The Stooges

The Stooges Ausschnitt aus dem Cover des Albums „Fun House“ von Iggy Pops Band The Stooges

The Stooges waren eine einflussreiche US-amerikanische Rockband, die 1967 in Ann Arbor, Michigan gegründet wurde. Ihre Originalbesetzung bestand aus Iggy Pop (Gesang), den Brüdern Ron (Gitarre) und Scott Asheton (Schlagzeug) sowie Dave Alexander (Bass). Einige ihrer Songs, darunter „I Wanna Be Your Dog“, „1969“, „No Fun” und “Search And Destroy”, haben sich zu Genreklassikern entwickelt. Ihr von John Cale produziertes, selbstbetiteltes Debütalbum ist 1969 über Elektra Records erschienen.

Mit ihrem häufig als „primitiv“ betitelten Sound, der den von Bands wie Pink Floyd und King Crimson akademisierten Rock ‘n‘ Roll wieder zu seiner unmittelbaren, rohen Energie zurückführte, zählen The Stooges zu den wichtigsten Wegbereitern der Punk-Bewegung. Das liegt jedoch nicht nur an ihrer Musik. Auch Iggy Pops berüchtigte Bühnenauftritte, bei denen er die Grenze zwischen Perfomance-Kunst und Rockshow verschwimmen ließ – der Künstler verletzte sich während Konzerten selbst, entkleidete sich oder schmierte sich Hackfleisch auf die Brust – hatte einen großen Einfluss auf die mit der Punk-Bewegung assoziierte provokative Attitüde. Doch auch wenn The Stooges heute von Fans und Kritiker*innen als eine der stilprägendsten Rockbands aller Zeiten gepriesen werden, dauerte es Jahre, bis man sich außerhalb Michigans, wo die Gruppe regelmäßig mit MC5 auftrat, für sie interessierte. Ihre ersten beiden Alben „The Stooges“ und „Fun House“ (1970) – beide haben später Kultstatus erlangt – floppten kommerziell und bereits 1971 kam es zur ersten Auflösung. Im selben Jahr freundete sich Iggy Pop mit David Bowie an. Dieser sah großes Potenzial in seinem US-amerikanischen Kollegen und verhalf ihm zu einem neuen Management. Als The Stooges sich 1972 wiedervereinigten – dieses Mal mit Ron Asheton am Bass und dem neuen Gitarristen James Williamson – fungierte Bowie als Produzent ihrer dritten Platte. „Raw Power“ erschien schließlich 1973 und wurde trotz seiner zunächst niedrigen Verkaufszahlen zu einer der essenziellen Inspirationsquellen für die aufkeimende Punk-Bewegung. Auch nach Jahrzehnten klang die Faszination für den wüsten Sound auf „Raw Power“ nicht ab. Musiker*innen wie Kurt Cobain, Johnny Marr, Thurston Moore und Henry Rollins bezeichneten das Album als eines ihrer liebsten.

Lediglich ein Jahr nach der Veröffentlichung von „Raw Power“ lösten sich The Stooges erneut auf und Iggy Pop startete als Solomusiker durch. 2003 kam es zu einer erneuten Reunion, die bis 2016 anhielt. Der Indie-Filmemacher Jim Jarmusch veröffentlichte mit „Gimme Danger“ 2016 eine Doku über die Band.



The Stooges im Programm von ByteFM:

