The Smiths

The Smiths Bild: The Smiths auf dem Cover der Zusammenstellung „The Sound Of The Smiths“

The Smiths waren eine englische Indie-Rock-Band, die trotz der Tatsache, dass sie lediglich fünf Jahre lang existierte, als einer der einflussreichsten Acts der 1980er-Jahre gilt. Die Gruppe wurde 1982 von Morrissey (Gesang) und Johnny Marr (Gitarre, Piano, Keyboard) in Manchester gegründet. Etwas später stießen Mike Joyce (Schlagzeug) und Andy Rourke (Bass) hinzu, die bis zu ihrer Auflösung  im Jahr 1987 Teil der Band waren. Das selbstbetitelte Debüt der Band erschien 1984 und erreichte Platz zwei der britischen Album-Charts.

Steven Patrick Morrissey und Johnny Marr trafen zum ersten mal 1978 auf einem Patti-Smith-Konzert aufeinander. Vier Jahre später gründeten sie, verbunden durch einen ähnlichen Musikgeschmack, eine Band und nannten sie – aufgrund des Umstandes, dass dies der gewöhnlichste Name war, der ihnen einfiel – The Smiths. Bereits nach ihrem zweiten Gig konnten sie den einflussreichen Radio-DJ John Peel von ihrer Musik überzeugen, der über die junge Band sagte: „Ich war beeindruckt davon, dass man bei ihnen nicht sofort hören konnte, welche Platten sie hörten. Das ist äußerst ungewöhnlich und selten“. Die Songs von The Smiths waren geprägt von Morrisseys depressiven bis schwarzhumorigen Lyrics, seinem charakteristischen traurig klingenden Gesang sowie Marrs Jangle-Pop-Gitarrenklang. Auf ihrem zweiten Album „Meat Is Murder“ zeigte sich die Gruppe von einer politischen Seite und kritisierte die Thatcher-Regierung, das britische Königshaus und Fleischkonsum. Es erreichte den ersten Platz der britischen Charts.

The Smiths lösten sich nach zwei weiteren Alben (The Queen Is Dead, 1986 und Strangeways, Here We Come, 1987) aufgrund interner Konflikte auf. Morrissey und Johnny Marr sind weiterhin als Solomusiker aktiv.



The Smiths im Programm von ByteFM:

Morrissey wird 55

(22.05.2014)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Morrissey (Foto: Travis Shinn für Universal) Zusammen mit Johnny Marr schuf Morrissey eine neue Liga im Pop. Als Sänger von The Smiths gab er dem Leben unzähliger trauriger Teenager einen unverwechselbaren, melancholischen Soundtrack. Nachdem The Smiths sich Ende der 80er auflösten, startete Morrissey eine sehr erfolgreiche Solokarriere. // Produzent der Platte war Tony Visconti, der circa 35 Jahre später auch für Morrisseys "Ringleader Of The Tormentors" an den Reglern saß. Die Geschichte von The Smiths begann 1982, als Morrissey auf Johnny Marr traf. Ein Jahr später erschien die erste Single "Hand in Glove", mit der die Band schon viele Fans fand, unter anderem John Peel. // Ein Jahr später erschien die erste Single "Hand in Glove", mit der die Band schon viele Fans fand, unter anderem John Peel. Ihr Debütalbum "The Smiths" landete auf Platz 2 der britischen Charts, der Nachfolger "Meat Is Murder" auf Platz 1.

Album der Woche: The Smiths - "Hatful Of Hollow"

(24.11.2014)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
" Ironie. Sarkasmus. Zynismus. Die Bandbreite der literarischen Stilmittel in den Songtexten von The Smiths ist groß. Mit Songs wie "Heaven Knows I’m Miserable Now" treffen sie den Nerv einer Generation, die genug hat vom aufgesetzten Synthie-Pop der Jahre zuvor. // Mit Songs wie "Heaven Knows I’m Miserable Now" treffen sie den Nerv einer Generation, die genug hat vom aufgesetzten Synthie-Pop der Jahre zuvor. Der schrammelige, dennoch melodische Gitarrensound und die melancholischen Songtexte von The Smiths kommen da gerade richtig. Nicht umsonst werden die Briten deshalb als erste Indie-Band überhaupt bezeichnet. 1982 gründen Gitarrist Johnny Marr und Sänger Morrissey in Manchester eine Band. // Zusammen mit dem Bassisten Andy Rourke und Mike Joyce am Schlagzeug nennen sich die vier Musiker The Smiths. Was damals noch keiner ahnt: Nur fünf Jahre wird diese Formation bestehen, bevor Johnny Marr als erster die Truppe verlässt. Doch diese fünf Jahre reichen aus, um The Smiths unsterblich zu machen und die britische Musikszene umzukrempeln. // In dieser kurzen Zeit werden vier Studioalben produziert sowie mehrere Compilations und Singles veröffentlicht. The Smiths sehen Singles stets als eigene Einheit und nicht unmittelbar zur Bewerbung eines Albums. So werden auch zahlreiche Stücke herausgebracht, die auf keinem der vier Studioalben vertreten sind.

