Syd

Syd Im Video zu „Fast Car“ knutscht die R&B-Sängerin und Produzentin Syd im Auto (Bild: Screenschot aus dem Video „Fast Car“)

Syd (geboren am 23. April 1992 als Sydney Loren Bennett) ist eine US-amerikanische Sängerin, Songwriterin und Produzentin aus Los Angeles, Kalifornien. Im Jahr 2011 gründete sie gemeinsam mit Steve Lacey und anderen die R&B-Band The Internet, bei der sie als Sängerin fungiert. Bis 2016 war sie zudem als Produzentin unter dem Alias Syd Tha Kyd Teil des Odd-Future-Kollektiv um Tyler, The Creator. „Fin“, ihre Debüt-LP als Solomusikerin, ist 2017 über Columbia Records erschienen.

Während sich The Internet auf experimentierfreudigen, teils psychedelischen R&B in Lo-Fi-Ästhetik spezialisiert haben, schlägt Syd solo etwas andere Pfade ein. Auch hier dominieren R&B- und Funk-Grooves, insgesamt geht es jedoch Pop-affiner und soundtechnisch kühler zu. Ihre Songs kommen sehr zeitgenössisch daher, enthalten beispielsweise auch Einflüsse aus Trap. Die Musikerin holt sich jedoch auch gerne Inspiration in der Vergangenheit, etwa im Bereich des 80s-Funk à la Prince oder von 90s-R&B-Künstler*innen wie Brandy und Usher. Geboren und aufgewachsen ist Sydney Loren Bennett in Los Angeles als Kind einer musikalischen Familie. Ihr Onkel Mikey Bennett ist ein angesehener Reggae-Producer aus Jamaika. Syd interessierte sich bereits sehr früh für Tontechnik und Musikproduktion: Ihr erstes kleines Homerecording-Studio baute sie sich im Alter von 14 Jahren zusammen. 2011 trat sie dem Odd-Future-Kollektiv bei. Deren erste Tracks wurden zum Großteil bei Syd zuhause aufgenommen. Im Jahr 2016 stieg sie frustriert aus, da sie mit den Crew-Mitgliedern wenig gemeinsam hatte. Im Folgejahr veröffentlichte die Musikerin ihre erste Solo-LP, die kritisch äußerst erfolgreich ausfiel.

2021 veröffentlichte Syd die Single „Fast Car“. Im dazugehörigen Musikvideo knutscht sie in einem Auto mit ihrer Freundin. Die Musikerin wollte mit dem Lied nach eigener Aussage etwas für „gay Black girls“ tun.



Syd im Programm von ByteFM:

Odd Future: The Kids Are Alright (Feature)

(13.06.2019)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Odd Future: The Kids Are Alright (Feature)
Tyler öffnete 2017 die Gartenlaube seiner Sexualität: „Garden Shed / That is where I was hidin' / That was real love I was in / Ain't no reason to pretend“ („Garden Shed“). Steve Lacy, Gitarrist bei The Internet, ist bisexuell und Syd (früher: Syd Tha Kid, die sich später mit The Internet selbstständig machte, lesbisch. Frank Ocean wurde ein Jahr später für den offenen Brief im Fahrwasser seines Albums „Channel Orange“ gefeiert, weil es noch immer eine Sensation ist, wenn ein R&B-S;änger über seine Homosexualität spricht.

Dirty Projectors - „Lamp Lit Prose“ (Album der Woche)

