The Divine Comedy

The Divine Comedy Bild: Neil Hannon alias The Divine Comedy (Albumcover „Absent Friends“)

The Divine Comedy sind eine britische Art-Pop-Gruppe aus dem nordirischen Enniskillen. Ihr einziges konstantes Mitglied ist der Sänger und Songwriter Neil Hannon (Gitarre, Keyboard, Bass). Ihr Debütalbum „Fanfare For The Comic Muse“ ist im Jahr 1990 über Setanta Records (Edwyn Collins, Josh Ritter, Adrian Borland) erschienen. 

The Divine Comedy zeichnen sich durch ihre melodischen Popsongs mit orchestralen Arrangements aus. In seinen Texten bezieht sich Hannon häufig auf Werke aus der Welt der Literatur und des Kinos, etwa von Anton Tschechow, Noël Coward, F. Scott Fitzgerald, Jean-Luc Godard und François Truffaut. Gegründet wurden The Divine Comedy 1989 von Neil Hannon. Der Erfolg der Gruppe ließ lange auf sich warten; die ersten Alben und EPs erwiesen sich als kommerziell unerfolgreich. Den Durchbruch erlangten The Divine Comedy erst mit ihrem vierten, 1996 über Setanta veröffentlichten Album „Casanova“, das mit „Something For The Weekend“ und „The Frog Princess“ zwei Top-15-Songs enthielt. Noch erfolgreicher fielen die beiden Nachfolger „A Short Album About Love“ (1997) und „Fin de Siècle“ (1998) aus. Letzteres enthielt mit „National Express“ einen der bis heute bekanntesten Songs der Band. Zu seinen Lieblingsmusiker*innen zählt Neil Hannon Prince und The Smiths

Mit „Office Politics“ veröffentlichten The Divine Comedy 2019 ihr zwölftes Studioalbum. Es handelt sich dabei um ein Konzeptalbum über den Arbeitsplatz.



The Divine Comedy im Programm von ByteFM:

ByteFM Jahrescharts 2016

(26.12.2016)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
ByteFM Jahrescharts 2016
Duncan - The Midnight Sun Kikagaku Moyo - House in the Tall Grass Jóhann Jóhannsson – Arrival Kate Tempest – Let them eat Chaos Kate Bush - Before The Dawn The Divine Comedy - Foreverland Pete Doherty - Hamburg Demonstrations American Football - American Football Frank Ocean – Blonde. // Duncan - The Midnight Sun Kikagaku Moyo - House in the Tall Grass Jóhann Jóhannsson – Arrival Kate Tempest – Let them eat Chaos Kate Bush - Before The Dawn The Divine Comedy - Foreverland Pete Doherty - Hamburg Demonstrations American Football - American Football Frank Ocean – Blonde. Songs: Fazerdaze - Little Uneasy C. Duncan - Wanted To Want It Too Owen - Burning Soul The Divine Comedy - To The Rescue Peter Doherty - I Don’t Love Anyone The Radio Dept - Swedish Guns American Football - My Instincts Are The Enemy David Bowie - Lazarus Frank Ocean - Pink & White Cigarettes After Sex - K. // Sandra Zettpunkt (Golden Glades) Alben: Teenage Fanclub - Here Field Music - Commontime Andy Shauf - The Party Leapling - Suspended Animation Whitney - Light Upon The Lake The Divine Comedy - Foreverland Dropkick - Balance The Light The Fernweh - The Fernweh NZCA Lines - Infinite Summer Stephen Steinbrink - Anagrams.

Tickets für Yann Tiersen

(16.11.2010)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Trotz mehrerer hervorragender eigener Alben und Kollaborationen mit Künstlern wie Jane Birkin oder The Divine Comedy ist der in Brest geborenen Musiker wohl am besten für seine Filmkompositionen bekannt. So schrieb Yann Tiersen zum Beispiel die Soundtracks für Filme wie Die fabelhafte Welt der Amélie oder Good Bye, Lenin!

Scott Walker in fünf Songs: Von Teenie-Pop bis Avantgarde-Rock

(25.03.2019)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Scott Walker in fünf Songs: Von Teenie-Pop bis Avantgarde-Rock
Scott Walker – „Joanna“ (1968) Der größte Erfolg für Scott Walker wurde „Joanna“, verfasst von Tony Hatch und Jackie Trent, bei dem der Sänger einen bedeutenden Teil des Textes selbst verfasst haben soll. Es überrascht nicht, dass Künstler wie The Divine Comedy Scott Walker als musikalischen Einfluss nennen. Scott Walker – „Track Three“ (1983) Mit der dritten selbstverfassten Single-A-Seite seiner Karriere warb Walker für sein einziges Album der 80er-Jahre, „Climate Of Hunter“ aus dem Jahr 1984.

Verstärker

Freunde, Freunde, Popeunde

(24.09.2014 / 20 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Böhme vermisst offenbar seine zumeist in anderen Städten lebenden Freunde und widmet ihnen daher Songs von Bill Callahan, Helge Schneider, Lemonheads, Dennis Wilson, Sonic Youth, Pharrell Williams, Mutter, Sister Sledge, Robert Palmer, John Cale und The Divine Comedy.

Neuland

Sebadoh, Vanishing Twin & Pixx

(07.06.2019 / 13 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Andreas Dorau hat auf „Das Wesentliche“ Disco-Sounds für sich entdeckt, Slowthai mit „Nothing Great About Britain” den Soundtrack zum Brexit im Gepäck und Pixx offenbaren auf „Small Mercies“ herrlich melancholisches Gitarrengeschrammel. Neil Hannon und seine Band The Divine Comedy zelebrieren auf ihrem 12. Album „Office Politics“ erneut cleveren Pop, das Trio Brandt Brauer Frick wagen auf „Echo“ den Spagat zwischen Minimal Music, Clubsounds und Orchestermusik und Robag Wruhme lässt seine elektronischen Kleinode in höhere Popsphären aufsteigen.

