Sufjan Stevens

Sufjan Stevens Sufjan Stevens (Foto: Richardson Evans)

Sufjan Stevens (geboren am 1. Juli 1975 in Detroit) ist ein US-amerikanischer Singer-Songwriter. Sein Debütalbum „A Sun Came“ ist 1999 über Asthmatic Kitty (Angelo De Augustine, Lily & Madeleine, Linda Perhacs) erschienen, ein Label, das Stevens gemeinsam mit seinem Stiefvater ins Leben gerufen hat. 

Sufjan Stevens Diskographie zeichnet sich durch einen hohen Grad an Variation aus. Bekannt geworden mit intimen Indie-Folk-Stücken, hat der Künstler über die Jahre auch mit Elementen aus orchestral arrangiertem Pop, Avant-Garde-Klassik, Electronica, HipHop und vielen weiteren Stilen experimentiert. Seine Lieder zeichnen sich häufig durch intime Atmosphären, seine sanfte Gesangsstimme und emotionale Lyrics mit spirituellen Referenzen aus. Weitreichende mediale Aufmerksamkeit erhielt der Musiker durch die Veröffentlichung seines dritten Albums „Michigan“ (2003), auf dem er mehr als 15 Instrumente selbst einspielte. Stevens kündigte damals an, die Platte sei die erste aus einer 50-teiligen Reihe über die US-amerikanischen Bundesstaaten. Nach einer weiteren thematisch dazu passenden LP – „Illinois“ aus dem Jahr 2005  –  klärte Stevens die Öffentlichkeit auf, dass es sich bei dieser Ankündigung um einen Promo-Gag gehandelt hätte. Seinen Erfolg minderte das nicht: Platten wie „The Age Of Adz“ (2010), „Carrie & Lowell“ (2015) und „The Ascension“ (2020) – die beiden letzteren wurden bei ByteFM zum Album der Woche gekürt – überzeugten sowohl Kritik als auch Fans und machten Sufjan Stevens zu einem der renommiertesten zeitgenössischen Indie-Songwriter. 

The Runaround“, eine Kollaboration mit seinem Stefvater Lowell Brams, war im Februar 2020 ByteFM Album der Woche. 2021 kündigte Stevens eine fünfteilige Album-Sammlung mit dem Titel „Convocations“ an.



Sufjan Stevens im Programm von ByteFM:

„Javelin“: Sufjan Stevens kündigt neues Album an

Von ByteFM Redaktion
(15.08.2023)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
„Javelin“: Sufjan Stevens kündigt neues Album an
Hat sein neues Album in den eigenen vier Wänden aufgenommen: Sufjan Stevens (Foto: Sufjan Stevens) Sufjan Stevens hat ein neues Album namens „Javelin“ angekündigt, den Nachfolger von „The Ascension“ (2020). Als kleinen Vorgeschmack auf den neuen Longplayer ist nun die Single „So You Are Tired“ erschienen, zu der es auch ein Musikvideo gibt. Ein melancholischer Track, dem man absolut nicht anhört, dass er wie der Rest der Platte nicht in einem großen Tonstudio aufgenommen wurde. // Sufjan Stevens – „Javelin“ (Asthmatic Kitty)

Die ByteFM Jahrescharts 2015

Von ByteFM Redaktion
(22.12.2015)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
3. Sufjan Stevens - Carrie & Lowell // 2. Sufjan Stevens - Carrie & Lowell // 3. Sufjan Stevens - Death With Dignity // Sufjan Stevens - Carrie & Lowell // 20. Sufjan Stevens – Carrie & Lowell. // 2. Sufjan Stevens - Carrie & Lowell // 4. Sufjan Stevens - Fourth of July // Sufjan Stevens - Carrie & Lowell // Sufjan Stevens – Carrie & Lowell // Sufjan Stevens – Death With Dignity // Sufjan Stevens - Death With Dignity

