Siouxsie And The Banshees

Siouxsie And The Banshees Siouxsie, Sängerin von Siouxsie And The Banshees (Foto: Fiona Freund)

Siouxsie And The Banshees waren eine einflussreiche britische Post-Punk-Band aus London, England. Gegründet wurde sie 1976 von Susan Ballion alias Siouxsie Sioux (Gesang) und Steven Bailey alias Steven Severin, die ihre einzigen konstanten Mitglieder waren. Lange dabei war zudem Peter Edward Clarke alias Budgie (Schlagzeug). Zeitweise waren zudem ein damals noch unbekannter Sid Vicious (Sex Pistols) als Schlagzeuger sowie Robert Smith (The Cure) als Gitarrist und Keyboarder Teil der Gruppe. „The Scream“, das Debütalbum von Siouxsie And The Banshees, ist 1978 über Polydor Records (The Velvet Underground, Nine Inch Nails, Billie Eilish) erschienen. 

Siouxsie And The Banshees zählten mit ihrem kühlen und düsteren Post-Punk-/Wave-Sound, wie er insbesondere auf dem Album „Juju“ (1981) zu hören ist, zu den Pionier*innen der Gothic-Szene. Ursprünglich von einer Gruppe junger Sex-Pistols-Fans als dilettantische Punkband gegründet, wurde der Sound der Formation über die Jahre anspruchsvoller und experimentierfreudiger und beinhaltete ab der fünften LP „A Kiss In The Dreamhouse“ auch Psychedelia-Elemente. Auf „Superstition“ (1991) sind zudem Einflüsse aus indischer Klassik zu hören. Die Band gehört mit mehreren Top-Ten-Alben nicht nur zu den kommerziell erfolgreichsten Vertreter*innen der Post-Punk-Ära, sondern überdies zu den einflussreichsten: Mitglieder namhafter Gruppen wie Joy Division, The Cure, Depeche Mode und Primal Scream beziehen sich auf sie. Öffentliche Aufmerksamkeit erhielten Siouxsie And The Banshees noch vor dem Release ihres Debütalbums. Sie traten in TV-Shows auf, waren auf dem Cover renommierter Musikmagazine zu sehen, spielten 1977 ihre erste Peel-Session und bald auch vor ausverkauften Hallen. „The Scream“ wurde ein kritischer und kommerzieller Erfolg und veranlasste die Presse zu Vergleichen mit Größen wie The Velvet Underground und Can. Auch ihre übrige Diskografie wurde von der Kritik begeistert aufgenommen und brachte ihnen den Ruf als eine der vielseitigsten und spannendsten britischen Rockbands ein. Siouxsie And The Banshees trennten sich 1996. Ihr elftes und letztes Album „The Rapture“ ist 1995 erschienen. Siouxsie Sioux ist heute als Solomusikerin aktiv. Ihr Solodebüt „Mantaray“ ist 2007 erschienen. 

Siouxsie And The Banshees waren schon oft Thema bei ByteFM. So wurden sie beispielsweise 2018 bei School Of Rock porträtiert und 2021 bei Flashback.
 



Siouxsie And The Banshees im Programm von ByteFM:

Siouxsie Sioux wird 55

(27.05.2012)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Schon ein Jahr später schaffte Sioux zusammen mit ihrer Band The Banshees den Durchbruch: Ihre erste Single „Hong Kong Garden“ stieg in die Top 10 der britischen Charts ein und das Debütalbum „The Scream“ wurde vom Musikmagazin NME zu einem der besten Alben aller Zeiten gewählt. Während der ersten großen Tour von Siouxsie And The Banshees stiegen Gitarrist John McKay und Drummer Kenny Morris unerwartet aus der Band aus und wurden durch Robert Smith, der mit seiner Band The Cure im Vorprogramm der Tour spielte, und dem ehemaligen The-Slits-Drummer Budgie ersetzt. // Gemeinsam gründeten sie das Nebenprojekt The Creatures, mit dem sie mehrere Hits wie „Miss The Girl“ und „Right Now“ hatten und insgesamt vier Alben veröffentlichten. An den Erfolg ihrer Alben mit Siouxsie And The Banshees kamen diese Alben jedoch nicht heran. Egal ob das poppigere Album „The Kaleidoscope“ (1980), das experimentelle „A Kiss In The Dreamhouse“ (1982), das düstere „Hyaena“ (1984) oder „Tinderbox“ (1986), mit dem es die Band erstmals in die amerikanischen Charts schaffte – die 1980er waren das erfolgreichste Jahrtzehnt von Siouxsie Sioux.