The Stooges: Debütalbum wird 50 Jahre alt

(05.08.2019)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
The Stooges: Debütalbum wird 50 Jahre alt
The Stooges – „The Stooges“ (Elektra) Gitarren-Musik musste sterben, um zu überleben. Die Narrative ist bekannt. Ende der 60er-Jahre wurde Rock immer prätentiöser: Die Soli wurden länger, die Songs komplizierter, die Musik virtuoser. // Lange vor Sex Pistols, Ramones oder The Clash hatten The Stooges ein Album veröffentlicht, das genau das hätte vollbringen können. Hätte nur jemand zugehört. Ihr selbstbetiteltes Debütalbum wird am 5. August 2019 50 Jahre alt. The Stooges wurden 1967 in Ann Arbor, Michigan gegründet. // Zwischen Staubsauger und Flammenwerfer Vom ersten Wah-Wah-Gebrüll in „1969“ bis zum letzten Feedback-Geheul in „Little Doll“ ist „The Stooges“ eine Tour de Force, die auch ein halbes Jahrhundert später nichts von ihrer Wucht verloren hat. // Seine Schreie werden eins mit dem Feedback. Ein halbes Jahrzehnt bevor Punk Dreck salonfähig machte zeigten er und The Stooges, wie gefährlich Rock-Musik klingen konnte. Die Platte und ihr noch intensiverer Nachfolger „Fun House“ floppten – doch ihr Einfluss ist bis heute spürbar.

Die 30 besten Noise-Rock-Alben aller Zeiten

(20.05.2021)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Die 30 besten Noise-Rock-Alben aller Zeiten
Künstlerisch hallt die zweite LP der New Yorker*innen genauso laut nach wie das Debüt – speziell der Albumabschluss „Sister Ray“, ein 17-minütiger Fiebertraum, bei dem man nach dem Hören eine lange Dusche nehmen möchte – und sollte. The Stooges – „Fun House“ (1970) Wer über laute Stressmusik schreiben möchte, muss auch über Iggy Pop schreiben. Auf dem zweiten Album seiner Band The Stooges wurde der Garage-Rock der Detroiter noch chaotischer, klaustrophobischer und unanständiger, angereichert mit heulenden Free-Jazz-Saxofonen.

ByteFM Magazin

am Morgen: Alex Cameron zu Gast bei Christa Herdering

(19.05.2016 / 10 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Seit einigen Jahren schon arbeitet Jim Jarmusch an einer Doku über The Stooges. Diese ist jetzt fertig und feiert heute Premiere bei den Filmfestspielen in Cannes. Eine Band, die ganz klar The Stooges zu ihren großen Vorbildern zählte, waren The Ramones.

„Funtime“: Iggy Pop wird 75

(21.04.2022)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
„Funtime“: Iggy Pop wird 75
Lange Zeit erschien es unwahrscheinlich, dass der Sänger je ein solches Alter erreichen würde. Ab 1967 lieferte James Osterberg alias Iggy Pop mit seiner Band The Stooges die Blaupause für Punk und überhaupt für Rock-'n'-Roll-Lifestyle auf wie abseits der Bühne. // Einerseits brachte das ihm den Ehrentitel „Godfather Of Punk“ ein, andererseits hätte ihn seine selbstzerstörerische Lebensführung leicht sein Leben kosten können. Kurz nach ihrem Meisterwerk „Raw Power“ von 1973 lösten sich The Stooges auf und Iggy hatte eine Heroinsucht am Hals, auf die er langsam keine Lust mehr hatte. Nach mehreren erfolglosen Versuchen, von den Drogen loszukommen, schaffte er es Ende der 70er.

Iggy Pop wird 70

(20.04.2017)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Iggy Pop wird 70
Einen Ruf als extrovertierter Frontmann und Rampensau sollte sich Iggy erst ab 1967 machen, als er zusammen mit Dave Alexander und den Brüdern Ron und Scott Asheton The Stooges gründete. The Stooges spielten eine für damalige Verhältnisse sehr aggressive Art von Garage-Rock und können mit Songs wie „I Wanna Be Your Dog“ oder „Search And Destroy“ als frühe Wegbereiter des Punk gesehen werden.

ByteFM Magazin

am Nachmittag mit Helene Conrad

(17.07.2018 / 15 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
In abgewetzter Army-Kleidung stoisch vor den großen Boxen - so hat Ron Asheton seinen Teil zu den Auftritten von The Stooges beigetragen. Konzentriert auf seine Gitarrenriffs hat er es eher Iggy Pop überlassen, die Bühne zu stürmen. // Ron Asheton hat zwar noch die Reunion von The Stooges erlebt, leider aber nicht mehr seinen 70. Geburtstag. Den würde er heute feiern, wir erinnern an ihn mit Musik von The Black Keys und natürlich The Stooges. Außerdem gibt's aktuelle Konzerttipps passend zum Sonnenschein-Wetter und lauen Sommerabenden: Das Watt En Schlick Festival und die Hamburger Küchensessions verlagern ihre Bühnen nach draußen.