(09.07.2018)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Dirty Projectors - „Lamp Lit Prose“ (Album der Woche)
Hyperaktive Licks und himmlischer Folk-Rock Im Intro des Eröffnungsstücks „Right Now“ lamentiert Longstreth noch „I don‘t know how to be a better man“ – und liefert nur wenige Sekunden später die Antwort: „But I‘m gonna try, and I know when“, singt er mit neuer Determination, während mächtige Bläser-Salven, klimpernde Mandolinen und die astralen Harmonien der The-Internet-Sängerin Syd den Song in höhere Sphären katapultieren. Von diesem Moment an ist high life im Hause Dirty Projectors angesagt: Das wieselflinke Gitarren-Lick von „Break-Thru“ zielt direkt auf die Mundwinkel, während Longstreth mit augenzwinkernder Lässigkeit über Filmemacher Frederico Fellini und Strokes-Sänger Julian Casablancas sinniert. // Von diesem Moment an ist high life im Hause Dirty Projectors angesagt: Das wieselflinke Gitarren-Lick von „Break-Thru“ zielt direkt auf die Mundwinkel, während Longstreth mit augenzwinkernder Lässigkeit über Filmemacher Frederico Fellini und Strokes-Sänger Julian Casablancas sinniert. Neben Syd hat Longstreth auch einige andere namhafte Gäste auf seine Wiederauferstehungsparty eingeladen: R&B-Newcomerin; Amber Mark leiht dem Bizarro-Afrobeat-Song „I Feel Energy“ ihre Stimme.

ByteFM Jahrescharts 2016

(26.12.2016)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
ByteFM Jahrescharts 2016
Asap Rocky (Four Tet Remix) Anderson .Paak - Heart Don’t Stand A Chance Thundercat - Bus In The Streets BadBadNotGood - In Your Eyes Mick Jenkins - Drowning Kaytranada - Lite Spots Dilla - So Far Isaiah Rashad - Sillk Da Shocka Feat. Syd Anohni - Drone Bomb Me Jamie xx - I Know There’s Gonna Be Good Times (Skepta Remix). Sebastian Hampf (The Good Nightz) Alben & Songs (alphabetisch): Audio88 & Yassin - Halleluja Beacon - Escapements Flume - Skin James Blake - The Colour In Anything Kaytranada - 99.9% Michael Kiwanuka - Love & Hate Moderat - III Pusha T - Darkest Before Dawn: The Prelude Suff Daddy - Birdsongs Youandewan - There Is No Right Time. // Blood Orange – Augustine David Bowie – Lazarus Shirley Collins – Death And The Lady Common – A Bigger Picture Called Free Feat. Bilal & Syd Frank Ocean – Nikes Solange – F.U.B.U. Feat. BJ The Chicago Kid & The-Dream Esperanza Spalding – Unconditional Love SSIO – Sim-Karte.

Knutschen im Auto und langsamer 80s-Funk: „Fast Car“ von Syd

(24.07.2021)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Knutschen im Auto und langsamer 80s-Funk: „Fast Car“ von Syd
Syd macht mit unserem Track des Tages „Fast Car“ Hoffnung auf ein zweites Album „Fast Car“ ist die zweite Single, die Sydney Loren Bennett alias Syd in diesem Jahr veröffentlicht. Was ein Hoffnung weckendes Zeichen ist. // Dass die Kalifornierin ihren bislang einzigen Solo-Longplayer „Fin“ veröffentlicht hat, ist nämlich auch schon wieder vier Jahre her. Bis 2016 hat die Musikerin als Syd Tha Kid Beats für das Odd-Future-Kollektiv um Tyler, The Creator gebaut. Doch irgendwann stieg sie frustriert aus, da sie mit den Crew-Mitgliedern wenig gemeinsam hatte. // Mit Steve Lacy und anderen betreibt sie seit zehn Jahren zudem die funky Band The Internet. Funky geht es auch auf der neuen Single von Syd zu. Wenn sie solo Songs aufnimmt, klingt das allerdings deutlich kühler als im Band-Kontext. Und so erinnert unser Track des Tages weniger an James Brown oder George Clinton als an Prince in den 80ern. // Und so erinnert unser Track des Tages weniger an James Brown oder George Clinton als an Prince in den 80ern. Und wie letzterer 1982 in „Little Red Corvette“ singt Syd heute von Sex und Autos und knutscht im Musikvideo mit ihrer Freundin im Sportwagen. Und das nicht, obwohl ihnen alle dabei zusehen können – sondern genau deswegen. // Denn das Stück handelt eben gerade von der Sichtbarkeit der Liebenden. Syd wollte mit dem Lied nach eigener Aussage etwas für „gay Black girls“ tun. Gegen Ende krönt Syd den langsam, aber funky groovenden Song dann mit einem Schweinerock-Gitarrensolo.