„Convocations“: Sufjan Stevens kündigt fünf neue Alben an

Von ByteFM Redaktion
(07.04.2021)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
„Convocations“: Sufjan Stevens kündigt fünf neue Alben an
Sufjan Stevens (Foto: Evans Richardson / Melissa Fuentes) Sufjan Stevens hat eine fünfteilige Album-Sammlung mit dem Titel „Convocations“ angekündigt. Den Auftakt wird das Album „Meditations“ machen, aus dem bereits der Song „Meditation V“ als Single vorliegt. Auf „Meditations“ werden dann demnächst die deskriptiv betitelten Alben „Lamentations“, „Revelations“, „Celebrations“ sowie das abschließende Werk „Incantations“ folgen. // Artwork der Albumsammlumg „Convocations“ von Sufjan Stevens (Asthmatic Kitty Records) Zuletzt war von Sufjan Stevens im Februar das Stück „Tell Me You Love Me“ erschienen. „Meditations“ erscheint bereits am Donnerstag, den 8. April 2021 bei Asthmatic Kitty Records. Die Veröffentlichung der weiteren Albern erfolgt dann bis zum 6. Mai 2021. Am 20. August 2021 soll dann alles zusammen als Box-Set auf Vinyl erscheinen.

Let's get lost!

Porträt: Sufjan Stevens

(26.10.2009 / 18:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Let's get lost! - Porträt: Sufjan Stevensmit Eva Garthe
Porträt: Sufjan Stevens Sufjan Stevens kommt diesen Herbst gleich mit drei(!) neuen Platten aus der Studio-Versenkung. Darauf werden so ansprechende Themen wie Schlaflosigkeit, New Yorker Bausünden und – mal wieder – chinesische Tierkreiszeichen verhandelt. Darüber hinaus will er dem Hula-Hoop-Reif zu neuer Popularität verhelfen und hat auch sein Großprojekt, zu jedem der 50 US-Bundesstaaten ein Konzeptalbum zu komponieren, noch nicht aufgegeben.

Sufjan Stevens - „The Ascension“ (Album der Woche)

Von ByteFM Redaktion
(28.09.2020)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Sufjan Stevens - „The Ascension“ (Album der Woche)
Sufjan Stevens - „The Ascension“ (Asthmatic Kitty Records) Sufjan Stevens hat sich verändert. Vom Poeten, der in den Nullerjahren US-Lokalkolorit in herzzerreißende Americana verwandelte, ist nach eigener Aussage nicht mehr viel übrig: „Ich bin alt und der Welt überdrüssig geworden“, sagte der 45-Jährige dem Magazin The Atlantic. „Ich bin todmüde. Ich bin desillusioniert.“ Selbst in ihren melancholischsten und düstersten Momenten, in Songs über Serienmörder oder Kindheitstraumata, war Stevens‘ Musik immer von zwischenmenschlicher Wärme durchzogen. Nun nennt er sich selbst einen misanthropischen Miesepeter. Und wie klingt die Musik, die dieser Griesgram jetzt macht? So bunt, lebendig und aufmunternd wie lange nicht mehr. „The Ascension“, das achte Album von Sufjan Stevens, ist mehr Synth-Pop als Indie-Folk. Die Single „Video Game“ hätte in den Clubs der 80er-Jahre ein astreiner Hit sein können. In „Run Away With Me“ ertönt der „Aufstieg“, der dem Album seinen Titel gibt: Zur Hälfte des Songs reißen Synthesizer und Slide-Gitarren den Himmel auf. Kein Wunder, dass Stevens lange auf der Bühne dekorative Engelsflügel trug. So viel Pop hatte seine Musik noch nie.