Kalamaluh

Jim Jarmusch & The Circle of (Iggy) Pop

(14.02.2018 / 9 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Kalamaluh - Jim Jarmusch & The Circle of (Iggy) Pop
Um Iggy Pop ist es in den letzten beiden Jahren nochmal richtig laut geworden: Erst das neue Album ‚Post Pop Depression‘ in Supergroupformation mit Joshua Homme, Dean Fertita und Matt Helders, dann eine Dokumentation von Jim Jarmusch namens ‚Gimme Danger‘ über seine Ur-Band The Stooges und bald kommt die Dokumentation ‚American Valhalla‘ über „eine der großartigsten Kollaborationen der letzten Jahre“ (so heißt es jedenfalls…), nämlich genau der Post Pop Depression-Band. // Um Iggy Pop ist es in den letzten beiden Jahren nochmal richtig laut geworden: Erst das neue Album ‚Post Pop Depression‘ in Supergroupformation mit Joshua Homme, Dean Fertita und Matt Helders, dann eine Dokumentation von Jim Jarmusch namens ‚Gimme Danger‘ über seine Ur-Band The Stooges und bald kommt die Dokumentation ‚American Valhalla‘ über „eine der großartigsten Kollaborationen der letzten Jahre“ (so heißt es jedenfalls…), nämlich genau der Post Pop Depression-Band. Iggy And The Stooges spuken wieder in den Köpfen der Öffentlichkeit herum und gerade bei einer Sache bin ich stutzig geworden. // Vielmehr soll dieser Jarmusche Circle of (Iggy) Pop zum Klingen gebracht werden. Und dafür bilden The Stooges sowohl den Rahmen wie auch das Zentrum des Klangs. Außerdem laufen wir unter anderem noch MC5, Patti Smith, Inner City und Ariel Pink über den Weg.

Vor 40 Jahren starb Dave Alexander

(10.02.2015)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
"Zander" wurde er genannt - Dave Alexander, geboren am 3. Juni 1947 und im Alter von 20 Jahren der erste Bassist bei The Stooges. An seiner High School in Ann Arbor lernte er die Brüder Ron und Scott Asheton kennen. Die drei machten einen wahnwitzigen Plan: Sie gingen von der Schule ab und flogen nach England um sich dort auf die Suche nach den Beatles zu begeben. // Nach ihrer Rückkehr trafen die drei Freunde auf James Newell Osterberg, der später als Iggy Pop bekannt wurde. Zusammen gründeten sie 1967 The Stooges. Alexander hatte zuvor kein Instrument gelernt, doch zeigte musikalisches Talent. Er lernte schnell das Bassspielen und war für einen Großteil der Arrangements und Kompositionen auf den ersten beiden Alben der Band verantwortlich, darunter "Dirt" und "1970". // Der Musiker starb im Alter von gerade mal 27 Jahren an einem Lungenödem. Mike Watt, der seit 2003 bei The Stooges spielt, trug Alexander zu Ehren bei seinem ersten Auftritt mit der Band ein Shirt mit dessen Konterfei.

Sylvain Sylvain (New York Dolls) ist tot

(15.01.2021)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Sylvain Sylvain (New York Dolls) ist tot
Punk-Pioniere New York Dolls Neu auf der Bildfläche erschienen, mischte die Band im grell geschminkten Glam-Look mit High Heels die Musiklandschaft auf und zählte mit The Stooges und The Velvet Underground zu den bedeutenden Einflüssen für die aufkeimende Punk-Bewegung. Sylvain steuerte Gitarre, Klavier und Gesang auf den ersten beiden Alben der New York Dolls bei: „New York Dolls“ (1973) und „Too Much Too Soon“ (1974).