Joy Division – „Unknown Pleasures“ wird 40 Jahre alt

(15.06.2019)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Joy Division – „Unknown Pleasures“ wird 40 Jahre alt
Das ikonische Album-Cover von Peter Saville, Mitbegründer und Teil des Factory-Records-Kreativteams, ist heute von Jutebeuteln, T-Shirts oder Körperteilen nicht mehr wegzudenken. Es markiert zwar nicht die Stunde Null des Post-Punk – diese Ehre gebührt Siouxsie And The Banshees oder Wire –, dennoch definierten Ian Curtis, Bernard Sumner, Peter Hook und Stephen Morris das Genre: So ziemlich jede Band, die seitdem auch nur entfernt irgendetwas mit Post-Punk Verwandtes produzierte, hat sich auf dieses Album bezogen – ob sie es wollte oder nicht.

Sofia Coppola wird 40

(14.05.2011)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
"Pomp meets Pop" lautet die Devise im dazugehörigen Soundtrack. Sofia Coppola vereint darin Klassik mit Pop-Punk. Neben Siouxsie And The Banshees, finden sich The Radio Dept., Gang Of Four und Dustin O'Halloran auf der Compilation wieder.

Pale Waves (Jever Live Kiezkonzert)

(31.01.2018)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Pale Waves (Jever Live Kiezkonzert)
Pale Waves Wenn britische Goth-Allüren auf Hochglanz-Pop treffen, dann klingt das wie Pale Waves. Das Quartett aus Manchester mag optisch wie eine Siouxsie-And-The-Banshees-Tribute-Band aussehen, versteckt dabei jedoch unter der schwarzen Fassade kristallklare Stadion-Hymnen.

10 bis 11

Thursday Drive

(03.06.2021 / 10 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Diese Woche wird ein Klassiker des Post-Punk 40 Jahre alt: „Juju“, das vierte Album der britischen Siouxsie And The Banshees. Ein Album, das mit zwei Singles aufwartete, die beide zu Standards auf jedem Post-Punk-Dancefloor wurden.

School Of Rock

Siouxsie and the Banshees 1978-1984

(29.07.2018 / 11 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Im August 1978 erschien "Hong Kong Garden", die erste Single von Siouxsie and the Banshees. Mit ihrem Album "The Scream" aus dem November desselben Jahrs gilt die Band um die charismatische Susan Janet Ballion alias Siouxsie Sioux und Bassist Steve Severin als eine der Gründungsformationen des Post-Punk.

Avantgarde-Pop von Ebony Bones: Neues Album und neuer Song „Nephilim“

(04.05.2018)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Avantgarde-Pop von Ebony Bones: Neues Album und neuer Song „Nephilim“
So waren die bisherigen Platten der 35-Jährigen, die als Ebony Thomas geboren wurde, wilde Sound-Fusionen aus der aufbrausenden Wut von Siouxsie And The Banshees oder Bikini Kill und cleverer Dance-Music. Ihr Alias erhielt sie von Punk-Legende Rat Scabies von The Damned.

Jennylee - „Right On!“ (Album der Woche)

(07.12.2015)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Jennylee - „Right On!“ (Album der Woche)
Durch sie zieht sich wie ein roter Faden eine nebelverhangene, lichtscheue Stimmung. Viel New Wave, ein bisschen Gothic haben hier Inspiration gegeben. Bands wie Bauhaus, Siouxsie And The Banshees und Joy Division begleiteten Jenny Lee Lindberg in ihrer Jugend. Und Co-Produzent Norm Block spielte Ende der 80er, Anfang der 90er selbst in Bands, die nicht fern vom Sound dieser Einflüsse entfernt waren.