The Internet – „Hive Mind“ (Rezension)

(20.07.2018)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
The Internet – „Hive Mind“ (Rezension)
Hört man die Songs der fünfköpfigen Funk-Hydra, vergisst man schnell, wie The Internet überhaupt begonnen haben: Als Syd (damals noch mit dem Zusatz Tha Kyd) und Matt Martians 2011 ihre Karriere als LoFi-R&B-Duo; starteten, waren sie noch Teil von Tyler, The Creators Kollektiv Odd Future. // Aus Lo-Fi wurde Hi-Fi, ein Schritt, der mit einer Grammy-Award-Nominierung belohnt wurde. 2017 waren Syd, Martians, Gitarrist und Produzenten-Wunderkind Steve Lacy, Bassist Patrick Paige II und Drummer Christopher Smith noch mit eigenen Soloprojekten beschäftigt – einer der Gründe, warum The Internet nun mit „Hive Mind“ ihre neugewonnene kollektive Einheit zelebrieren. // Gefangen im Groove der gemeinsamen Intelligenz Es ist schwer bis unmöglich, sich dem direkt auf die Hüfte zielenden Sog dieser Tracks zu entziehen: Songs wie der zwischen Half- und Double-Time oszillierende Opener „Come Together“ und das im schwindelerregenden Polyrhythmus groovende „La Di Da“ beeindrucken mit virtuosem Handwerk, über das Syd, hier vor allem als Sängerin, ihr nonchalantes Charisma ausbreitet. Im Vergleich zu „Ego Death“ ist „Hive Mind“ eine klassische „No-Bullshit“-Platte geworden: Während die Band auf dem Vorgänger ihre Soul-Tracks noch gerne mal in vernebelte Stratosphären abdriften ließen, ist in diesen Songs nahezu alles tanzbar, groovy, präzise – und leider auch, wie es sich für eine Schwarmintelligenz gehört, nicht besonders originell. // Ihre wahre Stärke offenbaren The Internet auf der ersten Hälfte der Platte und in den Midtempo-Balladen: In „Stay The Night“ fleht Syd ihre Liebhaberin über smoothen Future-R&B; an, doch bitte die Nacht zu bleiben – und offenbart dabei eine verletzliche Seite.

Most Overlooked in 2018 - diese Alben verdienen Eure Aufmerksamkeit

(10.08.2018)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Most Overlooked in 2018 - diese Alben verdienen Eure Aufmerksamkeit
Auf „No Fool Like An Old Fool“ verknüpft die Singer-Songwriterin aus Alabama, die ihre Musik unter dem Namen Caroline Says veröffentlicht, alte Weisheiten mit neuen Tugenden. Die Grundlage ihres Sounds ist psychedelischer Folk, wie ihn George Harrison oder Syd Barrett in den späten 1960er-Jahre spielten. Sallee untergräbt diese angestaubten Klänge mit windschiefen Drumloops, Girlgroup-Harmonien und in einem besonders aufregenden Fall sogar mit leichten Breakbeat-Anleihen („Rip Off“).