Zum Tod von Jason Molina - ein Nachruf

(20.03.2013)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
In den darauffolgenden Jahren folgten vier Studioalben unter dem neu-gewählten Bandnamen sowie drei Soloalben. Jason Molina produzierte seine Alben mit Genregrößen wie Steve Albini (Nirvana, The Stooges, Pj Harvey) oder Mike Mogis (Bright Eyes, Rilo Kiley, Cursive). Im Jahre 2009 musste Molina eine geplante Tour aus, wie es hieß, gesundheitlichen Gründen absagen.

Vor zehn Jahren starb Dee Dee Ramone

(05.06.2012)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Im Alter von 16 Jahren zog er gemeinsam mit seiner Mutter nach Queens und lernte John Cummings kennen, der wie Colvin großer Fan der Garagenrockband The Stooges war. Nach dem Vorbild von Iggy Pops Band gründeten die beiden 1974 zusammen mit Jeff Hyman und Tom Erdelyi die Ramones, die mit ihrem Vier-Akkord-Hochgeschwindigkeits-Rock und ihren simplen Melodien zu Ikonen der New Yorker Punkbewegung wurden.

Zum 20. Todestag von Joey Ramone: „Don't Worry About Me“

(15.04.2021)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Zum 20. Todestag von Joey Ramone: „Don't Worry About Me“
„Ramone“ nannte er sich ab 1974, als er mit seinem Kumpel Douglas Colvin alias Dee Dee Ramone die vielleicht erste Punk-Band gründete: Ramones. Vielleicht waren auch Iggy & The Stooges, MC 5 oder Death die erste Punk-Band, das ist wohl Ansichtssache. Fakt ist: Die Ramones spielten Konzerte in Großbritannien, bevor die Sex Pistols überhaupt ihre erste Single veröffentlicht hatten.

„Ramones – Eine Lebensgeschichte“ (Verlosung)

(08.11.2018)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
„Ramones – Eine Lebensgeschichte“ (Verlosung)
Songs wie „Sheena Is A Punk Rocker“, „Rockaway Beach“ oder „Blitzkrieg Bop“ vereinten die Melodien von Beat-Bands und Girl-Groups mit dem dreckigen Rock-Sound, den Bands wie The Stooges oder MC5 in Detroit fabrizierten. Punkrock war geboren. 1990 sah Flo Hayler die vier New-Yorker zum ersten Mal live – ein Konzert, dass nach eigener Aussage das Leben des in Helmstedt geborenen Journalisten veränderte.

The Jesus And Mary Chain „Damage And Joy“ (Album der Woche)

(27.03.2017)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
In den 80er-Jahren machte sich die Band einen Namen, indem sie den coolen Rock ’n’ Roll von Bands wie The Velvet Underground und The Stooges mit einer Portion 60s-Pop-Lieblichkeit zusammenbrachte und darüber viel, viel Noise legte. Feedback und Verzerrung etablierten The Jesus And Mary Chain als ihre Distinktionsmerkmale.

„A Foul Form“: Osees kündigen neues Album an

(17.05.2022)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
„A Foul Form“: Osees kündigen neues Album an
Die Spinner*innen und Kunstfreaks, die unser Interesse geweckt und uns den Weg zum Hier und Jetzt gewiesen haben.“ Zu den wichtigsten Einflüssen zählten hier Bands wie Crass, Bad Brains und Black Flag aber auch die deutsche Punk-Band Abwärts und die Proto-Punk-Formation The Stooges. Themengemäß haben Osees das außergewöhnlich roh klingende Album im Keller aufgenommen. Osees – „A Foul Form“ (Castle Face) Die Tracklist: 1.

Tickets für das Greenville Festival

(11.07.2012)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Auf zwei Open-Air-Stages und einer Indoor-Bühne bietet das Greenville ein abwechslungsreiches und genreübergreifendes Line-Up mit Bands wie Iggy & The Stooges, The Roots, The Flaming Lips, Kettcar, Gogol Bordello, Dizzee Rascal u.v.a. Das komplette Line-Up findet Ihr hier.

