ritchie wurde im Südost-Londoner Stadtteil Lewisham geboren. Kurz nach seiner Geburt zog er mit seiner Mutter nach Ibiza, wo der Vater wenig später zu ihnen stoßen sollte. Doch der tauchte ebenso wenig auf, wie die versprochenen Unterhaltszahlungen für die Übergangszeit. 1965 heiratete seine Mutter erneut und die Familie zog nach Kent. Ritchies Stiefvater starb sechs Monate nach der Hochzeit. Mitte der 1971er zog er nach London, wo er am Hackney Technical College studierte, an dem er auch seinen Kommilitonen Johnny Lydon kennenlernte, aus dem später der Sex-Pistols-Sänger Johnny Rotten werden sollte. Mitte der 1970er verbrachte Simon Ritchie viel Zeit in der neuen Boutique „Sex”, die von Malcolm McLaren und Vivienne Westwood betrieben wurde. Von nun an nannte er sich Sid Vicious. Er war großer Fan der frühen Sex Pistols und im Februar holte ihn sein Freund Lydon als neuen Bassisten in die Band.

Sid Vicious passte von der Attitüde perfekt zur Band, war aber ein vollkommen unfähiger Bassist. Was einerseits auch zur Punk-Attitüde passt, andererseits dann aber doch dazu führte, dass der Bass auf dem einzigen Album der Band, „Never Mind The Bollocks, Here's The Sex Pistols” (1977), vom Gitarristen Steve Jones eingespielt wurde. Seine wiederholten Gewaltausbrüche gegen Fans, Musiker und Journalisten wurden durch seinen gestiegenen Heroinkonsum nur noch verstärkt. Allerdings kniete er sich ins Basspielen hinein und wurde schnell deutlich besser. Im Februar 1978 lösten die Sex Pistols sich nach einer kurzen, turbulenten Karriere auf und Sid begann, Solokonzerte zu spielen, dokumentiert auf dem Album „Sid Sings”. Am 12. Oktober 1978 fand Vicious nach einer Nacht im Drogenrausch seine Freundin Nancy Spungen erstochen im Badezimmer. Die Todesumstände konnten nie geklärt werden, Vicious wurde jedoch als Verdächtiger festgenommen und kam auf Bewährung frei. Angeblich wurde die Kaution vom Rolling-Stones-Sänger Mick Jagger gezahlt. Am 2. Februar starb Vicious an einer Überdosis Heroin. Seine Mutter sprach später von einem Selbstmordpakt, den er mit Nancy gehabt habe. In dem Biopic „Sid & Nancy” (1986) wurde Sid Vicious von Gary Oldman verkörpert.



Sid Vicious im Programm von ByteFM:

The Slits – „Cut“ wird 40 Jahre alt

(07.09.2019)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
The Slits – „Cut“ wird 40 Jahre alt
Auch die Verherrlichung des Heroin-Konsums ihrer männlichen Kollegen wird unter die Lupe genommen: „He is a boy / He's very thin / Until tomorrow / Took heroin / Don't like himself very much / 'Cause he's set to set to self-destruct“, heult es einem in „Instant Hit“ entgegen. Und in „So Tough“ werden John Lydon und Sid Vicious explizit beim Namen genannt. Auch wenn nach wie vor die Anarchy in the U.K. den Sex Pistols zugeschrieben wird.