Light Asylum in Hamburg: Wer hat hier die Hosen an?

(07.06.2012)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Er, Bruno Coviello, nimmt Position hinter dem Casio-Keyboard und den Synthesizern ein. Seine Frisur ähnelt unglücklicherweise der Ingo Appelts, sein T-Shirt sagt "Siouxsie And The Banshees" in Großbuchstaben. Sie, Shannon Funchess, hat sich was ihren Haarschnitt betrifft vermutlich von Desireless ("Voyage Voyage") inspirieren lassen, trägt auffällige Ohrringe und einen bösen Blick.

ByteFM Magazin

am Morgen mit Juliane Reil

(26.05.2017 / 10 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Auftoupiertes Haar und schwarzer Kajalstift: Susan Ballion war nicht nur eine Stilikone der 80er Jahre, sondern auch Sängerin der Post-Punk-Band Siouxsie and The Banshees. Heute wird sie 60 Jahre alt. Außerdem: "God Save The Queen" – eine Punk-Hymne wird 40.

ByteFM Magazin

mit Thomas Frisch

(28.05.2012 / 15 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Heute mit Geburtstagen von Susan Dallion (Siouxsie And The Banshees) und Kristen Pfaff (Hole), zwei recht unterschiedlichen Jubiläen aus dem Jahr 1977 und natürlich Musik von unserem neuen Album der Woche von Dntel.

Rock The Casbah

Hong & Kong

(24.09.2019 / 18 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
In dieser Ausgabe geht es um Neues und Aktuelles von Kingswood, Laura Cox & Band, Thees Uhlmann, Pixies, Slipknot und Madrugada. Älteres von Siouxsie and the Banshees, The Datsuns, 22-Pistepirkko, Cornershop, Dr. Feelgood, Gorillaz, Captain Beefheart And His Magic Band (mit Musik zum Thema Hong Kong), Collective Soul, und außerdem eindringliche und verschärfte Konzert-/Tourneehinweise/Veranstaltungshinweise für Laura Cox, Thees Uhlmann, Pixies und Madrugada.

ByteFM Magazin

Parkmusik, Lenny Kravitz und Siouxsie And The Banshees

(06.09.2019 / 15 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Spazierend, barfuß, sitzend auf einer Parkbank in Mailand oder tanzend im Echo Park in Los Angeles. Wem das zu blumig ist, dem liefert Siouxsie And The Banshees zweites Album „Join Hands“, welches morgen das 40. Jubiläum feiert, mit Songs wie „Playground Twist“ den richtigen Soundtrack für (einen verdammt guten) Bad Trip.

ByteFM Magazin

Marco Porrini, The Black Keys und Stormzy

(26.04.2019 / 10 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Aufgewachsen in Camden Town kam Marco Perroni sehr früh in den Kontakt mit der Londoner Punk-Szene, spielte in den Bands von Adam Ant und Siouxsie And The Banshees und ist mittlerweile einer der wichtigsten Autoritäten in Großbritannien, wenn es um die Punk-Bewegung geht.

ByteFM Magazin

am Nachmittag mit Diviam Hoffmann

(21.08.2017 / 15 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Heute geht es u.a. um die folgenden Themen: Vier Bands in drei Jahren: Peter Edward Clarke alias Budgie hat sich Ende der Siebziger durch die britische Punk-Szene gespielt, bis er schließlich bei Siouxsie And The Banshees landete. Heute wird er 60. Ein Punk-Kollege von ihm wäre heute 65 geworden, er hat allerdings viel länger bei einer Band ausgehalten: Joe Strummer von The Clash. 65 wäre auch Doug Fieger geworden, allerdings gestern.

