Skrillex

Skrillex Skrillex ist ein US-amerikanische Dubstep-, bzw. Brostep-Produzent (Foto: Marilyn Hue)

Skrillex (geboren am 15. Januar 1988 als Sonny John Moore in Los Angeles) ist ein erfolgreicher US-amerikanischer DJ und Produzent. Er veröffentlichte ab 2009 mehrere EPs – darunter die mehrfach Grammy-prämierte „Scary Monsters And Nice Sprites“ im Jahr 2010 – bevor 2014 sein erster Langspieler „Recess“ erschien.

Skrillex’ Name zählt seit den späten 2000ern zu den berühmtesten im Bereich der elektronischen Tanzmusik. Sein Erfolgsrezept bestand darin, den einige Jahre zuvor im UK entstandenen Dubstep-Sound so abzuwandeln, dass er härter und aggressiver daherkam – ein Style, der medial als „Brostep“ bekannt wurde. Seine Einflüsse sahen Musikkritiker*innen vielfach im Bereich des Metal. Zumindest in Skrillex’ Fall kommt das nicht von ungefähr: Bevor der in Los Angeles geborene und aufgewachsene Künstler sich als DJ einen Namen machte, war er nämlich Sänger der Post-Hardcore-Band From First To Last. Um das Jahr 2007 herum verließ Sonny Moore die Gruppe und begann eine Karriere als Soloact – zunächst weiterhin als Sänger, ab 2008 als DJ in Clubs. Kurz darauf nahm er seine Produktionsarbeit auf, was schließlich 2009 in der EP „Gypsyhook“ fruchtete. In den folgenden Jahren avancierte Skrillex zum EDM-Superstar. Seine zweite EP „Scary Monsters And Nice Sprites“ brachte ihm gleich drei Grammy-Auszeichnungen und eine Nominierung als bester Newcomer ein. Sein 2014 veröffentlichter Debütlangspieler konnte trotz mittelmäßiger Kritiken auf dem vierten Platz der Billboard-Charts platziert werden.

Im Januar 2023 kündigte die Single „Rumble“ das Erscheinen von Skrillex’ zweitem Studioalbum an. Für den Track hat sich der Musiker eher an den UK-Anfängen des Dubstep-Genres orientiert. Unterstützung holte er sich dabei von dem Londoner Produzenten Fred Again.. und  dem Grime-MC Flowdan. Neben seiner Tätigkeit als Solokünstler ist Skrillex auch in den Duos Jack Ü (mit Diplo) und Dog Blood (mit Boys Noize) aktiv.



Skrillex im Programm von ByteFM:

Dubstep-Roots: „Rumble“ von Skrillex, Fred Again.. und Flowdan

Von ByteFM Redaktion
(09.01.2023)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Dubstep-Roots: „Rumble“ von Skrillex, Fred Again.. und Flowdan
Skrillex, Fred Again.. und Flowdan gehen zurück zu den britischen Wurzeln des Dubstep (Foto: OWSLA, WMG, Adam Horton) In unserem heutigen Track des Tages „Rumble“ bewegt sich Skrillex auf dem Zeitstrahl des Dubstep zurück in die Vergangenheit. Denn vornehmlich verbindet man den Namen des US-amerikanischen Produzenten mit dem Begriff „Brostep“. Damit bezeichnet man eine besonders in den USA beliebte Mutation des in Großbritannien geborenen Dubstep-Genres. Während letzteres, wie die Genrebezeichnung andeutet, irgendetwas mit der Bass-Hypnose des Dub zu tun hat, ist Brostep grell und verzerrt. Und heutzutage sehr viel erfolgreicher als der ursprüngliche Sound, der um die Jahrtausendwende im Südlondoner Underground entstand. So war etwa Skrillex' erstes und einziges Album „Recess“ ein internationaler Top-10-Hit. Auf seiner neuesten Produktion, unserem Track des Tages, ist nichts Bolleriges zu hören, keine verzerrten Synthies durchlöchern das Ohr und stressige Breaks sucht man vergebens. Statt um Überraschungen und Effekthascherei bemüht zu sein, ergibt sich das Stück seinem Flow. Nicht nur auf dem Zeitstrahl hat sich Skrillex für den Track an den UK-Anfängen des Genres orientiert, sondern auch auf dem Globus. Den Beat hat er nämlich gemeinsam mit dem Londoner Produzenten Fred Again.. aufgenommen. Besondere Oldschool-Credibility verleiht dem Song allerdings ein Feature des Rappers Flowdan. Denn der Ostlondoner MC war schon mit seiner Grime-Crew Roll Deep am Start, als Dubstep aus der gleichen Ursuppe aus Jungle, Dub und UK Garage entstand wie Grime. Die Single „Rumble“ von Skrillex, Fred Again.. und Flowdan ist auf dem Label OWSLA/Atlantic erschienen und heute unser Track des Tages. Hört und seht ihn Euch hier an:

Aphex Twin

Von Philipp Rhensius
(17.01.2015)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Die Antwort des Briten fiel diplomatisch aus: „Ich denke, diese Musik hat nichts mit meiner zutun. Skrillex kenne ich nur, weil meine Kinder es hören. Es klingt aber so, als hätte er ein Talent für Technik. Es ist aber schon sehr poppig. Zu poppig für mich.” Zufälligerweise kam Skrillex als einer der populärsten EDM-Protagonisten auch selbst zu Wort. Passend zu seinem Image als sorgloser Popstar wollte er wissen, ob James noch seinen Panzer besitzt und ob er ihn mal ausprobieren könne.

Duftorgel

Wait For It!

(25.02.2023 / 22:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Gantz, Leftlow, Overmono (again), Skrillex, Fred again.. & Flowdan (Oha!), Eugene (Abriss!), Fiesta Soundsystem, THUGWIDOW (again and again), Nepumuk (always), Benny Bee (welcome), Nicky Soft Touch, Torky Tork, Enoq & elo (forever) und Concealed Identity.

Rock The Casbah

100 DJs und der Blues

(20.12.2016 / 18:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
In dieser Ausgabe geht es um: 100 Djs, die Wiederentdeckung des Blues und weihnachtliches von The Ramones und Dug Pinnick, George Lynch, Billy Sheehan und Simon Phillips Neues/Aktuelles von Nine Blow Zero, The Rolling Stones, The Temperance Movement und King Buffalo Älteres von Faith No More, Nine Below Zero, The Smiths, Korn & Skrillex, Skip The Use und David Bowie.

ByteFM Mixtape

Abgehört von Spiegel Online

(20.03.2014 / 12:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Diese Woche besprechen die beiden in der Abgehört-Kolumne die neuen Veröffentlichungen von Hauschka, Skrillex, Sunn 0))) & Ulver sowie Future Islands.

FKA Twigs – „Magdalene“ (Album der Woche)

Von ByteFM Redaktion
(04.11.2019)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
FKA Twigs – „Magdalene“ (Album der Woche)
Und „Cellophane“ war nur der erste Vorgeschmack. Barnett hat für „Magdalene“ eine wahre Riege an Starproduzenten versammelt, von Nicolas Jaar über Oneohtrix Point Never bis zu Skrillex (!), die ihre Stimme mit Instrumentals umrahmen, die im ersten Moment einlullen und im nächsten Moment verstören. „Holy Terrain“ ist experimenteller Trap, irgendwo zwischen Gucci Mane und Kate Bush. Der Opener „Thousand Eyes“ beginnt als wehmütiger Kanon, bis einem verzerrte Synthesizer das Fundament unter den Füßen wegreißen.

Dntel - "Aimlessness"

Von soerennikolaus
(28.05.2012)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
In Zeiten der fortgeschrittenen Autonomisierung der Musikproduktion, in denen Jedermann auf Multispur-Sequencer zurückgreifen kann und dann nicht einmal sein Bett verlassen muss, um an Field-Recordings und Samples jeder Art zu kommen, in denen jede Idee sofort verarbeitet wird. In Zeiten von Skrillex, von Kompressions- und Loundness-War, von 4-To-The-Floor-Club-Konformität, von freiem Zugang zu Information, von "Mehr ist mehr", "ich will alles" und "ich will immer", von sinkenden Aufmerksamkeitsspannen. In diesen Zeiten ist es schön, ein Album zu haben wie dieses. Eines, das Strukturen aufbricht, wirkliche Dynamik besitzt und dabei trotzdem so melodisch, so warm, so schön klingt. Dieses Album ist keine widersprüchliche Herausforderung, sondern eine würdigende Bereicherung.