Johnny Marr wird 55: Fünf hörenswerte Gastauftritte

(31.10.2018)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Johnny Marr (Foto: Niall Lea) Viele Menschen wären glücklich bis ans Lebensende, nur in einer Band wie The Smiths gespielt zu haben. Mit ihren unwiderstehlichen Jangle-Pop-Melodien und den melancholischen Texten von Steven Patrick Morrissey schuf das 1982 in Manchester gegründete Quartett die Blaupause für das, was heute Indie genannt wird. // Mit ihren unwiderstehlichen Jangle-Pop-Melodien und den melancholischen Texten von Steven Patrick Morrissey schuf das 1982 in Manchester gegründete Quartett die Blaupause für das, was heute Indie genannt wird. Doch für den Gitarristen Johnny Marr waren The Smiths nie genug. Nur wenige Monate nach dem Aus der Band stand Marr bereits bei The Pretenders an der Gitarre. // Es folgten sechs Jahre bei den Jangle-Pop-Kollegen The The, eine Supergroup mit New-Order-Mastermind Bernard Sumner namens Electronic, Zusammenarbeiten mit dem Soundtrack-Titanen Hans Zimmer, Gastspiele in Bands wie Modest Mouse oder The Cribs und vier Soloplatten. Das Ende von The Smiths war für Johnny Marr also nur der Anfang. Neben seinen offiziellen Bandprojekten war Marr auch ein beliebter Session-Gitarrist, der mit seiner Rickenbacker-Gitarre unzählige Songs anderer KünstlerInnen veredelte. // Talking Heads – „Nothing But Flowers“ Während andere Gitarristen der Post-Punk-Ära Feedback-Lärm und Verzerrung verehrten, war Marrs Spiel immer deutlich versierter: Von der zweistimmigen Melodie, die fröhlich durch die zweite Smiths-Single „This Charming Man“ tanzt, bis zu dem von rechts nach links oszillierenden Stereo-Experimenten von „How Soon Is Now“. 1988, ein Jahr nach der Auflösung von The Smiths, zeigte er als Gastmusiker auf der Talking-Heads-Single „Nothing But Flowers“ eine weitere Facette: Hier steuerte er eine verwinkelte Melodie bei, die mehr nach den gut gelaunten Gitarrenfanfaren des ghanaischen Highlife klingt als nach dem depressiven Lärm Manchesters. // Marr lässt mit seiner Gitarre die Sonne aufgehen – ein perfider Kontrapunkt zum gesellschaftskritischen Gesang von Talking-Heads-Frontmann David Byrne. Billy Bragg – „Greetings To The New Brunette“ Ein weiteres Element, dass The Smiths von ihren MitstreiterInnen abhob, war Marrs Tendenz, möglichst viele Gitarren übereinander zu schichten.

Zum 50. Geburtstag von Johnny Marr

(31.10.2013)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Foto: Johnny Marr / Cover "Upstarts" | Copyright: Warner Music Group Die Musik von The Smiths prägt seit den frühen 80ern Generation um Generation trauriger und weniger trauriger Teenager. Nicht nur die Texte bieten allen Grund dazu, sich einen ganzen Abend mit "Meat Is Murder" oder "The Queen Is Dead" einzuschließen. // Auf The Paris Valentinos folgten einige weitere Gruppen bis Marr 1982 auf Steven Patrick Morrissey traf. Zusammen mit Andy Rourke, einem alten Freund von Marr, und Mike Joyce gründeten sie The Smiths. "I sometimes wonder whether we're the last dying breath of that '60's grim working class thing! // Sie hatten etwas Nostalgisches an sich, aber ihr Sound war mit keiner Band der Zeit zu vergleichen. Es dauerte nicht lange, ehe The Smiths die Aufmerksamkeit des ganzen Landes auf sich zogen. Ihre erste Single "Hand In Glove" erschien bereits 1983 bei Rough Trade und fand sofort viele Fans. // Ihre erste Single "Hand In Glove" erschien bereits 1983 bei Rough Trade und fand sofort viele Fans. Ein Jahr später folgte das Debütalbum der Smiths - "The Smiths" - und landete auf Platz Zwei der britischen Charts. Ihr Erfolg riss in den folgenden Jahren nicht ab, doch die Stimmung innerhalb der Band wurde zunehmend disharmonischer.