Album der Woche: Sufjan Stevens - "Carrie & Lowell"

Von ByteFM Redaktion
(30.03.2015)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Album der Woche: Sufjan Stevens - "Carrie & Lowell"
Sufjan Stevens - "Carrie & Lowell" // "Death With Dignity", das Anfangsstück auf Sufjan Stevens siebtem Album "Carrie & Lowell", klingt nach Versöhnung. Was darauf folgt sind Lieder, die sich mit einer Palette bleierner Gefühle beschäftigen. "Carrie & Lowell" ist schwere Kost, instrumentiert mit einer beeindruckenden Leichtigkeit. Dunkelheit und Hoffnung stehen hier nah beieinander. // "Carrie & Lowell" handelt von seiner Mutter Carrie und Lowell Brams. Carrie war für Stevens meist unerreichbar. Sie verließ die Familie, als er gerade ein Jahr alt war. Sie litt an Depressionen, an Schizophrenie, fühlte sich dem Muttersein nicht gewachsen. In den Jahren, in denen sie mit Lowell verheiratet war, sah Stevens seine Mutter jedoch öfter als sonst. Er war damals zwischen 5 und 8 Jahren alt. Die Erinnerungen an diese Zeit, das Miterleben von Carries Tod und die Selbstzerfleischung, die darauf folgte, verarbeitet Sufjan Stevens auf seinem neuen Album. // Sufjan Stevens besinnt sich hier auf den Kern von Folkmusik, ähnlich wie es auch Nick Drake und Elliott Smith taten. Einfache Arrangements stehen im Hinter-, die Erzählung im Vordergrund.

New-Age-Biker: Sufjan Stevens und Lowell Brams

Von ByteFM Redaktion
(26.02.2020)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
New-Age-Biker: Sufjan Stevens und Lowell Brams
Sufjan Stevens New-Age-Biker bevölkern das Video zum neuen Stück von Sufjan Stevens und Lowell Brams. Strenggenommen zeigt der Clip des Indie-Orchesterleiters und seines Stiefvaters eigentlich nur Kids auf Motorrädern und anderen Unabhängigkeit verheißenden Fortbewegungsmitteln. Doch der Ton, der hier die Musik macht, ist ein anderer, als man zu diesen Bildern erwarten würde. Denn der Soundtrack, den motorisierte junge Menschen für gewöhnlich bebildern, vermittelt für gewöhnlich eine Atmosphäre zwischen Selbstermächtigung und Angeberei. Und wer sich den Spaß erlaubt, den Ton stummzuschalten und zum Video von „The Runaround“ ein Stück von 2 Chainz oder Post Malone abzuspielen, wird keine Text-Bild-Schere entdecken. Und doch wäre das Ergebnis meilenweit von dem audiovisuellen Werk entfernt, das Stevens und Brams hier vorgelegt haben. // Das Album „Aporia“ von Sufjan Stevens erscheint am 27. März 2020 auf Asthmatic Kitty. Der vorab veröffentlichte Song „The Runaround“ ist heute unser Track des Tages. Hört und seht ihn Euch hier an:

Sufjan Stevens, Bryce Dessner, Nico Muhly & James McAlister – „Planetarium“ (Rezension)