That's Rhythm

Certain Kinds Of Trash

(15.10.2021 / 9 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
That's Rhythm - Certain Kinds Of Trash
Der Frage, was guter Trash ist, geht Carsten Stachowski in dieser Ausgabe nach und spielt noisy Garage-Punk-Trash aus vier Jahrzehnten. Mit dabei The Sonics, New York Dolls, Iggy & The Stooges, The Cramps, Pussy Galore und The Oblivians.

Rock The Casbah

I Wanna Be ... Careless In The Age Of Altruism

(12.07.2021 / 22 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Flay, Modest Mouse, Bokassa, Machine Head, Buckcherry, Hot Milk, Nothing But Thieves, April Art, Miley Cyrus feat. Watt & Elton John & Yo-Yo Ma & Robert Trujillo & Chad Smith, Älteres von The Stooges und Wilko Johnson (wg. des 74. Geburtstages des Dr.-Feelgood-Mitgründers).

ByteFM Magazin

The Stooges, TLC & Spiritual Vegas

(08.07.2020 / 15 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Heute mit Musik von The Stooges, dem Nummer-1-Hit von TLC („Waterfalls“) und unserem ByteFM Album der Woche: „Spiritual Vegas“ von Paint.

Ground Control

These Eyes

(19.09.2018 / 18 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Unter anderem mit Bachman Turner Overdrive, Roxy Music, Sugarloaf und The Stooges.

The Stooges – „T.V. Eye“

(15.03.2019)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
The Stooges – „T.V. Eye“
The Stooges (Foto: Danny Fields) Wenn Ihr heute nur einen Song hört, dann diesen: Egal ob brandneu, historisch relevant oder einfach toll. Mit unserem Track des Tages stellen wir Euch täglich einen hörenswerten Song vor. // Ron Asheton feuert ein unnachgiebiges Riff aus seiner Gitarre, die Rhythmusgruppe aus seinem Bruder Scott und Bassisten Dave Alexander startet von Null auf Hundert und Iggy Pop bellt sich die Seele aus dem Leib. Der Song, zu finden auf „Funhouse“, dem zweiten Album von The Stooges, beinhaltet alles, was die Musik der Proto-Punks aus Detroit so faszinierend gemacht hat. Die brutal verzerrte Gitarre – und der primitiv nach vor preschende Schlagzeugbeat, den bis heute so ziemlich jede Punk-Band versucht, nachzuahmen.

ByteFM Magazin

The Stooges - Fun House, Searching For The Young Soul Rebels, Martyn P. Casey

(10.07.2020 / 10 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Als ein apokalyptischer Garagerock-Meltdown – so wurde das zweite Album von The Stooges um Sänger Iggy Pop mal beschrieben. Als „Fun House“ 1970 erschien, passte es einerseits absolut nicht in die noch anhaltende Ära von Love & Peace, andererseits war der dreckige, aggressive Sound der Stooges zukunftsweisend - Ausdruck der dunklen Seite der 1960er und für alles, was Punk den Hippies entgegensetzen sollte.

Was ist Musik

Hear 'em all – Heavy Metal für die Eiserne Insel, Part II

(17.06.2019 / 21 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Wobei Metal in diesem Falle großzügig ausgelegt wird: von A wie Anna von Hauswolff über I wie Iggy & The Stooges bis W wie Scott Walker & Sunn O))). Nicht zu vergessen Б wie БИРЮКИ АТС. Heute im zweiten Teil von Was ist Metal für die Eiserne Insel tasten wir uns ins 21.Jahrhundert.

ByteFM Magazin

am Morgen mit Oliver Stangl zu Gast: Junior

(10.02.2015 / 10 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
ByteFM Magazin - am Morgen mit Oliver Stangl  zu Gast: Junior
Weitere Themen im Magazin: der 40. Todestag von Dave Alexander, als Bassist Teil der Originalbesetzung bei The Stooges. Und natürlich unser aktuelles Album der Woche von Ibeyi.