Edwyn Collins wird 55

(23.08.2014)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Edwyn Collins war mit seiner Band Orange Juice wichtiger Wegbereiter für den Adel der britischen Popmusik der 80er (zum Beispiel The Smiths), ist jedoch keine Engländer, sondern Schotte. Am 23. August 1959 wurde Collins in Edinburgh geboren. // Collins schaffte es, sich zurück ins Leben und Musikgeschäft zu kämpfen. 2010 erschien sein Album „Loosing Sleep“, unterstützt wurde er dabei von seinen Fans und mittlerweile auch Freunden Alex Kapranos von Franz Ferdinand, Johnny Marr von The Smiths und der jungen Surf-Rock-Formation The Drums.

ByteFM Magazin

am Nachmittag mit Jil Hesse

(28.09.2017 / 15 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
"Strangeways, here we come", war die vierte und letzte Platte von The Smiths. Zwischen der Zeit im Studio und der Veröffentlichung des Albums verließ Johnny Marr die Band und The Smiths lösten sich auf. Der Release von "Strangeways, here we come" ist heute genau 30 Jahre her und wir begehen den Plattengeburtstag in der Sendung.

ByteFM Magazin

am Morgen: Unhappybirthday zu Gast bei Jessica Hughes

(17.10.2018 / 10 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
In einer Zeit, in der Cordschlaghosen, bunte Bomberjacken und hochgeschlossene Mom-Jeans die Garderoben der Bekleidungsgeschäfte füllen, sind Unhappybirthday aus Hamburg mit ihrem an Joy Division und The Smiths erinnernden Sound genau am Puls der Zeit. Die Indie-Electro-Pop-Musik der drei jungen MusikerInnen Kim, Daniel und Tobi transportiert uns mit ihrer heimelig vertrauten Nostalgie inklusive verhallter Stimmen direkt zurück ins späte 20. // Jahrhundert und wirkt doch brandaktuell. Drei Alben haben Unhappybirthday, die sich für ihren Bandnamen von einem Song von The Smiths haben inspirieren lassen, bisher mit ihrer von Synthesizern geprägten Tonkunst gefüllt. Nach "Schauer" (2015) und "Sirup" (2017) folgte diesen September das dritte Album "Schaum" und damit eine neue Tour, die sie quer durch Europa führt.

Blog&Roll: Lachsauge

(18.08.2010)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Unter Berücksichtigung dessen: Tracks: The Beatles – Eleanor Rigby The Velvet Underground – All Tommorrow's Parties Beastie Boys - Sabotage Alben: Modest Mouse – Good News For People Who Love Bad News Thom Yorke – The Eraser The Smiths – Meat Is Murder Künstler/Bands: Kanye West The Smiths The Beatles Vinyl, CD oder MP3 und warum? Vinyl wegen der Haptik und dem Gefühl eines kompletten Kunstwerks und MP3 wegen der praktischen Verwendbarkeit, ohne die wir wohl ein anderes Leben führen würden und ohne die unsere Rücken schon mit Mitte 20 völlig zerstört wären.

Blog&Roll: Coast Is Clear

(14.07.2010)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Die Coast Is Clear all-time favourites (bitte je 3 Tracks, Alben, Bands/Künstler und -wenn Interesse - Filme und Bücher) Tracks: - „You should all be murdered“ Another Sunny Day - „Je te rends ton amour“ Mylène Farmer - „Catch the breeze“ Slowdive Alben: - „Going blank again“ Ride - „Innamoramento“ Mylène Farmer - „Strangeways here we come“ The Smiths Bands: - The Smiths / Morrissey - Carter the Unstoppable Sex Machine - Slowdive - Kent - Indochine Filme: - „Sonnenallee“ - „Zugvögel“ - „Before Sunrise“ / „Before Sunset“ Autoren: - Franz Kafka - Max Goldt - Amélie Nothomb Vinyl, CD oder MP3 und warum?

Disorder

This Is What You Want...This Is What You Get

(11.11.2017 / 18 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Post Punk, Wave & Indie Rock der 80er u.a. mit Television Personalities, PIL, The Fall, Joy Division, The Smiths, The Cure, Bauhaus...

ByteFM Mixtape

art Mixtape: Sounds of London

(24.06.2016 / 12 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Zur ART-Titelgeschichte über den London Kunstsommer spielt Redakteur Ralf Schlüter Songs, die etwas über die Metropole und ihre Kultur erzählen. Dabei sind The Smiths, Catatonia, The Rolling Stones, James Blake, Liam Gillickm Bas Jan und andere.