Von Nils Rabe
(09.06.2017)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Sufjan Stevens, Bryce Dessner, Nico Muhly & James McAlister – „Planetarium“ (Rezension)
Sufjan Stevens, Bryce Dessner, Nico Muhly & James McAlister - "Planetarium" (4AD) // Die Geschichte des Albums „Planetarium“ beginnt mit dem gleichnamigen Song - einem Kompositionsauftrag an Nico Muhly, einem US-amerikanischen Komponisten zeitgenössischer Klassik, der schon mit Björk, Grizzly Bear oder Antony & The Johnsons kooperiert hat. Dabei dachte er an eine Kollaboration mit seinen Freunden: Sufjan Stevens und James McAlister, der in Stevens' Band Schlagzeug spielt, sowie Bryce Dessner von The National. Nachdem man das Stück 2013 zusammen fertiggestellt und aufgeführt hatte, legte man das Projekt erst einmal auf Eis. Dessner veröffentlichte mit seiner Band The National zuletzt das zurückhaltend-melancholische „Trouble Will Find Me" und hat für September ein neues Band-Album angekündigt. Stevens brachte mit „Carrie & Lowell“ ein seinen Eltern gewidmetes Singer/Songwriter-Album hervor und nahm McAlister anschließend mit auf Tour. Muhly komponierte ein Violinen-Konzert für die Metropolitan Oper in New York. 2016 kehrten Stevens und McAlister schließlich mit neuen Songskizzen zurück ins Studio. „We had recorded all the arrangements and the live parts in a studio after our last performance,“ konstatiert Stevens, „so years later when we all kind of settled down, we said, 'let's open Pandora's box.“ Im Studio wurden aus den Versatzstücken schließlich 17 Songs, die zwischen Prog-Rock, Elektronica und Indie durch das Universum schweben. Zentrales Merkmal der Platte ist Sufjan Stevens unverwechselbare Stimme, die mal mit Autotune verändert, mal ohne Effekte daherkommt – sie ist Dekonstruktion und Ruhepol zugleich. Man hört anschwellende Synthiedrones, die im nächsten Moment in sequencegesteuerte Indietronica mit mechanisch-gebrochenen Breakbeats wechseln. Die düsteren, sich langsam steigernden Streicherarrangementsruft rufen Assoziationen an György Ligetis Orchesterwerk „Atmosphères“ hervor, das in Stanley Kubricks Film „2001: Odyssee im Weltraum“ zu hören ist.

Sufjan Stevens – The BQE

Von eva-garthe
(26.10.2009)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Sufjan Stevens arbeitet mit Vorliebe konzeptuell. Selbst dann, wenn sich das Konzept mit einem mäßig attraktiven Thema wie einer New Yorker Stadtautobahn befasst. So geschehen in seinem multimedialen Opus "The BQE", 2007 in Auftrag gegeben von der Brooklyn Academy of Music und nun auf Platte bzw. DVD erhältlich. „BQE“ steht hier für den Brooklyn-Queens Expressway, eine New Yorker Bausünde der 50 Jahre. Inspiriert von Architektur und Verkehr hat Stevens eine „kinematographische Suite“ vorgelegt, die nicht nur durch urbane Ästhetik sondern vor allem durch die Hooper Heroes (ein Trio Hula-Hoop-Reifen schwingender Superheldinnen) besticht. Grandios! // Mehr von und über Sufjan Stevens gibt es heute Abend ab 18 Uhr bei Let’s Get Lost.

Zimmer 4 36

Einfach weglaufen

(28.10.2020 / 09:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Zimmer 4 36 - Einfach weglaufen
Einfach weglaufen. Gelegentlich erscheint die Weltflucht als hübsche Alternative. Weglaufen mit der richtigen Begleitung. „Run Away With Me“ ist ein Song auf dem aktuellen Album von Sufjan Stevens, das vor einigen Wochen unser ByteFM Album der Woche war. „The Ascension“ heißt das, der Aufstieg oder die Himmelfahrt. Auch ein Weglaufen vor den Realitäten. Wobei die christliche Assoziation für Sufjan Stevens ausdrücklich nicht im Vordergrund steht. Der ging zwar auf eine christliche Highschool, mit seiner Musik will Sufjan Stevens aber keine theologischen Fragen klären. Eine Figur in einem Videospiel möchte er auch nicht sein, sofern dessen Handlung andere bestimmen, singt er in „Video Game“. In seinen ersten Songs begleitete sich Sufjan Stevens vor 20 Jahren mit akustischer Gitarre. „The Ascension“ ist nun weitgehend elektronisch produziert. Das Album erscheint auf dem Label Asthmatic Kitty, das Sufjan Stevens vor 20 Jahren mit seinem Stiefvater gründete. Ein Kätzchen mit Asthma. Bild: Cover „The Ascension“ (Sufjan Stevens)