ByteFM Magazin

Punk-Attitüde, One-Hit-Wonder und Noise

(10.05.2022 / 14 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Im Magazin erinnern wir heute an den britischen Musiker John Ritchie, besser bekannt als Sid Vicious, Bassist der Sex Pistols und laut Sex-Pistols-Manager Malcolm McLaren die Verkörperung der „Attitüde des Punk“. // Trotz oder vielleicht gerade wegen seines frühen Drogentodes, 1978 im Alter von 21 Jahren, ist Sid Vicious eine Ikone des Punk. Er galt als Sinnbild aller nihilistischen und selbstzerstörerischen Seiten des Punk und hatte sein Bass-Spiel im Do-It-Yourself-Modus gelernt: beim Nachspielen von Ramones-Songs. // Er galt als Sinnbild aller nihilistischen und selbstzerstörerischen Seiten des Punk und hatte sein Bass-Spiel im Do-It-Yourself-Modus gelernt: beim Nachspielen von Ramones-Songs. Heute wäre Sid Vicious 65 Jahre alt geworden. „Return Of The 1 Hit Wonder“ – so heißt ein Album, das der britisch-US-amerikanische Rapper Young MC 1997 veröffentlichte.

ByteFM Magazin

Zum Tod von Mark Hollis (Talk Talk), Sex Pistols in New York, Corinne Bailey-Rae

(26.02.2019 / 10 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Außerdem geht es um Sex Pistols – als eine der ersten Punk-Bands ging es für sie 1978 von London nach New York. Dort nahm die Band ein rasches Ende, vor allem Bassist Sid Vicious – er stand in Verdacht, seine Freundin Nancy Spungen ermordet zu haben und starb kurz darauf selbst an einer Überdosis. // Der Ex-Manager der Band, Malcolm McLaren, der drehte derweil eine Mockumentary über die Band und verprasste die letzten eingenommenen Pfund und Dollar. 1979 – heute genau vor 40 Jahren – kam das Album zum Film über die Band in New York raus: „The Great Rock 'n' Roll Swindle“. Darauf zu hören ist auch eine Version von Sinatras „My Way“, gesungen von Sid Vicious. Dazu gibt es Musik von unserem aktuellen Album der Woche, auch das kommt aus London, von Little Simz.

Neue Platten: Rockformation Diskokugel - "The Boy With The Zorn In His Side"

(07.03.2012)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Sänger Magnus Schmerfeld variiert stimmlich irgendwo zwischen schmalzigem Pop-Rock-Barden ("Unser Haus", "Der Beste") und, mehr oder minder, Hysterie-geladenen Gesangsparts ("Die Schulden"). "Der Tag Mit Sid Vicious", die erste Single-Auskopplung, behandelt die Frage, was wäre, wenn der Sex-Pistols-Basser noch leben würde.

Als Babylon brannte.

(14.07.2010)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Doch während dieser zur Ikone wurde und der Rest der Band als New Order weiter Erfolge feierte, verschwanden The Ruts wieder in der Versenkung und Malcolm Owen geriet in Vergessenheit. Die erste Welle der britischen Punkbewegung ging Ende der 70er zu Ende, Sid Vicious war tot, die Sex Pistols hatten sich aufgelöst, The Clash hatte den Karrieresprung in die USA vollzogen und es schien, als hätten sich die Möglichkeiten, drei Akkorde immer wieder neu zu kombinieren, erschöpft.

School Of Rock

Zum 10. Todestag von Malcolm McLaren

(05.04.2020 / 11 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
School Of Rock - Zum 10. Todestag von Malcolm McLaren
„Better a spectacular failure, than a benign success“, lautet die Inschrift an seiner letzten Ruhestätte, in die er zu den Klängen der Sid-Vicious-Version von „My Way“ gelegt wurde, in einem Sarg, auf den der Slogan „Too Fast To Live Too Young To Die“ gesprayt war.

Public Image Ltd. – „Public Image“

(08.12.2018)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Public Image Ltd. – „Public Image“
Sex Pistols, eine der skandalträchtigsten Bands der britischen Punk-Szene, sind seit wenigen Wochen Geschichte. Bassist Sid Vicious hat nur noch ein paar Monate zu leben. Das konnte John Lydon natürlich nicht wissen, als er in der ersten Single seines neuen Projekts Public Image Ltd. seine alte Band zerriss.