Bauhaus-Debüt „In The Flat Field“ wird 40 Jahre alt

(03.11.2020)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Bauhaus-Debüt „In The Flat Field“ wird 40 Jahre alt
Das Wort „Gothic“ schlich durch die Presse, als Sammelbegriff für junge Bands, die Punk-Spirit mit der morbiden Gravitas von The Doors oder The Velvet Underground und Nico verheirateten. Für Gruppen wie Siouxsie And The Banshees, Joy Division und The Cure passte dieses Wort perfekt. Und dann kamen vier Jugendfreunde aus Northampton mit einer Debütsingle namens „Bela Lugosi‘s Dead“ um die Ecke – ein nächtlich vor sich hin groovendes Requiem auf den ikonischen Dracula-Schauspieler.

Schlagzeuger Andy Anderson (The Cure, Iggy Pop) ist gestorben

(27.02.2019)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Schlagzeuger Andy Anderson (The Cure, Iggy Pop) ist gestorben
Nebenbei spielte er auch in Robert Smiths Nebenprojekt The Glove, eine Supergroup mit dem Bassisten Steven Severin (Siouxsie And The Banshees). Musikalisches Chameleon Nach seinem kurzen Mitwirken bei The Cure nahm Andersons Session-Musiker-Karriere volle Fahrt auf: 1985 spielte er auf „Wildweed“, dem Soloalbum von The-Gun-Club-Frontmann Jeffrey Lee Pierce.

Slowdive

(28.06.2017)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Slowdive
In dieser Ausgabe geht es um Neues/Aktuelles von Slowdive, British Sea Power, Fehlfarben, Thurston Moore, The New Pornogrpahers und The Dead Daisies. Älteres von Siouxsie And The Banshees, Concrete Blonde (anlässlich des 65.Geburtstages des Gitarristen James Markey), Flat Worms, Ugly Kid Joe und Dick Hyman (anlässlich des 83.Geburtstages von Robert Moog – Erfinder des MOOG-Synthies).

Tickets für The Hundred In The Hands

(09.10.2012)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Man hört dem atmosphärischen Synthie-Pop von Eleanore Everdell und Jason Friedman die Affinität der beiden zu 80er-Jahre-Bands wie Siouxsie And The Banshees, Echo & The Bunnymen oder New Order an. Und so eingängig die Songs von The Hundreds in the Hands auch sein mögen, über allem schwebt eine gewisse Düsternis, Kälte und Sterilität, was den Songs eine Spannung zwischen Tanzbarkeit und Desillusion verleiht.

Flashback

August 1980 / Ladies Tea Party

(19.08.2020 / 13 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Flashback - August 1980 / Ladies Tea Party
Es war ein Treffen der Ikonen: Sechs Größen aus Punk und New Wave, aus Ska und Gothic, verewigt auf einem Bild: Debbie Harry (Blondie), Viv Albertine (The Slits), Siouxsie (Siouxsie And The Banshees), Chrissie Hynde (The Pretenders), Poly Styrene (X-Ray Spex) und Pauline Black (The Selecter).

ByteFM Magazin

Siouxsie And The Banshees, Say Sue Me und Wolf Mountains

(24.09.2019 / 15 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Mit Musik von Wolf Mountains, Emma Ruth Rundle, Siouxsie And The Banshees und Say Sue Me.

Flashback

Mai 1978 / Black & White

(02.05.2018 / 13 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Flashback - Mai 1978 / Black & White
Flashback stellt Songs des Post-Punk-Klassikers vor, dazu jene Zeitgenossen, die damals ebenfalls sehr hörenswert am neuen Sound drehten, u. a. Public Image Ltd., Siouxsie And The Banshees und Magazine.

Rock The Casbah

Neues und Altes von u.a. Slowdive, British Sea Power, Ugly Kid Joe und Dick Hyma

(23.05.2017 / 18 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
In dieser Ausgabe geht es um Neues/Aktuelles von Slowdive, British Sea Power, Fehlfarben, Thurston Moore, The New Pornogrpahers und The Dead Daisies. Älteres von Siouxsie And The Banshees, Concrete Blonde (anlässlich des 65.Geburtstages des Gitarristen James Markey), Flat Worms, Ugly Kid Joe und Dick Hyman (anlässlich des 83.Geburtstages von Robert Moog – Erfinder des MOOG-Synthies).


Artists A - Z

0
A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
X
Y
Z