Sufjan Stevens stimmt mit neuer Mini-EP auf den „Pride Month“ ein

Von ByteFM Redaktion
(30.05.2019)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Sufjan Stevens stimmt mit neuer Mini-EP auf den „Pride Month“ ein
Sufjan Stevens In den Vereinigten Staaten von Amerika ist der Juni der offizielle Pride Month – anlässlich der Stonewall-Unruhen, bei denen sich im Juni 1969 eine Gruppe homo- und transsexueller Menschen einer Polizeirazzia entgegenstellte. Um dies angemessen zu ehren, hat Sufjan Stevens eine neue Mini-EP veröffentlicht. Darauf zu finden sind vier Tracks: eine neue Version des ursprünglich im Jahr 1996 geschriebenen Songs „Love Yourself“, das 23 Jahre alte Original-Demo, eine Reprise sowie das neue Lied „With My Whole Heart“. // Love Yourself / With My Whole Heart by Sufjan Stevens

Die ByteFM Jahrescharts 2020

Von ByteFM Redaktion
(29.12.2020)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Die ByteFM Jahrescharts 2020
15. Sufjan Stevens – „The Ascension“ Sufjan Stevens hat sich verändert. Vom Poeten, der in den Nullerjahren US-Lokalkolorit in herzzerreißende Americana verwandelte, ist nach eigener Aussage nicht mehr viel übrig: „Ich bin alt und der Welt überdrüssig geworden“, sagte der 45-Jährige dem Magazin The Atlantic. „Ich bin todmüde. Ich bin desillusioniert.“ Und wie klingt die Musik, die dieser Griesgram jetzt macht? So bunt, lebendig und aufmunternd wie lange nicht mehr. „The Ascension“, das achte Album von Sufjan Stevens, ist mehr Synth-Pop als Indie-Folk. Dennoch ist „The Ascension“ so gar kein Friede-Freude-Eierkuchen-Album. So leicht und bunt die Musik daherkommt, so direkt und anklagend ist ihr Sänger. „The Ascension“ ist ein Balanceakt zwischen harscher Kritik und himmlischen Harmonien. Zwischen Existenzkrise und Ermächtigung. Diesen Drahtseilakt vollführt er über 80 Minuten. In einer Hinsicht hat sich Stevens nicht verändert: Er ist immer noch der Meister der traurigen Wohlfühlmusik.

HörerInnen-Charts 2015

Von ByteFM Redaktion
(31.12.2015)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
2. Sufjan Stevens - Carrie & Lowell // 4. Sufjan Stevens - Should Have Known Better // 3. Sufjan Stevens // Verraten habt Ihr uns außerdem, welche Künstler Euch in 2015 live gefallen haben - eine eindeutige Top Ten können wir in dieser Kategorie nicht liefern - zu vielfältig waren die Nennung. Aber zwei SiegerInnen haben sich herauskristallisiert: Besonders gut gefallen haben Euch die Konzerte von Savages beim Haldern Pop und Sufjan Stevens in Hamburg.

Serena-Maneesh - "No 2: Abyss In B Minor"

Von hermann-nanno-becker
(08.04.2010)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Der furiose Opener „Ayisha Abyss“ rauscht sich zunächst eine Minute lang in das Album hinein, nimmt dann Fahrt auf, ist zumindest für die nächsten knapp sechs Minuten nicht zu stoppen und scheint dabei einige der Höhlengänge zu durchwandern. Emil Nikolaisen lässt sich zu elektronisch verfremdeten Gemurmel hinreißen, und am Ende schlägt niemand geringerer als Sufjan Stevens ein paar Klaviertasten an. // „Blow Yr Brains in The Morning Rain“ hört sich ein wenig so an wie sein Titel. Die hier zur Schau gestellte Rock-Attitüde ist eben genau nur das: zur Schau gestellt; sie ist zum Glück nicht ernst gemeint und damit auch nicht weiter schädlich. Mit dem dröhnenden „Honeyjinx“ ziehen sich Serena-Maneesh dann noch einmal tief in die Höhle zurück, bevor wieder einer dieser unwiderstehlichen Pop-Augenblicke folgt. Nikolaisen kombiniert Lina Wallinders eingängige Sangesmelodie und Sufjan Stevens Flötenspiel mit verquaster Elektronik, und damit klingt „D.I.W.S.W.T.T.D“ in etwa wie Stereolab (auf Speed). Mit dem lässigen „Magdalena (Symphony #8)“ beweist Emil Nicolaisen nochmals seine Fähigkeien als Songwriter. Sufjan Stevens bläst wiederum die Flöte und - viel wichtiger - spielt das wunderbare Vibraphon, das unweigerlich für eine Gänsehaut sorgt.