Neue Platten: SBTRKT - "Wonder Where We Land"

Von Philipp Rhensius
(06.10.2014)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Wer hätte das gedacht? Dass Dubstep, diese in ihrer radikalen Entschleunigung und Düsterheit beispiellose Clubmusik, ein Jahrzehnt nach ihrer Entstehung in London mal zu einem der effektivsten Werkzeugkästen des zeitgenössischen Pop werden würde. Ob der überdrehte Stadion-Electro von Skrillex oder der aufgeräumte Neo-Soul von James Blake, der Erfolg so einiger aktueller Künstler wäre ohne den Londoner Musikstil nicht möglich gewesen. Beim britischen Produzenten Aaron Jerome alias SBTRKT ist das ähnlich, auch wenn sein neues Album "Wonder Where We Land" immer noch mit dem Dancefloor verwurzelt ist. So sind tiefe Bässe, House-Claps und treibende Dance-Bassdrums immer noch allgegenwärtig.

ByteFM Magazin

mit Kai Salander

(14.03.2024 / 14:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Mit Noga Erez, Skrillex, Active Child und vielen mehr.

Electro Royale

(18.02.2012 / 20:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Was für eine Show! Neues von Burial und Skrillex! Von Claptone und den Battles! Vom Kellerkind und von Elef! Elektronische Tanzmusik, die es in sich hat. Ehrliche Preise!

Das SXSW-Festival in Austin, Texas - Pt.1

Von martinbttcher
(15.03.2012)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Und wer jetzt noch wissen will, was hier in Austin (und meiner Ansicht nach in vielen anderen amerikanischen Städten zwischen Miami und L.A.) in den Clubs gespielt wird: David Guetta meets Skrillex meets Deadmau5. 2012 - the year dance music killed rock. Aber dazu an anderer Stelle mehr.

ByteFM präsentiert: Sonar Festival 2013, Barcelona 13. - 15. Juni

Von ByteFM Redaktion
(29.04.2013)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Gute elektronische Musik gibt es auf dem Sónar Festival – dem größten seiner Art für Elektro, House und Techno in Europa – reichlich. In diesem Jahr stehen u. a. Künstler wie Soulwax, Paul Kalkbrenner, Pet Shop Boys, Kraftwerk, Skrillex, Nicolas Jaar, Liars, Sébastien Tellier, Beardyman und viele mehr auf den Bühnen. Mehr zum diesjährigen Programm erfahrt Ihr hier.

Tracks des Tages

What A Beautiful World This Will Be

(14.01.2023 / 17:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Mit seinem sehr untypischen Track „Rumble“ geht Skrillex mit den beiden Briten Flowdan und Fred Again.. zurück auf dem Dubstep-Zeitstrahl, zurück zu den Wurzeln des Genres. In dubbige Tiefen tauchen auch Greentea Peng und Nightmares On Wax mit einer neuen Kooperation.

ByteFM Magazin

mit Christa Herdering
zu Gast: Twin Shadow & Hundred Waters

(15.11.2012 / 15:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
ByteFM Magazin - mit Christa Herdering  zu Gast: Twin Shadow & Hundred Waters
Ihr erstes Album veröffentlichten die Amerikaner im April 2012 auf OWSLA, dem Label von Skrillex. Zuzeit sind sie auf Tour, präsentiert von ByteFM.

BTTB – Back To The Basics

Ich und meine U-Bahn

(04.01.2024 / 21:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Mit Tracks von Bigga Bush, Dawn Razor, Skrillex und vielen mehr.