ByteFM Magazin

mit Juliane Reil

(17.07.2013 / 15 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Heute im ByteFM Magazin Götter, Pioniere und Querdenker: Ron Asheton von The Stooges wäre heute 65 geworden. Eindrücke aus Manchester: Massive Attack vs. Adam Curtis CocoRosie veröffentlichen ein neues Musikvideo

ByteFM Mixtape

Szene Hamburg

(30.04.2013 / 12 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
ByteFM Mixtape - Szene Hamburg
Das Mixtape der Szene Hamburg auf ByteFM - in diesem Monat u.a. mit Musik von Iron & Wine The Viceroyes Iggy & The Stooges Primal Scream und Savages Am Mikrofon: Oliver Stangl

ByteFM Mixtape

skug Journal

(21.07.2010 / 23 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
ByteFM Mixtape - skug Journal
Vom urbanen Subkultur-Blues Griechenlands der 20/30er-Jahre in subtiler Anverwandlung durch Andy Moor und Yannis Kyriakides bis zum im neuen Heft als Badiousches "Wahrheitsereignis" gelesenen Penetration von Iggy & The Stooges. Dazwischen werden die Interaktionen von Free Jazz, Folklore und Punk am Beispiel der jungen New Yorker Band Super Seewead Sex Scandal eruiert, nicht minder neugierig bei den nicht nachlassend experimentellen Faust vorbeigeschaut und am Beispiel des The Dass Sägebetts überlegt, was passiert, wenn klassische Nischenmusik in eine Akkumulationskrise gerät.

Von Bullerbü nach Babylon

Detroit

(12.01.2009 / 19 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Die „Motor City“ (oder „Motor Town“, kurz: Motown), die „Rock City“, die Geburtsstadt des Techno (behaupten jedenfalls viele). Unter anderem mit Musik von The Stooges, Martha Reeves, The Temptations, Underground Resistance und Carl Craig, aber auch von Johnny Cash und Human League (was machen die denn da?).

The Feelies: Debütalbum „Crazy Rhythms“ wird 40 Jahre alt

(01.04.2020)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
The Feelies: Debütalbum „Crazy Rhythms“ wird 40 Jahre alt
Mercer hatte bereits eine Band namens The Outkids, Million stieß dazu, nachdem er aus ihrem Proberaum ein Cover von The Stooges' „I Wanna Be Your Dog“ scheppern hörte. Wenig später hießen sie The Feelies. Punk hatte sie von Anfang an beeinflusst, doch 1979, als sie die Arbeit an ihrem Debüt begannen, hatten sie ihn satt.

Neuer Song von Iggy Pop und Underworld

(28.05.2018)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Neuer Song von Iggy Pop und Underworld
In ihrem neuen Song spielen Iggy Pop und Underworld mit Baby-Boomer-Klischees Was passiert, wenn sich zwei Ikonen der Pop-Musik ganz casual zum Teetrinken und Songwriting treffen, demonstrieren Iggy Pop und Underworld mit ihrem neuen Track „Bells & Circles“. Ersterer wird mit seiner Band The Stooges und seinen von David Bowie produzierten Soloalben oft für die Erfindung des Punk verantwortlich gemacht, während letztere mit Alben wie „Dubnobasswithmyheadman“ Techno und Electronica ins Feuilleton gebracht haben.

Zum Wegträumen

(23.06.2010)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Die Rede ist von Yann Tiersen, bekannt vor allem durch seine Soundtracks für die Filme „Die fabelhafte Welt der Amélie“ und „Goodbye Lenin“ Kaum zu glauben, dass er als Jugendlicher in einigen Post-Punk Bands gespielt hat und nach eigenen Angaben von Joy Division und The Stooges beeinflusst ist. Zauberhaft verträumt und melancholisch, finden ihn seine Fans. „Multiinstrumentalist“, "Ein-Mann-Orchester" und „Virtuose“ wird er immer wieder genannt.


Artists A - Z

0
A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
X
Y
Z