Waldspaziergang

Sufjan Stevens, Angel Olsen, Fleet Foxes

(21.10.2020 / 18:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Neue Songs zwischen dunkel und elegisch unter anderem von Sufjan Stevens, Angel Olsen und den Fleet Foxes.

Neuland

Idles, Sufjan Stevens, Marie Davidson & Mildlife

(25.09.2020 / 12:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Diesmal unter anderem mit Musik von den neuen Alben von: Idles, Sufjan Stevens, Marie Davidson & L'oeil Nu, Rituals Of Mine, Black Heino, Mint Field und vielen weiteren.

ByteFM Magazin am Abend

James Dean, Helen Reddy und Sufjan Stevens

(30.09.2020 / 21:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Heute u. a. mit Musik zum 65. Todestag des Schauspielers James Dean und von unserem aktuellen Album der Woche "The Ascension" von Sufjan Stevens.

taz.mixtape

Kabul Dreams, Joakim, Guilty Pleasures, Sufjan Stevens, Velvet Underground

(22.10.2021 / 17:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Warum nicht mal Songs, die sich auf Filme beziehen, hat sich Sufjan Stevens gedacht. Also dreht sich das Album „A Beginner's Mind“ um „Night Of The Living Dead“ oder „Hellraiser III“, bleibt aber Classic Sufjan, so Daniel Urban.

taz.mixtape

Sufjan Stevens, MPC Lafote, Don Letts, Radikal utopisch denken

(27.10.2023 / 17:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Sein Leben als Erdnuss. Traurig, schwelgend, hyperaktiv: Auf dem Indie-Album „Javelin“ findet der US-Musiker Sufjan Stevens zu seinen Folkwurzeln zurück und betrauert den Tod seines Partners. Stephanie Grimm erzählt die Geschichte.

ByteFM Magazin

Benny Goodman, Sleater-Kinney und Sufjan Stevens

(30.05.2019 / 10:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Außerdem: Neues von Sleater-Kinney und Sufjan Stevens.

ByteFM Magazin

(What‘s The Story) Morning Glory?, Sufjan Stevens

(01.10.2020 / 14:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Hymnenartige Songs schreibt auch Sufjan Stevens. Dabei schöpft der aus Detroit stammende Indie-Folk-Musiker und Songwriter, der unter anderem Gitarre, Banjo, Klavier, Orgel, Bass, Oboe, Saxophon, Querflöte, Akkordeon und Schlagzeug spielt, gerne aus dem Vollen. Sein neues Album "The Ascension" ist gleichermaßen von Euphorie als auch Misanthropie geprägt: Griesgrämiger Engelspop.

ByteFM Magazin

Billy Strange, Sufjan Stevens, Marianne Mendt

(29.09.2020 / 14:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Neue Musik hört ihr heute von unserem Album der Woche von Sufjan Stevens und von Laura Veirs.

Musikvideos der Woche: Myd feat. Mac DeMarco, Actress, Mogwai u. a.

Von ByteFM Redaktion
(30.10.2020)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Musikvideos der Woche: Myd feat. Mac DeMarco, Actress, Mogwai u. a.
Angelo De Augustine - „Blue“ (feat. Sufjan Stevens) // Das Video zur zerbrechlichen Single „Blue“ hat der US-amerikanische Musiker Angelo De Augustine selbst konzipiert und gedreht. Darauf zu hören ist nicht nur er, sondern auch Sufjan Stevens an Gesang, Klavier und Gitarre. Erschienen bei Asthmatic Kitty Records.

02.11. bis 08.11.