Sex Pistols: 40 Jahre „Never Mind The Bollocks“

(27.10.2017)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Sex Pistols: 40 Jahre „Never Mind The Bollocks“
Oktober 1977 machte ein Album den Punk zur weltweiten Sensation: „Never Mind The Bollocks, Here's The Sex Pistols“, das kontroverse Debüt der Sex Pistols. Die britische Anarcho-Gruppe um Johnny Rotten, Steve Jones, Paul Cook und Sid Vicious revolutionierte die britische Gegenkultur. Am 28. Oktober 2017 wird das Album 40 Jahre alt. Unter der eisernen Hand ihres Managers/Strippenziehers Malcolm McLaren hatten die Sex Pistols ein für die aufgewühlte britische Jugend der späten 70er-Jahre unwiderstehliches Image aufgebaut: Mit ihrem respektlosen Auftreten, ihren zerrissenen Klamotten und ihren chaotischen Live-Shows schockierten sie die Nation – und begeisterten eine neue Generation junger Menschen.

Siouxsie Sioux wird 55

(27.05.2012)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Monatelang war die als Susan Ballion geborene Sioux als Teil des „Bromley Cotingent“ den Sex Pistols zu jedem Konzert hinterhergereist - zu der passionierten Fangruppierung gehörten neben Sioux auch noch Subkulturgrößen wie Soo Catwoman, Billy Idol oder John Simon Ritchie, der später unter dem Namen Sid Vicious selbst den Sex Pistols spielen sollte. Am 20. September 1976 stand der Fan dann plötzlich selbst auf der Bühne.

25.10.: Eine Tüte Herbstlaub und bloß kein Mascara!

(25.10.2010)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Rebellische Zeiten hat auch das Chelsea - Hotel in New York hinter sich, Treffpunkt und Zuhause für viele bedeutende Künstlerpersönlichkeiten. Arthur Miller stritt hier mit Marilyn Monroe, Edie Sedgwick steckte das Mobiliar in Brand und Sid Vicious von den Sex Pistols erstach seine Freundin, einige Wochen bevor er selber in seinem Zimmer an einer Überdosis starb.

ByteFM Magazin

am Morgen mit Diviam Hoffmann

(10.05.2017 / 10 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Auch Marvin Young alias Young MC hat heute Geburtstag – er hat nicht nur einen Abschluss in Wirtschaftswissenschaften sondern auch Ende der 80er an der Westküste der USA einige HipHop-Klassiker aufgenommen. 60 wird Karl Hyde, der seit 1988 bei Underworld singt und zuletzt unter anderem mit Brian Eno als Eno • Hyde Musik veröffentlicht hat. Heute 60 geworden wäre Sid Vicious – Bassist der Sex Pistols. Nach dem Tod seiner Freundin Nancy Spungen starb er 1979 an einer Überdosis Heroin.

ByteFM Magazin

am Abend mit Diviam Hoffmann

(10.05.2017 / 19 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Das Produzentenduo ist für so manchen Hit aus Jamaika und darüber hinaus mitverantwortlich. Sly Dunbar wird heute 65. Heute 60 geworden wäre Sid Vicious – Bassist der Sex Pistols. Nach dem Tod seiner Freundin Nancy Spungen starb er 1979 an einer Überdosis Heroin.

Was ist Musik

If it wasn't for David

(17.01.2016 / 19 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Keine Isabelle Adjani singt über Bowie, kein Kraftwerk singen über Bowie, kein Mark Beer singt über Bowie. Keine Marianne Faithfull als Nonne Kein Sid Vicious im Bowie-T-Shirt. Kein Epic Soundtracks (thx Mario Lasar). Kein Link zu absolut allem für Clara Drechsler.

Savage Music

Malcolm McLaren Teil 2mit Jon Savage

(09.05.2010 / 22 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Savage Music - Malcolm McLaren  Teil 2mit Jon Savage
Wir haben ihm applaudiert, als sein Sarg aus der Kirche kam, und es fühlte sich gut an. Genau in diesem Moment wurde „My Way“ in der Version von Sid Vicious gespielt.“


Artists A - Z

0
A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
X
Y
Z