Regler rauf, Regler runter

High & Dry

(09.09.2016 / 20 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Heute mit The Divine Comedy, Allah-Las uva.

Die Welt ist eine Scheibe

At home in strange places

(09.07.2019 / 20 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Die Welt ist eine Scheibe - At home in strange places
Vom Artrock von School of Language über den Pop-Perfektionismus des Edwyn Collins hinein ins britische Büroleben mit The Divine Comedy. Nach einem Ausflug ins australische Outback zu Psychedelic Porn Crumpets und King Gizzard & The Lizard Wizard weist der ehemalige Jane's-Addiction-Zampano Perry Farrell den Weg weiter.

ByteFM Charts

2019: Woche 26

(24.06.2019 / 20 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Diesmal unter anderem in den ByteFM Charts mit dabei: Slowthai, Sacred Paws, The Divine Comedy und Julia Shapiro.

Das Draht

The B-52s, Gary Clark Jr. & Calexico mit Heinrich Oehmsen

(09.06.2019 / 13 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Konzert-Rückblick und – Vorschau mit Songs von Jason Moran, The B-52s, Gary Clark Jr. u.a. sowie neue Stücke von The Divine Comedy und Calexico and Iron & Wine.

Das Draht

Gewohnheiten in der Truman Show mit Birgit Reuther

(19.05.2019 / 13 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Zudem dabei: Soul von Blu Samu, Experimentalpop von Yeasayer, Indierock von Life und Abramowicz, Noisepop von Namdose, Neues von The Divine Comedy sowie Jochen Distelmeyer, der einen feinen Sampler kompiliert hat.

Golden Glades

Love & Other Hopeless Things

(08.05.2019 / 20 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Darüber hinaus hören wir noch andere feine Beispiele, in denen die Liebe und andere hoffnungslose Dinge das Thema geben: der musikalische Briefwechsel von Jens Lekman wird dabei ebenso vorkommen wie die neuen Veröffentlichungen von Versus, Cate Le Bon und The Divine Comedy.

Verstärker

Verunsichert

(07.09.2016 / 20 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Young Thug hat einfach zu viele Drogen genommen, um noch genau zu wissen, ob der Swag hinten oder vorne läuft. Neil Hannon alias The Divine Comedy läuft eh seit 25 Jahren einer verflossenen Liebe hinterher – ein hoffnungsloser Fall („leider“ auch ein genialer Songschreiber)!

ByteFM Charts

2019: Woche 27

(01.07.2019 / 20 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Unter anderem mit Musik von Quantic, The Divine Comedy, Black Midi und Cassius.

Verstärker

Verschenkt

(17.04.2019 / 20 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
“ Frisch eingedeckt mit Kapital aus dem Wohungsmarkt, ist Böhme wieder shoppen gewesen und präsentiert daher in der neuesten Verstärker-Ausgabe eine wahrlich unfassbare Mischung, mit neuer Musik von Cate Le Bon, The Chemical Brothers, The Divine Comedy, Nails, Derya Yıldırım & Grup Şimşek, DJ Muggs & Mach-Hommy, Little Simz und vom ByteFM-Album der Woche „Serfs Up!

Weichspüler

(14.08.2010 / 14 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Die Briten kommen. Kleine Schwerpunkte liegen auf den Gruppen The Divine Comedy und The Coral, die beide in den vergangenen Wochen neue Alben herausgebracht haben. Gemein haben sie die Vorliebe für Stilelemente aus den 60er Jahren.

Canteen

(21.06.2010 / 13 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Heute gibt es arty Häppchen von The Chap und traditionell entfernt Verwandtes von Roxy Music, Brian Eno, Kevin Coyne und natürlich Godley & Creme. Als zweiten Gang dandyesker Pop von The Divine Comedy, Momus und als Nachspeise indonesische Beatmusik der 1960er.

Kalamaluh

Maschinen-Arbeit-Geld

(12.03.2021 / 8 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Kalamaluh - Maschinen-Arbeit-Geld
Songs rund um Arbeit, Maschinen und Geld haben sich hier versammelt und demonstrieren vielleicht auch ein bisschen gegen unwürdige Arbeitsbedingungen. Tracks von Masha Qrella, The Divine Comedy, Nina Simone, Kraftwerk und Andrew Bird.

Das Draht

Neue Klänge mit Annette Stiekele

(28.07.2019 / 13 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Neue Klänge zwischen Elektronik, Soul und Pop unter anderem von Banks, Thom Yorke und The Divine Comedy.

Das Draht

PJ Harvey und mehr mit Annette Stiekele

(23.10.2016 / 13 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Annette Stiekele stellt heute Musik u.a. von PJ Harvey, Bat For Lashes und The Divine Comedy vor.

Das Draht

(10.10.2010 / 13 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
In dieser Sendung berichten wir über The Divine Comedy, die jetzt auf Europatour sind inkl. einiger Deutschlandtermine, über Festivalentdeckungen aus diesem Sommer wie The Villagers, Harlem oder Hey Marseilles.

Verstärker

(04.11.2008 / 23 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Verstärker #4 badet im wärmenden Pathos von Antony & The Johnsons, John Cale, den Wild Beasts, The Divine Comedy und John Holt. Ganz und gar nicht pathetisch, aber trotzdem dabei: Clinic und Prince.

- Uhr
ab Uhr
Aktueller Titel:
 
Davor lief:
 
 
 
 

Artists A - Z

0
A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
X
Y
Z