Roskilde Festival 2024 (Ticket-Verlosung)

Von ByteFM Redaktion
(14.05.2024)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Roskilde Festival 2024 (Ticket-Verlosung)
So stehen beim Roskilde Festival auch 2024 wieder viele Pop-Größen oben auf der Headliner-Liste, von Rap- und R&B-Superstars; wie 21 Savage oder Doja Cat über die Stadion-Rock-Institution Foo Fighters bis hin zu Blockbuster-EDM-Meister Skrillex. Auch Indie-Darlings wie Alvvays, Khruangbin und Jungle sind vor Ort, genauso wie Jane's Addiction, Kim Gordon, Belle And Sebastian oder PJ Harvey. Und auch für Newcomer gibt es beim Roskilde Festival 2024 Platz: ob Indie-Glam-Rock-Hoffnung The Last Dinner Party oder Hybrid-Pop-Künstlerin Nia Archives. Ergänzt wird das Line-up wie in jedem Jahr von einem Programm aus Performance Art, Bildender Kunst und politischen Vorträgen.

taz.mixtape

(04.04.2014 / 17:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Am entgegengesetzten Ende der Dubstep-Skala – Skrillex und Ekoplekz, verortet von Christian Werthschulte

Das SXSW-Festival in Austin, Texas – Pt. 5

Von ByteFM Redaktion
(18.03.2012)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
So stolz die Panelisten - allesamt Musiker, Produzenten, Soundsystem-Mitglieder, DJs und/oder BBC-Moderatoren - darauf sind, dass das "United Kingdom" Bass Culture erst möglich gemacht hat, so sehr wünschten sie sich, dass das anerkannt wird. Skrillex etwa mache keine "neuartige amerikanische Dance Music", sondern auf Reggae und Dub und Rave und Drum'n'Bass aufbauende elektronische Musik. Dass es in den USA angeblich nur drei Roots-Reggae-Soundsystems gibt, gefiel Mikey Dread auch nichtt. Worüber ich sehr froh war: Dass Lady Leshurr, eine junge Musikerin aus Birmingham, die angeblich schneller rappen kann als Busta Rhymes, nur ganz kurz ein wenig einfältig und wortarm rüberkam. In den meisten Panels hier in Austin sitzen nämlich überwiegend Männer. Ältere Männer, die meist sehr unterhaltsam, aber auch sehr ausschweifend von ihren jahrzehntelangen Erfahrungen im Rock-Pop-Business sprechen. Die paar Male, in denen eine junge Frau mit eingeladen war (und die ich gesehen habe) machte die dann meist den uninteressantesten Eindruck - wohl auch, weil sie immer als „Vertreterin der Jugend“ sprechen sollten und mit dieser Rolle überfordert waren. Nicht aber Lady Leshurr, die schnell begriff, dass sie genau wie die anderen besser über das sprechen sollte, was ihr am Herzen lag - und nicht als "Sprachrohr". Cooler Akzent, coole Musik - es geht bei ihr quer durch den Garten. Deshalb gehören ihr auch die letzten meiner Pixel vom SXSW in Austin. Ich danke für die Aufmerksamkeit und gehe noch schnell zum Australier Chet Faker, bevor es nach Hause geht. Howdy!

Neues Dreamteam: PinkPantheress und Destroy Lonely mit „Turn Your Phone Off“

Von ByteFM Redaktion
(24.07.2023)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Neues Dreamteam: PinkPantheress und Destroy Lonely mit „Turn Your Phone Off“
Auch die kollaborativen Tracks häuften sich für die Künstlerin. Sie arbeitete mit so verschiedenen Produzenten wie Mura Masa, Kaytranada und Skrillex und mit der Gitarrenmusikerin Beabadoobee. Aber auffällig oft teilt sie sich das Mikro mit HipHop-Artists. Nach Baby Keem, Ice Spice und Trippie Redd arbeitet sie nun mit einem der spannendsten Rap-Newcomer. Destroy Lonely erreichte 2023 nach diversen Trap- und Cloudrap-Mixtapes mit dem psychedelischen Debütalbum „If Looks Could Kill“ die US-Top-20. In ihm sah PinkPantheress den idealen Partner für einen Song, den sie „jahrelang in der Schublade hatte. Ich bin so happy, dass ich [ihn] nun zusammen mit jemandem veröffentlichen kann, der seinen eigenen Sound geprägt hat und sich zugleich perfekt in meinen einfügt.“