Kramladen

Wenn Musik der Liebe Nahrung ist, spielt weiter

(21.04.2016 / 23 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Shakespeare-Themen finden sich bei den Dire Straits („Romeo and Juliet“), The Band („Ophelia“), John Cale („MacBeth“), The Smiths („Shakespeare’s Sister“) etc. Ob aktuelle Hollywoodserien, zeitgenössische Schriftsteller oder ambitionierte Poptexter, alle klauen bei William Shakespeare.

Sunday Service

Alabama Shakes - Sound & Color

(07.05.2015 / 17 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Zwei Jahre Zeit gelassen haben sich hingegen Tocotronic. „Das Rote Album“ erinnert bei einigen Songs ein wenig an das Gitarrenspiel von Johnny Marr bei The Smiths.

ByteFM Magazin

am Morgen zu Gast: Chris Imler

(28.11.2014 / 10 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Weitere Themen der heutigen Ausgabe: Berry Gordy, Gründer von Motown Records aus Detroit, wird 85. Musik von unserem aktuellen Album der Woche von The Smiths. Dazu jede Menge Konzerttipps – in der nächsten Zeit live zu erleben sind u.a. Caribou, Cold Specks und Dinger Barnes.

Mono/Poly

Baby Sugar Honey

(07.04.2013 / 9 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Diese Ausgabe von Mono/Poly handelt von Kosenamen in der Musik und trägt den Titel Byte Baby Sugar Honey. Unter anderem hört Ihr Erykah Badu, Vanessa Paradis, The Smiths und Wiz Khalifa. Durch die Sendung führen Helen von Daacke, Philipp Göpel und Sonia Majtler.

ByteFM Mixtape

der Hörer Licht und Schatten

(26.11.2012 / 22 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Ihr habt fleißig kommentiert: von Tocotronics "Schatten werfen keine Schatten" über Ólafur Arnalds' "Near Light" bis The Smiths' "There Is A Light That Never Goes Out". Wir spielen Euch eine Auswahl Eurer Songs im ByteFM Hörer-Mixtape.

ByteFM Magazin

am Morgen mit Friederike Herr

(02.03.2012 / 10 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Heute erfahrt ihr, warum es eine Reunion der Band The Smiths nur in Verbindung mit Anarchie geben wird und was Elliott Smith mit einer Online Plattform aus Portland zu tun hat. Außerdem hört ihr, wie gewohnt, Musik aus unserem aktuellen Album der Woche von Andrew Bird und Bands von London bis Münster.

ByteFM Magazin

mit Dirk Schneider zu Gast: The Crookes

(05.05.2011 / 15 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Russell Bates, Daniel Hopewell, Alex Davey Saunders und George Waite verbindet die Liebe zur Popmusik der 80er und 90er und so klingt ihr Song „Backstreet Lovers“ wie ein verschollenes Stück der Housemartins oder The Smiths. Schwelgerischer Gitarrenpop zum Mitklatschen mit einer Prise Leichtigkeit. Bevor die vier heute Abend die Bühne des Hamburger Molotow betreten, besuchen sie uns im ByteFM Studio.

Golden Glades

(20.05.2009 / 20 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Mit sehr unterschiedlichen: Dance Dance Dance (klar), Tora Tora Tora (hä?), Panda Panda Panda (ach so). Mit dabei: Mates Of State und Deerhoof und The Smiths und Mates Of State und Deerhoof und...

ByteFM Magazin

am Morgen: The Jeremy Days zu Gast bei Juliane Reil

(13.12.2018 / 10 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
The Jeremy Days trugen Pilzkopffrisur, waren smart gekleidet und brachten somit eine frische, britisch angehauchte Prise in die Republik, im Sinne von Prefab Sprout oder auch The Smiths. 1995 löst sich die Band offiziell auf, Dirk Darmstaedter widmete sich Soloprojekten und gründete Anfang der 2000er die Labels Tapete Records und Taeneck Records.

ByteFM Magazin

am Abend mit Helene Conrad

(31.10.2018 / 19 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Unter anderem mit Musik von Yuno, The Lytics und The Smiths.

Play By Play

Orchestra Hit Sample

(22.09.2018 / 12 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Was hat Igor Stravinsky mit Madonna, N.W.A., The Smiths und Britney Spears zu tun - und was ist das überhaupft für eine krude Zusammenstellung von Musikerinnen und Musikern? Um das Verbindungsglied geht es diesmal bei Play By Play: Es ist ein kleiner Soundschnipsel, ein kurzer Ausschnitt aus Stravinskys Ballett "Feuervogel“, der es in jede Menge Popsongs geschafft hat.