Die besten Alben 2017

(01.12.2017)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Die besten Alben 2017
Diviam Hoffmann (Ein Topf aus Gold) Sophia Kennedy – „Sophia Kennedy“ Candelilla – „Camping“ Christiane Rösinger – „Lieder ohne Leiden“ Thundercat – „Drunk“ Aldous Harding – „Party“ Spirit Fest – „Spirit Fest“ King Krule – „The Ooz“ Jamila Woods - "Heavn" Waxahatchee – „Out Of The Storm“ Kendrick Lamar – „Damn“ Emma Stenger Kelly Lee Owens – „Kelly Lee Owens“ Aldous Harding – „Party“ Sevdaliza – „Ison“ Girlpool – „Powerplant“ Tyler, The Creator – „Flower Boy“ Japanese Breakfast – „Soft Sounds From Another Planet“ King Krule – „The Ooz“ Mac DeMarco – „This Old Dog“ Syd – „Fin“. Frank Lechtenberg (One Track Pony) Snowy White And The White Flames – „Reunited“ The Church – „Man Woman Life Death Infinity“ Steven Wilson – „To The Bone“ Lunatic Soul – „Fractured“ Geoffroy –- „Coastline“ Bergfilm – „Constants“ Tim Bowness – „Lost In The Ghostlight“ Elbow – „Little Fictions“ Hazel English – „Just Give In / Never Going Home“ Cigarettes After Sex – „Cigarettes After Sex“.

The Internet (Ticket-Verlosung)

(22.05.2018)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
The Internet (Ticket-Verlosung)
The Internet Syd „Tha Kid“ und Matt Martians erschienen zuerst als Teil von Tyler, The Creators Kollektiv Odd Future Wolf Gang Kill Them All (OFWGKTA) auf der Bildfläche. Doch die beiden, die zu zweit als The Internet Musik machen, stachen von Anfang an aus dem Line-up heraus. // Während die Mitmusiker des HipHop-Kollektivs zum Großteil provokativen Horrorcore praktizierten, hatten Syd und Martians Soul und R&B; im Blut. Sieben Jahre sind seit ihrem Debüt „Purple Naked Ladies“ ins Land gezogen. // Seit 2013 sind The Internet vom Duo zur Band herangewachsen, die ein angemessen tightes Fundament für den lässigen Gesang von Syd bildet. Die im April veröffentlichte Single „Roll (Burbank Funk)“ gab den ersten Hinweis darauf, dass es zum grammy-nominierten 2015er Album „Ego Death“ bald einen Nachfolger gibt: „Hive Mind“.

Australische Psych-Kids: The Lazy Eyes

(21.06.2020)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Australische Psych-Kids: The Lazy Eyes
An der unschuldigen ästhetischen Neugier eines Syd Barrett. An der zweiten Psych-Welle in den 80ern, als XTC die Fake-Band The Dukes Of Stratosphear fingierten. Als Television Personalities nicht nur behaupteten, zu wissen, wo Syd Barrett lebte, sondern auch klangen, als sei das wahr.

„What‘s The Use?“, fragen Mac Miller, Syd, Thundercat, Snoop Dogg und Dâm-Funk

(24.07.2018)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
„What‘s The Use?“, fragen Mac Miller, Syd, Thundercat, Snoop Dogg und Dâm-Funk
Für die maximale Funkyness hat Miller eine ganze Baggage an Talent versammelt: Sängerin und Produzentin Syd und Westcoast-Rap-Urgestein Snoop Dogg teilen sich den Background-Gesang, während Bass-Zauberer Thundercat und Produzent Dâm-Funk das Instrumental anfeuern. // Das Ergebnis ist ein unfassbar weiches Stück Sommermusik, irgendwo zwischen frühen The Neptunes und dem R&B-Funk, den Syd aktuell sonst mit ihrer Band The Internet exerziert. Millers Rap-Passagen geraten da etwas in den Hintergrund, was angesichts dieser geballten Tightness aber auch gar nicht so schlimm ist.

Presseschau 16.06.: Ganz in Mode

(16.06.2011)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Im Fake Fur oder nicht - Pink Floyd-Sänger Syd Barrett war ein verrückter Vogel, der sich schon früh mit seinem übermäßigen Drogenkonsum in die Psychose schoss. Jetzt veröffentlicht der italienische Autor Michele Mari einen Roman über Syd Barrett, in dem er Bandmitglieder, Roadies, Verwandte und andere sprechen lässt. // Jetzt veröffentlicht der italienische Autor Michele Mari einen Roman über Syd Barrett, in dem er Bandmitglieder, Roadies, Verwandte und andere sprechen lässt. Zeit Online setzt sich mit Maris' Buch "Mr. Pink Floyd" auseinander.