Chiiild – „Count Me Out“

Von ByteFM Redaktion
(20.08.2019)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Chiiild – „Count Me Out“
„Count Me Out“ ist für eine erste Single eine gewichtige Ansage. Der irgendwie R&B-affine; Track des mysteriösen kanadischen Produzententeams Chiiild aus Montreal ist ein Debüt mit der klebrigen, schweren Frische von wildem Waldmeister. Chiiild sind langgediente Produzenten, deren Gehaltsschecks bereits mit Namen der Größenordnung von Diplo oder Skrillex unterzeichnet worden sind. In die Charts scheint „Count Me Out“ nicht zu wollen, zumindest nicht auf Biegen und Brechen. Natürlich ist der Track trotzdem ein Ohrwurm und so perfekt wie liebevoll produziert, wie man das bei MusikerInnen mit dem erwähnten Kundenstamm annehmen kann. Wichtiger als das Hit-Kalkül scheint hier aber der Spaß an einem psychedelischen Alternative-R&B-Klangbild.; An manipulierten Stimmen, ungewöhnlichen Klängen und verzerrten Gitarren, die in einem kontemporären R&B-Track; selten so wohlgelitten waren wie hier. Synthetischen Psychedelic-Soul nennen Chiiild, was sie machen. Passt.

Rock The Casbah

Brexit Greatest Hits u.a.

(16.08.2016 / 18:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Altes von den Dads, The Doors (anlässlich des 45. Todestages von Jim Morrison) - und Neueres von The Doors – bei einer gemeinsamen Produktion mit US-Kult-Dubstep-DJ Skrillex.

Electro Royale

(04.02.2012 / 20:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Laut und leise, nachdenklich und platt, schnell und langsam... es ist eine Electro-Royale-Sendung der Gegensätze. Schuld sind, zum Beispiel, Dubstep-Krawallmacher Skrillex und die sich auch nicht gerade vornehm zurückhaltenden Crookers. Aber als Gegengewicht schauen ja, auch nur so zum Beispiel, Lee Waxman und Sarp Yilmaz vorbei.

BTTB – Back To The Basics

Make You Bounce (and Jack)

(17.04.2014 / 21:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
BTTB – Back To The Basics - Make You Bounce (and Jack)
Ach, und dann ist da noch die Skrillex-Premiere bei BTTB!?

R&B-Garage-Vibe: „Mosquito“ von PinkPantheress

Von ByteFM Redaktion
(07.10.2023)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
R&B-Garage-Vibe: „Mosquito“ von PinkPantheress
Unser heutiger Track des Tages „Mosquito“ ist eine neue Single der britischen Sängerin und Produzentin PinkPantheress. Die Künstlerin aus dem südenglischen Bath hat bislang ein musikalisch ziemlich gutes Jahr hinter sich. So landete sie etwa mit ihrer ersten Single des Jahres „Boy's A Liar“, die sie auch in einer Version mit der HipHop-Newcomerin Ice Spice veröffentlichte, ihren ersten internationalen Top-Ten-Hit. Weitere Kooperationen gab es unter anderem mit Troye Sivan oder Skrillex und Trippie Red. Sie hatte sich auf ihren neueren Songs beattechnisch von ihren Jungle- und Drum-&-Bass-Wurzeln entfernt. Vielleicht förderte dieser Move hin zu weniger hektischen Instrumentals ihre Anschlussfähigkeit an den Mainstream, innerhalb dessen sie aber immer noch ziemlich frisch klingt.

Urlaub In Polen - „All“ (Album der Woche)

Von ByteFM Redaktion
(09.11.2020)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Urlaub In Polen - „All“ (Album der Woche)
Neun Jahre sind ein ziemlich langer Zeitraum. In der Musikwelt, in der eine Woche schon manchmal wie ein ganzes Jahr anmuten kann, ist es fast ein astronomischer. 2011 hieß ein großes Diskurs-Thema noch „Brostep“ – wer erinnert sich noch an Skrillex? Der Soundtrack des Sommers war „Midnight City“ von M83 – plötzlich waren käsige Saxofone wieder cool! 2011 war Tyler, The Creator noch ein Kakerlaken fressendes, edgy Enfant Terrible, kein queerer R&B-Autor. Kommt einem wie eine kleine Ewigkeit vor, nicht wahr?

Lost in the Supermarket

Offene Stunde
mit Dennis Kastrup

(28.02.2012 / 21:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Offene Stunde bei Lost In The Supermarket: Dennis Kastrup wühlt unter anderem bei Bob Dylan, Phoebe Kreutz, Chromatics, Michael Kiwanuka und Skrillex. Ein Album von Perfume Genius gibt es auch zu gewinnen.