Von ByteFM Redaktion
(02.11.2009)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Sufjan Stevens & Osso - "Run Rabbit Run" // 'Run Rabbit Run' stellt eine Überarbeitung des instrumental-elektro Albums 'Enjoy Your Rabbit' von Sufjan Stevens dar. Unterstützung hat er sich hierfür von Osso geholt, die lediglich mit Bratsche, Cello und zwei Violinen arbeiten. Das Album ist mit ansteckenden Streicher-Melodien gefüllt und zeigt wieder einmal das unglaubliche Talent Stevens als Songwriter sowie seine Fähigkeit zum erfüllenden Arragement. Dieses Album klingt ganz anders und doch ähnlich wie andere Werke von Stevens - in jedem Falle hörenswert.

Pharmacy

Asthmatic Kitty Records

(13.05.2020 / 17:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Im März erschien das aktuelle Album von Sufjan Stevens, „Aporia“, das er gemeinsam mit seinem Stiefvater, Lowell Brams, komponiert und aufgenommen hat. Die beiden verbindet mehr als nur eine Vater/Sohn-Beziehung. Ihm hat er den Großteil seiner musikalischen Erziehung zu verdanken. Außerdem gründeten die beiden vor über 20 Jahren das Label Asthmatic Kitty Records. Für Sufjan Stevens markiert „Aporia“ eine Art Abschied, denn seit dem letzten Jahr lässt Lowell Brams seine Tätigkeiten für das Label ruhen. Grund genug für ein kleines Asthmatic-Kitty-Special.

Songs des Jahres 2023

Von ByteFM Redaktion
(13.12.2023)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Songs des Jahres 2023
Sufjan Stevens – „Goodbye Evergreen“ // Sufjan Stevens – „Will Anybody Ever Love Me?“

UFO Hawaii

100 Lifestyle Choices For The Undecided

(26.04.2014 / 23:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
UFO Hawaii - 100 Lifestyle Choices For The Undecided
Sufjan Stevens - In This Temple, As In The Hearts Of Man For Whom He Saved The Earth // Sufjan Stevens - In This Temple, As In The Hearts Of Man For Whom He Saved The Earth

Songs des Jahres 2020

Von ByteFM Redaktion
(16.12.2020)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Songs des Jahres 2020
Sufjan Stevens & Lowell Brams – „The Runaround“ // Sufjan Stevens – „America“

My Brightest Diamond – „This Is My Hand“ (Album der Woche)

Von ByteFM Redaktion
(08.09.2014)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
My Brightest Diamond – „This Is My Hand“ (Album der Woche)
Seit 2006 existiert My Brightest Diamond, das Soloprojekt von Shara Worden. Davor war das 40-jährige Multitalent schon tätig als Backgroundsängerin für Sufjan Stevens und Frontsängerin von AwRY. Mit My Brightest Diamond realisiert Worden ihre eigenen Vorstellungen von avantgardistischem ‚Kammerrock‘, die Verbindung von klassischen, orchestralen Instrumenten mit elektronischen und zeitgenössischen Einflüssen. Die musische Veranlagung wird ihr dank musikalischer Eltern regelrecht in die Wiege gelegt. Später macht sie sich dieses Talent zunutze und studiert Operngesang und Komposition. „This Is My Hand“ veröffentlicht die Musikerin mit dem markanten Undercut-Haarschnitt wie auch schon die drei Vorgängeralben bei Asthmatic Kitty Records, gegründet von ihrem Freund und Kollegen Sufjan Stevens. Berlin, New York, Los Angeles und ihre derzeitige Heimatstadt Detroit: Das Werk spiegelt die Vielfalt der unterschiedlichen Aufnahmeorte wider. Produziert wird das Album von ihrem Keyboarder Zac Rae und ihr selbst.

Karamba

Von Sugar bis Sufjan Stevens

(01.10.2020 / 19:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Heute unter anderem mit Musik von Beabadobee, Bob Mould, Idles und Luise Weidehaas.