Tickets für The Internet (Odd Future Wolf Gang Kill Them All)

(18.06.2014)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
The Internet (Odd Future Wolf Gang Kill Them All) Hinter der Neo-Soul-Band The Internet verbergen sich die Odd-Future-Mitglieder Sydney Loren Bennett alias Syd The Kyd und Matt Martians. Seit 2011 werkeln die beiden zusammen, ihr erstes Album "Purple Naked Ladies" erschien prompt im selben Jahr. // Die aktuelle Platte wurde 2013 veröffentlicht, heißt "Feel Good" und nimmt seine Hörer mit durch eine Genre-Reise von Funk über Soul zu HipHop und schließlich Electronica. Laut Sängerin Syd handelt das Album auch inhaltlich von einer Reise und zwar von der "Suche nach dem rechten Weg, den jeder junge Erwachsene einmal sucht".

ByteFM Magazin

Syd Barrett, Grant Green, My Ugly Clementine

(05.06.2020 / 15 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Syd Barrett war nicht nur Mitbegründer von Pink Floyd, sondern gilt als Pionier des Psychedelic- und Space-Rock schlechthin. Vor genau 50 Jahren spielte er 1970, zwei Jahre nach seinem Ausstieg bei Pink Floyd, seinen ersten Solo-Gig in London. // Vor genau 50 Jahren spielte er 1970, zwei Jahre nach seinem Ausstieg bei Pink Floyd, seinen ersten Solo-Gig in London. Bei diesem Konzert, wie auch Anfang der 90er-Jahre, verschwand Syd Barrett ohne Erklärung oder Ankündigung von der Bildfläche. Im Magazin hört ihr heute Musik von und über Pink Floyd.

The Internet (Ticket-Verlosung & Kurzporträt)

(17.11.2015)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
The Internet (Ticket-Verlosung & Kurzporträt)
The Internet (Foto: Jabari Jacobs) Update (23.11.2015): Die Konzerte von The Internet werden verlegt. Hier kann man das Statement der Band nachlesen. Als sich 2011 Matt Martians und Syd Tha Kyd des OFWGKTA-HipHop-Kollektivs zu The Internet formierten, war Kyd gerade 19 Jahre alt. Mittlerweile hat die Band bereits ihr drittes Album veröffentlicht und zelebriert smoothen R&B;, der sich in die Riege der aktuellen Neo-Soul-Strömung zwischen Künstlern wie Hiatus Kaiyote und Quadron einordnen lässt.

ByteFM Magazin: Der Wochenrückblick

KW 01

(10.01.2021 / 15 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Außerdem: Musik von unserem aktuellen Album der Woche "Curtis" von Curtis Mayfield und von Syd Barret. Der Sänger und Gitarrist aus der Anfangsphase von Pink Floyd war an den ersten beiden Alben der Band beteiligt. // Nach dieser Zeit veröffentlichte er zwei Soloalben und verschwand anschließend von der Bildfläche. Im Juli 2006 ist Syd Barrett gestorben - diese Woche wäre er 75 Jahre alt geworden.

ByteFM Magazin am Abend

Shine On You Crazy Diamond

(06.01.2021 / 21 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Im ByteFM Magazin hört Ihr heute unter anderem Musik von Syd Barrett. Der Sänger und Gitarrist von Pink Floyd war an den ersten beiden Alben der Band beteiligt. Nach dieser Zeit veröffentlichte er zwei Soloalben und verschwand anschließend von der Bildfläche. // Nach dieser Zeit veröffentlichte er zwei Soloalben und verschwand anschließend von der Bildfläche. Im Juli 2006 ist Syd Barrett gestorben. Heute wäre er 75 Jahre alt geworden. Außerdem: Musik von unserem aktuellen Album der Woche "Curtis" von Curtis