Neuland

1977 & 1987 Retro-Spezial

(29.12.2017 / 13 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
The Go-Betweens, Aztec Camera, The Pastels, The Jesus And Mary Chain und viele andere standen am Anfang ihrer Karriere. The Smiths stellten hingegen vor 30 Jahren ihren Bandbetrieb ein. Bands wie U2, Prince und Suzanne Vega standen auf dem Höhepunkt ihrer Karriere und die Happy Mondays und M|A|R|R|S brachten das Königreich zum Tanzen.

ByteFM Magazin

Der Wochenrückblick

(05.03.2017 / 15 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Geburtstag von Evan Dando von The Lemonheads, mit Lou Reed, der 75 geworden wäre und mit Sandie Shaw, die als erste britische Frau den Eurovision Song Contenst gewonnen und als Sängerin The Smiths inspiriert hat. Außerdem dabei: Musik von unserem aktuellen Album der Woche von Candelilla und einigen Konzerttipps.

Rock the Casbah

100 DJs und der Blues

(20.12.2016 / 18 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
In dieser Ausgabe geht es um: 100 Djs, die Wiederentdeckung des Blues und weihnachtliches von The Ramones und Dug Pinnick, George Lynch, Billy Sheehan und Simon Phillips Neues/Aktuelles von Nine Blow Zero, The Rolling Stones, The Temperance Movement und King Buffalo Älteres von Faith No More, Nine Below Zero, The Smiths, Korn & Skrillex, Skip The Use und David Bowie.

Time Tunnel

1986

(10.07.2016 / 14 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Das hat mit der Sendung aber nicht so viel zu tun. Da geht es nämlich eher um Beastie Boys, Run DMC, Cameo, Agent Orange, Black Flag, The Smiths, The Fall und Porno-Musik von der 2 Live Crew und Karen Finley.

art Mixtape

Sounds of London

(24.06.2016 / 12 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Zur ART-Titelgeschichte über den London Kunstsommer spielt Redakteur Ralf Schlüter Songs, die etwas über die Metropole und ihre Kultur erzählen. Dabei sind The Smiths, Catatonia, The Rolling Stones, James Blake, Liam Gillickm Bas Jan und andere.

ByteFM Magazin

am Abend mit Juliane Reil

(12.02.2016 / 19 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Mit Musik u.a. von Feist, Darkstar, the Smiths, Kunek und Cristobal and the Sea. Außerdem gibt es neue Musik von Cavanaugh, deren Album "Time And Materials" diese Woche unser Album der Woche ist, sowie einige Konzertempfehlungen für die kommenden Wochen.

ByteFM Magazin

Der Wochenrückblick

(29.11.2014 / 15 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Geburtstag von Mark Lanegan, dem 75. von Tina Turner und dem 85. von Motown-Gründer Berry Gordy – Anlass für einen kleinen Rückblick auf die Veröffentlichungen des Labels, unter anderem von The Supremes und Marvin Gaye. Unser aktuelles Album der Woche zeugt ebenfalls von einem Jubiläum: „Hatful Of Hollow“ von The Smiths, das vor 30 Jahren erschienen ist. Außerdem dabei: Nick Drake, der zu Lebzeiten lange verkannt wurde.

ByteFM Mixtape

der Hörer

(24.11.2014 / 22 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
... aber nur alle zwei Wochen gibt es ein neues Hörermixtape! Diesmal soll es um eine ganz bestimmte Band gehen: The Smiths. Ihr Compilation-Album "Hatful Of Hollow" erschien im November 1984. Der Einfluss von Morrissey und Co. auf die nachfolgende Musikwelt ist riesig, daher fragen wir Euch: Was sind Eure liebsten Smiths-Cover-Songs?

ByteFM Magazin

mit Juliane Reil zu Gast: The Glitch Mob

(22.05.2014 / 15 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Darum schauen sie auch bei uns im ByteFM Magazin vorbei. Außerdem im ByteFM Magazin: Musik von Frank Zappa, The Smiths und einem der bekanntesten Chansonniers Frankreichs, der heute 90 wird. The Glitch Mob, präsentiert von ByteFM 21.05.2014 Darmstadt - Centralstation 22.05.2014 Hamburg - Uebel & Gefährlich 23.05.2014 Berlin - Gretchen

- Uhr
ab Uhr
Aktueller Titel:
 
Davor lief:
 
 
 
 

Artists A - Z

0
A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
X
Y
Z