ByteFM Magazin

Die andere Seite der Stadt

(06.01.2021 / 14 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Im ByteFM Magazin hört Ihr heute unter anderem Musik anlässlich des 75. Geburtstags von Syd Barrett. Der Sänger und Gitarrist aus der Anfangsphase von Pink Floyd war an den ersten beiden Alben der Band beteiligt. // Nach dieser Zeit veröffentlichte er zwei Soloalben und verschwand anschließend von der Bildfläche. Im Juli 2006 ist Syd Barrett gestorben. Heute wäre er 75 Jahre alt geworden. Von der Bildfläche zu verschwinden und später unter anderem Namen wieder aufzutauchen, ist auch ein wesentlicher Bestandteil des Schaffens von Daniel Dumile alias MF DOOM gewesen.

Working Men's Club - „Working Men's Club“ (Album der Woche)

(05.10.2020)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Working Men's Club - „Working Men's Club“ (Album der Woche)
Working Men's Club - „Working Men's Club“ (Heavenly Recordings) Wenn es nach Syd Minsky-Sargeant geht, hat man als Musiker*in heutzutage zwei Optionen: „Du kannst Dich entweder verstecken, Dich zusammenrollen und Musik als Ablenkung machen, oder die Menschen konfrontieren und ihnen ins Gesicht schreien“, so der britische Sänger und Songwriter.

Everything Is Recorded: Neue EP vom XL-Recordings-Gründer Richard Russell

(20.07.2018)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Everything Is Recorded: Neue EP vom XL-Recordings-Gründer Richard Russell
Im vergangenen Februar erschien sein Debüt „Everything Is Recorded By Richard Russell“, auf dem unter anderem Damon Albarn, Peter Gabriel, Kamasi Washington, Ibeyi und The-Internet-Sängerin Syd zu hören waren. Nun hat Russell eine neue EP angekündigt, auf der die Gästeliste ein bisschen weniger prominent, aber nicht minder interessant zu sein scheint. „8AM“ versammelt so disparate Talente wie Neo-Soul-Sänger und Everything-Is-Recorded-Wiederholungstäter Sampha, die New-Wave-Schmalzlocken Scritti Politti und die britisch-bahrainische Jazz-Trompeterin Yazz Ahmed.

Neue Platten: Crystal Stilts - "Nature Noir"

(30.09.2013)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Das allgegenwärtige Dröhnen und Rauschen wurde gegen einen klaren Sound ausgetauscht, der sich stark in Richtung Psychedelic-Pop der 60er-Jahre lehnt. Syd Barrett und The Left Banke sagen hallo. Der bassige Opener "Spirit In Front Of Me" klingt keinesfalls leicht, doch die einzelnen Teile sind besser erhörbar als je zuvor bei der Band.

Zum 70. Geburtstag von Roger Waters

(06.09.2013)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Irgendwann zwischen 1965 und 1966 kristallisierte sich dabei Pink Floyd heraus. Zuerst war Gitarrist Syd Barrett das Mastermind der Gruppe. Der Rest der Band trennte sich jedoch Ende der 60er von ihm. Barrett experimentierte nicht nur gern mit der Musik, sondern auch mit Halluzinogenen.

ByteFM Magazin

"More" von Pink Floyd wird 50 und Why? und Giant Sand kündigen neue Alben an

(13.06.2019 / 15 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
"More" ist aber durchaus ein besonderes Album, denn es war das erste, das komplett ohne die Hilfe von Sänger und Songschreiber Syd Barrett entstand. "You Can't Put Your Arms Around A Memory" sang zuerst Johnny Thunders und danach u.a.

ByteFM Magazin

am Abend mit Michael Gehrig

(06.04.2018 / 19 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Knapp ein halbes Jahrhundert waren die Prog-Rock-Helden von Pink Floyd musikalisch aktiv. Der Mitbegründer und anfängliche kreative Kopf Syd Barrett war nur in den ersten drei Jahren Teil der Band und doch hatte er weit über seinen Ausstieg hinaus einen großen, wenn auch eher indirekten Einfluss auf seine ehemaligen Mitstreiter.

Beat Repeat

Steve Lacy / Sampha / SZA

(16.06.2017 / 18 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Beat Repeat - Steve Lacy / Sampha / SZA
Heute gibt’s ein Soul und R’n’B Special bei Beat Repeat mit neuer Musik u.a. von SZA, XamVolo, Steve Lady, Syd und Sampha.

ByteFM Magazin

am Morgen mit Christa Herdering

(07.07.2016 / 10 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
ByteFM Magazin - am Morgen mit Christa Herdering
Heute vor 10 Jahren starb Pink-Floyd-Mitbegründer, Sänger und kreativer Kopf Syd Barrett. Wer weiß, welche musikalischen Wege die Band eingeschlagen hätte, wäre er über die Anfangsjahre hinaus ihr Frontmann geblieben.

Rock-Ola

Runde Geburtstage im Januar

(25.01.2016 / 14 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
...hatten Clarence Carter, Robby Krieger, Aynsley Dunbar und Syd Barrett. Die Musik dazu kommt u.a. von The Doors, The Aynsley Dunbar Ratiliation, David Bowie und Pink Floyd. Neu im Regal: Steven Wilson und Joe Sarakula

Kramladen

David Bowie - zum 65. Geburtstag mit Volker Rebell

(05.01.2012 / 23 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Gemeinsam mit David Gilmour sang er den Pink Floyd-Songklassiker „Arnold Layne“, zu Ehren des verschrobenen Genius Syd Barrett, der im Juli 2006 im Alter von 60 Jahren gestorben war. Seitdem wartet die Bowie-Gemeinde auf neue Musik des Meisters.

So Weit, So Gut

(17.06.2010 / 23 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
So Weit, So Gut
Das machte Connan dann auch und heraus kam ein umwerfendes Sommeralbum, zart wie eine Pusteblume, psychedelisch wie früher Syd Barrett und einfach nur wunderschön. Danke Mutti Mockasin! Neben Tracks von Connan Mockasin gibt es aber auch noch anderes zu hören, zum Beispiel etwas Neues von den Helmholtz Resonators.

Blur – „Far Out“

(21.11.2018)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Blur – „Far Out“
Es ist eine Art-Pop-Miniatur, nicht länger als zwei Minuten, verziert mit verhallten Spielereien und psychedelisch verklärten Mellotron-Klängen in der Tradition von Syd Barrett. James‘ Gesang ist zurückhaltend, fast schon lakonisch, entfaltet aber in seinem Minimalismus eine berührende Wirkung.

Dirty Projectors: neuer Song und neues Album

(03.05.2018)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Dirty Projectors: neuer Song und neues Album
Für „Lamp Lit Prose“ hat Longstreth eine prominente Gästeliste zusammengestellt: Sowohl die aus dem Odd-Future-Dunstkreis stammende R&B-S;ängerin Syd als auch die DIY-Künstlerin Amber Mark, das Vampire-Weekend-Mitglied Rostam Batmanglij, die Pop-Darlings Haim und der Fleet-Foxes-Frontmann Robin Pecknold waren an der Entstehung beteiligt.

Kaytranada - „99.9%“ (Rezension)

(13.05.2016)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Kaytranada - „99.9%“ (Rezension)
Die Feature-Gäste auf "99.9%" geben Aufschluss über die musikalische Sozialisation (Craig David, Karriem Riggins, Phonte von Little Brother), aber auch über die Ambitionen im Hier und Jetzt (Goldlink, Anderson .Paak, Syd von The Internet). Um diese Platte im Club spielen zu können, ist sie eigentlich zu wenig druckvoll gemischt.


Artists A - Z

0
A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
X
Y
Z